Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

marcn

Schüler

  • »marcn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 23. Juni 2019

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 23. Juni 2019, 18:04

Das erste Mal Südafrika: Kapstadt - Johannesburg 3 Wochen

Liebes Forum,

nach vielen Reisen, im asiatischen Raum, haben wir (Paar, beide Anfang 30) uns nun dazu entschlossen, das erste Mal nach Südafrika bzw. Afrika überhaupt zu reisen. Dafür haben wir bereits günstige Flüge gebucht (Gabelflug FRA ->KAP -> JB -> FRA) vom 6. bis zum 28. Dezember gebucht. Uns ist bewusst, dass die Reisezeit aufgrund Urlaub der Südafrikaner und Regenzeit in Teilen der Route nicht unbedingt ideal ist. Allerdings war es uns aufgrund beruflicher Verpflichtungen nicht anders möglich.

Wir haben auch bereits eine Route grob im Kopf, die wir in Eigenregie mit einem Mietwagen zurücklegen werden. Dabei ist es uns wichtig, so viel wie möglich zu sehen, ohne täglich stundenlang im Auto sitzen zu müssen. Ziel ist es, von möglichst vielem einen guten Eindruck zu gewinnen und dann ggf. im nächsten Südafrika Urlaub bestimmte Regionen/Orte ausgiebiger zu erkunden. Dementsprechend sollten sich die Aktivitäten aus mehreren Faktoren zusammensetzen (Städte, Strände, Wandern, Safari, ggf. auch Walbeobachtungen etc.). Die Winelands haben wir aus Zeitgründen bewusst rausgelassen.

Von den Unterkünften her darf es auch gerne eine gesunde Mischung sein aus Airbnb, Hotels und Lodges sein. Selbstverpflegung ist grundsätzlich kein Problem, allerdings sind wir für inkludiertes Frühstück immer dankbar. Wir haben hier im Schnitt mit 60 - 80 Euro die Nacht kalkulier. Vereinzelte Lodges (vorallem Private Game Resorts) dürfen auch gerne mehr kosten, allerdings sollten sie natürlich immer noch bezahlbar sein.

Ohne die Flüge haben wir uns ca. ein Gesamtbudget von 2500-3000 €, p.P gesetzt.

Wir warten aktuell noch auf ein paar Reiseführer, die wir bestellt haben. Dennoch haben wir uns bereits aus Informationen aus dem Internet und auch aus diesem Forum eine für uns passende Route zusammengebastelt, die wir gerne um Eure Tipps und Erfahrungen ergänzen würden. Besonders hinsichtlich der Gewichtung sind wir uns unsicher, ob wir für manche Dinge zu viel und für andere hingegen zu wenig Zeit eingeplant haben. Außerdem haben wir noch ein paar Fragen, die wir uns bislang noch nicht selbst beantworten konnten.

1. Ist es sinnvoll, den Mietwagen in Kapstadt direkt am Flughafen zu mieten und die Ausflüge in/um Kapstadt in Eigenregie zu unternehmen? Oder sollten wir lieber Ausflüge buchen und uns mit dem Taxi innerhalbs Kapstadt bewegen und erst bei Abreise aus Kapstadt den Mietwagen buchen?
2. Welche Fahrzeugklasse ist für die Erkundung der Nationalparks notwendig? Insbesondere aufgrund der Reisezeit (Regenzeit im Krüger) sollten wir hier wohl eher auf einen SUV zurückgreifen oder?
3. Habt Ihr Erfahrungen mit Privaten Game Reservaten? Lohnt sich der extreme Aufpreis im Vergleich zu den "normalen" Parks. Gerne hier auch Unterkunftstipps abgeben.
4. Empfehlungen für Reiseführer? Wir haben uns den DuMont und Lonely Planet Reiseführer bereits bestellt. Habt Ihr weitere Empfehlungen? Gerne auch auf Englisch.
5. Der Rückflug ab Johannesburg geht erst abends (gg. 22 Uhr). Was kann man am Abflugstag in Johannesburg und Umgebung bis dato machen? Ist JB selbst sehenswert? Da scheiden sich bekanntlich die Geister.

Und hier natürlich noch die Route, die wir bislang ins Auge gefasst haben. Hier geht es erst einmal um die Orte, in denen wir übernachten wollen, um die umliegenden Highlights am Tag selbst oder am Folgetag zu erkunden.

7.12. Ankunft Kapstadt um 10:15 Uhr + Anfahrt Hotel
8.12. Kapstadt
9.12. Kapstadt
10.12. Kapstadt
11.12 Hermanus
12.12. De Hoop Nature Reserve
13.12. De Hoop Nature Reserve
14.12. Outshoorn
15.12. Knysna
16.12. Plettenberg Bay
17.12. Plettenberg Bay
18.12. Addo Elephant Nationalpark
19.12. Kariega Game Reserve
20.12. Flug von Port Elizabeth nach Durban und Weiterfahrt nacht St. Lucia
21.12. St. Lucia
22.12. Hluhluwe NP
23.12. Swasiland
24.12. Kruger NP
25.12. Kruger NP
26.12. Panorama Route (welcher Ort?)
27.12 Panorama Route (welcher Ort?)
28.12. Rückflug am JB (abends)

Wir freuen uns auf Eure Antworten und über den weiteren Austausch. :saflag:


Liebe Grüße
Marc

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 546

Danksagungen: 10875

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 23. Juni 2019, 19:24

Hallo Marc,
hier ein paar Anmerkungen meinerseits.
  • ich würde den MW auf jeden Fall direkt am Flughafen entgegen nehmen. Erstens spart man Zeit, zweitens ist man flexibler. Selbst wenn der Wagen mal einen Tag stehen bleibt, wird euch das vermutlich nicht in den Ruin treiben. :) Die Kaphalbinsel würde ich im Leben nicht als organisierte Tour unternehmen wollen.
  • Da Ihr eher wenig Tage in NP‘s verbringt, ist ein SUV sicher nicht notwendig. Selbst wenn es im Krüger schüttet und die ein oder andere Gravelroad gesperrt ist, ist sie das auch, wenn ihr einen SUV hättet und außerdem gibt es genügend Alternativen. Wenn euch aber eine etwas erhöhte Sitzposition wichtig ist, mietet einen.
  • Erfahrungen mit PGR‘s habe ich aus anderen afrikanischen Ländern. Wenn man durchgetacktete Tage mag und gerne gepampert wird, lohnt der Aufpreis sicher. Für mich ist es nichts. Ich liebe die Unabhängigkeit beim selber Fahren und gestalte meine Tage lieber selbstständig.
  • Wenn es ein PGR sein soll empfehle ich aber dringend 2 Nächte und lieber ein Reserve am Kruger ( Greater Kruger) größere Vielfalt, authentischeres Erlebnis.
  • Ich empfehle den Tourguides von Reise Know How oder den Stefan Loose. Der Lonley Planet ist für Asien unser favorisierte Reiseführer, für Südafrika eher eine Enttäuschung.
  • Ihr kommt von der Panorama Route und habt eine 4-5 stündige Anfahrt. Ich würde den Tag bis frühen Nachmittag dort vertrödeln und dann mit genügend Puffer nach JNB fahren. Wenn ihr auf etwas mehr Action am Abreisetag steht, ist vielleicht noch die Cradle of Humankind oder das Apartheids Museum etwas für euch. CAVE: Gepäck im Kofferraum = nicht jedermanns Sache.
Zu eurer angedachten Strecke:
Ingesamt habt ihr für euer Vorhaben wenig Zeit. Aber das wisst ihr ja selber. ;)
Eure Aufteilung ist 12/8.
Der zweite Teil im Nordosten ist sehr gestrafft - was schade ist.
Ich würde etwas umplanen.
  1. Keine Walsaison mehr im Dezember - Hermanus streichen
  2. De Hoop ist super. Könnte mir aber vorstellen, dass ihr in der Ferienzeit dort nichts mehr bekommt.
  3. Oudtshoorn für 1Nacht ist verschenkte Zeit. Ihr habt keine Zeit für das landschaftliche Highlight, den Swartbergpass. Die Cango Caves würde ich mir bei eurem engen Zeitbudget verkneifen.
  4. 1Nacht Knysna ergibt wenig Sinn, zumal ihr 2Nächte in Plettenberg seid. Zwischen beiden Orten liegen nur knapp 40 Kilometer. Kann man also auch als Ausflug besuchen und reicht in meinen Augen aus.
  5. Kariega würde ich mir sparen und lieber in ein PGR in Kruger Nähe investieren.
  6. Für einen Erstbesuch der Panorama Route empfehle ich das Highveld. Also Graskop oder Sabie.
Meine Aufteilung der Route würde in etwa so aussehen:
3N Kapstadt
2N De Hoop
1N Wilderness
2N Plettenberg
2N Addo
Flug PLZ - DUR
2N St. Lucia
2N Hluhluwe- iMfolozi
2N Kruger - Süd
2N PGR oder ggf. 2N mehr im Park (staatliches Restcamp)
2N Panorama Route
Macht zusammen 20 Tage. Bei einer Aufteilung von 10/10.


LG und weiterhin viel Spaß bei der Planung
Kitty

Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

corsa1968 (24. Juni 2019, 21:10), Bär (24. Juni 2019, 10:13), Piepsi (24. Juni 2019, 09:17), Gisel (24. Juni 2019, 08:25), Quorkepf (24. Juni 2019, 07:03), toetske (23. Juni 2019, 22:23), M@rie (23. Juni 2019, 19:49), SarahSofia (23. Juni 2019, 19:36), marcn (23. Juni 2019, 19:35)

marcn

Schüler

  • »marcn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 23. Juni 2019

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 23. Juni 2019, 19:47

Hallo Kitty,

Vielen Dank für die ausführlichen Tipps und Anmerkungen. Wir werden diese auf jeden Fall berücksichtigen und in die weitere Planung mit einfließen lassen.

Solltest du oder gerne auch jemand anderes Unterkunftsempfehlungen, insbesondere innerhalb der NPs haben,gerne her damit.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 000

Danksagungen: 11756

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 23. Juni 2019, 20:02

lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (24. Juni 2019, 10:13), toetske (23. Juni 2019, 22:24), SarahSofia (23. Juni 2019, 21:07), Kitty191 (23. Juni 2019, 20:06)

marcn

Schüler

  • »marcn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 23. Juni 2019

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 23. Juni 2019, 20:30

Hey Marie,

die Willkommensmail habe ich natürlich gelesen. Auch habe ich mich z. T. durch die von dir genannten Threads gewühlt.

Da waren auch schon hilfreiche Infos dabei. Wir waren von Kittys ausführlicher Aufführung nur so begeistert, dass wir dem Eindruck hatten, dass sie alle Orte bereits selbst besucht hat. Daher die Frage nach Unterkünften, die auf persönlichen Erfahrungen beruhen.

War vielleicht nicht ganz eindeutig formuliert.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 000

Danksagungen: 11756

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 23. Juni 2019, 20:54

Daher die Frage nach Unterkünften, die auf persönlichen Erfahrungen beruhen.

nunja, gerade der Thread (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und die dortigen weiteren Verlinkungen geben genau deine gewünschten persönlichen Erfahrungen wieder, so wie rd 99% der hier im Forum verlinkten Unterkünfte und Co, nicht "nur" von Kitty ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (24. Juni 2019, 10:14), toetske (23. Juni 2019, 22:25), marcn (23. Juni 2019, 21:48)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 546

Danksagungen: 10875

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 23. Juni 2019, 21:46

Hallo Marc,
ich weiß,dass viele der Neumitglieder gerne persönliche Unterkunftsempfehlungen hätten. Die gebe ich prinzipiell nicht. Nicht weil ich daraus ein Staatsgeheimnis machen will, vielmehr ist es doch eher so, dass das, was mir gefällt, für den nächsten gar nichts ist.
Soviel kann ich allerdings verraten. Ich bin ein absoluter Nationalpark Junkie und versuche,wo immer es möglich ist, im NP zu übernachten.
In Kapstadt haben wir bislang immer in einem Backpacker in Greenpoint gewohnt. Sicher nicht jedermanns Sache. Für uns aber stimmig.
In De Hoop buchst du über: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) da findest du bspw Beschreibungen verschiedener Unterkünfte eben in dem von M@rie angesprochenen Thread.
Die gleichen Beschreibungen gibt es sehr ausführlich für den Kruger und auch für den Hluhluwe (dort habe ich z.B. das Nselweni Bushcamp beschrieben)
Unsere heißgeliebte Unterkunft in Keurboomstrand bei Plettenberg gibt es so nicht mehr, da es einen Besitzerwechsel gab. So sind Unterkunftsempfehlungen in SA oft von kurzer Halbwertszeit. :wacko:
In Wilderness wird oft das „Dolphin’s Dune“ empfohlen. Ich selber war dort noch nicht - wir haben zur Seeseite gewohnt.
An der Panorama Route sind wir dieses Jahr mal wieder Graskop, in der „Alten Mine“ ebenfalls eine einschlägige Forumsempfehlung. 2015 waren wir im Rustique. Damals gefiel es uns dort gut. Heute würde ich es wohl nicht noch einmal buchen. Ich könnte dir jetzt Ya Mati vorschlagen. Dort waren wir 2017 und wir fanden es grandios Leider befindet sich diese Unterkunft im Lowveld und widerspricht so meinem Rat für Erstbesucher, im Highveld zu bleiben. Du siehst, es ist schwierig. Außerdem kann das idyllische Ya Mati an einem WE mit feierwütiger Hochzeitsgesellschaft schnell zu einem Desaster werden.
;(
Das ich persönlich keine Unterkunftsempfehlungen gebe, ist mein Ding, andere Foriker geben sicher gerne welche.


LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (24. Juni 2019, 11:02), Bär (24. Juni 2019, 10:14), Gisel (24. Juni 2019, 08:27), M@rie (23. Juni 2019, 23:03), toetske (23. Juni 2019, 22:26), SarahSofia (23. Juni 2019, 21:50), marcn (23. Juni 2019, 21:48)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 388

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10242

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 23. Juni 2019, 23:04

Hi,

Unterkunftstipps sind easy: Schaut, was ihr überhaupt noch bekommt.

Besonders im Krüger ab dem 24.12. löst das bestimmt viele Fragen automatisch.

Auch De Hoop wird wahrscheinlich mit einem Blick auf die freien Unterkünfte klar.

Ansonsten bin ich 100 prozentig bei Kitty.

Kariega für eine Nacht (frei?!) würde ich eher nicht machen.

Austausch kann gerne erfolgen, ein Empfehlen von Unterkünften macht wenig Sinn. Guckt, was frei ist. Dann geht über die Suchfunktion der Startseite des Forums, um zu klären, was Foriker davon halten und dann könnt ihr immer noch nachfragen.

Ebenfalls wie Kitty: NP-Unterkünfte vor ausserhalb!

LG Lilly

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

marcn (24. Juni 2019, 18:45), Beate2 (24. Juni 2019, 11:02), Bär (24. Juni 2019, 10:15), Gisel (24. Juni 2019, 08:27), toetske (24. Juni 2019, 00:15), M@rie (23. Juni 2019, 23:05)

marcn

Schüler

  • »marcn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 23. Juni 2019

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

9

Montag, 24. Juni 2019, 18:45

Hallo, wir sind es mal wieder,

dank Eurer Hilfe sind wir nun ein gutes Stück weiter. Da ich heute frei hatte, konnte ich auch Unterkünfte raussuchen und würde diese - zumindest in den Parks - zeitnah buchen.
Ich denke, dass die Route jetzt recht stimmig ist, lediglich beim Ende sind wir uns etwas unsicher. Wir würden nun gerne noch das Welgevonden Nature Reserve mit einbauen.

Dies ist vor allem ein paar Berichten geschuldet, bei denen die Verfasser allesamt begeistert von dem Reservat waren. Außerdem haben wir uns dort in eine Unterkunft "verliebt", die sicher ein schöner Abschluss unserer Reise wäre. Außerdem ist von dort auch nicht mehr so weit nach Johannesburg wie beispielsweise von/um Hazy View. Ein weiterer Grund, warum wir uns dafür entschieden haben, ist das die PGRs im Kruger speziell über Weihnachten schier unbezahlbar scheinen bei 2 Nächten (Sabi-Sand zum Beispiel >1.500 Euro). Da es unsere erste Reise nach Südafrika ist hätten wir gerne den vergleich zwischen normalem Park und privatem Game Reserve.

Hier nun unsere upgedatete Route.Wir freuen uns auf Eurer Feedback.

3N Kapstadt
2N De Hoop
1N Wilderness
2N Plettenberg Bay
2N Addo Elephant National Park

Flug von Port Elizabeth nach Durban und direkte Weiterfahrt nach St. Lucia

2N St. Lucia
2N Hluhluwe iMfolozi
2N Krüger Süd (Marloth Park)
1N Krüger Südwest (Sabie River)
2N Graskop
2N Welgevonden Game Reserve


Für uns ist das alles stimmig. Die einzige Frage die wir uns noch stellen, ob etwas dagegenspricht, am Abflugtag morgens und mittags noch eine Safari zu machen. Hat das von Euch schon jemand gemacht? Unser Flug geht erst um 22:00 Uhr. Es sollte also locker reichen, wenn wir um 15:00 Uhr in Richtung JB aufbrechen.

Alternativ: Bei der Unterkunft im Welgevonden Game Reserve handelt es sich um die Nedile Lodge. Alternativ dazu könnten wir uns auch vorstellen, 2 Tage im Parfumi Camp (Makuleke Contract Park) zu machen. Dementsprechend würden wir die Panorama Route wieder ans Ende der Reise rücken. Hat jemand von euch einen direkten Vergleich zwischen Nedile Lodge und Parfumi Camp und kann eine Empfehlung abgeben?

Vielen Dank für Eure Rückmeldung.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 000

Danksagungen: 11756

  • Nachricht senden

10

Montag, 24. Juni 2019, 19:16

bei Massgabe
insbesondere innerhalb der NPs haben,gerne her damit.
dann passt
2N Krüger Süd (Marloth Park)
1N Krüger Südwest (Sabie River)
aber nicht, weil beides ausserhalb des Krugers

und ich persönlich würde einerseits Unterkünfte im Kruger wählen, bspw Lower Sabie 2 N und dann 2 N Satara, anschliessend 2 N PGR am Kruger, z.b. Elephant Plains und anschliessend 2 N für die Panorama Route und von dort dann nach dem späten Frühstück gemütlich ohne Stress direkt zum Flughafen
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

marcn (24. Juni 2019, 21:22)

marcn

Schüler

  • »marcn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 23. Juni 2019

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

11

Montag, 24. Juni 2019, 21:16

bei Massgabe
insbesondere innerhalb der NPs haben,gerne her damit.
dann passt
2N Krüger Süd (Marloth Park)
1N Krüger Südwest (Sabie River)
aber nicht, weil beides ausserhalb des Krugers

und ich persönlich würde einerseits Unterkünfte im Kruger wählen, bspw Lower Sabie 2 N und dann 2 N Satara, anschliessend 2 N PGR am Kruger, z.b. Elephant Plains und anschliessend 2 N für die Panorama Route und von dort dann nach dem späten Frühstück gemütlich ohne Stress direkt zum Flughafen
Hallo Marie,

vielen Dank für Deinen Input. Damit, dass die Unterkünfte nicht im Kruger selbst sind, hast du natürlich Recht. Wir haben uns bewusst dafür "entschieden", da viele Unterkünfte bereits ausgebucht sind und die von uns nun "ausgewählten" Unterkünfte sehr gut liegen, um morgens schnell im Krüger zu sein. Wir schauen hier aber noch, ob wir evtl. doch noch was im Krüger selbst finden. Das Olifants Camp z. B.
wäre tatsächlich noch frei.

Was uns etwas abschreckt, sind die zum Teil doch recht hohen Preisanstiege über Weihnachten innerhalb der PGRs. Da wir bislang noch keinerlei Erfahrungen diesbezüglich haben, wissen wir nicht so recht, ob es das tatsächlich wert ist. Gerade während der Regenzeit. Eigentlich war geplant, die Weihnachtstage in einem PGR zu verbringen, allerdings sind die gerade über Weihnachten exorbitant teuer. 1.500 - 2.000 € für zwei Nächte scheint da nichts zu gehen. Da wir bislang noch keinerlei Erfahrung haben, sind wir etwas unsicher, ob sich das wirklich lohnt. Gerade in der Regenzeit.


Daher sieht die aktuelle Planung vor, den 24. und 25. in einer schönen Lodge in Nähe der Panorama Route zu verbringen und dann das PGR im Welgevonden Game Reserve (kostet ca. die Hälfte) zum Abschluss zu besuchen. Dadurch wird auch die Strecke nach JB deutlich kürzer, sodass wir evtl. sogar noch Zeit für das Apartheid Museum haben - je nachdem, wann wir in JB ankommen.

kalingua

Erleuchteter

Beiträge: 314

Dabei seit: 24. Juni 2017

Danksagungen: 1952

  • Nachricht senden

12

Montag, 24. Juni 2019, 21:20

Wir waren gerade vor nem Monat im pafuri Camp und in der nedile lodge. Beides super Unterkünfte, aber beides nicht wirklich vergleichbar.

Die Makuleke concession besucht man in erster Linie wegen der speziellen Landschaft, dort gibt es Orte, die im Kruger / Südafrika einmalig sind. Vogelliebhaber kommen da auch gut auf ihre Kosten. Wir hatten zwar auch tolle Sichtungen, aber die Big5 wird man da nicht sehen, Nashörner wurden da so gut wie ausgerottet und ein lokales Löwenrudel gibt es dort auch nicht.

Welgevonden ist landschaftlich auch was anderes, die nedile lodge liegt auf glaube auf 1600m, bis auf ein paar offene Flächen ist es sehr hügelig dort. Wer Nashörner sehen will, ist dort definitiv richtig, wir hatten bei nur einem game drive locker über 20 unterschiedliche Nashörner gesehen. Cheetah-Sichtungen sind dort auch sehr regelmäßig. Die lodge an sich ist auch ein Traum, aber ist das Pafuri Camp auch.

Abgesehen davon, finde ich aber dass die Strecke Graskop - welgevonden nicht optimal ist, da seid ihr locker 7 Stunden unterwegs. Der game drive am Morgen des abflugtages ist jedoch kein Problem, bei der nedile lodge wurden wir um 12 Uhr (da müsst ihr dann auch raus sein) am gate abgesetzt, 16 Uhr haben wir dann für den abflug eingecheckt.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (25. Juni 2019, 01:46), Daniele (24. Juni 2019, 22:58), marcn (24. Juni 2019, 21:22)

marcn

Schüler

  • »marcn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 23. Juni 2019

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

13

Montag, 24. Juni 2019, 21:31

Hey kalingua,

danke für deinen Kommentar. Ich habe eure Berichte hier verfolgt und mich auch davon inspirieren lassen. ;) Vor allem Eure Unterkunft "Bamboo Lokside Lodge" beim Hazyview hat uns begeistert, sodass wir dort wohl die Weihnachtstage verbringen werden.

Auch sonst klang alles super und sah auch super aus. Ich hoffe, die noch fehlenden Berichte kommen in Kürze. =)

Die 7 Stunden Fahrt würden wir in Kauf nehmen, da wir abgesehen von Hluhluwe iMfolozi -> Krüger keine großen Strecken zurücklegen müssen. Vielleicht basteln wir auch noch etwas an der Route, sodass wir nachmittags schon in Richtung Welgevonden aufbrechen und auf etwa halber Wegstrecke dann übernachten.
Wir waren gerade vor nem Monat im pafuri Camp und in der nedile lodge. Beides super Unterkünfte, aber beides nicht wirklich vergleichbar.

Die Makuleke concession besucht man in erster Linie wegen der speziellen Landschaft, dort gibt es Orte, die im Kruger / Südafrika einmalig sind. Vogelliebhaber kommen da auch gut auf ihre Kosten. Wir hatten zwar auch tolle Sichtungen, aber die Big5 wird man da nicht sehen, Nashörner wurden da so gut wie ausgerottet und ein lokales Löwenrudel gibt es dort auch nicht.

Welgevonden ist landschaftlich auch was anderes, die nedile lodge liegt auf glaube auf 1600m, bis auf ein paar offene Flächen ist es sehr hügelig dort. Wer Nashörner sehen will, ist dort definitiv richtig, wir hatten bei nur einem game drive locker über 20 unterschiedliche Nashörner gesehen. Cheetah-Sichtungen sind dort auch sehr regelmäßig. Die lodge an sich ist auch ein Traum, aber das das ist das Pafuri Camp auch.

Abgesehen davon, finde ich aber dass die Strecke Graskop - welgevonden nicht optimal ist, da seid ihr locker 7 Stunden unterwegs. Der game drive am Morgen des abflugtages ist jedoch kein Problem, bei der nedile lodge wurden wir um 12 Uhr (da müsst ihr dann auch raus sein) am gate abgesetzt, 16 Uhr haben wir dann für den abflug eingecheckt.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 000

Danksagungen: 11756

  • Nachricht senden

14

Montag, 24. Juni 2019, 22:07

da viele Unterkünfte bereits ausgebucht sin
ich kenne zwar eure genauen Daten nach der Planänderung nicht, habe aber gesehen, dass es zur eurer Zeit noch einige Unterkünfte bspw in Lower Sabie und auch in Satara geben würde, auch nicht zu vergessen.... die Fees sind unterschiedlich, sprich bei Unterkünften ausserhalb muss für jeden Tag der Eintritt bezahlt werden, bei Übernachtungen im Park pro Nacht - es wird also bei Übernachtungen ausserhalb teurer mit dem Eintritt ... aber mit das Entscheidene ist halt
um morgens schnell im Krüger zu sein
denn da kann es euch passieren, dass ihr als Tagesgäste nicht mehr in den Park kommt, da das Kontingent für Tagesgäste erschöpft ist, ganz abgesehen davvon, dass die Schlangen an den Gates sehr, sehr lang sein können - es sind Hauptferien in SA - dazu kommt .... Ünterkünfte ausserhalb sind halt nur dabei, Unterkünfte im Park dagegen mittendrin und die Gates öffnen in den Camps auch eine Stunde früher, als die Eintrittgates
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

palmus (25. Juni 2019, 20:58), kalingua (25. Juni 2019, 07:13), toetske (25. Juni 2019, 01:47), Cosmopolitan (24. Juni 2019, 23:21), marcn (24. Juni 2019, 23:17), Kitty191 (24. Juni 2019, 23:09)

Gisel

Erleuchteter

Beiträge: 576

Dabei seit: 20. November 2015

Danksagungen: 1372

  • Nachricht senden

15

Montag, 24. Juni 2019, 22:09

Hallo Marcn,
Für ein PGR kann ich dir die Masodini Lodge empfehlen. Ist vom Preis-Leistung ok.
Grüsse von Gisela

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (25. Juni 2019, 01:47), marcn (24. Juni 2019, 23:17)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 388

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10242

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 25. Juni 2019, 10:05

Hi,

die Route ist so schon besser (ist ja auch fast genau Kittys Route ;) ), die Strecke Graskop - Welgevonden ist ja schon als lang beschrieben. Kann man dennoch machen.

Bei der Suche auf der Startseite nach Beschreibungen zu Unterkünften solltest Du auf richtige Schreibweise achten: Parfumi gibt es nicht, Pafuri schon. Du wirst sicher bibis gute Beschreibung finden.

Euer Gesamtbudget liegt bei 6000 € ohne Flüge - da erledigt sich die Frage nach privaten Reserves in der peak season quasi von selbst. Sonst wird der Rest Backpacker. :D Wir haben für 3 Nächte Pafuri insgesamt 1200 € gezahlt und fanden das dann schon eher viel für das Gebotene. Mehr würden wir eher nicht zahlen auch wenn Lodge, Umgebung und Personal durchaus erwähnenswert gut sind.

Das Budget pro Nacht in Höhe von 60-80€ € ist doch sicher pro Person gedacht?! Ansonsten liegt jede Unterkunft der De Hoop Collection komplett ausserhab des Budgets. Selbst die günstigen Rondawels kosten 2900 ZAR, was z.Zt. 177 € wäre, über eurem Budget, ohne Verpflegung und ohne eigenes Bad...

Zum Krüger noch: Ich dachte ja schon, dass es mit Unterkünften im Krüger schwierig wird. Olifants läge für eure Route sehr weit ab bzw. wird nur sinnig mit Pafuri. Tagesbesucher Eintritte kann man vorbuchen. Info siehe hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Voll wird es dann auf den Pisten dennoch sein.

Man könnte auch über einen Flug von Phalaborwa nach JNB nachdenken, haben wir im Juni so gemacht und war sehr entspannend (dann natürlich nicht Welgevonden).

LG Lilly

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (26. Juni 2019, 00:55), palmus (25. Juni 2019, 20:57), Bär (25. Juni 2019, 10:44), Kitty191 (25. Juni 2019, 10:42)

marcn

Schüler

  • »marcn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 23. Juni 2019

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 25. Juni 2019, 16:35

Hey Libra,

ich muss gestehen, dass wir etwas vorschnell waren bei der ersten Routenerstellung und der Festlegung des Budgets. Den ersten Reiseberichten nach dachten wir, wir würden damit hinkommen.
Nach dem Feedback hier im Forum haben wir das inzwischen auch etwas nach oben korrigiert. Dann wird eben hier zuhause noch ein bisschen eingespart. Aber gerade beim ersten Mal Südafrika will man ja das Bestmögliche rausholen, um sich ein anständiges Urteil erlauben zu können.

Die Route behalten wir jetzt im groben so bei. Die Unterkünfte außerhalb des Krügers legen wir in den Krüger und evtl. tauschen wir Welgevonden doch noch mit Timbavati. Demnach würde die Panorama Route wieder ans Ende rücken. Hängt auch von der Verfügbarkeit der Unterkünfte ab jetzt. Scheinen echt ein bisschen spät dran zu sein, nächstes Mal wissen wir, dass man bestimmte Sachen früher buchen muss.

Wir werden die finale Route natürlich mit Euch teilen hier und lassen Euch im Dezember auch per kleinen Fotobericht mitreisen. ;)

Hi,

die Route ist so schon besser (ist ja auch fast genau Kittys Route ;) ), die Strecke Graskop - Welgevonden ist ja schon als lang beschrieben. Kann man dennoch machen.

Bei der Suche auf der Startseite nach Beschreibungen zu Unterkünften solltest Du auf richtige Schreibweise achten: Parfumi gibt es nicht, Pafuri schon. Du wirst sicher bibis gute Beschreibung finden.

Euer Gesamtbudget liegt bei 6000 € ohne Flüge - da erledigt sich die Frage nach privaten Reserves in der peak season quasi von selbst. Sonst wird der Rest Backpacker. :D Wir haben für 3 Nächte Pafuri insgesamt 1200 € gezahlt und fanden das dann schon eher viel für das Gebotene. Mehr würden wir eher nicht zahlen auch wenn Lodge, Umgebung und Personal durchaus erwähnenswert gut sind.

Das Budget pro Nacht in Höhe von 60-80€ € ist doch sicher pro Person gedacht?! Ansonsten liegt jede Unterkunft der De Hoop Collection komplett ausserhab des Budgets. Selbst die günstigen Rondawels kosten 2900 ZAR, was z.Zt. 177 € wäre, über eurem Budget, ohne Verpflegung und ohne eigenes Bad...

Zum Krüger noch: Ich dachte ja schon, dass es mit Unterkünften im Krüger schwierig wird. Olifants läge für eure Route sehr weit ab bzw. wird nur sinnig mit Pafuri. Tagesbesucher Eintritte kann man vorbuchen. Info siehe hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Voll wird es dann auf den Pisten dennoch sein.

Man könnte auch über einen Flug von Phalaborwa nach JNB nachdenken, haben wir im Juni so gemacht und war sehr entspannend (dann natürlich nicht Welgevonden).

LG Lilly

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (26. Juni 2019, 00:57), palmus (25. Juni 2019, 20:58)

petersa

Tierliebhaber

Beiträge: 107

Dabei seit: 17. September 2018

Danksagungen: 464

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 25. Juni 2019, 19:22

Hi Marc ,
etwas solltet ihr noch beachten. An den Feiertagen oder dazwischen kann es durchaus passieren , dass die Tore für Selbstfahrer frühzeitig verschlossen werden. Kannst du in meinem Reisebericht "Krüger Park --- immer wieder anders" nachlesen. Der ist von unserer Reise im letzten Dezember / Januar.
Innerhalb ein Quartier zu buchen ist mMn auf jeden Fall empfehlenswert. Falls ihr bei Sanparks nichts bekommt dann versucht es in einem deutschen Reisebüro.

Viel Spaß beim Feintuning.
Grüße Petersa

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (26. Juni 2019, 00:58), marcn (26. Juni 2019, 00:07), palmus (25. Juni 2019, 20:58)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 437

Danksagungen: 5213

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 26. Juni 2019, 01:06

Hey Libra

Hi Marc,
hatte Lilly nicht geschrieben

solltest Du auf richtige Schreibweise achten

:whistling:
Sorry fürs Off Topic!

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

marcn

Schüler

  • »marcn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 23. Juni 2019

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 26. Juni 2019, 10:35

Da hast Du natürlich Recht, Teotkse. :P
Ich gelobe Besserung.


Sorry, Lilly ;)
Hey Libra

Hi Marc,
hatte Lilly nicht geschrieben

solltest Du auf richtige Schreibweise achten

:whistling:
Sorry fürs Off Topic!

VG. Toetske

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (27. Juni 2019, 01:15)