Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Liketotravel1

Erleuchteter

Beiträge: 273

Dabei seit: 20. November 2016

Danksagungen: 1830

  • Nachricht senden

41

Montag, 14. August 2017, 12:29

Wir sind gestern von unserer ersten Südafrika Reise zurückgekommen.

Ich würde durchaus sagen, dass Affen ein ernsthaftes Problem sein können, speziell die Paviane.
In allen von uns besuchten Kruger Camps bis auf Mopani (Satara, Lower sabie und Skukuza) und in Mpila wurden wir explizit beim Check in gewarnt. Es scheint sich um Clans zu handeln, die nicht dauerhaft auf dem Campgelände "wohnen", sondern ab und zu im Rahmen ihrer Wanderungsrouten durch die Camps ziehen. Wir sind im Krüger und Mpila aber (in den Camps) keinen Pavianen begegnet. Wohl aber im Royal Natal im Thendele Camp. Da hat es, als wir direkt nach unserer Ankunft mit Couscous Salat auf der Terrasse saßen, keine zwei Minuten gedauert, bis ein beeinduckend großes Pavianmännchen lautstark und sehr selbstbewusst seinen Anspruch auf unser Mittagessen deutlich gemacht hat. Das Bücken nach einem (vorher schon bereitgelegten) Stein und lautstarkes Rufen haben das Tier nicht im geringsten beeindruckt, so dass wir schleunigst unsere teller gepackt haben und uns ins Chalet zurückgezogen haben. Wir konnten gerade noch die Tür hinter uns zuschieben, bevor der frustrierte und wütende Pavian sich zu voller Größe aufgerichtet hat, eine ganze Zeit an unsere Scheibe geschlagen und seine Zähne gezeigt hat, noch eine Duftmarke hinterlassen hat und sich dann verzogen hat.
Danach haben wir uns nur noch mit Snacks/Getränken nach draußen gesetzt und komplette Mahlzeiten, die man nicht mit einem Handgriff in Sicherheit bringen kann, lieber drinnen verzehrt. Gerade im Thendele kriegt man ja auch nicht so schnell neue Vorräte, wenn man sich von affen beklauen lässt...Paviane, denen wir beim Wandern (mit Proviant in unseren Rucksäcken) begegnet sind, haben uns aber immer in Ruhe gelassen und auch beim picknicken hatten wir auf Wanderungen keine Probleme.
Ob Paviane überhaupt Tollwut übertragen, weiß ich allerdings gar nicht.
Bei Cape Vidal (Isimangaliso, St. Lucia) sind die Grünmeerkatzen eine ziemliche Plage und extrem dreist. Nachdem ich mir an Tag 1 meine Banane habe klauen lassen, hat es bei den weiteren Besuchen aber (anders als beim Pavian) gereicht, einen Stein in der Hand parat zu haben, um die Tiere auf distanz zu halten.
Fledermäuse (einzeln, keine Großfamilien...) hatten wir häufiger mal in allen Unterkünften mit offen gebauten Dachkonstruktionen. Da man sowieso keine Chance hat, die zu erwischen, haben wir uns miteinander arrangiert. Wie groß die Gefahr ist, nachts nicht nur umflattert, sondern auch gebissen zu werden, weiß ich nicht.

Viel Spaß bei eurer Reise!

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cosmopolitan (14. August 2017, 14:23), Kitty191 (14. August 2017, 13:38), Orca (14. August 2017, 12:47), Bär (14. August 2017, 12:37)

Orca

Profi

  • »Orca« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 82

Dabei seit: 18. April 2017

Danksagungen: 718

  • Nachricht senden

42

Montag, 14. August 2017, 12:38


Ob Paviane überhaupt Tollwut übertragen, weiß ich allerdings gar nicht.
:S Ich würde fast sagen, selbst ein Pavianbiss ohne Tollwut wäre sehr schlimm.

Wir hoffen mal das Beste. Danke auch für Deine Hinweise. Stock und Stein werden parat gelegt und Umfangreiches nur drinnen verspeist.

Mein Ihr, es könnte auch hilfreich sein, für den absoluten Notfall "Tierabwehrspray" dabei zu haben oder bekommt man das dort eh gar nicht?

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 549

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1214

  • Nachricht senden

43

Montag, 14. August 2017, 14:07

Unser "Tierabwehrspray" bestand in den letzten Urlauben aus einer Wassersprühflasche (so was, was man zum Pflanzen besprühen nimmt).
Die Meerkatzen scheinen Wasser nicht zu mögen und haben nach der ersten Dusche etwas mehr Abstand gehalten, solange die Flasche griffbereit
stand. Dass sich Paviane davon beeindrucken lassen, glaube ich eher nicht - wir hatten zum Glück keine in der Nähe der Unterkünfte.

Ein "richtiges" Abwehrspray ist mir bisher nicht untergekommen - aber wer weiss :?:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Orca (14. August 2017, 14:47)

Tamani

Fortgeschrittener

Beiträge: 58

Dabei seit: 28. Februar 2008

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

44

Montag, 14. August 2017, 14:13

Nun möchte ich auch meinen Senf dazugeben. Mit uns wohnte im März in unserem Bungalow am Krüger eine Fledermaus und flog abends munter in diesem herum. Zum Glück hatten wir ein Mückennetz, das wir nachts ganz pingelig geschlossen hielten. Allerdings auf unserem Bett sahen wir verdächtige Spuren, die wir nicht ganz als Fledermauskot ausschliessen konnten. Da Fledermäuse bekanntermassen Überträger von Tollwut sind, recherchierte ich am nächsten Tag, ob auch Fledermauskot Tollwut übertragen könne. Was ich las, beruhigte mich so gar nicht. Eigentlich (!) sei dieser Kot kein Überträger, aber sicher ist sich die Wissenschaft diesbezüglich nicht. Wir haben natürlich k e i n e Tollwut bekommen, aber zu unserer eigenen Beruhigung werden wir uns vor unserer nächsten SA-Reise im Februar 2018 gegen Tollwut impfen lassen.
Gruß Tamani

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ilse313 (8. September 2017, 19:46), Orca (14. August 2017, 14:47)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 433

Danksagungen: 5198

  • Nachricht senden

45

Montag, 14. August 2017, 14:20

Tierabwehrspray

Habe ich bisher noch nicht in Südafrika gesehen, aber auch nicht danach gesucht...
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) wird übrigens von vielen Südafrikanern benutzt, daher kennen die Affen es auch ;)

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Orca (14. August 2017, 14:47)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 547

Danksagungen: 10843

  • Nachricht senden

46

Montag, 14. August 2017, 14:26

Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Orca (14. August 2017, 14:46)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 843

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8324

  • Nachricht senden

47

Montag, 14. August 2017, 14:27

@Orca: Sorry für das Thread-Entern, evtl. kann das ein Mod in den allgemeine Gesundheitsthemen-Thread verschieben?

@Tamani: Impfung hin oder her, es ist trotzdem wichtig nach dem Vorfall (Biss, Wunde, Schleimhautübertragung) dich gleich (=so schnell wie möglich) nachzuimpfen. :!:
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tamani (14. August 2017, 18:35)

Orca

Profi

  • »Orca« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 82

Dabei seit: 18. April 2017

Danksagungen: 718

  • Nachricht senden

48

Montag, 14. August 2017, 14:46

@Orca: Sorry für das Thread-Entern, evtl. kann das ein Mod in den allgemeine Gesundheitsthemen-Thread verschieben?
:) das ist schon in Ordnung. Ich habe diese Frage ja schließlich gestellt. Wenn es "wegsortiert" werden muss, bin ich damit aber natürlich einverstanden.


Vielleicht mag ja noch jemand auf die zweite Frage nach den empfohlenen Vorbuchungen in den Krüger Camps antworten :whistling:
Vom 5. - 09.10. sind wir in der Ferienzeit Südafrikas im Krüger Nationalpark unterwegs. Die ersten beiden Nächte im Skukuza und die beiden letzten Nächte
im Olifants. Wir überlegen nun, da die Camps an dem WE wirklich sehr voll zu sein scheinen, ob wir bereits jetzt Walks oder Drives buchen sollten.
Habt ihr da Erfahrung, ob man das wirklich im Vorwege tun sollte und wenn ja, gibt es Empfehlungen für diese beiden Camps? Walk oder Drive, früh oder spät?

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 547

Danksagungen: 10843

  • Nachricht senden

49

Montag, 14. August 2017, 14:54

Hallo Orca,
ich kann nur etwas zu den Drives sagen. Bei uns war es bisher, auch bei vollen Camps, immer ausreichend erst vor Ort zu buchen. Dann ist das auch mit der eigeinen Befindlichkeit und den Wetterverhältnissen besser abschätzbar.
Zu den Walks kann ich nichts sagen, da noch nicht gemacht.
Wir haben in der Regel Night Drives mitgemacht. Morning Drives haben wir immer selber gemacht. Wenn man direkt zur Gate Öffnung im Kruger rausfährt, ist es auch noch dämmerig. Einen Night Drive kann ich aber definitiv nicht selber machen.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ilse313 (8. September 2017, 19:47), Orca (14. August 2017, 15:17)

Liketotravel1

Erleuchteter

Beiträge: 273

Dabei seit: 20. November 2016

Danksagungen: 1830

  • Nachricht senden

50

Montag, 14. August 2017, 15:20

Drives/walks im krüger

Wir hätten bei unserer gerade beendeten Reise auch überall spontan noch drives und walks buchen können. Haben wir nicht gemacht, weil wir das Gefühl hatten, auch ohne zusätzliche Aktivitäten schon eine Menge gesehen zu haben.Ich würde mich daher auch nicht Wochen vorher darauf festlegen wollen. Die Camps selber sind ja größtenteils auch sehr schön gelegen. Von den Aussichtsterrassen der Restaurants in shingwedzi, Letaba, Lower Sabie und skukuza haben wir extrem viele Tiere am Fluss gesehen. Egal zu welcher Tageszeit. Teilweise auch von unseren Bungalows aus. Daher war es durchaus kurzweilig Zeit in den camps zu verbringen und nicht nur unterwegs zu sein.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ilse313 (8. September 2017, 19:48), Orca (14. August 2017, 15:34)

Orca

Profi

  • »Orca« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 82

Dabei seit: 18. April 2017

Danksagungen: 718

  • Nachricht senden

51

Montag, 14. August 2017, 15:33

Wir hätten bei unserer gerade beendeten Reise auch überall spontan noch drives und walks buchen können.
Ich hatte nur Bedenken wegen der Ferien. Denn wenn ich mir die Accomodation-Seite der Camps anschaue ist da wirklich alles ausgebucht.
Direkt nach den Ferien ist es ja purer Luxus noch eine Unterkunft umzubuchen. Ich lauere schon seit Wochen auf ein besseres Häuschen, aber da tut sich leider nicht viel ;(
Aber wie du schon sagst, langweilig wird es sicher auch ohne gebuchte Walks oder Drives nicht. Und dann schauen wir einfach, ob noch etwas frei ist. Und wenn nicht, ist
es ja nicht so schlimm. Ich weiß zum jetzigen Zeitpunkt nämlich auch noch gar nicht, ob ich überhaupt einen Drive machen möchte, da ich ja selbst noch gar keine Erfahrung gesammelt habe.
Weder selbst, noch geführt :)

cheva

Profi

Beiträge: 65

Dabei seit: 14. Mai 2017

Danksagungen: 413

  • Nachricht senden

52

Montag, 14. August 2017, 17:03

Tollwut

Zum Thema Tollwut kann ich gerne meine Erfahrungen hier mal reinbringen:

Unsere 1. SA Reise 2006 waren wir nicht geimpft. Joggen am Strand von Knysna rüber zum Nachbarort. Dort kommt ganz unvermittelt ein Hund auf mich zugerannt von einem Rentnerehepaar, was am Strand spazieren ging. War wie im Film, der kleine Hund springt hoch und beisst mir in den Po. Die hat das garnicht interessiert und ich war so verblüfft, dass ich mich nach kurzer Diskussion auf den Heimweg gemacht hatte. Natürlich hatte ich Angst vor Tollwut, weil dagegen war ich nicht geimpft. In der Klinik wurde ich beruhigt, dass es nicht nötig wäre. Und das war das was hängen blieb, eine Notfall Tollwutimpfung ist ziemlich heftig und wird nur in Notfällen gemacht. Ich habe Tetanus auffrischen lassen und das wars.

Habe mich danach natürlich mit dem Thema beschäftigt und beschlossen bei Fernreisen auch Tollwut Impfungen zu machen. Das Risiko ist wie oben geschrieben am größten wg. Fledermäusen. Die Impfung selbst ist eine 3 fach Impfung. Ich habe diese gut vertragen, meine Tochter hatte bei einer Impfung große Knochenschmerzen.

Muss natürlich jeder selbst entscheiden, aber gerade wenn ich hin ländliche gebieten unterwegs bin und es passiert wirklich etwas, möchte ich nicht wg. einer nicht gemachten Impfung zusätzlich Stress haben.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 820

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16837

  • Nachricht senden

53

Montag, 14. August 2017, 20:41

Noch was zu den Zwillen: deren Mitnahme im Flugzeug, egal ob im aufgegebenen oder im Handgepäck, ist verboten und kann zu enormem Ärger führen.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Orca (15. August 2017, 16:13), corsa1968 (14. August 2017, 20:50)

Orca

Profi

  • »Orca« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 82

Dabei seit: 18. April 2017

Danksagungen: 718

  • Nachricht senden

54

Dienstag, 5. September 2017, 09:55

Hallo Ihr Lieben,

aus aktuellem Anlass habe ich eine Frage an die erfahrenen Südafrika-Reisenden :D
Gestern Abend trudelte (ich hatte schon gar nicht mehr dran geglaubt) eine freie Unterkunft für Lower Sabie über den Notifier ein.
Bisher von uns für die ersten Nächte im Krüger gebucht 5. - 7.10. Skukuza. Ich hatte ein Auge auf Lower Sabie geworfen und
dort ist nun pünktlich gestern spät abends zum letztmöglichen kostenfreien Stornotermin eine Unterkunft frei geworden.
Da es wirklich schon sehr spät war und ich mich nun mit dem Skukuza abgefunden hatte (man wird auch dort gut nächtigen können ;) )
war ich leicht überfordert mit der Umbuchung, ob und wie und überhaupt.
Nun habe ich überlegt, sollte heute spät abends (theoretisch letzte kostenfreie Umbuchungsmöglichkeit für die 2. Nacht) wieder eine Hütte
frei werden, würdet ihr für die 2. Nacht umbuchen oder ist es angenehmer mal zwei Nächte in dasselbe Camp zurückzukehren?
Ich bin mir auch gar nicht sicher, ob man eine Buchung von zwei Nächten dann so einfach trennen kann oder ob dann die kostenfreie Stornierungsmöglichkeit
ab der 1. Nacht gerechnet wird, also ausschließlich gestern noch meine Chace gewesen wäre?
Vom 7. - 9-10. wären wir dann im Olifants. Das wollen wir auch gern so lassen, da wir eine Unterkunft mit "Blick" ergattern konnten :thumbsup:

Ich hoffe ich habs nicht zu kompliziert gemacht :blush:
Liebe Grüße
Nicole

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 987

Danksagungen: 11688

  • Nachricht senden

55

Dienstag, 5. September 2017, 12:54

also stehen derzeit noch die 2 Nächte in Skukuza?
was wäre es denn in LS für eine Unterkunft? BD2U? BD3U? LBVST2?
welche Übernachtungen im Süden des Krugers stehen denn jetzt fest? (muss gestehen, steige nicht ganz durch :blush: )

oder ist es angenehmer mal zwei Nächte in dasselbe Camp zurückzukehren?

für mein Dafürhalten: ja

das Umbuchen würde ich auch davon abhängig machen, wo ihr die Nacht vor dem Kruger verbringt.... wird es dir Durchfahrt Swaziland ohne Zwischenübernachtung, sprich, kommt ihr direkt aus St. Lucia?
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Orca

Profi

  • »Orca« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 82

Dabei seit: 18. April 2017

Danksagungen: 718

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 5. September 2017, 12:59

Die zwei Nächte in Skukuza stehen noch :)
Zur Übersicht:
Wir kommen am 4.10. direkt aus St. Lucia und werden den einzigen Tag unserer Reise wohl komplett durchfahren.
04.10. Übernachtung in Malelane (Start in den Krüger am 5.10. ganz früh durch das Malelane Gate)
5. - 7.10. Übernachtung Skukuza
7. - 9.10. Übernachtung Olifants

Gestern waren es tatsächlich mehrere BD3U. Die sind natürlich jetzt schon weg. Dieses Mal wollte ich aber vorbereitet sein, sollte
da heute Abend wieder etwas reinkommen :)
Man könnte dann bspw. 5. - 6. Skukuza, 6. - 7. Lower Sabie und 7. - 9. Olifants machen.
War mir aber wie gesagt nicht sicher, ob man einzelne Nächte auch kostenfrei stornieren bzw. ändern kann.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 987

Danksagungen: 11688

  • Nachricht senden

57

Dienstag, 5. September 2017, 13:27

also bei der Konstellation würde ich die Nächte in Skukuza belassen und * (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) * so von Malelane nach Skukuza fahren (Malelane Gate rein, S114 via Biyamiti Weir, dann S26/S108 zur H4-2, auf dem LS-Deck mit River View den Lunch einnehmen und weiter auf der H4-1 nach Skukuza) - da ihr Richtung Olifants wirklich früh aufbrechen müsst, bliebe sonst nicht unbedingt Zeit für Lake Panic, Transport Dam, wenn du auf LS umbuchen würdest - bei 2 Nächten Skukuza und der obigen Route könntet ihr dann am vollen Tag eine schöne Route via Lake Panic, Transport Dam nach Pretoriuskop, via Voortrekker Road (H2-2) Richtung Afsaal (Lunch) und via Renosterkoppies und Mathekanyane Lookout (an der H1-1) wieder zurück nach Skukuza * (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) *

Die Fahrt nach Olifants dann auf jeden Fall via Tshokwane für eine Kudu Roll ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mimulus (14. September 2017, 20:07), Andreas84 (5. September 2017, 14:26), Orca (5. September 2017, 14:12), Bär (5. September 2017, 13:51)

Orca

Profi

  • »Orca« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 82

Dabei seit: 18. April 2017

Danksagungen: 718

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 5. September 2017, 13:44

Oh super, danke. Das hört sich ja toll an.
Das kommt direkt alles in die Reisemappe 8o

Vielen Dank, diese Umbuchfrage hätte mich sonst jetzt auch etwas gestresst.
Ist ja aber klar, dass alle am letztmöglichen Datum erst stornieren.

Eine Frage habe ich noch zu den diversen Grillmöglichkeiten in den Camps.
Kann man da das Grillgut direkt auf den Rost legen oder sollte man sich im Vorwege um Grillschalen oder ähnliches bemühen?
(was einem nicht kurz vor der Reise noch alles so im Kopf rum schwirrt :wacko: )

Liebe Grüße
Nicole

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 987

Danksagungen: 11688

  • Nachricht senden

59

Dienstag, 5. September 2017, 14:00

also ich persönlich packe mein Grillgut direkt auf das Rost, lasse es aber vorher noch länger über der Glut ohne was drauf ;) - im Kruger werden die Grill(roste) jeden Tag gereinigt bzw geschrubbt - sicher, die siehen auf den ersten Blick "versifft" aus, sind es aber nicht wirklich - ich hatte zwar schon mal (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) im Visier, mich dann aber doch für die "Nature Braai"-Variante entschieden ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Orca (5. September 2017, 14:12)

Orca

Profi

  • »Orca« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 82

Dabei seit: 18. April 2017

Danksagungen: 718

  • Nachricht senden

60

Dienstag, 5. September 2017, 14:12

Alles klar.
So hatte ich das auch gedacht, dass man den vorher noch etwas "abbrennt" :D und dann das Grillgut drauf legt.
Aber wahnsinn, was für ein Aufwand, dass die täglich geschrubbt werden.
Danke mal wieder :)