Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

jonnyo80

Anfänger

  • »jonnyo80« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 4. Februar 2018, 11:03

Empfehlung für Kleingruppenreise in Südafrika

Hallo liebe Südafrika-Liebhaber,

meine Frau und ich planen im Oktober eine Rundreise in Südafrika über den Geburtstag meiner Frau. Es handelt sich hierbei um einen lang gehegten "Traum".

Wir stellen uns hier eine Kleingruppenreise mit max. 12 Teilnehmer vor; je individueller desto besser. Allerdings möchten wir keine Selbstfahrer Tour machen, da uns das aus mehreren Gründen nicht ganz zusagt. Gerne kann die Tour auch "nur" von Kapstadt bis Port Elizabeth gehen und zurück. Wünschen würden wir uns auch schöne Unterkünfte und tolle Spots auf der Reise, welche uns lange in Erinnerung bleiben.

Und damit das auch klappt und wir keinen Fehler bei der Auswahl des Veranstalters machen, bräuchte ich eure Unterstützung. Welche Anbieter könnt ihr empfehlen oder welche Geheimtipps habt ihr noch auf Lager.

Sollten die Forenregeln keinen Post zulassen, freue ich mich auch über eine PM an mich.

Vielen Dank schonmal im voraus :0)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 675

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1020

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 4. Februar 2018, 13:42

Persönlich habe ich schon Reisen mit Rotels Tours- eher nicht Kleingruppe- Diamir (maximal 12 Personen) und World Insight gemacht ( Gruppengröße schwankt kann man anfragen, in Indien waren wir 22 Leute, in Äthiopien 12). D.h. ich habe mit diesen Anbietern Erfahrung; Rotel Namibia und Wildblumenblüte mit Namaqualand. Südafrika und namibia war ich auch mehrfach individuell.


Auf meine guten Erfahrungen mit Afrika Plus und Iwanowski als Individualtour Anbieter kann ich hier hinweisen; Afrika plus bietet auch Kleingruppenreisen an. Deren Individualreisen sind auch empfehlenswert, man hat Raum für eigene Ideen und das eigene Reisetempo, ist aber rundum betreut- sofern man z.B. damit klarkommt einen Mietwagen selbst abzuholen oder gut Englisch spricht, ist das alles kein Problem. Da braucht man nicht mal ne Route selbst auszuarbeiten. Vorgefertigte Route auf den Navi laden, fertig.

Es kommt halt auch ein wenig darauf an, was ihr Euch innerhalb der Gruppe vorstellt, gerade kleine Gruppen können mühsam sein wenn die Chemie nicht passt.

Es gibt auch Privattouren mit Fahrer, natürlich nicht die günstigste Variante, aber immer noch bezahlbar. haben wir in kapstadt beste erfahrungen gemacht und die bieten auch Touren entlang der Gardenroute an. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Ich lag im letzten Urlaub flach mit Bandscheibenvorfall in meiner Unterkunft und habe meine Mutter mit denen auf sightseeing Tour geschickt, damit sie wenigstens etwas gesehen hat im Urlaub und nicht nur in der Unterkunft rum saß. Auch SA travel hat sowas im programm.

Eine Gruppenreise bietet halt meist wenig Individualität, ist durchgetaktet und man hat oft lange Tagesetappen. Muß man mögen.

Die Privatreise bietet recht große Individualität mit dem luxus des privatfahres und -guides.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (20. Februar 2018, 21:47), Kitty191 (4. Februar 2018, 23:06), sunny_r (4. Februar 2018, 20:03), SilkeMa (4. Februar 2018, 17:58), Beate2 (4. Februar 2018, 15:13), Bär (4. Februar 2018, 14:41)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 121

Danksagungen: 12145

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 4. Februar 2018, 14:30

Hallo und Herzlich Willkommen im Forum der SA-Verrückten :saflag:

Allerdings möchten wir keine Selbstfahrer Tour machen, da uns das aus mehreren Gründen nicht ganz zusagt.
hört sich für mich jetzt nicht so an, als ob eine Selbstfahrer-Tour kategorisch ausgeschlossen wäre - deshalb wage ich mal die Frage, was es bräuchte, um eine Selbstfahrer-Tour zu machen? oder anders... was macht Angst und Bange bzw an was würde es liegen, keine Selbstfahrer-Tour zu machen?

wirklich Tipps - auch für/zu Veranstalter - ist auch so ein Stochern im Trüben, da du nichts weiter zu euch geschrieben hast.... Veranstalter bzw organisierte Gruppenreisen sind ja m.E. auch etwas altersabhängig, auch was ggf den Standard der Reise anbelangt (Stichwort: Budget), wäre es hilfreich, etwas mehr von euch/über euch zu erfahren.... denn zwischen organisierter Tour a la Backpacker und Luxus-Private-Tour gibt es viele Möglichkeiten, deshalb auch an dich der Hinweis auf die Leseempfehlungen aus der Willkommens-eMail:
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (20. Februar 2018, 21:48), Kitty191 (4. Februar 2018, 23:06), sunny_r (4. Februar 2018, 20:03), Sella (4. Februar 2018, 18:20), Beate2 (4. Februar 2018, 15:14), Bär (4. Februar 2018, 14:41)

jonnyo80

Anfänger

  • »jonnyo80« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 4. Februar 2018, 16:15

Hallo M@rie,

da hast Du recht ich hätte erstmal den Beitrag in der Willkommens-Mail lesen sollen :S .

Eine Selbstfahrer-Tour haben wir ausgeschlossen, da wir gerne einen Guide hätten, welcher die schönen Stellen kennt und sich um etwaige Eintrittsgelder, etc. kümmert. Ebenfalls wollen wir uns auch auf der Reise ein bißchen entspannen und daher nicht unbedingt selber fahren.


Meine Frau und ich sind 37 und 39 Jahre alt und Backpacking ist nicht so unser Ding. Hier wären schöne Unterkünfte mit einem Bett und eigenem Bad schon ein muss. Bei der Tourzusammenstellung würde uns ein Mix aus Natur, Landschaft, Tiere, Städte, Wein, Berge, Wanderung, Chillen, etc gut gefallen. Wir wären nur zu zweit unterwegs, aber hätten auch kein Problem mit einer Kleingruppe zu reisen. Vom Reisetermin sind die ersten beiden Oktoberwochen fix. Ein/zwei Tage vorher oder nachher wäre kein Problem. Vom Budget sollt es sich im mittleren 4stelligen Bereich anspielen.

Unsere Erwartungen an Südafrika sind ein paar unvergessliche Erinnerungen :rolleyes: .

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 121

Danksagungen: 12145

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 4. Februar 2018, 17:38

Ebenfalls wollen wir uns auch auf der Reise ein bißchen entspannen und daher nicht unbedingt selber fahren.
nun, für jeden ist Entspannung vermutlich was anderes.... ich persönlich fände es nicht entspannend in einer Reisegruppe (egal wie groß) von Punkt zu Punkt zu hetzen und vorallem der Reise nicht "meinen Stempel" aufdrücken zu können, mir meine Zeit so einteilen zu können, wie ich es für mich für richtig halte... ich erachte es für mich als wesentlichen Entspannungspunkt mir an Punkten dort genügend Zeit nehmen zu können, wie ich es für mich brauche ;) und Selbstfahren und Entspannung schliessen sich nicht perse aus - im Gegenteil *find* auch bei einer privat geführten Tour (also nur Fahrer und ich) wäre alleine schon die Vorstellung, mit diesem Guide nahezu 24h am Tag die Zeit zu verbringen wenig entspannend *gg*

da wir gerne einen Guide hätten, welcher die schönen Stellen kennt und sich um etwaige Eintrittsgelder, etc. kümmert.
also für ersteres würde schon mal ein (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und das Forum helfen, bei zweitem.... nun ja, so schwierig ist das mit den Eintrittsgeldern nicht... k.A. was du dir da so vorstellst, aber an allen relevanten Stellen stehen dann auch meist Schilder/Aufsteller, aus denen die Preise hervorgehen und ich habe bisher noch keinen Mitarbeiter an einem Kartenhäuschen erlebt, der nicht hilfsbereit war - im Gegenteil, die >SÜdafrikaner sind i.d.R. ein sehr hilfsbereites Völkchen ;)

bei rd 14 Tagen und einen Budget im "mittleren 4stelligen Bereich" sollte es m.E. kein Problem sein, eine sehr entspannte, abwechslungsreiche und vorallem für euch 100%passende/massgeschneiderte Selbstfahrer-Tour zusammenzubasteln - nein, ich will dich/euch keinesfalls "überreden", sondern vielmehr Alternativen aufzeigen und mögliche Befürchtungen nehmen ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (20. Februar 2018, 21:49), Gisel (4. Februar 2018, 20:07), sunny_r (4. Februar 2018, 20:04), Beate2 (4. Februar 2018, 19:45), SilkeMa (4. Februar 2018, 17:42)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 964

Danksagungen: 5199

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 4. Februar 2018, 17:42

Meine Frau und ich sind 37 und 39 Jahre alt und Backpacking ist nicht so unser Ding. Hier wären schöne Unterkünfte mit einem Bett und eigenem Bad schon ein muss. Bei der Tourzusammenstellung würde uns ein Mix aus Natur, Landschaft, Tiere, Städte, Wein, Berge, Wanderung, Chillen, etc gut gefallen. Wir wären nur zu zweit unterwegs, aber hätten auch kein Problem mit einer Kleingruppe zu reisen. Vom Reisetermin sind die ersten beiden Oktoberwochen fix. Ein/zwei Tage vorher oder nachher wäre kein Problem. Vom Budget sollt es sich im mittleren 4stelligen Bereich anspielen.
Sich um nichts kümmern zu müssen, hat schon Vorteile, ob es dadurch wirklich schöner wird, das wage ich zu bezweifeln. Wir persönlich fahren immer mit Navi und tragen die interessanten Punkte schon vor der Reise ein. So sind wir immer gut gefahren, inzwischen sogar schon die Wanderungen per App auf dem Smartphone.

Wenn man nicht ganz so viel fahren will, dann kann man sich ja auch auf eine Region beschränken bzw. nur kurze Tagesetappen fahren, evtl noch einen Flug innerhalb Südafrikas buchen.


Bucht Ihr in Deutschland bzw. Europa auch nur geführte Reisen ?


An den Niagara Fällen hatten wir ausnahmsweise vor Jahren eine solche geführte Tour in einer Kleingruppe für nur für einen Tag gebucht, ein Pärchen ist komplett aus der Reihe getanzt, so dass wir einen Programmpunkt aufgrund ihrer extremen Bummelei auslassen mussten. Alle saßen immer schon im Bus und warteten auf dieses eine Pärchen und das mehrfach, never ever. Wenn sich die Kleingruppe schon vor der Reise kennt, dann ist das was ganz anderes. Dann kann das Spaß machen.

Wenn das Autofahren im Urlaub bzw. im Mietwagen ansich schon Stress bedeutet, dann geht es wohl nicht anders. Man muss dann solche Mitreisende in Kauf nehmen und auf nette Mitreisende hoffen.


Südafrika ein ideales Selbstfahrer Reiseland. Ich kann nur dazu ermuntern.

VG,
Silke


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (20. Februar 2018, 21:50), gatasa (5. Februar 2018, 23:16), Gisel (4. Februar 2018, 20:07), Beate2 (4. Februar 2018, 19:47)

Gisel

Erleuchteter

Beiträge: 606

Dabei seit: 20. November 2015

Danksagungen: 1386

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 4. Februar 2018, 20:09

Hallo,
Ihr seid doch noch „junge Leute“, wagt doch das Abenteuer! ;) Alleine! :saflag:
Grüsse von Gisela

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 788

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 2900

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 4. Februar 2018, 20:52

Hallo ihr zwei,

Macht ihr sonst auch geführte Touren, oder habt ihr nur einfach Respekt vor dem unbekannten Land?
Ich kann verstehen, wenn Euch Südafrika mit all seinen Möglichkeiten und seiner Vielfältigkeit erstmal " erschlägt", so ging es mir auch beim Planen der ersten Reise.
Und auch ich habe gedacht, dass wir uns vielleicht einen privaten Führer nehmen sollten, der sich auskennt, so dass wir in Ruhe das Land und seine Eindrücke genießen können.
Südafrika ist aber ein Land, das man sehr gut alleine bereisen kann und wenn es um das Fahren geht, vertraue ich doch eher unseren Fahrkünsten, als einem Fremden. Das fände ich eher unentpannt.
Natürlich könnt ihr eine Kleingruppenreise machen und ihr werdet am Ende sicher begeistert sein, aber ich finde um das Land zu erleben, gehört es auch dazu, sich vorher genau zu informieren, was ich sehen will und wie lange ich gerne wo bleiben möchte. Und während ich mich informiere setze ich Prioritäten und es wird am Ende wohl kaum eine fertige Rundreise geben, die alle eure Wünsche erfüllt.
Vor allem wenn ihr schöne Unterkünfte sucht, dann würde ich dazu tendieren die Route selbst zusammenzustellen. Dies dann evtuell mit Hilfe eines Afrika Reisebüros.

Vergleicht mal Rundreisen aus dem Katalog und schaut euch an welche Strecken zurückgelegt werden und ihr werdet sehen, dass euch selten wirklich Zeit bleibt genauer in eine Region einzutauchen. Oftmals werden Strecken von mehreren hundert Kilometer am Tag gefahren und der Nachmittag ist dann " zur freien Verfügung". Nur dass keine Zeit mehr da ist!
Das mit den Eintrittskarten verstehe ich nicht wirklich. Ihr geht bei den Sehenswürdigkeiten wie überall an die Kasse, zahlt und gut ist es.
Kein Hokuspokus also ;)
Lest Euch doch mal den ein oder anderen Reisebericht durch und ihr werdet sehen, dass das alles gut machbar ist und ihr seid ja wirklich noch jung....


LG
Barbara




Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 723

Danksagungen: 11519

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 4. Februar 2018, 22:39

Hallo,
ich gehöre hier eindeutig einer Minderheit an.... denn ich möchte Euch nicht umstimmen. Warum auch? Ihr beiden seid mit 37 und 39 Jahren schließlich erwachsen und wisst, was Ihr mögt und was nicht.
Eure Wünsche habt Ihr klar geäußert: eine geführte Kleingruppenreise- keine Selbstfahrer Tour. Dafür habt Ihr von Feuernelke reichlich Vorschläge erhalten. Nun liegt es lediglich noch an Euch, den geeigneten Reiseveranstalter auszuwählen. Ihm die Unterkunftswünsche darzulegen und die grobe Route vorzugeben. Evtl. solltet Ihr noch kären, ob ein paar Safaritage eingeschoben werden sollen und wenn ja- Staatlicher Nationalpark oder Privates Resort. Jedenfalls dann, wenn Ihr Euch für eine exklusive nur Euch betreffende Rundreise entscheidet.

Wenn Ihr bei der Gruppenreise bleibt, wird die Route wohl vorgegeben sein. Groß kümmern oder planen müsst Ihr in beiden Fällen nicht. Auch für das Besorgen der Tickets oder das Bezahlen der Eintrittsgelder ist gesorgt. Easy eben.


Mit Geheimtipps ist das so eine Sache. Denn jeder hier eingestellte Tipp ist im Moment des Niederschreibens, schon kein Geheimtipp mehr.

Und wenn Euch x Leute von den Vorzügen einer individuell geplanten Reise zu überzeugen versuchen - seht es Ihnen nach.... denn das ist ein Forum, indem sich überwiegend Menschen tummeln, für die es nichts Schöneres gibt, als zu Planen, zu lesen, zu tüfteln, Routen auszuarbeiten, umzustellen und sich allgemein intensiv mit dem Urlaubsland auseinander zu setzten. Weil es eben die Vorfreude steigert und einfach Spaß macht.
Aber die Geschmäcker sind ja Gott sei Dank unterschiedlich.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (20. Februar 2018, 21:53), SilkeMa (6. Februar 2018, 08:05), kOa_Master (6. Februar 2018, 05:54), gatasa (5. Februar 2018, 23:17), jane_d (5. Februar 2018, 19:35), Beate2 (5. Februar 2018, 13:30), Sella (5. Februar 2018, 07:47), corsa1968 (4. Februar 2018, 23:26)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 972

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17267

  • Nachricht senden

10

Montag, 5. Februar 2018, 08:18

Einen Guide braucht man für Südafrika nicht, alles ist gut ausgeschildert und man kann mit Navi oder Smartphone navigieren. Spezialisierte Guides sind sinnvoll bei speziellen Interessen wie Vogelbeobachtung.

Zwischen individueller Reise und Gruppenreise gibt es noch die durch RB oder RV vorgebuchte Tour, bei der man selbst fährt, die Unterkünfte aber nach eigenen Interessen vorgegeben sind.

Das wäre meine Wahl für die erste Reise bei eurer Konstellation.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (6. Februar 2018, 08:06)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 675

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1020

  • Nachricht senden

11

Montag, 5. Februar 2018, 10:00

Hm Bär, alles soweit gut ausgeschildert- ja und nein. Z.B. haben wir an der Panoramaroute nicht wirklich eine Ausschilderung für die kleineren Wasserfälle gesehen und auch andere Hinweisschilder sind nicht immer so gut platziert. Und mit vorab ergoogelten GPS Daten sind wir auch öfters mal im Nirgendwo gelandet.....aber nicht selten auch gut angekommen. Ein wenig Anspannung ist also insbesondere bei einer ersten Selbstfahrerreise schon gegeben. So ein bißchen Abenteuer- und Entdeckerlust gehört dazu.

Eine Gruppenreise ist insofern entspannt, das man sich im Bus zurücklehnen und aus dem Fenster schauen kann. Aber teils hat man Tagesstrecken um 500 km, steht oft frühs um 7:00 am Frühstück und fährt von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Falls ihr sowas noch nicht gemacht habt- es ist stressig ! ich habe mehrfach erlebt das die Leute nicht wissen worauf sie sich da einlassen. bei World Insight und Rotel hast Du viele Wiederholungstäter, bei diamir meist auch. das spricht ja durchaus für die Veranstalter. Mit Wiederholungstätern ist es einfacher, die haben den speziellen "Gruppenurlaubergeist" denn ein besonderer Reisetyp ist das schon :)

Man muß aber echt aufpassen, das einem nicht sowas wie mir in Indien passiert. Das war der Horror. Flug ab FFM via Istanbul nach Delhi, so 18 h Unterwegszeit weil 6 h Zwischenaufenthalt in Istanbul. Früh um 5 raus aus dem Flieger, rein in den Bus, 3 h Fahrt bis zum Frühstück. Und dann weiter bis abends die Unterkunft. Never ever again !!!!

Pannen gibt es natürlich auch wenn man individuell reist....auch da sassen wir schon einen Tag am Flughafen fest und kamen erst 24 h später in D an.

wenn Euch das Entspannt reisen so wichtig ist, dann würde ich Euch wirklich eine Privatreise empfehlen, am ende vielleicht noch mit ein paar gemütlichen Tagen zum Ausklang

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (5. Februar 2018, 21:33), bibi2406 (5. Februar 2018, 11:26), Sella (5. Februar 2018, 10:08)

dagoep

Profi

Beiträge: 162

Dabei seit: 11. März 2016

Danksagungen: 274

  • Nachricht senden

12

Montag, 5. Februar 2018, 11:32

Bekannte von uns waren mit SA Travel als Reiseveranstalter zufrieden, haben allerdings eine Mietwagenrundreise gebucht. Auf der Webseite sind aber auch Kleingruppenreisen bzw. Reisen mit Privatführer im Angebot.

Ich habe mir mal einiger der Touren angeschaut und für mich wäre das nichts. Garden Route Kapstadt => Port Elizabeth und zurück in 12 Tagen ....... Das sind dann wirklich unvergessliche Momente im Bus mit kurzen Fotostops.

Damit seid ihr dann aber im mittleren 4 stelligen Bereich wenn Ihr Flug und Nebenkosten einrechnet.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (5. Februar 2018, 21:36)

hoppetosse

Anfänger

Beiträge: 10

Dabei seit: 6. April 2017

  • Nachricht senden

13

Montag, 5. Februar 2018, 12:50

Hallo,

vielleicht ist (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) etwas für Euch.

Wir fliegen in 32 Tagen und haben uns die Reise von Matthias und Anja zusammenstellen und buchen lassen. Es handelt sich hierbei um einen 2-Mann Betrieb. Anja und Matthias wohnen seit 30 Jahren in Südafrika und planen individuelle Touren ganz nach Gusto und Budget. Ihr gebt Vorgaben und die Zwei planen die Route und buchen Mietwagen und Unterkünfte. Vor der Reise gibt es ein Roadbook in dem genau geschrieben steht, welche Straßen etc. Ihr nehmen müsst und es gibt Tipps zum Essen gehen und was man sonst noch so treiben kann.

Wir wollten eigentlich auch eine geführte Route machen in einer kleinen Gruppe, sind dann aber auf Empfehlung bei Winelandsafari gelandet. Matthias war Anfang des Jahres bei uns zu Hause (wohnen in NRW) und wir haben alles besprochen,
Jetzt muss nur noch Tag X kommen ;-)

Unsere Route geht von CPT nach Paternoster, über die kleine Karoo in den Addo Park und an der Gardenroute wieder zurück nach CPT. Am Flughafen werden wir persönlich empfangen und dann geht es zunächst in ihr "Heimatdorf", abends wird gemütlich zusammen gegessen. Während der gesamten Reise können wir die beiden anrufen, wenn es Probleme gibt. Zudem organisiert und Matthias eine SIM karte, so dass wir uns wirklich um nichts kümmern müssen.

Vielleicht wäre das genau das Richtige für Euch?

VG
Hoppetosse

Mediator

Meister

Beiträge: 372

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 434

  • Nachricht senden

14

Montag, 5. Februar 2018, 15:51

Dumm gefragt: Ist eine Kleingruppenreise wirklich anders als eine Buspauschalreise, außer dass der Kleinbus vermutlich unbequemer ist?

Schneewie

Gruß Gabriele

Beiträge: 20

Dabei seit: 5. Februar 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

15

Montag, 5. Februar 2018, 16:08

Leider kann ich noch keinen Link einsetzen, aber google mal nach Imapala Tours in Eschborn.

Über den Veranstalter haben wir unsere 2 ersten SA Reisen gebucht (waren Selbstfahrer und sehr zufrieden mit den Buchungen). Dort werden aber auch geführte Touren angeboten, vielleicht ist da etwas passendes für Euch dabei.
Die Touren kann man auch als private Touren (2 Teilnehmer) buchen.
Gruß Gabriele

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (5. Februar 2018, 21:38)

Mrs.Corleone

Fortgeschrittener

Beiträge: 36

Dabei seit: 25. April 2017

Danksagungen: 219

  • Nachricht senden

16

Montag, 5. Februar 2018, 17:55

Hallo,

ich kenne aus meinem Bekanntenkreis ebenfalls einige, die mit World Insight immer sehr zufrieden waren. Zwar nicht Südafrika, sondern eher Mittel,- Südamerika aber ich denke, die Qualität der Reisen wird wohl gleichwertig sein.
In der näheren Umgebung meines Wohnortes gibt es den Reiseveranstalter "Hornrabe Tours". Die bieten Kleingruppenreisen in einer Größenordnung von ca. 6-10 Personen an und sind auf das südliche Afrika spezialisiert. Hier fährt man dann in der Regel mit einem Bulli durchs Land und der Fahrer kann während der Tour auch zum Teil auf individuelle Wünsche eingehen. Unterkünfte u.a. auch im lower sabie restcamp im Kruger, was bei organisierten Reisen sonst eher untypisch ist.

Wir haben in der Vergangenheit sowohl organisierte Reisen als auch Selbstfahrertouren mit Mietwagen/Wohnmobil in Europa,Kanada, USA gemacht und ich finde es hat beides seine Vor- und Nachteile. Eine selbst organisierte Reise ist natürlich individueller und entspricht wahrscheinlich eher den genauen Vorstellungen. Damit so eine Reise jedoch ein Erfolg werden kann, bedarf es allerdings auch einem großen Planungs- und Vorbereitungsaufwand, an dem man selbst Freude haben sollte. Und selbst dann kann eine umfängliche Vorbereitung eines Ersttäters selten einen gut ausgebildeten Reiseführer ersetzen. Manch einer fährt gerne Auto, andere sind froh im Urlaub in einem fremden Land nicht hinterm Steuer sitzen zu müssen, manch einer möchte keine Reisegruppe mit nervigen Mitreisenden, andere schließen hier Freundschaften fürs Leben und genießen die Geselligkeit. Wenn ihr euch entschieden habt, dass eine organisierte Reise das Richtige für euch ist, auch wenn für einige Sehenswürdigkeiten wenig Zeit bleibt, dann solltet ihr daran meiner Meinung nach auch festhalten.

Lieben Gruß

Sarah

jane_d

Fortgeschrittener

Beiträge: 33

Dabei seit: 11. Januar 2018

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

17

Montag, 5. Februar 2018, 19:11

Dumm gefragt: Ist eine Kleingruppenreise wirklich anders als eine Buspauschalreise, außer dass der Kleinbus vermutlich unbequemer ist?
Ich hab zwar selbst noch keine Gruppenreisen gemacht (hab ich auch nicht vor), aber meine Eltern sind begeisterte Kleingruppen-Reisende und haben schon unzählige solcher Reisen in verschiedensten Ländern gemacht. Selbstfahrer-Mietwagenreise in einem fremden Land käme für sie niemals in Frage.
Die hatten meist sehr luxuriöse Busse, großzügige Size, also keine Fahrzeuge a la Minibus-Taxi. ;) Vorteile bei der kleinen Gruppe aus ihren Erzählungen: alle Ein-/Ausstiege und Pinkelpausen gehen wesentlich schneller als bei einem 50er-Bus, ebenso Check-in in den Hotels, oder Restaurants können flexibler gewählt werden, da man nicht auf große Speisesäle angewiesen ist. Der ganze Tagesablauf lässt sich in einer kleinen Gruppe flexibler und kurzfristiger planen, zB geht man zu Mittag in ein Restaurant oder steuert man einen Picknickplatz an, bei zweiterem hält der kleine Bus auch leichter mal an einem Supermarkt, zusätzliche Aktivitäten vor Ort können ebenfalls kurzfristiger dazugebucht werden, etc. Also alles Dinge, die man sich in einer kleinen Gruppe einfach mal ausreden kann, was mit 30 Personen oder mehr unmöglich ist. Sie hatten bislang auch immer Glück und es waren keine unangenehmen Zeitgenossen dabei.

Ich kann jetzt zwar für jonnyo80 nichts Konstruktives beitragen, aber nachdem meine Eltern schon mal Südafrika als mögliches Wunschziel genannt haben, werd ich mir den Thread gleich abspeichern. :thumbup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (6. Februar 2018, 08:08)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 852

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8367

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 6. Februar 2018, 06:04

Ich sehe das wie Kitty und will euch da gar nicht umstimmen, einen Guide dabei zu haben kann extrem wertvoll sein.
Wenn ihr das entsprechende Budget habt, würde ich euch vorschlagen dann auch tatsächlich einen privaten Guide zu nehmen oder zumindest eine privat geführte Reise zu machen, denn erst dann kommt das mit dem Guide so wirklich zum Zug (sonst ist es einfach ein "mitfahren" gemäss Programm), dann kann man individuell entscheiden und sich das Programm auch selber ein wenig zusammenstellen und hat die gewünschte Entspannung und Flexibilität.
Aus zweiter Hand kann ich euch Chamäleon-Reisen empfehlen, wir haben von diversen Leuten schon sehr positives davon gehört.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich dir sonst auch einen englischsprachigen Guide empfehlen, mit dem wir schon längere Zeit unterwegs waren (allerdings eher im Bezug auf Natur/Safari) - oder ein-zwei weitere entsprechende befreundete Personen.

Und als dritte Alternative: Frag mal hier im Forum, vielleicht möchte jemand das ganze organisieren und mitreisen. Wir haben hier so viele Leute mit richtig viel Ahnung und Fahren & Organisieren können die auch alle, vielleicht hat ja jemand Lust? :thumbsup: Alles nur eine Frage des Budgets, dann bin ich sofort dabei :D :saflag:
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (6. Februar 2018, 08:44), SilkeMa (6. Februar 2018, 08:09), Sella (6. Februar 2018, 07:15)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 657

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 7688

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 6. Februar 2018, 09:52

Und als dritte Alternative: Frag mal hier im Forum, vielleicht möchte jemand das ganze organisieren und mitreisen. Wir haben hier so viele Leute mit richtig viel Ahnung und Fahren & Organisieren können die auch alle, vielleicht hat ja jemand Lust? Alles nur eine Frage des Budgets, dann bin ich sofort dabei
Das ist doch auch eine Idee :D 8)

Mehrere Freunde haben Touren mit Abendsonne Afrika gemacht und waren sehr zufrieden.
Wenn ihr zu zweit m it einem guide fahren wollt wüsste ich jemanden aus Kapstadt, er spricht auch deutsch.

Ich glaube aber, dass ihr dann nicht mehr im mittleren vier stelligen Bereich bleibt

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (6. Februar 2018, 09:54)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 675

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1020

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 7. Februar 2018, 10:12

Da ich lange Zeit als Single auf Reisen unterwegs war, kenne ich sowohl Kleingruppe als auch größere Gruppen. Es ist so- man muß einfach gruppenkompatibel sein, egal ob nur wenige Mitreisende oder eben mehr. Klar, bei großen Reisebussen zieht sich alles furchtbar in die Länge, der Reiseleiter muß sein Völkchen perfekt im Griff haben und niemand aus der Reihe tanzen- und nicht immer sind dann eben alle Mitreisenden so diszipliniert. In der großen Gruppe kann man aber leichter Einzelnen aus dem Weg gehen- bei 6 oder 8 Mitreisenden muß es eben passen, man ist sich selbst genug oder aber man hat sehr viel Humor !
Ich möchte eigentlich keine meiner Erfahrungen missen und habe auch darüber Freunde und teils Reisepartner gefunden.
Nur, bei veranstalter und Rundreisen ist das Programm immer sehr vollgestopft. Aber gerade bei größeren gruppen kann man sich leichter auch mal rausziehen, z.B. am Bus bleiben sofern der Busfahrer beim bus bleibt. Oder bei einem zwei tage aufenthalt auch einfach mal im Hotel bleiben- habe ich ganz gerne mal gemacht, weil ich nicht das ultimativ allerletzte sehen mußte- gerade bei World Insight blieb da immer ein gewisser Spielraum, kommt natürlich auch aufs Reiseland an.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lelestein (6. März 2018, 14:48)