Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

kalingua

Erleuchteter

  • »kalingua« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Dabei seit: 24. Juni 2017

Danksagungen: 1902

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 4. Dezember 2018, 13:57

Kleines Update: Es ist so gut wie alles gebucht :)

Wir fliegen jetzt mit Swiss

So 19.05.2019 - 19:35 TXL - 21:00 ZRH
So 19.05.2019 - 22:40 ZRH - 09:10 JNB
Mo 20.05.2019 - 11:05 JNB - 11:50 MQP

Mo 10.06.2019 - 19:25 JNB - 06:10 ZRH
Di 11.06.2019 - 07:20 ZRH - 08:45 TXL

Umsteigezeit reicht in JNB hoffentlich aus. Aber sofern es nicht wieder Gepäckprobleme gibt, bin ich da recht zuversichtlich. Immerhin waren wir schon mal am Flughafen und wissen wohin wir müssen. Gebucht habe ich direkt bei Swiss für 1761€ (inkl. Sitzplatzreservierung für die lange Strecke zurück).

Baobab Ridge, Pafuri Camp und Nedile Lodge hab ich über BushBreaks gebucht. Dank dem Hinweis von Bibi hab nach dem ersten Angebot nochmal nach einem besseren Preis gefragt und auch bekommen. So habe ich für die 6 Nächte insgesamt 180€ gespart im Vergleich zur Direktbuchung. Ist jetzt zwar nicht die Welt im Vergleich zum Gesamtpreis, aber immerhin etwas gespart. Kommunikation und Abwicklung über BushBreaks lief vom Prinzip schnell und reibungslos, nur habe ich gestern festgestellt, dass unsere Buchung für Baobab Ridge nicht bei Nightsbridge vermerkt war. Laut BushBreaks war es gebucht, Baobab Ridge teilte mir jedoch mit, dass sie irgendeine Frist verpasst hatten und somit die Reservierung zurückgezogen wurde. BushBreaks rief dann aber nochmal an und die Buchung ist jetzt auch bestätigt. Keine Ahnung wer da letztendlich was verplant hatte, aber ich habe zur Sicherheit dann nochmal selbst bei Pafuri und Nedile nachgefragt, ob da alles geklappt hat. Beide bestätigten mir prompt die Buchung und bei Pafuri hab ich dann noch den Wunsch für ein Zelt nächstmöglich an der Main Area vermerken lassen.

Die "gesparten" 180€ hab ich bei der Bambuu Lakeside Lodge und dem Bramasole Guesthouse in ein Upgrade in die besten Zimmerkategorien gesteckt :D

Bei Sanparks hab ich auch alles gebucht. Hier eigentlich wie geplant, nur habe ich die 1N Sirheni gestrichen und 2N Shingwedzi drausgemacht. Somit fällt zwar das Bushcamp weg, aber damit auch ein weiterer Unterkunftswechsel. Insgesamt beinhaltet dann die Sanparksbuchung:

2N Pretoriuskop BD2M (Sanparks Notifer für den Zeitraum aktiviert, falls in Lower Sabie noch was frei wird)
1N Letaba BD2
2N Shingwedzi BD2
3N Leokwe CO2/4P (P = mit "better view". Familiencottage für noch bessere View und Abgeschiedenheit war leider nicht mehr verfügbar)

Auf meiner Weihnachtswunschliste landete jetzt dann auch "Kruger Self-drive: Routes, Roads & Ratings" (für insgesamt 7 Nächte Kruger und eine fast komplette Süd-Nord-Durchquerung vllt ganz hilfreich) sowie "Birds of Southern Africa (Pocket Guide)" und "Pocket Guide Mammals of Southern Africa (Struik Nature)".

Zu buchen ist jetzt nur noch der Mietwagen. Hier schwanke ich zw. Ford EcoSport o.ä. und Hyundia Tucson o.ä. Der EcoSport ist bei Check24 in der Kompakt-Klasse gelistet, der Tucson in der höheren Mittel-Klasse. Preislich wäre der Tucson insgesamt ca 70€ teurer. Aber keine Ahnung ob sich der Aufpreis lohnt ?(

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (8. Dezember 2018, 09:53), sunny_r (4. Dezember 2018, 23:15), toetske (4. Dezember 2018, 22:12), bibi2406 (4. Dezember 2018, 21:53), kOa_Master (4. Dezember 2018, 14:40)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 843

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8325

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 4. Dezember 2018, 15:14

Hey, das klingt doch alles schon sehr glatt gelaufen und prima.

Ich hätte trotzdem noch Hinweise:
Auf meiner Weihnachtswunschliste landete jetzt dann auch "Kruger Self-drive: Routes, Roads & Ratings" (für insgesamt 7 Nächte Kruger und eine fast komplette Süd-Nord-Durchquerung vllt ganz hilfreich) sowie "Birds of Southern Africa (Pocket Guide)" und "Pocket Guide Mammals of Southern Africa (Struik Nature)".

Aber keine Ahnung ob sich der Aufpreis lohnt ?(

1. Das Krüger-Buch ist cool - aber gross und schwer (muss man wissen). Wir hatten es auch einmal dabei und es macht wirklich Spass darin zu lesen, gerade auch wenn man dort ist. Wirklich "brauchen" tut man es allerdings nicht.
2. Nimm nicht den Pocket Guide für Birds - nimm gleich den richtigen. Wirklich, auch für Anfänger und völlig Ahnungslose ist das die bessere Wahl bin ich überzeugt. Es ist immer doof, wenn man nicht wirklich genau weiss, ob dieses Tier jetzt wirklich hier drin ist oder man einfach nur "Glück" hatte und einen der selteneren, dort nicht erwähnten Vögel gesehen hat. Es muss ja nicht gleich der Roberts sein. Ich finde den Sasol Guide praktisch.

3. Die "ersparten" 180€ würde ich definitiv in 70€ für das grössere Fahrzeug investieren. EcoSports sind nicht immer so beliebt. Taugen natürlich aber schon ;)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gisel (5. Dezember 2018, 14:33), bandi (5. Dezember 2018, 00:02), toetske (4. Dezember 2018, 22:13), Bär (4. Dezember 2018, 21:20), kalingua (4. Dezember 2018, 15:46)

kalingua

Erleuchteter

  • »kalingua« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Dabei seit: 24. Juni 2017

Danksagungen: 1902

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 4. Dezember 2018, 15:46

Danke :)

1. Ja, Größe und Gewicht sind mir bekannt. Die Mitnahme ist deswegen auch nicht geplant, eher zum vorher drinne stöbern und ein paar Routen / Seiten kopieren (entsprechende Möglichkeit dafür im Büro vorhanden)
2. Dann werde ich mir mal den Sasol Guide anschauen und abwägen ob der von Gewicht und Größe mit in den Koffer passt. Die knapp 100 Gramm für den Pocket Guide klingen in der Hinsicht auf jeden Fall schon mal sehr praktisch.
3. Alles klar, dann wird es der Tucson :thumbup:

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 773

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 2764

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 4. Dezember 2018, 22:05

Also ich habe den "Kruger Self Drive" immer dabei gehabt und auch gerne darin geschmökert, dieses Jahr sogar auch noch den "Game Ranger in your Backpack". Schwer sind sie schon, aber schließlich habe ich 23 kg zur Verfügung.
Allerdings sollte man nicht zuviel auf die Bewertung der jeweiligen Straßen geben, das ist und bleibt Glücksache :) . Besonders gut finde ich die Routenvorschläge von den Camps aus, da kann man sich ganz bequem schon mal Ideen für Drives holen mit Zeitangabe.


Freut mich, dass die Buchung gut geklappt hat, dann steht euren Traumflitterwochen ja nichts mehr im Wege :thumbup:


LG
Barbara

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gisel (5. Dezember 2018, 14:34), kalingua (5. Dezember 2018, 08:55)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 985

Danksagungen: 11689

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 4. Dezember 2018, 22:14

ich habe und liebe "Kruger Self-drive: Routes, Roads & Ratings", schleppe es aber auch trotz 23kg Freigepäck nicht komplett mit ;) zumal ich ja selten (bis gar nicht) alle Camps und Roads in einem Besuch abklappern kann/will ;) also habe ich mir jeweils "meine Camps und Roads" eingescannt und per pdf aufs Tablet geparkt, ggf können diese Seiten ja auch augedruckt und als Papier mitgenommen werden :thumbup:
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gisel (5. Dezember 2018, 14:34), kalingua (5. Dezember 2018, 08:55)

kalingua

Erleuchteter

  • »kalingua« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Dabei seit: 24. Juni 2017

Danksagungen: 1902

  • Nachricht senden

26

Montag, 21. Januar 2019, 16:48

Mittlerweile ist der Hyundai Tucson gemietet, überraschenderweise gab es hier noch 108 € Frühbucherrabatt (über Check24 bei FTI / Tempest gebucht). Die Lodges über BushBreaks sind nun auch vollständig bezahlt. Wenn ich mich nicht verrechnet habe, habe ich so dann insgesamt doch ca 240€ im Vergleich zur Direktbuchung der Lodges gespart :)

Aktuell schau ich gerade, wie wir von A nach B kommen. Die meisten Strecken stellen für mich kein Problem da, nur zum Ende hin gibt es ein paar Fragezeichen ?(

Nach dem Verlassen der Krugers geht es über die R525 und weiter über die R508 bis nach Musina. Dort dann für die nächsten 3 Tage einkaufen und tanken. Empfiehlt es sich bei der Musina Mall, dass einer von uns im Auto bleibt oder kann man da ruhig das Auto alleine lassen? Anschließend dann über R572 bis zum Mapungubwe Gate. Für die Strecke gibt es ja vermutlich eh keine großartige Alternative.

Nach dem Mapungubwe ist Tomburke das nächste Ziel. Über die R521 bis Alldays muss man dann ja sowieso erstmal. Hier ist vermutlich auch die erste Tankmöglichkeit oder? Google schlägt ab hier dann 3 mögliche Strecken vor. Die R572 soll ja das ein oder andere Schlagloch haben. Soll man trotzdem die nehmen oder einen Umweg wählen, der eventuell besser befahrbar ist?



Nach der einen Zwischenübernachtung geht es dann zum Welgevonden West Gate. Google schlägt hier die R572 und R510 über Lephalale vor. Ist die Strecke empfehlenswert oder sollte man lieber anders fahren?



Gruß & Dank :danke:

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 773

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 2764

  • Nachricht senden

27

Montag, 21. Januar 2019, 17:14

Hallo Kalingua,

Nachdem wir letztes Jahr den selben Weg hatten sind wir beide Strecken gefahren. Vom Mapungubwe nach Tomburke würde ich wieder über Tolwe fahren, wir haben die R572 vemieden, weil genau dieses Stück das Schlimmste sein soll. Über Tolwe ging es gut, zwar Gravelroad, aber keine Potholes.
Allerdings wenn ich das auf der Karte richtig sehe wäre es sehr wichtig, dass ihr die richtige Abzweigung bekommt. Wir waren in umgekehrter Richtung unterwegs und konnten die R572 nicht verpassen. Aber vorher geht wohl auch eine Straße links, wenn ihr von Alldays kommt.Ihr könnt euch nicht aufs Navi verlassen, denn das kennt viele Straßen nicht und auch die Straßenschilder zeigen nicht immer zu den besseren Wegen sondern zu den theoretisch schnellsten. Wir wurden z.B. über die N11 nach Alldays geleitet, obwohl es über Tolwe der bessere Weg war und auch kürzer. In unsere Richtung war kein Wegweiser nach Alldays und das verunsichert schon, wenn man nicht mehr wirklich weiß, wo man eigentlich ist. Netz hast du dort keines!!
Wir haben nur auf unserem Navi gesehen, das es so ungefähr in die richtige Richtung gehen muss ( Nordost) und sind aufs geradewohl losgefahren.
Also gerade bei der Abzweigung aufpassen. Die Staße ist eine D- Straße, wenn du willst kann ich dir die genaue Bezeichnung hoffentlich anhand der Bilder noch heraussuchen.
Und passt bei Tolwe auf, ihr müsst kurz vorher nicht dem Schild " Tolwe" , das links weggeht, folgen, sondern geradeaus fahren. Man
denkt man fährt durch Tolwe, aber man fährt nur daran vorbei.

Von Tomburke zum Welgevonden West Gate sind wir nur die Strecke vom Gate nach Lephalale gefahren wie sie bei dir blau markiert ist und das ging problemlos. Soviel ich damals mitbekommen habe ist die R572 ab Tomburke aber gut zu fahren, die Schlaglöcher fangen erst hinter Tomburke Richtung Alldays an.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

LG
Barbara

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (3. Februar 2019, 09:06), Bär (21. Januar 2019, 19:50), kalingua (21. Januar 2019, 18:18)

kalingua

Erleuchteter

  • »kalingua« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Dabei seit: 24. Juni 2017

Danksagungen: 1902

  • Nachricht senden

28

Montag, 21. Januar 2019, 18:18

Super dankeschön :danke:

Dann werden wir hinter alldays die gravel road über tolwe nehmen und dann über die R561 zur N11. Mit dem tucson sollte das ja auch ganz gut machbar sein. Hab auch gerade nochmal bei streetview geschaut (stand 2010), die Abzweigung kurz vorher, die bei maps zu sehen ist, ist mit einem Gate versehen und die Abzweigung nach tolwe ist ausgeschildert. Hinter tolwe kann man dann auch wieder bei streetview schauen, die R561 Richtung Baltimore ist ausgeschildert. Zur Sicherheit werde ich aber die wegbeschreibung von Google inkl kilometerangaben mitnehmen.

Von Tomburke zum welgevonden west gate nehmen wir dann die vorgeschlagene blaue Route :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (21. Januar 2019, 19:03)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 819

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16840

  • Nachricht senden

29

Montag, 21. Januar 2019, 19:52

.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (1. Februar 2019, 22:41), bibi2406 (22. Januar 2019, 15:53), kalingua (22. Januar 2019, 09:59), Kitty191 (21. Januar 2019, 20:18)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 843

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8325

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 3. Februar 2019, 09:17

Hi kalingua,

Noch ein paar Antworten von meiner Seite her:
- Bibi hat schon gesagt, was ich dir ebenfalls empfehlen würde: Nimm die mittlere Route (2h17), das ist mit grosser Wahrscheinlichkeit die schnellste und stressfreiste Route. Anschliessend bis Welgevonden die von Google vorgeschlagene über die R510
- Ja, in Alldays ist die erste Tankmöglichkeit (ich wüsste nicht, wann dann die nächste konkret kommt).
- In der Musina Mall kannst du ganz normal einkaufen wie in jeder anderen Mall in SA auch (sie sieht auch +/- so aus... ;) ). Siehe: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Da braucht man sich aus meiner Sicht keine speziellen Sorgen zu machen (normale Vorsicht walten lassen, nicht gerade Kamera offen sichtbar im Auto lassen...)
- Als spezielle Bemerkung, da nicht unbedingt üblich: Im Welgevonden darfst du mit deinem eigenen Auto nicht zur Lodge fahren, ihr müsst es am Gate (d.h. im eurem Fall am West Gate) stehen lassen und das Gepäck dann auf euer Game Drive-Fahrzeug umladen. Damit das keine mühsame Aktion vor Ort wird, würde ich euch empfehlen bereits im Vorfeld zu überlegen, wie und was ihr für die Tage dort mitnehmen möchtet und was im Auto bleiben kann (bewachter Parkplatz, kann aber wärmer werden im Auto).

Gruss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kalingua (5. Februar 2019, 12:36), Bär (3. Februar 2019, 15:34)

kalingua

Erleuchteter

  • »kalingua« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Dabei seit: 24. Juni 2017

Danksagungen: 1902

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 26. Februar 2019, 12:42

Ich möchte nur mal kurz meine Freude mit euch teilen...

Dank dem Notifer gerade unsere zwei Nächte in Pretoriuskop gegen zwei Nächte in Lower Sabie getauscht. Gab jetzt sogar nen BD2U am Zaun, dank dem aktuellen Kurs mit nem Aufpreis von nur 33€ :D

Email an reservationrefund@sanparks.org ist auch schon raus um die Kosten für Pretoriuskop zurückzubekommen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (26. Februar 2019, 16:58), kOa_Master (26. Februar 2019, 13:47)

kalingua

Erleuchteter

  • »kalingua« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Dabei seit: 24. Juni 2017

Danksagungen: 1902

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 14. Mai 2019, 14:27

Der Countdown läuft... Freitag wird geheiratet und Sonntag geht es in den Flieger, Montag mittag sollten wir dann im Marloth Park ankommen :saflag:

Zwischenzeitlich hatte ich noch überlegt, wieder eine Überraschungsunterkunft einzuplanen, da diese dann aber unsere restlichen Unterkünfte toppen sollte, wäre nur Sabi Sands übrig geblieben. Hier war die Auswahl dann aber auch nur noch stark begrenzt und die zur Verfügung stehenden Unterkünfte lösten bei mir auch kein "WOW" aus, hier wäre der hohe Preis einzig für die hohe Leopardenchance zu zahlen. Weil wir bei insgesamt 11 Nächten Kruger aber auch hoffentlich so nen Leoparden zu Gesicht bekommen werden, hab ich mich dann dagegen entschieden (und weil wir eigentlich so schon richtig tolle Unterkünfte im Plan haben, wo ich nur ungern ne Nacht weniger drin verbringen wollen würde). Dafür hab ich nen Sunset Drive und Morning Walk in Lower Sabie als Überraschung gebucht, die dürften recht vielversprechend sein :)

Laut der Wettervorhersage wird es die erste Woche tagsüber über 30 Grad geben, nachts geht es im Lovweld auf ca 15 Grad runter. Die zweite Woche wird es wohl irgendwas zw 25-30 Grad geben und in Magoebaskloof und im Welgevonden dürfen wir nachts vermutlich mit ungefähr 10 Grad rechnen. Angst vorm Erfrieren brauchen wir auf keinen Fall haben. Und bei den Tagestemperaturen wird sicherlich auch der ein oder andere Pool halbwegs angenehm sein :D

Die gemietete GoPro Hero 7 kam auch schon an, das Tamron 150-600 G2 sollte heute ankommen. Und ne neue Kamera hab ich mir neulich auch noch gegönnt, die Canon 80D, die dank des deutlich besseren Fokussystems den Ausschuss hoffentlich reduzieren wird. Das bessere Rauschverhalten bei hohen ISO-Werten wird sich hoffentlich auch bezahlt machen. Als Kamera für die Frau kommt dann die alte 60D mit. Die 80D hat auch NFC, wodurch ich mir das Abfotografieren vom Display für Whatsapp und (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (wer mir folgen mag, werde sicherlich das ein oder andere Foto in die Stories packen) sparen kann :)

Tutu

Kein Anfänger mehr aber noch lange kein Profi

Beiträge: 141

Dabei seit: 13. Oktober 2016

Danksagungen: 579

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 14. Mai 2019, 14:54

Na dann wünsche ich Euch viel viel Spaß!!!

Dass ihr bei der Hochzeit und während der Reise prima Wetter habt, reichlich tolle Sichtungen und was man sonst so für die Hochzeitsreise wünscht.

LG Tutu

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (16. Mai 2019, 14:41), toetske (14. Mai 2019, 20:33), Kitty191 (14. Mai 2019, 15:37), kalingua (14. Mai 2019, 15:31)