Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Northener

Neugieriger

  • »Northener« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 424

Dabei seit: 27. Januar 2012

Danksagungen: 1122

  • Nachricht senden

1

Freitag, 12. Juli 2019, 12:23

Planungshilfe Reise Nr. 6 Abstecher Kasane/Viktoriafälle

So, viel zu tun im Alltag, graues Wetter über Berlin, Reise 5 gerade fertig gebucht aber findet erst im Dezember statt - eine goldene Gelegenheit forumtypisch schon mit der Planung der sechsten Reise anzufangen!

Reisezeit August-September 2020, maximal 2,5 Wochen insgesamt. Diesmal wollen wir endlich die Viktoriafälle mitnehmen, und dann bietet sich ja aufgrund der Nähe "wenn man schon da ist" auch Kasane/Chobe an.

Diese Ecke scheint mir allerdings nicht besonders einfach zu planen. Welche Flughäfen, welche Reihenfolge, wieviele Tage, was lohnt eventuell noch mitzunehmen?

Budgetmässig versuchen wir uns in Südafrika um die 100 € pro Nacht zu halten, vorzugsweise Bungalows in Camps aber ab und zu auch ein Protea-Hotel oder Guesthouse.
Für die Ecke Kasane/Vic Falls wären wir allerdings bereit bis auf 200 € pro Nacht zu gehen da wir maximal eine Woche dort sein werden und voraussichtlich nur dieses Mal die Gegend besuchen werden.
Auch werden wir hier auf sowohl Mietwagen als Selbstverpflegung verzichten, macht keinen Sinn für die kurze Zeit.

Entwurf: Am WE 28.8-30.8 2020 in Johannesburg landen,

1 oder 2 N JNB teils als Puffer, teils um "anzukommen" und ein paar Dinge in Gauteng sehen/machen.

Dann ein Mittagsflug nach Livingstone (falls viel billiger) oder Victoria Falls.

2 N Vic Falls, tagsüber die Fälle anschauen und entlang des Pfads dort ein paar Stunden gehen. Abends Zambezi sunset cruise.

Shuttle/Taxi zur Grenze an Botswana, weiter nach Kasane.

2 N Kasane, Morning drive und später am Nachmittag river cruise.

Hier kommt eine entscheidende Frage: Aufenthalt verlängern? Noch etwas sehen/machen,was mit 3 zusätzlichen Nächten machbar wäre? Und reichen überhaupt 4 Nächte für was ich bisher geplant habe?

Im Entwurf ist hier bislang Weiterflug nach JNB da ich nicht weiss was man noch in der Gegend ohne Mietwagen machen könnte.

Danach geht die Reise weiter, mit einer kleinen Runde entweder nach Kruger oder KwaZulu Natal für etwa 7-10 Tage, aber das werden wir erst nach der kommenden Reise entscheiden - ich wäre auch sehr offen für eine Kombination, mit zB Drakensbergen+Ithala gefolgt von Süd-Kruger.


Aber erstmal muss ich herausfinden bzw. entscheiden, wie viel Zeit wir um Kasane/Vic Falls brauchen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass 2 Nächte für die Fälle ausreichen. Bei Chobe bin ich mir aber gar nicht so sicher. In Zimbabwe gibt es sehr viel was ich gerne besuchen möchte, aber das Land scheint mir momentan sehr unberechenbar.

Ich nehme an, es ist unrealistisch Okavango mit nur 3 Nächten und unserem 200 € pro Nacht-Budget noch zu machen..vielleicht etwas in Zambia? Oder soll ich es doch bei 4 N insgesamt für Vic Falls + Kasane/Chobe belassen? Ich fühle dass ich jetzt nur noch im Kreis denke :wacko:

Brauche/schätze also einen ersten Anstoß/Vorschlag :danke:

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 038

Danksagungen: 11913

  • Nachricht senden

2

Freitag, 12. Juli 2019, 13:31

nur ganz kurz... so als Gedankenanregung.... warum nicht "nur" nach Kasane fliegen und die VicFalls von dort aus machen - geht auch als mehrtägiger Trip per Shuttle problemlos zu organisieren, damit wäre es ggf kein Gabelflug, sondern bis/ab Kasane - ich würde für die Gesamtzeit mind 5 N einplanen - 2 N Kasane - 2 N Fälle 1 N Kasane, eher 6, damit nach den Fällen auch noch mal 2 N für Kasane sind ;) - vllt wäre ja auch eine Hausboot-Safari (z.B. Chobe Princess oder Zambezi Queen) auf dem Chobe bzw Zambezi was für euch, da wäre auch Kasane Treffpunkt ... okay, das würde vermutlich die 200 EU pN sprengen, könnte/wäre aber vllt so anstatt Delta eine gute Alternative :whistling: ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (19. Juli 2019, 00:21), Beate2 (13. Juli 2019, 11:40), sunny_r (12. Juli 2019, 22:19), Bär (12. Juli 2019, 18:46), Northener (12. Juli 2019, 15:59)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 631

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 933

  • Nachricht senden

3

Freitag, 12. Juli 2019, 13:46

Wir sind 2016 allerdings von D über Windhoek kommend in VictoriaFalls gelandet. Transfer zum Hotel über WildHorizons via AfrikaPlus gebucht.
Für die Fahrten dort in VF haben wir quasi einen privaten Taxifahrer "gebucht" ab unserer Unterkunft, der Bayete Guest Lodge, ebenfalls über Afrika Plus gebucht.
Auch den Sunset River Cruise haben wir über WildHorizons direkt gebucht ( Website).
Service und Zuverlässigkeit von WildHorizons war perfekt.
Über die Website ließen wir uns einen Transfer nach Botswana organisieren. Wild Horizons fährt bis zur Grenze, hier hatten wir via WildHorizon ein weiteres Shuttle gebucht (ortsansässig). Hat alles wie am Schnürchen geklappt. Direkt ab Lodge sind dann Aktivitäten buchbar.
SAA fliegt einmal täglich ab Kasane nach JNB.
IN VF haben wir 200 € für das Zimmer mit Frühstück bezahlt pro Nacht, Chobe 5 RiverLodge 150 €.
Shuttle nach Kasane 90 €, Flughafen.Lodge 16 €.
Shuttle Botswana waren um die 20 € von der Grenze, zum Flughafen kostenlos.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (13. Juli 2019, 11:40), sunny_r (12. Juli 2019, 22:18), Bär (12. Juli 2019, 18:46), Northener (12. Juli 2019, 15:59)

Northener

Neugieriger

  • »Northener« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 424

Dabei seit: 27. Januar 2012

Danksagungen: 1122

  • Nachricht senden

4

Freitag, 12. Juli 2019, 16:39

Vielen Dank beide für die Antworten! :danke:

Also...Kasane Flughafen wäre ja in sich gut, ist halt nur schweinteuer. Zu früh jetzt schon nach Flüge zu schauen, aber nimmt man dieses Jahr als Beispiel für Hin und zurück etwa August bis September, kommt man bei Kayak auf Preise von 224 € (Livingstone) bis 289 € (VF) bis 415 €(!) für Kasane. Da sind schon heftige Preisunterschiede.

Ein Vorteil bei allen Flügen hin und zurück in diese Region scheint zu sein, dass es preislich keine Rolle spielt falls man Hin- und Rückflug einzeln kauft oder als ein Ticket.

Ein weiterer Nachteil an Kasane Flughafen, zumindest für uns, ist dass man keine Flugmeilen/Punkte einsetzen kann. Der Hammer in diesem Fall wäre, falls ich einen Meilenflug zB Vic Falls-Johannesburg-Hoedspruit finden könnte sobald die freigegeben werden in September irgendwann.

Ok soweit zum Thema Flüge.

Feuernelke vielen Dank für deine konkreten Zahlen! Der Shuttlepreis finde ich sehr teuer...mal schauen ob es dort Alternative gibt.

M@rie, ja Hausboot-Safari liegt vermutlich deutlich jenseits unsere Schmerzgrenze, ich habe vor etwa eine Woche Preise geguckt und möchte das nicht nochmal machen :D

Ansonsten scheint es in vor allem Vic Falls und Kasane relativ bezahlbare Unterkünfte zu geben. Aber was ich echt überlege ist die Nächte zu erweitern, auf zumindest 2 N VF und 3 N Kasane. Mein Originalplan baut auf die Geizidee, nur einen Tageseintritt in Chobe bezahlen zu müssen, aber das wäre in diesem Zusammenhang wohl keine grosse Summe insgesamt gesehen.

Ich bin allerdings noch nicht überzeugt vom Vorteil mit einem Flug hin und zurück Kasane...wird das nicht sowohl viel teurer als auch umständlicher, oder denke ich da falsch? Erstens ist der Flug in sich teurer, zweitens muss ich hin und zurück mit den Shuttles über die Grenze?

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 038

Danksagungen: 11913

  • Nachricht senden

5

Freitag, 12. Juli 2019, 17:47

Erstens ist der Flug in sich teurer, zweitens muss ich hin und zurück mit den Shuttles über die Grenze?
m.E. ist es dann einfacher "Packages" zu buchen, also wo Unterkunft und Transfer z.B. inkludiert ist, allerdings wenn der Flugpreis wirklich so unterschiedlich ist, dann ist es auch vllt einfach nur eine Rechenaufgabe ;)

ich bin damals im Anschluss an eine Camping-Safari mit Ende in Kasane per Transfer nach Livingstone gebracht worden und bin auch von Livingstone abgeflogen, damals noch via Kazungula Fähre, was schon recht umständlich war und gerade als Alleinreisende war ich sehr froh, da wirklich komplett "an die Hand genommen" zu werden :blush: der Transfer war im Unterkunftspreis der Lodge in Livingstone inkludiert.

vllt habt ihr aber auch Glück und die Transfers werden einfacher, denn die neue Kazungula Brücke soll ja 2020 eröffnet werden, nur wann 2020 steht wohl noch nicht fest *gg*
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (13. Juli 2019, 11:42), sunny_r (12. Juli 2019, 22:18), Northener (12. Juli 2019, 19:46), Bär (12. Juli 2019, 18:49)

Northener

Neugieriger

  • »Northener« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 424

Dabei seit: 27. Januar 2012

Danksagungen: 1122

  • Nachricht senden

6

Freitag, 12. Juli 2019, 20:01

Danke M@rie, vor allem das mit der Brücke kannte ich noch gar nicht! Wobei ich mir keine grosse Hoffnungen machen dass es soblad fertig ist...sagt der Berliner ;)

Ich glaube Du hast wirklich Recht mit Rechenaufgabe - falls diese grosse Preisunterschiede bestehen werde ich wohl einfach den günstigsten buchen soweit die Flugzeiten stimmen. Habe ich Glück finde ich einen "Meilenflug" wobei die Steuer/Gebühren in der Region recht hoch sind.

Mit "Pauschalpaketen" von Kasane oder Vic Falls werde ich mich beschäftigen, vielen Dank :danke: Die Lage in Zimbabwe bereitet mich ein wenig Sorgen auch wegen der Reiseplanung, aber ich nehme mal an, Vic Falls wäre die letzte Stelle, die "kaputt geht".

Zurück zur Anzahl Nächte. Nehmen wir mal an, ich bleibe beim Ursprungsplan und wir kommen in Kasane am Nachmittag an, nach 2 N Vic Falls. Mein Ursprungsplan war ja 2 N Kasane mit sowohl Morning drive als Sunset cruise dazwischen.
Ok, mit 3 Nächten bekomme ich dann natürlich ein ruhigeres Tempo, aber was gibt es sonst zu tun in Kasane wenn man keinen Mietwagen hat? Wie ich aus verschiedenen Berichten entnehmen kann, ist eine Ganztagestour vergleichsweise "zäh", also verglichen mit Morning drive oder Sunset cruise.
Oder bietet es sich vielleicht an, zum Beispiel zu unterschiedlichen Tageszeiten Bootstouren zu machen?
Und eine letzte Frage diesbezüglich: Ab wieviele Nächte in Kasane würde es sich lohnen, einen (4WD) Wagen zu mieten...oder vielleicht gar nicht?

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 038

Danksagungen: 11913

  • Nachricht senden

7

Freitag, 12. Juli 2019, 21:29

ich persönlich halte es nicht notwendig einen eigenen 4x4 zu haben, zumal immer wieder davon die Rede ist, das Individualfahren an der Chobe Riverfront einzuschränken bzw stark zu reglementieren (wie bspw erst ab 9:00, nur eine Richtung etcpp, offiziell ist es das sogar) und die Game Drives kan man gut organisiert machen, ebenso die Bootstouren. Was man in Kasane noch sonst so machen kann? klar, Game Drives, Boat Cruises, aber auch Fishing Tours, Birding Tours, Scenic Flights, Croc Center, geführte Tour (mit einem Local) Impalila Island/Flussinsel/Namibia, Chobe Women's Art's and Craft Centre und und und .... es gibt eine Vielzahl möglicher Aktivitäten

ich war ja bis jetzt 2x am Chobe bzw in Kasane - einmal mit besagter Camping Safari und einmal auf der Namibia-Botswana-Runde - bei besagter Camping Safari hatten wir eine HATAB-Campsite direkt am Chobe (zwischen Ihaha und Serondela) und sind viel umhergefahren, zu keiner Zeit wurde es auch nur ansatzweise langweilig, der Chobe bzw die Landschaften der Chobe Riverfront sind einfach atemberaubend - auf dieser Campsite waren wir für 3 Nächte. Auf der Namibia-Botswana-Runde waren für für 2 Nächte in der Chobe Safari Lodge und haben dort Morning und Evening Game Drive und eine Sunset Bootsfahrt gemacht, auch da gab es zu keinem Zeitpunkt Langeweile und meinetwegen hätten es jeweils ein paar Nächte mehr sein dürfen - das Gebiet (Chobe Flood Plains) sind wirklich fesselnd.... "a little piece of paradise" waren damals meine Worte .... es ist dort m.E. wirklich einzigartig... du merkst, ich gerate jetzt noch ins Schwärmen *sigh* ;)


so mal als Beispiel



oder aber auch badende/tauchende Elis bei der Sunset Cruise
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (25. Juli 2019, 22:00), Blinki (19. Juli 2019, 00:23), Bär (13. Juli 2019, 13:17), Beate2 (13. Juli 2019, 11:44), Kitty191 (13. Juli 2019, 09:00), Northener (13. Juli 2019, 08:51), sunny_r (12. Juli 2019, 22:21), SilkeMa (12. Juli 2019, 22:16)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 597

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1321

  • Nachricht senden

8

Samstag, 13. Juli 2019, 06:45

Hallo Norther,,
ich gebe dir schon mal Recht, dass die Ecke nicht ganz leicht zu planen ist ;) .
Da es um mindestens 3 verschiedene Länder geht, wäre meine persönliche Priorität: so wenig wie möglich Zeit mit Ein-/Ausreisen und Grenzüberschreitungen zu "verschwenden" ( natürlich nur soweit, dass auch der finanzielle Rahmen nicht gesprengt wird). Zum Glück hast du ja noch ein bisschen Zeit zum planen ! Und preiswert wird der Abstecher wohl so oder so nicht. - war auch für uns der Grund zu sagen: schön, es mal gesehen zu haben, aber ein zweites Mal eher nicht :whistling:
Ich würde zunächst mal schauen,, ob man den Langstreckenflug nicht in Verbindung mit einem Weiterflug nach VicFalls oder Kasane buchen kann, um sich die doppelte Einreise nach SA zu sparen. Und wenn klar ist, dass ihr in VicFalls wohnen wollt, würde ich auch Livingstone als Flughafen ( trotz Preisunterschied ?) eher nicht in Betracht ziehen- ist schon wieder ein zusätzlicher Grenzübertritt.
Was den Transfer zwischen VicFalls und Kasane angeht, habe ich keine Erfahrung- denke aber, das er sowohl von Zimbabwe als auch von Botswana aus gut zu organisieren ist. Und auch da würde ich mich auf einmaligen Transfer konzentrieren ( also eher nicht Kasane - VicFalls- Kasane ).
Uns haben übrigens 48 Stunden VicFalls gut gereicht ( auch preislich :whistling: ), um alles für uns Wichtige zu sehen und zu tun. Unser Hotel war das Victoria Falls Rainbow Hotel- eher eine größere Anlage, Zimmer gut und geräumig, Frühstück aber überteuert. Zu den Fällen kommt man gut zu Fuß.
Zu Kasane : wir hatten einen Mietwagen, da wir außerhalb gewohnt haben, sind aber im Chobe nicht selbst gefahren. Die Lodges bieten alle organisierte Touren an, wir haben uns aber nach einer etwas enttäuschenden ersten Tour an der Riverfront in einem der Safaribüros noch einen privaten Gamedrive organisiert. Sehr schön fanden wir die Bootsfahrten - auch die kann man in eher kleineren Rahmen buchen.
Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf deine weitere Planung und hoffe, du hältst uns hier ein bisschen auf dem Laufenden ;) .


LG SarahSofia

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (15. Juli 2019, 21:48), Beate2 (13. Juli 2019, 11:45), Kitty191 (13. Juli 2019, 09:00), Northener (13. Juli 2019, 08:52)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 631

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 933

  • Nachricht senden

9

Samstag, 13. Juli 2019, 08:50

In Vic Fall haben Shearwater und Wild Horizons so eine Art Monopolstellung was Transfers nach Kazugula Border anbelangt. Man kann zwar auch privat organisieren, aber das muß generell nicht günstiger sein. Wir waren allerdings vor den aktuellen politischen Umwälzungen dort und wir hatten auch das KAZA Visum. Es war ja die Rede das diese Möglichkeit " auslaufen" sollte. Da weiß ch nicht wie es aktuell ist.
Wir haben für den Flug FFM- Windhoek- Kasane vor zig Jahren knapp 800 € bezahlt, Air Namibia. Auch der letzte Flug FFM- WDH-VF lag in dem Bereich. Wir waren ja das letzte Mal länger um VF wegen Hwange NP. Wir haben da aber auch organisiert gebucht.
Ich fand jetzt die Bootsfahrten und den Game Drive ab Lodge gebucht nicht schlecht. Kostenpunkt um 50 US Dollar.
Mit etwas mehr Zeit lohnt eine zwei bis dreitägige Campingsafari in den Chobe hinein.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (19. Juli 2019, 00:24), sunny_r (15. Juli 2019, 21:48), Bär (13. Juli 2019, 13:18), Beate2 (13. Juli 2019, 11:46), Northener (13. Juli 2019, 09:17)

Northener

Neugieriger

  • »Northener« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 424

Dabei seit: 27. Januar 2012

Danksagungen: 1122

  • Nachricht senden

10

Samstag, 13. Juli 2019, 09:17

:danke: M@rie, ich kann definitiv die Begeisterung verstehen, und wir fahren ja auch nicht nur für die Fälle in die Gegend, sondern auch um diese "Wasserlandschaft" zu erleben, was man eher selten in Südafrika hat.
Der Ort Kasane scheint vom Charakter her Ähnlichkeiten mit St Lucia zu haben, auch wenn es um das Aktivitätsangebot geht.
Dein zweites Bild sieht aus wie Traumwerbung für Afrika, ich bin gespannt 8o
Auch vielen Dank für den Hinweis zu 4WD, dann streichen wir das auch, ein Problem weniger. Das Angebot und die von dir erwähnten Uhrzeiten, die ich auch sonstwo gelesen habe, scheint einen Wagen überflüssig zu machen.

SarahSofia, ich weiss nicht ob :danke: hier ausreicht, denn Du hast indirekt die ganze Reise verbessert! Ich habe angefangen Gabelflüge zu suchen...und komme mit verschiedenen Airlines zu verschiedenen Jahreszeiten auf viele Verbindungen für 450-550 € pro Person 8o :thumbup:

Vor allem die Verbindungen mit Kenya Airways hin (VFA oder LVI) und KLM/AF zurück von Johannesburg finde ich da interessant! Jetzt kommt alles andere in ein ganz neues Licht! Für nur ein Teil des "eingesparten" Geldes können wir uns ruhig Kasane-JNB leisten und die ganze Reise wird dann komplett rund.

Da ich keinen grossen Preisunterschied Livingstone - Victoria Falls sehe, sollte ich vielleicht auch komplett auf Zambia verzichten? Wir haben nicht vor in Devils Pool zu baden und ich denke wir können den Tag in VF mit Fluss-Trail und Sunset cruise gut füllen?

Feuernelke :danke: für die Infos! Das KAZA-Visum scheint es noch zu geben, das absolut grösste Problem momentan ist wohl Zahlungsmittel in Zimbabwe, da alles ausser die lokale Währung seit ein paar Wochen verboten ist aber es irgendwie doch empfohlen wird, USD mitzunehmen :rolleyes:
Ich weiss nicht wo das hinaus laufen soll, aber es sind ja noch zwei Monate bis ich mit den Buchungen anfangen kann, vielleicht hat sich das dann geklärt. Wäre ZIM "normaler" würde ich zweifellos lieber mit einem Mietwagen von Johannesburg über Matobo und Hwange zu den Fällen, aber es ist wie es ist.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SarahSofia (13. Juli 2019, 10:39)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 631

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 933

  • Nachricht senden

11

Samstag, 13. Juli 2019, 13:46

2016 galt ja der US Dollar noch als offizielles Zahlungsmittel.


Freunde waren grad im Hwange.
Sie haben wirklich alles über ein Safaribüro in Südafrika gebucht und in ZAR bezahlt.

Problem ist irgendwie, das es gar keine neue Währung bzw. Neuauflage des Zimbabwe Dollars gibt- Unternehmen " zahlen" mit Schuldscheinen und einer elektronischen Währung....aber Münzen/ Banknoten gibt es nicht.

Der Tip meines Bekannten ist, direkt per Mail in der geplanten Unterkunft anzufragen wie denn bezahlt wird, er würde aber tatsächlich in Botswana bleiben und von da einen organisierten Kurztrip über zwei Tage machen, der komplett bezahlt ist.
Er konnte allerdings nicht sagen wie es momentan mit Eintritten an den Fällen läuft, wir haben aber mit Kreditkarte bezahlt und da dürfte es schon eine offizielle Umrechnung geben.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (19. Juli 2019, 00:25), sunny_r (15. Juli 2019, 21:48), Northener (14. Juli 2019, 18:28), Bär (13. Juli 2019, 14:10)

gregorcgn

Meister

Beiträge: 403

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 362

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 14. Juli 2019, 02:35

Hi, ich bin auf deine Planung, Erfahrung und Bericht schon gespannt. Meine 2-Te Hälfte wird 2022 60 und wir wollen auch für ca. 1 Woche -10 Tage nach Vic Falls und Botswana. Ich bin auch schon fleißig am suchen und planen. 2020 geht auch nach SA aber wahrscheinlich PLZ-Karoo-KTP-Cederberge-westcoast/Wineland also Mischung aus Natur und am Schluss wieder ein paar nette Restaurants testen.
Gruß aus Köln,
Gregor

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (14. Juli 2019, 18:28)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 873

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17006

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 14. Juli 2019, 14:27

Problem ist irgendwie, das es gar keine neue Währung bzw. Neuauflage des Zimbabwe Dollars gibt- Unternehmen " zahlen" mit Schuldscheinen und einer elektronischen Währung....aber Münzen/ Banknoten gibt es nicht.

Anscheinend doch, siehe (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (19. Juli 2019, 00:25), sunny_r (14. Juli 2019, 22:34), Northener (14. Juli 2019, 18:28)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 631

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 933

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 14. Juli 2019, 18:08

Momentan ist es so, das alle Guest Lodges / Hotels noch in USD abrechnen, wenn man online bucht. Was ja jetzt offiziell verboten ist.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (19. Juli 2019, 00:25), sunny_r (14. Juli 2019, 22:34), Northener (14. Juli 2019, 18:28)

Northener

Neugieriger

  • »Northener« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 424

Dabei seit: 27. Januar 2012

Danksagungen: 1122

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 14. Juli 2019, 18:37

Vielen Dank für die letzten Antworten :danke:

Reise gebucht! Wir konnten die Aktion von KLM/Air France nicht widerstehen und haben sowohl Reisezeit als Richtung geändert.

TXL-AMS-JNB Tagesflug 20. Mai 2020

VFA-JNB-CDG-TXL am 5. Juni 2020, früh Freitag Nachmittag von Vic Falls, kommen an Samstag morgen in Berlin.

für 1009 Euro für 2, guter Preis auch wenn wir Gepäck für insgesamt 80 Euro auf dem Hinflug hinzufügen müssen.

Die Fälle am Anfang zu machen war eine Idee speziell für die August/September-Zeit, da diese dann ja immer kleiner werden. Im Mai/Juni spielt das nicht so eine grosse Rolle.

So bekommen wir jetzt 2 Feiertage bzw. sparen 2 Urlaubstage, und im schlimmsten Fall (falls Zimbabwe "ausufert") kommen wir jetzt zumindest nach Johannesburg.
8o

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (14. Juli 2019, 22:34), Kitty191 (14. Juli 2019, 22:00), gregorcgn (14. Juli 2019, 21:49), SarahSofia (14. Juli 2019, 21:23)

Northener

Neugieriger

  • »Northener« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 424

Dabei seit: 27. Januar 2012

Danksagungen: 1122

  • Nachricht senden

16

Montag, 15. Juli 2019, 11:07

So, ausgeschlafen nach der Buchungseuphorie gestern, der Buchungstag ist ja oft einer der besten Reisetage ;) Das extra Gepäck konnte ich auch noch mit Meilen bezahlen, so die "Geldrechnung" blieb bei 505 Euro pro Person für diesen Gabelflug, ein Schnäppchen!

Es gibt Vorteile und Nachteile mit allen Varianten, aber bei dieser neuen Reisezeit kommen wir sehr gut mit dem oft erwähnten Nachteil klar - schwieriger die Fälle zu fotografieren, man wird nass von der Gischt - sollte aber auch heissen, weniger Selfiesticks , weniger "Instagram"-Touristen usw. Wenn wir Glück haben.

Ein grosser Vorteil ist die Sicherung des Gepäcks - mit Vic Falls am Anfang, wie wir uns zuerst den Gabelflug gedacht haben, hätten wir definitiv ein Problem gehabt, falls unsere Taschen nicht gleichzeitig mit uns in VF angekommen wären.

Ok soweit zur Buchung der "Hauptstrecke".

Ich habe gerade wieder die ersten Antworten in Kittys Vorbereitungsthread zu ihrer 5. Reise (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

gelesen, diesmal genauer, und einige Antworten dort haben mich jetzt davon überzeugt, dass wir nicht mehr als 4 Nächte in der Gegend Kasane/Vic Falls bleiben sollten.

Ich habe interessanterweise eine Alternative zur Erweiterung entdeckt, die rein transporttechnisch kaum teurer wäre - ich denke zwar nicht dass dies etwas für uns wäre, aber könnte eventuell andere interessieren:

Es gibt praktisch kaum einen Preisunterschied, Johannesburg-Maun und später Maun-Kasane zu fliegen, im Vergleich zu Johannesburg-Kasane direkt! Hat zummindest mich sehr überrascht. Beide Varianten landen in demselben Preisbereich. etwa 230 Euro pP.

Ich kann mich allerdings noch nicht genug für Moremi / Okavango begeistern - Maun scheint nicht so gut als Basis geeignet wie Kasane, und wir haben beide kein Interesse an weder Mokoros noch "Scenic flights". Aber vielleicht habe ich hier Möglichkeiten übersehen? Hat jemand etwas organisiertes *von Maun aus* gemacht?

Ich denke aber, so wie es jetzt aussieht, dass die Reise so enden wird:

1.6 Mittags Flug Johannesburg - Kasane mit SAA (Montags haben sowohl South African als auch Air Botswana jeweils einen Abflug an der Strecke, gut für den Preis und für die Planungssicherheit)

Eventuell etwas am Spätnachmittag/Abends (Flussfahrt?)

2.6 Kasane/Chobe Morning drive + River cruise

3.6 Transfer nach Vic Falls

4.6 Einen ganzen Tag VF, evtl. Zambezi NP. Abends sunset river cruise.

5.6 Mittags VFA-JNB mit SAA (3:40 Umsteigezeit auf einem Ticket hört sich sehr sicher an) JNB-CDG-TXL.

Alles davor (also ab Vormittags 21.5 in einem Flughafenhotel JNB) ist noch komplett offen. Meine liebe Reisebegleiterin möchte gerne nach Pilanesberg, ich würde gerne den Park diese Runde auslassen, aber bin grundsätzlich immer positiv zu südafrikanischen Nationalparks.

Meine eigene Idee wäre Krugercamps ohne Klimaanlage und Pool diesmal zu testen, wegen der Jahreszeit, wie Tamboti, Balule oder Biyamiti. KwaZulu Natal wäre auch eine Option aber eher unwahrscheinlich da wir beide eher den Norden bevorzugen.

Ok erstmal schauen ob jemand etwas zu Aktivitäten von Maun aus sagen kann - ich habe ein Gefühl, die, die dort waren, haben eher entweder alles selber gemacht (Mietwagen/Camping) oder waren auf eine organisierte Reise unterwegs.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 038

Danksagungen: 11913

  • Nachricht senden

17

Montag, 15. Juli 2019, 12:20

Hat jemand etwas organisiertes *von Maun aus* gemacht?

ja, die Campingsafari startete in Maun - sie setzte sich aus 2 Teilen zusammen, damals gebucht via Abendsonne Afrika - Teil 1: ab/bis Maun 7 Tage Kalahari und Teil 2: ab Maun via Moremi/Savuti/Linyati/Chobe bis Kasane - der 2. Teil wird weiterhin so von diversen Anbietern angeboten, z.B. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ...

auf der Namibia-Botswana-Runde sind wir von Maun aus ins Delta geflogen (Pom Pom Camp) und dann von Maun via Gobabis nach Windhoek
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (19. Juli 2019, 00:27), sunny_r (15. Juli 2019, 21:48), Northener (15. Juli 2019, 12:40)

Northener

Neugieriger

  • »Northener« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 424

Dabei seit: 27. Januar 2012

Danksagungen: 1122

  • Nachricht senden

18

Montag, 15. Juli 2019, 12:51

Vielen Dank M@rie :)

Klingt zwar interessant/spannen/ansprehend, nur die Preise sind ernüchternd, vermutlich sollte man diesen Teil von Botswana nicht als Abstecher machen, sondern wie Du als DIE Hauptreise und in einem solchen Fall Südafrika komplett auslassen.

Hier ist eine Unterkunft die relativ nah meine Vorstellungen kommt bezgl Tagesausflüge und Budget,

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

aber auch das wird deutlich teurer und komplizierter wenn man mit Kasane vergleicht. Aber es kann wohl nie schaden, noch ein bisschen weiter zu schauen, da es zumindest einiges an Day trips gibt, halt nur die Frage wie teuer.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 038

Danksagungen: 11913

  • Nachricht senden

19

Montag, 15. Juli 2019, 13:08

ja, nur "als Abstecher" sind diese mobilen Safaris auch nicht gedacht ;) - wobei mich die heutigen Preise auch sehr erschrecken - das, was heute eine dieser Safaris kostet habe ich damals für beide Parts zusammen bezahlt und das auch ohne Single-Aufschlag, die Gesamtreise war zwar auch nicht gerade ein Schnäppchen (was auch mit am 5Sterne-Abschluss in Livingstone lag :blush: ) aber wäre heute wohl unbezahlbar :whistling:

nur so als Abstecher würde ich wohl auch das Delta also Maun diesmal auslassen, vllt kommt ja mal für euch eine solche Namibia-Botswana-Runde in Betracht - Windhoek - Etoscha - Caprivi - Chobe - via Nata nach Maun - ins Delta - Maun - Gobabis - Windhoek oder eine Tour "rund ums Delta ab/bis Maun - Maun - Panhandle - Tsodilo Hill - Caprivi - Chobe/Kasane - Nata - Maun ... da gäbe es viele Möglichkeiten *sigh* .... boah.... bekomme gerade akute Reiselustitis :whistling: :D
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (19. Juli 2019, 00:28), Bär (17. Juli 2019, 18:05), Kitty191 (16. Juli 2019, 05:24), sunny_r (15. Juli 2019, 21:49), Northener (15. Juli 2019, 15:47)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 597

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1321

  • Nachricht senden

20

Montag, 15. Juli 2019, 13:34

Hallo Northener,
wir haben in Maun nur den Scenic Flight gemacht, den du ja schon abgewählt hast, und eine "klassische" Bootstour (kein Mokoro). Bootstouren kannst du aber sowohl von VicFalls auf dem Zambesi und von Kasane aus auf dem Chobe buchen. Die haben uns auch von der Landschaft her mehr beeindruckt, waren aber auch (speziell die Sundowner-Tour auf dem Zambesi) ganz schön rummelig. Von Maun aus hatten wir ein Boot für uns allein und sind eine Stunde lang in den Sonnenuntergang geschippert und dann relativ zügig wieder zurück. Trotzdem schliesse ich mich M@rie an, in diesen Urlaub würde ich das nicht mit reinnehmen, zumal Maun als Stadt nicht sonderlich attraktiv ist.

Was ich noch kurz erwähnen möchte (hast du aber wahrscheinlich selbst im Blick ) : die üblichen 23 kg Gepäck bei KLM/AirFrance sind oft 3 kg zuviel für die kleineren innerafrikanischen Linien wie Kulula oder Airlink - also besser nicht schon zu viele Souvenirs in SA kaufen ;) .
LG SarahSofia

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (19. Juli 2019, 00:28), Bär (17. Juli 2019, 18:06), Kitty191 (16. Juli 2019, 05:25), sunny_r (15. Juli 2019, 21:49), Northener (15. Juli 2019, 15:48)