Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 721

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16507

  • Nachricht senden

21

Montag, 23. Oktober 2017, 17:01

> Tented Adventures Pretoriuskop Rest Camp
Für uns stellen sich nur folgende Fragen:
Ist das Angeobt angemessen oder überteuert?

-> (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 857

Danksagungen: 11216

  • Nachricht senden

22

Montag, 23. Oktober 2017, 20:40

ich persönlich habe mich gegen das Tented Camp in Pret entschieden und letztlich einen Bung in Skukuza gebucht - das wäre auch mein Tipp ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Pero

Anfänger

  • »Pero« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 14. Oktober 2017

  • Nachricht senden

23

Montag, 23. Oktober 2017, 20:53

Danke Bär - auf die Idee die Unterkunft im Forum zu suchen hätte ich auch kommen können :blush:

Danke Marie. Ich denke wir werden es auch so machen. Die Unterkunft hat auf Tripi und Booking zwar ausgezeichnete Bewertungen ist aber angesichts des Preises doch zu teuer.

Pero

Anfänger

  • »Pero« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 14. Oktober 2017

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 29. Oktober 2017, 19:13

Hallo,

wir sind gerade dabei das Camp innerhalb des Krügers zu buchen. Verfügbar wären noch folgende:

  • Skukuza
  • Melelane
  • Pretoriuskop
  • Crocodile Bridge
  • Berg en Dal
Ich hab mich da ein bisschen eingelsen und unserer Favorit wäre Crocodile Bridge. Was uns hier aber Missfällt ist, dass es dort kein Restaurant gibt, auch kein Braai oder Frühstück. Auf Sanparks steht zwar Braai und Restaurants gibt es bei allen Rest Camps, auf der Seite des Crocodile Bridge Camps steht dann aber wiederum, dass es nur einen kleinen Shop mit take-away gibt. Auch etwas irreführend.

Heißt es wird wohl eines der großen werden (Skukuza, Preteriuskop, Berg en Dal) müssen.

Gibt es hier Empfehlungen eurerseits?

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 834

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8242

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 29. Oktober 2017, 19:55

Was verstehst du unter Braai?
Und mir ist auch nicht ganz klar, wo stehen soll, dass es in allen Rest Camps Restaurants gibt (die vielen kleinen Camps haben jeweils keines, nur die grossen Main Camps).
Selbstverpflegung ist natürlich überall möglich. Auch Braai - eine verfügbare Grillstelle ist (fast) überall direkt vor der Hütte vorhanden.

Empfehlung kann ich für alle Camps aussprechen. Wenn es euch allerdings darum geht, dass ihr unbedingt im Camp-Restaurant essen möchtet, dann ist die Empfehlung ganz klar Skukuza. Die haben mit dem Cattle Baron das beste Restaurant, daneben ein kleines Take-Away Restaurant und definitiv auch den grössten Shop. Berg-En-Dal ist vom Restaurant her okay, Pretoriouskop hat "nur" ein Wimpy.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M@rie (29. Oktober 2017, 21:02), Bueri (29. Oktober 2017, 20:10), Kitty191 (29. Oktober 2017, 19:56)

Pero

Anfänger

  • »Pero« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 14. Oktober 2017

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 29. Oktober 2017, 20:16

Was verstehst du unter Braai?
Und mir ist auch nicht ganz klar, wo stehen soll, dass es in allen Rest Camps Restaurants gibt (die vielen kleinen Camps haben jeweils keines, nur die grossen Main Camps).
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Hab die Infos von dieser Seite. Da steht, dass allle Rest Camps über Boma und Bush Braai verfügen.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 721

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16507

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 29. Oktober 2017, 20:40

Das ist nicht die Website von SANParks, sondern vom Anbieter Siyabona. Und die ist zumindest in diesem Punkt falsch und veraltet.
Hier geht's zur offiziellen Seite: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M@rie (29. Oktober 2017, 21:01), Kitty191 (29. Oktober 2017, 20:56), kOa_Master (29. Oktober 2017, 20:43)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 834

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8242

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 29. Oktober 2017, 20:42

1. Das ist nicht die offizielle Seite. Offiziell ist (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (!)
2. "Bush Braai" ist ein spezielles Angebot, welches man persönlich Buchen muss ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ) und in der Regel eine bestimmte Anzahl Leute voraussetzt. Ich könnte mir aber vorstellen, dass sowas auch von den anderen Camps aus möglich ist - selbstverständlich ist das aber nicht ganz günstig (um nicht zu sagen recht teuer).
3. Eine Boma, also eine geschützte Feuerstelle wo man im Camp ein organisiertes Braai erhält, haben nur wenige Camps

Alles klar? ;)

PS: Die Informationen auf dieser Seite sind völlig veraltet und überholt, da stimmt so ziemlich gar nichts mehr.

edit: Der Bär war schneller. :thumbup:
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (29. Oktober 2017, 21:48), Bär (29. Oktober 2017, 21:33), M@rie (29. Oktober 2017, 21:01)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 721

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16507

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 29. Oktober 2017, 21:35

"Bush Braai" ist ... aber nicht ganz günstig (um nicht zu sagen recht teuer).

Findest Du? Drive + Essen für weniger als man in Westeuropa teilweise für ein Abendessen bezahlt?
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 834

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8242

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 29. Oktober 2017, 21:56

Ich meine die Ad-Hoc Braais
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Pero

Anfänger

  • »Pero« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 14. Oktober 2017

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 29. Oktober 2017, 21:59

Danke - die Seite ist nicht offiziell, hab ich jetzt auch festgestellt :-)

Wir werden für KNP nun einen Bungalow in Skukuza nehmen.

Die Nächste Frage lauert aber schon hinter der Ecke :D

Für den Addo gibt es leider keine Unterkünfte mehr im Park. Wir müssen also eine Unterkunft außerhalb buchen. Nun habe ich gesehen, dass es nur zwei Gates für den Addo gibt - Colchester (ganz im Süden) und ganz im Norden beim Main Camp.
Die meisten Unterkünfte außerhalb des Camps gibt es jedoch in bzw. um Addo herum.

Ich denke logisch wäre es eine Unterkunft in der Nähe der Gates zu wählen oder? Vom Krüger bin ich es "gewohnt" dass die meisten Unterkünfte außerhalb des Parks sich um die Gates ballen aber hier im Addo Park sind die meisten eben in Addo wo kein Gate ist und das verunsichert mich jetzt etwas.

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 461

Danksagungen: 10448

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 29. Oktober 2017, 22:03

Der „Ort“ Addo befindet sich ca. 10 km vom Main Gate entfernt. Das ist morgens schnell zu erreichen. Für die Mittagspause, so gewünscht, kann man über das Addo-Town-Gate rausfahren.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (1. November 2017, 20:08), toetske (30. Oktober 2017, 18:50), M@rie (29. Oktober 2017, 22:28)

Pero

Anfänger

  • »Pero« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 14. Oktober 2017

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 14. November 2017, 20:58

Hallo, ich melde mich mal wieder zurück mit einer Frage :-)

Gerade geht es um das Thema Aktivitäten für den Kruger vorab buchen und wir stellen uns die Frage welche Aktivitäten wann am besten machen.
Wir haben 2 Nächte im Park (Skukuza Camp)
  • Ankunft: 12.12 (14:00 Uhr)
  • Abreise: 14:12 (10:00 Uhr)

Aktivitäten gibt es folgende:
  • Morning Walk (05:00 - 09:00)
  • Surnrise Drive (05:00 - 08:00)
  • Afternoon Walk (16:00 - 18:30)
  • Sunset Drive (16:30 - 19:30)
  • Night Drive (20:00 - 22:00)
Als Laie würde ich nun natürlich soviele Aktivitäten wie möglich reinpacken - wer weiß schließlich wann bzw. ob ich jemals wieder dort hin komme :-)
Wir hätten uns das also wie folgt gedacht:

Tag 1:
14:00 - Check-In
16:30 - Sunset Drive

Tag 2:
Morning Walk
Afternoon Walk
Night Drive

Tag 3
05:00 Sunrise Drive
10:00 - Check-Out

Ist das aus eurer Sicht in Ordnung?

PS: Auch stellen wir uns die Frage was am besten zwischen den Morgen und Nachmittagsaktivitäten (sind ja gute 8 Stunden) machen ?(
Vielen Dank schon mal :-)

Liketotravel1

Erleuchteter

Beiträge: 263

Dabei seit: 20. November 2016

Danksagungen: 1794

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 14. November 2017, 21:12

hallo Pero,
Zwischendurch? z.B. Auf eigene Faust durch den Park fahren; ein Pucknick einpacken, es sich damit bei einer Wasserstelle gemütlich machen oder irgendwo mit Aussicht auf den Fluss und mal abwarten, welche Tiere sich einfinden; eine der netten Picknickplätze ansteuern und dort den Grill anwerfen; im Pool baden; ... Da wird euch mit Sicherheit nicht langweilig werden.
Wir waren acht Tage im Krüger, davon die letzten drei Tage auf einem Wilderness Trail. Vorher sind wir fünf Tage ohne eine einzelne 'Aktivität' durch den Park gefahren und haben uns keine Minute gelangweilt.

VIel Spaß beim Planen und Reisen,
LG! heike

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (20. November 2017, 22:29), Bär (14. November 2017, 22:45)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 721

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16507

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 14. November 2017, 22:51

Ist das aus eurer Sicht in Ordnung?

Würde ich nicht machen. Falls man sehr aktivitätsbezogen ist, am 1. Abend Night drive und am 2. Tag ein walk.
Ansonsten wie Heike schrieb selbst erkunden, am Lake Panic verweilen etc.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (20. November 2017, 22:29), Cassandra (15. November 2017, 13:11), kOa_Master (15. November 2017, 05:39)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 857

Danksagungen: 11216

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 14. November 2017, 23:22

Ist das aus eurer Sicht in Ordnung?

würde ich persönlich auch nicht so machen, genauso wenig wie das Vorbuchen der Aktivitäten, sondern es abhängig machen von Lust, Laune und bisherigen Sichtungen ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (20. November 2017, 22:30), kOa_Master (15. November 2017, 05:39)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 834

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8242

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 15. November 2017, 05:40

Ich würde maximal den Walk vorbuchen, den Rest nach Lust und Laune (und Wetter) vor Ort buchen.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Pero

Anfänger

  • »Pero« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 14. Oktober 2017

  • Nachricht senden

38

Samstag, 18. November 2017, 15:23

Danke für eure Antworten.

Vor Ort nach Lust und Laune buchen wäre uns natürlich auch am liebsten aber wir sind eben zur absoluten high season dort (Mitte Dezember) und haben natürlich Bedenken, dass wir dann unter Umständen gar keine Aktivitäten machen können, weil alles schon ausgebucht ist :-/

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 461

Danksagungen: 10448

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 19. November 2017, 18:23

Hallo Pero,
ich würde auch nichts vorbuchen, denn nicht ganz unerheblich bei den vielen Aktivitäten, die Ihr vorhabt ist auch Euer körperlicher Zustand. Ich z.B. war die ersten Nächte im Kruger NP völlig platt. Hitze (43C) und Malariaprophylaxe haben mich weitgehend außer Gefecht gesetzt. Also hinfahren und mal schauen was geht. Das wäre mein Tipp. Ist doch schade, wenn alles mögliche vorgebucht ist und man dann evtl nur einen Teil wahrnehmen kann. Außerdem würde ich mir den Tag nicht zu sehr mit Aktivitäten vollpacken. Lieber Heike‘s Ratschlag beherzigen. Zeit nehmen schauen und genueßen.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama