Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

zeero87

Schüler

  • »zeero87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Dabei seit: 3. April 2018

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

1

Montag, 20. Mai 2019, 23:26

Das 2. Mal Südafrika - gebucht und ziemlich planlos

Hallo Zusammen,

erstmal vielen lieben Dank für den grossartigen Input, den ihr alle mit viel Herzblut postet und immer mit Rat und Tat zur Seite steht. :love:
Ich hatte mich bereits im vergangenen Jahr angemeldet und unsere erste Rundreise war nicht zuletzt durch viele wertvolle Tipps, Vorschläge und Reiseberichte ein voller Erfolg und wir wurden total gepackt vom SA Fieber :-)

Kurzer Überblick, was wir im vergangenen Jahr alles gemacht haben, damit man unsere Erfahrungen mal einordnen kann, ebenso wie unsere Eindrücke und Präferenzen -wir reisten vom 21.10.2018-09.11.2018:


- Flug nach JNB, dann ab Richtung Krüger für 3 Nächte
den Krüger fanden wir super toll, war nur viel zu kurz. Wir hatten eine unglaublich tolle Unterkunft, in welcher wir auch diesmal sein werden. Diese Erfahrung war auch der ausschlaggebende Punkt, wieso wir recht planlos nur 5 Tage nach unserer Rückkehr wieder gebucht haben.

- Dann gings auf die Panoramaroute für 2 Nächte in Graskop
war wirklich schön, wir sind gewandert, haben die Sehenswürdigkeiten abgeklappert, aber das reicht uns tatsächlich das eine Mal. Wir hatten eine tolle Zeit, aber nochmal "müssen" wir nicht unbedingt hin

- Flug nach Port Elizabeth und in den Addo NP
war auch toll, nette Unterkunft, der Park war toll

- Tsitsikamma NP
der war richtig toll, leider konnten wir unsere Unterkunft bei Storms River nur eine Nacht statt der 2 besuchen, da es ja die schlimmen Waldbrände gab. Hier sind wie viel gewandert, alles, außer dem Waterfall Trail, der z.T. gesperrt war :(

- Wilderness über Montagu nach Stellenbosch

war alles super schön, in Wilderness waren wir wandern, Kayak fahren, Montagu war eine Zwischenstation und in Stellenbosch waren 2 Nächte auf einem tollen Weingut, hatten eine super tolle private Weintour und generell sind wir Weinliebhaber und sind voll auf unsere Kosten gekommen. War alles fein, aber deutlich weniger "ursprünglich" als in der Krüger Gegend. Ergo - war schön, Garden Route war toll, brauchen wir aber halt nicht nochmal unbedingt.

- Kapstadt
unser letztes Reiseziel. Tolle Stadt, viel zu wenig Zeit. Wir waren natürlich am Kap der guten Hoffnung (schöner NP, das Kap war aber naja, hat man mal gesehen, das wars aber dann auch - die restlichen Erfahrungen dort waren viiiiiiel schöner. Pinguine in Simons Town waren auch schön, aber einmal reicht.)
In Kapstadt selbst waren wir auf dem Tafelberg, der V&A Waterfront, im Kirstenbosch Garden (da brauchen wir definitiv noch einen Tag). In Muizenberg waren wir auch noch, fällt mir gerade ein.

Das wars soweit, ich habe die Dinge, die ich tatsächlich für mich bzw. uns persönlich als "war cool, aber brauch ich nicht nochmal" absichtlich herausgehoben. Das heisst in keinstem Falle, dass das generell so ist, das ist die rein subjektive Meinung und in das Land haben wir uns definitiv verliebt, sonst würde es nicht im Oktober wieder rübergehen :-)


Nun zu den derzeitigen Fakten und warum ich in der Reiseplanung so stocke


Reisezeitraum: 22.10.2019 (Ankunft in JNB) - 07.11.2019 (Abflug ab CPT)

Wir haben 7 Nächte im Marloth Park gebucht bei unserer unglaublich tollen Unterkunft, sind also bis zum 29.10. dort - ergo wir sind im Süden ganz unten.
Blieben mit Inlandsflug 9 Nächte in kapstadt und das finden wir tatsächlich etwas zu viel.
Und da bin ich ehrlich gesagt massiv uninspiriert, auch dadurch, dass es bei uns gerade drunter und drüber geht und ich einfach nicht den Kopf hatte, mir da im Vorfeld drüber Gedanken zu machen.

- Ich hatte angedacht, ins Zulu Natal zu fahren, aber Wetter sagt nö, lass das mal. :wacko:
- Swasiland: Irgendwie lese ich nur, dass das zwar nett sei, aber wohl wirklich kein Highlight, was sind eure Erfahrungen?
- West Coast NP ab Kapstadt, Blüte ist rum, bringt das genug, um 2,3 Tage zu füllen?

Und dann sinds halt wieder die Entfernungen, ich komme gerade auf keinen grünen Zweig.
Natürlich erwarte ich auf keinster Weise, dass jemand meine Reiseplanung übernimmt :-D macht mir ja auch zu viel Spaß, aber gerade fehlt es mir an Inspiration und ich bin etwas frustriert.

Wir sind generell Naturliebhaber, wandern gerne, essen gerne, trinken gerne Wein :wine: . Es darf sehr gerne auch abseits großer Sehenswürdigkeiten sein, allerdings sollte das Wetter halbwegs passen. Da bin ich in meiner Planung nämlich zum Teil ins Straucheln geraten.

Falls also jemand von euch evtl. einen Tipp hat, was wir für 2-4 Tage einbauen könnten, wäre das unglaublich hilfreich. Richtung Krüger nehmen wir in jedem Fall einen Mietwagen, Inlandsflug ist gesetzt (sonst zu viel Fahrerei) und ansonsten sind wir offen, ob wir einen Mietwagen in Kapstadt brauchen oder nicht und generell sehr offen für Inspiration.

Ich hoffe, ich habe euch nicht komplett erschlagen mit meinem Roman... :help:

Liebe Grüße
zeero

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 850

Danksagungen: 4769

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 21. Mai 2019, 01:02

Hallo zeero,

Wir sind generell Naturliebhaber, wandern gerne, essen gerne, trinken gerne Wein . Es darf sehr gerne auch abseits großer Sehenswürdigkeiten sein, allerdings sollte das Wetter halbwegs passen. Da bin ich in meiner Planung nämlich zum Teil ins Straucheln geraten.

Gutes Essen gibt es dort, wo auch der Wein wächst, ansonsten hängt es sehr stark vom Koch ab. Manchmal hat man Glück, in guten Lodges natürlich mehr als in Rest Camps in Nationalparks. Wenn man nicht so anspruchsvoll ist, ist man eigentlich überall zufrieden. Im Prinzip kommt es auf die Erwartung an, ansonsten grillen ja sehr viele im Nationalpark auch selbst. Was ist mit dem Norden ? Wir reisen bei unserer nächsten Reise auch wieder in den Nord-Osten.

Das Wetter, ja auch im Krüger kann man Pech haben und nicht nur in St. Lucia bzw. H-I. Der H-I ist auch landschaftlich interessant und bietet Tiersichtungen, ebenso der Marakele im Norden. Das sind beides Parks, die nicht so überlaufen sind. Wir werden im HI hier übernachten: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Wenn man sich bewirten lassen will, dann könnte man auch hier übernachten: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

So wie im H-I ist es an vielen interessanten Orten in Südafrika, wenn man "zentral" übernachten will, dann im Nationalpark, aber mit einfachen Essen oder Self-Catering. Zentrale, luxoriöse Lodges sind tendenziell eher hochpreisig.

Gute Preis/Leistung, etwas nettere Übernachtung, sind dann meist wieder abgelegen und/oder mit weniger Wildlife, aber trotzdem Bush-Feeling. Deshalb kommt es drauf an, was Du suchst. Im Norden vom Krüger ist es ähnlich, eher hochpreisig oder Rest Camp. Wir übernachten dort in Punda Maria.

In St. Lucia gibt es viele Unterkünfte, in allen Kategorien, tendenziell B&B's. Manchen ist es zu touristisch in St. Lucia, uns gefällt es aber. Die vielen Hippos und der Wetland Park ist schon etwas Besonderes. Das Essen nicht der Brüller, es geht aber :) ;).

Swasiland können wir auch nicht so richtig einschätzen ;), kennen das Land eher nur vom Durchfahren. Man kann dort auf jeden Fall wandern und es ist ein noch sehr afrikanisches Land, nicht europäisch geprägt, wie teilweise die Garden Route.

Tja, die Auswahl ist nicht einfach, wenn man auch noch nach Kapstadt will :whistling:!

VG,
Silke

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (22. Mai 2019, 10:03), zeero87 (21. Mai 2019, 11:12), Beate2 (21. Mai 2019, 09:55)

zeero87

Schüler

  • »zeero87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Dabei seit: 3. April 2018

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 21. Mai 2019, 01:15

Hallo Silke,

lieben Dank für deine Antwort :)
Mir geht es in erster Linie darum, einzuschätzen, wie wir die Tage ab dem Krüger füllen ?( 7 Nächte haben wir da ja und ich bin gerade fast versucht, da noch ein paar an einer anderen Location ranzuhängen, bin aber so unschlüssig. Ich schätze, das liegt am Planungskoller . So sehr wir Kapstadt weiter und intensiver erkunden wollen, erscheinen uns da halt 9 Nächte zu viel.


Zum Essen, wir grillen suuuuper gerne, haben das beim Krüger letztes Jahr auch gemacht. Ich brauch da sicher keine super noble Küche, wenn ich sowas will, bekomme ich das in Kapstadt. Ansonsten reicht mit Gemüse und etwas Fleisch, also da sind wir sehr entspannt und self-catering haben wir viel gemacht letztes Mal. Das sollte nur mal dazu dienen, uns besser einschätzen zu können.


Mich reizt tatsächlich am meisten die Fahrt Richtung H-I, aber das Wetter ist laut Diagramm ja dennoch ungefähr mit das Schlechteste für unsere Reisezeit :|


Jap und ich gebe hier zu, dass unser Gabelflug in dem Fall tatsächlich nicht die klügste Entscheidung ever war, aber da hat das Fernweh vor dem Hirn gesiegt :rolleyes: Wir wollten unbedingt nochmal in unsere Unterkunft vom letzten Jahr und auch mehr Zeit in Kapstadt verbringen. Klug? Nö vermutlich nicht, aus dem Herzen kommend? definitiv :love:




Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 547

Danksagungen: 10843

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 21. Mai 2019, 05:34

Hallo Zeero,
da hast tatsächlich ein echtes Luxusproblem :D Bei uns reichen die Tage nie, für das was wir alles sehen wollen.
Um 2-4 Tage irgendwo sinnvoll anzuhängen gibt es in meinen Augen mehrere Möglichkeiten.
  • Von Marloth Park weiter nach Swaziland. Das Mkhaya Game Resort, was der User Gipfelknacka hier (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) beschrieben hat könnte durchaus eine Alternative sein. Von dort aus weiter in den Golden Gate Highland NP (Mountain Retreat) und von dort aus zurück nach JNB. Kruger NP - Swaziland. Drakensberge . Eine schöne Runde.
  • Es ist Walsaison. Vielleicht interessiert euch das und ihr bleibt ein paar Tage an der Walker Bay. Hermanus oder, wer es ruhiger mag, De Kelders. Bootstour oder ein Whale Flight mit Even Austin
  • De Hoop NR zum Wandern und realaxen „The Place to Be“. Tiere, Meer, Dünen, Menschenleere Strände - ein Traum.
  • Cap Agulhas Rest Camp von SanParks -ein toller Ort. Reetgedeckte Blockhäuser in den Dünen. Meeresrauschen und Fynbos at it‘s Best.
  • Ein Stück Richtung West Coast. Auch ohne Blumen ist der West Coast NP ein wundervoller Ort und Paternoster ein überaus reizvolles, pittoreskes Fischerdorf.
  • Die Ceder Berge. Gerade die Wilderness Area ist landschaftlich toll und ein großartiger Ort zum Wandern. Dort solltet ihr aber nicht in Clanwilliam oder Citrusdal bleiben, sondern wirklich in die Wilderness Area fahren. Großartige Übernachtungsplätze wären: Algeria von Cape Nature, Sanddrif oder die Mount Ceder Lodge.
So viele großartige Möglichkeiten. Mir persönlich würden schon wieder unzählige Urlaubstage fehlen :wacko:

Wenn dich die Weiterfahrt in den H-I am meisten reizt, würde ich das machen und mich von irgendwelchen Klimadiagrammen nicht aufhalten lassen. Das Wetter buchst du eh mit - so oder so. :saflag:
LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (22. Mai 2019, 10:03), zeero87 (21. Mai 2019, 11:12), Gisel (21. Mai 2019, 11:05), Beate2 (21. Mai 2019, 09:55)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 850

Danksagungen: 4769

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 21. Mai 2019, 07:27

Hallo Zeero,
da hast tatsächlich ein echtes Luxusproblem Bei uns reichen die Tage nie, für das was wir alles sehen wollen.
Um 2-4 Tage irgendwo sinnvoll anzuhängen gibt es in meinen Augen mehrere Möglichkeiten.
Von Marloth Park weiter nach Swaziland. Das Mkhaya Game Resort, was der User Gipfelknacka hier Reisebericht Südafrikas Osten Juli/Aug.18, oder: Auf der langen Suche nach dem Leopard beschrieben hat könnte durchaus eine Alternative sein. Von dort aus weiter in den Golden Gate Highland NP (Mountain Retreat) und von dort aus zurück nach JNB. Kruger NP - Swaziland. Drakensberge .

Ich könnte mir vorstellen, dass man dann schon wieder ein Zeitproblem hat, wenn man nicht von Durban nach Kapstadt fliegt :D. Vielleicht sogar komplett ein Zeitproblem, falls man auch in den HI und nach St. Lucia will.

Sakasu

Fortgeschrittener

Beiträge: 59

Dabei seit: 7. November 2016

Danksagungen: 103

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 21. Mai 2019, 07:57

Hallo,

ich würde noch 2 Tage Hermanus und 2 Tage de Hoop oder Agulhas anhängen, da ward ihr ja bei der letzten Reise nicht.

LG, Sandra

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

zeero87 (21. Mai 2019, 11:12), Gisel (21. Mai 2019, 11:05), Beate2 (21. Mai 2019, 09:55)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 576

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 815

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 21. Mai 2019, 08:38

16 Tage insgesamt sind ja nun nicht so lange.
Warum nicht drei Tage in den mittleren Teil des Krüger, 2 Tage Letaba/ Olifants, oder ein Satellitencamp für mehr Wildniserfahrung? 2 Tage Lower Sabie und Rest Marloth Park?
Oder nur 3-4 Tage südlicher Krüger, dafür St. Lucia/ Hluhluwe?
Region Kapstadt würde mir De Hoop einfallen, auch hier kann man von Land gut Wale beobachten und hat herrliche Natur.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

zeero87 (21. Mai 2019, 11:12), Beate2 (21. Mai 2019, 09:56)

Gisel

Erleuchteter

Beiträge: 574

Dabei seit: 20. November 2015

Danksagungen: 1368

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 21. Mai 2019, 11:09

Hallo,
Ihr habt eine tolle Zeit gewählt, Frühling in Kapstadt und Weingegend.
Ich kann Kitty´s Vorschlag nur sehr stark unterstützen! :thumbup:
Grüsse von Gisela

zeero87

Schüler

  • »zeero87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Dabei seit: 3. April 2018

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 21. Mai 2019, 11:12

Ihr seid klasse, danke!
Ich werde mir heute Abend eure Vorschläge mal in Ruhe anschauen und mal mit Google Maps die Entfernungen checken :) in zu viel Fahrerei muss das ja auch nicht ausarten.


Und ja, das ist ein Luxusproblem :D 16 Tage sind halt leider nicht super lange, daher versuche ich ja, die Zeit sinnvoll zu nutzen und ich würde gerne was Neues entdecken. Gibt ja einen Haufen toller Sachen in Südafrika. :saflag:


zeero87

Schüler

  • »zeero87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Dabei seit: 3. April 2018

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 21. Mai 2019, 21:32


So, mal eine kurze Rückmeldung :)
Das ist bisher unser heimlicher Favorit, wobei die Vorschläge in der Kapgegend auch noch nicht raus sind. H-I und St. Lucia sind raus wegen der Entfernungen. Auch wenn mir bewusst ist, dass wir entweder nach JNB oder Durban noch ne gute Ecke Rückfahrt haben und sich das evtl. wieder relativiert.

Ich habe jetzt mal ne blöde Frage, wir als Deutsche bekommen ja ein Visa on arrival - was kostet uns denn der Spaß? Ich hab da ehrlich nicht wirklich was gefunden bei meiner Recherche in der ltzten halben Stunde (vielleicht bin ich da grad auch einfach zu blöd für) :blush:


Mietwagen Grenzübertritt regeln ja die AGB des Vermieters die Gebühren, da bekommt man dann wohl einen Wisch, den man an der Grenze vorlegen muss?


Gibts dann auch Austrittsgebühren bei der Wiedereinfahrt nach SA?


Sorry für die ollen Newbie Fragen, ich bin eigentlich gut im Googlen, aber so richtig schlau bin ich bisher nicht geworden :help:

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 547

Danksagungen: 10843

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 21. Mai 2019, 21:38

Ich habe jetzt mal ne blöde Frage, wir als Deutsche bekommen ja ein Visa on arrival - was kostet uns denn der Spaß? Ich hab da ehrlich nicht wirklich was gefunden bei meiner Recherche in der ltzten halben Stunde (vielleicht bin ich da grad auch einfach zu blöd für)
50 ZAR Straßengebühren! Zu zahlen direkt an der Grenze - in bar.
Mietwagen Grenzübertritt regeln ja die AGB des Vermieters die Gebühren, da bekommt man dann wohl einen Wisch, den man an der Grenze vorlegen muss?
Cross Border Permit oder auch Letter of Authorization
Gibts dann auch Austrittsgebühren bei der Wiedereinfahrt nach SA?
Nein
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (22. Mai 2019, 10:04), zeero87 (21. Mai 2019, 21:39)

zeero87

Schüler

  • »zeero87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Dabei seit: 3. April 2018

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 21. Mai 2019, 21:40

Vielen Dank Kitty, kurz und präzise, das hilft mir super weiter :thumbup:

zeero87

Schüler

  • »zeero87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Dabei seit: 3. April 2018

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 22. Mai 2019, 19:11

Sodele, ich tendiere immer noch stark Richtung Mkhaya, endgültige Entscheidung gibts am Wochenende. Entweder wirds das oder doch was in der Kapregion.
Nun schauts aber so aus, dass wir einen Tag überbrücken müssten bei der ersten Option. Gerne würde ich im Stone Camp 2 Nächte bleiben, jedoch ist das komplett ausgebucht am 29.10.

Die Frage ist nun, wo kann ich da sinnvoll einen Stopp einbauen ab Marloth Park? Am Hlane würde sich ja fast anbieten oder? Zumal dann die Entfernungen wirklich nicht so wild sind, muss dann wegen mir auch nicht im Park sein.

Daniele

Meister

Beiträge: 142

Dabei seit: 25. September 2017

Danksagungen: 990

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 22. Mai 2019, 19:50

Shewula

Ja, Hlane ist sehr schön für eine Zwischenübernachtung. Eine Alternative wäre auch das Shewula Mountain Camp; sehr rustikal, aber auch sehr authentisch und landschaftlich äußerst schön. Einige einfache Rondavel-Hütten auf einem Bergrücken mit grandioser Aussicht; das Ganze unterhalten von der lokalen Community selbst. Definitiv etwas ganz anderes als die üblichen Guesthäuser und Lodges. Die Leute von Shewula sind äußerst nett und freuen sich über Gäste. (es gibt im Forum einige Beschreibungen des Camps, u.a. in meinem RB vom letzten Jahr)

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (23. Mai 2019, 22:44), zeero87 (22. Mai 2019, 22:30), SilkeMa (22. Mai 2019, 21:09), Bär (22. Mai 2019, 20:56)

zeero87

Schüler

  • »zeero87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Dabei seit: 3. April 2018

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 22. Mai 2019, 22:32

Super, danke Daniele, das werd ich mir gleich mal anschauen! :)

Ich hätte noch ne blöde Frage zum Hlane NP - angenommen wir würden da ne Nacht verbringen - aktuell ist nur noch ein Group Cottage verfügbar, Kapa sind max 8 Personen, ich kann das aber wohl auch für zwei buchen. Ist sowas immer so? Zwei Personen sind ja auch deutlich günstiger und das ist die einzige verfügbare Unterkunft. Mir kommt das etwas komisch vor ?( Zumal wir bisher immer einfach eine Unterkunft gebucht haben, die evtl. auch für 4 Personen geeignet war, aber die hatte dann einen fixen Preis.

Daniele

Meister

Beiträge: 142

Dabei seit: 25. September 2017

Danksagungen: 990

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 22. Mai 2019, 23:10

Wenn es sich um die "Big Hut" im Hauptcamp handelt: Die ist in der Tat riesig (und ausgesprochen schön!!!), wird aber auch für Klein(st)gruppen vergeben. Wenn Ihr die haben könnt, würde ich zuschlagen!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (23. Mai 2019, 22:44)

zeero87

Schüler

  • »zeero87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Dabei seit: 3. April 2018

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 22. Mai 2019, 23:20

Wenn es sich um die "Big Hut" im Hauptcamp handelt: Die ist in der Tat riesig (und ausgesprochen schön!!!), wird aber auch für Klein(st)gruppen vergeben. Wenn Ihr die haben könnt, würde ich zuschlagen!
Ist es nicht, es ich noch drüber von der Kapa, schau, das Group Cottage, da passen bis zu 8 Leute rein (Ndlovu Camp)

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Sorry, der Link geht nicht direkt - das steht bei der Beschreibung

"Group Self-catering Cottages
2 Group Cottages with 2 double rooms and 2 twin rooms, large kitchen, large lounge/dining area, shared bathroom, open-air shower and private braai area."

JoeFeller

Schüler

Beiträge: 18

Dabei seit: 11. Oktober 2018

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 23. Mai 2019, 09:05

Super, danke Daniele, das werd ich mir gleich mal anschauen! :)

Ich hätte noch ne blöde Frage zum Hlane NP - angenommen wir würden da ne Nacht verbringen - aktuell ist nur noch ein Group Cottage verfügbar, Kapa sind max 8 Personen, ich kann das aber wohl auch für zwei buchen. Ist sowas immer so? Zwei Personen sind ja auch deutlich günstiger und das ist die einzige verfügbare Unterkunft. Mir kommt das etwas komisch vor ?( Zumal wir bisher immer einfach eine Unterkunft gebucht haben, die evtl. auch für 4 Personen geeignet war, aber die hatte dann einen fixen Preis.

Finde ich in der Tat auch seltsam und macht mich gerade etwas nervös. Plane ebenfalls Ende Oktober für 1-2 Nächte im Hlane zu übernachten. Dachte bisher immer, dass es recht einfach ist, da eine Unterkunft zu bekommen (wir waren im Frühjahr 2018 recht spontan dort und haben einfach vor Ort eine Hütte gebucht, da war noch sehr viel frei). Vielleicht ist genau in deiner / unserer Reisezeit eine Veranstaltung oder eine Gruppenreise vor Ort, die das Camp dadurch ausfüllt.
Joe

zeero87

Schüler

  • »zeero87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Dabei seit: 3. April 2018

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 23. Mai 2019, 09:09

Vielleicht ist genau in deiner / unserer Reisezeit eine Veranstaltung oder eine Gruppenreise vor Ort, die das Camp dadurch ausfüllt.
Ja, ich hab keine Ahnung. Ich brauche noch eine ÜN für den 29.10., wäre auch gern gleich ins Mkhaya gefahren, aber da ist auch komplett ausgebucht. Davor und danach ist kein Problem. Evtl. ist am dem Tag einfach was. Beim Hlane zeigt sich das gleiche Bild. Merkwürdig.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 820

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16837

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 23. Mai 2019, 09:52

aktuell ist nur noch ein Group Cottage verfügbar, Kapa sind max 8 Personen, ich kann das aber wohl auch für zwei buchen. Ist sowas immer so? Zwei Personen sind ja auch deutlich günstiger und das ist die einzige verfügbare Unterkunft.

Man kann doch online buchen. Wo ist das Problem? Nicht wundern, machen.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (23. Mai 2019, 22:48), zeero87 (23. Mai 2019, 11:12)