Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 544

Danksagungen: 10870

  • Nachricht senden

21

Montag, 15. Mai 2017, 14:07

Hallo michaelkoeln,
ich würde die 2-3 Tage Addo für den Osten drangeben und mal checken ob ein Flug nach George eine Option wäre.
Ich gehe davon aus, dass Ihr Knysna kennt. Meine erste Wahl für die Garden Route wäre es nicht.
Das SAA die Kampfpreise von Raynair nicht mitmachen kann, ist irgendwie verständlich. Dafür hat das Personal vielleicht ein etwas besseres Auskommen.... macht ja auch ein gutes Gefühl. ;)


LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

michaelkoeln (15. Mai 2017, 14:42)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 993

Danksagungen: 11739

  • Nachricht senden

22

Montag, 15. Mai 2017, 14:26

Krüger wollen wir auf keinen Fall
warum das eigentlich? zur Panorama Route wollen und den Kruger dann auslassen ist wie zum ersten Mal nach Paris fahren, aber den Eiffelturm nicht zu besuchen... den Addo würde ich dann auch auslassen

auch wenn Eurowings die Strecke CGN-CPT fliegt, Ryanair-Preise gelten auch auf dieser Strecke nicht :whistling: ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

michaelkoeln (15. Mai 2017, 14:36), SilkeMa (15. Mai 2017, 14:29)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 850

Danksagungen: 4775

  • Nachricht senden

23

Montag, 15. Mai 2017, 14:29

Wir waren noch nie im Februar im Osten, nur im September und März/April, außerdem kann ich Dir auch nicht sagen, wie das Wetter nächsten Monat bei uns in Deutschland wird :) ;).
VG
Silke

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 819

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16860

  • Nachricht senden

24

Montag, 15. Mai 2017, 14:32

Die meisten raten hier ja von Swasiland ab.

Das ist schlicht falsch :cursing: und ich traue mir zu, das beurteilen zu können. Kaum jemand rät ab, einige haben andere Prioritäten oder nehmen sich schlicht zu wenig Zeit (die Neckermann-minded und die egozentrierten Touris). Viel öfter als Swaziland ja/nein wird hier die Frage diskutiert, ob man auf dem Weg vom Krüger zum iSimangaliso durch Swaziland fahren sollte oder außen herum. Und da gibt es tatsächlich einige, die aufgrund der Zollformalitäten (die sich jedoch meistens als sehr unkompliziert und spaßig herausstellen) zu einem Umweg um das Land herum raten. Ich gehöre nicht dazu, weil man selbst auf der Durchfahrt einiges sieht und erfährt. Dass Armut nicht Schmutz bedeuten muss, beispielsweise. Und dass Swazi-Kinder eher zum Winken neigen, während man im benachbarten Zululand auch mal mit Steinen beworfen werden kann.

Wenn Du in Swaziland ein Patenkind hast, würde ich das auf jeden Fall einplanen und nicht nur zu einem Zwischenstopp machen. Es wird ja hoffentlich einen Grund gehabt haben, dass Du ausgerechnet dort ein Kind unterstützt. Versuche das Land und die Umstände dort etwas kennenzulernen, dann weißt Du auch, wofür Du das Geld ausgibst. Vielleicht siehst Du dann auch das südliche Afrika und die Gardenroute mit anderen Augen.

Swaziland ist eine Chance.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

parabuthus (10. November 2017, 23:29), SilkeMa (15. Mai 2017, 20:07), M@rie (15. Mai 2017, 16:26), corsa1968 (15. Mai 2017, 15:50), toetske (15. Mai 2017, 14:55), Kitty191 (15. Mai 2017, 14:52), michaelkoeln (15. Mai 2017, 14:36)

michaelkoeln

Fortgeschrittener

  • »michaelkoeln« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 85

Dabei seit: 21. August 2013

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

25

Montag, 15. Mai 2017, 14:43

Hallo michaelkoeln,
ich würde die 2-3 Tage Addo für den Osten drangeben und mal checken ob ein Flug nach George eine Option wäre.
Ich gehe davon aus, dass Ihr Knysna kennt. Meine erste Wahl für die Garden Route wäre es nicht.

Kitty


gerne höre ich mir Deine persönlichen Empfehlungen an. Wo würdest Du stoppen?

michaelkoeln

Fortgeschrittener

  • »michaelkoeln« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 85

Dabei seit: 21. August 2013

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

26

Montag, 15. Mai 2017, 14:55


Swaziland ist eine Chance.


Hast Du Tippe für Swasiland? Orte, Unterkünfte, Aktivitäten? Danke

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 544

Danksagungen: 10870

  • Nachricht senden

27

Montag, 15. Mai 2017, 14:57

Hallo,
eigentlich hatte ich ja verkündet, meinen absoluten Lieblingsplatz an der Garden Route nicht mehr Preis zu geben. Aber ok, einmal mach ich es noch.
Keurboomstrand, Beachcottage mit Terrasse quasi am Strand. Zum Frühstück Delphine satt. Fast leerer Strand, Meeresrauschen, Robberg Island und wenn es mal urbaner werden soll, Plett zum Bummeln und einkaufen. Perfekt zum entspannen. :thumbsup:


LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (15. Mai 2017, 20:09), toetske (15. Mai 2017, 15:11)

michaelkoeln

Fortgeschrittener

  • »michaelkoeln« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 85

Dabei seit: 21. August 2013

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

28

Montag, 15. Mai 2017, 15:13

Hallo,
eigentlich hatte ich ja verkündet, meinen absoluten Lieblingsplatz an der Garden Route nicht mehr Preis zu geben. Aber ok, einmal mach ich es noch.
Keurboomstrand, Beachcottage mit Terrasse quasi am Strand. Zum Frühstück Delphine satt. Fast leerer Strand, Meeresrauschen, Robberg Island und wenn es mal urbaner werden soll, Plett zum Bummeln und einkaufen. Perfekt zum entspannen. :thumbsup:


LG
Kitty


kenne ich, war ich. Ist mir zu einsam, ebenso Plettenberg Bay :-)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 843

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8330

  • Nachricht senden

29

Montag, 15. Mai 2017, 15:24

Swaziland und St. Lucia haben beide ein ähnliches Malaria-Risiko wie der Krüger. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Und wer im Krüger 3 Tage lang keine Tiere sieht, hat wahrscheinlich etwas geschafft was sonst keiner hinkriegt. Die Tierdichte und -breite ist vermutlich nirgendwo in Südafrika so hoch wie im Krüger.
Nicht, dass euch der Krüger zwingend gefallen muss, aber Kittys Vergleich hat schon was. Ein Patenkind in Swaziland besuchen ist eine grossartige Idee - Swaziland statt den Krüger zu besuchen wegen den Tieren meiner Meinung nach weniger.

Bezüglich Swaziland selber würde ich nicht sagen, dass das Land ein "Must-see" ist, aber je nach Fokus durchaus lohnenswert. Ob aussenrum oder durch Swaziland ist ebenfalls eine Philosophiefrage, wir haben beides schon gemacht und beides hat seine Reize.

Gruss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

michaelkoeln (15. Mai 2017, 15:25)

michaelkoeln

Fortgeschrittener

  • »michaelkoeln« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 85

Dabei seit: 21. August 2013

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

30

Montag, 15. Mai 2017, 15:56

:D
Swaziland und St. Lucia haben beide ein ähnliches Malaria-Risiko wie der Krüger. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Und wer im Krüger 3 Tage lang keine Tiere sieht, hat wahrscheinlich etwas geschafft was sonst keiner hinkriegt. Die Tierdichte und -breite ist vermutlich nirgendwo in Südafrika so hoch wie im Krüger.
Nicht, dass euch der Krüger zwingend gefallen muss, aber Kittys Vergleich hat schon was. Ein Patenkind in Swaziland besuchen ist eine grossartige Idee - Swaziland statt den Krüger zu besuchen wegen den Tieren meiner Meinung nach weniger.

Bezüglich Swaziland selber würde ich nicht sagen, dass das Land ein "Must-see" ist, aber je nach Fokus durchaus lohnenswert. Ob aussenrum oder durch Swaziland ist ebenfalls eine Philosophiefrage, wir haben beides schon gemacht und beides hat seine Reize.

Gruss,
Master



Hallo Master :-)

Jetzt haste mir ja was geschrieben als Hypochonder. Also muss ich in Sant Lucia in jedem Fall eine Unterkunft mit Moskitonetz buchen? Eigentlich bin ich nämlich gerne mal in jedem Urlaub paar Tage krank. Vor 1,5 Jahren habe ich ne kleine Lebensmittelvergiftung durch nen Nudelsalat gehabt. Seither kann ich keinen Nudelsalat mehr essen *lach*
Vielleicht sind die Drakensberge auch eine Alternative :D

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 434

Danksagungen: 5210

  • Nachricht senden

31

Montag, 15. Mai 2017, 15:59

Die ist uns auch zu teuer. .

Ist mir zu einsam, ebenso Plettenberg Bay :-

Hi Michael,
ich werde unruhig

Das kann ich gut begreifen, denn Du gibst ja sehr wenig konkrete Angaben über das was Du (nicht) willst; da kann man eher schwierig konkrete Vorschläge.

Hast Du Dir inzwischen diesen goldenen Tipp von M@rie richtig angeschaut? Der ist nämlich in diesem Fall seeeehr wichtig.
wie wäre es denn, wenn du mal die Fragen aus dem Thread (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) beantworten würdest, und dazu mal die gesamte Route vorstellen und vorallem definieren, was für dich/euch denn "komfortabel und luxuriös" ist und ganz wichtig.... wann soll das Ganze denn stattfinden?


VG. Toetske
one life, LIVE IT !

michaelkoeln

Fortgeschrittener

  • »michaelkoeln« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 85

Dabei seit: 21. August 2013

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

32

Montag, 15. Mai 2017, 16:18

Ok, dann schreibe ich mal ausführlicher:

Wir (im Februar 18: 43 und 38 Jahre aus Köln und Berlin, beide männlich) haben gestern mit Meilen einen Award nach Südafrika gebucht. Wir kommen am 17.2.18 um ca. 10 h in JNB an und fliegen am 10.3. aus Kapstadt zurück. Macht genau 21 Nächte.

Ursprünglich wollten wir 7 Nächte den Osten, 7 Nächte die Gardenroute und 7 Nächte Kapstadt machen (ein Inlandsflug von DUR nach PLZ).
Wir lieben die Natur und vor allem die Tierwelt in Südafrika. Wir machen alles alleine, buchen keine geführten Safaris (in der Vergangenheit sind wir als Selbstfahrer besser dran gewesen). Wir bleiben auch gerne mal 1 h an einem Wasserloch stehen und schauen, was passiert. Im Addo wars bisher immer toll, waren wir aber schon 4x.

Wir buchen uns auch aus Deutschland schon alle Unterkünfte, damit wir vor Ort nicht suchen, planen etc. müssen. Das kann ja jeder so handhaben wie er will. Wir machen das gerne im Vorfeld.
Bisher hatten wir immer 4 Sterne Guesthäuser/Lodges, preislich so bis 130 EUR/Nacht.
Wir gehen jeden Abend essen, in Kapstadt sehr gerne fine-dining a la The Test Kitchen, Dash, La Mouette, Hussar Grill etc.(Budget für Dinner pro Person 40 EUR + 10 EUR für etwas Kleines zum Lunch).
Wir sind Fans von eher modernen Unterkünften mit ordentlichen Matratzen.
Neben der Landschaft und Tierwelt liebt es mein Freund, in Einrichtungshäusern Deko zu schauen und shoppen (z.B. Weylandts in Kapstadt oder Knysna).
Wir leben gerne mal in den Tag hinein und überlegen beim Früshtück mit tollen Ausblicken: Heute Horseback-Safari, oder einfach was im Ort spazieren gehen, heute in die Weinberge oder einfach ein bisschen Sightseeing?
Wir lieben das sehr, alles nur keinen Stress. Ich unterhalte mich auch total gerne mit Einheimischen.
Ich bin eigentlich jemand, der nicht gerne aus dem Koffer lebt (lässt sich bei einer Rundreise ja nicht vermeiden), daher möchte ich unbedingt in Kapstadt noch 7 Nächte haben und "ankommen", den Koffer auspacken.

Für die Reise planen wir einen Mietwagen. in Johannesburg einen Toyota Corolla, den wir in Durban abgeben wollten. In PLZ einen SUV für die Safaris im und um den Addo, den wir in PLZ nach 3-4 Tagen abgeben und den Rest bis Kapstadt und in Kapstadt wieder mit einem Toyota Corolla unterwegs sind (weil unsere beiden sehr grossen Koffer in den Kofferraum passen).
Die Einwegmieten nehmen wir hin. Bei Sunnycars, die ich sehr mag, bekommen wir 20 %, so dass die Raten top sind bei kompletten Versicherungsschutz.

Unterkünfte wie gesagt 4 Sterne gerne. In Knysna lieben wir die Cambalala Lodge, in Kapstadt in Camps Bay das Atholl House. Aber da sind wir offen, aber so in diese Richtung, was den Stil betrifft. Auf der Garden Route sollen es 3 Nächte in Kysna werden plus vorher 2-3 in/um Addo, eine Zwischenstop bis Kapstadt ist noch offen.

Gebucht ist ausser den Flügen noch nichts, das wird jetzt in Angriff genommen. Dabei sein muss eine Horseback-Safari (die natürlich geführt, sind beide keine erfahrenen Reiter).

So, haben diese Infos ein wenig mehr Klarheit verschaffen können?
Ich gebe oft Kunden ganz viele Tipps, da ich dieses Land liebe. Nur Neuem stehe ich -wie ihr lesen könnt- immer etwas skeptisch gegenüber. Umso mehr freue ich mich um Infos, Tipps, Empfehlungen. Ich danke Euch.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (15. Mai 2017, 18:39)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 819

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16860

  • Nachricht senden

33

Montag, 15. Mai 2017, 18:39

So, haben diese Infos ein wenig mehr Klarheit verschaffen können?

Ja, viiiel besser. :thumbup: Nun habe ich ein Bild. Mich hast Du zu Swaziland gefragt. Ich weiß zwar nicht, wo Dein Patenkind untergebracht ist, aber unabhängig davon könnte ich mir vorstellen, dass euch das Ezulwini Valley sehr gut gefallen könnte. Es liegt zwischen der Hauptstadt Mbabane und Manzini und ist der touristische Hotspot des Landes. Einige der Hauptsehenswürdigkeiten finden sich dort, u.a. der Nationalpark Mlilwane, das Mantenga Nature Reserve oder der Künstler-Begegnungsort (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) mit dem B&B/Restaurant (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (das euch gefallen könnte). Andere Unterkünfte die für euch passen könnten wären Mogi Boutique Hotel, Mantenga Lodge oder Kapola Boutique Hotel.

Freizeit-Aktivitäten bietet Swaziland zur Genüge. Reiten kann man u.a. im Mlilwane NP bei Chubeka Trails. Im Nationalpark kann man aber auch Mountainbiken. Wir waren u.a. im Malolotja NR, wo man (zwischen den Tieren) wandern kann, sehr eindrucksvoll, auch landschaftlich. Mehr Infos findest Du (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) .

Wenn euch die Tierwelt gefällt, wird euch im Norden Südafrikas und in Swaziland deutlich mehr geboten als an der Gardenroute. Ich würde nicht zögern den Süden einmal komplett außen vor zu lassen! Gerade wenn man Stress vermeidet bietet sich doch eine Rundreise ohne Inlandsflüge an. Und entspannt mit Einheimischen unterhalten kann man sich in Swaziland gut. Wir haben sie als äußerst nett, selbstbewusst und aufgeschlossen erlebt. Natürlich punktet Swaziland eher mit seinen Traditionen, die Menschen geben sich aber doch modern. Man darf sich von den Bildern des farbenfrohen Reed Festivals mit vor der Königsfamilie tanzenden jungen Menschen nicht täuschen lassen. Kultur wird hier zwar auch für die Touristen dargeboten, ist aber dennoch authentischer als in Südafrika. Tradition und Moderne schließen sich nicht aus. Unter dem Bastrock haben die Swazinis auch Smartphones. 8)

Über Swaziland erfährt man bei der Recherche erst einmal viel Negatives. Armut, hohe HIV-Rate, einer der letzten herrschenden Monachen, dazu noch mit Vielweiberei und goldenen Staatskarossen. Da drängt sich doch auf, dass man mit schlechtem Gewissen hinfahren müsste und man überall abgemagerte bettelnde Kinder sehen müsste. Mitnichten. Die Straßen sind nicht schlechter als in Limpopo oder Mpumalanga, die Kinder haben saubere Schuluniformen, keinerlei Anzeichen von Aufstand gegen die vermeintlich missliche Lage. Die Menschen gehen ihrer Arbeit nach, warten auf den Bus, unterhalten sich am Straßenrand. Sie haben Humor, scherzen, nehmen Touristen auch mal (harmlos) ironisch auf die Schippe. Die meisten sprechen wie in Südafrika Englisch.
Also ich hätte an eurer Stelle keine Befürchtungen, dass euch das Land nicht gefallen könnte. Schon gar nicht, wenn man dort ein Patenkind hat.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mick777 (15. Mai 2017, 22:14), corsa1968 (15. Mai 2017, 21:24), bibi2406 (15. Mai 2017, 20:56), Kitty191 (15. Mai 2017, 19:39), michaelkoeln (15. Mai 2017, 19:24), ChristianeLu (15. Mai 2017, 19:07), M@rie (15. Mai 2017, 18:44)

michaelkoeln

Fortgeschrittener

  • »michaelkoeln« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 85

Dabei seit: 21. August 2013

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

34

Montag, 15. Mai 2017, 20:35

Wir haben ja regenzeit im Feb/März. Kenne keine Regenzeit bisher. Ist denn der Trip dann dennoch schön oder regnet es dann in SA jeden Tag?

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 774

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 2769

  • Nachricht senden

35

Montag, 15. Mai 2017, 20:55

Hallo,

Ich kann Bär nur zustimmen, warum traut ihr Euch nicht " nur " den Nordosten und Kapstadt zu erkunden, gerade wenn ihr im Addo und auf der Gardenroute schon so oft gewesen seid.
Für zwei Wochen gibt es im Krüger/ Swasiland und um St.Lucia rum genug zu sehen.
Wenn es unbedingt eine Horseback Safari sein soll, dann könnt ihr die z.B. beim Forever Blyde Resort machen oder bei Banghazi Horse in St.Lucia. Dort könnt ihr auch eine Kombi Bush/ Beach buchen, die 2h dauert. Kann ich unbedingt empfehlen.
Wenn ihr moderne Unterkünfte bevorzugt schaut Euch mal das
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) bei der Panoramaroute ( Lowfeld) oder das (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) in St.Lucia an.


LG
Barbara

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

michaelkoeln (15. Mai 2017, 21:17)

Mick777

Erleuchteter

Beiträge: 516

Dabei seit: 4. November 2015

Danksagungen: 1893

  • Nachricht senden

36

Montag, 15. Mai 2017, 22:18

Wir haben ja regenzeit im Feb/März. Kenne keine Regenzeit bisher. Ist denn der Trip dann dennoch schön oder regnet es dann in SA jeden Tag?


Nein, normalerweise regnet es nicht jeden Tag. Wenn es regnet, dann normalerweise stark und gewitterhaft, im März 2012 hatten wir in 8 Tagen Nordosten keinen einzigen Tag Regen und durchwegs warme Temperaturen.
Natürlich kann es aber sein, dass ihr Pech habt.
Hier ist z.B. mal die Klimatabelle vom Krüger: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

chimurenga

Erleuchteter

Beiträge: 630

Dabei seit: 29. März 2013

Danksagungen: 4622

  • Nachricht senden

37

Montag, 15. Mai 2017, 22:27

Wir haben ja regenzeit im Feb/März. Kenne keine Regenzeit bisher. Ist denn der Trip dann dennoch schön oder regnet es dann in SA jeden Tag?


Tja wer kann das schon vorhersagen? :D Februar/März und November/Dezember waren bisher meine liebsten Reisezeiten dort - schön grün, schön warm und auch das ein oder andere Gewitter kann faszinierend sein.

Ansonsten bin ich so langsam raus, da ich zwar Tipps geben könnte, bspw. zu Swaziland (bin absoluter Fan davon, aber die betreffen eher Dinge in Dörfern, Bergen usw., die natürlich einfacher sind. Und vieles ist schon geschrieben von wegen Einlassen auf Land und Leute und es klingt auch einiges eher widersprüchlich > "Ich bin eigentlich jemand, der nicht gerne aus dem Koffer lebt" oder "Ich unterhalte mich auch total gerne mit Einheimischen"
, dann aber nicht mal für ein paar Tage an einem Ort bleiben zu wollen. Sorry - ist nicht bös gemeint - ich versteh´s nur nicht, gerade wenn ich die Chance hätte, dort jemand zu besuchen. Übernachtet haben wir auch viel in Orten, die an die Community angeschlossen sind oder haben viel gezeltet - da kann ich Euch also auch keine Tipps für Eure Vorstellungen geben.

"Ich gebe oft Kunden ganz viele Tipps, da ich dieses Land liebe. Nur Neuem stehe ich -wie ihr lesen könnt- immer etwas skeptisch gegenüber" - Verstehe ich nicht ganz, wie dass dann zusammenpasst Tipps für SA, Liebe zu SA und die Skepsis?

Das mit der Schnäppchenjagd nach billigen Flügen will ich nur mal am Rande als Eingeborener der Rhein-Main-Region mal mit der Frage nach dem Gegensatz zwischen dem Hin und Her-Eilen oder mal eben mit RyanAir zum Shoppen fliegen und zurück und den Auswirkungen auf Mensch und Umwelt verbinden. Ich hab selbst schon einige Male in den Vorort - Townships von Kapstadt übernachtet - ja, und mir ist durchaus klar, dass ich natürlich auch fliege 8)

Ich wünsch Euch noch viel Spaß bei Eurer Planung. Auch wenn viele Fragen aufkommen, ist das ja auch immer ne tolle Vorfreude-Arbeit.
Und ich bin mal gespannt, wo es letztendlich hingeht :D Toll wird es mit Sicherheit :thumbsup:

LG, Erik

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Quorkepf (16. Mai 2017, 05:47), corsa1968 (15. Mai 2017, 23:16), SilkeMa (15. Mai 2017, 23:08), Kitty191 (15. Mai 2017, 22:56), Mick777 (15. Mai 2017, 22:40)

Gisel

Erleuchteter

Beiträge: 576

Dabei seit: 20. November 2015

Danksagungen: 1372

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 16. Mai 2017, 19:59

Wir waren den ganzen März unterwegs. zuerst für 12 Tage im Kruger und dann an der Gartenroute.
Im ersten Teil hatten wir 3 Std. Regen und an der Gartenroute in Tsitsikamma 3 Std.


Gruß Gisela
Grüsse von Gisela

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

michaelkoeln (17. Mai 2017, 13:22)

michaelkoeln

Fortgeschrittener

  • »michaelkoeln« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 85

Dabei seit: 21. August 2013

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 17. Mai 2017, 13:23

jetzt habe ich extra so ausführlich geschrieben und hatte gehofft, dass nun noch ein paar Tipps kommen bzgl. Örtchen für Übernachtungen und tolle Erlebnisse/Unternehmungen/Sightseeing. Ich danke Euch weiterhin und freue mich über Tipps.

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 434

Danksagungen: 5210

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 17. Mai 2017, 18:28

Warum so ungeduldig? Ihr fliegt doch erst in 9 Monaten :D

Habt ihr beim Addo NP schon eine Horseback Safari gemacht?
Interessiert euch die Weingegend?
Könnten euch Mountain Zebra NP und/oder Karoo NP reizen?
Wart ihr schon bei den Hot Springs bei Montagu?
Spielt ihr Golf?
usw...

Falls ihr nach Johannesburg fliegt und gerne Tiere ausser im Krügerpark sehen möchtet, wären Pilanesberg und/oder Marakele NP noch eine Möglichkeit.
In den Drakensbergen kann man dann wieder schöne Horseback Safaris machen - mich kriegt allerdings niemand auf ein Pferd 8)
Im Western Cape gibt es auch noch Botlierskop oder Aguila zum Tiere sehen und reiten. Sogar in Buffelsdrift bei Oudtshoorn ist das möglich.

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (17. Mai 2017, 21:34), michaelkoeln (17. Mai 2017, 20:22), Mick777 (17. Mai 2017, 20:08)

Verwendete Tags

JNB, KNP, Krüger, Lage, Malaria, Route, Unterkünfte