Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 552

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 772

  • Nachricht senden

21

Montag, 10. Juli 2017, 10:47

Ein Private Game Reserve bietet gerade wegen der geringen Größe durchaus die Möglichkeit, viele Tiere relativ konzentriert zu sehen- auch finden die Ranger die Tiere leichter als in einem großen Nationalpark. Wem es nur um Sichtungen und evtl. tolle Fotos geht, die man zuhause von Löwen in Afrika präsentieren kann- ok. das ist nun einmal der Wunsch vieler Reisender. Auf 7500 ha wird jetzt nicht gerade Zooathmosphäre aufkommen.

Trotzdem gehört für mich in einem Private Reserve das Gesamtpaket dazu, eben mit angenehmer Lodge, oft tollem Essen, und direkten Gamedrives mit oft sehr erfahrenen Rangern. Ansonsten ziehe ich Nationalparks definitiv vor.

Das man auch ein Land nicht wirklich "in sich aufnehmen kann", wenn man nur die Highlights abklappert ist jetzt meine persönliche Meinung.

tagessafaris kann man in der Ecke in Schotia, Amakhala und Sibuya buchen.