Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sabs

Anfänger

  • »Sabs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 10. Februar 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 14. Februar 2019, 11:58

Garden Route von Port Elizabeth nach Kapstadt mit 4 Kindern

Hallo liebe Südafrika-Profis
Ich habe mich ausgiebig durch die Fragen und Reiseberichte gelesen, habe nun aber doch einige individuelle Fragen.
Ich komme aus der Schweiz und werde im kommenden Februar während drei Wochen mit meinem Mann und Kindern 14, 7,8,3 Südafrika während 3 Wochen bereisen. Vorher werden wir 5 Wochen in Kenia, Mombasa sein, wo wir eine 4 tägige Safari machen werden.
Von Mombasa geht es dann Ende Januar nach Port Elizabeth, wo wir einen Mietwagen nehmen. Dann haben wir 11 Übernachtungen für die Garden route. Anschliessend haben wir in Kommetje für 10 Nächte ein Haus gemietet und wollen von dort aus dann Kapstadt, Simons Town, Stellenbosch erkunden.
Wir lieben Natur und Tiere, machen allerdings keine Riesenwanderungen, eher so bis 2 Stunden. Unser Übernachtunsbudget liegt bei ca 200.- pro Nacht, kann auch mal etwas mehr sein, es können BB, Guesthaus, Miethäuser, Hotels sein.
Unsere Route von Port Elizabeth nach Kommetje habe ich folgendermassen überlegt:
1 Ü in PE zur Erholung von langem Flug
1 Ü Storms Rivier um Tsitsikamma NP zu erkunden
2 Ü Plettenberg Bay
2Ü Knysna oder Wilderness, was ist wohl besser/ schöner etc?

Dann bin ich mir für die folgende Tour nicht mehr sicher, hab soviel gelesen und es scheint soviel Tolles zu geben :)
Lohnt es soch Oudtshoorn zu machen auf der Mooisplas-Farm, 1 oder 2 Ü?
Was ist besser, Bontebok oder Dehoop NP?
Wir werden ja vorher in Kenia auf Safari gehen, lohnt sich da ein Natinalpark noch?


Falls ha, welches ist am besten mit Kids? Bontebok, den Hoop, garden Route NP?
Dann würden wir direkt in einem dieser Parks 2 Ü machen.
Oder Cap Agulhas eine Übernachtung.


Dann in Hermanus 2 Ü, lohnt sich das auch wenn keine Walsaison oder dann lieber Übernachtung in Struisbay?
Von da dann nach Kommetje, wo mein grosser dann sicher surfen wird :thumbsup:
Ich freue mich über einige Tipps.
Liebe Grüsse


Sabs

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 552

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 7941

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. Februar 2019, 12:18

Hallo Sabs,

willkommen im Forum.

Wenn Natur und Tiere wichtig sind, sind 4 Tage Safari in 5 Wochen Kenia ja nicht gerade viel, so daß ich da noch etwas Luft für weitere "Safari" Erlebnisse sehe ;) .

In Kenia wird die Safari sicher geführt mit Guide sein, so daß es gerade als Familie noch einmal ein tolles Erlebnis sein kann, als Selbstfahrer Game Drives zu machen und Tiere auf eigene Faust zu entdecken.

In erster Linie bietet sich dafür auf der von euch gewählten Strecke der Addo NP an, gleich bei PLZ. Immerhin ein Big Big Five Park mit ziemlich garantierter Sicht von Elefanten und Büffeln. Der Rest ist wie immer Glückssache.

DeHoop ist da schon eine ganze Ecke kleiner, im Vergleich zum Bontebok wiederum aber deutlich größer. Hört sich kompliziert an, ist es aber eigentlich nicht. Der Bontebok ist einer der kleinsten Parks überhaupt, allerdings nicht ohne Reiz. Er hat tolle Unterkünfte, man kann im Fluss baden gehen und sich zu Fuß den Tieren nähern.

DeHoop wird auch von den meisten Foristen sehr gut bewertet. Das ist am Ende sicher Geschmackssache. Den Addo würde ich allerdings in jedem Fall machen.

LG

Christian

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (17. Februar 2019, 08:22), petersa (15. Februar 2019, 07:44), Bär (14. Februar 2019, 21:08), Kitty191 (14. Februar 2019, 13:27), Beate2 (14. Februar 2019, 12:47)

Daniele

Meister

Beiträge: 151

Dabei seit: 25. September 2017

Danksagungen: 1018

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 14. Februar 2019, 13:11

Ich würde Christian Recht geben: Selber fahren ist für Safari etwas ganz Besonderes, die Möglichkeit dazu gibt es vor allem im Addo. Dafür würde ich 2 Ü investieren. Und man sollte vielleicht darauf hinweisen, dass die anderen genannten "Nationalparks" überhaupt nicht zu vergleichen sind mit den Großwild-Nationalparks im Osten/Nordosten Südafrikas und in Kenia: keine Elefanten, Büffel, Rhinos, Giraffen, und natürlich erst recht keine Großkatzen, Hyänen, usw.. Da sollte man sich nicht vom Label "NP" in die Irre führen lassen.
Zur Routenplanung: Ich würde unbedingt empfehlen, im Storms River Mouth Camp, also direkt am Meer zu übernachten - die unmittelbare Nähe des Ozeans ist toll, außerdem kann man die Randstunden des Tages gut für das Erkunden des NP nutzen, weil dann viel weniger Trubel ist. Wenn man 4 Nächte an der Garden Route bleiben will, würde ich 2 Ü Plettenberg und 2 Ü Wilderness machen; so kann man den Osten und den Westen gut abdecken. Oder aber man bleibt sowieso 4 Ü in einer Unterkunft, wenn man etwas Schönes gefunden hat. Die Entfernungen sind ja nicht sehr groß. Oudtshoorn würde ich nur dann machen, wenn ihr von dort durch die Kleine Karoo-Halbwüste (also die R 62) Richtung Kapstadt weiterfahren wollt. Die STadt selbst ist nicht sehr schön. Und an den Straußenfarmen scheiden sich eh die Geister.
Viel Spaß bei der Planung,
daniele

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (17. Februar 2019, 08:23), petersa (15. Februar 2019, 07:44), Bär (14. Februar 2019, 21:09), Beate2 (14. Februar 2019, 20:46), parabuthus (14. Februar 2019, 16:13)

mmsa

Fortgeschrittener

Beiträge: 62

Dabei seit: 10. November 2018

Danksagungen: 167

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. Februar 2019, 13:58

Lohnt es soch Oudtshoorn zu machen auf der Mooisplas-Farm, 1 oder 2 Ü?

Hallo Sabs,
ich bin da mal anderer Meinung als die Mehrheit im Forum. Manchmal habe ich das Gefühl, für viele besteht die Hauptattraktion darin, jeden Tag auf eine Safari zu fahren. Dabei hat doch ganz viel in diesem Land nicht mit Großwild zu tun. Ein Teil davon ist auch die Geschichte des Landes und Oudtshoorn hat da seine Vergangenheit. Seine rühmlichen und unrühmlichen Teile. Die Industrie, die rund um die Straussenbarone entstanden ist und die Luxushäuser der Farmbesitzer, die Zeit der Aufstände, die Bedeutung des Swartberg Pass, die Cango Caves....

Ja, Oudtshoorn ist nicht nach touristischen Aspekten geplant und gebaut, recht platt und dem Karoo -Klima geschuldet auch nicht grün; aber um die Karoo besser zu verstehen, kann man sich das gut anschauen. Das Museum in der Stadt wirkt aus unserer multimedialen Welt gesehen etwas altbacken, dafür hast du aber auch original Fotos, Zimmereinrichtungen, Werkzeuge, eine jüdischen Synagogenraum und, und, und, ........ zum Anschauen. Aus meiner Sicht hast du genug Zeit, um nicht nur Safaris zu machen sondern auch das Land besser kennenzulernen.

Mooisplaas ist sehr schön. Die zwei Herren die es bewirtschaften, bekochen ihre Gäste gern mit lokalen Köstlichkeiten. Außerhalb der Stadt gelegen, hast du abends einen tollen Sternenhimmel. Moisplaas ist gleichzeitig eine Straussenfarm, allerdings ohne Show-Atrraktionen. Sie verweigern konsequent das Straussenreiten (ich hoffe das bleibt so), man kann aber die Straussenvögel von Auge zu Auge bewundern. Die Lage ist auch gut, wenn du die Erdmännchen Tour planst.

Das ist jetzt aber nur eine Einzelmeinung hier. :saflag:

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (17. Februar 2019, 08:25), petersa (15. Februar 2019, 07:44), Bär (14. Februar 2019, 21:12), Beate2 (14. Februar 2019, 20:46), gatasa (14. Februar 2019, 18:08), Cosmopolitan (14. Februar 2019, 17:42)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 552

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 7941

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 14. Februar 2019, 16:12

Lohnt es soch Oudtshoorn zu machen auf der Mooisplas-Farm, 1 oder 2 Ü?


ich bin da mal anderer Meinung als die Mehrheit im Forum. Manchmal habe ich das Gefühl, für viele besteht die Hauptattraktion darin, jeden Tag auf eine Safari zu fahren.

Ich weiß gar nicht, ob die Mehrheit so denkt. Wenn man aber Natur und Tiere liebt, dürften Nationalparks sicher Teil der Planung sein. Wir bevorzugen allerdings auch eher einen ausgewogenen Mix.

Oudtshoorn kann man sicher machen, nur sollte es - gerade mit Kindern - irgendwie auch in die Runde passen. Nur als Abstecher dahin zu fahren, um dann mehr oder weniger gleich wieder zurück zu fahren, finde ich nicht so gelungen. Wenn man aber ohnehin die Karoo vor der Brust hat, passt es natürlich gut rein.

Ob ich nun gerade nach Oudtshoorn fahren würde, um die Karoo besser zu verstehen, lasse ich mal dahin gestellt.

Für Kinder sind die Cango Caves sicher ein Erlebnis. Kam bei unserer Tochter - damals 4 - sehr gut an. Eine Straußenfarm haben wir damals bewußt nicht gemacht. Ich sehe da wenig Reiz drin. Man mag mich einen Banausen nennen, aber ich sehe den Strauß am liebsten im Nationalpark oder auf dem Grill! Den Ort selbst finde ich auch nicht besonders inspirierend. Da finde ich kleinere Ortschaften in der Karoo netter. Ob Kinder jetzt so einen Blick für Pässe und Landschaften haben, weiß ich nicht. Unsere eher nicht. Bei Museen kommt es natürlich auch auf die Art und Weise der Präsentation an.

Ein Wort noch zu den Nationalparks:

Ein Big Five Park kommt sicherlich immer spektakulär daher und erste Selbstfahrer Begegnungen mit einem Elefanten dürfte immer ein ganz besonderes, unvergessenes Erlebnis bleiben. Von daher die Empfehlung für den Addo.

Ich möchte aber auch mal eine Lanze für die kleinen Parks brechen wie DeHoop oder Bontebok. Man kann auch hier schöne Tierbegegnungen haben, besonders wenn man auch ein Auge für die kleinen Dinge hat. Daß man auch aussteigen, spazieren gehen oder baden kann, rundet das Bild ab. Hier ist es darüber hinaus meistens nicht ansatzweise so voll und hektisch wie in einem der großen Parks, oft ist man nahezu allein . DeHoop habe ich noch nicht persönlich kennen gelernt, aber im Bontebok waren wir schon zweimal und würden, wenn es die Streckenführung erlaubt, ganz sicher auch wieder hinfahren, einfach weil es ein ruhiger, familienfreundlicher und vor allem schöner Ort ist.

LG

Christian

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (17. Februar 2019, 08:26), Kitty191 (15. Februar 2019, 08:38), petersa (15. Februar 2019, 07:44), Bär (14. Februar 2019, 21:11), SarahSofia (14. Februar 2019, 20:33), M@rie (14. Februar 2019, 16:52), Daniele (14. Februar 2019, 16:25)

Sabs

Anfänger

  • »Sabs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 10. Februar 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 14. Februar 2019, 20:12

Hallo zusammen
Vielen lieben Dank für die schnellen, tollen Antworten. Das hilft mir schon sehr. Dann werde ich den Addo auf jeden Fall miteinplanen!
Oudshoorn wollten wir machen um etwas von der Landsxhaft zu sehen, aber auch um eine Zwischenetapoe zu schaffen. Dies geht aber mit Bontebok und De Hoop auch. Dann machen wir sicher ein en von beiden. Von da wollen wir dann über Cap Agulhas weiter. Nun die Frage, was wohl besser ist, struisbay oder Hermanus? Oder eine weitere Variante? Hätte jemand Tipps. Lohnt sich Hermanus auch ausserhalb Wahlsaison?
Liebe Grüsse
Sabs

petersa

Tierliebhaber

Beiträge: 151

Dabei seit: 17. September 2018

Danksagungen: 539

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 14. Februar 2019, 21:08

Garden Route von Port Elizabeth nach Kapstadt mit 4 Kindern

Hi SABS,
so wie ich eure Planung deute,legt ihr nicht allzu viel Wert auf Tiersichtungen. Das macht ev. Sinn bei dem Alter eurer Kinder.Wir waren noch nie mit Kindern in SA. Insofern ist es schwierig zu beurteilen ab wann es für die Kids langweilig wird. Ihr habt aber ausreichend Zeit das Ganze abwechslungsreich zu gestalten.
Daher würde ich empfehlen den Aufenthalt in Tsitsikamma etwas zu verlängern und Birds of Eden zu besuchen. Ev. am gleichen Tag noch Monkeyland. Das sollte passen.
Ich glaube bei keinem Ort gibt es so konträre Meinungen wie bei Oudtshoorn . Viele sagen das kann man sich verkneifen.Aber alle waren dort. Muss man nicht gut finden.Ich persönlich finde die Straußenfarmen nicht besonders sehenswert, das Straußenreiten sogar abartig. Aber wir waren auch dort und haben uns unsere eigene Meinung gebildet.Mit den Kids kann es sicherlich ein interessanter Tag werden. Die Caves sind auch sehenswert.

Mir stellt sich aber eine Grundsatzfrage: Wie habt ihr die Tour geplant ? Zu sechst in einem Auto? Habt ihr das richtige Auto ausgewählt?

Bez. eurer Frage ob sich noch ein NP nach eurer 4 -tägigen Safari lohnt, kann ich euch noch folgendes sagen:
Man kann die Safari in Kenia (schätze die Safari geht nach Tsavo Ost/West) nicht mit z.B. dem Addo NP vergleichen.
In Kenia macht ihr geführte Touren.In SA könnt ihr selbstständig auf Entdeckungstour gehen. Ihr bestimmt was ihr wie lange machen / sehen wollt. Bitte nicht falsch verstehen, die 4 Tage in Kenia werden bestimmt schön und aufregend sein. Was macht ihr aber wenn das jüngste Kind keine Lust mehr hat oder schlafen muss oder oder?
Da seid ihr in SA unabhängiger.

Ich wünsch euch ein ganz tolle Zeit in Afrika .
LG
Petersa








Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (17. Februar 2019, 08:28)

Sabs

Anfänger

  • »Sabs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 10. Februar 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 14. Februar 2019, 21:17

Liebe Petersa
Vielen Dank für fie vielen Überlegungen! Wir werden den Addo sicher mit reinnehmen dank euren Posts! Ja in Kenia wirs es Tsavo Ost/West werden. :D Ich habe bereits nach einem Auto Ausschau gehalten und habe bei Avis einen passenden 8- Plätzer mit genug Platz für Gepäck gefunden. Hoffe, das klappt dann auch so. Danke auch für den Tipp mit dem Tsitsikamma, da muss ich wohl nochmals über die Bücher.
Liebe Grüsse
Sabs

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 604

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 7479

  • Nachricht senden

9

Freitag, 15. Februar 2019, 13:23

zur Frage Knysna oder Wilderness: mit den kids würde ich Wilderness vorziehen. Langer Strand zum Laufen & Spielen, auf der Laguen Kanu fahren, und die Möglichkeit für uch kürzere Wanderungen. Lies mal in den Reiseberichten dazu.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (17. Februar 2019, 08:28), Bär (15. Februar 2019, 16:19)

Sabs

Anfänger

  • »Sabs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 10. Februar 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

10

Freitag, 15. Februar 2019, 17:55

Liebe Beate2
Danke für die Tipps! Werde gleich mal nachlesen...
Wir haben jetzt umdisponiert:
PE: 1 Ü
Addo: 2 Ü
Tsitsi: 1-2 Ü
Plett: 2
Wilderness: 2
Swellendam: 2 Ü ( für dehoop und bontebok)
Hermanus oder Gaansbai oder.... 1-2 Ü

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (16. Februar 2019, 09:52)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 084

Danksagungen: 12043

  • Nachricht senden

11

Freitag, 15. Februar 2019, 18:34

wann landet ihr in PLZ von Kenia kommend?
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Sabs

Anfänger

  • »Sabs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 10. Februar 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

12

Freitag, 15. Februar 2019, 18:43

Ich habe den Flug noch nicht gebucht, aber es wird zwischen 27.1.20 und 29.1.20 sein.
Liebe Grüsse

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 084

Danksagungen: 12043

  • Nachricht senden

13

Freitag, 15. Februar 2019, 18:49

nicht Datum.... Uhrzeit ;) zeichnet sich da schon was ab?

Hintergrund... PLZ ist eine Industriestadt und je nachdem wann ihr landet, könntet ihr auch direkt in den Addo fahren, denn vom Flughafen bis zum Maincamp sind es ungefähr 1 1/2 h Fahrzeit
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

petersa (18. Februar 2019, 23:14), toetske (17. Februar 2019, 08:29)

Sabs

Anfänger

  • »Sabs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 10. Februar 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

14

Freitag, 15. Februar 2019, 19:00

Ach so... :D es gibt 2 wahrscheinliche Ankunftszeiten. 12.30 oder 15.50. Ich denke, bei 12.30 könnten wir direkt fahren, bei 15.50 nicht.
Die Frage ist, ob es sich lohnt direkt zu fahren und dann kommt man so spät, dass man nichts mehr machen kann, hat aber die teure Übernachtung gezahlt. Ich nehme sn, im Addo kann man ab 15 Uhr in die Chalets?
Es wurde geschrieben, dass man dort gut alleine fahren kann. Ich habe aber auch viel von Game drives gelesen. Was ist denn nun besser? Kosten die game drives dann noch extra? Was emofehlt ihr?

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 084

Danksagungen: 12043

  • Nachricht senden

15

Freitag, 15. Februar 2019, 19:25

wenn auch nicht "mit Kindern reisend"-erprobt, ich persönlich würde gerade mit 4 Kindern lieber direkt vom Flughafen zum Ziel fahren, dort "ankommen" (selbst wenn am ersten Nachmittag/Abend nicht mehr viel gemacht wird) und für 3 Nächte bleiben, als das ganze Gerödel für nur eine Nacht in eine Unterkunft zu schleppen ;) und auch mit Kindern würde ich nicht auf organierte Drives gehen (ganz davon ab, dass das/der 3jährige eh nicht mit könnte, ist das für Tsavo abgeklärt?), denn als Selbstfahrer (ggf. mit/als (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ) könnt ihr nach Lust und Laune der Kids entscheiden, wie lange ihr unterwegs sein wollt und gerade für Kids stelle ich es mir interessanter vor, alleine suchen zu lassen .... die User (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) haben für ihre Kids jeweils "Reisetagebücher für Safaris" gestaltet, wäre vllt auch was für euch?
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (24. Februar 2019, 00:26), petersa (18. Februar 2019, 23:14), toetske (17. Februar 2019, 08:29), Beate2 (16. Februar 2019, 09:54), Bär (15. Februar 2019, 22:26), parabuthus (15. Februar 2019, 21:38)

petersa

Tierliebhaber

Beiträge: 151

Dabei seit: 17. September 2018

Danksagungen: 539

  • Nachricht senden

16

Freitag, 15. Februar 2019, 20:55

Garden Route von Port Elizabeth nach Kapstadt mit 4 Kindern

Hi SABS,
ich denke Marie hat vollkommen Recht. Das auspacken- einpacken in einer Übergangsunterkunft bringt nichts. Außerdem müsst ihr sowieso die Nacht bezahlen.
Fahrt zum Addo ,bestimmt kommt ihr gegen 2 Uhr rein, packt aus, richtet euch etwas ein , macht noch eine kurze Runde (1 Stunde ) schmeißt den Grill an, gebt den kids ein O-Saft und trinkt einen Sundowner. Da habt ihr einen gelungenen Start und könnt am nächsten Morgen machen , was immer ihr wollt.
Bedenke : bei einer Zwischenübernachtung müsst ihr die Zeit bis zum einchecken auch überbrücken. Dann wahrscheinlich im Park.
Macht bei der ersten Variante mehr Sinn.
Also lass mal wieder dem Kopfkino freien Lauf.
LG
Petersa

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (16. Februar 2019, 09:54)

Sabs

Anfänger

  • »Sabs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 10. Februar 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

17

Samstag, 16. Februar 2019, 08:01

Liebe Marie und Petersa
Vielen Dank für die Ideen bezüglich Übernachtung in PLZ. Ich war mir da selbst auch nicht so sicher. Ich werde jetzt schauen, wann wir genau landen und dann weiterplanen. Die Idee mit dem Reisetagebuch finde ich super! Dann bleibt nur noch zu überlegen, wie weiter nach De Hoop und Bontebok....
Liebe Grüsse
Sabs

Sabs

Anfänger

  • »Sabs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 10. Februar 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

18

Samstag, 16. Februar 2019, 09:28

Hallo zusammen
Ich habe nun gesehen, dass der Weg von Swellendam nach Den Hoop eine gravel road ist. Braucht man da ein 4x4? Wie schwierig, mühsam ist der Wegzufahren?
Liebe Grüsse
Sabs

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 604

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 7479

  • Nachricht senden

19

Samstag, 16. Februar 2019, 09:56

Hallo zusammen
Ich habe nun gesehen, dass der Weg von Swellendam nach Den Hoop eine gravel road ist. Braucht man da ein 4x4? Wie schwierig, mühsam ist der Wegzufahren?
Liebe Grüsse
Sabs
auch dazu gibt es einiges in den Reiseberichten... mit Fotos :)

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (17. Februar 2019, 08:30), M@rie (16. Februar 2019, 10:45), Kitty191 (16. Februar 2019, 10:01)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 084

Danksagungen: 12043

  • Nachricht senden

20

Samstag, 16. Februar 2019, 10:47

lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (17. Februar 2019, 08:31), Kitty191 (16. Februar 2019, 17:08), Beate2 (16. Februar 2019, 14:25), Bär (16. Februar 2019, 11:32)