Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

LIRPA 1

Gaukler

  • »LIRPA 1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 407

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10411

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 18. Juni 2019, 13:59

Krüger Park Camps: Malelane Satellite Camp

Die harten Fakten zum Malelane Satellite Camp im Süden des Krüger findet man (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Gebucht haben wir wie fast immer online direkt bei Sanparks einen (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Die Bezahlung lief über Kreditkarte und die Buchung wurde direkt darauf im eigenen Profil bei Sanparks angezeigt, 5% Online Rabatt waren abgezogen.

Das Camp ist ein Satellite Camp von Berg en Dal, liegt im Süden des Krüger in der Nähe des Malelane Camps. Gedacht ist es eigentlich für Camper, es gibt nur 5 Hütten.

Der Check-in erfolgt am Malelane Gate ...



... und man spart also einen Vorgang. Statt erst Einreise in den Park am Gate mit den notwendigen Formalitäten und dann Check-In an der Camp Rezeption, wie in anderen Camps, wird hier am Gate alles erledigt. Der Schlüssel steckt in der Hütte und wird auch dort hinterlassen. Ungewöhnlich (für Camper aber wohl Standard) war ein kleiner grüner Zettel den man mitbekommt. Dieser ist sozusagen die Eintrittskarte für die Hütte und wird abends vom Camp Attendant eingesammelt.

Die Fahrt zum Camp ist denkbar kurz und einfach. Vom Gate fährt man 2 Kilometer auf der H3, biegt dann nach links auf die S110 nach Berg en Dal ab und einen weiteren Kilometer später erneut nach links auf die private Gravel Road zum Camp.



Im Hintergrund sieht man kurz vor dem Camp die Zuckerrohr Felder außerhalb des Parks. Am Camp angekommen, muss man, nach einem gründlichen Rundumblick, aussteigen und sich das Gate selber öffnen und hinter sich wieder schließen.



Wir hatten die, unserer Meinung nach, am besten gelegene Hütte Nr. 5, nahe am Zaun und zur Küchenhütte.

Der Parkplatz liegt direkt neben der Hütte.





Durch die Insektenschutztür und die Holztür gelangt man ins Innere. Drei Betten, Nachttischchen, Kleiderschrank, Klimaanlage, so schlicht wie praktisch.





Das Bad ist eher beengt, zum WC gibt es eine Schiebetür und die Waschbeckenumrandung dient als Ablage.



Neben dem dritten Bett steht der Kühlschrank und daneben den Nachttisch des dritten Bettes, der für Toaster und Wasserkocher zweckentfremdet war. Darüber war eine Mikrowelle angebracht. Der Kühlschrank hatte eine Steckdose, für die drei anderen Geräte gab es eine weitere Steckdose. Kein großes Problem, da man an den Betten weitere Steckdosen nutzen konnte.



Außerhalb der Hütte befand sich der abschließbare Geschirrschrank.



Die Ausstattung war so typisch wie ausreichend.(Klicken zum Vergrößern der Bilder)

Unser Freisitz sah ein wenig vereinsamt aus.

Den Grill hat wohl ein Camper gebrauchen können. Bei unserer Ankunft war er noch vor Ort, nach unserem Einkauf verschwunden. In Anbetracht dieses Erlebnisses würden wir wohl beim nächsten Mal ein kleines Schloss für den Geschirrschrank dabei haben. Wer weiß schon, was Campern sonst noch alles einfällt.
Die beiden anderen Stühle und den Tisch haben wir selbst zur Hütte entführt. Am Freisitz gab es kein Licht.

Kochmöglichkeiten gab es neben der Mikrowelle in der Hütte auch in der gemeinschaftlichen Küchenhütte, die wir nicht nutzten.



Beim kurzen Rundgang durch das Camp entstand diese Aufnahme mit Panoramafunktion aufgenommen. Nicht zu erkennen ist Hütte Nr. 2 (hinter dem Freisitz der Nr. 1) und Hütte Nr. 5 (hinter Hütte Nr. 4).



Durch die vielen Bäume und Büsche war immer wieder der Fluss zu erkennen und auch Tiere zeigten sich immer wieder. Nachts waren sehr laut Löwen und Hyänen zu hören.



Die Game Drive Möglichkeiten sind ähnlich wie die von Berg en Dal, Löwen werden hier immer wieder gesichtet.

Ideal ist die direkte Nähe zum Gate und wenig weiter zum Malelane Spar. Um dort hin zu kommen sollte man erst unter der N4 durch fahren und dann in Richtung Mbombela/Nelspruit. Am Wasserturm biegt man dann rechts ab und folgt der Beschilderung. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Beides war der Grund für unsere Nacht in dem Camp und hat sich als optimal heraus gestellt. Das Camp würden wir genau dafür immer wieder nutzen und ziehen es auf Grund der besseren Sauberkeit in der Hütte und der ruhigen Lage jetzt Berg en Dal vor.

Etwas ist aber nicht schön an dem Camp. Die residente Meerkatzenhorde (Affen) ist extrem zudringlich und wenig scheu. Sie war der Grund, dass wir auch das Frühstück an der Hütte (Schutz von einer Seite) einnahmen. Die schlechter geschützten Camper wurden gut gepiesackt und bestohlen. Zu zweit sollte immer einer bei den Lebensmitteln bleiben. Eine Zwille zur Abschreckung ist hilfreich. Das Problem besteht bis in die Dämmerung, erst Nachts kann man beruhigter sitzen.

Und damit Feuer frei für Eure Erfahrungen, Fotos, Eindrücke zum Malelane Satellite Camp

Es haben sich bereits 14 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (28. Juni 2019, 11:33), corsa1968 (21. Juni 2019, 22:26), Hochwälderin (20. Juni 2019, 09:47), Bär (19. Juni 2019, 10:53), Fop (19. Juni 2019, 09:51), toetske (18. Juni 2019, 22:55), SarahSofia (18. Juni 2019, 19:19), Northener (18. Juni 2019, 17:22), Kitty191 (18. Juni 2019, 17:15), Bufi (18. Juni 2019, 16:32), petersa (18. Juni 2019, 15:00), parabuthus (18. Juni 2019, 14:25), Quorkepf (18. Juni 2019, 14:21), M@rie (18. Juni 2019, 14:07)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 510

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 7262

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 18. Juni 2019, 15:58

Malelane war für mich bei allen Planungen für den Krüger immer ein Camp, das ziemlich schnell durchs Raster gefallen ist. Zum einen hat mich die Nähe zum Gate und zur Zivilisation des gleichnamigen Ortes gestört, zum anderen hat die Gegend auch in den besseren Führern oft den Ruf, nicht besonders ergiebig zu sein, was Sichtungen angeht. Insgesamt kommt es eher schlecht weg.

Mittlerweile bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Bei unserer letzten Krüger Runde 2017 sind wir da bewußt mal hingefahren, um uns das Camp zumindest von außen mal anzuschauen. Dabei empfand ich die Lage des Camps gar nicht mehr so nachteilig, weil sich dorthin eben nahezu niemand mal hin verirrt, man also mit den wenigen Camp-Bewohnern unter sich ist. Gespräche mit anderen Reisenden im Berg-En-Dal haben außerdem ergeben, daß man rund ums Camp oft außergewöhnlich gute Sichtungen haben kann, z.B. nicht selten Leoparden.

Ich könnte mir daher ähnlich wie Lilly durchaus vorstellen, beim nächsten Vorstoß in diese Ecke Malelane Berg-En-Dal vorzuziehen.

LG

Christian

PS: würde mich echt mal interessieren, wie viele Foristen vor Lilly schon in diesem Camp waren.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hochwälderin (20. Juni 2019, 09:47), Bär (19. Juni 2019, 10:53), toetske (18. Juni 2019, 22:55), Northener (18. Juni 2019, 17:22), Kitty191 (18. Juni 2019, 17:16)

Northener

Neugieriger

Beiträge: 424

Dabei seit: 27. Januar 2012

Danksagungen: 1122

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 18. Juni 2019, 17:30

Endlich ein Bericht zu diesem Camp, zu welchem es sonst relativ wenig Infos gibt! :danke:

Für mich war Malelane immer eine interessante Alternative (wir haben uns auch das Camp kurz angeschaut), die wir definitiv einmal testen werden.
Allerdings sehe ich gerade bei diesem Camp eine ideale Gelegenheit, und zwar wenn man von Europa direkt nach MQP fliegt und am ersten Tag wenig fahren möchte. Nach Einkauf in Malelane hat man dann nur den sehr einfachen Weg mit Checkin am Gate und schon ist man da.
Es gibt zwar viele preiswertere Guesthouses in Malelane, aber es wäre doch ein grosser Vorteil am nächsten Morgen schon im Park zu sein, und schon am ersten Abend so richtig runterschalten.

Ansonsten finde ich sieht das Camp traumhaft schön aus auf Lillys Bilder, klar, sonnige Dämmerungsfotos aber trotzdem mit dem typischen Krugergefühl, was wir beim "grossen Bruder" Berg-En-Dal nicht gespürt haben.
Vielleicht ein Camp für 2020, man muss ja die WildCard nutzen wenn man sie hat ;)

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hochwälderin (20. Juni 2019, 09:46), Bär (19. Juni 2019, 10:54), toetske (18. Juni 2019, 22:56)