Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

elko

Südafrika-Neuling

  • »elko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 5. Januar 2019

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. Januar 2019, 18:36

Reiseplanung im Juni: In 3 Wochen mit dem Mietwagen von Johannesburg nach Kapstadt

Hallo alle zusammen!

Mein Freund (28 Jahre) und ich (26 Jahre) planen im Juni 2019 das erste Mal nach Südafrika zu fliegen. Wir kommen am 02.06 morgens in Johannesburg an und fliegen am 21.06 nachmittags von Kapstadt aus wieder zurück und haben somit 3 Wochen zum Reisen. Wir haben bereits einen Mietwagen ab Johannesburg gebucht, den wir in Durban wieder abgeben, um von dort aus nach Port Elizabeth zu fliegen. Dann geht es mit neuem Mietwagen weiter nach Kapstadt. Die Dame aus dem Reisebüro hat uns eine Route vorgeschlagen die sie an unserer Stelle fahren würde. Gerne wüsste ich von euch, ob dies machbar bzw. sinnvoll ist oder ob wir das eine oder andere ändern sollten. Was wir uns von dem Urlaub erträumen ist, das wir viele Tiere sehen, die Landschaft erkunden, ggf. durchs schnorcheln auch die Unterwasserwelt und den 1 oder anderen Tag am Strand entspannen können.

Hier der Reisevorschlag:-
-1 Nacht --> Dullstroom
-2 Nächte-->Blyde River
-2 N--> Olifants Camp (bereits gebucht)
- 1 N --> Lower Sabie (bereits gebucht)
- 1 N-->Swasiland
- 2 N--> St. Lucia
- 1 N--> Durban
- 1 N--> iMfolozi
- 1 N--> Port Elizabeth
- 1 N--> Jeffrys Bay
- 1 N--> Tsitsikamm
- 1 N--> Knysna
- 4 N--> Kapstadt/ Camp Bay

Zu den bereits gebuchten Nächten im Olifants Camp (05.06-07.06/ Mi-Fr) und der 1 Nacht in Lower Sabie (07.06-08.06/ Fr- Sa) habe ich auch schon für den 07.06 in Lower Sabie abends eine Sunset Drive Tour gebucht die laut San Parks um 16.30 startet. Jetzt habe ich nur leider erst nach der Buchung gesehen das die Autofahrt vom Olifants Camp bis nach Lower Sabie ca. 6 Stunden dauert (nach Angaben von SanParks) und nicht 3.15 Stunden wie Google Maps es sagt. Meine Frage ist nun welche Fahrtzeit passt eher? Und ist es sinnvoll die Sunset Drive Tour noch zu machen, da wir wahrscheinlich von der langen Autofahrt schon erschöpft sein werden, oder sagt ihr das schafft man trotzdem noch und wir sollten uns es nicht entgehen lassen?

Des Weiteren frage ich mich, ob wir alle weiteren Unterkünfte schon im Vorfeld buchen sollten, oder ob man auch leicht vor Ort noch was findet, da es ja Winter zu der Zeit ist. Ach und sollte man ein Moskitonetz mitnehmen?

Zum Thema Schnorcheln:
Ist es im Juni noch warm genug zum Schnorcheln?Es scheint viele gute Orte zu geben um die Unterwasserwelt zu sehen. Was meint ihr zu St. Lucia, Sodwana Bay oder Mossel Bay?Lohnt sich eine eigene Schnorchelmaske mit zu nehmen oder ist dies nur unnötiges Gepäck?

Ich danke euch im Vorfeld für eure Antworten
Liebe Grüße Ellena

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 341

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 625

  • Nachricht senden

2

Montag, 7. Januar 2019, 18:54

Hallo Elko,

ohne jetzt näher auf die Route einzugehen, wären mir das zuviele One Night Stands.

Da sitzt ihr ja nur auf gepackten Koffern.

Sorry, aber wenn die Route ein Vorschlag aus dem Reisebüro ist, hat die Dame leider keine Ahnung. :whistling:

Ihr wollt den ein oder anderen Tag am Strand entspannen? Wie soll das bei der Planung möglich sein?

Die Route muss generell noch überarbeitet werden.

Im Juni ist es aus meiner Erfahrung noch warm genug im indischen Ozean zu schnorcheln (St. Lucia - Cape Vidal). Unsere Unterkunft hat uns Schnorchel kostenlos zur Verfügung gestellt.
LG

Dirk

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

michaelkoeln (15. Januar 2019, 18:24), Beate2 (7. Januar 2019, 20:07)

elko

Südafrika-Neuling

  • »elko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 5. Januar 2019

  • Nachricht senden

3

Montag, 7. Januar 2019, 19:20

Hallo DurbanDirk,
mir kam das auch schon etwas stressig vor, aber ich dachte die aus dem Reisebüro wird's wohl wissen. Wie gut das es euch gibt :thumbsup:
Welchen Ort kann man deiner Meinung nach den weg lassen? Und wie würdest du die Route planen?


Danke für deine schnelle Antwort

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 896

Danksagungen: 11405

  • Nachricht senden

4

Montag, 7. Januar 2019, 19:33

in 3 Wochen kann man schon eine gute Rundreise machen, welche Punkte/Stationen dabei sein müssen, hängt von euren Prioritäten ab, von denen du uns sehr wenig bis gar nicht verrätst, daher auch an dich zunächst die Lesetipps aus der Willkommens-eMail
Und wie würdest du die Route planen?
das kommt auf eure Prios an.... als erstes fällt mir auf "Jeffreys Bay"... seid ihr Surfer oder was wollt ihr dort? was wollt ihr die eine Nacht in PLZ? Olifants mit 2 Nächten finde ich auch nicht prickelnd, in der Kürze der Zeit vllt nur auf den Süden konzentrieren.....

aber ich dachte die aus dem Reisebüro wird's wohl wissen.
nicht, wenn noch nicht selber individuell im Südl. Afrika unterwegs gewesen *find* sich an Busreisen zu orientieren (was Fahrstrecken und -zeiten anbelangt) halte ich persönlich fast schon für grob fahrlässig


verrrate etwas mehr über dich/euch - siehe Linktipps - dann kann immer noch geschaut werden
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (8. Januar 2019, 00:04), Beate2 (7. Januar 2019, 20:07)

elko

Südafrika-Neuling

  • »elko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 5. Januar 2019

  • Nachricht senden

5

Montag, 7. Januar 2019, 19:53

das kommt auf eure Prios an.... als erstes fällt mir auf "Jeffreys Bay"... seid ihr Surfer oder was wollt ihr dort? was wollt ihr die eine Nacht in PLZ? Olifants mit 2 Nächten finde ich auch nicht prickelnd, in der Kürze der Zeit vllt nur auf den Süden konzentrieren.....

Wir hatten überlegt zu Surfen, vielleicht hat sie deshalb Jeffrys Bay mit rein genommen. Also surfen wollen wir definitiv nicht mehr sondern haben das Hauptaugenmerk auf Safari, Natur und schnorcheln gelegt.
PLZ hat sie vorgeschlagen, auch lieber streichen?

Dieter

Spontanentscheider

Beiträge: 346

Dabei seit: 18. März 2008

Danksagungen: 1495

  • Nachricht senden

6

Montag, 7. Januar 2019, 19:57

Hallo Ellena,

ich halte die Route – zumindest den ersten Teil für nicht glücklich gewählt.

Ich würde, wenn ihr Euch das nach einem Nachtflug zutraut, bis nach Sabie oder Graskop fahren (ca. 4 Std.).

2 Nächte Blyde River sind Ok!

Ich würde auf das Olifants verzichten und eher Satara 2 Nächte und Lower Sabie 2 Nächte buchen, es sind doch längere Wege von Graskop/Sabie (von Dullstrom ganz zu schweigen) ins Olifants ( eher 6-7 Std.), ebenso vom Olifants nach Lower Sabie ( 6-7 Std.) - ihr wollt doch sicher auch ein paar Tiere sehen und beobachten.

Von Lower Sabie würde ich direkt nach St. Lucia fahren, entweder durch Swasiland oder außen rum. Das ist allerdings auch eine Tagesfahrt.

Warum von St.Lucia erst nach Durban und dann in den iMfolozi, erschließt sich mir nicht. (Vielleicht nur ein Tippfehler?) Eher von St.Lucia in den Park und dann 2 Nächte im Park. Am Morgen dann zum Flieger nach Durban/PE.

Dieter

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (7. Januar 2019, 20:08)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 896

Danksagungen: 11405

  • Nachricht senden

7

Montag, 7. Januar 2019, 19:57

PLZ hat sie vorgeschlagen, auch lieber streichen?
und was wollt ihr dort machen?

und bitte .... schau dir die gegebenen Linktipss doch mal an ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (8. Januar 2019, 00:05)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 494

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1101

  • Nachricht senden

8

Montag, 7. Januar 2019, 20:14

Hallo Ellena,
für 4- 5 Wochen wäre die Route ganz gut, für 3 Wochen einfach zu viel. Streichen würde ich die Gardenroute, und zwar aus folgendem Grund :

"Was wir uns von dem Urlaub erträumen ist, das wir viele Tiere sehen, die Landschaft erkunden, ggf. durchs schnorcheln auch die Unterwasserwelt und den 1 oder anderen Tag am Strand entspannen können."

Ihr seid im Winter unterwegs, da kann das Wetter an der Gardenroute schon mal nicht so prickelnd sein. Schnorcheln oder am Strand entspannen wird da schwierig :whistling:. Landschaft erkunden kann man zwar fast immer, aber ist auch bei schönem Wetter besser. Und Tiere ? Für die Wale braucht ihr Glück, die kommen u.U. erst später. Den Addo hattet ihr ja sowieso nicht eingeplant. Fliegt von Durban nach Kapstadt und schaut euch die Stadt und die Kaphalbinsel in Ruhe an. Den Rest macht ihr dann beim 2. Südafrikaurlaub ;) .



LG SarahSofia

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kalingua (9. Januar 2019, 13:41), Kitty191 (8. Januar 2019, 05:17), Bär (8. Januar 2019, 00:06), Beate2 (7. Januar 2019, 22:16), Dieter (7. Januar 2019, 20:39)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 896

Danksagungen: 11405

  • Nachricht senden

9

Montag, 7. Januar 2019, 21:10

da ich eben per PM gefragt wurde und die Frage hier auch im Thread auftaucht
Meine Frage ist nun welche Fahrtzeit passt eher?
innerhalb des Parks ganz klar SAN Parks - siehe (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) - go.ogle maps liefert eher Anhaltspunkte, sowohl was die gefahrenen Kilometer, als auch was die Fahrzeiten anbelangt, insbs. in den Parks, denn go.ogle maps berücksichtigt weder Fotostopps, noch Roadblocks, auch nicht Sichtungszeit, vor allem aber keine angemessene Geschwindigkeit innerhalb der Parks - und ausserhalb der Parks berücksichtigt es nicht die Strassenbeschaffenheit und die Zusatzkilometer bspw zum Einkaufen, Game Drives etcpp


Ergänzung: nicht zu vergessen auch, dass im Südafrikanischen Winter, also im Juni die Sonne gegen 17:15 untergeht, es also gegen 17:30 stockdunkel ist (eine längere Dämmerung wie bei uns in Europa gibt es im Südl. Afrika nicht, Sonne weg=Licht aus) und dann auch nicht mehr gefahren werden sollte und die Gates im Kruger um 17:30, im Hluhluwe iMfolozi sogar um 17:00 schliessen
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kalingua (9. Januar 2019, 13:42), Kitty191 (8. Januar 2019, 05:18), Bär (8. Januar 2019, 00:06), Beate2 (7. Januar 2019, 22:16), SarahSofia (7. Januar 2019, 21:45), sunny_r (7. Januar 2019, 21:23)

lottinchen

Meister

Beiträge: 98

Dabei seit: 20. September 2017

Danksagungen: 707

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 8. Januar 2019, 08:13

@Schnorcheln: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) aus Ballito haben da viele gute Infos auf ihrer Seite, natürlich schreiben die eher positiv. Ich würde euch raten keine hohen Erwartungen darin zu setzen. Ich war bis jetzt in der Sodwana Bay und am Cape Vidal schnorcheln. Ich würde das Erlebnis eher mit dem Mittelmeer statt mit dem Roten Meer vergleichen. Außerdem sind die Wetterbedingungen sehr wichtig: man kann nur bei Ebbe schnorcheln, oft sind auch Wind und Wellen so wild, dass es sich nicht lohnt. Wir hatten Shorty und Schnorchelmaske dabei und der Shorty hat gute Dienste geleistet.
Prinzipiell kann man nur in geschützten Buchten/Tidal Pools schnorcheln, da sonst überall sehr starker Wellengang ist.


An der Garden Route solltest du dir die Wassertemperaturen zu eurem Reisezeitpunkt anschauen, ob die für euch ok sind.
Ihr plant:- 1 N-->Swasiland
- 2 N--> St. Lucia
- 1 N--> Durban
- 1 N-> iMfolozi
- 1 N--> Port Elizabeth

Das ist von den Fahrstrecken her nicht machbar.

Besser ist:
2N Swaziland

2N St. Lucia

1-2N NP Hluhluwe-iMfolozi
Flug von Durban nach PE, ansonsten Hluhluwe weglassen und über die Drakensberge zwei lange Fahrtage nach PE machen.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 762

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16647

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 8. Januar 2019, 12:00

- 1 N--> Durban
- 1 N--> iMfolozi
- 1 N--> Port Elizabeth

das Mittlere soll wohl Mthata sein, oder?

Wollt ihr eigentlich auch noch etwas anderes machen als Auto fahren?
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Honda

Fortgeschrittener

Beiträge: 30

Dabei seit: 16. Dezember 2017

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 8. Januar 2019, 16:54

Reiseplanung im Juli 3 Wochen

Moin,
Eure Reisebürodame war anscheinend noch nie in Südafrika, sonst hätte sie Euch den Trip nicht verkauft. Im Juni ist es teils unbeständig an der Gardenroute und 3 Wochen für Nord und Süd sind viel zu kurz. Den Mietwagen könnt ihr normalerweise noch stornieren, die Flüge wahrscheinlich nicht. Man benötigt schon 3 Wochen für den Norden, wenn man alles sehen will und auch mal einen Tag zum Relaxen am Strand dazwischenschieben will. Zumal nur hier das Klima um die Jahreszeit passt. Das könnt ihr auch aus den diversen Beiträgen in diesem informativen Forum ersehen, denn hier berichten Südafrikareisende, die das Land selbst erlebt haben. Joburg - Joburg und 3 Wochen Rundreise wäre es gewesen.
Gruß Rainer :saflag:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (8. Januar 2019, 20:51)

Daniele

Meister

Beiträge: 133

Dabei seit: 25. September 2017

Danksagungen: 823

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 8. Januar 2019, 17:09

nicht so kategorisch

Nein, so kategorisch muss man das nicht sehen. In den Reiseberichten hier werdet Ihr auch welche finden, die in zwei Wochen durchaus gewinnbringend von Johannesburg nach Durban (via Kruger - Swaziland - St. Lucia) getingelt sind und dann noch ein paar Tage Kapstadt drangehängt haben. Ich würde allerdings auch auf die garden route verzichten; das macht im Juni keinen Sinn und Ihr habt nicht genug Zeit dafür. Aber jetzt so tun, als sei die Reise verhunzt, das wäre doch unnötiger Defaitismus. Das Forum ist doch dazu da, dafür zu sorgen, dass auch ein Kind, das schon halb im Brunnen hängt, noch gerettet werden kann.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (8. Januar 2019, 20:51), SarahSofia (8. Januar 2019, 19:45)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 762

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16647

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 8. Januar 2019, 17:27

Sehen wir's mal positiv. Sie sind ohnehin ständig on the road. Und im Mietwagen haben sie wenigstens eine Heizung. 8o ;)
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SarahSofia (8. Januar 2019, 19:45)

Beiträge: 350

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 308

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 8. Januar 2019, 19:36

Oh man Bär, sie können doch nichts dafür das die Reisebürodame keine Ahnung hat.

Zitat

One Night Stands. Da sitzt ihr ja nur auf gepackten Koffern..
da hab ich jetzt aber wahrhaftig ein Kopfkino, danke dafür! :blush:

Strand hättet Ihr in St. Lucia wenn Ihr im Park in den Hütten übernachtet. Außerdem in Jeffreys Bay. Man kann zu der Zeit Glück haben mit dem Wetter. Schließlich machen auch Leute an Weihnachten auf den Nordseeinseln Strandspaziergänge. Gibt kein falsches Wetter!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (8. Januar 2019, 20:51), SarahSofia (8. Januar 2019, 19:45)

elko

Südafrika-Neuling

  • »elko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 5. Januar 2019

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 9. Januar 2019, 19:04

Vielen Dank für eure vielen Tipps und Informationen.

Ich werde mich in den nächsten Tagen an die neue Routenplanung setzten und versuchen die "One Night Stands" zu reduzieren um etwas mehr die Reise zu genießen. Ich hoffe, dass es dann etwas sinnvoller ist und versuche das ertrinkende Kind aus dem Brunnen zu retten ;)

Zur Verteidigung der Reisebürodame muss ich euch gestehen, dass sie uns gesagt hat das der Juni kein guter Reisezeitpunkt für die Garden Route ist aufgrund des Wetters. Sie hat uns sogar geraten eher nach Namibia zu fliegen da es nördlicher liegt, dies wollten wir jedoch nicht. Wir haben uns also bewusst für Südafrika entschieden, auch wenn es Wettertechnisch ein Glücksspiel ist. Mein Freund und ich haben nur im Juni 3 Wochen zusammen frei bekommen, deshalb der Monat.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 896

Danksagungen: 11405

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 9. Januar 2019, 19:39

Mein Freund und ich haben nur im Juni 3 Wochen zusammen frei bekommen, deshalb der Monat.
gegen den Monat Juni ist ja auch generell nichts einzuwenden, wenn man seine Tour (bspw eben ohne Garden Route) entsprehend anpasst ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DurbanDirk (9. Januar 2019, 20:00)

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 341

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 625

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 9. Januar 2019, 20:00

Wir waren bei unseren bisherigen 3 Trips immer im Mai/Juni unterwegs (Ausnahme Gardenroute April 2015).

Immer super Wetter (Glück gehabt).

Die Gegend um Durban / St. Lucia ist zu dieser Jahreszeit (Winter) auch viel angenehmer als im Sommer. Ca. 22-25 Grad, kaum Niederschlag und die Wassertemperaturen im indischen Ozean waren immer so um die 22-23 Grad. :)

Dieses Jahr sind wir wieder im Juni unterwegs: KTP, Kapstadt, Durban, St. Lucia und Kruger.

Da ich die Arbeitsstelle gewechselt habe ist nun auch mal der südafrikanische Sommer drin.

Das versuchen wir dann vielleicht mal im November diesen Jahres. :)
LG

Dirk

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 341

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 625

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 9. Januar 2019, 20:01



Zitat

One Night Stands. Da sitzt ihr ja nur auf gepackten Koffern..
da hab ich jetzt aber wahrhaftig ein Kopfkino, danke dafür! :blush:



Gerne! Keine Ursache! :D
LG

Dirk

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 896

Danksagungen: 11405

  • Nachricht senden

20

Samstag, 12. Januar 2019, 21:02

da ich per PM gefragt wurde - weitere Fragen bitte hier im Thread stellen - dennoch hier die Antwort:
Ergänzung: nicht zu vergessen auch, dass im Südafrikanischen Winter, also im Juni die Sonne gegen 17:15 untergeht, es also gegen 17:30 stockdunkel ist (eine längere Dämmerung wie bei uns in Europa gibt es im Südl. Afrika nicht, Sonne weg=Licht aus) und dann auch nicht mehr gefahren werden sollte und die Gates im Kruger um 17:30, im Hluhluwe iMfolozi sogar um 17:00 schliessen
es sollte nicht in/bei Dunkelheit gefahren werden, nicht nur wegen nicht beleuchteter Strassen, sondern vor allem wegen Menschen, Tiere, Schlaglöcher an/auf den nicht beleuchteten Strassen, insbesondere SA-Anfänger sollten die Fahrt bei Dunkelheit besser unterlassen, denn es kommen unbekannte Strassen/Situationen/ggf. fremdes Auto noch hinzu.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (12. Januar 2019, 23:25), sunny_r (12. Januar 2019, 23:19), elko (12. Januar 2019, 21:04)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Reiseplanung, Safari, Schnorcheln