Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mediator

Meister

Beiträge: 372

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 433

  • Nachricht senden

21

Freitag, 17. Mai 2019, 08:50

Du würdest sie im Kleinwagen sogar auf die schlagstockreicheren Nebenstrecken führen?

Ja!!!

Vor 25 Jahren bin ich im Polo (Wagen hat mir meine Firma zur Verfügung gestellt) auch auf Schotterpisten durch die Drakensberge, 1 Woche nach starken Regenfällen, gefahren. Vom Komfort war das okay! Die meisten Schlaglöcher konnte ich umfahren, das Problem waren die unterspülten Brücken. Allerdings habe ich beide Vorderräder "eckig" gefahren und musste in Underberg in einer Werkstatt die Felgen richten lassen, bzw. konnten sie eine Felge richten und auf der anderen Seite bin ich mit dem Notrad zurück nach Midrand (zwischen Joh'burg und Pretoria) gefahren. Zugegebenermaßen, nachts bei Regen mit der Geschwindigkeitseinschränkung des Notrads war das kein reines Vergnügen.

In den (meisten) heutigen Kleinwagen kann ich mit über 190cm halbwegs vernünftig sitzen. Vor über 30Jahren bin ich mit einem Panda auf Fuerteventura herum gefahren oder vor 7Jahren mit einem Suzuki Vitara auf Sansibar (die Schotter-Straßen auf Sansibar sind deutlich schlechter als die in SA). UND ich habe das alles problemlos überstanden, aber ich suche mir meist Strecken aus, bei denen ich herumtrödeln kann, Autobahn und ein Ziel vor Augen ... ist nicht mein Ding und empfehle ich auch nicht für einen Urlaub.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (17. Mai 2019, 12:06)

Benjamin12

Anfänger

  • »Benjamin12« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 6. Mai 2019

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 19. Mai 2019, 08:49

Vielen Dank für eure Hilfe. Ich habe mich aufgrund der Ratschläge und der Strecke für den Größeren Wagen entschieden - Typ Corolla. Mal sehen, was wir da für ein Wagen bekommen.

Wir haben jetzt soweit die Route zusammen gestellt. Könnt ihr mal bitte sagen, ob da was extrem wichtiges fehlt und/oder zu viel/zu wenig drin ist?! reisezeit ist Ende Juli - Anfang August
Die Zeiten sind google-Maps zeiten. So wie ich das gelesen habe kann da locker überall noch einiges drauf kommen.
»Benjamin12« hat folgendes Bild angehängt:
  • Route.PNG

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 552

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1238

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 19. Mai 2019, 09:16

Hallo Benjamin,
mir kommt Kapstadt deutlich zu kurz, lässt sich aber wohl nicht aendern ?
Ihr seid im Winter unterwegs, da kann es am Western Cape auch vom Wetter her mal ungemütlich werden. Solltet ihr, wenn möglich, bei der Unterkunftssuche beachten. Auf die reinen Fahrzeiten müsst ihr in den meisten Fällen wirklich noch Zeit draufschlagen, so dass ihr an den langen Fahrtagen früh los müsst, um noch vor Sonnenuntergang (ca. 17:30) anzukommen.
Viel Spass beim Weiterplanen
SarahSofia

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (19. Mai 2019, 17:23)

Mediator

Meister

Beiträge: 372

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 433

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 19. Mai 2019, 10:37

Ihr habt scheinbar immer die von google "empfohlenen" d.h. schnellsten (nach Goggles-Rechenalgorythmen) Strecken gewählt. Nach meiner persönlichen Erfahrung sind die auch die meistbefahrenen und nervigsten. Wenn man nur von A nach B will, kann man die natürlich fahren, im Urlaub würde ich Nebenstrecken bevorzugen. Die Reisezeit muss dadurch nicht extrem länger werden, aber 20% mehr Reisezeit wären mir entspanntere Routen wert.

Benjamin12

Anfänger

  • »Benjamin12« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 6. Mai 2019

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 19. Mai 2019, 11:05

Ok, das werden wir mit berücksichtigen. Ich rechne gerade, ob sich die Wild-Card lohnt. Falls wir an einem Game-Drive teilnehmen - müssen wir da zusätzlich den Eintritt zum Park bezahlen?
In welchem Park macht ein Game Drive auf jeden Fall Sinn?

Auf den ersten Blick scheint sich die Karte zu lohnen (siehe Anhang)
»Benjamin12« hat folgendes Bild angehängt:
  • Parks.PNG

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 437

Danksagungen: 5212

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 19. Mai 2019, 15:52

Die Wild Card wird sich auf jeden Fall lohnen!
in uKhalamba gilt sie zwar nicht, allerdings wohl in Boulders bei den Pinguinen und ebenfalls im Table Mountain Park.
Hast Du beim Krüger nicht eine Nacht vergessen zu zählen? ;)

Wie Du wahrscheinlich schon weisst, bezahlt man ohne Wild Card pro NACHT wenn man im Park wohnt und nicht pro Tag.

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (21. Mai 2019, 20:56), Bär (19. Mai 2019, 17:25)