Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 834

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8242

  • Nachricht senden

21

Montag, 25. März 2019, 15:28

Hi MsJones,

Gerne möchte ich noch meinen "Senf" zu deiner Planung ergänzen:
Wir sind die Strecke Twee Rivieren - Kuruman - JNB vor gut zwei Jahren gefahren, Bericht/Video zu dieser Strecke resp. zum Aufenthalt im KTP:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Was die Strecke damals anging, kann aber heute anders sein, Auszug aus dem Reisebericht:

Zitat

"Back Home" nach Joburg
Die Tagesroute führt uns über die R31 nach Kuruman, wo wir eine Camping-Nacht einlegen, bevor es tags darauf zurück nach Johannesburg geht. Als wir auf die R31 abbiegen und die ersten Kilometer auf extremer Pothole- & Wellblechpiste fahren, befürchten wir schon, dass es bis Kuruman so weitergehen würde. Nach rund 20km ist die Sandpiste dann aber wieder in Ordnung und 100km vor Kuruman wechselt es wieder auf Teerstrasse. Kuruman ist vermutlich die dreckigste Stadt in ganz Südafrika, der wir bisher begegnet sind. Es liegt überall dermassen viel Müll herum, so dass wir froh sind, in der Red Sands Country Lodge ein paar Kilometer ausserhalb unser Quartier zu haben. So lässt es sich mit Heinz fast am besten Reisen: WC/Duschen, Spülbecken, Tisch und Bank an einem private Campsite, alles sauber und top!
Am nächsten Tag fahren wir ganz viel N14, was keine schöne oder spannende Strecke Richtung Johannesburg ist, dafür hält sich der Verkehr in Grenzen. Wir merken, dass es in einigen Gebieten bereits wieder gut geregnet hat, es grünt immer mehr entlang der Strasse. Bald sind wir wieder zuhause - so fühlt es sich zumindest an, als wir wieder nach Johannesburg hereinfahren und fast die Hälfte unserer Tour hinter uns haben. Es ist 6. Dezember und Nikolaus - Zeit für ein wenig Schokolade, die man bei 20-25° in Joburg einfach viel besser essen kann, als bei 46° in der Wüste.
Für mich waren die Tage in der Kgalagadi definitiv eines der bisherigen Highlights der Reise und diesen Park möchte ich ein anderes Mal unbedingt nochmals besuchen. Anika hatte jedoch erstmal genug von der Wildnis und Wüste und freut sich auf einige Tage Ruhe und Zivilisation in Johannesburg sowie das kommende Grün in Zanzibar und dem sommerlichen Krüger.


Insofern würde ich sagen doch, absolut realistisch und auch eine gute Strecke. Untenrum ist es definitiv nicht spannender/schöner und wohl auch kaum schneller. Solltet ihr die Zwischenübernachtung von Sa -> So planen, so gäbe es bei Van Zylsrus folgende Option, die wir leider knapp verpassten: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Was die Distanz Twee Rivieren - Grootkolk angeht, nun gut, das ist nicht ideal aber auch locker machbar an einem Tag. Geht gleich frühmorgens auf eure Tour, macht einen Frühstücks- oder Lunch-Stopp zwischendurch und dann reicht das locker bis 15-16 Uhr nach Grootkolk, völlig ohne Stress. Der Weg ist das Ziel ;)

Gruss,
Master

PS: November, KTP...das kann ganz schön heiss werden, nehmt UNBEDINGT genug Wasser mit. 10L/Person/Tag inkl. Kochen/Zähneputzen ist nicht übertrieben, ehrlich.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (26. März 2019, 20:22), toetske (25. März 2019, 21:46), MsJones (25. März 2019, 19:33)

MsJones

Schüler

  • »MsJones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

22

Montag, 25. März 2019, 19:33


... und nicht den falschen Abzweig nehmen.
Für den Notfall habe ich schon den (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Thread studiert. :D



Wir sind die Strecke Twee Rivieren - Kuruman - JNB vor gut zwei Jahren gefahren, Bericht/Video zu dieser Strecke resp. zum Aufenthalt im KTP:
Vielen Dank, kOa_Master! Das hilft mir weiter. Sollten sich im KTP nicht noch ungeahnte freie Kapazitäten auftun, werden wir die Route über Van Zylsrus so lassen. Die Meerkats habe ich schon gesehen, geht sich bei uns mit Sonntag leider nicht aus. Deiner Beschreibung nach werden wir in Kuruman wohl auch eine Unterkunft etwas außerhalb suchen.


Was die Distanz Twee Rivieren - Grootkolk angeht, nun gut, das ist nicht ideal aber auch locker machbar an einem Tag. Geht gleich frühmorgens auf eure Tour, macht einen Frühstücks- oder Lunch-Stopp zwischendurch und dann reicht das locker bis 15-16 Uhr nach Grootkolk, völlig ohne Stress. Der Weg ist das Ziel
Unser Plan ist, um 6 los zu starten, bei einem der Picknick-Plätze einen Frühstücksstopp zu machen und abgesehen vom Check-in in Nossob zu schauen, dass wir zügig durchkommen - also uns bei Tiersichtungen nicht all zu lange aufhalten, auch wenn es schwer fällt. ;) Danke für deine Einschätzung, das beruhigt mich. Die Fahrtzeiten innerhalb des KTP werden nämlich überall sehr unterschiedlich angegeben.


PS: November, KTP...das kann ganz schön heiss werden, nehmt UNBEDINGT genug Wasser mit. 10L/Person/Tag inkl. Kochen/Zähneputzen ist nicht übertrieben, ehrlich.
Machen wir! Bei unserer letzten Tour im Mokala und Karoo NP im Dezember hatten wir mit 8 Liter/Person/Tag kalkuliert, aber mit Leitungswasser Zähne geputzt und Obst/Gemüse gewaschen. Guter Hinweis, da werden wir erhöhen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (25. März 2019, 21:50), toetske (25. März 2019, 21:47)

MsJones

Schüler

  • »MsJones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

23

Montag, 15. April 2019, 21:55

Ich melde mich wieder mal zurück.

Wenn man von den Unmengen an Zeit, die ihr in Johannesburg verbringen wollt, absieht (Städte sind einfach nichts für uns) eine Reise zum mitfahren schön.
Der Kommentar von Lilly hat mich die letzten Wochen beschäftigt. Weil eigentlich sind wir ja auch keine großen Städte-Fans... ?(

Zudem haben wir inzwischen die Flüge gebucht. Wegen eines guten Angebots fliegen wir jetzt einen Tag früher hin und zurück als geplant, d.h. vor den fix gebuchten KTP Unterkünften haben wir jetzt noch einen Tag mehr Zeit.
Somit fiel die Entscheidung: Johannesburg wird jetzt zum Einstieg gekürzt/gestrichen und stattdessen möchten wir noch ein paar Tage mehr in der Natur verbringen.

Marakele ist uns für den kurzen Abstecher zu weit, aber Pilanesberg würde quasi am Weg liegen. Im Park würden wir nicht übernachten wollen, da steht uns der Preis nicht dafür. Jetzt hatte ich die Idee, die ersten Tage in Rustenburg zu nächtigen, dort auch den Erst-Einkauf aller Basics für den Trip zu erledigen und Tagesausflüge in den Pilanesberg NP und das Kgaswane Mountain Reserve zu machen. Es wird leider am Wochenende sein, mir ist bewusst, dass der Pilanesberg rappelvoll sein wird, aber vielleicht haben wir Glück und sehen noch ein paar Elefanten, bevor wir dann die Ruhe im Kgalagadi umso mehr genießen werden. ;) Die Erwartungshaltung ist einfach, raus aus der Stadt, "ankommen" und schon mal ein paar Tiere sehen - die großen Naturerlebnisse kommen ja dann.


Der Einstieg würden dann so aussehen:
1 Ankunft JBN, Johannesburg oder gleich Rustenburg
2 Rustenburg - Einkaufen und Kgaswane
3 Rustenburg - Pilanesberg
4 Kuruman
5 KTP Twee Rivieren

...
...


Ist der Pilanesberg von Rustenburg aus als Tagesauflug eurer Meinung nach machbar/sinnvoll?
Oder kennt jemand von euch in der Nähe um Rustenburg/Pilanesberg eine kleine Game Lodge als Alternative? Irgendwas ohne Raubtiere, wo man sich auch zu Fuß ein bisschen bewegen kann. Das Finfoot Lake Reserve am Vaalkop Dam sieht nett aus, ist aber den Beschreibungen nach recht mühsam zu erreichen, also für Ausflüge ins Umland weniger geeignet.

travel-next

travel-next

Beiträge: 27

Danksagungen: 88

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 16. April 2019, 12:35

Hallo MsJones,
ich kann Dir die African Elegance Tented Lodge empfehlen. Sie liegt zwischen Rustenberg und dem Pilanesberg. Wir waren dort letztes Jahr Ende Oktober für eine Nacht, um dann durch den Pilanesberg zum Marakele zu fahren.
Der Besitzer Anton bietet auch Safari-Touren in den Pilanesberg an. Die Zeltlodge liegt wunderschön und ist familiär geführt. Wir haben uns sehr wohl dort gefühlt.
Viele Grüße, Enja
PS Gebucht haben wir über booking.com

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (18. April 2019, 05:31), toetske (18. April 2019, 00:49), Bär (16. April 2019, 19:37), MsJones (16. April 2019, 17:30)

MsJones

Schüler

  • »MsJones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 16. April 2019, 17:31

ich kann Dir die African Elegance Tented Lodge empfehlen
Das sieht klasse aus, danke!

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 344

Danksagungen: 4947

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 18. April 2019, 01:12

Es hängt davon ab, wie spät ihr in Johannesburg landet. Falls das morgens ist, würde ich eventuell ein paar Sachen einkaufen und dann weiterfahren, eventuell zur genannten African Elegance Tented Lodge. Dort kann man anscheinend auch Abendessen bestellen. Am nächsten Tag könnt ihr Pilanesberg besuchen und noch einmal "ruhig" in Boshoek übernachten, weil ihr danach drei lange Fahrtage haben werdet.

Kgaswane würde ich streichen. Ich war zwar selber noch nicht dort, aber es ist ein seeehr kleiner Park, fast mitten in der Stadt, mit nur ein paar Antilopen. Höchstens interessant wenn ihr unbedingt etwas laufen wollt.

Von Kuruman nach Twee Rivieren müsst ihr sowieso über Upington - die R31 über Van Zylsrus kann man besser meiden. Dann könnt ihr am besten dort euren "Grosseinkauf" für den KTP machen. In Kuruman gibt es auf jeden Fall viel weniger Auswahl und ihr müsst die Ware einen halben Tag länger kühlen.

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

travel-next (18. April 2019, 08:24), MsJones (18. April 2019, 08:04), Kitty191 (18. April 2019, 05:31)

MsJones

Schüler

  • »MsJones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 18. April 2019, 08:14

Wir landen schon morgens in JBN. Unser Plan war, am ersten Tag gleich einen Großeinkauf für alles Nicht-Verderbliche zu machen, so Küchen/Braai-Zubehör, Drogerieartikel, Knabberzeugs etc. und unterwegs dann nur mehr die frischen Lebensmittel zu kaufen.

Dann könnten wir die erste Nacht trotzdem noch in Johannesburg bleiben und am Nachmittag noch Soweto besuchen und dann zwei Nächte in der African Elegance Tented Lodge, die auch näher am Pilanesberg dran ist, als Rustenburg. Kgaswane werden wir streichen, das war ohnedies nur als kurzer Nachmittagsbesuch geplant.

Danke für den Input!


EDIT: Die Strecke über Van Zylsrus möchten wir nicht von vorne herein streichen, sondern dann vor Ort entscheiden und uns eventuell noch nach aktuellen Straßenverhältnissen erkundigen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (18. April 2019, 22:21), travel-next (18. April 2019, 08:24)

travel-next

travel-next

Beiträge: 27

Danksagungen: 88

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 18. April 2019, 08:31

Das hört sich doch nach einem guten Plan an. Wir haben letztes Jahr alles Nicht-Verderbliche in der Irene Mall kurz vor Pretoria eingekauft. Die liegt sozusagen auf dem Weg und ist überschaubar von der Größe. Dort haben wir alles bekommen, von der Kühlbox über Grillrost, Holzkohle etc.

Das Abendessen haben wir auch in der African Elegence Tented Lodge vorbestellt für 350 p.P. Es gab 3 Gänge im Boma. Absolut zu empfehlen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (18. April 2019, 22:23), MsJones (18. April 2019, 09:27)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 721

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16507

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 18. April 2019, 12:21

Kgaswane kann man machen, von der Stadt bekommt man dort oben gar nichts mit. Man befindet sich in einem Talkessel oberhalb von Rustenburg, bei der Auffahrt mit schönem Weitblick in die Ebene. Dann oben ruhig und mit ersten Tiersichtungen. Sie haben auch die eher seltenen und imposanten Rappenantilopen. Nach einem Einkauf sind das nette 2 Stunden abseits vom Trubel und ein guter Einstieg ins tierische Südafrika. Kostet auch nicht viel. Pilanesberg wäre am nächsten Tag dann eine gute Steigerung.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (18. April 2019, 22:23), MsJones (18. April 2019, 14:32)

MsJones

Schüler

  • »MsJones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 18. April 2019, 14:34

Danke Bär, für die detaillierten Infos. Dann werden wir das Reserve doch optional im Programm lassen, wenn man das auf der Durchreise gut "mitnehmen" kann.

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 344

Danksagungen: 4947

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 18. April 2019, 23:11

Die Strecke über Van Zylsrus möchten wir nicht von vorne herein streichen, sondern dann vor Ort entscheiden und uns eventuell noch nach aktuellen Straßenverhältnissen erkundigen.

8o Dann bin ich schon jetzt gespannt was Du darüber berichten wirst.

Ihr könnt auch (auf dem Rückweg von Pilanesberg) in Rustenburg gut einkaufen (und tanken). Unweit vom Kgaswane liegt die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und direkt nebenan in der noch kleineren (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Übrigens: Es wäre vielleicht hilfreich, die genauen Daten mit jeweiligen Unterkünften pro Nacht zu erwähnen? Ich dachte nämlich dass ihr am 4. Tag schon in Twee Rivieren sein wolltet. Vielleicht habe ich etwas übersehen?



Kgaswane

:danke: Bär, auch von mir.
Ich will jetzt mal alle möglichen Infos dazu suchen und es für die nächste(n) Reise(n) planen.
(Off Topic: vielleicht begegne ich dort dann sogar endlich meinen "individuellen Benutzertitel") :whistling:



VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (19. April 2019, 08:16)

MsJones

Schüler

  • »MsJones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

32

Freitag, 19. April 2019, 16:30

Ihr könnt auch (auf dem Rückweg von Pilanesberg) in Rustenburg gut einkaufen (und tanken). Unweit vom Kgaswane liegt die nicht sehr grosse Waterfall Mall und dort gibt es Pick 'n Pay, Game, Woolworths, bottle stores, restaurants, usw und direkt nebenan in der noch kleineren Platinum Square ist ein grosser Checkers Hyper mit bottle stores und ziemlich grosser Food Lover's Market. Auch u.A. ein Ocean Basket und Dros befindet sich dort. Diese Läden kann man von aussen erreichen - dh sie liegen nicht mitten in einem grossen Gebäude - wie man auf dem Foto sieht.
Suuuper, vielen Dank, Ist schon gespeichert! :danke:
Übrigens: Es wäre vielleicht hilfreich, die genauen Daten mit jeweiligen Unterkünften pro Nacht zu erwähnen? Ich dachte nämlich dass ihr am 4. Tag schon in Twee Rivieren sein wolltet. Vielleicht habe ich etwas übersehen?
Tag 4 in Twee Rivieren laut EIngangspost war ursprünglich geplant. Wie im letzten Beitrag erwähnt, haben wir den Hinflug jetzt einen Tag früher gebucht als zuerst gedacht, deswegen haben wir einen Tag mehr zur Verfügung bevor wir im KTP sind - der ja schon fix gebucht war.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. April 2019, 22:01)