Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Thompson76

Schüler

  • »Thompson76« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Dabei seit: 31. August 2017

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 26. September 2017, 00:38

Hazyview - Unterkunft in höherer Lage gesucht // Malaria-Imunsupression

liebe SA Spezialisten

vielleicht könnt ihr uns in folgender Problemstellung doch noch weiterhelfen. Wir sind hin und hergerissen.
Einerseits würden wir unwahrscheinlich gerne in den Kruger NP und anschließend 2 Tage Panoramaroute, ehe es nach Johannesburg und zurück nach München geht. Allerdings macht uns das Malariarisiko große Sorgen, da meine Frau aufgrund einer Nierentransplantation ein "künstlich" herabgesetztes Imunsystem hat.

Nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt ist eine malariaprophylaxe möglich. Diese muss aber noch mit dem Tropenmediziner im Hinblick auf die Imunsupression abgestimmt werden (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Natürlich würden wir alle möglichen Vorkehrungen treffen
- lange Kleidung, Socken, inkl Hut mit Mückennetz,
- Mückenschutz (DEET)
- Netz über Schlafplatz,....

UNSERE FRAGEN:

Gibt es hier Betroffene, welche trotz Immunsupression schon im Kruger NP waren?

Hat jemand Hotel/B&B Vorschläge in der Region Hazyview in höherer Lage?
Reicht normale lange Kleidung mit Imprägnierung aus oder muss es unbedingt spezielle Outdoor Kleidung sein?

Alternative: Kololo_Game_Reserve-Vaalwater_Waterberg. Gibt es hierzu Erfahrungswerte?

Ich freu mich über konstruktive Vorschläge.

Vielen Dank und liebe Grüße

Thompson


(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 663

Danksagungen: 11276

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 26. September 2017, 01:01

Hallo,
was meinst Du mit Unterkunftsempfehlungen Hazyview in höheren Lagen?
Entweder Ihr sucht etwas in Hazyview (Lowveld und für die Panorama Route eher suboptimal, da lange Anfahrtszeiten und eben nicht in höheren Lagen) oder Ihr sucht etwas in tatsächlich höheren Lagen. Das wäre dann aber Graskop oder Sabie (Highveld)
Wenn Ihr Aufgrund der medizinischen Einschränkungen Deiner Frau das Malaria Risiko scheut, wären vllt. der Pilanesberg NP oder der Marakele NP die sichereren Alternativen.
Da Ihr aber für die NP‘s, wie auch die PGR ziemlich spät dran seid (Ferien in SA) würde ich zu allererst nach Verfügbarkeiten schauen.
Ich hoffe, dass war konstruktiv. ;)

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (26. September 2017, 21:59), Thompson76 (26. September 2017, 09:34), Bär (26. September 2017, 07:50)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 846

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8343

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 26. September 2017, 05:51

Alternative: Kololo_Game_Reserve-Vaalwater_Waterberg. Gibt es hierzu Erfahrungswerte?


Ja, durchaus. Dies liegt im Welgevonden Game Reserve, such mal nach Welgevonden hier im Forum (oder nach Kololo), du wirst ziemlich sicher Treffer erhalten.
Das ist ein recht hübsches und Rhino-reiches Private Game Reserve angrenzend an den Marakele NP - es hat die Big 5 und vieles mehr und bietet sicher auch genug für zwei Tage Safari. Allerdings fragt es sich, ob ihr dafür "extra" nach JNB hochfahren müsst - da würde ich eher im West-/Ostkap was suchen.
Es lässt sich ausserdem auch eher schwierig mit der Panorama Route verbinden, da es im Nordwesten von JNB liegt - die Panorama Route im Osten.

Ansonsten wie Kitty schon gesagt hat: Hazyview ist nicht erhöhte Lage, erst Sabie / Graskop sind das (resp. das was auch dahinter kommt).
Lange Kleidung mit Imprägnierung passt schon, ich glaube nicht, dass man für den Mückenschutz extra Outdoorkleider benötigt. Sie sind aber auch sonst einfach bequem und praktisch ;)

Hut mit Mückennetz ist aus meiner Sicht unnötig, soviele Mücken hat es nicht und tagsüber (gerade im Auto) gibt es eh kaum/keine Mücken.
Insgesamt kommt das halt auch ein wenig auf die Regenfälle des Jahres an, die kann euch keiner vorhersagen.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (26. September 2017, 21:59), Thompson76 (26. September 2017, 09:34), Kitty191 (26. September 2017, 09:22), Bär (26. September 2017, 07:50)

Thompson76

Schüler

  • »Thompson76« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Dabei seit: 31. August 2017

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 26. September 2017, 10:26

was meinst Du mit Unterkunftsempfehlungen Hazyview in höheren Lagen?
vielen Dank für die Infos.

Wir haben die 3 Optionen
- Ausweichen auf anderen Park ( Johannesburg), Verlängerung auf 5 Tage, dafür Panoramaroute auslassen
Können wir, wenn wir im Kololo Game Reserve wohnen auch mal den Markele Nationalpark besuchen? Macht das Sinn?


- Wir bleiben bei unserer Planung Kruger und Panoramaroute. Treffen dafür maximale Sicherheitsvorkehrungen

Unter anderem dachten wir hier an eine Unterkunft über 700m. Ich habe mehrfach gelesen, dass die Malaria übertragenden Mücken vorwiegend nacht aktiv sind in höheren Lagen weniger anzutreffen sind ;-)


Die 3te Option wäre den Flug PE-Johannesburg verfallen zu lassen, uns auf die Gardenroute zu beschränken und zum Reiseende nach Johannesburg zu fliegen.
Welche Nationalparks würden sich dort besonders empfehlen?

Leider läuft uns langsam die Zeit weg, so das wir über alle TIpps froh sind.

LG Thomas

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 663

Danksagungen: 11276

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 26. September 2017, 10:45

Hallo,
habe jetzt den ganzen Thread nochmal gelesen und werde aus Eurer Routenplanung nicht schlau. ?(
In Post 16 schreibst Du etwas von Kruger (Lodge gebucht) was heisst das?
Habt Ihr im/am Kruger schon etwas fest gebucht? Wenn ja, könnt Ihr das dann überhaupt noch stornieren? Desweiteren schreibst Du, Ihr wollt an Eurer Planung Kruger/Panorama Route festhalten. Dann wieder willst Du Euren Flug PÈ-JNB verfallen lassen..... ich blick echt nicht mehr durch :?:


Es wäre echt hilfreich, wenn Du mal Eure Route einstellst. Denn wenn man nicht weiß, wo Eure Haltepunkte am West/Ostkap sind, ist es schwer irgendwelche Tipps zur PGR‘s zu liefern.
DER Tierpark am Ostkap wäre der Addo und ein wenig abseits noch der Mountain Zebra als staatliche NP‘s.
PGR‘s gibt es am West/Ostkap einige. Natürlich in verschiedenen Qualitäten und Preisklassen. Da ich nichts über Euer Budget weiß, kann ich hier nur ins Blaue raten:
Buffelsdrift
Aquila
Garden Route Game Lodge
Schotia
Amakhala
Shamwari
Pumba
Kariega
Lalibela
usw usw usw usw.....


Übrigens alle Malaria frei!!

Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (26. September 2017, 22:00), corsa1968 (26. September 2017, 16:58), Bär (26. September 2017, 14:28), M@rie (26. September 2017, 11:01)

Thompson76

Schüler

  • »Thompson76« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Dabei seit: 31. August 2017

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 26. September 2017, 12:34

Bitte um Entschuldigung, wenn ich für Verwirrung sorge.

Unsere Planung sieht wie folgt aus.


09.12.2017 Anreise München > Johannesburg > Kapstadt (Ankunft 09.12.2017 - 13:00)
10.12.2017 Kapstadt / (gebucht, kostenlos stornierbar)
11.12.2017 Kapstadt(gebucht, kostenlos stornierbar)
12.12.2017 KApstadt (gebucht, kostenlos stornierbar)
13.12.2017 Kapstadt > Weiterfahrt und Übernachtung Stellenbosch (gebucht, kostenlos stornierbar)
14.12.2017 Stellenbosch // Übernachtung Stellenbosch (gebucht, kostenlos stornierbar)
15.12.2017 Stellenbosch > Weiterfahrt über N44 nach Hermanus // Übernachtung Gansbaai (gebucht, kostenlos stornierbar)
16.12.2017 vormittag White Shark Cage Diving bis ca. 13:00 - Übernachtung noch unklar: Outdshoorn oder Richtung Wilderness (noch nichts gebucht, aber Tendenz zu Wildernes)
17.12.2017 Region Knysna, Plettenberg // Übernachtung Plettenberg (gebucht, 50% Storno)
18.12.2017 Region Knysna, Plettenberg // Übernachtung Plettenberg (gebucht, 50% Storno)
19.12.2017 Region Knysna, Plettenberg > Weiterfahrt und Übernachtung Port Elizabeth (gebucht, kostenlos stornierbar)

Unser ursprünglicher Plan
20.12.2017 08:20 Flug Port Elizabeth > Johannesburg (Flug gebucht, 200,-€) > Anreise und Übernachtung KNP (Protea Hotel by Marriott Kruger Gate gebucht, kostenlos stornierbar)
21.12.2017 KNP (Protea Hotel by Marriott Kruger Gate gebucht, kostenlos stornierbar)
22.12.2017 KNP (Protea Hotel by Marriott Kruger Gate gebucht, kostenlos stornierbar)
23.12.2017 Kruger Nationalpark >>> Weiterfahrt und Übernachtung Graskop (noch keine Übernachtung gebucht)
24.12.2017 Panoramaroute (noch keine Übernachtung gebucht)
25.12.2017 Panoramaroute >>> Weiterfahrt Johannesburg 21:10 Abreise Johannesburg - München

aufgrund der Malariaproblematik sind wir nun am überlegen, welche Optionen zur Wahl stehen.

Variante 1)
Wir stornieren das Hotel am KNP und verzichten auf die Panoramaroute. Statt dessen weichen wir auf einen malariafreien Park im Großraum JNB aus. Hier muss ich mir die Empfehlungen aus den Posts noch ansehen. Budget 250,-€ /Nacht 2 Personen
Daher meine Frage nach Empfehlungen zu alternativen Parks.
Es gibt viele, nur welche sind neben dem Krüger besonders empfehlenswert? Wir wünschen uns eine möglichst große Artenvielfalt.
Kann man auch ausserhalb der Game Drives wohnen und diese tagsüber besichtigen?

Variante 2)
Wir stornieren unser Hotel (Protea Hotel by Marriott Kruger Gate gebuch) am KNP und suchen eine ALternative ausserhalb, in einer höheren Lage. Nehmen dafür eine längere Anfahrt zum KNP in Kauf, haben dafür ein vermindertes Mücken Risiko in den Abendstunden. Anschließend dürfen wir uns noch der Panorama Route erfreuen.
Daher meine Frage nach Regionen, die höher liegen, welche ja netterweise schon beantwortet wurde.

Variante 3)
Wir lassen den Flug verfallen. Bleiben bei der Gardenroute und besuchen dort einen Nationalpark. Das wäre die schlechteste Variante.

Ich hoffe, dass ich ein wenig Licht ins Dunkel gebracht habe und möchte mich recht herzlich für Eure Unterstützung bedanken.

LG THomas

Gisel

Erleuchteter

Beiträge: 596

Dabei seit: 20. November 2015

Danksagungen: 1383

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 26. September 2017, 20:11

Hallo Thomas,
Kitty hat schon ein paar Treads weiter vorne den Pilanesberg NP vorgeschlagen, dieser ist Malaria frei und hat die Big5.
Das will ich hiermit unterstützen.
Grüsse von Gisela

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tribal71 (27. September 2017, 17:55), toetske (26. September 2017, 22:00), Bär (26. September 2017, 20:37)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 663

Danksagungen: 11276

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 26. September 2017, 20:27

Hallo Thomas,
ich bin mir nach wie vor nicht sicher, ob es für 4 volle Tage sinnvoll ist, in die Krugerregion zu fahren. Zumal Ihr ja anscheinend nicht mal vorhabt im Park zu logieren. Ganz blöd finde ich die Variante im Highveld wohnen zu wollen und jedesmal die lange Anfahrt zum Kruger aufzunehmen. Somit wäre es ja fast schon „Körperverletzung“ zur Gateöffnung vor Ort zu sein. Denn gerade die ganz frühen Morgenstunden ist mit die schönste Zeit im Park.
Erschwerend hinzu kommt die Malariaproblematik, die nach wir vor nicht gänzlich ausgeschlossen ist.

Ich persönlich würde wahrscheinlich am Ehesten am Ostkap bleiben, den Addo NP und eine Private Game Lodge einplanen oder den Addo und den Mountain Zebra NP (wegen der landschaftlichen Abwechslung) ins Auge fassen. Das empfinde ich am entspanntesten und Ihr hättet auch nicht das Problem erneut einen Mietwagen übernehmen und wieder abgeben zu müssen.

Sonst, wie schon geschrieben: Pilanesberg und Marakele, dann eben ohne Panorama Route aber Malariafrei!
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M@rie (28. September 2017, 10:21), tribal71 (27. September 2017, 17:55), Thompson76 (26. September 2017, 22:30), chimurenga (26. September 2017, 22:13), toetske (26. September 2017, 22:01), Bär (26. September 2017, 20:36)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 477

Danksagungen: 5281

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 26. September 2017, 22:06

Auch im Pilanesberg und Marakele könnte zu eurem Reisezeitpunkt jedoch vielleicht schon (fast) alles ausgebucht sein.
Es lohnen sich auf jeden Fall beide Parks. Vielleicht hilft zur (eiligen) Weiterplanung ja auch die SuFu.

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tribal71 (27. September 2017, 17:55), Kitty191 (26. September 2017, 23:19), Thompson76 (26. September 2017, 22:30)

Thompson76

Schüler

  • »Thompson76« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Dabei seit: 31. August 2017

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

30

Freitag, 29. September 2017, 10:53

aktueller Zwischenstand und allgemeine Information - Immunsupression Prograf und Malarone

Liebe Community

erstmal vielen Dank für die Rückmeldungen der letzten Tage zum Thema Malaria, KNP im Hinblick auf Immunsupression und Spenderorgan.

Wir waren heute bei dem behandelnden Nephrologen und haben uns nochmal zu den Behandlungsmöglichkeiten in diesem Sonderfall beraten.
Ich möchte die INfo gerne so weitergeben. Vielleicht ist ja auch mal jemand mit solch einen Sonderfall im Forum

Generell
Eine Reise in Malariagebiete ist möglich. In Fall meiner Frau wird die Einnahme von Malarone empfohlen, welche keine Auswirkung auf die Immunsupression (Prograf) hat. Darüberhinaus sollte mit den üblichen Präventivmaßnahmen (imprägniertes Netz, Imprägniert Kleidung, Deet,....) das Risiko soweit wie möglich minimiert werden.

Im Falle einer Ansteckung ist auch für Patienten mit Immunsupression die übliche Behandlung möglich, wenn auch etwas problematischer. Die Symptome wie Fieber fallen durch die Immunsupression ggf. nicht so stark aus. Daher sollte man hier sehr feinfühlig sein und die Symptome ernst nehmen.

Natürlich ersetzt das kein persönliches Artztgespräch und die individuelle Beurteilung der betroffenen Person. Aber generell kann man auch in dieser Situation mit dem KNP liebäugeln. Wir haben uns nun dafür entschieden und bleiben bei unserem Plan.

Gehört nicht hierher, aber vielleicht hilfts dem einem oder anderen.
Falls jemand mehr zum Thema "Dialyse im Ausland" Infos benötigt, haben wir in folgenden Ländern Erfahrungen gemacht
Thailand (Bangkok, Phuket) , DomRep (Boca Chica, St. Domingo), Mexico (Playa del Carmen), Türkei (Bodrum, Izmir, Istanbul, Marmaris), Ägypten (Hurghada), Italien (Rom, Lignano Sabbiadoro), Mallorca (Alcudia)

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (29. September 2017, 21:43), corsa1968 (29. September 2017, 11:15), Bueri (29. September 2017, 10:59)