Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 207

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 526

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 13. Februar 2019, 16:26

Südafrika die 4. - Entspannung und Tiere im April 2019

Liebe Südafrika-Freunde,

eigentlich sollten 2019 mal andere Reiseziele, vor allem in Europa, auf dem Plan stehen.
Nach einem Aufenthalt in Kenia im Oktober 2019 mit einigen sehr negativen Safari-Erfahrungen wollte ich als nächstes eigentlich mal etwas "anderes" erleben.

Nun steht aber wieder ein Urlaub an und trotz vieler Überlegungen fanden wir nichts "besseres" als Südafrika. Nachdem eine Kombireise mit Mauritius (um Strand und Tiere zu verbinden) leider u.a. aus Kostengründen nnicht realisiert werden konnte, bot ich meiner wieder einmal mitreisenden Mutter den "St. Lucia"-Kompromiss an.

So sieht unsere Route für April nun wie folgt aus:
03.04. - Abflug FRA nach JNB
04.04. - Weiterflug JNB nach DUR, Übernahme Mietwagen und Fahrt nach St. Lucia, KZN
05.04. - St. Lucia
06.04. - St. Lucia
07.04. - St. Lucia
08.04. - St. Lucia
09.04. - St. Lucia
10.04. - Fahrt von St. Lucia Richtung Nelspruit. Hier kommt der Überraschungsknackpunkt. Da meine Mutter auf Mauritius verzichten musste, habe ich eine kleine Überraschung für sie geplant (und hoffe, sie tummelt sich nicht heimlich hier im Forum rum :D). Ihr Informationsstand ist nun eine Nacht in Nelspruit und danach zwei Nächte in Malelane. Tatsächlich werden wir aber bis 12.04. im Nkomazi Game Reserve sein. :love: Da mal eine Frage an diejenigen unter euch, die das PGR kennen: gibt es hier nun Nashörner oder nicht? Ich lese in Bewertungen und Reiseberichten die unterschiedlichsten Infos. Vielleicht hat ja einer von euch aktuelle Information hierzu.
11.04. - Nkomazi
12.04. - Fahrt von Nkomazi nach Nelspruit, Zwischenstopp im Chimp Eden
13.04. - evtl. Nelspruit Botanical Gardens, Elephant Sanctuary Hazyview und dann in den Kruger, Übernachtung in Pretoriuskop (B2M)
14.04. - Kruger NP, Übernachtung in Lower Sabie (LBVST2)
15.04. - Kruger NP, Übernachtung in Lower Sabie (LBVST2)
16.04. - Kruger NP, Übernachtung in Satara (BD2V)
17.04. - Morgens Game Drive im Kruger, Ausfahrt Orpen Gate, bei gutem Wetter Panorama Route, Übernachtung in Sabie (Sabie Town House Guest Lodge)
18.04. - Entspannung in Sabie, Wasserfälle, evtl. Panorama Route (falls am Vortag nicht möglich)
19.04. - Vormittags entspannte Fahrt nach JNB, abends Rückflug nach Deutschland

Die erste Woche der Reise ist natürlich jetzt sehr St. Lucia "lastig", wir haben aber schon ein paar ganz gute Ideen für Unternehmungen, Ziel ist aber vor allem auch Entspannung. Und wir hoffen hierzu natürlich auf gutes Wetter und hoffentlich noch warme Temperaturen, um auch ein wenig schwimmen gehen zu können. Dazu wollen wir natürlich Fahrten im iSimangaliso Wetland Park unternehmen, eine Radtour machen und ich will wieder, wie schon 2017, einen Reitausflug unternehmen. Sollte uns langweilig werden (was ich niciht glaube :D), fahren wir für einen Tag in den Hluhluwe-Imfolozi Park.
Der Mietwagen ist gebucht bei Europcar via DriveFTI, Kategorie Midsize SUV für 800€ (16 Tage).

Die Vorfreude ist groß und in weniger als 2 Monaten geht es los.
Ein neues Objektiv geht dieses Jahr auch mit auf Reisen, ich habe mir letzten Sommer das Tamron 18-400mm für meine Nikon gekauft und war bisher, auch in Kenia, sehr zufrieden mit der neuen Linse.

:saflag:

Viele Grüße
Miriam

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (15. Februar 2019, 13:12), Bär (13. Februar 2019, 23:50)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 982

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17303

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 21. Februar 2019, 11:21

Die erste Woche der Reise ist natürlich jetzt sehr St. Lucia "lastig", wir haben aber schon ein paar ganz gute Ideen für Unternehmungen,

Vielleicht wollt ihr auch ins Veyane Zulu Cultural Village (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , das kann man mit einer Radtour verbinden.

Und vielleicht findet sich noch jemand mit Erfahrung zum Nkomazi GR...
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mrm007 (3. März 2019, 20:02), toetske (23. Februar 2019, 00:58)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 853

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8376

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 21. Februar 2019, 11:40

10.04. - Fahrt von St. Lucia Richtung Nelspruit. Hier kommt der Überraschungsknackpunkt. Da meine Mutter auf Mauritius verzichten musste, habe ich eine kleine Überraschung für sie geplant (und hoffe, sie tummelt sich nicht heimlich hier im Forum rum :D). Ihr Informationsstand ist nun eine Nacht in Nelspruit und danach zwei Nächte in Malelane. Tatsächlich werden wir aber bis 12.04. im Nkomazi Game Reserve sein. :love: Da mal eine Frage an diejenigen unter euch, die das PGR kennen: gibt es hier nun Nashörner oder nicht? Ich lese in Bewertungen und Reiseberichten die unterschiedlichsten Infos. Vielleicht hat ja einer von euch aktuelle Information hierzu.

Hi Miriam,

Ja, sie haben definitiv Rhinos und die Chance diese zu sehen ist gar nicht mal so klein.
Wir haben Nkomazi ziemlich beschissen erlebt, aber wir waren einerseits ein wenig eigen-verschuldet genervt und hatten dazu wohl in erster Linie Pech mit unserem Guide, der entweder einen schlechten Tag oder sonst ein Problem hatte:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Unterkunft, Staff, Essen und Gebiet war top. Rund um Lower Sabie und Skukuza sind Rhinos aber auch durchaus öfter mal zu sehen ;)

Gruss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (8. März 2019, 21:07), mrm007 (3. März 2019, 20:02), toetske (23. Februar 2019, 00:59), Sella (22. Februar 2019, 09:02), Bär (21. Februar 2019, 11:47)

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 207

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 526

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 3. März 2019, 21:37

Danke, Bär! Veyane habe ich jetzt mit auf die Liste gesetzt :thumbsup:

@Master: auch dir danke für die Info zu Nkomazi! Jetzt hab ich ein wenig Panik nach deinem Bericht. Wir haben im Oktober leider in Kenia eine ebenfalls sehr schlechte Erfahrung mit unserem Guide gemacht und sind jetzt etwas geprägt.
Ein Wechsel auf einen anderen Guide kam bei euch vermutlich aufgrund der Kürze des Aufenthalts nicht in Frage?! Und wie hat man denn auf eure Kritik reagiert?
Aber auf die Rhinos freue ich mich :love: beim letzten Mal im südlichen Krüger hab ich da leider nicht so viele gesehen, aber das hat ja nichts zu heißen :)

Liebe Grüße
Miriam

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 853

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8376

  • Nachricht senden

5

Montag, 4. März 2019, 05:54

Hi Miriam,

Panik ist deswegen nicht angesagt - wie ich erwähnte kann man halt eben einfach mal Pech haben. Theoretisch könntet ihr aber bei der Buchung auch einfach anfragen, ob ihr bei (Head-)Guide Heinrich sein könntet. Vielleicht erfüllt man euch den Wunsch? Ich würde hier nicht versprechen, dass es 100%ig gut wird, da jeder halt mal einen schlechten Tag haben kann, aber generell ist anzunehmen, dass er klasse ist (fanden wir auch während den Momenten, in dem wir mit ihm gesprochen haben), die Feedbacks sind entsprechend.
Unsere Kritik wurde zur Kenntnis genommen.

Ich denke es gehört zur Natur der Sache, dass man nicht nur positive Erlebnisse und Erfahrungen macht, entsprechend zieht man halt dadurch seine Konsequenzen ;)

Gruss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (8. März 2019, 21:08), mrm007 (4. März 2019, 13:22)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 435

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10650

  • Nachricht senden

6

Montag, 4. März 2019, 11:13

Hallo Miriam,

keinesfalls würde ich von Masters Erlebnis auf ganz Nkomazi schließen. Freut euch auf die tolle Landschaft, bei der der Guide gar nicht eine so große Rolle spielt. Die ist einfach nur zum genießen!

Der Blog vom Master ist leider auch nicht ganz präzise. Ich zitiere:

Wir wissen bis heute nicht, warum sich Cornell in diesem Moment so verhielt, Zitat Ende.

Das stimmt so nicht. Die Erklärung steht schon hier im Forum: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Das verlinkte Video, zeigt, dass auch die Game Drive erfahrensten Gäste mit dieser Aussage:

Zitat aus dem Blog: Wir sind keine ausgebildeten Guides und haben doch in den vielen Monaten auf Safari viel von anderen Guides, von unseren fachkundigen Freunden, aus Büchern/Filmen und viel eigener Erfahrung gelernt. Besonders das Verhalten von Elefanten können wir mittlerweile recht gut einschätzen, geben sie einem doch meist eindeutige Signale über ihr momentanes Befinden. Soweit wir diese Situation einschätzen können, war die Herde komplett entspannt und keinesfalls aggressiv. Zitat Ende

nicht unbedingt Recht haben. Man mag schon viel mit Elefanten erlebt haben, es sind aber Individuen, die sich alle unterschiedlich verhalten (können). Ein Guide, der im besten Falle alle Tiere in seinem Reserve kennt, wird da immer im Vorteil sein. Man sollte also nicht vorschnell urteilen.

Meiner Meinung nach wird das Master Erlebnis im Nkomazi durch die nicht erfolgte aber erwünschte Kulanz seitens Nkomazi (Westmark) wesentlich beeinflusst. Und da ging der Fehler eindeutig nicht von Nkomazi aus. Ganz im Gegenteil: Problem Nr. 1 Falsches Datum durch Master, Problem Nr. 2 Buchung über Booking, Problem Nr. 3 Fehlende Erreichbarkeit (Nkomazi hat es mehrfach versucht). Nun wird von Masters eine Reaktion seitens Nkomazi erwartet und als diese nicht wie gewünscht erfolgt, wird dadurch das gesamte Erlebnis getrübt und kritisch bewertet/beschrieben. Ein Verhalten, dass ich oft in Bewertungen im Internet fest stelle und absolut falsch finde.

Wenn der Guide sich genau so wie beschrieben verhalten hat (und das Verhalten komplett neutral und nicht wegen der fehlenden Kulanz beschrieben wird), wäre zumindest die fehlende Erklärung durch den Guide und das nicht erfolgte rechtzeitige zurück ziehen durch den Guide, als er die Kuh erkennt, zu kritisieren. Ich war nicht dabei, kann also nicht beuteilen, ob da wirklich alles so schlimm war.

Generell und nicht beschränkt auf Nkomazi ist die Qualität und die Tagesform des Guides für das Erlebnis im (privaten) Reserve sehr wichtig. Man kann da immer und überall Pech haben. Wir hatten beim letzten Mal im Nkomazi auch nicht wirklich Glück sondern ein neutrales Erlebnis, beim ersten Mal in Nkomazi aber einen der besten Guides ever. Und auch Heinrich, der Headguide im Nkomazi, mit dem wir eine Wanderung machten, war exzellent. Aber auch mit einem schlechten Guide in Nkomazi ist immer noch die Landschaft der Knaller (kannst Du auch beim Master nachlesen) und wenn man unbefangen an Nkomazi 'ran geht, kann man das genießen. Solltet Ihr tatsächlich beim ersten Drive mit einem schlechten Guide geplagt sein, beschreibt das Erlebnis Heinrich und bittet um sofortige Abhilfe. Ich bezweifele aber, dass das nötig sein wird.

LG Lilly

PSOT @ Master: Sorry, unsere Meinungen gehen hier einmal deutlich auseinander und ich glaube, Du verrennst Dich ein wenig. Ich meine es aber sicher nicht böse, möchte nur einen weiteren Blickwinkel hinzu fügen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (8. März 2019, 21:10), mrm007 (4. März 2019, 13:22)

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 207

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 526

  • Nachricht senden

7

Montag, 4. März 2019, 12:17

Hi ihr beiden,

vielen vielen Dank für Eure Infos!
wir haben Nkomazi auch über Booking gebucht, ich hatte allerdings bereits den persönlichen Kontakt zum Buchungsteam von Nkomazi und kann dort entsprechende Infos weitergeben, insb. wenn wir die neue SIM-Karte dann haben.

Panik deshalb, weil wir wie gesagt in Kenia zuletzt richtig schlechte Erfahrungen mit unserem Fahrer/Guide gemacht haben. In allen Bewertungen in den Himmel gelobt, für uns allerdings eine absolute Katastrophe inklusive Elefanten-"Jagen" (Bulle wollte die Straße überqueren, Guide raste hupend auf ihn zu, woraufhin der Bulle anfing uns zu attackieren usw.) bis hin zu Steckenbleiben im Dunkeln mitten im Bush aufgrund Nichtnutzung des 4WD... den Reisebericht erspare ich euch, auch wenn wir sicherlich sowohl in Tsavo Ost als auch West ein paar wirklich tolle Sichtungen hatten (inkl. Wild Dogs :love: ). Aber diese Erinnerungen bleiben eben und uns wurde da erst bewusst wie ein "schlechter" Guide einem die Safari vermiesen kann...
Ich werde daher, Master, deinen Ratschlag befolgen und bei Nkomazi direkt anfragen, ob wir Heinrich zugewiesen werden können. Auch wenn jeder sicherlich mal einen schlechten Tag hat, aber wir wollen eine "Big 5"-Hetzsuche an den 2 Tagen eigentlich vermeiden, da auch wir uns an allen Tieren erfreuen.

Auch dir Lilly vielen Dank :) Klar, Elefanten kann man nie pauschal einschätzen, den Sicherheitsabstand sollte ein Gate einschätzen können. Aber die Raserei muss eben nicht sein. Wir werden uns aber einfach jetzt auf den Aufenthalt freuen und hoffen auf das Beste :)

Liebe Grüße
Miriam

tom1978

Meister

Beiträge: 193

Dabei seit: 1. Juni 2014

Danksagungen: 773

  • Nachricht senden

8

Montag, 4. März 2019, 13:00

hi.

wollte mal kurz eine weitere Nkomazi-Erfahrung posten:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


vorneweg:
wir hatten 3 fantastische tage in nkomazi. die Gegend. die „Zelte”. der Service ...
und mit ein wenig Glück: die Sichtungen
wird schon werden ...


tom

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (8. März 2019, 21:10), mrm007 (4. März 2019, 13:21)

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 207

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 526

  • Nachricht senden

9

Montag, 4. März 2019, 14:14

hi.

wollte mal kurz eine weitere Nkomazi-Erfahrung posten:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


vorneweg:
wir hatten 3 fantastische tage in nkomazi. die Gegend. die „Zelte”. der Service ...
und mit ein wenig Glück: die Sichtungen
wird schon werden ...


tom

Hi Tom,

okay - überzeugt :thumbup:
Schade, dass es bei euch mit den Geparden nicht geklappt hat. Leoparden gibt's in Nkomazi auch keiner oder?
Aber sonst hattet ihr ja nicht nur in Nkomazi sondern auf der ganzen Reise ganz tolle Sichtungen :love:

Ich werde jetzt gleich mal an die Lodge schreiben. Nur noch 1 Monat, dann geht es endlich wieder los :) (überlege gerade, ob 3,5h Ankunft in Frankfurt vor Abflug reichen, wenn man mit der Bahn aus Köln kommt... ich glaube ich buche den Zug nochmal um :rolleyes: ).

Liebe Grüße
Miriam

Tschensen

Fortgeschrittener

Beiträge: 44

Dabei seit: 8. Februar 2017

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

10

Montag, 4. März 2019, 16:51

Also das mit den Nashörnern muss ich leider korrigieren, außer die haben wieder welche bekommen.
Wir waren Ende Oktober 2018 und da meinte unser Guide, dass sie die Nashörner abgegeben haben, da der
Schutz mit den zur Verfügung stehenden Mitteln nicht mehr möglich war bzw. man deutlich hätte aufrüsten
müssen.
Uns hat es trotzdem sehr gut dort gefallen. Die Landschaft ist wirklich extrem schön dort und Service und Essen
war bei uns bis auf das Barbecue auch sehr gut. Das Barbecue war ok, aber ist schon deutlich zum anderen
Abendessen abgefallen.
Mit unserem Guide waren wir auch zufrieden, allerdings haben wir auch keinen Vergleich, da es unser erstes
PGR war. Hieß glaube ich Marion, wenn ich es gerade noch richtig im Kopf habe und war davor einige Jahre im
Pilanesberg tätig.
Er meinte zu uns, dass sie Leoparden haben, im Vergleich zum Pilanesberg sieht er die aber wohl auch sehr selten.
Er meinte so 1-2x im Monat.
Bei den Elefanten waren sie wirklich sehr vorsichtig bei uns und haben sehr großen Abstand gehalten. Die sind aber
wohl auch manchmal für längere Zeit in den Bergen in denen auch keine Strecken für den Publikumsverkehr sind,
so dass er sie teilweise auch mehrere Wochen nicht sieht.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (8. März 2019, 21:11), toetske (7. März 2019, 23:52), kOa_Master (6. März 2019, 18:02), mrm007 (4. März 2019, 20:27), Bär (4. März 2019, 17:43)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 853

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8376

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 6. März 2019, 22:47

Tatsächlich :(
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

@Lilly: Die fehlende Kulanz war es nicht, die unseren Aufenthalt resp. den Game Drive trübt - das bekamen wir ja erst am nächsten Morgen mit (als wir die Abreise eh schon beschlossen hatten). Und ich habe zwar mittlerweile mitbekommen, was die Hintergründe bezüglich den Elefanten sind - daneben fand ich das Verhalten des Guides trotzdem, auch in dieser Situation.
Womit ich aber insgesamt recht gebe: Anderer Zeitpunkt, andere Situation, anderer Guide: Wir hätten Nkomazi grandios finden können. Das Setting dafür besteht auf jeden Fall. Eine Rückkehr resp. ein zweiter Besuch wurde auch schon andiskutiert.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 435

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10650

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 6. März 2019, 23:07

Danke Master! :thumbup:

Bin gespannt, ob ihr tatsächlich einen zweiten Versuch wagt. Unseren dritten Besuch habe ich gerade gebucht. :D Natürlich nicht ohne auf einen guten Guide zu hoffen.

Rhino Abzug hatte ich schon über Gerüchte vernommen. Danke Tschensen und Master für die traurige Bestätigung.

Z.Zt. läuft übrigens eine Renovierung der Unterkünfte. Bin gespannt, ob die weg gespülten Zelte erneuert werden.

@ Miriam: Ich habe gesehen, dass Du meinen 2016er RB gelesen hast. Mache Dir bitte keine Hoffnungen auf Tertius. Der hat sich in Richtung Marakele Region verabschiedet. Mit dem genauen Reserve ist Heinrich leider nicht heraus gerückt.

LG Lilly

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 207

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 526

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 6. März 2019, 23:52

Danke euch für die ganzen Infos! Und Lilly: Ja, habe vorhin deinen Bericht mit Begeisterung gelesen :thumbsup:
Ich muss zugeben, dass die Rhinos weg sind hat mich gerade sehr enttäischt beim recherchieren. Dass es keine Leoparden gibt: ok. Da hoffe ich ja tatsächlich mittlerweile einfach auf Glück! Das mit den Rhinos finde ich schade, wenn auch aus gegebenem Anlass des Artenschutzes vollkommen nachvollziehbar und nichts, was ich einem Reservat wie Nkomazi anlasten würde.

Jetzt kommt's aber doch alles ein wenig anders als gedacht aufgrund von ein wenig Internetrecherche (und sicherlich auch aufgrund eines guten Gläschens Neethlingshof Shiraz :wine:) :whistling: : Ich hab vor einer halben Stunde Nkomazi storniert, denn in der Umkumbe Lodge sind tatsächlich noch Zimmer frei geworden, die vor wenigen Tagen für unseren Zeitraum noch komplett ausgebucht waren. :D
Nkomazi war für mich die optimale Option, insbesondere weil meiner Mutter die Landschaft sicherlich unheimlich gut gefallen hätte. Aber auch sie freut sich auf tolle Wildlifesichtungen, die uns teilweise in Kenia verwehrt blieben.
Umkumbe war nach dem echt gelungenen Aufenthalt letztes Jahr aber tatsächlich meine erste Wahl und ich war schon traurig, weil es keine freien Kapazitäten mehr gab. Jetzt haben wir zwei Nächte dort. :love: Stehe auch bereits mit "meiner" damaligen Rangerin in Kontakt, wenn wir Glück haben ist sie im April auch da. Das wäre das absolute Highlight.

Auf der nächsten Reise wird es dann vielleicht trotzdem Nkomazi, abgeneigt bin ich keinesfalls :-)

So, und weil ich hier Chaos gestiftet habe - sorry :D - gibt es ein Suchbild: Wie viele kenianische Löwen findet ihr auf folgendem Bild? :love:


Liebe Grüsse
Miriam

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gisel (7. März 2019, 08:54)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 435

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10650

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 7. März 2019, 11:19

Hi,

5?!

Chaos hast Du keines gestiftet.

Umkumbe stand bei mir auch auf der Liste, ist aber irgendwann Routen technisch nicht mehr ideal gewesen. Ich drücke die Daumen, dass es mit den Leoparden Sichtungen (und natürlich auch allen anderen Wünschen) klappt.

Buchung über booking? Ich habe Spasses halber einmal unsere Nkomazi Nächte bei B. geprüft. Die rufen ja echt nette Preise auf. Jede Nacht bei denen ist 125 € teurer als bei SAL. :thumbdown:

LG Lilly

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mrm007 (7. März 2019, 20:47)

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 207

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 526

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 7. März 2019, 20:47

Hallo Lilly,

nein nicht ganz - es sind 6 :D Der kleine Racker hatte sich aber auch gut versteckt: unterhalb des rechten Vorderbeins der stehenden Löwin liegt ein Knäuel im Gras. Hatte sich dann ein paar Minuten später aufgerafft und mal kurz gegähnt. :love:

Ja, um Umkumbe nimmt natürlich in der Anreise schon ein bisschen Zeit weg. Wir machen es nun so, dass wir von St. Lucia bis nach Nelspruit fahren, dann morgens nach Hazyview, mittags nach Umkumbe und nach den 2 Tagen dann in den Kruger (Pretoriuskop). Freue mich schon mega - Rangerin hat uns auch schon auf der Liste :)

Ich stehe gerade etwas auf dem Schlauch :blush: Was ist "SAL"? Ich hatte Nkomazi gebucht, als sowohl direkt auf der Website als auch über Booking Zusatzrabatte (10-15%) zu holen waren, zudem hab ich bei Booking den Genius Rabatt bekommen. Hab nirgends günstigere Preise gefunden, aber vielleicht fehlt mir da einfach die Quelle :)

LG
Miriam

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 435

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10650

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 7. März 2019, 23:45

Ja, den hatte ich nicht. :rolleyes: Gut versteckt der Kurze. :thumbup:

Bei (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) haben wir schon öfter gebucht. Siehe meine RBs. Im Falle von Nkomazi waren sie direkt billiger, sonst oft erst nach Verweis auf Bushbreaks. Der Preis wird angepasst oder unterboten und KK-Gebühren gibt es bei SAL nicht. Kann man aber auch bei Bushbreaks 'raus verhandeln. Ich hatte es noch nie!, dass in meinen Hauptländern Kanada, Deutschland und Südafrika booking der günstigste Anbieter war. Die Werbung von denen scheint aber gut zu sein, so viele, wie dort buchen... In Südafrika sind meist lokale Unternehmen und Direktbuchungen günstiger (neben SAL, Bushbreaks, Bushscape auch Safarinow, Travelground o.ä.). Von den internationalen scheint mir Expedia auch oft günstiger und bei denen ist i.d.R. die Beschreibung der Unterkünfte extrem viel genauer als bei b.

LG Lilly

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (21. April 2019, 13:33), mrm007 (8. März 2019, 20:22), toetske (7. März 2019, 23:55)

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 207

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 526

  • Nachricht senden

17

Freitag, 8. März 2019, 20:24

Aaah ok, verstehe :)
Habe gerade mal geschaut für Nkomazi für unseren Zeitraum, da spart man ca. 15€ ggü. booking zu dem Preis, denn ich vor einigen Wochen gebucht hatte (eben mit den genannten Rabatten). Habe mit booking eigentlich gute Erfahrungen gemacht in Südafrika, aber vielen Dank für deine Tipps, die Sites kommen mal in meine Linkliste und künftig werde ich da dann auch suchen :) (die nächste Reise kommt ja bestimmt :D ).


LG
Miriam

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 435

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10650

  • Nachricht senden

18

Freitag, 8. März 2019, 23:20

Und dann gehe mal auf 3 Nächte. Bei SAL gibt es ein 3für2 Special. das b. nicht hat und schon wird ein Schuh daraus.

Was ich vergessen habe: Beim Anbieter selbst zu buchen ist auch oft günstiger als bei Buchungsseiten. Leider kenne ich keine Seite, die immer die günstigsten Preise zu den besten Konditionen hat. Das wäre schön. :thumbup:

Um jetzt nicht falsch verstanden zu werden: Auch wir würden (und haben) bei booking buchen (gebucht)*. Bedingung ist nur: Günstiger als Mitbewerber und die Beschreibungen stimmen. In beiden Faktoren ist b. entgegen deren Werbung nicht ganz so weit vorne (gilt m.M.n. auch und sogar noch mehr für chäck24). Keinesfalls möchte ich jemanden davon abbringen bei diesen Unternehmen zu buchen. Jeder sollte mit dem glücklich werden, was er schätzt.

LG Lilly

* b. Buchungen waren nicht in Deutschland, Kanada oder Südafrika!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mrm007 (10. März 2019, 11:58)

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 207

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 526

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 10. März 2019, 11:58

Ja, das stimmt wohl, die Specials machen dann natürlich einiges aus. Nur sind die ja auch temporär und nicht soo leicht zu finden. Aber ich werde deine genannten Sites für die kommenden Reise auf jeden Fall berücksichtigen. :) Für die aktuelle Reise machen Umbuchungen jetzt keinen Sinn mehr, da z.T. nicht mehr kostenfrei stornierbar und für Nelspruit habe ich einen bestehenden Gutschein von Check24 anwenden können, den ich noch hatte.
In unserem Falle war zum Zeitpunkt der Buchung der Preis auf Booking identisch zu dem der direkten Buchung über die Nkomazi Website (Newmarkhotels).

LG
Miriam

tom1978

Meister

Beiträge: 193

Dabei seit: 1. Juni 2014

Danksagungen: 773

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 10. März 2019, 14:27

Oh.


Danke für die Nashorn-Info. Das hatte ich nicht mitbekommen.
Es waren tolle Nashornsichtungen in Nkomazi mit „Einohr”, dem Kleinen und dem Bullen, der sein Horn an „unserem ” Jeep schubbert :love:
Hoffe, dass sie jetzt sicher sind ...


Tom
der illusion von einem Stückchen Paradies beraubt und fassungslos, dass diese Erlebnisse anderen verwehrt bleiben, weil es Idioten gibt, die Tier sinnlos abmetzeln. :cursing: X( :evil:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mrm007 (10. März 2019, 14:55)