Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Simba83

Rookie

  • »Simba83« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Dabei seit: 30. März 2019

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

1

Samstag, 30. März 2019, 09:02

Planung: 4 Wochen Kapstadt-Port Elizabeth mit Kind und Kitesurfer

Liebe Forumsmitglieder!

Ich bin sowohl neu im Südafrika Forum als auch neu im Hinblick auf eine Südafrikareise...daher Fragen über Fragen (obwohl ich hier schon seit Wochen fleißig mitlese, auch Willkommensmail&Co.)! :saflag:

Kurz zu uns: Mein Mann (40 J. und Kitesurfer), unsere Tochter (zum Reiseantritt 5 Jahre, bald 6) und ich (35 J., die Reiseplanerin). Geplant ist unsere erste Südafrikareise im Februar 2020, aber da das Planen der Reise der für mich fast schönste Teil vom Ganzen ist, hab ich schon damit begonnen. Geplant sind wie gesagt 4 Wochen, davon ca. 2 Wochen in und um Kapstadt sowie 2 Wochen Garden Route bis nach PE. Flüge: Wien-Kapstadt und PE-Kapstadt-Wien.

Input bräuchte ich v.a. bzgl. der angedachten Route sowie möglicher Aktivitäten (Ein Mix aus Allem, v.a. kinderfreundlich und entspannt) und Unterkünfte (kein Luxus, aber kinderfreundlich und sauber, gerne ein Mix aus Selbstversorger und Guest House).

Meine bisherige Route:

Tag 1: Ankunft Kapstadt
Tag 2-7: Hout Bay (Ausflüge Kapregion und Mother City)
Tag 8-12: Bloubergstrand (Kitesurfen und Mother City)
Tag 12-14: Stellenbosch
Tag 14-16: Hermanus
Tag 16-18: Cap Agulhas
Tag 18-21: Plettenberg Bay (Ausflüge in der Umgebung)
Tag 21-23: Storms River/Tsitsikamma
Tag 23-25: Osyter Bay (Ausspannen, Ruhe geniessen, Ausritt,...)
Tag 25-28: Addo Elephant Park
Tag 28: PE-Kapstadt-Wien

Flüge und Unterkünfte sind wie gesagt noch nicht gebucht. Ich überlege ob es mehr Sinn machen würde, die zweite Woche um Kapstadt (Bloubergstrand) am Ende der Reise dran zu hängen, anstatt am Anfang.

Bzgl. Unterkünfte habe ich diese ins Auge gefasst:

Hout Bay: African Family Farm
Plettenberg: Archrock Beachfront
Storms River: ST Mouth Rest Camp
Oyster Bay: Oyster Bay Lodge
Addo: Hier bin ich noch sehr unschlüssig. De Old Drift Guest Farm? Elephant Footprint Lodge? Generell stehe ich bzgl. Addo und Safari erst am Anfang meiner Recherchen und versuche das ganze zu durchblicken. Da unsere Tochter noch recht klein ist, kommen "echte" Safaris ja ohnehin nicht in Frage. Das selbst Fahren im Addo erscheint mir also als beste Lösung für alle...

An allen anderen Orten hab ich noch nichts konkretes und bin wie beim Rest dankbar für Input! :)

Vielen Dank für eure Hilfe! :danke:

Lg Kathi

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 591

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1310

  • Nachricht senden

2

Samstag, 30. März 2019, 09:59

Hallo Kathi,
zur Kindertauglichkeit kann ich leider nichts beitragen. Mir ist aber aufgefallen, dass eure Route sehr wasser- und küstenlastig ist (was mit Kleinkind und Kitesurfer im Gepäck ja auch verständlich ist :D ). Aber bei 4 Wochen Reisezeit fände ich es schade, wenn ihr vom Hinterland gar nicht viel mitbekommt. Vielen gefällt das nämlich sogar besser als die eigentliche Gartenroute. Deswegen ist deine Idee mit Bloubergstrand zum Schluss ganz gut, dann könnt ihr vom Addo zurück ein bisschen was vom Innland sehen - z.B. die Route 62, eine wunderschöne Landschaftsstrecke, und das Weinland ( auch für Nicht-Weintrinker interessant). Und falls euch das Wasser fehlt : viele Unterkünfte in SA haben einen Pool dabei !
LG SarahSofia

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (1. April 2019, 00:13), Simba83 (30. März 2019, 18:29), Bernd Tamara (30. März 2019, 18:27), Beate2 (30. März 2019, 14:32), Kitty191 (30. März 2019, 10:09)

Bernd Tamara

Suchtgefährdeter

Beiträge: 62

Dabei seit: 1. Februar 2014

Danksagungen: 73

  • Nachricht senden

3

Samstag, 30. März 2019, 13:40

Hallo,
Eure Planung sieht zeimlich gut aus :thumbup: . Plettenberg Bay fanden wir gut.
Du hast dort einen Wasserrutschenpark direkt im Ort der für Kleinkinder gut geeignet ist und am Lookoutbeach habt ihr die Möglichkeit in einer Art Lagune ohne Wellen zu baden wo das Wasser zudem auch noch warm ist. Unbedingt auch das Monkeyland besuchen! Die Elephant Footprint Lodge in Colchester ist sehr schön und das Essen ist sehr lecker. In Colchester gibt es auch einen kleinen Supermarkt und 2 weitere Restaurants. Man kann dort auch eine Bootstour machen und die Dünen besteigen. Colchester als Ausgangspunkt für den Addo fanden wir optimal. Wir waren Mittags immer im Main Camp und haben dort gegessen, der Pool dort ist sehr schön und einen kleinen Spielplatz gibt es auch. Mich wundert das Ihr nicht Jeffrys Bay mit eingeplant habt, das soll Surfer Highlight sein (wir waren dort noch nicht). In Kapstadt kann man mit einem Piratenboot fahren, wo sie eine Kinderanimation machen. Das Aquarium ist auch sehr zu empfehlen. Wir sind eine ähnliche Tour 2x gefahren als unsere Tochter 4 bzw. 6 Jahre alt war.
Unsere Tochter (und wir auch) waren auch von der Garden Route Gamelodge sehr begeistert, eine der wenigen PGR die auch Kleinkinder mit auf Safari nehmen.

Viel Spaß bei der weiteren Planung!!

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (1. April 2019, 00:14), Bär (31. März 2019, 16:51), Simba83 (30. März 2019, 18:29), Beate2 (30. März 2019, 14:33)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 037

Danksagungen: 11908

  • Nachricht senden

4

Samstag, 30. März 2019, 13:56

Das selbst Fahren im Addo erscheint mir also als beste Lösung für alle...
und warum dann nicht direkt (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) übernachten? Beschreibungen dazu auch hier im Forum (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (1. April 2019, 00:14), Bär (31. März 2019, 16:52), Simba83 (30. März 2019, 18:30), Beate2 (30. März 2019, 14:33)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 552

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 7232

  • Nachricht senden

5

Samstag, 30. März 2019, 14:41

Hi Kathy,

der Einwand, dass eure Tour ziemlich küstenlastig ist stimmt, Ein bißchen Inland wäre vielleicht nicht verkehrt, dafür würde ich dann vielleicht 3 Tage bei den beiden Kapstadt Aufenthalten abknapsen. Die Planung insgesamt finde ich sonst gut. Mit 4 Wochen habt ihr genug Zeit für längere Aufenthalte an den einzelnen Orten.
Falls es irgendwo mit einer Unterkunft nicht klappt, oder ihr beim Addo doch außerhalb nächtigen wollt: Guck dir mal die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) an.

Viel Spass wünscht Beate

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (1. April 2019, 00:15), Bär (31. März 2019, 16:52), Simba83 (30. März 2019, 18:30)

palmus

Meister

Beiträge: 302

Dabei seit: 27. Dezember 2012

Danksagungen: 692

  • Nachricht senden

6

Samstag, 30. März 2019, 17:03

Hallo

Hi Kathi,

Finde die Tour euren Interessen entsprechend. Theoretisch könntet ihr Hout Bay und Kapstadt zusammenlegen. Ist Geschmacksache :)


In Hermanus könnten wir euch das Beluga House empfehlen- die haben auch Zimmer mit Durchgangstür. Hatte uns sehr gefallen, waren schon 2x dort.


Viele Grüße
:saflag:
Unbekanntes gibt es um es zu erforschen!

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (1. April 2019, 00:15), Bär (31. März 2019, 16:52), Simba83 (30. März 2019, 18:30), Bernd Tamara (30. März 2019, 18:27)

Simba83

Rookie

  • »Simba83« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Dabei seit: 30. März 2019

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

7

Samstag, 30. März 2019, 18:47

Vielen Dank für eure hilfreichen Antworten und Tipps! :thumbsup:

Bzgl. "Sehr wasserlastig": Das ist Absicht. ;) Wir mögen es einfach sehr am Meer, haben das im Alltag nicht. Das Inland, insb. Klein Karoo etc. interessiert uns etwas weniger, die Weingegend wird nicht ganz ausgelassen, zb 2 Nächte Stellenbosch und Umgebung, am Weg nach Hermanus besuchen wir das Vergelegen Estate. Ich komme aus Südtirol (Eppan a.d. Weinstrasse), ist zwar natürlich kein Vergleich, aber ich bin in den Weinbergen aufgewachsen, das Meer vermisse ich hingegen ständig und kann nicht genug von dem Anblick bekommen. Mann und Kind geht es ähnlich. ;)

Bzgl. "Warum nicht direkt im Addo übernachten": das frage ich mich selbst nach wie vor. Habe nicht so tolle Rückmeldungen bzgl. Main Camp (sowohl von Reisenden als auch von besuchten Reisebüros) und gesehen, dass es rund herum viele tolle Unterkünfte gibt, dachte das wäre eine gute Alternative (hier auch nochmal Danke für den Tipp mit der Dung Beetle River Lodge!).

Bzgl. "Warum nicht Jeffreys Bay": War egtl. Teil der Route, ist aber zugunsten von Oyster Bay gewichen, meinem Mann reicht Kapstadt zum Kiten.

Danke für die Unterkunft-Tipps! Hat vielleicht noch wer was in Stellenbosch oder Kap Aguhlhas, das er mit Kind empfehlen würde?

Die Garden Route Game Reserve wirkt sehr toll, die Preise sind aber schon der Hammer, oder mache ich da was falsch?


Danke!

Lg Kathi

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (30. März 2019, 21:08)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 407

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10411

  • Nachricht senden

8

Samstag, 30. März 2019, 19:31

Hi

Danke für die Unterkunft-Tipps! Hat vielleicht noch wer was in Kap Aguhlhas, das er mit Kind empfehlen würde?


schau im Restcamp Thread zu Camp Agulhas. das dürfte passen.

Addo Südeingang Happy Jackal dürfte für euch gut sein. Und die Dünen dürften inkl. Bootstour auch keine schlechte Lösung für euch sein.

LG Lilly

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Simba83 (1. April 2019, 10:12), toetske (1. April 2019, 00:16), Bär (31. März 2019, 16:53), Beate2 (30. März 2019, 21:08)

Bernd Tamara

Suchtgefährdeter

Beiträge: 62

Dabei seit: 1. Februar 2014

Danksagungen: 73

  • Nachricht senden

9

Samstag, 30. März 2019, 19:46

Die Garden Route Game Reserve wirkt sehr toll, die Preise sind aber schon der Hammer, oder mache ich da was falsch?
Hi, wenn Du dort ein Paket buchst, sind pro Tag 2 geführte Gamedrives (je ca. 2 Stunden) und ein hevorragendes Frühstück und Abendessen inklusive. Wir hatten immer die Standartrooms, die auch schon sehr schön und dicht am Pool sind. Für ein PGR sind die sogar noch relativ günstig. :blush:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Viking (2. April 2019, 14:46), Simba83 (1. April 2019, 10:12), Bär (31. März 2019, 16:53), Beate2 (30. März 2019, 21:09)

Simba83

Rookie

  • »Simba83« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Dabei seit: 30. März 2019

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 31. März 2019, 13:13

Nochmal Danke für alle Infos und eine weitere Frage: Thema Sicherheit! Ich weiß, das Thema wurde hier in mehreren Threads ausgiebig diskutiert, ich habe auch die meisten davon gelesen. Trotzdem wollte ich kurz darauf zurück kommen, insb. im Hinblick auf unsere angedachten Stopps (Kapstadt Hout Bay und Bloubergstrand, hier werden wir viel mit dem Mietwagen pendeln, das Kap generell, Hermanus und Cap Agulhas, hier möchten wir an der Küste entlang und nicht über Hauptstraßen fahren sprich entlegene Gegend, die Garden Route und v.a. der Addo NP). All das gepaart mit Kleinkind. Zudem landet unser Flug voraussichtlich spät Abends, wäre es hier sinnvoll den Mietwagen erst am Folgetag zu übernehmen/los zu fahren und am Vorabend ein Flughafenhotel zu nehmen?

Denke meine Frage wäre: Gibt es konkret Orte oder Gegenden, die derzeit zu meiden sind? Wie wir uns generell zu verhalten haben, was nicht zu tun ist, etc. ist natürlich an sich bekannt, wir reisen nicht zum ersten mal, aber wie gesagt zum ersten mal in Südafrika und in letzter Zeit scheinen sich Überfälle zu häufen (vielleicht auch durch die Medien gepusht...).

Danke! :saflag:

Lg Kathi

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 602

Danksagungen: 11055

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 31. März 2019, 20:01

Hallo Kathi,

Zitat

im Hinblick auf unsere angedachten Stopps (Kapstadt Hout Bay und Bloubergstrand, hier werden wir viel mit dem Mietwagen pendeln, das Kap generell, Hermanus und Cap Agulhas, hier möchten wir an der Küste entlang und nicht über Hauptstraßen fahren sprich entlegene Gegend, die Garden Route und v.a. der Addo NP).
Ich enttäusche dich nur ungern aber am Westkap und der Gardenroute werdet ihr wohl kaum entlegene Gegenden vorfinden. Eure Reiseroute ist der Touristenhighway schlechthin.
Wo sich viele Touristen tummeln und ihren Wohlstand zeigen (gewollt oder ungewollt) weckt das verstärkt Begehrlichkeiten. Trotzdem würde ich mir keine allzu großen Sorgen machen.
Genießt eure Zeit und meidet vielleicht einsame Wanderwege am Tafelberg.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Simba83 (1. April 2019, 10:13), toetske (1. April 2019, 00:17), corsa1968 (31. März 2019, 21:34), palmus (31. März 2019, 21:15), Bernd Tamara (31. März 2019, 20:49), SarahSofia (31. März 2019, 20:29), Beate2 (31. März 2019, 20:27), M@rie (31. März 2019, 20:07)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 591

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1310

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 31. März 2019, 21:15

Hallo Kathi,

was man im punkto Sicherheit vermeiden sollte : Gepäck sichtbar im Wagen liegen haben, wenn man aussteigt und sich vom Fahrzeug entfernt. Da ihr aber oft für mehrere Tage in einer Unterkunft bleibt und somit das Gepäck auch dort lasst, sollte das kein großes Problem sein.

Wenn ihr abends in CPT landet, gibt es mehrere Möglichkeiten:
- am Flughafen übernachten (dann empfehle ich, den Mietwagen noch bei Ankunft zu übernehmen und am Flughafen bis zum nächsten Morgen stehen zu lassen, um früh die eventuelle Warteschlange zu vermeiden, wenn die ganzen anderen Überseeflieger gelandet sind)
- mit einem Taxi/Shuttle zur "Hauptunterkunft" fahren - setzt voraus, das eure Vermieter noch spät abends da sind (bei Hotels
ist das meist kein Problem, bei Gästehäusern sollte man das vor Buchung anfragen) und sich den Mietwagen am nächsten Tag abholen (eher zeitaufwändig) oder (gegen Gebühr ?) zur Unterkunft bringen lassen
- selbst zur Unterkunft fahren (würden wir nicht machen, obwohl wir uns mittlerweile in der Stadt halbwegs auskennen)

In der Ankunftshalle gibt es einen Schalter, an dem man seine Taxi- bzw. Shuttlefahrt buchen und bezahlen kann und dann von einem Mitarbeiter zum Taxi gebracht wird.
Um Kleingeld für´s Trinkgeld zu haben ( es sei denn, ihr könnt kleine Scheine mitnehmen) : am ATM eine "unrunde" Summe wie z.B. 980 Rand abheben oder - wenn der Geldautomat nicht mitmacht - am Kiosk ein, zwei Flaschen Wasser kaufen und sich einen großen Schein wechseln lassen.

LG SarahSofia

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Simba83 (1. April 2019, 10:13), toetske (1. April 2019, 00:18)

Simba83

Rookie

  • »Simba83« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Dabei seit: 30. März 2019

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

13

Montag, 1. April 2019, 10:23

Liebe Kitty und SarahSofia,

danke für eure Einschätzungen und Tipps! :thumbup:

Kitty: Bei entlegen dachte ich zb an die Umgebung von Hermanus oder Cap Agulhas, also ausserhalb der Ortschaften und Hauptstrassen. Aber mir ist klar, dass der Großteil unserer Route wenig einsam sein wird, das passt schon so. ;)
SarahSofia: Bei Option 1 meintest du, Mietwagen sofort übernehmen und diesen beim Airport Hotel abstellen? Das wäre eine Möglichkeit denke ich.

Natürlich haben wir vor, uns an die üblichen Maßnahmen (nichts offen im Auto liegen lassen, etc.) zu halten. Meine Überlegungen gingen v.a. auch in Richtung Aufenthalt in Kapstadt und Überlandfahrten. Ein kleines Kind muss ja schnell mal ganz dringend aufs Klo, auch unterwegs: Kann man unterwegs problemlos an Tankstellen, Raststätten oder auch einfach mal so wo anhalten oder ist das nicht angebracht? Wir waren bisher Womo-Reisende in den USA, ich denke meine Zweifel kommen daher, dass ich mir zu Südafrika und dem Reisen dort noch wenig vorstellen kann. Da ist halt einerseits die große Vorfreude und andererseits die Unsicherheiten. :)

Was ganz anderes: Wir werden in Kapstadt sowohl in Hout Bay als auch am Bloubergstrand wohnen und möchten von dort jeweils Ausflüge ans Kap aber auch in die Innenstadt unternehmen. Sollte man die Fahrten in die Innenstadt immer mit dem Mietwagen angehen oder besser mit Taxi/Uber/Bus? Falls mit Auto, gibt es Erfahrungen bzgl. der Parkmöglichkeiten in der Innenstadt? Abends dann nicht mehr (mit dem Auto) unterwegs sein, das ist klar. :)

Danke!


Lg Kathi

palmus

Meister

Beiträge: 302

Dabei seit: 27. Dezember 2012

Danksagungen: 692

  • Nachricht senden

14

Montag, 1. April 2019, 16:59

Hallo,

Wir haben uns mittlerweile angewöhnt, das Auto an der Waterfront abzustellen. Von dort kommt man ja relativ schnell überallhin. Wir haben es auch schon mal unten an den Mouille Point gestellt und uns vorab ein Ticket vom Hop On Hop Off geholt. Dort ist eine Haltestelle. Oder von dort an die Waterfront laufen. Ist ein ganz angenehmer Spaziergang :thumbup:
Unbekanntes gibt es um es zu erforschen!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Simba83 (2. April 2019, 13:22)

Gisel

Erleuchteter

Beiträge: 589

Dabei seit: 20. November 2015

Danksagungen: 1378

  • Nachricht senden

15

Montag, 1. April 2019, 18:52

Hallo,
In Cap Agulhas haben wir Freunde, sie haben uns erzählt, dass es dort keine Kriminalität gibt. Sie schließen Auto und Haustüren nicht zu.
Grüsse von Gisela

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Simba83 (2. April 2019, 13:21)

Simba83

Rookie

  • »Simba83« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Dabei seit: 30. März 2019

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 2. April 2019, 13:25

Danke euch, das beruhigt etwas! :)

Eine Frage noch zur Strecke: Nehmen wir uns mit dem Abschnitt Cap Agulhas - Plettenberg Bay zu viel vor? Kenne die Strassenverhältnisse nicht und wir möchten nicht in der Dunkelheit fahren. Es käme evtl. ein Zwischenstopp in Frage, aber wo?

Generell möchten wir keine Einzelübernachtungen, da das mit Kind schnell stressig wird und wenig Sinn macht, aber ich nehme an, 2 Nächte pro Ort sollten immer gut passen.

Danke! :danke:

Lg Kathi

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 602

Danksagungen: 11055

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 2. April 2019, 13:50

Hallo Kathi,
410 km auf sehr gut ausgebauten Straßen, sind mMn gut zu machen. Der ein oder andere wird womöglich einwerfen, alles über 300km ist der pure Stress. Ich dagegen finde diese Etappe gut fahrbar und mit der ein oder anderen Pause auch durchaus interessant zu gestalten. Die von Google Maps angegebene Fahrzeit von 4:30 halte ich für realistisch. Am Western Cape sind die angegebenen Fahrzeiten eigentlich alle gut zu übernehmen.Eine Pause in Swellendam mit kurzer Ortsbesichtigung und einem kleinen Imbiss im Old Gaol können eine Alternative sein. Ebenso ein Boxenstop in Wilderness mir Dolphins Lookout Point und wenn Zeit ist evtl. noch die „Map of Africa“. Im Spar hinter dem Dolphins Lookout gibt es hervorragendes italienisches Brot zu kaufen.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (3. April 2019, 12:34), toetske (3. April 2019, 00:27), Simba83 (2. April 2019, 15:11)

Simba83

Rookie

  • »Simba83« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Dabei seit: 30. März 2019

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 2. April 2019, 15:19

Danke Kitty (auch für die Tipps bzgl. Swellendam und Wilderness :thumbup: )! Genau das war meine Frage, wenn die 400 km nämlich ähnlich gut zu bewältigen sind, wie in unseren Breitengraden, dann sind die recht gut machbar. Wäre natürlich keine regelmäßige Tagesetappe, aber für einmal dann finde ich ok.

Gut, somit werden heute Abend die Flüge gebucht! Hab nämlich welche um 515 Euro Nonstop nach Kapstadt und viel günstiger werden die wohl kaum noch werden. Oder doch??

An die ganz genaue Route inkl. Unterkünfte mache ich mich dann in den kommenden Wochen/Monaten und bin sehr dankbar, wenn ich mich mit Fragen weiter an euch wenden darf!

Danke!

Lg Kathi

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (3. April 2019, 12:35)

Simba83

Rookie

  • »Simba83« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Dabei seit: 30. März 2019

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 2. April 2019, 15:27

Eine weitere Routen-Frage:

Ist jemand der Ansicht, dass 3 Nächte für den Addo (Unterkunft außerhalb, zb Colchester) zu viel sind? Mir ist noch nicht ganz klar, wie lange man für den Park (oder auch in der näheren Umgebung) braucht bzw. dort beschäftigt sein wird. Mit Kind werden es eher kürzere Aufenthalte und nicht viele Stunden am Tag im Park werden, nehme ich an.

Und würde es Sinn machen, nach Storms River Oyster Bay weg zu lassen und stattdessen diese 2 Nächte für was anderes (davor oder auch danach) zu nutzen?

Danke!

Lg Kathi

Sakasu

Fortgeschrittener

Beiträge: 59

Dabei seit: 7. November 2016

Danksagungen: 103

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 2. April 2019, 15:30

Hallo Kathi,

auch wenn die Etappe gut fahrbar ist, würde ich einen Stopp in Wilderness einlegen und einen Spaziergang durch den Nationalpark machen. Unsere Tochter, 8 Jahre, fand das toll ( wir auch). Die Standardwanderung zum Wasserfall ist ganz entspannt an einem halben Tag machbar. Da ihr eh dort vorbei fahrt, würde ich dort wenigstens eine Nacht bleiben. Wir hatten relativ viele 1 Ü Tage und fanden das völlig ok!

LG, Sandra

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (3. April 2019, 12:35), Simba83 (2. April 2019, 15:41)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher