Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Honda

Fortgeschrittener

Beiträge: 37

Dabei seit: 16. Dezember 2017

Danksagungen: 55

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 20. Dezember 2018, 17:46

Rundreise März Joburg-Joburg

Moin,
mit den 1000 EURO könnt ihr hinkommen unter folgenden Voraussetzungen:
Unterkünfte auf den gängigen Portalen wie Bo... vorbuchen, dann schaftt ihr im Schnitt unter 50 EURO pro Nacht. Essen - die heißen Theken bei Spar etc. sind sehr günstig. Auto-mit einem Kleinwagen kommt man fast überall hin, auch für Krüger und Hluhlwe ok. Routenvorschlag: Joburg-Drakensberge-Durban(nur wegen UShaka Seaworld-Ballito Salt Rocks wegen Küste-St.Lucia
3 Nächte inklusive Tagesausflug Hluhlwe-zur Panorama Route über Piet Retief, nicht über Swaziland-Krüger-Joburg. Nicht in den Parks übernachten, dann passt es finanziell. Zeitlich in 14 Tagen
gut machbar, zumal der Umrechnungskurs immer noch über 1:16 liegt.
.Gruß Rainer :saflag:

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 429

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10630

  • Nachricht senden

22

Freitag, 21. Dezember 2018, 09:42

Moin,

wie immer stimmen pauschale Aussagen nicht. Das hier ist erstens nicht richtig und zweitens eine Milchmädchenrechnung:

Nicht in den Parks übernachten, dann passt es finanziell.

Erstens gibt es in den Parks günstige Unterkünfte, die deutlich unter den von Honda angesetzten Preisen (50 Euro) liegen. Beispiel: ES2 Hut im Pretoriuskop Restcamp kostet 465 Rand, beim angenommenen Kurs von 1:16 sind das 29 Euro.
Zweitens, und darauf wurde hier schon oft hingewiesen, zahlt man als außen Wohnender Parkeintritt pro Tag, als Parkbewohner pro Nacht. Wenn man also zu zweit außen wohnt und zwei Tage in den Park fährt, zahlt man 2 x 2 x 304 Rand Eintritt, also 1216 Rand. Wohnt man im Park, zahlt man 608 Rand. Noch einmal 38 Euro gespart zur "günstigen" B**k*ng Unterkunft. Wenn man dann noch den Spritverbrauch für die An- und Abfahrt rechnet, wird es noch deutlicher.

LG Lilly

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (23. Dezember 2018, 09:41), Beate2 (21. Dezember 2018, 13:50), SarahSofia (21. Dezember 2018, 13:34), feuernelke (21. Dezember 2018, 12:27), Bär (21. Dezember 2018, 11:28), M@rie (21. Dezember 2018, 11:19), toetske (21. Dezember 2018, 11:01), mmsa (21. Dezember 2018, 10:42), kOa_Master (21. Dezember 2018, 10:21), Kitty191 (21. Dezember 2018, 10:01)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 675

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1019

  • Nachricht senden

23

Freitag, 21. Dezember 2018, 12:38

Hm, die billigste Variante in Südafrika ist tatsächlich Backpacker Unterkünfte und Zelt, eig wie anderswo auch, ich würde mir auch mal wicked campers anschauen. Die haben Campervans für kleineres Budget-Campingplätze sind echt günstig und in großer Zahl vorhanden, auch in den Nationalparks gibt es meist Campsites.
Sonne, Strand Meer wird man nirgendwo in Südafrika a la Ballermann finden. Es gibt endlose Strände zum Spazierengehen, Abhängen, Tauchen udn Fischen gehen oder diverse Wassersportaktivitäten. Meist ist es recht windig, und oft hat es hohe Wellen, abgesehen von den bereits genannten Gefahren. Für klassisch Sonne Strand Meer muß man die Reise nach Mosambik verlängern, oder besser Sansibar/ Mauritius. Ersteres durchaus auch mit günstigen Unterkünften möglich.
Von den Kosten her ist Selbstverpflegung nicht zu toppen und in vielen Unterkünften auch möglich.
Obwohl das Preis-Leistungsverhältnis in den Restaurants absolut stimmig ist, von eher günstig bis gehobenes Niveau.
Ausser bei booking kann man auf Safari now und ähnlichen Plattformen günstige Unterkünfte finden

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (23. Dezember 2018, 00:26), Bär (21. Dezember 2018, 15:00), Beate2 (21. Dezember 2018, 13:50)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 962

Danksagungen: 5193

  • Nachricht senden

24

Freitag, 21. Dezember 2018, 14:06

Ruhig und abgelegen ist es auch an der Wild Coast (Transkei). Die übliche Übernachtung ist dort der Backpacker. Viele Strände gibt es dort. Wenn es "Trubel" gibt, dann afrikanischen Trubel z.B. an Markttagen.
Allerdings sehe ich hier Probleme das in einen zweiwöchigen Urlaub einzubauen, da eigentlich zu abseits von einer Safari-Destination.

VG,
Silke

Edit: Günstige Unterkünfte im Nationalpark können so aussehen: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Vom Feeling her wie auf einem größeren Zeltplatz , nur dass man eine feste Unterkunft hat. Einsam, zumindest in Lower Sabie, ist anders ;).

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (21. Dezember 2018, 15:01)

Hans Maulwurf

Anfänger

  • »Hans Maulwurf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 17. Dezember 2018

  • Nachricht senden

25

Freitag, 21. Dezember 2018, 15:23

Danke schonmal, so kommen wir schon weiter.

Von Ballermann oder Liegestuehlen war ja nie die Rede, mit Strand meine ich schon wie ihr auch schreibt einsame ruhige Straende mit schoener Brandung.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 962

Danksagungen: 5193

  • Nachricht senden

26

Freitag, 21. Dezember 2018, 16:23

Von Ballermann oder Liegestuehlen war ja nie die Rede, mit Strand meine ich schon wie ihr auch schreibt einsame ruhige Straende mit schoener Brandung.


Südafrika ist halt nicht die typische Bade-Destination. Die Strände können auch sehr schön sein, aber auch manchmal windig oder regnerisch (feucht-klamm, sogar im Hotelzimmer, wenn mit Meerblick an der Wild Coast), wenn man Pech hat.

Hier ein Video zur Wild Coast: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

An der Wild Coast stehen manchmal eher Kühe am Strand, ist halt Afrika :D ;).

Bernd Tamara

Suchtgefährdeter

Beiträge: 63

Dabei seit: 1. Februar 2014

Danksagungen: 73

  • Nachricht senden

27

Samstag, 22. Dezember 2018, 20:36

Was willst Du in Mbazwana und Freistaat

Mbazwana macht vielleicht Sinn wenn ihr in Sodwana Bay Tauchen wollt, aber warum dann nicht gleich dort? Ansonsten ist dort glaube ich nicht viel zu sehen. Freistaat kenn ich nicht.
Du schreibst du hast die Tour bei einem Reiseanbieter kopiert. Irgendwie habe ich den Eindruck das dieser die Tour eher nach für ihn günstigen Übernachtungsmöglichkeiten zusammengestellt hat als nach Sinnhaftigkeit der Fahrtstrecke ?( . Also nochmal überdenken und Streckenlänge kürzen und im Forum empfohlene Orte auswählen :) .