Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

fred-frodo

fred-frodo

  • »fred-frodo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 26. August 2014

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 11. November 2018, 17:35

Pretoria nach Drakensberge und von Drakensberge nach Richards Bay

Moin moin aus Hamburg.
Wir werden nächstes Jahr im Herbst (Oktober 19) in den Nordosten von Südafrika fahren. Wir sind mit unserer eigenen Planung schon sehr weit, haben aber leider zwei lange Fahrstrecken von ca. 480 km. Von Pretoria in die Drakensberge und von dort dann Richtung Richards Bay. Wir sind jetzt auf der Suche nach ein paar schönen Abwechselungen oder Sehenswertes auf den jeweiligen langen Fahrstrecken. habt Ihr Ideen für. Die zweite Fahrstrecke führt über Durban nach Richards Bay. Bin schon seit längeren im Forum unterwegs, aber habe nichts passendes gefunden. Vielleicht weiß jemand ja etwas.
Vielen DAnk für Eure Antworten und Bemühungen.

Viele Grüße aus Hamburg
Fred :saflag:

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 344

Danksagungen: 4947

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 11. November 2018, 18:20

Hallo Fred,

Die Drakensberge sind gross - wohin geht es denn genau? Wäre ja blöd dass wir Dir eine Viertel Stunde vor Ankunft einen Zwischenhalt vorschlagen.
Und was erwartet ihr von Richards Bay?

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

fred-frodo (19. November 2018, 09:37)

fred-frodo

fred-frodo

  • »fred-frodo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 26. August 2014

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 11. November 2018, 18:27

Lange Fahrzeiten

Hallo Toetske,
in den Drakensberge sind wir im Cathedral Peak Hotel. Dort haben wir schon soweit alles organisert. Doch die Fahrt dort hin von Pretoria ist ca. 480 km und dazwischen gibt es wohl nicht viel zu sehen nach dem Durchsehen der REiseführer und durchstöbern des Forums. Richards Bay war eigentlich nur ein Endpunkt. Wir fahren von den Drakensbergen direkt nach Hluhluwe–iMfolozi Park. Aber auch dies ist schon eine längere Strecke und vielleicht hat jemand ja einmal die Strecke bewältigt und etwas Sehenswertes unterwegs entdeckt.
Das ist eigentlich meine Frage.
Aber Danke, dass Du dich darauf gemeldet hast.
VG Fred :saflag:

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 857

Danksagungen: 11216

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 11. November 2018, 19:12

Hallo Fred,

auch wenn du kein Foren-Jüngling mehr bist und dir die hier schon vielfach gegebenen Lesetipps für Routenanfragende eigentlich nicht fremd sein sollten - ich höre schon das Forum aufstöhnen, so oft wurden sie schon gepostet - wirf doch bitte dennoch einen Blick rein und konkretisiere deine Anfrage entsprechend .... bspw wer ist "wir"? (2 Personen? Familie mit 2 Kindern? 8köpfige Kleingruppe?), Selbstversorger? Hostel? 5*Sterne Luxus? ist schon irgendwas gebucht?
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

fred-frodo (19. November 2018, 09:38), toetske (12. November 2018, 10:26), Bär (11. November 2018, 20:25)

fred-frodo

fred-frodo

  • »fred-frodo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 26. August 2014

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

5

Montag, 12. November 2018, 10:28

Mehr Informationen

Guten Morgen zusammen,
Unsere Planungen sind fast abgeschlossen. Wir sind vier Erwachsene, die bereits schon einmal in Südafrika waren und von Port Elisabeth nach Kapstadt gefahren sind. Haben hier auch alle Guesthouses und andere Unterkünfte sowie evtl. Touren selbst organisiert. Die Organisation ist für uns 4 sehr wichtig. Unsere Tour habe ich einmal als jpg angehängt. Wir werden überwiegend Guesthouses buchen. Auch ein oder zwei Hotels in den Großstädten Pretoria, Jo'burg und in den Drakensbergen. Wir sind momentan wie oben schon gesagt auf der Suche nach Sehenswertes auf unseren langen Fahrten von Jo'burg in die Drakensberge (Cathedral Peak Hotel) und von dort ins Ressort Hluhluwe.
Also falls jemand schon einmal die Fahrten unternommen hat, wäre ich super glücklich, wenn es hier noch einiges Sehenswertes geben würde. Etwas gefunden haben wir auch schon. Das kann man dann aus dem jpg. ersehen.

Vielen Dank für Eure Ideen bzw. Mühen
Gruß aus Hamburg FRed
»fred-frodo« hat folgendes Bild angehängt:
  • rundreise 2019-südafrika.JPEG

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 344

Danksagungen: 4947

  • Nachricht senden

6

Montag, 12. November 2018, 10:30

Hallo Fred,

Sehr viel "Sehenswertes" gibt es nicht echt zwischen Pretoria und Cathedral Peak. Ich würde den "kleinen" Umweg über Clarens machen und euch dort zum Lunch etwas suchen und das "Dorf" ansehen. Oder wart ihr dort schon mal?

Wenn ihr von Cathedral Peak nach Hluhluwe-iMfolozi unbedingt über Durban fahren wollt, würde ich auf jeden Fall in Mooi River die N3 verlassen und die R103 über Nottingham Road bis Howick fahren und dann wieder auf die N3. Eine sehr schöne Route.
Bei Howick könnt ihr dann die Nelson Mandela Capture Site besuchen und eventuell auch den kleinen Wasserfall (wenn es nicht gerade vorher lange trocken war).

Die >100 km kürzere Route geht durch die Battle Fields. Über diese Gegend (Dundee, Rorke's Drift und andere) wurden hier auch schon ein paar Erfahrungen gepostet.

Die SuFu kann sehr hilfreich sein, aber M@ries "Tipps" sind mindestens genauso wichtig :!:

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (13. November 2018, 06:37), M@rie (12. November 2018, 11:31), fred-frodo (12. November 2018, 11:18)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 857

Danksagungen: 11216

  • Nachricht senden

7

Montag, 12. November 2018, 10:32

Das kann man dann aus dem jpg. ersehen.
nein, nicht wirklich, etwas klein, um wirklich etwas zu erkennen ;)

Also falls jemand schon einmal die Fahrten unternommen hat, wäre ich super glücklich, wenn es hier noch einiges Sehenswertes geben würde.
dabei dürften die Reiseberichte im Forum recht hilfreich sein ;)

Und was erwartet ihr von Richards Bay?
dem schliesse ich mich an.... was wollt ihr in Richards Bay?
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

fred-frodo (12. November 2018, 11:21)

fred-frodo

fred-frodo

  • »fred-frodo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 26. August 2014

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. November 2018, 11:24

Lange Fahrzeiten

Vielen Dank Toetske. Ich werde mir Eure Ideen gleich einmal auf unserer Karte anschauen und entsprechend verändern. Danke, danke für Hinweise :thumbup:

Vielen Dank M@rie. Ich werde mich, wie von Dir vorgeschlagen, einmal mit den vielen Reiseberichte beschäftigen. Ja, du hast Recht, es könnten dort ja ein paar Sachen enthalten sein, die wir noch nicht berücksichtigt haben. Danke für Hinweis :thumbup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. November 2018, 00:06)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 834

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8242

  • Nachricht senden

9

Montag, 12. November 2018, 11:52

Es gäbe z.B. bei Bethlehem Lions Rock von Vier Pfoten, weiter nördlich den Vaal Dam oder das Suikerbosch Nature Reserve bei Heidelberg. Vielleicht nicht ganz übliche Orte, aber sicher alle für einen Zwischenstopp geeignet und es lässt sich was daraus machen ;)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. November 2018, 00:06), Bär (14. November 2018, 00:01), fred-frodo (12. November 2018, 12:19)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 474

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1053

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 18. November 2018, 19:33

Hallo Fred,
wir halten es bei so langen Fahretappen eher so, dass wir keine großen "Besichtigungsstopps" einlegen (Fotostopps und Pausen zum Beine vertreten natürlich schon in regelmäßigen Abständen), sondern erst mal am Ziel ankommen wollen und dann lieber dort in Ruhe noch was machen. Das hat zwei Gründe : zum einen hat man das ganze Gepäck im Auto, und wir sind da eher vorsichtig (vielleicht ja auch übervorsichtig?), auch wenn man das Gepäck im Auto nicht sehen kann. Und zum zweiten weiß man nicht, ob einem die Zeit hinten raus nicht fehlt (sprich : Baustellen, Umleitungen, Staus ) . . . Wir sind übrigens letzten November die Strecke vom Champagne Castle nach Richards Bay gefahren (innlandig, über Mooi River und Greytown) und kurz nach Greytown sind wir in einen Nebel reingefahren, der bis zur Küste anhielt - also richtig dichter Nebel, wo man froh ist, die Rücklichter vom Vordermann zu erkennen. Da ging es für ca. 2 Stunden mit ca. 30 kmh vorwärts. Das kann die Planung ganz schön durcheinander bringen. . .

LG SarahSofia

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

fred-frodo (19. November 2018, 09:33), Bär (18. November 2018, 22:56), toetske (18. November 2018, 22:22)

fred-frodo

fred-frodo

  • »fred-frodo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 26. August 2014

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

11

Montag, 19. November 2018, 09:36

Lange Fahrzeiten

Hallo Fred,
wir halten es bei so langen Fahretappen eher so, dass wir keine großen "Besichtigungsstopps" einlegen (Fotostopps und Pausen zum Beine vertreten natürlich schon in regelmäßigen Abständen), sondern erst mal am Ziel ankommen wollen und dann lieber dort in Ruhe noch was machen. Das hat zwei Gründe : zum einen hat man das ganze Gepäck im Auto, und wir sind da eher vorsichtig (vielleicht ja auch übervorsichtig?), auch wenn man das Gepäck im Auto nicht sehen kann. Und zum zweiten weiß man nicht, ob einem die Zeit hinten raus nicht fehlt (sprich : Baustellen, Umleitungen, Staus ) . . . Wir sind übrigens letzten November die Strecke vom Champagne Castle nach Richards Bay gefahren (innlandig, über Mooi River und Greytown) und kurz nach Greytown sind wir in einen Nebel reingefahren, der bis zur Küste anhielt - also richtig dichter Nebel, wo man froh ist, die Rücklichter vom Vordermann zu erkennen. Da ging es für ca. 2 Stunden mit ca. 30 kmh vorwärts. Das kann die Planung ganz schön durcheinander bringen. . .

LG SarahSofia
Vielen Dank SarahSofia,

Deine Erfahrungen mit dem Nebel ist ein Argument. Wir werden unsere Strecke noch einmal überdenken. Momentan sind wir noch in der Findungsphase welche Strecke es werden wird. Aber Dein Hinweis wird bestimmt mit berücksichtigt. Danke noch einmal
Grüße aus hamburg
Fred

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SarahSofia (19. November 2018, 13:14)

fred-frodo

fred-frodo

  • »fred-frodo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 26. August 2014

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

12

Montag, 19. November 2018, 10:03

Grenzübergang Südafrika Swasiland

Guten Morgen zusammen,
wir (vier Erwachsene mit einem Jeep Hillux) vom Tempe Elefant Park nach Benka LifeStyle, Ezulwini, Swaziland. Auf dieser Wegstrecke liegt ein Grenzübergang ins Swasiland (habe mal ein Foto angehängt. Meine Frage bezieht sich jetzt auf Selbstfahrer, die diese Strecke schon einmal gefahren haben.
Exisitiert dort ein Grenzübergang oder müssen wir südlich über die Grenzübergang Godela fahren?


Vielen Dank für Eure Bemühungen
»fred-frodo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Tembe - Swaziland.jpg

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 374

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6841

  • Nachricht senden

13

Montag, 19. November 2018, 10:30

Hallo Fred,

Das hatten wir doch schon so oft!
Schau mal hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Gruss aus Sodwana
Maddy

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. November 2018, 23:25), Bär (19. November 2018, 16:41)

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 189

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 3309

  • Nachricht senden

14

Montag, 19. November 2018, 10:40

Ihr müsst m. E. über Golela fahren.
War auch schon Thema hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Beste Grüße von Christiane

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. November 2018, 23:25), Bär (19. November 2018, 16:41)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 721

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16507

  • Nachricht senden

15

Montag, 19. November 2018, 16:51

Das hatten wir doch schon so oft!

Ja, leider ändert Google dies nicht. Ich habe schon mehrfach fehlerhafte Grenzübergänge gemeldet und sie haben auch alle Änderungen vorgenommen, den Vorschlag zu diesem Übergang aber ignoriert. Warum auch immer, sie melden sich leider nur, wenn ein Änderungsvorschlag akzeptiert wurde. Tatsächlich scheint ja lt. Master wohl ein Übergang vorhanden zu sein (oder war es zumindest früher einmal), aber nur für die lokale Bevölkerung (was ich auch für sinnvoll halte).

Vorschlag an Fred-Frodo: Frag einfach im Tembe nach, ob man den Übergang benutzen kann. Falls sie dies bejahen, fahr hin und berichte uns hinterher.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (23. Dezember 2018, 20:04), toetske (19. November 2018, 23:25)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 344

Danksagungen: 4947

  • Nachricht senden

16

Montag, 19. November 2018, 23:28

fahr hin und berichte uns hinterher

Ja,
Bitte und :danke: im voraus :!:

VG Toetske
one life, LIVE IT !