Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 843

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3917

  • Nachricht senden

21

Samstag, 25. August 2018, 16:22

*Klugscheissermodus ein :P

Champagner Tastings wirst Du in SA wohl vergeblich suchen. Denn kein Weinbauer darf in SA seinen Schaumwein Champager nennen, der Name besitzt ein Markenrecht.

Das ist ja bei fast allen Weinen so. Ein Barolo kommt aus dem Barologebiet, ein Chianti aus Chiantigebiet, ein Brunello die Montalcino aus Montalcino, ein Meursault aus Meursault usw. usf. Und ein Champagner kommt eben aus der Champagne :) Irgendwie scheinen beim Champagner viele irrtümlicherweise davon auszugehen, dass es sich dabei um die Bezeichnung einer Getränkeart handelt. Aber die Bezeichnung spielt doch eigentlich keine so grosse Rolle. Der Inhalt ist wichtig! Und der ist bei MCC in der Tat sehr ähnlich wie bei Champagner, da oftmals dieselben Traubensorten und dasselbe Herstellungsverfahren wie bei Champagner verwendet wird.

ja, an guten Champagner kommt kein Schaumwein ran.

Ist Champagner nicht auch Schaumwein? :) Aber stimmt schon. So ein Bollinger Grande année oder ein Krug vintage ist schon was ganz anderes als ein MCC oder ein Cremant.

Davon sind Spanier und Italiener weit entfernt.

Einspruch! :) Schonmal Schaumweine aus Franciacorta probiert? z.B. Monte Rossa? Das kommt locker an die besten MCC ran! Das Problem ist, dass viele billige Schaumweine (Prosecco, teilweise Cava) ja einfach maschinell mit Kohlensäure versetzt werden und der Grundwein schon von einfachster und billiger Machart ist. Das schadet dem Ruf spanischer und italienischer Schaumweine leider sehr! Ich denke, dass auch das JC Roux Zeugs so hergestellt wird. Ebenfalls beliebt ist das etwas ergiebigere Verfahren, bei dem in einem Druckbehälter durch primäre oder sekundäre Gärung Kohlensäure im Gärungsverfahren erzeugt wird und anschliessend abgefüllt wird. MCC und Champagner hingegen wird die Sekundärgärung in der Flasche vollzogen, was die wunderbare Perlage ergibt. Je länger auf der Hefe desto besser!

*Klugscheissermodus aus :)

Viliera Monro.


War unser Sprudel an unserem Hochzeitsfest. Wunderbarer Wein, dem etwas Kellerlagerung nicht schadet (sofern man reife Noten im Schaumwein mag)! Ebenfalls interessant ist der Villiere natural brut (spontanvergoren und ungeschwefelt), der eine erstaunlich klare aromatik hat für einen Naturwein - Riecht nicht nur nach Apfelwein mit Furz :)

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

OHV_44 (25. August 2018, 17:33), corsa1968 (25. August 2018, 17:32), U310343 (25. August 2018, 17:17)

Beiträge: 3 382

Danksagungen: 7508

  • Nachricht senden

22

Samstag, 25. August 2018, 17:37

Der Inhalt ist wichtig! Und der ist bei MCC in der Tat sehr ähnlich wie bei Champagner...
Amen. :wine:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marchese (25. August 2018, 19:38), U310343 (25. August 2018, 17:39)

Elvira2121

Schüler

  • »Elvira2121« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Dabei seit: 15. März 2018

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

23

Montag, 27. August 2018, 12:52

Also ich muss schon sagen, es macht richtig Spaß Eure Beiträge zu lesen. Dankeschön.

Da wir leider nur eine Übernachtung in Franschhoeck haben und es unser erster Besuch ist, scheint mir die Wine Tram eine gute Wahl. um sich einen ersten Überblick zu verschaffen, schmunzel.
Wenn ich so lese, was die einzelnen Mitglieder schreiben, kann ich mir kaum vorstellen, dass wir nicht auch von der SA Begeisterung gepackt werden und vermutlich wiederkommen... :-)
Aufgrund einer Empfehlung einer Freundin sind wir zuvor im Wine estate Zevenwacht einquartiert. Gibt es dazu akutellere Bewertungen eurerseits? Mit ist schon klar, dass eine Beurteilung immer subjektiv ist und man sich schlussendlich am Besten selbst seine eigene Meinung bildet, aber vielleicht hat ja der eine oder andere einen Tipp, welcher Wein dort ganz besonders gut ist?

Es gibt so viele Weingüter, ich fühle mich als Erstbesucher etwas überfordert. Gibt es aus eurer Sicht Weingüter, die wir unbedingt ansteuern sollten? Wir sind leider nur zwei Tage in der Gegend um Stellenbosch.
O weh, wahrscheinlich stehen einigen nun die Haare zu Berge, weil es einfach viel zu viele Weingüter gibt und man gar nicht weiß, was man empfehlen soll, oder?
Aber ich vertraue auf eure vielefältigen Erfahrungen und freue mich über eure Vorschläge, besten Dank im Voraus. Viele Grüße, Elvira

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 508

Danksagungen: 13940

  • Nachricht senden

24

Montag, 27. August 2018, 12:58

lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (17. Oktober 2019, 18:37), Wgo (15. November 2018, 14:11), corsa1968 (27. August 2018, 21:58), toetske (27. August 2018, 15:02), Beate2 (27. August 2018, 14:13), Elvira2121 (27. August 2018, 13:07), Marchese (27. August 2018, 13:06)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 3 080

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 9538

  • Nachricht senden

25

Montag, 27. August 2018, 14:20

Hallo Elvira,

die Unterkunft auf Zevenwacht kenne ich nicht, ebenso wenig kann ich zum Restaurant sagen. Außer dass es wunderschön am See gelegen ist.
Die Weine waren bei unserem tasting nicht mein Geschmack - aber da scheiden sich ja die Geister. 8)


Wir gehen mit unseren Gästen u.a. gerne zu Rustenberg, Delheim, Tokara, Stark Condé...


LG
Beate

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Elvira2121 (28. August 2018, 12:31), OHV_44 (27. August 2018, 15:37)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 790

Danksagungen: 6091

  • Nachricht senden

26

Montag, 27. August 2018, 15:05

Liebe Beate,

Rustenburg

RustenbErg ;) haben wir auch immer gerne getrunken.

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

OHV_44 (27. August 2018, 15:37), Beate2 (27. August 2018, 15:32)

Beiträge: 3 382

Danksagungen: 7508

  • Nachricht senden

27

Montag, 27. August 2018, 15:51

...ebenso wenig kann ich zum Restaurant sagen. Außer dass es wunderschön am See gelegen ist.
Die Weine waren bei unserem tasting...

Das Restaurant empfinde ich als gut bis sehr gut.
Den Merlot von denen kann man trinken. :wine:

Tipps zu Estates mal so aus dem Bauch heraus:

- Stellenbosch: Jordan, Falke, Cavalli
- Paarl: Nederburg, Spice Route, Pearl Mountain
- Franschhoek: Leopards Leap, Boschendal, Babylonstoren
- Durbanville: Diemersdal, De Grendel, Meerendal
- Constantia: Buitenverwachting, Constantia Glen, Groot Constantia

...um wirklich nur einige zu nennen. Auf einigen davon kann man auch ziemlich gut speisen. Daher noch diese Fragen:
Es gibt so viele Weingüter, ich fühle mich als Erstbesucher etwas überfordert. Gibt es aus eurer Sicht Weingüter, die wir unbedingt ansteuern sollten?
Was habt Ihr dort eigentlich außer Weintrinken noch vor? Möchtet Ihr gar mehr erleben?
Was trinkt Ihr für Weine besonders gern?

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (28. August 2018, 22:18), sunny_r (28. August 2018, 21:58), Gisel (27. August 2018, 19:51), Beate2 (27. August 2018, 17:36), U310343 (27. August 2018, 16:58), Bär (27. August 2018, 16:18)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 426

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 4861

  • Nachricht senden

28

Montag, 27. August 2018, 16:57

Stellenbosch: Jordan, Falke, Cavalli
- Paarl: Nederburg, Spice Route, Pearl Mountain
- Franschhoek: Leopards Leap, Boschendal, Babylonstoren
- Durbanville: Diemersdal, De Grendel, Meerendal
- Constantia: Buitenverwachting, Constantia Glen, Groot Constantia
Würde mich bedenkenlos anschließen.
Das hilft Dir auch nicht richtig weiter.
Wer Weingüter in Europa kennt, hat keine Vorstellung was einen erwartet.


Super schöne Lagen, Landschaften
Sehr gute Küche
Tolle Architektur oder Materialien
Bis zu Ausstellungen oder Historie wie zB Vergelegen in Somerset.
Sport zB Polo


Also sag, was Euch außer Wein und Essen noch interessiert und wir können einschränken.


herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (28. August 2018, 22:18), sunny_r (28. August 2018, 21:58), Gisel (27. August 2018, 19:51), OHV_44 (27. August 2018, 18:27), Bär (27. August 2018, 18:11), Beate2 (27. August 2018, 17:37)

Beat H. Schweizer

Rentner mit Traeumen

Beiträge: 688

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 2507

  • Nachricht senden

29

Montag, 27. August 2018, 17:25

Hi
Ich wohne in Somerset West. a) vor Lourensford. Schoene Anlage, Nette weine gutes Restaurant, nettes Caffe, Fruehling bis Herbst sonntags jeweils (Fress-)Markt. b) neben Vergelegen. Schoene Anlage mit viel Historie, gutes Restaurant, gute Weine. c) genueber Morgenster. Durchschnittliches Restaurant, Weine im italienischen Stil, die Olivenoel-Probe war himmlisch!
Was soll man da erklaeren und empfehlen? Jede(r) nach seinem Geschmack. Habe bewusst nur die drei Gueter erwaehnt, die bei mir am naechsten liegen. Sonst schreibe ich morgen noch...
Cheers
Battli
Gartenbahner, Modellbauer, Vielreisender. Alles in der HP www.trainmaster48.net nachzulesen.

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (28. August 2018, 22:18), sunny_r (28. August 2018, 21:58), corsa1968 (27. August 2018, 21:59), Gisel (27. August 2018, 19:51), OHV_44 (27. August 2018, 18:27), Bär (27. August 2018, 18:12), U310343 (27. August 2018, 17:52), Beate2 (27. August 2018, 17:37)

Elvira2121

Schüler

  • »Elvira2121« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Dabei seit: 15. März 2018

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 28. August 2018, 12:57

Vielen Dank für die viele Rückmeldungen :danke:
Zu der Frage, welche Weine trinkt ihr gerne?

Wie schon erwähnt, wohnen wir in der Pfalz und sind begeisterte Weintrinker. Deutschland hat viele tolle Weine zu bieten, regional bedingt kennen wir uns ein wenig bei den Pfälzern, den Nahe Weinen und den Rheingauer Weinen aus. Daneben mögen wir aber auch viele italienische und französiche Weine. Trocken müssen sie auf alle Fälle sein, Burgundersorten, Rieslinge je nach dem auch Chardonay, gerne aber auch den schweren Roten sind wir nicht abgeneigt.
Wir sind auf die südafrikanischen Weine sehr gepannt und können uns bisher noch kein Urteil erlauben.

Vielen Dank für die Auswahl der genannten Weingüter, Wilfried, das erleichtert das Eingrenzen ein wenig.

Was wir sonst noch vorhaben?
Leider haben wir insgesamt nur 15 Tage Zeit. Zu Beginn 4 Tage Krüger Nationalpark. Anschließend Kapstadt - Somerset - Betty Bay - Hermaus(klar inkl. Wale-gucken) - Agulhas - Stellebosch 2 Tage Franschoeck 1 Tag - Simon Town - Kap of good hope- und zum Abschluss 3 Tage Kapstadt. Dank meiner lieben Cousine, die bei der Planung geholfen hat, erhalten wir so hoffentlich einen ersten Überblick. Frei nach dem Motto: "Anfüttern", Wiederkommen und sich alles (und auch gerne anderes) ein wenig genauer anschauen :thumbup:

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (28. August 2018, 22:19), Beat H. Schweizer (28. August 2018, 20:46), Beate2 (28. August 2018, 14:11), Gisel (28. August 2018, 13:57), OHV_44 (28. August 2018, 13:56)

Beiträge: 3 382

Danksagungen: 7508

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 28. August 2018, 14:07

Hermaus(klar inkl. Wale-gucken)
Wenn Ihr soweiso schon in der Gegend seid und Burgunder mögt, gibt es in ZA keine bessere Region für diese Redsorten.
Probieren und speisen zB auf Creation, Newton Johnson und/oder Sumaridge.

Alle anderen Französischen (wegen der damaligen Einwanderung der Hugenotten) findet Ihr in den anderen Weingebieten. Teilweise auch italienische - zB auf Idiom.
Riesling ist ein wenig tricky am Kap. Gut sind u. a. Paul Cluver, Hartenberg und/oder Jordan.
Die schweren Roten findet Ihr geballt bei Stellenbosch in Richtung Annandale Rd und natürlich auch anderswo.


:wine: :wine: :wine:

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (29. August 2018, 21:47), Gisel (29. August 2018, 08:30), Bär (28. August 2018, 23:41), Elvira2121 (28. August 2018, 14:31), Beate2 (28. August 2018, 14:11)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 426

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 4861

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 28. August 2018, 18:03

Hallo

Also ich riskiere es:

Bei so einschlägigen - das bitte ich nicht wörtlich zu nehmen - und klaren Vorstellungen würde ich von der Wein Tram Abstand nehmen. Offen gesagt da gibt es sicher mehr Amateure als solche Experten wie Ihr es seid.

Ich hatte geschrieben das mich kaum ein Weingut so beeindruckt hat wie das von Antonij Rupert in Franschhoek. Das Erlebnis war für mich erschlagend. Dazu würde ich Babylonstoren, die Empfehlung von Micha kombinieren. Dieser Ort tut der Seele gut.

herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sirkka (29. August 2018, 22:16), Tutu (29. August 2018, 21:47), Beate2 (29. August 2018, 15:33), Elvira2121 (29. August 2018, 12:20), OHV_44 (28. August 2018, 22:22), toetske (28. August 2018, 22:19), sunny_r (28. August 2018, 21:58)

Beiträge: 3 382

Danksagungen: 7508

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 29. August 2018, 09:06

- Kapstadt
- Somerset West
- Hermanus
- Stellebosch
- Franschhoek
- Kap of Good Hope
- Kapstadt

Für Weinliebhaber bietet es sich an, auch bei weniger Zeit, die Tage(-sabläufe) so einzurichten, dass neben den anderen Sehenswürdigkeiten auch 2-3h für Wein etc. eingeplant wird. Man kann verkosten und dann gleich die am besten geeigneten zum Lunch korrospondieren lassen.
Hier mal eine kleine (bearbeitete) Übersicht, was man u. a. wo in der entsprechenden Region besuchen könnte:

- Hermanus: Tasting Newton Johnson oder Hamilton Russell, speisen auf Sumaridge oder Creation
- Am Kap: Beides auf Cape Point Vineyard
- Constantia: Tasting Constantia Glen, speisen auf Constantia Beau
- Somerset West: Tasting und seisen auf Vergelegen
- Paarl: Tasting Nederburg, speisen auf Pearl Mountain
- Stellenbosch: Tasting De Morgenzon, speisen auf Jordan
- Franschhoek: Tasting Mullineux (auf Leeuw) oder Boekenhoutskloof, speisen auf Grande Provence
- Kapstadt: Tasting De Grendel, speisen auf Diemersdal

Diese Tipps kann man sicher aufgrund der Vielzahl der Möglichkeiten zig-fach variieren/ergänzen.
Wenn Euch dieses Thema entsprechend gut gefällt, könnte man auch dafür beim nächsten Besuch mehr Zeit aufwenden. Müssen ja nicht gleich 3 Wochen sein (wie bei uns!).


:wine: :wine: :wine:

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sirkka (29. August 2018, 22:16), toetske (29. August 2018, 22:04), Tutu (29. August 2018, 21:47), Bär (29. August 2018, 20:45), Beate2 (29. August 2018, 15:34), Elvira2121 (29. August 2018, 12:22), Gisel (29. August 2018, 10:31), Marchese (29. August 2018, 09:46)

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 843

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3917

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 29. August 2018, 09:45

Ich sehe das ähnlich wie Wilfried. Wenn ich das richtig gesehen habe, sind die Wine Tram Gäste auch teilweise eingeschränkt, welche Weine degustiert werden. Bin aber nicht sicher, ob das evtl. nur auf gewisse Gruppen zugetroffen hat, die irgend ein package gebucht haben. Jedenfalls kommt man natürlich auf eigene Faust an deutlich interessantere und kleinere Weingüter als mit dem Weintram.

Als grosser Unterschied zu deutschland sehe ich, dass man erst jetzt langsam den Terroirgedanken entdeckt. Langsam experimentiert man mit selbst klassifizierten Einzellagen und versucht die Charaktereigenschaften von Mirkoklima und Böden in den Weinen abzubilden. Da sind die Deutschen natürlich viel weiter.

Ganz generell würde ich sagen, dass es zwei unterschiedliche Arten von Weingütern gibt. Erstens eher grössere mit riesigen Anwesen und touristischer Infrastruktur. Man speist dort meist vorzüglich, geniesst grossartige Aussichten auf Landschaft und Architektur, wird aber bei den Tastings meist von wenig kompetentem Personal beraten, das irgendeine auswendig gelernte Verkostungsnotiz herunterbetet. Zweitens gibt es kleinere Weingüter, die nur auf Anfrage besuchbar sind und bei denen man oftmals vom Winzer selbst beraten wird und durch den Keller geführt wird. Ich besuche jeweils immer beide Arten von Weingütern, weil beides seinen Reiz hat.

Ich sage einfach mal, was ich momentan so am spannendsten finde:

Bordeaux Blends:

- Wenn ihr was wirklich kleines, persönliches im oberen Segment wollt, dann empfehle ich unbedingt einen Besuch bei Chris Keet (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Die Weine zeigen exemplarisch, was man mit meisterhaftem verschneiden von bestimmten Lagen mit verschiedenen Böden und klimatischen Verhältnissen zaubern kann. An diesen Weinen ist nichts marmeladig und plump, sondern durchwegs frisch, elegant und finessenreich. Stilistisch sehr nahe an modernen Bordeauxs, jedoch mit sehr dezentem Holzeinsatz.

Ebenfalls spannend ist der Merlot von Bein, einem ebenfalls winzigen Weingut in der Nähe von Stellenbosch, das aussschliesslich Merlot keltert. Nicht ganz Spitzenklasse, aber sehr gut und preislich fair.

In Franschhoek ist vor allem Boekenhoutskloof einsame Spitze, aber auch sehr teuer. Für mich weniger wegen dem Chocolate Block, sondern wegen dem teureren Syrah und den beiden grossartigen Cabernet Sauvignons. Eine Anfrage für ein Tasting blieb bei mir unbeantwortet.

Qualitativ ebenfalls sehr gut sind für mich im Bereich Bordeaux varietals Glenelly (gehört der ehemaligen Eigentümerin von Pichon Lalande, was sich in der Stilistik niederschlägt), Vergelegen, Meerlust und Kanonkop (alle klassisch, nach dem Vorbild von Bordeaux) Tokara, Thelema, Warwick,) und auch Le Riche, De Trafford, Anwilka und Delaire (Alles grosse Weingüter mit Restaurant etc. und eher modernen Weinen)

Burgundersorten:

Was die Burgundersorten angeht, seid ihr natürlich aus eurer Heimat verwöhnt. Hamilton Russel, Crystallum, Storm Wines, Newton Johnson und andere Weingüter in der Region Walker Bay machen wunderbare Pinot Noirs und Chardonnays. Ich würde aber sagen, dass sie nicht ganz mit den ganz grossen deutschen GG Pinots (Huber Wildenstein, F. Becker Heydenreich, Dr. Heger Rappenecker, Fürst Centrgrafenberg etc.) und erst recht nicht mit den Premier und Grand Crus von der Cote de Nuits mithalten können. Sie kosten allerdings auch nur einen Bruchteil davon und sind qualitativ schon extrem gut, stilistisch vielleicht teilweise etwas langweilig.

Riesling würde ich höchstens mal aus Spass probieren. Die Gewächse sind ganz ok, aber an deutschen Riesling kommt m.E. eigentlich nichts nur ansatzweise heran.

Rhone Sorten:

Für mich mittlerweile die spannendsten Weine am Kap:

Chenin Blanc und Syrah bringen m.E. die spannendsten Weine hervor, da sie mit dem heissen Klima am besten klar kommen und es viele sehr alte Reben gibt, die hocharomatische Weine hervorbringen.

Chenin Blanc ist stilistisch natürlich das Gegenteil von Riesling. Wenig Säure, opulent, breit und konzentriert, aber auch mineralisch, ungemein komplex und eigenständig. Also keineswegs zu vergleichen mit den holzgeschwängerten Chardonnays aus Kalifornien oder Chile, sondern eher mit einem Weissen aus der Rhone zu vergleichen (Beaucastel etc.)

Folgende Weingüter würde ich empfehlen:

Beides im Dorfkern von Franschhoek:

Mullineux and Leeu in Franschhoek. Teuer aber oberstes Niveau.

Black Elephant Wines zwar vom Konzept her gar nicht mein Ding, aber sie haben einen Semillon aus über 100 Jahre alten Reben. Ein Erlebnis! Wenn ihr schon in Franshoek seid, würde ich dort das Music and Wine Pairing buchen.

Wie schon geschrieben: Boekenhoutskloof.

Stellenbosch:

Reyneke! Top Syrah und grossartige weisse Sauvignons und weisse Bordeaux Blends.

De Morgenzon. Für Rhoneblends eine der ersten Adressen in Stellenbosch

Swartland:

Ihr werdet es wahrscheinlich nicht schaffen, dorthin zu fahren, aber vielleicht könnt ihr in einem Restaurant Weine folgender Weingüter in Betracht ziehen:

David & Nadia
Sadie Family
Blank Bottle
Mullineux könnt ihr in Franschhoek verkosten
AA Badenhorst
Leeuwenkuil
Testalonga

Die anderen bereits genannten Weingüter sind ebenfalls sehr empfehlenswert!

Viel Spass!

PS, habe mich mit Micha überschnitten.

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wgo (15. November 2018, 14:02), Sirkka (29. August 2018, 22:16), toetske (29. August 2018, 22:08), Tutu (29. August 2018, 21:51), Bär (29. August 2018, 20:47), corsa1968 (29. August 2018, 17:38), Beate2 (29. August 2018, 15:42), OHV_44 (29. August 2018, 13:05), Elvira2121 (29. August 2018, 12:32), Gisel (29. August 2018, 10:36)

Elvira2121

Schüler

  • »Elvira2121« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Dabei seit: 15. März 2018

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 29. August 2018, 12:31

Boah - ich bin mehr als begeistert über eure ausführlichen Antworten und bedanke mich ganz ausdrücklich für all die Gedanken, die ihr euch gemacht und die vielen Tipps, die ihr uns aufgeschrieben habt.
Super !!!! ich freu mich :saflag:

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 3 080

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 9538

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 29. August 2018, 15:47

In Franschhoek ist vor allem Boekenhoutskloof einsame Spitze, aber auch sehr teuer. Für mich weniger wegen dem Chocolate Block, sondern wegen dem teureren Syrah und den beiden grossartigen Cabernet Sauvignons. Eine Anfrage für ein Tasting blieb bei mir unbeantwortet.
Boekenhoutskloof habe ich in den letzten Jahren als schwierig erlebt, wenn es um eine Terminabsprache ging. Entweder kam keine Antwort oder es hieß wir müssten mindestens 2 Tage im Voraus reservieren. :(

Damit kann ich zu den neueren Jahrgängen nichts sagen - die älteren waren aber immer ausgesprochen lecker :wine:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (29. August 2018, 22:08), OHV_44 (29. August 2018, 16:18)

Beiträge: 3 382

Danksagungen: 7508

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 29. August 2018, 16:31

Boekenhoutskloof habe ich in den letzten Jahren als schwierig erlebt...
Auf der HP von denen steht, dass Die und Don ab 11h offen ist. Vielleicht ruft man rechtzeitig vorher an.

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 3 080

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 9538

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 29. August 2018, 19:49

Auf der HP von denen steht, dass Die und Don ab 11h offen ist. Vielleicht ruft man rechtzeitig vorher an.
öfter mal was Neues... 8) In den letzten Jahren ging es auf Boekenhoutskloof ausnahmslos nur mit Voranmeldung.


off topic: auf meinen post no 2000 hier trinke ich doch glatt ein Glas :D :wine:

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

famesa (6. September 2018, 19:20), gatasa (5. September 2018, 21:54), Cosmopolitan (30. August 2018, 14:41), Bufi (29. August 2018, 22:11), toetske (29. August 2018, 22:08), Tutu (29. August 2018, 21:51), M@rie (29. August 2018, 21:34), Sella (29. August 2018, 21:02), Bär (29. August 2018, 20:48), OHV_44 (29. August 2018, 20:45), corsa1968 (29. August 2018, 20:39)

Beiträge: 3 382

Danksagungen: 7508

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 29. August 2018, 20:48

...ausnahmslos nur mit Voranmeldung.
Das steht da auch.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 273

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18453

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 29. August 2018, 20:54

auf meinen post no 2000 hier trinke ich doch glatt ein Glas :D :wine:

Danke, liebe Beate, für jeden einzelnen Beitrag. :danke:

Und wieder ein fantastischer Vino-Thread. 8o Ich behaupte einfach mal, dass es gleichwertig hochwertige Bewertungen und Empfehlungen zu den Weinen/ Weingütern nicht einmal in Südafrika selbst gibt. :thumbsup: :wine: :wine: :wine: :wine: :wine: :wine:
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (5. September 2018, 21:54), Kranval (30. August 2018, 17:26), Elvira2121 (30. August 2018, 12:18), Beate2 (30. August 2018, 10:06), Gisel (29. August 2018, 22:33), toetske (29. August 2018, 22:09), Tutu (29. August 2018, 21:52), U310343 (29. August 2018, 21:35), corsa1968 (29. August 2018, 21:30)