Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bernd Tamara

Suchtgefährdeter

  • »Bernd Tamara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 1. Februar 2014

Danksagungen: 126

  • Nachricht senden

1

Montag, 2. April 2018, 21:57

Familienreise in den Osten Juli / August 2019

Hallo wir Planen im Juli / August 2019 eine Familienreise in den Osten und möchten unsere Route hier vorstellen.
Wer Verbesserungsvorschläge oder Anmerkungen hat bitte posten.

Wer sind wir eigentlich?
Bernd (48 J.), Tamara (41 J.) und Jule (7 J.). Meistens schreibe ich (Bernd) die Beiträge im Forum, manchmal auch Tamara (dann die etwas längeren :P ).
Afrikaerfahrung:
2005 und 2009 geführte Rundreisen durch Kenia (ohne Kind).
Anfang 2010 Gruppenrundreise mit Thomas Cook/Neckermann (16 Übernachtungen auf der Rundreise "Eimal quasi ganz Südafrika" + 2 selbstorganisierte Tage in Johannesburg).
Ende 2014 Addo bis Kapstadt alles selbstorganisiert und mit Mietwagen (Jule war gerade 4 geworden) mit 15 Übernachtungen vor Ort.
Anfang 2017 ähnliche Tour aber dieses mal von Kapstadt zum Addo mit mit 20 Übernachtungen vor Ort.

Was sind unsere Vorlieben?
Großtiere sehen.
Strände zum Austoben von Jule.
Schöne Landschaften (Küstenstrecken oder Paßstraßen).
Seriöse Tierprojekte (wie z.B. Monkey Land oder die Pinguinstrände).
GGf. Tauchen (nur ich).
Kapstadt hat uns auch gut gefallen.

Was ist uns nicht ganz so wichtig?
Wir sind keine Vogel- oder Pflanzenkundler.
Wanderungen, sondern nur Spaziergänge.

Was möchten wir nicht:
Möglichst keine Stopps nur für eine Nacht.


Aufteilung der Reise:
Nach ein Paar Tagen am Ort die Aktivitäten wechseln, Tiere (Safari oder andere Tierprojekte), Landschaften, Schwimmmöglichkeiten und vielleicht etwas Stadt. Wir wechseln halt alle paar Tage damit es für Jule immer spannend bleibt. Wir werden uns dies mal auf staatliche Parks beschränken damit sich die Wildcard rentiert.

Unterkünfte:
Lodges oder Gästehäuser mit eigenem Bad und Toilette.
Pool sollte dabei sein, mit Spielplatz wäre toll.
Preisrahmen bis ca. 150€ pro Nacht.
Wir grillen gerne mal selbst ansonsten bevorzugen wir Restaurants. Am besten mit Frühstück, notfalls auch ohne.

Fürs Reisebudget haben wir ca. 9000€ eingeplant.

So nun gehts zu unserer Reiseplanung:

Vorausichtliche Reisezeit:

Start in Deutschland am 23.07. und Landung zurück am 14.08.2019.

Da es Nachtflüge sein sollen, kommen für uns nur SAA oder Lufthansa in Frage. Turkisch Airlines sind auch noch eine Überlegung, sind günstiger aber haben deutlich schlechtere Flugzeiten. Kommt halt auf das dann aktuelle Angebot drauf an.

Das erste große Ziel soll der Krügernationalpark sein.

Wir wollen aber nicht gleich nach dem Flug durchfahren, sondern Ankommen, Ausschlafen, Einkaufen und dann weiter.
Daher werden wir wohl 2 Nächte in Bela Bela im Forever Resort verbringen. Dort gibt es wohl heiße Qeullen die in das Resort eingbunden sind. Draußen gibt es einen einen Wasserpark (wird vermutlich aber zu kalt sein) und ein innen liegendes Bad. Die Entfernung vom Flughafen Johannesburg beträgt 156 km und 1h 42 min Fahrtzeit.

Dann geht es morgens in Richtung Krüger Phaloborwa Gate (386 km 4h 12 min), sollte bis Mittags zu schaffen sein.
Im Krüger soll die erste Unterkunft das Olifants sein (Logde BD3U oder BD3UZ wegen der Aussicht), Entfernung 83 km und 3h 20 min im hellen wohl auch machbar. Drei Nächte planen wir dort. Eine geführte morgen und abend Safari werden wir dort wohl auch buchen.

Dann zur Abwechlung raus aus dem Krüger und nach Graskop. Hier drei Nächte im Autumn Breeze Manor and Lodge. Ausgesucht da die dort einen Innenpool haben, den wir dann abends nutzen könnten. Die Entfernung beträgt über das Orpen Gate beträgt 120km und 1h 44min, sollte auch im hellen machbar sein.
Ziele werden wohl eine Bootstour auf dem Blyde River Canyon, Gods Windows/Wonderview, die drei Rondavels und 1-2 Wasserfälle sein.
Mit Pilgrems Rest bin ich mir unsicher :?: . Hier wäre für Jule ggf. das Goldwaschen interessant. Aber viele hier im Forum sind wohl von den sehr dreisten Parkwächten und Autowäschern abgeschreckt X( . Über eure Einschätzung wäre ich sehr dankbar :danke: .

Nächtes Ziel wird Crokodil Bridge im Krüger sein. Übernachten werden wir wohl außerhalb, aber direkt am Zaun im Elephant Walk Retreat (3 Nächte). Die Aussicht auf den Fluss soll besser sein als im staatlichen Camp und ist deutlich günstiger. Entfernug durch den Park ca. 175 km und 4 h Fahrt, sollte auch im Hellen möglich sein.

Von dort aus geht es ohne Zwischenübernachtung über Swaziland nach Sodwana Bay. Sind ca. 386 km und 5h 29 min, müsste machbar sein.

Hier brauche ich mal eure Hilfe:
Ich möchte hier Tauchen (Gelegenheitstaucher) der Rest der Familie taucht nicht. Wenn ich die SUFU benutze findet man oft die Coral Divers, sonst kaum etwas.
Was ich suche ist eine Tauchbasis die gleichzeitig auch vor Ort Übernachtungen anbietet, Es soll ein Pool vorhanden sein (für Jule), ein Spielplatz wäre gut aber kein muss. Deutschsprachige Tauchlehrer wären gut aber auch kein muss. Da es hier wohl mehrere Tauchschulen gibt wären wir über Vorschläge eurerseits sehr dankbar (vieleicht auch von Maddy?). Die Corel Divers liegen laut Google Maps noch im Naturschutzgebiet, muss ich hier und in den anderen Lodges jeden Tag die Nationalparkgebühren zahlen :?: .
Geplant sind 3 Nächte. Lohnt sich der Wetlandspark auch für Safaris falls mann neben dem Tauchen noch Zeit hat :?: .

Dann soll es in den Hluhluwe Imflozi Park für 3 Nächte gehen. Favorit ist das Hilltop Camp weil es eingezäunt ist und ein Restaurant hat.
Hätte jemand günstigere und gute Alternativen außerhalb des Parks (in Gatenähe) :?: .
Entfernung von Sodwana Bay aus 128 km und 2h 6 min.
St. Lucia kennen wir schon, lassen es deshalb dieselmal aus.

Weiter gehts Richtung Durban. Hier sind 3 Nächte in Umhlanga zb. Breakers Resort oder La Lucia Sands Beach Resort geplant. Entfernung 264 km und 3 h 23 min.
Von da aus möchten wir nach Durban ins Ushaka Marine World, zu WM-Stadion und ggf. einen Verwandschaftsbesuch in der Nähe machen.

Upps, schon sind die 20 Nächte wieder vorbei :( . Von Durban aus gehts dann wieder per Flugzeug zurück.

So das war unsere Planung, hoffe auf eure Tipps und Anregungen, vielleicht gib ja noch Verbesserungspotenzial :danke: .

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (17. April 2018, 19:58), Malte (4. April 2018, 16:51), kOa_Master (3. April 2018, 06:03), Bär (2. April 2018, 22:28)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 943

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8842

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 3. April 2018, 06:03

Hi Bernd,

Tolle Reise-Vorstellung von euch!

Bela-Bela Forever Resort kann ich durchaus empfehlen - gibt/gäbe übrigens auch einige andere Dinge dort zu machen für gross & klein (Wasserski, Quadfahren...)

Eure erste Strecke wird aber ganz schön happig:

Zitat

Dann geht es morgens in Richtung Krüger Phaloborwa Gate (386 km 4h 12 min), sollte bis Mittags zu schaffen sein.
Im Krüger soll die erste Unterkunft das Olifants sein (Logde BD3U oder BD3UZ wegen der Aussicht), Entfernung 83 km und 3h 20 min im hellen wohl auch machbar. Drei Nächte planen wir dort. Eine geführte morgen und abend Safari werden wir dort wohl auch buchen.
Das ist schon einiges...machbar, aber "bis mittags zu schaffen sein" sagen wir mal optimistisch. Ab der N1 bis Tzaneen ist 60 bis max. 80km/h angesagt. Ich würde 5h einrechnen. Früh aufstehen und für den Abend/Tag nicht zuviel anderes einplanen ;)

Pilgrims Rest würde ich komplett weglassen. Ganz ehrlich, das ist nix. Nicht wegen den Autowäschern und co., sondern weil ich generell nicht den Eindruck hatte, dass sich das lohnt. Versucht es doch lieber noch mit dem (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , z.B. den Echo Caves (fand ich durchaus lohnenswert und liegt ganz nah, wenn ihr eh einmal über den Abel Erasmus Pass runter fährt). Ansonsten gäbe es noch die " (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ", eine Rodelbahn auf dem Long Tom Pass. Vllt. auch was für den Kleinen (&die Grossen)?

Für den Hluhluwe kenne ich persönlich keine besonders geeigneten Unterkünfte ganz nah am Gate ausserhalb, würde aber hier definitiv im Park bleiben. Hilltop passt schon, das ist ein gutes Camp.

Den Besuch des Stadions in Durban und insbesondere die Fahrt auf dem Bogen rauf kann ich übrigens sehr empfehlen, macht das unbedingt! :thumbup:

Hört sich für mich alles in allem super an, ich wünsche euch viel Spass dabei!

Gruss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (17. April 2018, 19:59), SarahSofia (3. April 2018, 19:56), Bernd Tamara (3. April 2018, 12:30), Kitty191 (3. April 2018, 08:21), Bär (3. April 2018, 08:09)

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 366

Dabei seit: 21. März 2012

Danksagungen: 4263

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 3. April 2018, 13:08


Hier brauche ich mal eure Hilfe:
Ich möchte hier Tauchen (Gelegenheitstaucher) der Rest der Familie taucht nicht. Wenn ich die SUFU benutze findet man oft die Coral Divers, sonst kaum etwas.
Was ich suche ist eine Tauchbasis die gleichzeitig auch vor Ort Übernachtungen anbietet, Es soll ein Pool vorhanden sein (für Jule), ein Spielplatz wäre gut aber kein muss. Deutschsprachige Tauchlehrer wären gut aber auch kein muss. Da es hier wohl mehrere Tauchschulen gibt wären wir über Vorschläge eurerseits sehr dankbar (vieleicht auch von Maddy?). Die Corel Divers liegen laut Google Maps noch im Naturschutzgebiet, muss ich hier und in den anderen Lodges jeden Tag die Nationalparkgebühren zahlen :?: .
Geplant sind 3 Nächte. Lohnt sich der Wetlandspark auch für Safaris falls mann neben dem Tauchen noch Zeit hat :?: .

[.


Hallo Bernd,

Sodwana Bay und die Coral Divers hast Du eventuell auch bereits mehrfach in meinen Reiseberichten gefunden.

Bei den Coral Divers hast Du Tauchbasis und Übernachtung zusammen. Sie bieten verschiedene Arten von Unterkunftskategorien an, vom einfachen Zelt mit Gemeinschaftsduschen bis zu den wirklich schönen En Suite Bungalows mit eigenem Bad und Terrasse.
Man kann auch Verpflegung vorab buchen, würde ich aber nicht machen, man kann auch a'la carte essen oder am schönsten - am großen Gemeinschaftsgrill grillen und mit den anderen Gästen ins Gespräch kommen. Es gibt auch eine große, komplett ausgestattete Küche für die Gäste.
Ein Deck mit Pool und Sonnenliegen ist vorhanden, Spielplatz nicht.
Deutschsprachige Dive Guides habe ich bisher dort in all den Jahren nicht getroffen.
Die Lodge liegt im Nationalpark, was wirklich sehr schön ist. Safaris gibt es in diesem Teil des Wetlandparks nicht. Neben dem Tauchen - Spaziergänge oder Baden am ellenlangen Sandstrand, oder von den Coral Divers aus über den großen und schön angelegten Zeltplatz spazieren und die diversen Affen, Zebramangusten, Perlhühner und Duiker beobachten!

Gebühren zahlt man bei Buchung über die Coral Divers.
Außerdem zahlt man noch eine Fee bei Einfahrt in den Park.
Kann mich aber nicht an die genauen Summen erinnern. Man zahlt aber alles pro Tag.

Sollte aber eventuell auf der Coral Divers Seite stehen, oder dort direkt anfragen.


Vor ganz vielen Jahren waren wir mal in der Mseni Lodge, das hat uns nicht ganz so gut gefallen. Tauchtechnisch wird die inzwischen auch von den Corals betreut.

In der Sodwana Bay Lodge waren wir bereits mehrfach abends zum Essen, die liegt nicht im Nationalpark, ist sicher auch ok.

Von mir aber eine klare Empfehlung für die Coral Divers! :thumbsup:

Gruß Gudrun

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (17. April 2018, 19:59), Bernd Tamara (4. April 2018, 20:52), kOa_Master (3. April 2018, 15:16), Kitty191 (3. April 2018, 14:18)

Bernd Tamara

Suchtgefährdeter

  • »Bernd Tamara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 1. Februar 2014

Danksagungen: 126

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 3. April 2018, 19:29

Eure erste Strecke wird aber ganz schön happig:



Zitat

Dann geht es morgens in Richtung Krüger Phaloborwa Gate (386 km 4h 12 min), sollte bis Mittags zu schaffen sein.

Im Krüger soll die erste Unterkunft das Olifants sein (Logde BD3U oder BD3UZ wegen der Aussicht), Entfernung 83 km und 3h 20 min im hellen wohl auch machbar. Drei Nächte planen wir dort. Eine geführte morgen und abend Safari werden wir dort wohl auch buchen.



Das ist schon einiges...machbar, aber "bis mittags zu schaffen sein" sagen wir mal optimistisch. Ab der N1 bis Tzaneen ist 60 bis max. 80km/h angesagt. Ich würde 5h einrechnen. Früh aufstehen und für den Abend/Tag nicht zuviel anderes einplanen ;)

Hallo, mit mittags meinte ich eigentlich auch eher 13 - 13.30 Uhr 8) . Wenn früh losfahren sollten wir das packen. Abends ist nur auf der Terasse sitzen und Essen gehen angesagt :beer: .
Pilgrims Rest würde ich komplett weglassen. Ganz ehrlich, das ist nix. Nicht wegen den Autowäschern und co., sondern weil ich generell nicht den Eindruck hatte, dass sich das lohnt. Versucht es doch lieber noch mit dem Graskop Gorge Lift, z.B. den Echo Caves (fand ich durchaus lohnenswert und liegt ganz nah, wenn ihr eh einmal über den Abel Erasmus Pass runter fährt). Ansonsten gäbe es noch die "Long Tom Pass Toboggan", eine Rodelbahn auf dem Long Tom Pass. Vllt. auch was für den Kleinen (&die Grossen)?

Das mit dem Graskop Lift hatte ich auch schon im Plan, die Rodelbahn und die Echo Caves liegen zwar nicht auf der geplanten Route, aber wenn wir Pilgrims Rest weglassen wären dies sehr gute Alternativen. Danke schön! :danke:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (3. April 2018, 19:55)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 788

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1841

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 3. April 2018, 23:02

Hallo Bernd und Tamara,

Dann geht es morgens in Richtung Krüger Phaloborwa Gate (386 km 4h 12 min), sollte bis Mittags zu schaffen sein.
Im Krüger soll die erste Unterkunft das Olifants sein (Logde BD3U oder BD3UZ wegen der Aussicht), Entfernung 83 km und 3h 20 min im hellen wohl auch machbar. Drei Nächte planen wir dort. Eine geführte morgen und abend Safari werden wir dort wohl auch buchen.

Seid ihr euch sicher, dass BD3U / BD3UZ Aussicht haben ? Ich meine, dass dann am Ende immer ein "V" für "view" stand ?
Ansonsten finde ich die Tour auch ganz schön lang, v.a. da man auf der Strecke im Park nie weiss, was einem so alles vor's Auto läuft . . .
Wäre die Einfahrt über's Orpen Gate und Unterkunft im Tamboti-Camp eine Alternative für euch (Zelten ist ja für Kids auch manchmal spannender als Bungalow/Hütte/Chalet) ? ?

Mit Pilgrems Rest bin ich mir unsicher :?: . Hier wäre für Jule ggf. das Goldwaschen interessant. Aber viele hier im Forum sind wohl von den sehr dreisten Parkwächten und Autowäschern abgeschreckt X( . Über eure Einschätzung wäre ich sehr dankbar :danke: .

Wir sind aus Pilgrims Rest auch ganz schnell wieder verschwunden . . .

Dann soll es in den Hluhluwe Imflozi Park für 3 Nächte gehen. Favorit ist das Hilltop Camp weil es eingezäunt ist und ein Restaurant hat.
Hätte jemand günstigere und gute Alternativen außerhalb des Parks (in Gatenähe)

Alternativen habe ich nicht, aber zum Hilltop-Restaurant eine kurze Anmerkung : die Karte ist sehr übersichtlich. Für 3 Nächte wäre das nichts für mich. Und der Shop ist leider auch nicht so gut sortiert. Wenn als Hilltop, dann vorher am besten ausserhalb einkaufen.

LG SarahSofia

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (17. April 2018, 20:00), Bernd Tamara (4. April 2018, 20:55)

Liketotravel1

Erleuchteter

Beiträge: 275

Dabei seit: 20. November 2016

Danksagungen: 1876

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 3. April 2018, 23:55

Hallo Bernd und Tamara,

Ich finde eure Route klingt vielversprechend und es wird bestimmt eine tolle Reise.

Wie Sarah Sofia finde ich auch die Fahrt von Bela Bela bis Olifants lang. Wir waren gerade in Tamboti, das von Bela Bela aus schneller erreichbar ist. hat uns gut gefallen, gemütliche Zelte, Buschfeeling, aber, da Satellitencamp, kein Pool. Ich denke, auch Letaba wäre eine gute Wahl. Es ist ein sehr grünes Camp, mit viel Rasen, tollen Bäumen, Pool, Spielplatz (im day visitor Bereich, der aber zu Fuß vom restcamp erreichbar ist). Toller Blick auf den letaba- Fluss. Dazu die Elephant hall, eine Art elefantenmuseum.


Das Restaurant im hilltop Camp fanden wir auch weder vom Ambiente noch von der Qualität des Essens so, dass wir da drei Tage lang hätten essen wollen. Obwohl die Aussicht von der Terrasse dort toll ist.

Viele Grüße, Heike

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SarahSofia (17. April 2018, 20:18), sunny_r (17. April 2018, 20:00), Bernd Tamara (4. April 2018, 20:55)

Liketotravel1

Erleuchteter

Beiträge: 275

Dabei seit: 20. November 2016

Danksagungen: 1876

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 3. April 2018, 23:58

PS, fällt mir gerade noch ein: Olifants hat meines Wissens nach keinen Pool.
Falls das ein wichtiges Kriterium für eure Camp- Auswahl ist.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bernd Tamara (4. April 2018, 20:55)

Bernd Tamara

Suchtgefährdeter

  • »Bernd Tamara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 1. Februar 2014

Danksagungen: 126

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 4. April 2018, 20:55

Von mir aber eine klare Empfehlung für die Coral Divers! :thumbsup:
Die Coral divers hören sich gut an und sind bislang auch mein Favorit :P . Danke für die tolle Beschreibung! :danke: Hat noch jemand Erfahrungen mit anderen Tauchbasen/Unterkünften in Sodwana :?:

Bernd Tamara

Suchtgefährdeter

  • »Bernd Tamara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 1. Februar 2014

Danksagungen: 126

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 4. April 2018, 21:01

PS, fällt mir gerade noch ein: Olifants hat meines Wissens nach keinen Pool.
Falls das ein wichtiges Kriterium für eure Camp- Auswahl ist.
Hallo, mittlerweile hat Olifants einen kleinen Pool 8) , er befindet sich bei den BG3Häusern 34 bis 39.

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 943

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8842

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 5. April 2018, 08:58

PS, fällt mir gerade noch ein: Olifants hat meines Wissens nach keinen Pool.
Falls das ein wichtiges Kriterium für eure Camp- Auswahl ist.
Hallo, mittlerweile hat Olifants einen kleinen Pool 8) , er befindet sich bei den BG3Häusern 34 bis 39.

Korrekt, auch zu sehen bei unseren Threads zu den Rest Camps
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
:thumbup:

Position auch gut zu sehen auf Google Maps:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (17. April 2018, 20:01)

Bernd Tamara

Suchtgefährdeter

  • »Bernd Tamara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 1. Februar 2014

Danksagungen: 126

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 5. April 2018, 22:21


Seid ihr euch sicher, dass BD3U / BD3UZ Aussicht haben ? Ich meine, dass dann am Ende immer ein "V" für "view" stand ?
Ansonsten finde ich die Tour auch ganz schön lang, v.a. da man auf der Strecke im Park nie weiss, was einem so alles vor's Auto läuft . . .
Wäre die Einfahrt über's Orpen Gate und Unterkunft im Tamboti-Camp eine Alternative für euch (Zelten ist ja für Kids auch manchmal spannender als Bungalow/Hütte/Chalet) ? ?
Hallo, im Olifants haben BD3U / BD3UZ Aussicht, habe ich im Forum so gelesen und ist Plan von Sanparcs des Camps auch so zu erkennen.
Zeltcamps sind keine Alternative für uns, da ich denke das es uns Nachts zu kalt wird ;( , ausserdem hätten wir gerne ein Restaurant :beer: . Aber Danke fürs den Tip.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (6. April 2018, 06:17), SarahSofia (5. April 2018, 22:26)

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 614

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 9178

  • Nachricht senden

12

Freitag, 6. April 2018, 17:31

Ich möchte hier Tauchen (Gelegenheitstaucher) der Rest der Familie taucht nicht. Wenn ich die SUFU benutze findet man oft die Coral Divers, sonst kaum etwas.
Was ich suche ist eine Tauchbasis die gleichzeitig auch vor Ort Übernachtungen anbietet, Es soll ein Pool vorhanden sein (für Jule), ein Spielplatz wäre gut aber kein muss. Deutschsprachige Tauchlehrer wären gut aber auch kein muss. Da es hier wohl mehrere Tauchschulen gibt wären wir über Vorschläge eurerseits sehr dankbar (vieleicht auch von Maddy?). Die Corel Divers liegen laut Google Maps noch im Naturschutzgebiet, muss ich hier und in den anderen Lodges jeden Tag die Nationalparkgebühren zahlen :?: .


Hallo Bernd und Tamara,

Gudrun hat ja derine Fragen schon beantwortet - aber hier sind noch meine 5c:
Mit den Coral Divers ist nichts verkehrt, im Gegenteil: es ist auf jeden Fall vorzuziehen, im Park drin zu uebernachten, so zahlst du nur am ersten Tag den Eintritt in den Park (soviel ich weiss), ansonsten wird der Eintritt jeden Tag faellig, wenn du "draussen" wohnst (R178 fuer euch 3 und das Auto pro Tag). Wild Card zaehlt da nicht!
Im Park drin gibts noch die Mseni Lodge (teuer!) oder die self-catering Parksboard Chalets.
Falls du ans tauchen hoehere Ansprueche hast sowie persoenlichen Service, laengere Tauchzeiten, erfahrene Tauch Guides etc, dann tauche mit Amoray (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) .Gehoert nun, wie auch Mseni Lodge, den Coral Divers!

Verlass dich nicht allzu sehr auf die pools, die sind zu dieser Jahreszeit allemal saukalt! Aber waehrend du am Tauchen bist kann deine Familie bei Ebbe die Rock Pools erkunden - Die Meerestemperatur betraegt zu der Zeit ca 21 - 22 Grad. Und die Tage sind normalerweise warm.


Zitat

Geplant sind 3 Nächte. Lohnt sich der Wetlandspark auch für Safaris falls mann neben dem Tauchen noch Zeit hat :?: .


In den Wetland Park kannst du von Sodwana Bay aus nicht fahren.

Wenn du noch mehr Fragen hast, nur zu! :)

Gruss aus Sodwana
Maddy

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (17. April 2018, 20:02), Bär (7. April 2018, 07:08), Bernd Tamara (6. April 2018, 17:51)

Bernd Tamara

Suchtgefährdeter

  • »Bernd Tamara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 1. Februar 2014

Danksagungen: 126

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 8. April 2018, 16:39

Danke Maddy für die ausfürliche Beschreibung :danke:. Hat mir weitergeholfen :!:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

corsa1968 (16. April 2018, 22:43)

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 524

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 4976

  • Nachricht senden

14

Montag, 16. April 2018, 22:47

Hallo Bernd,

nach unserer diesjährigen Erfahrung werde ich Olifants nicht wieder buchen. Wir fanden die Unterkünfte verwahrlost, hier wird anscheinend auf Verschleiß gefahren. Der Küchenschrank auf der Außenterasse ließ sich nicht mehr schließen, die Abfalleimer waren ohne Deckel - Reklamation im Office zwecklos (ein Angestellter kam und stellte fest, dass der Deckel fehlte und ... ging wieder). Wir haben den Abfall dann eingewickelt und im Badezimmermülleimer entsorgt, um die Baboons und Monkeys nicht anzulocken.

Olifants war schon 2012 eines unseres schlechteren Restcamps (sieht man mal von der Aussicht ab), aber in diesem Jahr waren wir echt bedient.

Beste Grüße von Christiane

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (23. April 2018, 23:46), sunny_r (17. April 2018, 20:02), Kitty191 (17. April 2018, 19:29), kOa_Master (17. April 2018, 11:45)

Bernd Tamara

Suchtgefährdeter

  • »Bernd Tamara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 1. Februar 2014

Danksagungen: 126

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 25. Juni 2019, 22:21

Bald gehts los!

Da ich bekenndender Winterflüchtling bin und ich in den letzten 25 Jahren alle Fernreisen in warme Länder in den Herbst und Winter verlegt hatte, wollen wir es dieses Jahr mal mit dem südafrikanischen Winter versuchen :blush: .

Nun sitz ich hier und vergleiche die Temperaturen in Deutschland und im Osten von Südafrika und freue mich über dort kühlere Temperaturen. Was stimmt nicht mit mir :?:

Vor ein paar Tagen bin ich 50 geworden :beer: und im Alter soll man ja komisch werden, aber geht das echt so schnell ?

Falls dieser Gemütszustand bis nach dem Urlaub anhält könnte ich mich gezungen sehen zukünftig nochmals im (südafrikanischen) Winter zu fliegen.

Aber nun zu unserer allerersten Reise in den Winter, inzwischen ist lange alles gebucht und die Reise mit Hilfe eurer Tips zusammen gestellt. Daher hier nochmal kurz ein kleines Update:

Ankunft in Johannesburg am 23.07.19 um ca. 10.20 Uhr

Weiterfahrt ins Bela Bela Forever Resort, dort bleiben wir 2 Nächte (in aller Ruhe ankommen und einkaufen)
4 Nächte Kruger im Olifants BD3U, Selbstfahrer Safari

3 Nächte Panorameroute, Graskop Autuum Breeze Manor Lodge, fest eingeplant ist dort u.a. eine Bootsfahrt im Canyan und die Rodelbahn beim Long Tom Pass
3 Nächte Elephant Walk Retreat Lodge am Crocodile Bridge Gate

Weiterfahrt durch Swaziland nach Sodwana Bay und Übernachtung in der Sodwana Bay Lodge (3 Nächte), dort werde ich 2 Tauchtage einlegen und unsere 8 jährige Tochter will Schnuppertauchen im Pool probieren ;)

2 NächteHluhluwe Imflozi Park im Hilltop Camp mit einer vorgebuchten Sundowner Safari
4 Nächte Umhlanga (Honey Pott), hier sind ein Verwandschaftsbesuch und die Ushaka Marine World in Durban geplant.
So schnell können 21 Nächte rumsein X(.

Da Jule sich vorgenommen hat in die Pools zu springen :blush:haben für uns alle Neoprenshortys gekauft ;(, mal sehen ob wir hart genug sind.

Eine Frage habe ich da doch noch: Vom 1.8. bis 4.8.19 schlafen wir ja ausserhalb am Crocodile Bridge Gate im Elefant Walk Retreat. Wir müssten also 3x morgens durch die Gates: Am 1.8. (Donnerstag) von Graskop aus durch das Phabeni Gate und am 2. und 3.8. (Freitag und Samstag) durch das Crocodile Bridge Gate. Würdet ihr den Eintritt vorher reservieren? Wildcard haben wir schon.

So dann gehts in 4 Wochen auch schon los und komischerweise freuen wir uns schon Total auf unseren ersten Winterurlaub :thumbsup:.

Ich werde auch versuchen anschließend einen kleinen Reisebericht zu verfassen :whistling:.

Bernd Tamara

Suchtgefährdeter

  • »Bernd Tamara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 1. Februar 2014

Danksagungen: 126

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 2. Februar 2021, 22:11

Jetzt mit Reisebericht!

Hallo liebes Forum,

die tolle Reise :thumbsup: liegt nun schon etwas zurück, aber ich möchte gerne dem Forum etwas zurückgeben und habe mich nun endlich daran gesetzt einen Reisebericht zu schreiben.
Die Reise startete wie geplant am 22.7.19 ab Hannover. Nach einem schönen Flug landeten wir am 23. um ca. 10.45 Uhr mit 25 Minuten Verspätung in Johannesburg. Dort klappte alles gut und wir übernahmen unseren Leihwagen einen Toyota Corolla. Dies sollte der erste Wagen in meinem Leben sein dem ich einen Namen gab. Warum :?:, mehr dazu später.Auf nach Bela Bela ins Forever Resort (150Km, ca, 2h Fahrt). Ein riesen Gelände, vor allen Dingen für Camper, aber auch mit festen Häusern und Hotelbetrieb.
Hammer was es dort alles gibt :!: u.a.Thermalbad mit warmen Außenbecken, Hallenbad, warmen Aussenrutschen, Spielplätzen, See zum Tretboot fahren, Kartbahn,
Seilbahn, Kleinkinderbereich, Spielplätzen und und und...




Wir schliefen im Hotel, großes Zimmer aber relativ schlicht. Dort blieben wir 2 Nächte.


index.php?page=Attachment&attachmentID=21376


index.php?page=Attachment&attachmentID=21377


Wie auf den Bildern zu sehen waren wir teilweise alleine (ist den Südafrikanern wohl im Winter zu kalt), Außentemperaturen so um 20°, das Wasser aber überall schön warm :thumbsup: (im Hallenbad sogar richtig heiß) da von einer Thermalquelle gespeist.Aber was hat das Thermalbad mit Südafrika zu tun :?:

Eigentlich nicht viel, aber es ist toll hier um erstmal anzukommen und und sich für die Weiterfahrt auszuruhen. Ein abspolutes Paradies. Ist für die nächste Reise fest eingeplant.
»Bernd Tamara« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_6746.jpg

Es haben sich bereits 14 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wicki4 (31. März 2021, 12:23), jirka (7. März 2021, 08:52), sunny_r (25. Februar 2021, 21:21), lottinchen (25. Februar 2021, 08:10), Tanzmaus (24. Februar 2021, 09:20), cameleon (11. Februar 2021, 11:27), Sakasu (8. Februar 2021, 08:11), gatasa (5. Februar 2021, 20:41), Cassandra (5. Februar 2021, 07:07), Tutu (3. Februar 2021, 21:16), maddy (3. Februar 2021, 07:21), Bär (3. Februar 2021, 05:43), toetske (2. Februar 2021, 23:00), SarahSofia (2. Februar 2021, 22:31)

Tanzmaus

Schüler

Beiträge: 19

Dabei seit: 30. Januar 2018

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 24. Februar 2021, 09:24

Moin Bernd 8)
ich hoffe es geht weiter :thumbsup: wir freuen uns sicher alle über ein bisschen Afrika-Abwechslung.... sonnige Frühlingsgrüße
Martina

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bernd Tamara (6. März 2021, 21:13), toetske (25. Februar 2021, 23:07), Beate2 (24. Februar 2021, 10:01), Bär (24. Februar 2021, 09:52)

lottinchen

Meister

Beiträge: 139

Dabei seit: 20. September 2017

Danksagungen: 941

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 25. Februar 2021, 08:08

Es ist ja recht still geworden hier im Forum, daher freue ich mich auf deinen Reisebericht!
Bela Bela ist für uns als Familie auch ein ganz "heißer" Tipp den ich mir gleich notiert habe. Gerne fahre ich mit euch mit!! :thumbsup:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bernd Tamara (6. März 2021, 21:13), toetske (25. Februar 2021, 23:08)

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 1 155

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 3362

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 25. Februar 2021, 21:22

Hallo Bernd Tamara

ich freue mich schon aif die Fortsetzumng Deines RB. :danke:

LG
Rainer

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bernd Tamara (6. März 2021, 21:13)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 4 133

Danksagungen: 7126

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 25. Februar 2021, 23:15

Krüger, Sodwana Bay, Hluhluwe-iMfolozi, Umhlanga, usw... ihr habt bestimmt viel tolles erlebt.
Dürfen wir euch weiter auf der Reise begleiten?

Dank im voraus :!:

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bernd Tamara (6. März 2021, 21:13)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher