Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 647

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1417

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 10. April 2019, 13:26

Hallo Verena,
Ich hatte auch nach Flügen von George geguckt aber am Sonntag, den 12.01. waren die dort wesentlich teurer.... :(

Also ich finde für den Tag durchaus verschiedene Flüge unter 100 Euro - allerdings sind das die Mittags-/Nachmittagsflüge. Aber vielleicht wäre das auch noch eine Überlegung : am späten Nachmittag nach JNB fliegen, dort am Flughafen übernachten und am nächsten Morgen ausgeruht zur Panoramaroute starten.
LG SarahSofia

VerenaB

Schüler

  • »VerenaB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 10. April 2019, 15:08

Also ich finde für den Tag durchaus verschiedene Flüge unter 100 Euro - allerdings sind das die Mittags-/Nachmittagsflüge. Aber vielleicht wäre das auch noch eine Überlegung : am späten Nachmittag nach JNB fliegen, dort am Flughafen übernachten und am nächsten Morgen ausgeruht zur Panoramaroute starten.
LG SarahSofia



-> ja genau - erst nachmittags ab14 Uhr und das ist zu spät - hatte ich nicht mehr im Kopf und vorhin auch nochmal geschaut :whistling: aber wie gesagt die Flüge sind eh fix gebucht und das steht nicht mehr zur Debatte...

Trotzdem Danke für den Hinweis :danke:

VerenaB

Schüler

  • »VerenaB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 8. Oktober 2019, 09:09

Hallo zusammen,


jetzt rückt der Urlaub :saflag: langsam näher und es geht in die Feinplanung :D und ich frage mich welche Route wir von Franschhoek nach Oudtshoorn nehmen sollten... :help:
Wir wollen morgens gemütlich losfahren (so gegen 10 Uhr) und hätten den ganzen Tag über Zeit für die Strecke. Bis jetzt wollte ich eigentlich den direkten Weg über die R62 über Montagu und Barrydale nehmen... aber vielleicht ist eine andere Strecke sehenswerter?

Wenn wir die N1 nehmen würden könnten wir über den Swartbergpass nach Oudtshoorn fahren (später hätten wir hierfür keine Gelegenheit mehr).

Achso als Mietwagen wir haben wir einen Hyundai Accent Sedan o.ä. (also Economy Kategorie - kein SUV - kein 4x4 )

Ich bin auf eure Vorschläge und Ideen gespannt :D


Lieben Dank schonmal vorab! :danke:

Edit: Nach 2 Übernachtungen in Oudtshoorn geht es dann weiter nach Mossel Bay und über Wilderness nach Pletterberg Bay


»VerenaB« hat folgende Bilder angehängt:
  • Route Franschhoek - Oudtshoorn.JPG
  • Route Franschhoek - Swartbergpass - Oudtshoorn.JPG

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 748

Danksagungen: 11773

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 8. Oktober 2019, 10:58

Hallo Verena,
ich lese, ihr wollt jetzt von Franschhoek nach Oudtshoorn. Ist Hermanus gestrichen? Und wie soll es nach Oudtshoorn weitergehen. Mossel Bay ja-nein?
Vielleicht stellst du zum besseren Verständnis deine aktuelle Route nochmal ein?

Grüße
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (13. Oktober 2019, 01:40), Bär (8. Oktober 2019, 19:19)

VerenaB

Schüler

  • »VerenaB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 8. Oktober 2019, 11:57

Hi Kitty,

genau Hermanus habe ich auf Rat hier in Forum gestrichen :thumbup:

Die Reiseroute südlicher Teil ist wie folgt:

4 N Kapstadt
2 N Franschhoek
2 N Oudtshoorn
1 N Mosselbay
2 N Plettenberg Bay
1 N Port Elizabeth und dann geht's nach Johannesburg und den Kruger Park

So weit ist die Route fest (und für uns stimmig) aber für die lange Strecke von Franschhoek nach Oudtshoorn frage ich mich ob es schöner/interessanter ist die N1 und den Swartbergpass zu nehmen oder halt den direkten Weg der R62 über Montagu und Barrydale und den Swartbergpass ganz weglassen.

Bei Google Streetview habe ich ein Bild entdeckt auf dem der Pass geschlossen zu sein scheint... kommt das häufiger vor? Gibt es eine Internetseite die darüber informiert?

Armando

Fortgeschrittener

Beiträge: 49

Dabei seit: 25. Juli 2019

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 8. Oktober 2019, 12:35

Hallo,

grundsätzlich sind beide Routen machbar - aber vertraue bitte nicht den bei google maps angegebenen Zeiten! In der Praxis wirst du für beide Strecken den ganzen Tag benötigen, denn du willst ja nicht stur von a nach b fahren, sondern unterwegs einmal anhalten, um Luft zu schnappen, Fotos zu machen, ein Restaurant besuchen, vielleicht sogar eine Weinprobe zu machen. Deshalb würde ich mir auch überlegen, ob du an diesem Fahrtag wirklich erst um 10 Uhr von Franschhoek losfahren möchtest. Je früher du startest, umso entspannter wird der Tag!

Zu den Routen. Persönlich versuche ich stets, wo es geht, die großen Durchgangsstraßen wie N1 und N2 für die Überlandstrecken zu meiden. Das sind nun einmal die am meisten befahrenen Straßen Südafrikas mit (sehr) viel LKW-Verkehr. Das Fahren strengt einfach an, da man oft gefordert ist, auch auf zweispurigen Streckenabschnitten zu überholen. Außerdem ist die Strecke ab Laingsburg bis Prince Albert ziemlich fad. Ich würde deshalb die Route über den Franschhoek-Pass und die Route 62 vorziehen. Wenn du frühzeitig genug dran bist, kannst du bei Zoar einen Abstecher zum Seweweekspoort-Pass machen, einem der historischen Übergänge über die Swartberge nur wenige Kilometer von der Hauptstraße entfernt. Nicht dasselbe wie der Swartberg-Pass, aber ähnlich spektakulär. Für den Abstecher brauchst du ca. 1 1/2 Stunden. Die Straße ist nicht asphaltiert, aber mit einem PKW problemlos zu befahren.

Viel Spaß beim weiteren Planen. :saflag:

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (13. Oktober 2019, 01:40), Tutu (9. Oktober 2019, 16:14), VerenaB (9. Oktober 2019, 08:00), SarahSofia (8. Oktober 2019, 19:23), Bär (8. Oktober 2019, 19:20), Hippofan (8. Oktober 2019, 16:08), Beate2 (8. Oktober 2019, 14:17)

Beiträge: 78

Dabei seit: 23. März 2006

Danksagungen: 159

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 8. Oktober 2019, 13:32

Noch eine Alternative:

Nicht über Monatgu sondern von Robertson weiter nach Swellendam, dann über den Tradouwpass nach Barrydale und von hier aus der R62 nach Oudtshoorn folgen.

Der Tradouwpass zwischen Swellendam und Barrydale ist m. E. deutlich beeindruckender als der Kogmanskloof Mountain Pass nach Montagu.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (13. Oktober 2019, 01:40), Tutu (9. Oktober 2019, 16:14), VerenaB (9. Oktober 2019, 08:00), Hippofan (8. Oktober 2019, 16:12), Beate2 (8. Oktober 2019, 14:17)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 732

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 7890

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 8. Oktober 2019, 14:16

Hi Verena,

ich halte alle Zeitangaben für nicht realistisch, nicht mal als reine Fahrtzeit und wenn mal sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen hält.
Franschhoek - Worcester plant mal gut 1,5Std bis ihr auf der N1 seid.
Und Prince Albert - Oudtshoorn mit 1,5Std ist deutlich zu knapp. Da könnt ihr garantiert nicht für ein einziges Foto anhalten.
Alleine für die beiden Abschnitte würde ich mind. 1 Std drauf rechnen.
Und auf der N2 gibt es lange Baustellen mit bis zu 20 min Wartezeit und das mit vielen LKW, die man oft nicht überholen kann.
Vor Montagu gibt es sicher auch noch die Baustelle mit ev Wartezeit.

Lieber früh los fahren - es kann richtig heiß werden unterwegs! - und den Rest des Nachmittags in Outshoorn am pool genießen

LG
Beate

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (13. Oktober 2019, 01:41), Tutu (9. Oktober 2019, 16:16), VerenaB (9. Oktober 2019, 07:59), Hippofan (8. Oktober 2019, 16:12), Kitty191 (8. Oktober 2019, 15:15)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 732

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 7890

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 8. Oktober 2019, 14:28


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (13. Oktober 2019, 01:41), Tutu (9. Oktober 2019, 16:16), VerenaB (9. Oktober 2019, 07:59)

mmsa

Profi

Beiträge: 70

Dabei seit: 10. November 2018

Danksagungen: 170

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 8. Oktober 2019, 14:57

1 N Mosselbay
Ich bin ja ein absoluter Fürsprecher für einen Besuch in Mosselbaai, aber Anfang Januar ist bei uns die Hölle los. Kilometerlang werden die Campingplätze entlang der Strände von den südafrikanischen Familien in Beschlag genommen. Es ist wirklich, wirklich voll. Die normale Strasse ist Dauerstau, N2 durch die Industriezone, geht noch.

Wenn ihr das wirklich vorhabt, dann solltet ihr über die N2 den Kern umfahren und in Richtung Leuchtturm / The Point fahren.

Alternativ wäre der Pass von Oudtshoorn nach George auch sehr schön und nicht zeitintensiver und dann ggf. bei Wilderness etwas suchen.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (13. Oktober 2019, 01:41), Tutu (9. Oktober 2019, 16:16), VerenaB (9. Oktober 2019, 07:59), Bär (8. Oktober 2019, 19:21)

VerenaB

Schüler

  • »VerenaB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 8. Oktober 2019, 15:35

Hilfe... da ist irgendwas schief gegangen und mein Text ist weg... :-(

Also nochmal:

Danke für eure tollen Tipps!

@ ZA-Freund: Das werden wir so machen mit dem Pass von Robertson nach Swellendam!

@Armando: Dass die Google Maps Zeiten unrealistisch sind ist uns bewusst.- trotzdem danke und dem Tipp mit der N1 und N2 das werden wir auch berücksichtigen :thumbup:

@ Beate2: Danke für den Link mit den Staumeldungen! :danke:

@mmsa: Mosselbay muss "leider" sein wegen des Zughotels (Santos Express) hier wollen wir uns vielleicht einfach mal an den Strand legen und entspannen oder den Cape St. Blaze Trail wandern (je nach Wetter und Lust und Laune) und abends am Strand im Braai Restaurant/Kneipe essen :-) Ist der Strand denn am Zughotel ok?
Am nächsten Tag geht's dann weiter über Wilderness (Kanu Tour) nach Plettenberg Bay.

Zur Anfahrt - schau mal in meinen Anhängen... meinst du so?



@all: Sorry Antwort ist jetzt beim 2. Mal etwas kürzer ausgefallen :whistling:
»VerenaB« hat folgende Bilder angehängt:
  • Route Franschhoek - Oudtshoorn über Swellendam.JPG
  • Anreise Mosselbay.JPG

mmsa

Profi

Beiträge: 70

Dabei seit: 10. November 2018

Danksagungen: 170

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 8. Oktober 2019, 17:38

@mmsa: Mosselbay muss "leider" sein wegen des Zughotels (Santos Express) hier wollen wir uns vielleicht einfach mal an den Strand legen und entspannen oder den Cape St. Blaze Trail wandern (je nach Wetter und Lust und Laune) und abends am Strand im Braai Restaurant/Kneipe essen :-) Ist der Strand denn am Zughotel ok?
Am nächsten Tag geht's dann weiter über Wilderness (Kanu Tour) nach Plettenberg Bay.

Zur Anfahrt - schau mal in meinen Anhängen... meinst du so?

Der Strand am Santos Express ist schon okay. Es ist aber sicherlich nicht leer. Direkt links und rechts davon sind halt Camping Bereiche. Restaurant solltet ihr ggf reservieren, wenn ihr keine Lust habt, Euch in die Warteschlangen einzureihen. Im (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) hat man abends einen schönen Blick aufs Meer und kann dann noch ein paar Schritte an der Küste entlang Richtung Leuchtturm gehen. Der Ponto Grille (auch am Point) ist bei Einheimischen nicht so beliebt. Preis/Leistung stimmt nicht, ansonsten könnt ihr eigentlich überall hingehen. Direkt vor eurer Nase liegt das (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Gute Weine aus dem eigenen Weinanbau und leckere Pizza und ebenfalls Blick auf das Meer. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) hat sehr gute Qualität, ist aber etwas teurer (immer noch billiger als in DE). Dort könnt ihr auch Plätze bestellen, abends dann kommen und erstmal zum Sun-Downer in die Cocktail Bar. Der Tisch bleibt Euch erhalten.

Anfahrt ist fast so wie ich es empfehlen würde. Wenn ihr runter nach Hartenbos kommt, lieber noch mal die Schleife nach links über die alte 102 und dann schon auf die N2. Die Louis Fourie ist zu Geschäftszeiten in den Ferien eine einzige Staumeile. Deshalb völlig richtig, einmal erst um den Ort rum, so wie du es dir markiert hast.

Der Trail ist eigentlich nie richtig voll. Du solltest aber etwas Zeit mitbringen. Bis zum ersten guten Ausstieg (Mossel Bay Golf Estate) musst du 45 min rechnen, bis zu Pinnacle Point gute 2 Stunden. Bei Pinnacle Point könnt ihr im Clubhause fragen, ob sie euch ein Taxi heranrufen, dann braucht ihr nur eine Tour gehen.

Wenn ihr am Nachmittag geht, könnt ihr auch in Pinnacle Point essen und den Sonnenuntergang geniessen. Ist aber Timing und Wetterfrage. Nachmittags bei der zweiten Bucht mal etwas Zeit nehmen und runter schauen. Da sammeln sich meistens die Delfine zur Nacht. ... toi, toi, toi.

Als Alternative zum kleinen Stadtstrand könnt ihr auch nach Danabaai fahren. Endlose Sapziergehmöglichkeiten und auch Platz in den Dünen um windgeschützt zu liegen. Die Angler sind immer zum Smalltalk bereit. Restauration ist da aber kaum, also Essen/Trinken mitnehmen.

Die Kanu-Tour in Wilderness (zum Wasserfall?) finde ich immer wieder schön. Besonders wenn man Schnappschüsse von kleinen Diamanten (Eisvögel) machen möchte.

Noch etwas. Wenn ihr über den Robinson Pass kommt, liegt linker Hand das (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Da fährt man ganz schnell vorbei. Es ist aber sehr schön, um Kaffee und Kuchen zu essen und auf die Berge zu schauen. Es stehen noch "uralte" (mehrere hundert Jahre alte) Eichen und andere Bäume auf dem Grundstück. Man kann von vorne die Dimensionen des Gelände gar nicht erfassen. Also falls es passt....... (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (13. Oktober 2019, 01:44), gatasa (11. Oktober 2019, 20:21), Tutu (9. Oktober 2019, 16:20), VerenaB (9. Oktober 2019, 07:59), Armando (8. Oktober 2019, 21:38), Bär (8. Oktober 2019, 19:21), Beate2 (8. Oktober 2019, 17:52)

VerenaB

Schüler

  • »VerenaB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 08:21

Wow! 8o Vielen lieben Dank @mmsa für die tollen und ausführlichen Vorschläge! :danke:

Ich würde am liebsten sofort loslegen :D

Ja, genau in Wilderness die Tour zum Wasserfall - die Bewertungen der Kanutour haben sich da viel besser angehört als im Tsitsikamma Nationalpark.

Mit dem Verleiher war ich auch schon über Facebook (darf man das schreiben? :S ) im Kontakt und er ist wirklich sehr nett!

Pfadfinderin

Fortgeschrittener

Beiträge: 69

Dabei seit: 25. November 2006

Danksagungen: 121

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 14:02

Ich werfe mal zwischen Franshoek und Oudtshoorn bzw. Prince Albert noch eine andere Route in den Ring:
Paarl - Wellington - Bain´s Kloof Pass und dann weiter nach Worcester. Uns hat diese Strecke durch die Berge sehr gut gefallen!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (13. Oktober 2019, 01:44)

VerenaB

Schüler

  • »VerenaB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

35

Montag, 14. Oktober 2019, 10:18

@Pfadfinderin: Danke - gut zu wissen dass sich auch dieser Weg lohnen würde... der Franschhoek Pass ist wohl ab und zu gesperrt und dann brauchen wir ja auch hier Alternativen! :danke:

@all:
Aktuell bin ich bei der genaueren Planung der Sightseeingtour in Kapstadt und hätte mal eine Frage zur Sicherheit :blush:

Ist es "unvernünftig/gefährlich" von der V&A Waterfront in die "Altstadt" zu laufen? (Natürlich am Tag)
In etwa so wie im Screenshot in Anhang? Oder ggf. besser über eine andere Route?

Nachtrag: Ich denke ich kann meine Frage nun selbst beantworten :!: NEIN! :!: Habe hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) eine Übersichtskarte gefunden....
»VerenaB« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kapstadt.JPG

Armando

Fortgeschrittener

Beiträge: 49

Dabei seit: 25. Juli 2019

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

36

Montag, 14. Oktober 2019, 11:15

Hallo, ihr scheint ja schon sehr im Detail zu planen. Werktags hätte ich da während der Geschäftszeiten persönlich keine größeren Bedenken. Ihr seid ja auch zu zweit. Allerdings haben bei eurer Route die Prestwich Street und die Castle Street ein wenig ansprechendes Hinterhofambiente, das ist nicht so schön. Indessen sind die Sträßchen von De Waterkant ganz nett, das gilt als In-Viertel.

Ich würde eher spontan planen, wenn ihr euch danach fühlt, auch einmal ein Stück zu Fuß gehen - auf belebten Straßen. Sonst eher ein Taxi/Uber nehmen. Und niemals Kameras, Fototaschen oder sonstige Wertgegenstände offen herumtragen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

VerenaB (14. Oktober 2019, 11:25)

VerenaB

Schüler

  • »VerenaB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

37

Montag, 14. Oktober 2019, 11:33

Hallo, ihr scheint ja schon sehr im Detail zu planen. Werktags hätte ich da während der Geschäftszeiten persönlich keine größeren Bedenken. Ihr seid ja auch zu zweit. Allerdings haben bei eurer Route die Prestwich Street und die Castle Street ein wenig ansprechendes Hinterhofambiente, das ist nicht so schön. Indessen sind die Sträßchen von De Waterkant ganz nett, das gilt als In-Viertel.

Ich würde eher spontan planen, wenn ihr euch danach fühlt, auch einmal ein Stück zu Fuß gehen - auf belebten Straßen. Sonst eher ein Taxi/Uber nehmen. Und niemals Kameras, Fototaschen oder sonstige Wertgegenstände offen herumtragen.


Hallo Armando,

danke für deine Antwort - den genauen Weg wollte ich jetzt noch nicht planen ;) sondern nur wissen ob man die beiden "Stadtteile" V&A Waterfront und (ich nenne es mal) die Altstadt zu Fuß verbinden kann oder man eben doch direkt ein Taxi nehmen sollte... Aber das scheint dann ja doch möglich zu sein :)

Ich war auch schon in Rio de Janeiro, dort sind manche Stadtteile (z.B. Financial District) am Wochenende gar nicht zu empfehlen die unter der Woche überhaupt kein Problem sind... und andere Straßen/Gebiete sind dann wieder total problemlos Tag und Nacht - das muss man dann halt nur wissen :S

LG
Verena

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 020

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17421

  • Nachricht senden

38

Montag, 14. Oktober 2019, 12:07

Ich würde einen Teufel tun und 7 km durch den CBD zu laufen. Da gibt's nix Interessantes zu sehen und ungefährlich ist es auch nicht. Egal zu welcher Tageszeit, ihr seid vermutlich sofort als Touristen zu erkennen. Unser Hotel war 800 m von V&A entfernt und die Angestellten haben uns dringend zu einem Taxi geraten.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (14. Oktober 2019, 13:12), corsa1968 (14. Oktober 2019, 12:22)

Armando

Fortgeschrittener

Beiträge: 49

Dabei seit: 25. Juli 2019

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

39

Montag, 14. Oktober 2019, 13:45

Da gibt's nix Interessantes zu sehen
Das kommt halt ganz darauf an, für was du dich interessierst! Ich finde z.B. die vielen Galerien an Long Street und Church Street sehr spannend, auch die Museen in den Company Gardens und in der Umgebung sind in meinen Augen sehenswert. Und die Bree Street mit ihren 100 (?) Restaurants ist die Gastromeile Kapstadts schlechthin! Persönlich halte ich z.B. die Waterfront für artifiziellen Touristennepp, sie wird auch inzwischen, wie ich gehört habe, von vielen Capetonians nach Möglichkeit gemieden! Aber das ist meine persönliche Meinung und mir ist völlig bewusst, dass viele Besucher von Kapstadt sich dort sehr wohlfühlen. Ich würde deshalb niemals auf den Gedanken kommen, davon abzuraten, die Waterfront zu besuchen. Und um ehrlich zu sein - es gibt auch dort vorzügliche Restaurants, in denen man erstklassig speist! Man muss sie nur kennen, von alleine drängen sie sich nicht auf.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

VerenaB (14. Oktober 2019, 13:46)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 020

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17421

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 15. Oktober 2019, 08:19

Armando, Zustimmung zu Long und Bree St.
Aber es ging ja nicht darum, ob man dort Kneipen und Restaurants findet, sondern ob man auf der in der Karte ausgewiesenen 7 km-Strecke (hin und zurück) laufen soll oder fahren. Sie wollen von A nach B, von Shopping oder Sightseeing war nicht die Rede. Ich persönlich finde immer noch, dass es auf der Strecke keine Sehenswürdigkeiten gibt. 8) Die Zeit kann man wahrlich besser investieren.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

michaelkoeln (16. Oktober 2019, 13:46), Armando (15. Oktober 2019, 12:03)