Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Engelchen1405

Anfänger

  • »Engelchen1405« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 27. Oktober 2018

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 28. Oktober 2018, 08:49

Südafrikareise mit Baby und Kleinkind Ende Dezember 2018/Jänner 2019

Hallo an alle Südafrikaexperten und Südafrikareisenden,

erstmals ein großes Danke für die Aufnahme hier im Forum, ich habe mich schon länger durch das Forum gelesen und bin sehr dankbar für die guten Infos, jetzt habe ich mich auch entschlossen beizutreten und hoffe, dass ich dann nach unserer Reise mit einem Erfahrungsbericht zum Forum beitragen kann.

Also, wir sind eine Vierköpfige reiselustige Familie aus Wien, wir sind 41 und 36 und haben zwei Mädels die zum Zeitpunkt der Reise 3 1/2 Jahre und 9 Monate alt sein werden. Wir werden also zu viert reisen. Wir sind schon viel gereist, zuerst ohne Kind, dann mit einem Kind und jetzt soll es das erste Mal mit zwei Kinder weit weg gehen. Mit unserer größeren Tochter waren wir drei Wochen auf Reunion unterwegs, wie sie ein bisschen über eins war, sie hat dort gehen gelernt :) . Ansonsten waren wir einmal auf den Kapverden, und in Tunesien und Ägypten aber eher zum Tauchen und für Strandurlaub, sonst haben wir noch keine Afrikaerfahrung.

Auf unseren Reisen haben wir festgestellt, dass wir ganz gerne die Unterkünfte im Vorhinein buchen, und mit dem Mietwagen unterwegs sind, damit wir möglichst unabhängig sind.

Wir lieben, kleine persönliche Unterkünfte, idealerweise mit Frühstück. Wichtig ist uns auch , dass die Zimmer groß sind, oder wir überhaupt ein Appartment haben, ist mit Kindern für uns angenehmer. Wenn nicht mit Frühstück würden wir gerne in der nähe frühstücken gehen. Wir essen sehr gerne gut und gemütlich, also sind wir auch nicht abgeneigt, wenn es Abends in der Unterkunft tolles essen gibt, sodass wir nicht mehr weit fahren müssen.

Unser Budget liegt in etwa bei 150 Euro pro Nacht und Zimmer, wobei es auch mal mehr, mal weniger sein kann. Wir machen das dann gerne auch von den Unterkünften und was geboten wird abhängig.

Wir haben eigentlich gerne eine Mischung aus Natur und Meer in unseren Urlauben, wir gehen es auch sehr gerne entspannt an. Wir würden auch unsere Rückentragen mitnehmen, damit wir ein bisschen Wandern können, und die Natur erleben und natürlich würden wir gerne unserer großen Tochter die ganz andere Tierwelt zeigen.

Wir haben also an eine Rundreise gedacht, damit es nicht zu viel wird für die Kids und uns, nicht längere Strecken mit dem Auto als maximal vier Stunden.

Wir haben die Flüge fix gebucht ( 29. Dezember Ankunft spät Abends, Abflug 15. Jänner spät Abends). Der Mietwagen ist gebucht und ich habe jetzt mal eine Reihe an Unterkünften vorab gebucht - alle noch kostenfrei stornierbar. Ich bin mir allerdings nicht ganz sicher was die Reiseroute betrifft.

Folgende Route hab ich mir jetzt gedacht:

  • Flughafen ( Hotel Verde, die erste Nacht verbringen wir am Flughafen damit wir nicht noch in die Stadt rein müssen, wir landen nach 22 Uhr)
  • Kapstadt - 6 Nächte- Cape Nelson Guest House mit Frühstück (Tafelberg, Simons Town, Blouberg)
  • Swellendam - 3 Nächte - Kwetu Guest Farm (Tiere sehen, Angeln, Pferde Reiten für die Große)
  • Plettenberg - 4 Nächte - Formosa Bay (Knysna, Elephant Park)
  • Albertinia - 2 Nächte - Gourits River Guest Farm (Tagestour Game Lodge)
  • Stellenbosch - 2 Nächte Albarosa Guest House (Weinberge, Picknick)

Was haltet Ihr von der Route? Ist das realistisch und halbwegs entspannt? Oder hab ich mit Albertinia und Swellendam zu ähnliche Dinge geplant? Tsitsikamma fand ich auch noch voll schön, aber ich fürchte das würde zuviel werden, was meint Ihr? Mein Mann möchte nicht noch einen Indlandsflug machen (also bis Addo und dann von Port Elizabeth zurück), er meint das ist ihm zuviel. Wo könnte ich da am besten ein paar leichte Wanderungen einbauen?

Danke schon mal im Voraus für eure Tipps und Erfahrungen!

Liebe Grüße,

Susanne

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 666

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16321

  • Nachricht senden

2

Montag, 29. Oktober 2018, 09:20

Hallo Susanne,

upps, keine Antwort innerhalb eines Tages? Deine Anfrage muss durchgerutscht sein...

Vorneweg: eure bisherigen Reisen sind mit dem von euch geplanten Südafrika-Urlaub nicht vergleichbar. Auf eurer Route werdet ihr eine gut ausgebaute touristische Infrastruktur vorfinden. Kein Grund zu irgendwelchen Sorgen (die Du ja ohnehin nicht geäußert hast).

Zu den Unterkünften kann ich nichts sagen, kenne die nicht. Die Tour kann man so machen, klingt für mich durchdacht. Keine zu langen Fahrten, längere Aufenthalte, das ist kindgerecht. :thumbup: Natürlich könnte man immer noch mehr reinpacken, dass Addo und Tsitsi reizvoll sind ist verständlich. Gerade im Tsitsi kann man schön wandern, ansonsten sind für euch mit einer 3-jährigen ja ohnehin eher kurze Touren angesagt. Sucht euch lokal je nach Lust & Laune & Wetter was, fragt die Vermieter. Lauft auch mal am Strand entlang. Der scheint mir bei eurer Tour etwas zu kurz gekommen zu sein. Habt ihr irgendwo Meerblick? Ich fürchte nein. Das würde ich ggfs. ändern, wenn möglich und preislich sinnvoll.

Wünsche euch eine schöne Reise, denkt an Sonnenschutz.
Bär


P.S.: Die hier hast Du vermutlich schon gesehen, da Du ja gut informiert bist. Daher nur als Ergänzung:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (29. Oktober 2018, 22:01), Kitty191 (29. Oktober 2018, 17:58), kOa_Master (29. Oktober 2018, 09:52)

Daniele

Meister

Beiträge: 119

Dabei seit: 25. September 2017

Danksagungen: 778

  • Nachricht senden

3

Montag, 29. Oktober 2018, 09:39

vielleicht doch eine Nacht Tsitsi?

Auch ich finde im Prinzip. dass das eine runde Sache ist. Ich würde allerdings darüber nachdenken, ob 2 Ü für Swellendam ausreichend ist und so eine weitere Übernachtung für die garden route eingebaut werden kann. Das Storms River Mouth Camp im Tsitsikamma NP lohnt durchaus auch für nur eine Nacht - und die Erfahrung des Ozeans in unmitelbarster Nähe ist - gerade über Nacht - einmalig. Man muss halt schauen, ob überhaupt noch Platz ist - Dezember/Januar ist ja jetzt nicht mehr lange hin.
Plettenberg finde ich ansonsten als Standquartier für 4 Nächte Garden Route perfekt: von dort aus habt Ihr sehr viele Möglichkeiten, Unternehmungen unterschiedlichster Länge zu starten. Auch einen Ausflug nach Tsitsikamma könnte man von dort aus gut machen. Wenn ich mich richtig erinnere, ist auch das Plettenberg Game Reserve kindertauglich; wir fanden es gerade landschaftlich sehr schön.
Viel Spaß
daniele

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (29. Oktober 2018, 22:02)

Engelchen1405

Anfänger

  • »Engelchen1405« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 27. Oktober 2018

  • Nachricht senden

4

Montag, 29. Oktober 2018, 09:56

Hallo Bär und hallo Daniele,
danke ganz herzlich für eure Antworten!

findet ihr, dass sechs Nächte in Kapstadt zu viel sind? Ja, die Unterkünfte sind heiß begehrt um diese Jahreszeit, ich weiß. Ich hab lange gesucht, bis ich in Kapstadt was gefunden habe, und hab dann viel herumgesucht, wie wir die Route anlegen könnten.

Meine erste Idee war: Flughafen 1x, Kapstadt 5x, Stellenbosch 2x, Franschhoek 1x, Albertinia 2x, Plettenberg 4x, Swellendam 2x, Muizenberg 2x. Meinem Mann war das zu viel Ortswechsel mit zwei Kids. Stimmt natürlich . Dann habe ich umgeschwenkt, auf weniger Übernachtungen, und jetzt kommt Meer echt etwas zu kurz, danke für den Tipp.
Liebe grüße
Susanne

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 822

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8196

  • Nachricht senden

5

Montag, 29. Oktober 2018, 10:01

Hi Susanne,

Tsitsikamma ist aus Plettenberg Bay gut als Tagesausflug machbar, ebenso Robberg Nature Reserve. Das wären beides gute Wanderziele.
Persönlich kann ich in Plettenberg Bay ansonsten noch das T'Niqua Stable Inn empfehlen - sehr familienfreundlich, tolle Zimmer, wunderschöner Ort mit viel Platz zum Spielen. Vor allem wär das auch ein Ort zum Reiten!

Die Route finde ich recht okay und ordentlich durchdacht. Ihr könntet euch aber überlegen ob ihr z.B. über das Landesinnere zurückfahren möchtet nach Stellenbosch, also statt Albertinia z.B. Calitzdorp/Zoar/Oudtshoorn wählt und dann via Route 62 und die N1 zurück fährt. Das wären auch rund 4h, aber landschaftlich sehr attraktiv und ein wenig anders.

Gruss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (29. Oktober 2018, 22:02)

Daniele

Meister

Beiträge: 119

Dabei seit: 25. September 2017

Danksagungen: 778

  • Nachricht senden

6

Montag, 29. Oktober 2018, 10:14

Kapstadt

Wenn Ihr dort eine gute Unterkunft gefunden habt, finde ich 6 Ü Kapstadt nicht zu viel, wobei es 5 Ü sicherlich auch tun würden, wenn Ihr an anderer Stelle mehr Zeit wünscht. Der lange Aufenhalt an einem Ort macht Euch flexibel; persönlich gefällt mir das immer sehr gut. Mit dem Auto kommt man schnell herum, kann auch mal an die Strände zwischen der City und Camps Bay (Llandadno ist besonders schön!) fahren, kann den Tafelberg besuchen, sobald das Wetter sich anbietet. Dann werdet Ihr einen Tag zum Kap unterwegs sein, der Botanische Garten Kirstenbosch ist ein schönes Ziel mit Kindern, natürlich die Waterfront mit dem Aquarium. Es hängt halt auch davon ab, wie stadtaffin Ihr seid. Wenn Eure Kinder nicht so gerne Auto fahren, dann könnte man auch eine zweite Unterkunft eher in Richtung Kap andenken, z.B. im Bereich Noordhoek oder Simons Town (denn der Ausflug zum Kap von Kapstadt aus ist schon eine ziemlich lange Unternehmung).
Und was das Meer angeht: Ihr könnt bei Bedarf während der Kapstadt-Zeit jeden Tag ans Meer gehen... und auch Plettenberg hat ultralange Strände. Ich würde mir in dieser HInsicht keine Sorgen machen.
Beste Grüße,
daniele

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (29. Oktober 2018, 22:02)

Engelchen1405

Anfänger

  • »Engelchen1405« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 27. Oktober 2018

  • Nachricht senden

7

Montag, 29. Oktober 2018, 20:28

Danke für den Tipp

Hi Susanne,

Tsitsikamma ist aus Plettenberg Bay gut als Tagesausflug machbar, ebenso Robberg Nature Reserve. Das wären beides gute Wanderziele.
Persönlich kann ich in Plettenberg Bay ansonsten noch das T'Niqua Stable Inn empfehlen - sehr familienfreundlich, tolle Zimmer, wunderschöner Ort mit viel Platz zum Spielen. Vor allem wär das auch ein Ort zum Reiten!

Die Route finde ich recht okay und ordentlich durchdacht. Ihr könntet euch aber überlegen ob ihr z.B. über das Landesinnere zurückfahren möchtet nach Stellenbosch, also statt Albertinia z.B. Calitzdorp/Zoar/Oudtshoorn wählt und dann via Route 62 und die N1 zurück fährt. Das wären auch rund 4h, aber landschaftlich sehr attraktiv und ein wenig anders.

Gruss,
Master
Hallo Master,

Danke für deine Einschätzungen und Tipps, das T'Niqua Stable Inn sieht wirklich super aus, ich glaube da werden wir noch umschwenken , wenn wir ein Zimmer bekommen. Ich hab uns jetzt in der Klein Karoo Game Lodge eingebucht, vor Outshoorn, dann haben wir zwei unterschiedliche Routen , das gefällt mir von der Idee !


Liebe Grüße ,
Susanne