Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Smily_15

Anfänger

  • »Smily_15« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 20. April 2019

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 2. Mai 2019, 12:55

Ersttäter unterwegs - Fragen zur Planung

Hallo,

Als Forums- und Südafrika Neuling Habe ich mich schon reichlich informiert.

Wir, Pärchen Ende 20, fliegen zum ersten mal NACH Südafrika. Gereist sind wir schon nach Thailand, Amerika und Kanada (Mietwagen Rundreise).

Wir fliegen im Februar 2020 - Ausgangsflughafen ist Johannesburg. Wir starten mir 2 Tagen beim Bylde River Canyon bzw. mit der Panoramaroute. Danach geht's für 2 Nächte ins Sabi Sand Reserve - voraussichtlich in die Elephants Plains Lodge.

Nach dem Morning Drive in Sabi Sands wollen wir dann 2 Tage selbst durch den Kruger fahren. Ich bin noch am Grübeln, bei welchem Gate wir einfahren sollten - Gate bei Skukuza oder Orpen?

Danach habe ich mir gedacht, dass wir eine Nacht im Lower Sabie Rest Camp buchen. Da hätte ich mir die Safari Tent raus gesucht, welche sicher eine tolle Erfahrung sind. Hat jemand Erfahrung damit? Ich weiß leider absolut nicht, wie das abläuft. Zeige ich bei der Einfahrt dann meine Reservierung? Wielange darf man dann im Park fahren bzw. am nächsten Tag starten?

Nun bin ich aber unschlüssig, zu welchem Gate ich rein soll (von sabi sand kommend) und in die Fahrt zur Unterkunft dann realistisch ist.

Danach werden wir noch eine Nacht außerhalb schlafen, damit wir fit für den nächsten Fahrtag an die Küste sind.

Vielen Dank vorab für eure Hilfe und natürlich die Tipps :)

LG Melanie

alexs

Meister

Beiträge: 280

Dabei seit: 5. April 2011

Danksagungen: 579

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 2. Mai 2019, 13:23

Hallo Melanie,

Wenn ihr von Sabie Sands zum Lower Sabie Camp wollt, ergibt doch eigentlich nur Skukuza Sinn? Warum spielt ihr mit dem Gedanken Orpen zu wählen?

Um dich mit den Unterkünften im KNP vertraut zu machen, helfen zwei Seiten:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

und natürlich die Sanparks-Webseite (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Hier findest du auch die Öffnungszeiten der Gates:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Ich hoffe, ich konnte dir schon mal ein bisschen weiterhelfen :)

Viel Vorfreude noch bei deiner weiteren Planung! :saflag:

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (11. Mai 2019, 00:19), bandi (5. Mai 2019, 17:38), petersa (3. Mai 2019, 08:18), Bär (2. Mai 2019, 22:48), Beate2 (2. Mai 2019, 13:47), Kitty191 (2. Mai 2019, 13:25)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 994

Danksagungen: 11746

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 2. Mai 2019, 13:23

Herzlich Willkommen im Forum der SA-Verrückten,

Habe ich mich schon reichlich informiert.
auch im Forum? - ich denke eher nicht, denn deine Fragen wurden schon mehrfach im Forum beantwortet ;) - daher an dieser Stelle noch einmal der Hinweis auf unsere Lesetipps der Willkommens-eMail

insbesondere im Thread (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) --> (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) dürfte gerade deine Frage nach den Zelten in Lower Sabie beantworten. Wenn es dann nach Elephant Plains wirklich Lower Sabie werden sollte wäre das Orpen Gate nicht realistisch, sondern ener das Paul Kruger Gate - dort würden auch alle Formalitäten, wie Formular zur Einfahrt in den Kruger, Reservierungsvorlage etc erledigt.

Wielange darf man dann im Park fahren bzw. am nächsten Tag starten?
siehe (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

damit wir fit für den nächsten Fahrtag an die Küste sind.
wohin soll es gehen? wenn nach St. Lucia, dann wäre keine Übernachtung ausserhalb notwendig, wenn ihr früh in LS startet (spätestens 10:00 aus dem Park) und via Swaziland fahrt, könntet ihr nachmittags in St. Lucia sein.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (11. Mai 2019, 00:19), Bär (2. Mai 2019, 22:48), alexs (2. Mai 2019, 13:49), Beate2 (2. Mai 2019, 13:47), Kitty191 (2. Mai 2019, 13:25)

Smily_15

Anfänger

  • »Smily_15« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 20. April 2019

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 2. Mai 2019, 14:24

Hallo Alexs,

vielen Dank vorab für deine Antworten und dein Feedback :thumbsup:
Wenn ihr von Sabie Sands zum Lower Sabie Camp wollt, ergibt doch eigentlich nur Skukuza Sinn? Warum spielt ihr mit dem Gedanken Orpen zu wählen?
Für mich war es in Google Maps nicht so ersichtlich und ich kann es absolut nicht einschätzen, wielange man im Park selbst zum fahren braucht um ggf. einzuschätzen, weiviel ich in welcher Zeit fahren kann ?( Wir wollen uns ja nicht stressen, aber ist der Südteil (also alles unter Skukuza) in 2 Tagen machbar?
Um dich mit den Unterkünften im KNP vertraut zu machen, helfen zwei Seiten Restcamps (Unterkünfte) in südafrikanischen Naturschutzgebieten und natürlich die Sanparks-Webseite Hier findest du auch die Öffnungszeiten der Gates:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Vielen Dank - das habe ich noch gar nicht gesehen :S
Viel Vorfreude noch bei deiner weiteren Planung
Vielen lieben Dank :)


Anmerkung Moderation: Zitiermurks beseitigt, bitte beachte bei Zitaten das Zitatende und schreibe wirklich erst, wenn das Zitat beendet ist, sonst gibt es Zitiermurks

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

alexs (2. Mai 2019, 14:29)

Smily_15

Anfänger

  • »Smily_15« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 20. April 2019

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 2. Mai 2019, 14:30

Hallo Marie,

Ich habe mich schon durchs Forum durchgekämpft - sogut wie ich mich zurecht gefunden habe und mir natürlich auch die Links der Willkommensmail angsehen. Ich will aber nicht lügen, ich habe mir nicht immer alle 30 Seite angesehen :huh: Und da ich gerne auf meine Fragen zur Route Tipps habe, habe ich auch den Beitrag erstellt :)

Wir fahren nach Sabi Sand in den Kruger, fahren dort den Tag umher, übernachten im Lower Sabie Camp und fahren dann den ganzen Tag noch im Kruger spazieren.

Danach gehts hinaus, über Nacht wird noch wo geschlafen und am nächsten Tag in der Früh gehts zur Küste :thumbsup:


Vielen Dank!


LG, Melanie

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 994

Danksagungen: 11746

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 2. Mai 2019, 14:56

Und da ich gerne auf meine Fragen zur Route Tipps habe, habe ich auch den Beitrag erstellt :)
nunja, je konkreter deine Fragen, umso besser können wir auch helfen und bisher hast du noch nichts weiter zu euren Vorlieben, Budget etc geschrieben, auch deine Routenvorstellung ist ja nicht komplett und auch wie lange ihr überhaupt unterwegs sein wollt - wohin geht es nach dem Kruger genau? "die Küste" ist mal eben mehrere 1000km lang oder beschränkt ihr euch auf die rd 500km zwischen Mosambique und Durban und wenn ja, wo? kommt danach noch was? seid ihr Selbstversorger oder braucht ihr ein Restaurant? und und und ....

Danach gehts hinaus, über Nacht wird noch wo geschlafen und am nächsten Tag in der Früh gehts zur Küste

ja, schon klar, nur wohin an die Küste? siehe:
wenn nach St. Lucia, dann wäre keine Übernachtung ausserhalb notwendig, wenn ihr früh in LS startet (spätestens 10:00 aus dem Park) und via Swaziland fahrt, könntet ihr nachmittags in St. Lucia sein.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

petersa (3. Mai 2019, 08:52), Kitty191 (2. Mai 2019, 15:33), Beate2 (2. Mai 2019, 15:17)

Smily_15

Anfänger

  • »Smily_15« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 20. April 2019

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 2. Mai 2019, 15:28

Hallo Marie,

die Frage bezieht sich ja nicht auf meine gesamnte Route (100 % ist die noch nicht fix) sondern eben auf die zwei Tage im Kruger NP :)

Es geht danach weiter Richtung St. Lucia - genau weiß ich es noch nicht, da müssen wir uns noch ein geeignetes Tauchquartier suchen.

Wir wollen dann auch noch weiter zu den Drakensberge (ca. 3 Tage wandern) und dann mit einem Inlandsflug von Durban nach Pt. Elizabeth.

Zeitraum ist von 03.02. - 26.02.2019 - gebucht ist im Moment nur der Flug nach Johannesburg und dann von Kapstadt retour - alles andere ist noch offen und ganz am Anfang der Planung :D Eine Grobvorstellung gibts natürlich, aber da habe ich mich noch nicht genug damit befasst und will ich auch noch nicht hier rein stellen, wenn ich mich selbst noch nicht genug damit auseinender gesetzt habe 8)

LG Melanie

monif

Anfänger

Beiträge: 6

Dabei seit: 31. August 2016

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 2. Mai 2019, 20:16

èbernachtung ausserhalb Krüger

Danach gehts hinaus, über Nacht wird noch wo geschlafen und am nächsten Tag in der Früh gehts zur Küste

Hallo Melanie, gute Idee. So könnt ihr noch verschiedene Wege im Krüger machen, verlasst dann über das Malelane gate den Krüger und schlaft in der (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Seit letzten August neu eröffnet und alles neu umgebaut. Oder sucht euch eine Unterkunft im Marlothpark, gibt viele über Booking.com zu buchen. Ist nur knapp 40 Min. vom Krügergate entfernt. Der Park ist sehr ruhig, und die Tiere laufen frei herum. Giraffen, Zebras usw. Wir waren 3 Nächte dort. Zur Küste über Swasiland würde ich nicht empfehlen, weil nur zur Durchfahrt das Geld nicht lohnt für den Grenzübertritt, den ihr beim Autovermieter beantragen müsst. Auch habt ihr so zweimal die Grenzformalitäten zu bewältigen, was ja auch noch Zeit kostet. Die Drakensberge würde ich anschliessend an den Krüger machen, so dass ihr nur noch die Küste habt. Nicht vergessen, auch Kapstadt und die Capehalbinsel sind sehr shön.
lg Monika

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

petersa (3. Mai 2019, 08:52)

Smily_15

Anfänger

  • »Smily_15« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 20. April 2019

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 2. Mai 2019, 21:16

Hallo Monika,

Vielen Lieben Dank für dein Feedback und Tipp.

Ausfahrt beim Malelane Gate hört sich gut an. Meinst du, die Strecke zwischen Skukuza und Malelane ist für 2 Tage ausreichend? Ich kann die Fläche absolut nicht einschätzen und habe absolut keine Ahnung wie lange man da immer unterwegs ist :D


Danke ebenfalls für den Tipp zur Unterkunft, das werde ich mir mal notieren :thumbsup:


Swasiland kommt definitv nicht auf die Liste, somit werden wir das umfahren. Da wir dann von Durban einen Inlandaflug nach Pt. Elizabeth oder Kapstadt buchen werden, haben wir nicht so den Zeitstress :)


LG Melanie

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 544

Danksagungen: 10871

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 2. Mai 2019, 22:16

Hallo Melanie,
hier mal eine andere Meinung.

Wir werden dieses Jahr im November zum wiederholten Mal von Lower Sabie Richtung St. Lucia fahren. Wir fahren auch diesmal wieder durch Swaziland. Denn uns ist eine Kilometerersparnis von ca.150 km/2h das Cross Border Permit durchaus wert. So sind die Geschmäcker/Prioritäten anscheinend doch sehr unterschiedlich. ;)
Ich würde Dir genau wie M@rie empfehlen 2N in Lower Sabie zu bleiben. Denn von nur einer Nacht im Park habt ihr echt wenig. Genauso wenig wie von der einen Nacht in Marlorth Park.(Zuviel unnötige Umzüge bergen vermeidbare Unruhe)
Die „Zelte“ in Lower Sabie sind eigentlich feste Hütten die lediglich mit Canvas überzogen sind. Eine Maßnahme, die wegen des nicht unerheblichen Affenproblems unumgänglich ist.
Zu deiner Frage, ob der südliche Kruger genug für 2 Tage hergibt - definitiv ja. Es gibt Menschen, die sind 14 Tage und länger in diesem Gebiet Unterwegs. Im Kruger geht es in erster Linie darum Tiere zu entdecken und nicht darum jede Straße nur 1x zu fahren.
Wenn ihr tauchen wollt, ist St. Lucia nicht erste Wahl. Da ist Sodwana sicher die bessere Alternative. Allerdings befinden sich in und um St. Lucia die POI‘s wie Cape Vidal im iSimangaliso Wetland Park oder die beliebten Hippo Touren im St. Lucia Estuary.

LG und noch viel Spaß bei der weiteren Planung
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (11. Mai 2019, 00:26), bandi (5. Mai 2019, 17:43), Beate2 (3. Mai 2019, 10:43), petersa (3. Mai 2019, 08:52), M@rie (3. Mai 2019, 00:07), corsa1968 (2. Mai 2019, 23:42), Gisel (2. Mai 2019, 23:05), Bär (2. Mai 2019, 22:52)

Smily_15

Anfänger

  • »Smily_15« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 20. April 2019

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

11

Freitag, 3. Mai 2019, 08:42

Hallo Kitty,

vielen Dank für dein Feedback.

Ich werde mir noch überlegen, ob wir in Lower Sabie doch 2 Nächte bleiben. Ich denke aber, dass wir es bei einer Nacht belassen werden. Wir sind ja davor schon im Sabi Sands, danach 1,5 Tage im Kruger. Ich weiß, dasss hier viele 2 Wochen dort verbringen, aber wir wollen mal nur einen ersten Eindruck bekommen.

Ich will eigentlich auch zum Addo Elephant Park für 1-2 Tage. Je nachdem wie wir halt dann weiter planen :)

Ein Fahrtag macht uns nichts aus, deshalb verzichten wir auf die Mehrzahlung und auf den Mehraufwand und umrunden Swasiland.

Swodana Bay hatte ich mir vorher schon notiert - da werden wir wohl einen Tauchtag verbringen 8)

Über die Hippo Tour haben wir bereits gesprochen, sind aber noch unentschlossen, ob wir diese machen wollen und sind im Moment eher dagegen.

Aber wie gesagt, alles nach dem Kruger ist noch nicht fixiert, da ich mich da noch zu wenig mit beschäftigt habe. Bin bis dato nur bis zum Kruger Nationalpark gekommen :rolleyes:

LG Melanie

petersa

Tierliebhaber

Beiträge: 106

Dabei seit: 17. September 2018

Danksagungen: 463

  • Nachricht senden

12

Freitag, 3. Mai 2019, 08:49

Meinst du, die Strecke zwischen Skukuza und Malelane ist für 2 Tage ausreichend? Ich kann die Fläche absolut nicht einschätzen und habe absolut keine Ahnung wie lange man da immer unterwegs ist :D


Hi Melanie,
ich glaube du hast keine Vorstellung wie es im KNP sein wird. Auf sanparks.org findest du ein paar sehr brauchbare Infos.
Ich gebe dir mal ein Extrakt an Infos zum besseren Verständnis. Der Park hat eine Fläche von ca 20.000 km² ,von Nord nach Süd sind es ca 350 km , von West nach Ost sind es über 50 km. Es gibt Teerstraßen und Schotterstraßen,die aber problemlos zu fahren sind.Höchstgeschwindigkeit ist 50 oder 40 km/h . Die sollte man aber nicht fahren.
Je schneller man fährt je weniger sieht man. Wir kalkulieren immer mit einem Durchschnitt von 20-25km/h.
Als Ersttäter werdet ihr wohl noch langsamer fahren , da ihr öfter stehen bleibt um Fotos zu machen.
An den Gates oder im Camp gibt es Park Maps . Kauft euch eine solche Karte. Dann habt ihr eine gute Straßenkarte und es sind viele Tiere zur besseren Identifikation abgebildet.


Noch viel Spass beim planen.
LG
Petersa

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (11. Mai 2019, 00:28), Beate2 (3. Mai 2019, 10:45), Bär (3. Mai 2019, 09:44)

Smily_15

Anfänger

  • »Smily_15« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 20. April 2019

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

13

Freitag, 3. Mai 2019, 09:30

Hallo Petersa,

danke für die Info. Die Geschwindigkeiten etc. habe ich mir bereits angesehen und etliche Infos aus dem Reiseführer erhalten - aber du hast absolut Recht: Ich kann es absolut nicht einschätzen.

Ich werde mal weitere Infos sammeln und werde, denke ich, bei meiner Planung bleiben.

Bevor ich jedoch buche, werde ich mir noch die restliche Route ansehen, um sagen zu können, wann mein Inlandsflug sein wird und wie es Zeittechnisch dann geht. Dann kann ich noch immer entscheiden, ob wir eine Nacht mehr im Kruger bleiben :thumbsup:

alexs

Meister

Beiträge: 280

Dabei seit: 5. April 2011

Danksagungen: 579

  • Nachricht senden

14

Freitag, 3. Mai 2019, 09:40

Und nicht vergessen: Es gibt überall Loops (Umwege, die von der Hauptstraße abzweigen und dann wieder dorthin zurückführen.), das heißt eine Strecke kann sich durch Nutzung dieser Loops (oft Dirt-Roads, d.h. Hinweise und Wetterlage beachten bzgl 4x4-Notwendigkeit) verdoppeln/verdreifachen...

Zuwenig Strecke im Krüger gibt es nicht, nur zuviel! Zur Not bleibt ihr einfach zwei Stunden am Wasserloch stehen und beobachtet :love:
Lieben gruß
alexs

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (11. Mai 2019, 00:29), Smily_15 (3. Mai 2019, 11:20), Bär (3. Mai 2019, 11:19), Beate2 (3. Mai 2019, 10:45)

petersa

Tierliebhaber

Beiträge: 106

Dabei seit: 17. September 2018

Danksagungen: 463

  • Nachricht senden

15

Freitag, 3. Mai 2019, 09:44

Melanie,
ich kann euch nur empfehlen mehr als eine Nacht im Park zu bleiben. Wir waren zuletzt 4 Wochen im Park und es war noch zu kurz.
Ich bin mir ziemlich sicher , dass ihr es nicht bereuen werdet wenn ihr 1-2 Nächte mehr im Park verbringt.
LG
Petersa

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (11. Mai 2019, 00:29), Smily_15 (3. Mai 2019, 11:19), Beate2 (3. Mai 2019, 10:45)

Smily_15

Anfänger

  • »Smily_15« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 20. April 2019

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

16

Freitag, 3. Mai 2019, 11:19

Hi Alexs,

vielen lieben Dank!

Langweilig wird uns auf der Reise bestimmt nicht werden 8) Geplant haben wir einen 4x4 - kommt aber natürlich auch auf die Preise an :rolleyes:

LG Melanie

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 774

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 2769

  • Nachricht senden

17

Freitag, 3. Mai 2019, 17:40

Hallo Melanie,

Wir waren letztes Jahr auch im Elephant Plains und sind dann weiter in den Kruger. Ihr könnt vom EP nur durch das Gowrie Gate ( nördlich der Lodge) aus Sabi sands raus und da bietet sich eher das Orpen Gate an. Hierfür braucht ihr etwa 1,5h.
Bis nach Lower Sabie ist theoretisch möglich, macht als Ersttäter im Kruger aber wenig Sinn. Denn da müsstet ihr die Teerstraßen schon fast mit max. Geschwindigkeit fahren und ihr habt kaum Zeit Sichtungen zu erleben und zu genießen.
Ich würde Euch empfehlen eine Nacht in Satara und eine Nacht in Lower Sabie zu bleiben.
Wir haben abends in Satara noch einen Drive auf der S100 gemacht und sind nach dem Frühstück ganz entspannt nach Lower Sabie gefahren.
Falls du es nachlesen willst ist hier unser Reisebericht dazu

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Wenn ihr wirklich ins Elephant Plains wollt, müsst ihr euch beeilen, die Lodge ist überaus beliebt und oft weit im Voraus ausgebucht.
Auch Lower Sabie gehört zu den beliebtesten Camps.

LG
Barbara

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (11. Mai 2019, 00:40), Smily_15 (5. Mai 2019, 14:04), U310343 (4. Mai 2019, 16:30), Bär (4. Mai 2019, 10:11), Kitty191 (3. Mai 2019, 17:42)

Beiträge: 37

Dabei seit: 27. Mai 2017

Danksagungen: 316

  • Nachricht senden

18

Samstag, 4. Mai 2019, 22:01

Hallo Melanie,

wir waren 2018 auch das erste Mal in Südafrika und ich habe vorab lange und viel geplant. Wir waren in Chitwa Chitwa, ganz in der Nähe von Elephant Plains, und mussten von dort nach Malelane, da wir direkt außerhalb des Kruger in der Kambaku River Lodge übernachtet haben. Über diese Strecke habe ich mir im Vorfeld die meisten Gedanken gemacht, geplant war über das Paul Kruger Gate in den Park und dann über Skukuza nach Malelane zu fahren. Dass ihr das nördliche Sabi Sand nur über das Gowrie Gate verlassen könnt hatte Barbara ja bereits geschrieben. Auf den Rat unseres Rangers in Chitwa Chitwa haben wir dann doch das Orpen Gate genommen. Wir haben um 5:30 Uhr die Lodge verlassen und waren nach ca. 2 Stunden über Orpen im Kruger. Von dort sind wir in Ruhe über die Hauptstraßen nach Malelane gefahren und bei jeder Sichtung angehalten, auch für Warzenschweine und Impalas :) Im Orpen Camp haben wir Kaffee getrunken sowie in Tshokwane und Skukuza Pause gemacht und nach ca. 10:30 Stunden Malelane erreicht. Zugegeben, wir hatten an diesem Tag keine Katzensichtung an der wir eine Stunde stehen geblieben wären, aber auch dazu wäre noch Luft gewesen. Es war für uns ein langer, aber wunderschöner Tag und wir waren im Nachhinein froh, dass wir uns für das Orpen Gate entschieden hatten.
Wenn Du Dir die Entfernungstabellen auf Sanparks anschaust siehst Du, dass es von Orpen nach Lower Sabie kürzer als nach Malelane ist. Gut machbar ist die Strecke auf jeden Fall, aber die hier bereits vorgeschlagenen Optionen natürlich auch. Ich denke, am Ende kommt es darauf an wie viele Tage ihr im Kruger bleiben wollt und wie oft ihr dabei das Camp wechseln möchtet.

Ansonsten kann ich nur die allgemeine Meinung bestätigen, dass man nicht zu viel Zeit im Kruger verbringen kann. Nach 4 Tagen Sabi Sand waren wir 4 Tage im Kruger und ich hätte noch viel länger bleiben können... In der Gegend um Lower Sabie hatten wir tolle Sichtungen.

Wenn Du magst schau' mal in meinen Reisebericht, da ist auch die Fahrt von Chitwa Chitwa durch den Kruger nach Malelane beschrieben.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Viele Grüße, Birgit

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (11. Mai 2019, 00:41)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 774

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 2769

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 5. Mai 2019, 10:48

Wir haben um 5:30 Uhr die Lodge verlassen und waren nach ca. 2 Stunden über Orpen im Kruger. Von dort sind wir in Ruhe über die Hauptstraßen nach Malelane gefahren und bei jeder Sichtung angehalten, auch für Warzenschweine und Impalas Im Orpen Camp haben wir Kaffee getrunken sowie in Tshokwane und Skukuza Pause gemacht und nach ca. 10:30 Stunden Malelane erreicht.
Das hat allerdings den Nachteil, dass man in Sabi Sands den Morning Drive verpasst und das wäre echt schade, denn dafür zahlt man ja schließlich nicht wenig.

LG
Barbara

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (11. Mai 2019, 00:41), SarahSofia (5. Mai 2019, 14:45), Bär (5. Mai 2019, 13:39), M@rie (5. Mai 2019, 12:59), SilkeMa (5. Mai 2019, 12:33), Kitty191 (5. Mai 2019, 12:12)

Smily_15

Anfänger

  • »Smily_15« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 20. April 2019

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 5. Mai 2019, 14:03

Hallo Barbara,

vielen lieben Dank für dein Feedback :)

Es ist toll zu hören, dass jemand genau die gleiche Reise hatte, wie ich sie plane. Bezüglich des Gates habe ich mir das fast gedacht. Auf Google Maps hat das Orpen Gate näher ausgesehen, aber ich habe ja keine Erfahrung, wo man wie rein fahren kann - deshalb vielen, vielen Dank für dein Feedback.

Wir sind nun die Strecke nochmals durchgegangen und haben uns dazu entschieden, tatsächlich 2 Nächte im Kruger zu bleiben. Ziemlich sicher sogar wie von dir beschrieben. Eine Nacht in Satara und eine Nacht in Lower Sabie.

Wir werden nach dem Morning Drive im Elephants Plains gemütich zum Orpen Gate fahren - und je nachdem wieviel Zeit wir haben in Ruhe Richtung Satara - dort wollen wir dann eine Nacht schlafen und am nächsten Tag morgens Richtung Lower Sabie zu fahren, wo wir die 2. Nacht verbringen. Den nächsten Tag wollen wir auch wieder voll auf Pirschfahrt gehen und daher am Abend in der Nähe vom KNP (außerhalb) nächtigen, da wir am nächsten Morgen Richtung Küste fahren wollen. Wo wir da dann nächtigen und bei welchen Gate wir den KNP verlassen, werde ich mir noch genauer ansehen :rolleyes:

Ich werde mir deinen Reisebericht definitiv durchlesen - vielen herzlichen Danke für den Link :thumbsup: :danke:


Das hat allerdings den Nachteil, dass man in Sabi Sands den Morning Drive verpasst und das wäre echt schade, denn dafür zahlt man ja schließlich nicht wenig.

LG
Barbara
Stimmt, das ist schon heftig. Mich stören zwar lange Fahrtage nicht, dennoch haben wir uns nun dazu entschieden, zwei Nächte im Kruger zu bleiben :D

Wir werden im Elephant Plains natürlich noch den Game Drive machen (wie schon von dir erwähnt, zahlen wir da ja auch eine Menge Geld) und fahren danach zum Orpen Gate.

LG Melanie

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (5. Mai 2019, 19:17)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Kruger, Planung, Route