Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

S3BO

Fortgeschrittener

  • »S3BO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Dabei seit: 19. März 2018

Danksagungen: 47

  • Nachricht senden

1

Montag, 13. Mai 2019, 09:44

Reisebericht: 7 Unterfranken mit dem Quantum durch Südafrika

Hallo ihr Lieben,
längst habe ich es schon versprochen, nun ist es so weit. Nachdem nun das Tagebuch und unser Fotobuch fertig, und somit die besten Bilder selektiert und Reiseerlebnisse aufgefrischt sind (ja, es hat ziemlich lange gedauert :whistling: ), möchte ich endlich mit dem Reisebericht zu unserer Südafrika-Reise im Januar 2019 beginnen.Zuallererst möchte ich mich nochmal für die tolle Unterstützung bedanken, dank der die Planung sehr viel leichter war und wir mit diesen Reisetips einen unvergessliche Rundreise erlebt haben. :danke:

"Wir", das ist eine 7-köpfige Reisegruppe die alle miteinander verwandt oder verschwägert sind. :D


Unser Reisezeitraum war vom 13.01. - 30.01., davon die ersten 5 Tage am Kap und weitere 13 Tage im Nordosten. Und wir hatten unglaubliches Glück mit dem Wetter und bei den Tiersichtungen. Seid gespannt. :) Wer fährt mit?

Liebe Grüße
S3BO

Es haben sich bereits 12 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Floh2808 (20. Mai 2019, 16:50), cameleon (16. Mai 2019, 13:18), Tutu (15. Mai 2019, 14:38), toetske (14. Mai 2019, 00:57), Lucy_2015 (13. Mai 2019, 21:22), SarahSofia (13. Mai 2019, 17:55), Gisel (13. Mai 2019, 17:22), lottinchen (13. Mai 2019, 15:28), SilkeMa (13. Mai 2019, 14:05), Bär (13. Mai 2019, 13:59), petersa (13. Mai 2019, 12:07), Cosmopolitan (13. Mai 2019, 11:52)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 482

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 6877

  • Nachricht senden

2

Montag, 13. Mai 2019, 10:58

Wer fährt mit?

Ich! :saflag:

LG

Christian

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

S3BO (21. Mai 2019, 18:45)

petersa

Tierliebhaber

Beiträge: 101

Dabei seit: 17. September 2018

Danksagungen: 413

  • Nachricht senden

3

Montag, 13. Mai 2019, 12:06

Natürlich bin ich auch dabei. :saflag: :saflag:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

S3BO (21. Mai 2019, 18:45)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 795

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16752

  • Nachricht senden

4

Montag, 13. Mai 2019, 14:03

"Wir", das ist eine 7-köpfige Reisegruppe die alle miteinander verwandt oder verschwägert sind.

Das lässt auf viel soziale Interaktion schließen, bin gespannt, wie harmonisch das ablief. :whistling:
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

S3BO (21. Mai 2019, 18:45), toetske (14. Mai 2019, 01:03)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 415

Danksagungen: 5128

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 14. Mai 2019, 01:02

:danke: Sebastian,
Auch ich freue mich auf eure (=unsere :whistling: ) Reise-Erlebnisse 8o

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

S3BO (21. Mai 2019, 18:45)

Dicobo

Meister

Beiträge: 228

Dabei seit: 13. August 2013

Danksagungen: 220

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 14. Mai 2019, 08:31

Ich gehöre zwar nicht zur Verwandschaft,fahre aber gerne mit...in den Quantum passen ja leicht 30 Leute :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

S3BO (21. Mai 2019, 18:46)

Tutu

Anfänger

Beiträge: 133

Dabei seit: 13. Oktober 2016

Danksagungen: 522

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 15. Mai 2019, 14:39

Bin dabei. :saflag:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

S3BO (21. Mai 2019, 18:46)

S3BO

Fortgeschrittener

  • »S3BO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Dabei seit: 19. März 2018

Danksagungen: 47

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 19. Mai 2019, 20:11

So! Mit etwas Verspätung gehts jetzt aber endlich los!

Am Nachmittag des 12.01. begann für uns mit PKW und Anhänger die Reise zum Frankfurter Flughafen. Geflogen sind wir mit SAA und hatten einen angenehmen Flug nach Johannesburg und Weiterflug nach Kapstadt. Unseren Toyota Quantum 10-Seater bekamen wir für afrikanische Verhältnisse ziemich zügig übergeben und fuhren zu unserer ersten Unterkunft des Urlaubs.Wir übernachteten in der Ikhaya Lodge im Stadtteil Dunkley Square. Ein wirklich schöner Stadtteil, weil man ohne Sicherheitsbedenken bis spätabends draußen sitzen konnte.

Unseren ersten Drink nahmen wir in der gegenüberliegenden Bar "Roxy Late Night" zu uns. Die coole Bar, mit jungen, alternativen Gästen machte uns das Ankommen mit einem kühlen Windhoek Lager, Castle oder Savanna sehr leicht. Im Anschluss ging es per Uber an die V&A Waterfront, wo wir den ersten Spätnachmittag und Abend in Südafrika verbrachten. Wir lauschten temparamentvoller südafrikanischer Musik und konnten im V&A Foodmarket den feilgebotenen Köstlichkeiten nicht widerstehen. Zum Dinner ging es in das Karibu. Das Essen und der Service waren wirklich hervorragend.

Unseren Absacker nahmen wir wieder im Dunkley Square in der Roxy Late Night Bar ein. Wirklich ein hipper Ort :beer:




Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

maddy (24. Mai 2019, 16:01), Floh2808 (20. Mai 2019, 16:51), M@rie (19. Mai 2019, 21:46), toetske (19. Mai 2019, 21:31), SilkeMa (19. Mai 2019, 21:29), Kitty191 (19. Mai 2019, 20:37)

S3BO

Fortgeschrittener

  • »S3BO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Dabei seit: 19. März 2018

Danksagungen: 47

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 19. Mai 2019, 22:52

Das mit der Bildansicht gefällt mir garnicht. Weiß jemand was da schief gelaufen ist?

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 942

Danksagungen: 11542

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 19. Mai 2019, 23:14

nein, keine Erklärung :| wir hatten (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und konnten es (uns) nicht erklären, da sich aber die Bilder ganz normal öffnen lassen und dann auch normal angezeigt werden, ist es vllt nicht ganz so tragisch? ich habe es jedenfalls Jo bereits gemeldet ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (20. Mai 2019, 22:40), Bär (20. Mai 2019, 14:23), S3BO (20. Mai 2019, 11:47)

S3BO

Fortgeschrittener

  • »S3BO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Dabei seit: 19. März 2018

Danksagungen: 47

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 21. Mai 2019, 18:40

Tag 2, 14.01.2019


Der erste Morgen am Kap beginnt mit einem guten Frühstück in der Ikhaya Lodge, von wo aus wir den Tafelberg stets im Blick haben. Irgendwie passt das Wetter nicht mit dem des Wetterberichts zusammen... oder doch... jetzt schon. 10 Minuten später war der Tafelberg dann wieder im Nebel verhangen. Wir entscheiden uns nun erstmal zur Kaphalbinsel zu fahren und hoffen darauf, dass die Wettervorhersage für den nächsten Tag stimmt.

Wir fahren über Muizenberg an der False Bay nach Simons Town, wo es die ersten wunderschönen Souvenirs zu ergattern gab. An den Ständen konnte man den Kunsthandwerkern bei der Arbeit zusehen. In Berthas Restaurant direkt am Hafen nahmen wir nach dem Souvenirshopping eine kühle Erfrischung zu uns, bevor es weiter zum Boulders Beach ging. Wir waren etwas verwundert, dass es so wenig Pinguine zu sehen gab, bis wir bemerkten, dass wir am Badestrand standen. Der Strand war aber so wunderschön, dass uns das kaum störte. Zwei der Männer meinten, dass sie am Strand entlang vom Badestrand über Felsten kletternd zu der Pinguin Kolonie kommen. Der Rest ging den offiziellen Weg und stellte sich nach wenigen Minuten die Frage, ob wir denn überhaupt die Wildcards dabei haben? Natürlich nicht... Die hatten die zwei abenteuerlustigen Bergziegen dabei, die soeben irgendwo am Strand herumklettern. So hieß es für einige erstmal auf die "Kletterer" warten, um mit den Wildcards zur Pinguin Kolonie zu kommen. Die kamen natürlich am Strand nicht weiter. 1. weil es dann irgendwann unbegehbar wird 2. ist es auch verboten......


Nach der Beobachtung der vielen Pinguine, die mit ihrer Brutpflege beschäftigt waren, ging es weiter zum Cape Point und Kap der guten Hoffnung. Die Fauna und Landschaft dort beeindruckte uns, haben wir es uns doch garnicht so menschenleer und freiflächig vorgestellt. Zuerst ging es mit dem Cablecar rauf zum Leuchtturm, von wo aus wir die gigantischen Wellen und die raue Klifflandschaft bestaunten, bevor es dann zum Kap der guten Hoffnung weiter ging. Dort machten wir unsere erste Wildlife-Erfahrung dieses Urlaubs. Eine große Robbenkolonie trotzte den riesigen Wellen auf einem Felsen im Meer. Als wir die Heimreise über die wohl schönste Küstenstraße der Welt antraten, sahen wir noch zwei Eland-Antilopen! Was für riesige Antilopen! Und endlich konnten wir unsere ersten Eland-Antilopen in sichtbarer Entfernung sehen. In Namibia 2015 waren sie viel zu scheu und zu weit entfernt.



Die Fahrt über den Chapmans Peak Drive war ein atemberaubender Abschluss dieses Ausflugstages!

Nachdem wir uns in der Ikhaya Lodge frisch gemacht haben sind wir wieder mit unserem Uber-Fahrer Tariro in die Stadt gefahren. Zum Essen gings in das als sehr touristisch verufene Mama Africa. Wir hatten eine sehr zuvorkommende, verkaufstüchtige weibliche Bedienung. Und das Essen war sehr sehr gut. Ich hatte den Wildteller, mit einer großen Auswahl verschiedener Wildfleischspezialitäten, die sehr gut gewürzt waren.
Nach einem Absacker im Roxy Late Night (wo wir wieder draußen sitzen konnten) fielen wir hundemüde in unsere Betten.

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (13. Juni 2019, 15:24), maddy (24. Mai 2019, 16:01), toetske (23. Mai 2019, 00:17), kathaH (22. Mai 2019, 12:39), Bär (22. Mai 2019, 09:48), Gisel (21. Mai 2019, 21:17), gatasa (21. Mai 2019, 20:46), SarahSofia (21. Mai 2019, 19:50), Kitty191 (21. Mai 2019, 18:55), Dolphin2017 (21. Mai 2019, 18:48)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen