Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hachinga

Anfänger

  • »Hachinga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 27. November 2017

  • Nachricht senden

1

Montag, 27. November 2017, 20:18

Drakensberge im August

Hallo,
Wir wollen mit unserer 14jährigen Tochter im August in den Royal Natal Park. Wie ist es denn dort im Winter und welche Unterkunft wäre da am besten als Ausgangspunkt für Wanderungen? Oder ist wandern zu der Jahreszeit ohnehin kaum möglich?
Danke und Gruß

Liketotravel1

Erleuchteter

Beiträge: 263

Dabei seit: 20. November 2016

Danksagungen: 1794

  • Nachricht senden

2

Montag, 27. November 2017, 23:01

Hallo Hachinga,

Wir waren dieses Jahr vom 8.-11. August im Royal Natal. Wir hatten tolles und sehr stabiles Wetter, nachts klar und kalt, Tags schnell warm, mittags vielleicht knapp 20 Grad. Sonne pur. Gewohnt haben wir im Upper Thendele Camp. Lower Thendele ist aber in der Lage eigentlich ähnlich gut. Gewandert sind wir an zwei Tagen vom Thendele Camp und einmal von der Mahai campsite. Wandern war bei uns super möglich, ich habe dazu einen Reisebericht eingestellt. Mit Bildern, auf denen man sieht, wie das Wetter war. Ich glaube, dass klares stabiles Wetter dort im August typisch und keine Ausnahme ist. Abends braucht es ein bisschen Feuerholz, um es im Chalet gemütlich warm zu bekommen.
LG, Heike

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (28. November 2017, 05:41), toetske (27. November 2017, 23:32)

Hachinga

Anfänger

  • »Hachinga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 27. November 2017

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 29. November 2017, 07:15

Guten Morgen Heike,

Danke für die Info, es gibt ja auch einen ganzen Thread zu dem Thema „Winter in Afrika“. Sehr aufschlussreich, meist heißt es dort, man sollte im Winter die Kapregion und Garden Route meiden.. Nun ja, wir haben schon die Flüge gebucht mit Rückflug ab Kapstadt, also werden wir das wohl trotzdem machen. Vielleicht legen wir dann noch einen Stopp auf der Panoramaroute ein, dann runter für ein paar warme Tage in Durban, Flug nach Pt Elizabeth, dort Tsitsikamma, dann in die Weinregion und nach Kapstadt.

Nochmal zu den Drakensbergen, ich habe nun auch vom Amphibackpackers Camp gehört. Kennst das jemand, ist das gut? Von wo starten denn die Trails im Royal National Park?

Gruß Egon

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 859

Danksagungen: 11233

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 29. November 2017, 10:02

Hallo Egon, Herzlich Willkommen im Forum der SA-Verrückten :saflag:

ich kann es schon verstehen, dass man im Reisefieber schnell Antworten auf seine Fragen haben will, deshalb hast du sicherlich die Leseempfehlungen aus der Willkommens-eMail überlesen
hilfreich kann auch die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) sein.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (10. Dezember 2017, 20:20), toetske (29. November 2017, 23:28)

Liketotravel1

Erleuchteter

Beiträge: 263

Dabei seit: 20. November 2016

Danksagungen: 1794

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 29. November 2017, 10:20

Hallo Egon,

wow, das klingt ja nach einer richtig langen reise - wieviel Zeit habt ihr denn? Und wo wollt ihr überall hin?
Kapregion - Tsitsikamma - Durban - Panoramaroute (die im Nordosten, beim Krüger?) -Drakensberge...
Das liegt ja alles maximal weit auseinander - wie und in welcher Reihenfolge wollt ihr das denn verbinden?

Die Wanderungen im Royal natal beginnen bei den jeweiligen Camps bzw. bei Besucherparkplätzen in der Nähe der Camps für Gäste, die nicht im Park übernachten.
Von den drei Wanderungen, die wir gemacht haben, beginnen zwei beim Thendele Camp: Policeman Helmet und Tugela Gorge und eine beginnt am Mahai Camp (Plowmans Cop über Crack und Mudslide).

das Amphibackpackers Camp kenne ich nicht. wenn man aber nicht im Park übernachtet, muss man natürlich jeweils morgens und abends noch Fahren, bis man loswandern kann. Im August wird es nicht so früh hell und gegen 18 Uhr ist es stockdunkel... Man verliert also kostbare Zeit, die man auch zu Fuß unterwegs sein kann...wenn ich es Richtig in Erinnerung habe, bietet das Backpackesr Touren auf das Dach des Amphithheaters (ist aber nicht Royal Natal) an. Dabei braucht man vom Backpackers aber auch noch ziemlich lange um den Startpunkt der Wanderung (Sentinel Pass) zu erreichen.

Wenn ihr bei eurer weitschweifigen Route nicht mindestens ein paar Tage (sagen wir 3?) Zeit zum Wandern in den Drakensbergen habt, oder sowieso dort lang kommt, würde ich nicht versuchen, für einen einzigen oder so Wandertag extra dorthin zu fahren. Dann würde ich lieber an der Gardenroute oder an der Panoramaroute wandern.

Schreib doch mal, wo ihr überhaupt überall hinwollt und wieviel Zeit ihr habt und was dabei eure Prioritäten sind und welcher Teil eurer Reise schon unimstoßbar feststeht, z.b. durch Flugbuchungen...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (29. November 2017, 23:28)

Hachinga

Anfänger

  • »Hachinga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 27. November 2017

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 29. November 2017, 21:22

Guten Abend Heike,

Unsere Planung sieht bislang so aus, Flüge ab/ nach MUC sind gebucht
- Ankunft frühmorgens in Johannesburg, Fahrt direkt in den Royal Natal NP (Thendele Camp, 3Ü)
- Fahrt nach Durban, wo es schön warm ist.. (Ballito?, 4Ü),
- Flug nach Port Elizabeth, Fahrt ins Kariega Game Reserve (3Ü)
- Fahrt zum Tsitsikamma NP, Plettenberg Bay (Tsitsikamma, 4 Ü)
- Fahrt nach Oudtshoorn (3Ü)
- Fahrt nach Stellenbosch oder direkt nach Camps Bay, von dort Tagesausflüge in der Kapregion (5Ü)
- Rückflug Kapstadt-Johannesburg-MUC

Ist das zuviel Programm/ Fahrerei? Ich hätte gedacht, die Fahrtstrecken sind ok? Wegen des Wetters im Winter frage ich mich, ob wir uns nicht doch besser auf den Osten (Panoramaroute?) konzentrieren sollten statt noch die Kapregion zu machen. Das würde aber eine Umbuchung des Rückfluges bedeuten... Und vielleicht ist es mit dem Regen doch nicht so schlimm.

Für Ratschläge bin ich immer dankbar.
Egon

Hachinga

Anfänger

  • »Hachinga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 27. November 2017

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 10. Dezember 2017, 12:29

Tour Nordost

Hallo,
Auch nach Durchstöbern diverser Beitäge hätte ich doch noch ein paar Fragen:

Wir möchten nach morgendlicher Ankunft am Flughafen JNB in den Blyde River Canyon fahren. Ist es machbar, in einem Stück bis zum Blyde River Forever Rest Camp zu fahren? Oder besser nur nach Graskop zur Alten Mine?

Im KNP schwanken wir zwischen Pretoriuskop und Berg en Dal RC. Welches Rest Camp ist denn der bessere Ausgangspunkt für Tiersichtungen? Wenn zum Berg en Dal, dann ist die Strecke vom Blyde River Forever RC vielleicht etwas weit, durch den Park?

Im Swasiland versuchen wir Reillys Rock Lodge.

In der Gegend St. Lucia möchten wir gerne den iSimangaliso Wetalnds besuchen. Kennt jemand dort eine gute Unterkunft, ist es empfehlenswert in St. Lucia zu nächtigen oder besser direkt im Park?

Danke für Tipps
Egon

Liketotravel1

Erleuchteter

Beiträge: 263

Dabei seit: 20. November 2016

Danksagungen: 1794

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 10. Dezember 2017, 16:43

Hallo Egon,

Von der Fahrzeit her ist glaube ich Blyde River Forever Resort nur unwesentlich weiter als die alte Mine in Graskop.
Ich fand die Wanderwege vom Forever Resort sehr nett. Von der Unterkunft her ist die alte Mine sicher netter, sehr freundlich und persönlich. Es gibt dort sehr leckeres Frühstück, aber ansonsten ist es Selbstversorgung. Zu den Restaurants in Graskop ist es zu Fuß zu weit. Das Forever Resort ist groß, vielleicht etwas unpersönlich, aber die Parkähnliche Gartenanlage ist nicht hässlich. Es gibt da ein Restaurant mit schöner Terrasse, an der wir nur vorbeigelaufen sind.

Von der Reilly's Rock Lodge ist es nah zu Fuß in den bergigen Teil des Mlilwane Parks. Wir haben im Sondzela Backpackers übernachtet und sind auf dem Rückweg von den Bergen einmal durch die Gärten der Reilly's Rock Lodge gelaufen und finden es dort durchaus nett. Es wirkte etwas verlassen, aber vermutlich waren mitten am Nachmittag einfach alle Gäste irgendwo unterwegs.

Ich weiß nicht, durch welches Gate ihr in den Krüger fahren wollt, aber von phalaborwa ist es sicherlich nach Berg en dal und pretoriuskop zu weit.

Liebe Grüße,
Heike

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hachinga (10. Dezember 2017, 18:15)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 552

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 772

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 10. Dezember 2017, 17:42

Hallo,
Auch nach Durchstöbern diverser Beitäge hätte ich doch noch ein paar Fragen:

Wir möchten nach morgendlicher Ankunft am Flughafen JNB in den Blyde River Canyon fahren. Ist es machbar, in einem Stück bis zum Blyde River Forever Rest Camp zu fahren? Oder besser nur nach Graskop zur Alten Mine?
Ihr fahrt ja nicht in den Blyde River Canyon. Graskop liegt am Ausgangspunkt der Panoramaroute genannten Strecke R 532. Entlang der Strecke liegen verschiedene Wasserfälle und Aussichtspunkte, u.a.eben auch ein Aussichtspunkt in den Blyde River Canyon. Am Ende der Strecke, beim Aussichtspunkt Three Rondavels, liegt das Forever Resort. Hier befindet sich der Ausgangspunkt für verschiedene kurze Wanderungen. Will man in den Canyon, für Wanderungen, River Rafting etc. sind z.B. die Blyde River Canyon Lodge oder das Forever Swadini Resort. Hierzu fährt man aber entweder nach der Panoramaroute den Abel Erasmus Paß hinunter ins Lowveld- wenn man früh in Graskop startet und nicht jeden Wasserfall abklappert, sollte das auch im Winter (früh dunkel) zu schaffen sein.
Im KNP schwanken wir zwischen Pretoriuskop und Berg en Dal RC. Welches Rest Camp ist denn der bessere Ausgangspunkt für Tiersichtungen? Wenn zum Berg en Dal, dann ist die Strecke vom Blyde River Forever RC vielleicht etwas weit, durch den Park?
Solltet ihr vom Aventura Resort kommen, sind es gut 3 h Fahrt via Abel Erasmus Paß nach Pretoriuskop Restcamp. Ihr könnt dabei nicht durch den Krüger NP fahren (das würden über 250 km /10-11 h) sein ) und nehmt nur einen winzigen Teil mit.

Im Swasiland versuchen wir Reillys Rock Lodge.

In der Gegend St. Lucia möchten wir gerne den iSimangaliso Wetalnds besuchen. Kennt jemand dort eine gute Unterkunft, ist es empfehlenswert in St. Lucia zu nächtigen oder besser direkt im Park?

Danke für Tipps
Egon
Ich würde zugunsten des Krüger auf einen (1 Tage Stop ? ) in Swasiland verzichten.


Der iSimangalisoWetlands Park ist ein riesiges Feuchtgebiet, St. Lucia liegt ja mitten darin. Daher werden die meisten wohl in St. Lucia Station nehmen. Weiter gibt es die Abschnitte Cape Vidal, Sodwana, Kosi Bay. Ezemvelo bietet hier Unterkünfte an es gibt aber auch einige Lodges. Für den "Klassiker" Hippo Boots Tour ist St.Lucia der Ausgangspunkt der Touren, außerdem kann man eine Schleife durch den östlichen Teil des iSimangaliso Parks fahren. Mehrt zu entdecken gibt es natürlich entsprechend der Zeit die man sich mitnimmt.

Hachinga

Anfänger

  • »Hachinga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 27. November 2017

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 10. Dezember 2017, 18:32

Hallo Heike,

Ich war wohl etwas konfus mit meiner Wegbeschreibung, so weit in den Norden „Abel Ersamus Pass“ wollten wir eigentlich nicht.
Wir hatten gedacht:
JNB - Blyde River Forever Resort (von dort Wanderungen)
Blyde River Forever via Graskop zum KNP
- entweder via Numbi Gate zum Pretoriuskop RC
- oder zum Berg en Dal RC, durch den Park oder außen rum?
- oder zum Biyatimi Bushcamp via Numbi Gate durch den KNP?


Dann durch das Malelane Gate nach Mlilwane (Swasiland).

Daher die Frage, welches Camp am besten wäre? Pretoriuskop wird ja im Forum gut bewertet, dann wäre es aber recht weit nach Reillys Rock in Swasiland. Da wäre Berg en Dal vielleicht günstiger gelegen, oder gar Biyatimi BC? Bieten die Bushcamps auch Game Drives an?

Grüße Egon

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 859

Danksagungen: 11233

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 10. Dezember 2017, 18:40

Hallo Egon,

was denn nun?
unsere Planung sieht bislang so aus, Flüge ab/ nach MUC sind gebucht
- Ankunft frühmorgens in Johannesburg, Fahrt direkt in den Royal Natal NP (Thendele Camp, 3Ü)
- Fahrt nach Durban, wo es schön warm ist.. (Ballito?, 4Ü),
oder
Wir möchten nach morgendlicher Ankunft am Flughafen JNB in den Blyde River Canyon fahren.

ansonsten kann ich mich nur wiederholen, viele (nahezu alle) deine Fragen wurden schon im Forum beantwortet
ich kann es schon verstehen, dass man im Reisefieber schnell Antworten auf seine Fragen haben will, deshalb hast du sicherlich die Leseempfehlungen aus der Willkommens-eMail überlesen
hilfreich kann auch die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) sein.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Quorkepf (11. Dezember 2017, 07:49), Kitty191 (10. Dezember 2017, 23:29), Bär (10. Dezember 2017, 20:20)

Hachinga

Anfänger

  • »Hachinga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 27. November 2017

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 10. Dezember 2017, 18:50

Hallo Marie,

Ich muss schon sagen, ich finde diese Art von wiederholter Zurechtweisung schon etwas seltsam. Wir haben unsere Route halt nochmal geändert, was ja wohl nicht so ungewöhnlich ist.

Und den Hinweis auf verschiedene Threads haben wir sehr wohl studiert, jedoch für die ganz konkreten Fragen noch offene Themen.

Schade...

Ciao

Liketotravel1

Erleuchteter

Beiträge: 263

Dabei seit: 20. November 2016

Danksagungen: 1794

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 10. Dezember 2017, 19:48

Hallo Egon,

Zu den Krugerpark camps kann ich nix sagen. Ungefähr jeder andere hier im Forum kennt sich da mit den Gates besser aus.
In pretoriuskop war ich noch nicht.
In Berg en dal haben wir nicht übernachtet, aber von dort unseren wolhuter wilderness trail begonnen und beendet.
Die Landschaft um Berg en dal fand ich schon hügelig.
Das malelane Gate ist ganz nah am Camp. Wir sind gegen 10:30 nach Rückkehr vom Trail in Berg en dal weggefahren und sind gegen 15:30 im Sondzela Backpackers Mlilwane angekommen. Inkl. Eine Stunde Mittags- Stopp.

Lg, Heike

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 859

Danksagungen: 11233

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 10. Dezember 2017, 19:57

Und den Hinweis auf verschiedene Threads haben wir sehr wohl studiert, jedoch für die ganz konkreten Fragen noch offene Themen.

und genau darüber wundere ich mich, denn deine Fragen wären beantwortet, da vielfach im Forum entweder bspw in den Reiseberichten oder anderen Routenanfragen behandelt :whistling:

und woher sollen wir wissen, dass die Route geändert wurde, wirklich beschrieben wurde das nämlich nicht, genauso können wir kaum vernünftige Unterkunftstipps geben, wenn nichts näheres über euch, eure Vorlieben, Budget und Co bekannt ist
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Quorkepf (11. Dezember 2017, 07:49), Bär (10. Dezember 2017, 20:20)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 721

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16508

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 10. Dezember 2017, 20:17

Ich muss schon sagen, ich finde diese Art von wiederholter Zurechtweisung schon etwas seltsam

Dann bist Du nicht oft in Foren unterwegs. Es ist normal und sogar erwünscht, dass Moderatoren für einen geregelten Ablauf sorgen. Dein "ich mache für jedes Anliegen einen neuen Thread auf und frage einfach drauflos" ist hier nicht erwünscht. Steht aber auch so in der Begrüßungsmail und in den von M@rie verlinkten Threads.

Deine Fragen in Beitrag 7 sind solche Standards, dass M@ries Hinweis vollkommen berechtigt war. Bitte nutze die Suchfunktion. Dies ist hier nicht Facebook.

Viele Grüße vom Bär
Moderator
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Quorkepf (11. Dezember 2017, 07:50), Kitty191 (10. Dezember 2017, 23:29), M@rie (10. Dezember 2017, 20:43), corsa1968 (10. Dezember 2017, 20:30)