Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

DurbanDirk

Durban - my roots

  • »DurbanDirk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 315

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 598

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 9. Juli 2017, 12:02

Südafrika - Namibia im Mai 2018

Hallo Zusammen,

kaum aus SA wieder da planen wir unsere nächste Reise.

Diesmal soll es grob so aussehen:

Flug Frankfurt - JoBo - Nelspruit

3 Ü Krüger (gerne Tipps zu Unterkünften)

Flug Nelspruit - Durban

3 Ü Durban (Freunde besuchen)

Flug Durban - Windhoek

Jetzt kommt das Unbekannte. Wir planen folgenden Trip per Mietwagen durch Namibia:

2 Ü Windhoek - 2 Ü Lüderitz - 2 Ü Sossusveil - 2 Ü Swakopmund - 3 Ü Etosha NP - 1 Ü Windhoek

Hat jemand Erfahrungen was Namibia angeht, oder falls das Forum hier rein auf SA beschränkt ist, kennt jemand ein gutes Namibia-Forum?

Gruß

Dirk
LG

Dirk

Gasradler

Schüler

Beiträge: 19

Dabei seit: 12. Dezember 2011

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 9. Juli 2017, 12:30

Namibia Forum

Wer Fehler findet darf sie behalten.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DurbanDirk (9. Juli 2017, 12:31)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 759

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 2726

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 9. Juli 2017, 13:01

Hallo Dirk,

Ich war noch nicht in Namibia, habe aber auch schon Strecken gearbeitet und wegen der zu großen Entfernungen und zu wenig Zeit wieder verworfen. Hast du dir die Strecke schon mal auf Google Maps angeschaut?
2 Ü Windhoek - 2 Ü Lüderitz - 2 Ü Sossusveil - 2 Ü Swakopmund - 3 Ü Etosha NP - 1 Ü Windhoek
Die Gesamtstrecke sind über 2500 km und das meist auf Schotterstraßen mit max.60 km/h
Allein die Strecke Windhuk- Lüderitz sind fast 700 km!
Machbar ist meist alles, aber ich würde mir überlegen ob ihr nicht evtl. auf die 6 Nächte in SA verzichtet, dann wäre Namibia deutlich entspannter und ihr könntet z.B. noch das Damaraland mitnehmen.

LG
Barbara

DurbanDirk

Durban - my roots

  • »DurbanDirk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 315

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 598

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 9. Juli 2017, 13:15

Hi Barbara,

ja, du hast recht. Windhuk - Lüderitz können wir auch mit dem Flieger machen. Kostet ja nicht die Welt.

Die 6 Tage SA sind allerdings Pflicht für uns, da wir den Krüger noch nicht kennen und in Durban unbedingt unsere Freunde besuchen wollen.

Vielleicht sollten wir uns in Namibia auch nur auf ein Gebiet konzentrieren und dann nächstes mal ein weiteres erkunden.

Wie gesagt: es ist erst eine grobe Planung.

Gruß

Dirk
LG

Dirk

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 759

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 2726

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 9. Juli 2017, 13:23

Hallo Dirk,

Wenn Geld keine Rolle spielt und ihr zwischendurch fiegen könnt, sieht das natürlich sicher anders aus :D
Und wenn ihr den Krüger noch nicht kennt, kann ich Euch auch verstehen, dass ihr Euch das nicht entgehen lassen wollt.
Dann wollt ihr wahrscheinlich auch nicht in die staatlichen Restcamps sondern eher in eine private Lodge. Hier gibt es eine große Auswahl für unterschiedliches Budget, allerdings gehören die IM Krüger eher zu den hochpreisigen. Und natürlich Sabi Sand.
Vielleicht könnt ihr aber auch 2x2 Nächte rausschlagen und erst eine Lodge besuchen und dann Selberfahren. Denn den Krüger erlebt man am besten durch das Selberfahren.


LG
Barbara

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (9. Juli 2017, 17:43), DurbanDirk (9. Juli 2017, 13:36)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 857

Danksagungen: 11216

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 9. Juli 2017, 13:28

Vielleicht sollten wir uns in Namibia auch nur auf ein Gebiet konzentrieren und dann nächstes mal ein weiteres erkunden.

ich denke, vllt hilft es schon, wenn Lüderitz bspw rausfällt und Sossusvlei der südlichste Punkt wird ;) - ich könnte mir bspw (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) vorstellen.... allerdings würde ich vermutlich die Tour insgesamt anders aufbauen, nämlich Namibia zu erst und dann Kruger und zum Abschluss Durban ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (9. Juli 2017, 17:43)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 721

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16507

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 9. Juli 2017, 13:37

Ich würde in Durban starten und via Swaziland in den Krüger fahren. Von dort nach Joburg. Die Flüge JNB-WDH sind häufiger und günstiger. Da die Flugpreise sehr unterschiedlich sein können, würde ich erst einmal die Routen grob durchplanen.

Gegen 12 Nächte NAM spricht gar nichts, aber ich würde dann auf Lüderitz verzichten. In Namibia sind gerade die Fahrten auf Schotter zwar mühevoll, aber landschaftlich auch interessant - zumindest interessanter als in RSA.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (9. Juli 2017, 17:43), DurbanDirk (9. Juli 2017, 13:38)

DurbanDirk

Durban - my roots

  • »DurbanDirk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 315

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 598

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 9. Juli 2017, 13:38

Vielleicht sollten wir uns in Namibia auch nur auf ein Gebiet konzentrieren und dann nächstes mal ein weiteres erkunden.

ich denke, vllt hilft es schon, wenn Lüderitz bspw rausfällt und Sossusvlei der südlichste Punkt wird ;) - ich könnte mir bspw (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) vorstellen.... allerdings würde ich vermutlich die Tour insgesamt anders aufbauen, nämlich Namibia zu erst und dann Kruger und zum Abschluss Durban ;)

Ja, habe ich auch schon dran gedacht.

Mmh, wir müssen noch dran feilen. ;)
LG

Dirk

DurbanDirk

Durban - my roots

  • »DurbanDirk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 315

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 598

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 9. Juli 2017, 13:40

Hallo Dirk,

Wenn Geld keine Rolle spielt und ihr zwischendurch fiegen könnt, sieht das natürlich sicher anders aus:D
Und wenn ihr den Krüger noch nicht kennt, kann ich Euch auch verstehen, dass ihr Euch das nicht entgehen lassen wollt.
Dann wollt ihr wahrscheinlich auch nicht in die staatlichen Restcamps sondern eher in eine private Lodge. Hier gibt es eine große Auswahl für unterschiedliches Budget, allerdings gehören die IM Krüger eher zu den hochpreisigen. Und natürlich Sabi Sand.
Vielleicht könnt ihr aber auch 2x2 Nächte rausschlagen und erst eine Lodge besuchen und dann Selberfahren. Denn den Krüger erlebt man am besten durch das Selberfahren.

LG
Barbara

Na ja, Geld spielt schon eine Rolle. :D

Wenn Lüderitz nicht so interessant ist, können wir das auch wegfallen lassen.

Gibt noch viel zu tun bei der Planung.
LG

Dirk

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 834

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8242

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 9. Juli 2017, 17:57

Lüderitz selber ist keine grosse Attraktion (meiner Meinung nach), interessant ist die Fahrt dahin aber durchaus durch die Wüste und Kolmanskopp ebenfalls einen Besuch wert, genauso wie die Wildpferde oder die Strasse dann nach Sossusvlei (D707). Ich würde dir hier aber empfehlen den Part wegzulassen, wirklich viel besuchen könntet ihr da nicht und der Aufwand wäre recht gross. Ausser ihr möchtet vllt. mit 1-Stopps vorwärts kommen?

Für den Südafrika-Part: 3 Tage Krüger, 3 Tage Durban - find ich jetzt nicht wirklich rund. Was wollt ihr da? 3 Tage um den Krüger kennenzulernen ist wenig (v.A. mit an- und abreise). Einige Infos mehr würden helfen.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

So würde ich eher sagen: geht doch einfach in den Hluhluwe-Imfolozi vor/nach Durban?
Bärs Hinweis mit den Flügen ab JNB nach Windhoek ist sicher korrekt, aber es schaut halt alles nicht so rund aus.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

DurbanDirk

Durban - my roots

  • »DurbanDirk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 315

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 598

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 9. Juli 2017, 18:23

Lüderitz selber ist keine grosse Attraktion (meiner Meinung nach), interessant ist die Fahrt dahin aber durchaus durch die Wüste und Kolmanskopp ebenfalls einen Besuch wert, genauso wie die Wildpferde oder die Strasse dann nach Sossusvlei (D707). Ich würde dir hier aber empfehlen den Part wegzulassen, wirklich viel besuchen könntet ihr da nicht und der Aufwand wäre recht gross. Ausser ihr möchtet vllt. mit 1-Stopps vorwärts kommen?

Für den Südafrika-Part: 3 Tage Krüger, 3 Tage Durban - find ich jetzt nicht wirklich rund. Was wollt ihr da? 3 Tage um den Krüger kennenzulernen ist wenig (v.A. mit an- und abreise). Einige Infos mehr würden helfen.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

So würde ich eher sagen: geht doch einfach in den Hluhluwe-Imfolozi vor/nach Durban?
Bärs Hinweis mit den Flügen ab JNB nach Windhoek ist sicher korrekt, aber es schaut halt alles nicht so rund aus.
Durban ist für uns Plicht, da führt wegen unserer Freunde kein Weg vorbei.

Außerdem ist Durban eine echt coole Stadt.

Den Hluhluwe haben wir im Mai besucht.

Du meinst also 3 Ü Krüger st zu wenig?

Gruß

Dirk
LG

Dirk

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 834

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8242

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 9. Juli 2017, 21:08

Hm, nein, für den Krüger geh ich auch 2 Tage hin. Ich finds nur ein wenig umständlich und ich würd mir das gut überlegen mit den Zeiten und den zu besuchenden Orten, um dabei möglichst wenig oder kaum Zeit zu verlieren. Vielleicht wär dann halt Self-Drive zu umständlich und ein private Game Reserve/private Lodge fast sinnvoller (dabei schauen, dass es möglichst nah an einem Flughafen liegt, damit ihr nicht noch x Stunden fahren müsst). Vllt. käme auch ein anderer Flughafen in Frage, Phalaborwa, Hoedspruit?
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DurbanDirk (9. Juli 2017, 21:20)

DurbanDirk

Durban - my roots

  • »DurbanDirk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 315

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 598

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 9. Juli 2017, 21:21

Hm, nein, für den Krüger geh ich auch 2 Tage hin. Ich finds nur ein wenig umständlich und ich würd mir das gut überlegen mit den Zeiten und den zu besuchenden Orten, um dabei möglichst wenig oder kaum Zeit zu verlieren. Vielleicht wär dann halt Self-Drive zu umständlich und ein private Game Reserve/private Lodge fast sinnvoller (dabei schauen, dass es möglichst nah an einem Flughafen liegt, damit ihr nicht noch x Stunden fahren müsst). Vllt. käme auch ein anderer Flughafen in Frage, Phalaborwa, Hoedspruit?
Ja, eine Überlegung wert.

Danke für den Tipp!

Gruß

Dirk
LG

Dirk

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 857

Danksagungen: 11216

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 9. Juli 2017, 21:41

*hm* wenn das auch in Frage käme.... da käme mir dann eine Idee ;) - ich kann die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) sehr empfehlen, sie liegt innerhalb des Krugers, oberhalb von Skukuza (es gibt ein privates Konzessionsgebiet und es wird sowohl dort, als auch im Kruger selber gefahren), denkbar wäre dann vllt ein Flug direkt nach Skukuza, Rhino Post bietet auch Transfers an.... müsste vllt mal durchgerechnet werden, weil dann ja kein eigener MW nötig wäre ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

tripilu

Reisetantchen

Beiträge: 200

Danksagungen: 464

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 16. Juli 2017, 17:34

Wir fahren auch im Februar nächsten Jahres nach Namibia und machen die Tour, wie von Marie vorgeschlagen. Da wir danach noch nach Kapstadt möchten, war das für uns die beste Tour, um die Highlights zu sehen. Auf Lüderitz haben wir deswegen auch verzichtet. In und um Kapstadt ist dann der Erholungs-Teil,der Reise geplant.
Das wichtigste Stück im Reisegepäck ist und bleibt ein fröhliches Herz