Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 854

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8379

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 2. August 2018, 18:48

Hi ralf,

Kein Problem. Wie du siehst, Meinungen gibt es hier viele, aber am Besten ist es, sich eine eigene vor Ort zu machen! :thumbsup:

Auf unsrer Campsite ( Henk van Royen) liefen nur Zebras und ein paar scheue Bushböckcken rum.
Aber auf jeden Fall gabs das in Crocodile Bridge nicht!
Doch doch, das gibts. Wir hatten Impala, Nyala, Bushbuck, Mangusten und Affen IM Camp und direkt am Zaun (3-5m vor unserer Nase) Elefanten. Soooo anders ist das nicht ;)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (7. August 2018, 14:58), Bär (3. August 2018, 11:08), Cassandra (3. August 2018, 07:01), toetske (2. August 2018, 23:37), ralfkleimann61 (2. August 2018, 20:02)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 688

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1043

  • Nachricht senden

22

Freitag, 3. August 2018, 08:31

:D die schlüssel- und fleischklauenden Affen sind für mich so selbstverständlich das ich sie glatt untersclagen habe

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (7. August 2018, 14:59), kOa_Master (3. August 2018, 08:46)

  • »ralfkleimann61« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 18. Juli 2018

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

23

Freitag, 12. Oktober 2018, 15:38

Gepäck im Mietwagen sicher?

Hallo liebe Forenmitglieder (damit sind ausdrücklich auch alle "Mitgliederinnen" angesprochen, tu mich manchmal schwer, Texte gendergerecht zu verfassen...),

da unsere Reise im nächsten Frühjahr immer noch bevorsteht, bin ich für Südafrika immer noch im Status "blutiger Anfänger"...😉

Inzwischen steht unsere Reise, Flüge und Unterkünfte/Lodges sind gebucht. Jetzt stehen wir vor der letzten "logistischen Herausforderung", bevor es dann am 18. März (endlich) losgeht...

Wir sind mit drei Erwachsenen (meine Frau, meine Tochter und eben meine Wenigkeit) und dem entsprechenden Gepäck unterwegs. Bei rd. 3 Wochen Reisezeit sind unsere Koffer eben keine Köfferchen sondern werden das zul. Maß sicherlich ausschöpfen. Dazu kommt dann noch das "notwendige" Handgepäck.

Und das führt dann zu der Frage, wie groß muss unser Mietwagen bzw. insbesondere der Kofferraum sein?

Das hängt m. E. entscheidend von der Frage ab, ob immer alles Gepäck, das im Auto verbleibt, "unsichtbar" sein muss, während wir das Auto (unbeaufsichtigt) stehen lassen.

Im ersten Abschnitt (Johannesburg zur Region Kruger und zurück) stellt sich diese Frage nur während der Tagestou(en) über die Panoramaroute. Da wir dort jeweils zur nächsten Unterkunft weiterfahren, ist tagsüber gezwungenermaßen das ganze Gepäck im Auto - also auch, wenn wir an den "Points of Interest" das Auto auf einem Parkplatz stehen lassen.

Ähnlich ist es auf der "mittleren Etappe" von Port Elizabeth nach Kapstadt (über Nature's Valley, Mossel Bay, Swellendam, Hermanus). Bis auf jeweils 2 Tage am Addo und auf einem Weingut (Nähe Franschhoek) ist bei den Tagesetappen immer alles Gepäck an Bord. Auch hier gibt es sicherlich viele schöne Stellen, an denen wir das Auto auch mal stehen lassen wollen.

In Kapstadt geht's dann direkt zum Guest House. Ab da spielt das Gepäck bis zur Fahrt zum Flughafen keine Rolle mehr...

Die Frage an alle mit "aktuellen" Reiseerfahrungen: Können wir es auf der Gardenroute (tagsüber - also im Hellen) riskieren, einen Teil des Gepäcks (abgedeckt aber trotzdem natürlich noch sichtbar) im Auto zu lassen, oder würdet ihr das auf keinen Fall riskieren?

Wenn ich nach Mietwagen suche, lande ich ja ohnehin immer nur in einer Kategorie und weiß nicht, ob bei dem Auto, das dann tatsächlich auf uns wartet, zumindest unsere drei Koffer im Kofferraum verschwinden können. Und wenn ich dann die Preise dieser Kategorien sehe, werd ich doch erstmal blass...

Auf der anderen Seite kann es einem natürlich auch so richtig den Urlaub versauen, wenn man zu einem Auto zurück kommt, dass aufgebrochen wurde oder bei dem die Scheiben eingeschlagen sind... Selbst wenn wir unsere "Wertsachen" immer "am Mann" haben, wenn wir das Auto so vorfinden würden, reicht das dann wahrscheinlich für richtig Stress...

Ich weiß, dass hier niemand Garantien geben kann - aber eine Einschätzung der erfahrenen Hasen (und Häsinnen) wäre wirklich hilfreich.

Dafür bedanke ich mich schon im Vorfeld ganz herzlich und wünsche allen ein tolles Wochenende!

(Ich hab vorher im Forum nach einem passenden Beitrag gesucht, aber nicht wirklich was gefunden...)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 647

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1417

  • Nachricht senden

24

Freitag, 12. Oktober 2018, 20:03

Hallo Ralf,
und auch dazu gibt es hier sicher wieder verschiedene Meinungen ;) . Ich schildere dir mal kurz unsere Herangehensweise : mit sichtbaren Gepäck würden wir das Auto fast nirgends stehen lassen, vielleicht mal im bewachten / überwachten Parkbereich einer grossen Shopping Mall; gemäss dem Spruch "Gelegenheit macht Diebe" ! Auch mit "verdecktem" Gepäck - fühlen wir uns nicht wirklich wohl, wenn das Auto unbeaufsichtigt ist. Wir planen demzufolge unsere Touren so, dass wir unterwegs keine grösseren Aufenthalte haben, sondern erst mal zur nächsten Unterkunft fahren und ausladen (und dann durchaus auch noch mal ein paar km wieder zurück fahren, um uns in Ruhe was anzuschauen). Das ist sicher nicht jedermanns Sache, für uns aber die beste und beruhigendste Lösung und auch praktisch durchaus gut umsetzbar.
Vielleicht noch kurz zum Auto : nach Überfliegen deiner Route gehe ich mal davon aus, dass ihr einen normalen Sedan mieten werdet ? Für uns war bis jetzt der Toyota Corolla die beste Wahl, was den Kofferraum betrifft. Aber wir waren auch immer nur zu zweit unterwegs. Da haben andere User sicher noch den einen oder anderen Tipp für dich. Aber lieber etwas mehr Geld investiert, als nach einem Nachtflug am Flughafen zu stehen und sich die Haare zu raufen, weil es nicht passt - dass ist kein guter Urlaubsbeginn :whistling: .

LG SarahSofia

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ralfkleimann61 (13. Oktober 2018, 18:01), Kitty191 (13. Oktober 2018, 05:23), Bär (12. Oktober 2018, 21:48), Beate2 (12. Oktober 2018, 20:08)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 007

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17378

  • Nachricht senden

25

Freitag, 12. Oktober 2018, 21:47

Nichts ist sicher, außer dem Tod. Sorry, dass ich so anfange, aber das ist nun mal eine Tatsache, die man sich gelegentlich vergegenwärtigen sollte.
Auf Deine Frage übertragen bedeutet dies: Du kannst machen was Du willst, es kann schiefgehen. Das Auto kann aufgebrochen werden, man kann außerhalb des Autos beraubt werden, das Gepäck kann im Zimmer gestohlen werden.
Der Tipp, Wertsachen mitzunehmen, wenn man das Auto verlässt, kann gewaltig in die Hose gehen, wenn man (vielleicht sogar deshalb) überfallen wird. Besser ist es, keine Wertsachen mitzuführen. Überhaupt nicht. Zuhause lassen. Kreditkarten können ersetzt werden, Bargeld, Foto und Schmuck sind dagegen für immer weg. Nur mitnehmen, was man entbehren kann. Sofern man einen Rechner mitnehmen möchte, vorher ein Backup auf einer externen Festplatte machen.
Wenn ein Auto aufgebrochen und die Koffer mit der Kleidung gestohlen werden muss man sich eben neue kaufen.
Grundsätzlich würde ich versuchen, möglichst an einer belebten Stelle zu parken, also in Einkaufszentren in Eingangsnähe, an der Panoramaroute bei den Parkwächtern bzw. bei den Three Rondavels bei den Verkaufsständen. Da ihr zu dritt unterwegs seid, kann zumindest beim Einkaufen einer beim Auto bleiben. Wenn ihr euch irgendwo unsicher fühlt, parkt gar nicht, sondern fahrt weiter.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ralfkleimann61 (13. Oktober 2018, 18:01), Kitty191 (13. Oktober 2018, 05:23), corsa1968 (12. Oktober 2018, 22:49)