Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bärli2016

Anfänger

  • »Bärli2016« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Dabei seit: 17. Februar 2019

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 17. Februar 2019, 18:00

Erste Südafrika Reise

Hallo alle SA Experten,

meine Frau und ich planen unsere erste SA - Reise und hätten ein paar Fragen in Expertenhand zu geben.
Wir möchten von Ende Mai - Anfang Juni ca. 12 Tage verreisen.
Vorab: unsere Planung:

Zuerst möchten wir ein paar Tage in CPT verbringen (4 - 5). Anschließend eine Safari durch den Touranbieter "Inverdoorn" (bisherige Anfrage blieb leider ohne Antwort stehen). Danach möchten wir uns einen Mietwagen buchen und bis nach Knynsa fahren und dort 2 Nächte bleiben. Dann soll es über Stationen durch Mossel Bay (1 Nacht) Kap Aguhlas (1 Nacht) und Hermanus (1 Nacht) zurück nach CPT auf den Flughafen zurück gehen.

Ich selbst las einige negative Dinge vorallem über die Sicherheit / Kriminalität in SA und auch in Familienkreisen wird negativ darüber erzählt, deshalb sind wir mittlerweile mehr verunsichert.

Dazu hätte ich ein paar Fragen:
Angekommen am Flughafen CPT, wie steht es da mit Sicherheit von Touristen? Muss man Angst haben und seine Taschen fest um sich binden, oder ist dies überbewertet? Vom Flughafen in Johannesburg habe ich so etwas gehört.

Kann man sich als Tourist in der Innenstadt in Kapstadt frei bewegen (also Handy, Kamera umgehängt, etwas Geld bei der Hand usw.) oder fühlt man sich eher "beobachtet"?
Wir planen in Kapstadt touren ausschließlich vorab über Get your Guide (Tafelberg, Stadtrundfahrten, Pinguinstrand,...), ist eine Hop on / Hop off Tour sinnvoll und vorallem sicher (dadurch man ja auf sich "allein gestellt" ist und bewegt) oder ist das eher weniger sinnvoll, wenn man schon eine Stadtrundfahrt bucht.


Unsere Reisezeit ist ja für SA eher außerhalb des Hochsaison (?), gibt es da besonders höhere oder minimierte Kriminalität, da das Touristenaufkommen ein anderes ist?



Ich weiß, es sind viele Fragen. Aber ich bitte euch Geduld mit uns zu haben :D und uns weiterzuhelfen.

Ich hoffe, von euch zu hören. Bestimmt wird es danach noch die ein oder andere Frage geben.


Vielen Dank schon mal.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 804

Danksagungen: 11028

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 17. Februar 2019, 18:29

Willkommen im SA-Forum :saflag:

viele deiner Fragen sind schon mehrfach im Forum behandelt worden, deshalb gibt es auch die Leseempfehlungen aus der Willkommens-eMail ;)

du wirst beim Lesen - insbesondere auch der Reiseberichte - feststellen, dass bisher alle Schreiber lebend zurückgekommen sind :thumbsup: und es sogar Wiederholungs-Täter gibt :whistling: und das sogar als Individualreisende :D

btw... Inverdoorn ist kein Touranbieter, sondern ein Game Reserve mit Zoo-Charakter, vor allem bieten sie wohl einPackage an, wo man die Cheetahs Wasser geben kann, und streicheln/kuscheln.. das wäre für mich ein absolutes NoGo
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (17. Februar 2019, 22:51), SarahSofia (17. Februar 2019, 19:10), Kitty191 (17. Februar 2019, 19:03)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 434

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 954

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 17. Februar 2019, 18:43

Hallo Bärli,
da ich sowohl zu den von M@rie angesprochenen "lebend Zurückgekommenen" als auch zu den Wiederholungstätern zähle ;) :
was mir als erstes aufgefallen ist (entschuldige bitte, dass ich noch nicht auf deine eigentlichen Fragen eingehe) ist die Reisezeit - m.M.n. ist Mai/Juni für Kapstadt und die Garden Route nicht gerade ideal. Natürlich kann man Glück und recht gutes Wetter haben, aber man sollte auf jeden Fall auch mit Kälte, Regen und Wind rechnen. Ohne euch das Ganze madig machen zu wollen : wenn die Reisezeit fix ist, würde ich erst noch mal über andere Landesteile von SA nachdenken :whistling: .
LG SarahSofia

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (17. Februar 2019, 23:38), toetske (17. Februar 2019, 22:52), Lucy_2015 (17. Februar 2019, 22:35), U310343 (17. Februar 2019, 21:13), Beate2 (17. Februar 2019, 19:20), kalingua (17. Februar 2019, 19:07), Kitty191 (17. Februar 2019, 19:03), M@rie (17. Februar 2019, 18:49), SilkeMa (17. Februar 2019, 18:47)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 534

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 740

  • Nachricht senden

4

Montag, 18. Februar 2019, 06:11

Es wird, wenn ihr als Individualreisende unterwegs seid, immer wieder Ecken geben wo ihr Euch unwohl fühlen werdet.
Und es ist wie überall, wo offensichtlich reich auf arm prallt- es entstehen Begehrlichkeiten.
D.h. wer offensichtlich Touri ist, mit teuren Kameras behängt zb, wird sicherlich als solcher auch ausgespät und rückt in das Interesse bestimmter Personenkreise.
Es gibt halt auch Verhaltensregeln, die man einhalten sollte.
Es gibt natürlich auch Autoeinbrüche und sogar Überfälle auf Lodges.
Von netten Tricks unterwegs wurde auch berichtet, wie falschen Polizisten unterwegs.
Wer sich daher nicht ohne Angst individuell bewegen kann, sollte eine Gruppenreise vorziehen....hier gibts auch kleine, individuelle Gruppen wenn man Busse mit 40 Leuten nicht mag. Infos dazu gerne.
12 Tage kann man auch besser unterbringen, als mit einem " Safarianbieter" wie Inverdoorn ( der wie bär richtig bemerkt hat keiner ist) zu verbringen, um in einen Zoo zu gehen.
An der Gardenroute liegt der Addo und in 12 Tagen ist one way Kapstadt - Port Elizabeth mit Addo gut zu schaffen, das ist eine klassische Standardtour. Mir erschließt sich der Sinn nicht, bis Knysna zu fahren und dann quasi auf der selben Route zurück.
Abgesehen davon das ihr Euch wirklich nochmal die Reisezeit überlegen solltet....wenns denn die Gardenroute sein muß

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (18. Februar 2019, 12:22), kalingua (18. Februar 2019, 10:22), Beate2 (18. Februar 2019, 08:31)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 821

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8187

  • Nachricht senden

5

Montag, 18. Februar 2019, 08:59

Es wird, wenn ihr als Individualreisende unterwegs seid, immer wieder Ecken geben wo ihr Euch unwohl fühlen werdet.
Und es ist wie überall, wo offensichtlich reich auf arm prallt- es entstehen Begehrlichkeiten.
D.h. wer offensichtlich Touri ist, mit teuren Kameras behängt zb, wird sicherlich als solcher auch ausgespät und rückt in das Interesse bestimmter Personenkreise.
Es gibt halt auch Verhaltensregeln, die man einhalten sollte.
Es gibt natürlich auch Autoeinbrüche und sogar Überfälle auf Lodges.
Von netten Tricks unterwegs wurde auch berichtet, wie falschen Polizisten unterwegs.
Wer sich daher nicht ohne Angst individuell bewegen kann, sollte eine Gruppenreise vorziehen....hier gibts auch kleine, individuelle Gruppen wenn man Busse mit 40 Leuten nicht mag. Infos dazu gerne.

Ich würde diesem Punkt ein bisschen widersprechen!
Für mich hat das "Unwohl fühlen" nichts mit Individualreise zu tun.
Ich würde auch nicht partout behaupten, dass man in einer Gruppe grundsätzlich besser geschützt sei (ausser man wird quasi eingesperrt, aber dann macht man nicht dieselben Dinge).
Und generell empfinde ich die "Gefahr" vor Kriminalität als Tourist in Südafrika als überschätzt.

Empfehlen hingegen kann ich, sich vor Ort geführten Touren / Guides anzuschliessen. Nicht primär aus Sicherheitsüberlegungen, sondern weil man viel dabei profitiert/lernt/versteht und das Erlebte viel spannender und facettenreicher macht.

HopOn/HopOff ist definitiv empfehlenswert!

Darf ich fragen, was mit "Get Your Guide" genau gemeint ist, resp. bei euch beinhaltet? (Ich habe keine Erfahrungen mit der Plattform)?

Und: Ihr seid euch der nicht idealen Reisezeit bewusst?
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (23. Februar 2019, 01:28), OHV_44 (18. Februar 2019, 10:36), M@rie (18. Februar 2019, 10:17), ZA-Freund (18. Februar 2019, 09:32)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 314

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 6273

  • Nachricht senden

6

Montag, 18. Februar 2019, 09:51

Und: Ihr seid euch der nicht idealen Reisezeit bewusst?
d.h. auch, dass es an manchen Tagen drinnen nicht wärmer ist als draußen (eher kälter), da es hier keine nennenswerte Isolierungen gibt und die meisten Häuser/Zimmer mehr oder weniger schlecht zu heizen sind

petersa

Profi

Beiträge: 60

Dabei seit: 17. September 2018

Danksagungen: 303

  • Nachricht senden

7

Montag, 18. Februar 2019, 13:20

Erste Südafrika Reise

Hallo Bärli,

es wird dir wohl keiner schreiben, dass SA ungefährlich ist. Schon deshalb nicht weil sich keiner "verantwortlich" machen will wenn dann doch etwas passiert und weil
die Kriminalitätsrate in SA höher ist als im westlichen Europa. So wie Feuernelke es beschrieb, hier prallt arm auf reich.
Deshalb sollte man einige Verhaltensregeln befolgen. Der wichtigste ist mMn: Nicht zeigen,dass man "reich" ist. Einfach unauffällig bleiben.
Keine teuren Wertgegenstände incl. Schmuck zeigen. Sich am Flughafen die Koffer tragen zu lassen , weil es ja bequem ist, ist definitiv kein guter Gedanke. Überall auf dieser Welt gibt es genug " Ganoven" die solche Situationen ausnutzen. Genauso wie viele Taxifahrer gerne eine halbe Stadtrundfahrt mit Erstbesuchern machen oder oder oder.
Ich vermute hier gibt es genug zu lesen was weitere Verhaltensregeln angeht. Da ich 7 Jahre in SA gelebt habe, und mir nie etwas passiert ist, habe ich nie nachlesen müssen wie man sich am Besten verhält. Grundsätzlich schließe ich mich Koa_M an : Und generell empfinde ich die "Gefahr" vor Kriminalität als Tourist in Südafrika als überschätzt
Bezüglich eurer Route gibt es aber deutlich Verbesserungsbedarf.
Schaut euch mal die Hinweise diesbezüglich in diesem Forum an. Außerdem prüft mal die lokalen Fluggesellschaften wie Kulula. One Way Flüge sind extrem günstig.
Dann könntet ihr die Tour CPT-PE- CPT besser genießen und MEHR sehen als 1500km der N2.
Überdenkt es nochmal.
Grüße
Petersa

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

feuernelke (19. Februar 2019, 06:06), Kitty191 (18. Februar 2019, 20:47), ZA-Freund (18. Februar 2019, 14:03), Beate2 (18. Februar 2019, 13:25)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 755

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 2720

  • Nachricht senden

8

Montag, 18. Februar 2019, 13:47

Hallo Bärli,

Ich schließe mich meinen Vorschreibern an, was die Krimnalität betrifft. Südafrika ist gefährlicher, als vielleicht zu Hause in Deutschland, aber ich möchte auch betonen, dass es bei uns auch je nach Gebiet gefährlichere Ecken gibt. Mit gesundem Menschenverstand werdet ihr die Sorge vor Kriminalität in den ersten Stunden abgelegt haben.

Es gelten einfache Regeln, wie nachts nicht unbedingt unterwegs zu sein, aber auch hier meide ich den Hauptbahnhof nachts. Also nicht ungewöhnlch.
Vor unserer ersten Reise hatte ich auch große Bedenken, denn man hört in den Nachrichten ja meist nur das Schlimme und in einem unbekannten Land bekommt man dann Bedenken oder sogar Angst.
Aber wir haben uns noch nie wirklich unwohl gefühlt !

Die meisten Menschen sind sehr freundlich und strahlen eine positive Energie aus, das kenne ich hier auch anders....

Also Respekt und Information Ja, Angst definitiv Nein !

Zu geführten Gruppen möchte ich noch erwähnen, dass letztes Jahr eine Gruppe Holländer im Bus überfallen wurde. Das ist also keine Garantie auf Sicherheit.
Es ist aber nicht so, dass in Südafrika täglich Touristen an allen Ecken überfallen werden.
Also Augen auf und den gesunden Menschenverstand einsetzen, dann steht einem schönen Urlaub nichts im Weg :saflag:

Habt ihr mal daran gedacht in den Norden zu fahren. Da ist zwar im Mai/ Juni auch schon langsam Winter, aber dafür meist ein stahlblauer Himmel und zumindest tagsüber warme Temperaturen.

LG
Barbara

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (18. Februar 2019, 16:17)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 659

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16302

  • Nachricht senden

9

Montag, 18. Februar 2019, 22:15

Hiermit beende ich die Diskussion zur Kriminalität.
Es gilt weiterhin: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Bär
Moderator
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

corsa1968 (18. Februar 2019, 22:37), Kitty191 (18. Februar 2019, 22:37), M@rie (18. Februar 2019, 22:17)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher