Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

sasrueck

Anfänger

  • »sasrueck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Dabei seit: 1. Januar 2018

  • Nachricht senden

1

Montag, 8. Juli 2019, 10:45

Krüger, Kwazulu-Natal und / oder Drakenberge + Kapstadt

Hallo zusammen,
eigentlich wollten wir ja bereits im letzten Jahr im November nach SA. Doch erstens kommt es anders - und zweitens als man denkt. Meine Freundin hat einen schönen "Burnout" hingelegt und war in der geplanten Reisezeit in der Klinik. Wir konnten zum Glück fast alles stornieren und auch BA war sehr kulant. Die Flüge können wir bis zum 02.01.2020 antreten. Ursprünglich hatten wir für 3,5 Wochen Kapstadt, die Winelands, die Gardenroute, Addo, Montain Zebra und zurück über die Karoo mit Prince Albert und Montagu geplant. Jetzt haben wir gerade geheiratet und wollen auch das eher "klassischere" Südafrika mitnehmen, d.h. auf jeden Fall in den Krüger. Da und im Hluhluwe war ich bereits einmal vor knapp 20 Jahren. Lang, lang ist es her.
Ich bin jetzt zwischen 2 Varianten hin- und hergerissen und würde mich daher über Feedback / Anregungen freuen. Noch kurz was zu unseren Erwartungen: Wir leben in Berlin, daher steht die Stadt wirklich nicht im Fokus. Wir wandern gerne, ich fotografieren leidenschaftlich mit einer digitalen Spiegelreflex und außerdem essen wir gerne gut und lieben Wein;-))

Reisezeit ist vom 12.11. - 04.12. oder 05.12.Variante A
  • Flug nach Johannesburg, direkt mit dem Mietwagen weiter nach Graskop
  • 4 Tage in / um den Krüger (2 Tage PGR, z.B. Klaserie, 2 Tage ein Camp im südlichen Bereich des Krüger)
  • Fahrt durch Swasiland (ohne Übernachtung)
  • 2 Ü St. Lucia
  • 2 Ü Hluhluwe-imfolozi
  • Flug von Durban nach Kapstadt
  • 2 / 3 Ü Kapstadt
  • 2Ü KolKol ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , hatte ich 2018 schon angezahlt und will ich unbedingt hin)
  • 2 Ü DeHoop => weiße Sanddünen, auch mal etwas mehr, Whalewatching
  • evtl. noch 2 Ü in der Karoo (ich mag Wüsten und die Unterkunft lässt mich nicht mehr los, passt zu nachträglichen Flitterwochen: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) => ist aber ein riesiger Umweg und vielleicht zu viel)
  • 2 / 3Ü in Stellenbosch als entspannter Abschluss (wir trinken gerne Wein;-)

Variante B
  • Man hängt nach dem Hluhluwe-imfolozi noch 4 Nächte für die Drakensberge ran und liegt erst danach von Durban oder Johannesburg (kommt auf die genauen Orten in den Drakenbergen an) und macht dann nur noch 2 Tage Kapstadt, 2 Tage KolKol und 2 Tage Winelands.

Zu St. Lucia und dem iSimangaliso-Wetland-Park bin ich auch noch etwa zwiegespalten ob sich das wirklich lohnt. Da würde ich mich über Feedback auch freuen.

Was denkt ihr? Welche Anregungen gibt es? Wir wollen auf jeden Fall noch ein paar Tage rund um Kapstadt verbringen, da wir KolKol mitnehmen wollen;-)) Und was in vielen Ratschlägen mitklingt: Wenn es uns wahnsinnig gut gefällt kommen wir wieder und verbringen dann mehr Zeit im Norden / Süden und wechseln nicht unbedingt;-)

Freue mich auf Feedback - Danke im Voraus!

Sascha

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 959

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 8889

  • Nachricht senden

2

Montag, 8. Juli 2019, 15:16

Hallo Sascha,

zum Teil am Kap:
3Ü Kapstadt sollten es mindestens sein um Zeit für die Stadt, Kaphalbinsel etc zu haben
2Ü KolKol - ok, als Honeymoon-Ziel, in Botrivier ist das Weingut Beaumont sehr zu empfehlen!
2Ü de Hoop - ok, aber die Wale werden dann wohl schon weg sein
2-3Ü Stellenbosch - für Wein und gutes Essen zum Abschluss - prima!

Weltevrede Farm finde ich zu weit weg, die Strecke dauert ganz schön lang, das sollte man mit mehr in der Gegend verbinden, z.B. Graaff-Reinet.

LG
Beate

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

srueckert (9. Juli 2019, 15:15), Kitty191 (8. Juli 2019, 21:55), M@rie (8. Juli 2019, 17:24)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 714

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1607

  • Nachricht senden

3

Montag, 8. Juli 2019, 21:38

Hallo Sascha,
Zu St. Lucia und dem iSimangaliso-Wetland-Park bin ich auch noch etwa zwiegespalten ob sich das wirklich lohnt. Da würde ich mich über Feedback auch freuen.

beides lohnt in meinen Augen unbedingt - und wenn ihr selbst schon so weit seid, dass ihr wiederkommen wollt, dann finde ich es ganz ok, erst mal reinzuschnuppern und dann weiter zu entscheiden.
Für den 2. Teil der Reise schliesse ich mich Beate an.
LG SarahSofia

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

srueckert (9. Juli 2019, 15:15), Bär (8. Juli 2019, 23:15)

srueckert

Schüler

Beiträge: 26

Dabei seit: 1. Januar 2018

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 9. Juli 2019, 15:23

Angepasste Planung

Vielen Dank schon mal für die Anregungen und das Feedback. Ich habe die Planung mal angepasst - was denkt ihr?

12.11. TXL - JHB

13.11.2019: JHB-Graskop (Ankunft 9:15)
14.11.2019: Graskop-Klaserie
15.11.2019: Klaserie
16.11.2019: Klaserie-Krüger
17.11.2019: Krüger
18.11.2019: Krüger-St. Lucia
19.11.2019: St. Lucia
20.11.2019: St. Lucia - Hluhluwe
21.11.2019: Hluhluwe
22.11.2019: Hluhhluwe - Kapstadt (Flug über Durban)
23.11.2019: Kapstadt
24.11.2019: Kapstadt
25.11.2019: Kapstadt
26.11.2019: Kapstadt - Stellenbosch
27.11.2019: Stellenbosch
28.11.2019: Stellenbosch - DeHoop
29.11.2019: DeHoop
30.11.2019: De Hoop - Standord
01.12.2019: Stanford
02.12.2019: Stanford - Bot Rivier (KolKol)
03.12.2019: Bot Rivier
04.12.2019: Bot Rivier - Berlin (Abflug 21:20)
Auf die Drakensberge habe ich jetzt verzichtet. Die südlichen sehen nicht so spannend wie die nördlichen aus und dann ist es ein ganz guter Ritt. Bin im September noch mal Bergwandern / Klettern in den Alpen;-))

Ein / zwei Fragen habe ich noch:
Die Nächte in Kapstadt überlege ich in Constantia zu verbringen oder würdet ihr das eine zentralere Unterkunft und nicht in den Winelands planen?
Dann habe ich überlegt neben Stellenbosch noch mal 2 Nächte in einer anderen schönen Region zu verbringen. Stanford Valley sah ganz schön aus, habt ihr da Feedback - andere Ideen? Oder würdet ihr im Norden noch ein / zwei Tage dazu nehmen? Die 21 Nächte sind jetzt ungefähr hälftig verteilt....

Vielen Dank!
Sascha

srueckert

Schüler

Beiträge: 26

Dabei seit: 1. Januar 2018

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

5

Freitag, 6. September 2019, 13:28

Noch ein paar Fragen

Liebe Community,

ich noch mal mal mit ein paar weiteren Fragen ;-)) Aufgrund einer Reha meiner Frau müssem wir jetzt relativ "adhoc" und früher als geplant in den Urlaub aufbrechen. Es geht am 17.09. von Berlin nach Johannesburg, am 03.10. dann schon retour. Daher würden wir uns auf das Kwazulu Natal konzentrieren. Der Plan sieht jetzt wie folgt aus:


Dienstag, 17.09.2019 TXL - Johannesburg
Mittwoch, 18.09.2019 JHB - Blyde River Canyon
Donnerstag, 19.09.2019 Blyde River Canyon - Moditlo Game Reserve (Nyumbani Estate Bush Lodge)
Freitag, 20.09.2019 Moditlo Game Reserve
Samstag, 21.09.2019 Moditlo Game Reserve - Krüger
Sonntag, 22.09.2019 Krüger
Montag, 23.09.2019 Krüger
Dienstag, 24.09.2019 Krüger - Nkomazi Game Reserve
Mittwoch, 25.09.2019 Nkomazi Game Reserve - Hluhhluwe
Donnerstag, 26.09.2019 Hluhhluwe
Freitag, 27.09.2019 Hluhhluwe - St. Lucia
Samstag, 28.09.2019 St. Lucia
Sonntag, 29.09.2019 St. Lucia - Drakensberge
Montag, 30.09.2019 Drakensberge
Dienstag, 01.10.2019 Drakensberge
Mittwoch, 02.10.2019 Drakensberge
Donnerstag, 03.10.2019 Drakensberge - TXL
Freitag, 04.10.2019 Ankunft TXL

Auf das Nkomazi GR kam ich durch Lirpa1 - Danke dafür. Es würden auch 2 Nächte vom 24.09. - 26.09. gehen - die RhinoLodge geht aber nur vom 25.09. - 27.09. und die finde ich auch toll....

Ein paar Fragen habe ich noch an Euch alle;-))

1. Auto: PKW oder SUV? Nach den meisten Reiseberichten geht ein Auto, ein SUV ist jedoch aufgrund mancher Strecke komfortabler und die Sitzposition besser.
2. Wohin in den Drakensbergen? Wir wollen 4 Tage wandern => alles im Royal Natal oder 2 Nächte im Royal Natal und 2 Nächte im Golden Gate Highlands oder im Giants Castle. Das kannn ich aktuell trotz Studium vieler Reiseblogs nicht so richtig beantworten....
3. Kennt einer die Zelte im Nkomazi GR und die RhinoLodge? Welches Variante würdet ihr für 2 Tage empfehlen. Im Hluhluwe kann ich ja auch schauen, ob ich noch Unterkünfte in den Camps kriege....
4. Nur eine Nacht bei der Panorama-Route zur Erholung nach dem langen Flug oder doch zwei? Wo streiche ich dann was weg?


Spannend wird es noch Nächte im Krüger zu finden - scheint aktuell fast ausgebucht zu sein. Würde ich regelmäßig auf der Website von den Sanparks schauen....


Auch über weitere Anmerkungen / Feedback würde ich mich freuen....

VIELEN DANK IM VORAUS!

Sascha

Armando

Profi

Beiträge: 98

Dabei seit: 25. Juli 2019

Danksagungen: 277

  • Nachricht senden

6

Freitag, 6. September 2019, 15:27

Hallo,

das kann man sicherlich so machen, allerdings musst du dir bewusst sein, dass da einige ziemlich heftige Fahrstrecken drin sind. Und wenn ich was von Reha lese, dann weiß ich nicht, ob das wirklich so ideal ist. Trotzdem einige Tipps

1.) Nach einem langen Nachtflug via London noch mit dem Auto zum Blyde River Canyon zu fahren, würde ich mir nicht zumuten - im Interesse meiner eigenen Sicherheit. Überlege dir doch, ob du nicht einen Anschlussflug nach Nelspruit (KMIA) oder Hoedspruit buchen kannst, das macht die Sache etwas bequemer.
2.) Für Hluhluwe brauchst du bei dieser Route zwei Übernachtungen.
3.) Die Strecke von St. Lucia in die Drakensberge solltest du auch nicht unterschätzen. Überlege doch, ob du in den Drakensbergen unbedingt noch mal wechseln musst oder ob ein Aufenthalt von vier Tagen an einem Ort nicht erholsamer ist. Mir fällt das Cathedral Peak Hotel ein. Da kannst du zwei Tage wunderbar wandern und einen Tag chillen. Die Rückreise wird dann eh wieder anstrengend!
4.) PKW oder SUV? Du brauchst keinen SUV für diese Strecke. Natürlich hat ein SUV gewisse Vorteile, kostet aber auch deutlich mehr. Du musst wissen, ob es dir das wert ist. Wobei ich von einem Renault Duster definitiv abraten würde, dem in SA angebotenen Einstiegsmodell. Da ist ein Toyota Corolla in meinen Augen die deutlich bessere Wahl.

Weiterhin viel Spaß beim Planen! :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

srueckert (6. September 2019, 15:34)

srueckert

Schüler

Beiträge: 26

Dabei seit: 1. Januar 2018

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

7

Freitag, 6. September 2019, 15:39

Danke schon mal für das Feedback. Das mit dem Thema "Reha" beschäftigt mich auch. War ein langer "Burnout" mit Klinikaufenthalt etc. - daher versuche ich meine Tendenz zu viel reinzupacken auch schon zu reduzieren. Dafür sind mir auch Eure Anregungen sehr wichtig....
1) Ich schau mal nach einem Flug, ansonsten vielleicht die ersten Station schon in Pretoria....
2) Hluhluwe wollte ich auch 2 Nächte machen
3) Von St. Lucia in die Drakensberge sagt Google 5h - in Realität dann wahrscheinlich mindestens 7....Wechseln muss ich nicht, 4 Nächte zum Abschluss finde ich auch entspannter.
Wegen der Entspannung hatte ich auch schon an 3 Nächte in der Thonga Beach Lodge gedacht - meine Frau liebt das Meer. Kostet zwar einen ganzen Batzen, gibt aber auch ein "Special" mit 3 Nächten Thonga und 2 Nächten Rhino Lodge. Wäre dann statt St. Lucia und irgendwo müsste ich dann auch noch eine Nacht kürzen....
DANKE für die Rückmeldung;-)
Sascha

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 375

Danksagungen: 13228

  • Nachricht senden

8

Freitag, 6. September 2019, 16:06

Wegen der Entspannung hatte ich auch schon an 3 Nächte in der Thonga Beach Lodge gedacht - meine Frau liebt das Meer. Kostet zwar einen ganzen Batzen, gibt aber auch ein "Special" mit 3 Nächten Thonga und 2 Nächten Rhino Lodge. Wäre dann statt St. Lucia und irgendwo müsste ich dann auch noch eine Nacht kürzen....

ich würde dann ernsthaft in Erwägung ziehen, ab DUR die Rückreise anzutreten und sowohl Moditlo und die Drakensberge ganz auszulassen - JNB - Weiterflug MQP/Nelspruit - Panorama Route - Kruger - Nkomazi - ggf Tembe - Thonga - HI - St. Lucia und von St. Lucia zum Flughafen DUR -
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (22. Oktober 2019, 06:49), toetske (7. September 2019, 00:49), gatasa (6. September 2019, 20:40), Kitty191 (6. September 2019, 18:25), srueckert (6. September 2019, 16:30), Cosmopolitan (6. September 2019, 16:07)

srueckert

Schüler

Beiträge: 26

Dabei seit: 1. Januar 2018

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

9

Samstag, 7. September 2019, 09:47

Ich habe gerade noch mal nach Unterkünften im Krüger geschaut - sieht ja sehr schwierig aus. Habe dann noch mal nach den Schulferien in SA geschaut - bisher waren mir nur die Sommerferien im Dezember / Januar bekannt. Vom 20.09. - 01.10. sind Frühlingsferien. Sollte ich aus Eurer Sicht vielleicht den Krüger ganz aus der Planung rausnehmen und mich auf die PGR und den Hluhluwe-iMfolozi-Park konzentrieren oder wird aus Eurer Erfahrung auch immer wieder mal was kurzfristig im Park frei?

Freue mich über Eure Rückmeldung.

@M@arie: Danke für den Tembe - hatte ich bisher gar nicht auf der Uhr😉

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 375

Danksagungen: 13228

  • Nachricht senden

10

Samstag, 7. September 2019, 11:00

auch wenn für mich ganz persönlich ein Urlaub ohne Kruger kein Urlaub in SA wäre :blush: ;) könnte ich mir für euch auch die folgende Route vorstellen * (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) * - vorstellbar wäre aber auch die Route in umgekehrter Reihenfolge, sprich anstatt Weiterflug nach Nelspruit eben Weiterflug nach Durban und St. Lucia "zum ankommen" und abschliessend von Nkomazi direkt nach JNB
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

srueckert (7. September 2019, 14:30), Dolphin2017 (7. September 2019, 13:27), Kitty191 (7. September 2019, 12:04), Bär (7. September 2019, 11:53)

Beiträge: 91

Dabei seit: 14. August 2016

Danksagungen: 125

  • Nachricht senden

11

Samstag, 7. September 2019, 13:26

Hallo Sascha,

wir sind ungefähr zur selben Zeit unterwegs.

Starten in Durban

1N Coco de Mer in Balito

2N Rhino Rhidge

3N St. Lucia

2N Nkomazi

2N Kambaku River Lodge

2N Lower Sabie Tent

2N Graskop

3N Elephant Plains

3N Khaya Ndlovu

Rückreise ab Hoedspruit

Die von Marie vorgeschlagene Route finde ich sehr gut. Wir sind zwar auch zum 1. mal in dieser Gegend. Ich habe jedoch sehr sehr viel gelesen und die Planung zig mal umgestellt. Dabei war Thonga auch mit in der Überlegung.

Kannst ja mal in den RB von Bibi 2406 und U310343 (18 Tage KZN) schmökern

Kennst du den SANPARKS Notifier?

Viel Spaß bei der weiteren Planung

Viele Grüße

Gaby :saflag:
„Es gibt etwas bei einer Safari, dass dich alle Sorgen vergessen lässt und dir das Gefühl gibt, du hättest eine halbe Flasche Champagner getrunken – ein Gefühl dass dich überschäumt vor tiefempfundener Dankbarkeit am Leben..“ - Karen Blixen

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (8. September 2019, 00:58), srueckert (7. September 2019, 14:30)

srueckert

Schüler

Beiträge: 26

Dabei seit: 1. Januar 2018

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

12

Samstag, 7. September 2019, 14:38

@M@arie: Vielen Dank erst mal für die Mühe mit der neuen Reiseroute. Gefällt mir sehr gut und das mit dem "Umdrehen" der Richtung habe ich auch schon überlegt - allerdings mit Drakensbergen als Start und dem Ende dann mit dem Rückflug von Nelspruit....Ich glaube jetzt aber so langsam, dass die Drakensberge in Anbetracht der doch recht knappen Zeit weichen müssen. Das mit dem Krüger finde ich auch nicht so toll - vielleicht schmeiße ich dann lieber die Thonga Beach Lodge und Tembe raus und integriere dafür den Krüger....An den Strand kann man doch auch in St. Lucia / von St. Lucia aus - oder?
@Gaby: Vielen Dank für Deine Route - hört sich auch richtig toll an. Vor allem auch die Kambaku River Lodge. Ich muss mal schauen, ob es in irgendeinem Reiseplan (von Nord nach Süd oder von Süd nach Nord eine Option gibt diese zu integieren. Was ist der Sanparks Notifier bzw. wie richte ich die Benachrichtigung ein? Ich suche gleich mal.
Kannst Du mir noch mal den Link auf die genannten Reiseberichte schicken? Habe ich über Suche des Titels und des Nutzers nicht gefunden......DANKE!
Sascha

srueckert

Schüler

Beiträge: 26

Dabei seit: 1. Januar 2018

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

13

Samstag, 7. September 2019, 16:26

Ich habe nach alle Euren Anregungen noch mal 3 verschiedene Optionen für mich versucht:
1. Flug nach Nelspruit, zurück ab Durban

Von den Unterkünften am teuersten....

2. Ähnliche Route, am Anfang aber direkt in den Krüger, dann Blyde River und dann in Richtung Hluhluwe und St. Lucia

3. Der letzte Versuche inkl. der Drakensberge zum Start, dafür fliegen Thonga und Nkomazi raus - das passt von den freien Tagen da leider nicht rein....


Immer noch zu viel / zu weite Entfernungen? Irgendwie ist das diesmal echt kompliziert - sonst gehen mir Reiseplanungen deutlich leichter von der Hand....
DANKE!Sascha
P.S. Habe es als Grafiken reingenommen - bin zu blöd das vernünftig aus Excel einzufügen......
»srueckert« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bildschirmfoto 2019-09-07 um 16.30.39.png
  • Bildschirmfoto 2019-09-07 um 16.30.51.png
  • Bildschirmfoto 2019-09-07 um 16.31.01.png

Oldtimer

Schüler

Beiträge: 15

Dabei seit: 17. Januar 2018

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 8. September 2019, 09:18

Hallo,
wir waren mit 3 Kindern im August 2018 das erste Mal in Südafrika. Wir hatten meist 2, 3 Nächte an einem Platz, das war auch gut so. Ich möchte nichts missen, was wir gesehen haben.

Wir haben die Zeiten genossen, wenn wir nicht im Auto sitzen
mussten, das war in Maduma Boma, Swasiland, St. Lucia und in den
Drakensbergen. Hier konnte man herumlaufen, teilweise wandern, das mögen wir gerne.

Wir sind von Joburg direkt nach Graskop gefahren, ohne Probleme. Wegen Mietwagenproblemen und Einkauf im Supermarkt sind wir erst Mittags losgekommen, hat zeitlich noch vor Anburch der Dunkelheit gut gereicht. 2 ÜN dort, dann 2 ÜN Maduma Boma, wirklich ganz toll für uns, vor allem, wenn man erstmal nach dem Urlaub ankommen und entspannen möchte.

5 ÜN Krüger (2 ÜN in Satara und 3 Skukuza), 2 ÜN Swasiland im Mlilwane Nature Reserve, dann 3 ÜN St. Lucia, 2 ÜN Hluhluwe, 3 ÜN Drakensberge, 1 ÜN kurz vor Joburg.
Die Tierfülle im Krüger ist natürlich sensationell, aber 5 ÜN war für uns zu viel, wir hatten keine Lust mehr, Tiere zu sehen (eigentlich schade, aber uns hat es da echt gereicht, 4 ÜN wären besser gewesen), haben uns dafür nachher nochmal auf die Tiere im Hluhluwe gefreut.
In St.Lucia waren wir nur am Strand und haben fast nichts gemacht (außer der Hippo-Bootstour), einfach die Seele baumeln lassen. Die 3 ÜN waren prima.
Drakensberge fanden wir zum Abschluss auch nochmal richtig toll, da wir wandern konnten und außer uns kaum jemand unterwegs zu sehen war. Tolle Landschaft.
Swasiland war auch toll, im Mlilwane sind wir auch etwas "gewandert"/rumgelaufen, man sieht unterwegs Zebras und andere Tiere in freier Wildbahn, die Landschaft ist auch wunderschön.
Das mit den Strecken hat super gepasst, klar gibt es manchmal längere Fahrten, aber es ist ja interessant, alles unterwegs zu sehen. Zu den Drakensbergen sind wir halt zeitig losgefahren ab Hluhluwe, über die Autobahn, über Durban, das war prima.


Jeder muss wissen, was ihm wichtig ist, wie er die Zeit gestalten und verbringen möchte. Man kann nie alles sehen und muss sich beschränken, aber egal, wie man es macht, es wird bestimmt toll!
Unser Reisebericht, falls Du ihn anschauen möchtest: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Grüße

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 381

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 4643

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 8. September 2019, 09:49

Hallo,

das kann man sicherlich so machen, allerdings musst du dir bewusst sein, dass da einige ziemlich heftige Fahrstrecken drin sind. Und wenn ich was von Reha lese, dann weiß ich nicht, ob das wirklich so ideal ist. Trotzdem einige Tipps

1.) Nach einem langen Nachtflug via London noch mit dem Auto zum Blyde River Canyon zu fahren, würde ich mir nicht zumuten - im Interesse meiner eigenen Sicherheit. Überlege dir doch, ob du nicht einen Anschlussflug nach Nelspruit (KMIA) oder Hoedspruit buchen kannst, das macht die Sache etwas bequemer.
Hallo

Die Logik verstehe ich nicht. Ich wähle gerade den Nachtflug um früh morgens in Johannesburg anzukommen. Dann hat man ausreichend Zeit alles zu erledigen und mit dem Mietwagen entspannt nach Graskop zu fahren.

Meist kommt man am Nachmittag an, kann einchecken und auch noch einen Wasserfall in der Abendsonne sehen.

Was ich nicht verstehe ist wenn man nachmittags ankommt und im Dunkeln nach Graskop fährt. Geht auch aber da sollte man vielleicht schon Erfahrung mit Linksverkehr und südafrikanischen Straßen haben.

Übrigens muss man auch die Einreise machen und wieder einchecken das würde ich mir wirklich sparen.

herzliche Grüsse
Wilfried

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 381

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 4643

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 8. September 2019, 10:06

Hallo
Vielleicht noch etwas zu KZN.

Das uns diese Provinz begeistert hat habe ich in unserem Bericht deutlich gemacht.

Aber: mal eben mitnehmen und Krüger und Panoramaroute auch noch machen???

Für den der Krüger und oder Hluhluwe kennt kann der iSimangaliso-Wetland-Park eine tolle Bereicherung sein weil er am Meer liegt. Wer den Focus auf Tiere liegt sollte lieber erst einmal die anderen Parks besuchen.


Für uns stand St. Lucia in aller erster Linie für Hippos und hier kommt man voll auf seine Kosten.


Der iSimangaliso-Wetland-Park hat zwei Teile, die nicht verbunden sind. Die meisten besuchen den Teil am Meer. Tierdichte eher mau.
Wenn man Zeit hat nimmt man auch den anderen Teil. Andere Fahrzeuge eher weniger, aber dafür einige sehr schöne Tiersichtungen besonders wenn man aussteigen darf.


Also wie immer, im Zweifel ist weniger mehr.




herzliche Grüsse
Wilfried

srueckert

Schüler

Beiträge: 26

Dabei seit: 1. Januar 2018

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 8. September 2019, 11:33

@Oldtimer: Danke für die Anregungen - haben Deinen Reisebericht gerade gelesen. Habe auch die Angst irgendwann Safari-müde zu werden und will es daher abwechslungsreicher gestalten. St. Lucia finde ich nach unzähligen Reiseberichten grenzwertig...Scheint sehr touristisch zu sein, hat aber auf der anderen Seite auch die Möglichkeit sich ma etwas zu bewegen und am Strand langzulaufen. Wir sind sonst sehr aktiv und ich laufe sehr gerne. Am nächsten Wochenende geht es noch mal in die Klettersteige am Wilden Kaiser - direkt danach dann in Richtung Johannesburg. Daher ist die Frage ob ich auf die Drakensberge verzichte, weil ich vorher in den Bergen war, auf der anderen Seite gibt es da sehr schöne Treks und ich will nicht nur 2,5 Wochen fahren und nur im Camp laufen...@Wilfried: Habe Deine ganzen Reiseberichte gelesen - vielen Dank noch mal für die ganzen Impressionen. Macht es aber nicht immer leichter - jetzt habe ich die Leopard Mountain Lodge im Kopf;-)) Findest Du die oder die Rhino Ridge besser (oder beide für 2 Tage;-))....
Das mit dem Flug überlege ich auch. Ehe ich die Immigration gemacht und das Gepäck abgeholt und wieder abgegeben habe bin ich schon längst "on the road"....Wenn es doch erst in Richtung Drakensberge geht sogar etwas früher....

Hat eigentlich jemand von Euch Erfahrungen mit dem Nambiti Game Reserve? Ich sage ja - das viele Lesen macht es nicht einfacher....Finde die Lions Valley Lodge und die Nambiti Plains Lodge hören sich auch sehr gut an....Könnte dann Drakensberge, Nambiti, Hluhluwe-Imfolozi, Leopard-Mountain-Lodge und dann vielleicht zum Abschluss Malalane werden. Muss mal wieder Excel anschmeißen. Heute Abend will ich es eigentlich für mich final haben - Mittwoch bringt mich der ICE erst mal zum Wilden Kaiser;-))Schönen Sonntag Euch allen und noch mal vielen Dank. Ich schreibe danach dann auch einen Reisebericht;-))
Sascha

Beiträge: 91

Dabei seit: 14. August 2016

Danksagungen: 125

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 8. September 2019, 11:37



Wir waren auch schon mit unseren drei Kindern im August in KZN. Auch wir sind auf die bayerischen Schulferien angewiesen und waren die letzten drei Wochen unterwegs, haben aber im Kruger begonnen

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Wir waren in einer der teuren Lodges im Norden, in der Thonga Beach Lodge und ich kann nur sagen, es war ein Traum und unsere Kinder schwärmen heute noch davon. Für uns war das ein Highlight der Reise. Es gibt dort Rockpools zum Schwimmen und auch Fahrten mit dem Boot zu den Walen und Delfinen.


Hallo Sascha,
Ich habe dir den RB von Bibi2406 einbestellt.
Wilfried (U310343) hat sich ja schon zu Wort gemeldet.

Die Buchungslage in KZN sieht ja gar nicht so schlecht aus. Ich habe gestern mal geschaut. Als wir zum Beispiel Rhino Ridge gebucht haben, hatten die nur noch ein Zimmer. Zum gleichen Zeitpunkt gibt es jetzt noch fünf.

Bin gespannt wie eure endgültige Route aussieht. Einen schönen Sonntag wünscht Gaby
„Es gibt etwas bei einer Safari, dass dich alle Sorgen vergessen lässt und dir das Gefühl gibt, du hättest eine halbe Flasche Champagner getrunken – ein Gefühl dass dich überschäumt vor tiefempfundener Dankbarkeit am Leben..“ - Karen Blixen

srueckert

Schüler

Beiträge: 26

Dabei seit: 1. Januar 2018

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 8. September 2019, 11:48

Danke Gaby! Den habe ich gestern auch schon gefunden und bis 23.30h den ersten Teil gelesen - danach heute ab 7h den nächsten. Das mit dem Schlafen klappt bestimmt wieder besser, wenn die ganzen Ideen aus dem Kopf raus sind;-))

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 381

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 4643

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 8. September 2019, 12:57

Rhino Ridge oder Leopard Mountain ????

Sehr schwere Frage und eigentlich nicht zu beantworten.

Beide sind sehr schön und Du machst nichts falsch.

Allerdings würde ich in keinem Fall 2/2 machen.

Damit wirst Du beiden nicht gerecht. Also 3/0, wer auch immer das Rennen macht.

liebe Grüsse
Wilfried