Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

stemmi

Anfänger

  • »stemmi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 24. August 2018

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 19. März 2019, 15:27

Mal wieder Ersttäter auf der Suche - Garden Route - CPT Dez. 2019

Hallo liebe Forumsmitglieder,

wir, zwei Endvierziger, mit ein wenig Erfahrung als Selbstreisende (USA), sind aktuell mit der Planung einer kleinen Rundreise in Südafrika beschäftigt. Wir sind eher die ruhigeren Gesellen, mit einem Hauptaugenmerk auf Natur, Tiere und Wandern. Ein wenig "Action" darf aber auch gerne dabei sein. Auch verweilen wir lieber ein Tag mehr an einem Ort, als von Spot zu Spot zu hetzten. Nachdem wir in den letzten Tagen diverse Berichte hier gelesen haben, wollte ich euch unsere Routenplanung mal vorlegen und hoffe auf ein paar Tipps.

Reisezeit wird zwischen 30.11. - 13.12.2019 liegen (ja, ist relativ kurz und ja, fällt genau in den Ferienanfang in SA - aber der Termin ist fix und lässt sich nicht ändern) Genauer Tag für An- und Abreise ist noch nicht ganz klar, kommt auf die Flugangebote an. Da fangen dann die Fragen schon an. Von uns bevorzugt wird die Variante A Hin :Frankfurt - Kapstadt - Port Elizabeth und zurück Kapstadt - Frankfurt. Alternativ ist möglich Frankfurt - Kapstadt / Port Elizabeth - Kapstadt - Frankfurt oder Frankfurt - Kapstadt / Port Elizabeth - Kapstadt als Einzelflug / Kapstadt - Frankfurt.

Unser Routenvorschlag nur mal für Variante A:

1. Tag Frankfurt - SA

2. Tag Kapstadt-Port Elizabeth - Ankunft Addo

3. Tag Addo - Geführte Tour

4. Tag Addo - Selbstfahrer - Weiterfahrt nach Pletternberg

5. Tag Plettenberg - Wale (Chefin ist begeistert von diesen Tieren. Wir sind ja eigentlich knapp ausserhalb der Saison. Klar, kann uns keiner eine Sichtung garantieren - aber bestehen überhaupt Chancen oder sind alle schon weg?)

6. Tag Plettenberg - Robberg Island / Natures Valley Wanderung

7. Tag Pettenberg - Paragliding - Weiterfahrt nach Wilderness (oder lieber den Flug in Wilderness machen?)

8. Tag Wilderness - Kanutour

9. Tag Wilderness (Alternativ würden wir statt Wilderness auch de Hoop Nature Reserve Park in betracht ziehen) - Weiterfahrt nach Hermanus

10. Tag Hermanus -

11. Tag Hermanus - Walbeobachtung (Ferien haben nun schon angefangen - eventuell zu viel Betrieb?) Weiterfahrt nach Kapstadt

12. Tag Kapstadt

13. Tag Kapstadt Rückflug



Das wäre unsere Planung bisher. Wie sieht Ihr das Ganze - machbar von den KM ? - zu viel oder zu wenig vorgenommen?

Danke im Voraus jegliche Info :thumbup:

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 552

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 772

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 19. März 2019, 17:15

" Natur, Tiere und Wandern" dazu fallen mir an der Gardenroute erstmal mind zwei volle Tage Addo NP ein, dazu Robberg Nature Reserve, de Hoop, Wilderness und Agulhas NP zum Wandern ein. Im de Hoop besteht durchaus die Möglichkeit Wale zu sehen, wie überhaupt generell entlang der Küste, es muß nicht Hermanus sein. Und für Natur eig auch der Tsitsikamma....

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stemmi (20. März 2019, 10:15), Bär (19. März 2019, 22:09), Beate2 (19. März 2019, 19:12)

Delphinbeobachter

Fortgeschrittener

Beiträge: 44

Dabei seit: 17. August 2016

Danksagungen: 96

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 19. März 2019, 20:41

Wenn ihr es ruhiger mögt, ist meiner Meinung nach de Kelders schöner. Hermanus ist sehr touristisch, reichen 1—2 Stündchen zum durchbummeln, nur mal so als Anregung. Restaurant Kloeks@home ist dort auch klasse.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stemmi (20. März 2019, 10:15), Beate2 (20. März 2019, 09:02), Bär (19. März 2019, 22:09)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 721

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16507

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 19. März 2019, 22:15

Ich würde den einzelnen Tag in Hermanus streichen. Die Wahrscheinlichkeit für Wale ist gering und der gesparte Tag ist in Kapstadt sicherlich sinnvoller verbracht.
Warum wollt ihr nach Kapstadt fliegen? Die meisten Kapstadt-Flüge gehen ohnehin via Johannesburg. Wenn ihr von JNB nach PLZ fliegt spart ihr euch ein leg.
Rest ist okay, zumindest eine Möglichkeit, 12 Tage zu verbringen. Es gibt immer Alternativen, die zwei weiter oben haben ja schon welche genannt.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (22. März 2019, 00:34), stemmi (20. März 2019, 10:15), Beate2 (20. März 2019, 09:03)

stemmi

Anfänger

  • »stemmi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 24. August 2018

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 20. März 2019, 10:27

danke für die info,

hab natürlich gleich eine bock geschossen, klar würde der hinflug über jnb gehen. grundsätzlich würden wir lieber direktflüge bevorzugen. da würde jetzt frankfurt - kapstadt hin und zurück mit saa durchgeführt von lufthansa oder condor eine möglichkeit sein, müssten wir nur die route umgekehrt fahren und dann von port elisabeth nach kapstadt einen inlandsflug nehmen (gibt`s ja recht günstig). addo währe dann aber schon in der ferienzeit - muss man dann mit deutlich mehr betrieb rechnen? und braucht man für 2 tage Kapstadt unbedingt ein Mietwagen?

Daniele

Meister

Beiträge: 127

Dabei seit: 25. September 2017

Danksagungen: 808

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 20. März 2019, 10:46

Kapstadt

Wenn Ihr Euch wirklich nur der Stadt widmen wollt, braucht Ihr in Kapstadt kein Auto. Es fahren die Hop-on/Hof-off-Busse, oder man könnte auch für die innerstädtischen Fahrten jeweils Uber benutzen.
Mir persönlich würde aber bei Eurer Tourplanung Kapstadt und Umgebung zu kurz kommen; ich würde daher wohl von Widlerness aus durchfahren, auf den Stopp in Hermanus verzichten (zumal keine Wal-Saison mehr ist) und dafür mehr Zeit in/um Kapstadt haben. Dann könntet Ihr auch die wirklich sehr lohnende Rundfahrt um die Kaphalbinsel machen, evtl. eine Tour auf den Tafelberg und/oder den Lion's Head. Die Küste (Garden Route und Walker Bay/Hermanus) ist natürlich sehr schön, und unbedingt lohnenswert, aber eben doch "nur" eine sehr schöne Küste (sowas gibt es in Europa auch). Die multi-kulti-Metropole Kapstadt mit seiner spektakulären Lage, seiner Geschichte und seinem kulturellen Angebot ist dagegen einzigartig - und man erlebt dort eben auch (trotz aller europäischen Einflüsse) mehr südafrikanische Alltagsrealität als auf dem Rest Eurer Tour (wobei diese Realität natürlich auch ihre Schattenseiten hat, das hat die Realität leider oft so an sich). Aber das ist natürlich Geschmackssache - und die Tour, wie Ihr sie plant ist sicher auch sehr schön.
Noch eine Anmerkung: Wollt Ihr auf Tsitsikamma wirklich ganz verzichten? Hier bietet sich in meinen Augen tatsächlich ein 1-night-stop an: Nachmittags ankommen, den Ozean von der Hüttenterrasse aus genießen, am nächsten Morgen vor den Touristen über die Hängebrücke und zum Aussichtspunkt spazieren, und dann, wenn's voll wird, weiterfahren. Das ist viel Erlebnis in kurzer Zeit. So haben wir es jedenfalls empfunden.
Viel Spaß bei Planung und tour,
daniele

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (22. März 2019, 00:35), Bär (20. März 2019, 14:54)

Talent

Fortgeschrittener

Beiträge: 45

Dabei seit: 26. Januar 2019

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 20. März 2019, 14:22

Mir persönlich würde aber bei Eurer Tourplanung Kapstadt und Umgebung zu kurz kommen; ich würde daher wohl von Widlerness aus durchfahren, auf den Stopp in Hermanus verzichten (zumal keine Wal-Saison mehr ist) und dafür mehr Zeit in/um Kapstadt haben. Dann könntet Ihr auch die wirklich sehr lohnende Rundfahrt um die Kaphalbinsel machen, evtl. eine Tour auf den Tafelberg und/oder den Lion's Head.

This.

Da ich auch Ersttäter war, hier mal meine Gedanken: Für meinen Geschmack reicht ein Tag Addo, konnte dem nicht viel abgewinnen, hatte aber auch mieses Wetter. Hermanus würde ich zugunsten Kapstadt streichen. Dass Ihr noch Wale seht würde ich bezweifeln. Wenn man das erste Mal in Kapstadt ist, würde ich nicht auf eine Tour um die Kaphalbinsel verzichten. Damit ist schon ein Tag vorbei. Somit hättet Ihr - wenn Ihr Hermanus nicht streicht - nur je nach Ankunfts-/Abflugzeit nur zwei halbe Tage. Da ist die Chance groß, dass man gar nicht auf den Tafelberg kommt (wegen Wetter), zumindest aber immer die Uhr im Nacken hat.

Wenn ihr schonmal da unten seid, würde ich auf jeden Fall Tsitsikamma einbauen.

Mietwagen in Kapstadt würde ich vermeiden (trubelig, Linksverkehr). Kapstadt bietet mittlerweile ein gut ausgebautes Linienbusnetz. Außerdem ist Uber fahren sehr günstig.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stemmi (21. März 2019, 12:28)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 721

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16507

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 20. März 2019, 15:00

Deine negativen Erfahrungen mit dem Addo haben sicherlich mit dem Wetter zu tun. Aber das gilt auch für alle anderen Orte; wenn's schüttet, macht es in der Natur eben wenig Spaß (den Tieren ja auch, die meisten wollen ebenfalls nicht nass werden).
Addo gefällt > 90% aller Besucher, daher würde ich den einplanen.

Stemmi, schau Dir die Flugangebote an und entscheide dann. Ich würde bei Kapstadt als Abschluss bleiben. Die Non-Stopp-Flüge FRA-CPT sind seltener, kosten meistens auch mehr. Manchmal lohnt sich die Kombi aus FRA-JNB plus Inlandsflug (auf einem Ticket). Aber was für euren Zeitraum gilt, musst Du selbst herausfinden, Flugpreissuchmaschinen gibt es ja zur Genüge.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (22. März 2019, 00:37), stemmi (21. März 2019, 12:28), M@rie (20. März 2019, 16:37), Beate2 (20. März 2019, 15:55)

Talent

Fortgeschrittener

Beiträge: 45

Dabei seit: 26. Januar 2019

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 20. März 2019, 16:06

Addo gefällt > 90% aller Besucher, daher würde ich den einplanen.

Von Ausplanen war nicht die Rede. IMHO (!) reicht ein Tag Addo, auch wenn es schönes Wetter ist. Vor allem, wenn der Zeitraum fix ist und man für Kapstadt gerade mal zwei Tage hat. Wobei ich aber auch sagen muss, dass ich eher der Metropolen- und aktive Typ bin.

EDIT: Wenn Du wirklich in CPT starten willst: Für FRA-CPT (nur hin) habe ich incl. Rail&Fly 430 € bezahlt und man ist mittags in CPT. Fand ich fair.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stemmi (21. März 2019, 12:28)

palmus

Meister

Beiträge: 249

Dabei seit: 27. Dezember 2012

Danksagungen: 607

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 21. März 2019, 11:49

Hi,
Wenn ihr von Wilderness nach Hermanus fahrt, würde ich Hermanus als Zwischenstopp zur Pause nehmen. Anschließend nach Kapstadt weiterfahren. Add solltet ihr m. E. Mindestens einen vollen Tag im Park haben und das Stressfrei ohne Zwang noch am Nachmittag die Abreise antreten zu müssen. Vielleicht auch 1 1/2 Tage planen. Tsitsikamma würde ich mir was punktuelles heraussuchen. Ist vielfältig und lohnenswert.

In Kapstadt würde ich
1 Tag für Tafelberg / Innenstadt/ waterfront (Hop on Hop off)
1 Tag für Kap Rundfahrt
1 Tag Abstecher in Weinregion ( Stellenbosch)

Machen.

Aber vorrangig- stressfrei machen. Wenn ihr einen Zwischenstopp für einen Euch lohnenswerten Anderen rauslasst, dann 👍. Ihr habt ein Ziel für das kommende Jahr ;)


Viele Grüße :saflag:
Unbekanntes gibt es um es zu erforschen!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stemmi (21. März 2019, 12:28)

stemmi

Anfänger

  • »stemmi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 24. August 2018

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 21. März 2019, 12:33

flugsuchmaschine ist natürlich angeworfen, gleichzeitig auch mal das reisebüro kontakiert, man weiß ja nie - hatte schon mal glück über das rb einen günstige Verbindung in die USA bekommen, wenn man eine Zusatz landleistung mitbucht (Mietwagen oder eine Übernachtung)

würde dann mal sagen, danke im Moment für die tips, melde mich wieder wenn die daten stehen und man den verlauf im Detail planen kann.