Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

BrainStorming

Anfänger

  • »BrainStorming« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 1. August 2019

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 1. August 2019, 11:03

Reiseplanung - Kapstadt und die Garden Route

Hi,
plane gerade die erste SA-Reise für zwei Wochen. Ich habe schon einiges hier mitgelesen und mich anstecken lassen. Trotzdem bleiben einige Fragen und ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen :)



Herausgesucht habe ich jetzt einen Flug nach Kapstadt, wo wir vier Nächte eingeplant haben. Danach soll es mit dem Mietwagen die Garden Route entlang gehen. Aber wo unsere Reise enden soll, da sind wir uns noch nicht ganz sicher. Entweder soll es bis beispielsweise nach Kysna gehen und zurück über das Inland nach Kapstadt oder wir fahren durch bis nach Port Eilzabeth und fliegen von dort aus zurück nach Deutschland. Generell würden wir gerne zwei Nächte Safari machen. Von dem, was ich bisher gelesen habe, scheint Botlierskop Private Game Reserve hier toll zu sein. Das wäre die Alternative, wenn wir zurück nach Kapstadt fahren würden. Wenn wir aber durch nach Port Elizabeth fahren und von dort aus zurück fliegen, würden wir gerne zwei Tage den Addo-Nationalpark machen.



Stand jemand auch schon mal vor dieser Entscheidung oder kann uns generelle Tipps geben, die eine Entscheidung erleichtern?
Eventuell würden wir die Reise auch umdrehen. Sprich: Flug nach Port Elizabeth - Addo - Garden Route - Kapstadt



Ich freue mich auf nette Antworten :)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 037

Danksagungen: 11908

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 1. August 2019, 11:15

Hallo une Herzlich Willkommen im Forum der SA-Verrückten :saflag:

gerade in der Liste der Reiseberichte (durch Browser Suche eingrenzbar) dürfte es viele Routenanregungen geben, denn diese Route ist ja nahezu Standard - was kein Nachteil ist, im Gegenteil daher sehr erprobt und entsprechend zahlreich in den Reiseberichten vertreten, daher auch an dich zunächst einmal die Leseempehlungen aus der Willkommens-eMail
hilfreich kann auch die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) sein. Darüberhinaus vllt hilfreich sind noch die Such-Tags
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

je konkreter deine Fragen werden, umso besser können wir auch helfen.... z.B. wer ist wir? ein Pärchen? eine 4-köpfige Familie? eine 8-köpfige Reisegruppe? wann soll das ganze stattfinden? noch dieses Jahr? in 2 Jahren? übermorgen? wie sieht euer Budget aus? 5-Sterne-Niveau? Backpacker?
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. August 2019, 01:33), SilkeMa (4. August 2019, 11:32), Bär (1. August 2019, 19:57), Quorkepf (1. August 2019, 15:03), Kitty191 (1. August 2019, 13:13), Serengeti (1. August 2019, 12:49)

BrainStorming

Anfänger

  • »BrainStorming« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 1. August 2019

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 1. August 2019, 11:17

Danke, du hast absolut Recht.

Es geht um ein Pärchen, Ende zwanzig. Wir wollen im Januar verreisen und haben ein Budget bis maximal 2000 Euro pro Person (ohne Essen und Trinken).

:)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 037

Danksagungen: 11908

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 1. August 2019, 11:21

Wir wollen im Januar verreisen
fein, dann hast du ja noch etwas Zeit dich in die oben genannten Themen einzulesen ;)

und wie genau eure Route aussehen sollte, ist ja auch von euren Prioritäten abhängig und was für euch das Highlight wäre ... das können wir nicht wissen .... aber wenn du dich eingelesen und genauere Vorstellungen mitgeteilt hast, dann kann dir bzw euch auch konkreter geholfen werden
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. August 2019, 01:34), Serengeti (1. August 2019, 12:49)

Daniele

Meister

Beiträge: 150

Dabei seit: 25. September 2017

Danksagungen: 1014

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 1. August 2019, 13:14

Zu der ganz konkreten Frage Botlierskop PGR oder Addo: Das sind Äpfel und Birnen und die sind bekanntlich nicht zu vergleichen. Zu den Hauptunterschieden gehört, dass man in den PGRs gefahren wird, während man in den Natonalparks wie Addo selbst fahren kann. Auch sind die PGR an der Garden Route meist ehemaliges Farmland, das eingezäunt wurde und auf dem dann die Tiere angesiedelt wurden (die z.T. nicht einmal wirklich heimisch sind). Auch in den NP gibt/gab es solche Ansiedlungsprogramme; hier steht aber eindeutig die Bewahrung einer gewachsenen natürlichen Lebensraums im Vordergrund.
Die Entscheidung würde ich davon abhängig machen, wie wichtig Euch die Tierbeobachtung ist. Da Ihr von vorneherein nur zwei Tage dafür veranschlagt, tippe ich darauf, dass es nicht Eure erste Priorität ist), dann wäre Botlierskop (oder Garden Route Game Reserve oder Plettenberg Game Reserve) wahrscheinlich eine ganz gute Wahl... und Ihr würdet viele Kilometer bis zum Addo sparen und könntet tatsächlich eine Rundtour CT - Garden Route (bis Tsitsikamma) - Oudtshoorn - Kleine Karoo - Winelands - CT schaffen. Andernfalls würde ich unbedingt zur one-way-Route raten (dann vielleicht sogar mit PGR und Addo...).
Viel Spaß bei der Planung,
daniele

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. August 2019, 01:34), Bär (1. August 2019, 19:57), Kitty191 (1. August 2019, 13:19)

Honda

Fortgeschrittener

Beiträge: 34

Dabei seit: 16. Dezember 2017

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 1. August 2019, 17:55

Reiseplanung Kapstadt - Garden Route

Moin,
ich würde mir PGR sparen, da teuer (euer Budget ist begrenzt) und da das nur ein größerer Zoo ist. Empfehle Addo, man kann da selbst fahren und sich zeitlich alles einteilen und es gibt diverse Tiersichtungen, wobei das Eindrucksvollste die Elefanten sind. 2 Wochen Kapstadt - PE, wobei man sich die Stadt PE sparen kann - Routenvorschlag: Kapstadt, Kaphalbinsel, Winelands, Hermanus, Cape Agulhas mit Struis Bay, Plettenberg, Tstsikama, Addo.
Gruß Rainer :saflag:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. August 2019, 01:35), U310343 (1. August 2019, 23:52), palmus (1. August 2019, 23:18), Bär (1. August 2019, 19:58)

palmus

Meister

Beiträge: 302

Dabei seit: 27. Dezember 2012

Danksagungen: 692

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 1. August 2019, 23:25

Guten Abend!

Ich würde die one-way Variante bevorzugen, allerdings endend in Kapstadt. Am Anfang dann der Addo und vielleicht ein Drive (ohne Übernachtung) in einem PGR, um das Budget zu wahren. Die Gardenroute zurück und am Ende mindestens 3 Tage in Kapstadt.

Viele Grüße
:saflag:
Unbekanntes gibt es um es zu erforschen!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (2. August 2019, 17:11)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 122

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 3897

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 1. August 2019, 23:59

Hallo und herzlich willkommen

Gerade auf der ersten Tour sollte man nicht so viel Zeit auf der Straße verplempern.

Kein PGR, der Addo reicht. Beim nächsten mal - wenn Euch der Virus gepackt hat - macht Ihr den Krüger und Ihr werdet unseren Rat besser verstehen.

Entscheidet Euch für den Rückflug, one Way wenn man früh bucht ist sehr preiswert und investiert eine Tage in Kapstadt.

Gerade für junge aufgeschlossene Menschen ohne sprachliche Barrieren ein Muss.

Viel Spaß bei der Planung und wie gesagt, lesen, lesen ..,,


herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. August 2019, 01:36), Bär (2. August 2019, 17:11), feuernelke (2. August 2019, 08:27), palmus (2. August 2019, 00:19)

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 229

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 3548

  • Nachricht senden

9

Freitag, 2. August 2019, 00:13

Ich liebe Euch, ihr Foriker :danke:!!
Auf so eine (sparsame) Anfrage so viel Input, das gibt es nur hier ...
Vielleicht erklärt sich ja BrainStorming noch etwas genauer, damit wir gezielter helfen können. Aber mit Euren Anregungen kann man schon 'nen ganzen Urlaub planen.
Beste Grüße von Christiane

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. August 2019, 01:36), SilkeMa (4. August 2019, 11:33), Quorkepf (2. August 2019, 09:12), M@rie (2. August 2019, 00:27), palmus (2. August 2019, 00:20)

BrainStorming

Anfänger

  • »BrainStorming« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 1. August 2019

  • Nachricht senden

10

Freitag, 2. August 2019, 14:12

Also zunächst einmal vielen Dank für die tollen Antworten.

Wir haben gestern nach einiger Leserei schon mal die Flüge gebucht. Es geht nun von Frankfurt über Johannesburg nach Kapstadt. Mit Gepäck circa 730 Euro/Person. Ein guter Preis? Wir waren leider im Datum nicht flexibel und wollten buchen, bevor der Flug nachher weg ist.
In Kapstadt wollen wir drei Nächte verbringen und dann 10 Tage Garden Route mit dem Addo Park ganz am Schluss als Highlight machen. von Port Elizabeth geht es dann zurück nach Deutschland.
Warum zuerst Kapstadt? Wir waren letztes Jahr in Thailand und haben Bangkok ganz am Anfang gemacht, bevor es auf die Inseln ging und diese Aufteilung fanden wir super. So soll es jetzt auch in Südafrika sein.

Was die restliche Planung betrifft, sind wir noch offen. Nach Kapstadt fänden wir die Weinberge um Stellenbosch/Umgebung ganz cool. Ich denke, da wird es uns als erstes hinziehen, bevor es dann auf die Garden Route geht, welche im Detail aber noch geplant werden muss.
Wir haben von tollen Weintastings in den Winelands gehört. Könnt ihr das bestätigen? Habt ihr vielleicht auch eine Unterkunftsempfehlung um den Addo-Park herum?

Für sonstige Anmerkungen/Tipps sind wir gerne empfänglich :)

palmus

Meister

Beiträge: 302

Dabei seit: 27. Dezember 2012

Danksagungen: 692

  • Nachricht senden

11

Freitag, 2. August 2019, 14:27

Hi,

Grundsätzlich finde ich Eure 1. Entscheidung richtig, die One-Way-Variante zu wählen.

Flugpreis ist m. E. gut (ist immer relativ- geht sicherlich günstiger aber auch teurer). Denke, dass passt schon, vorallem, wenn ihr nicht flexibel seid.

Weinregion kann man auch wunderbar als Tagesausflug von Kapstadt machen (ca. 40 Minuten Autofahrt nach Stellenbosch). Beim ersten Mal auch eine Option, um zu sehen, wie es einem gefällt. Wie gesagt, als Planungsoption für Euch. Selbstverständlich muss man wegen der Tastings aufpassen. Meine Empfehlung beispielsweise Baylonstoren ( schönes Areal und Garten) oder Spice Route mit Besuch bei Fairmont. Ich mag außerdem noch das Weingut von Peter Falke (ja, der Socken Falke ;) ). Aber es gibt so viele und die Geschmäcker sind so unterschiedlich :wine:


Viel Spaß bei der weiteren Planung


:saflag:




Unbekanntes gibt es um es zu erforschen!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. August 2019, 01:38), Bär (2. August 2019, 17:13)

Armando

Schüler

Beiträge: 12

Dabei seit: 25. Juli 2019

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

12

Freitag, 2. August 2019, 15:29

Hallo,

willkommen in Südafrika. Ihr habt eine tolle Reise vor euch. Gerne ein paar Tipps

1) Winelands, ja, da kann man tolle Weinproben machen. Guter Wein, schöne Anlagen, wunderbare Stimmung, oft auch nette / gute Restaurants. Welches Weingut man bevorzugt, ist Geschmacksache. Manche sind in meinen Augen überkommerzialisiert, z.B. Babylonstoeren, Boschendal, Spier. Die würde ich meiden. Mein Favorit: Stark-Condé im Jonkershoektal bei Stellenbosch. Es gibt Dutzende Weingüter mit einem Tasting Room. Lasst euch einfach eines empfehlen und fahrt spontan hin! Ein kleiner Wermutstropfen: nahezu alle Weingüter schließen bereits um 16.30 oder 17 Uhr und ihr könnt die schönen Sommerabende im Januar nicht bei einer Weinprobe genießen.

2) Auch wenn im Januar keine Wale zu finden sind, ist eine Bootsfahrt von Gans Bay zur Robbeninsel Dyer Island eine lohnende Unternehmung. Dort werden auch Touren zum Haitauchen angeboten - das ist Geschmacksache, auch wenn die Touren von den Naturschutzbehörden sanktioniert sind.

3) Die negativen Ansichten zu den privaten Game Reserves teile ich nicht so ganz, gerade wenn ihr das erste Mal in Südafrika reist und das Budget ausreicht, kann ein solcher Aufenthalt zu einem Höhepunkt werden. Sicherlich - es handelt sich um ehemaliges Farmland, das mit gekauften Tieren zu einem Wildreservat umgestaltet wurde. Aber das ist der Addo-Nationalpark zu großen Teilen auch, man sollte da objektiv bleiben! Der Vorteil ist, dass ihr in privaten Game Reserves an geführten Game Drives teilnehmt - und das ist bei einer Erstreise in meinen Augen nicht verkehrt. Ihr erfahrt einfach viel, was ihr euch bei einer selbstorganisierten Tour erst einmal anlesen müsst. Zwar werden solche Touren in Addo seitens der Nationalparkverwaltung auch angeboten, doch sind die Autos in den privaten Reservaten kleiner und die Guides in der Regel (die von Ausnahmen bestätigt wird) besser.

4) Unterkunft Addo. Probiert einmal die Dungbeetle Lodge bei Colchester am Sunday River. Die liegt 5 Minuten vom südlichen Eingang des Parks entfernt und organisiert auch Touren im Park. Erfahrenere Guides werdet ihr kaum finden. Auf der anderen Seite des Flusses erstrecken sich die Alexandria Dune Fields, ebenfalls einen Ausflug wert.

Viel Spaß beim Planen :saflag:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (4. August 2019, 11:33), Bär (2. August 2019, 17:14)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 552

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 7232

  • Nachricht senden

13

Freitag, 2. August 2019, 17:16

HI,
Weinregion kann man auch wunderbar als Tagesausflug von Kapstadt machen (ca. 40 Minuten Autofahrt nach Stellenbosch). Beim ersten Mal auch eine Option, um zu sehen, wie es einem gefällt. Wie gesagt, als Planungsoption für Euch. Selbstverständlich muss man wegen der Tastings aufpassen. Meine Empfehlung beispielsweise Baylonstoren ( schönes Areal und Garten) oder Spice Route mit Besuch bei Fairmont. Ich mag außerdem noch das Weingut von Peter Falke (ja, der Socken Falke ). Aber es gibt so viele und die Geschmäcker sind so unterschiedlich
3Ü Kapstadt heißt 2 ganze Tage - da würde ich nicht von CPT aus in die winelands fahren.
Zu den Weingütern: Lies in unseren Reiseberichten, da sind unzählige Weingüter genannt, zT auch mit Ü-Mäglichkeit. Ansontsten findest du dazu jede Menge Anregungen (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
und das Weingut neben Spice Route heißt Fairview 8)

Denkt dran: BIs ca 10. Januar sind landesweit Schulferien und in vielen Bereichen Betriebsferien - entsprechend voll wird es im Western Cape!

LG
Beate





Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. August 2019, 01:41), SilkeMa (4. August 2019, 11:33), palmus (3. August 2019, 16:03), M@rie (2. August 2019, 17:53), Armando (2. August 2019, 17:26), Bär (2. August 2019, 17:24)

Armando

Schüler

Beiträge: 12

Dabei seit: 25. Juli 2019

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

14

Freitag, 2. August 2019, 17:37

Ich schließe mich der Meinung von Beate an, dass bei drei Übernachtungen in Kapstadt nicht auch noch die Vinelands hineingequetscht werden sollten. Das sollte schon ein eigener Programmpunkt sein. Bei einer vierten Nacht in Kapstadt ginge das natürlich, aber Stellenbosch und Franschhoek haben als Übernachtungsorte auch ihre Vorzüge.

Fairview/Spice Route gehören im Übrigen zu den Weingütern, die in meinen Augen überkommerzialisiert sind: viele Geschäfte und enorm viel Trubel, alles andere als stimmungsvoll. Ich war da einmal, das reicht Auch wenn die Weine gut sind!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (2. August 2019, 17:39)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 552

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 7232

  • Nachricht senden

15

Freitag, 2. August 2019, 17:42

Nachtrag zu den Weingütern: In der Hochsaison und dann insbesondere am Wochenende sollte man die großen Wiengüter definitiv meiden, also Spice Route, Fairview, Babylonstoren, Spier etc. Dann tummeln sich dort nicht nur Unmengen Touristen, sondern die Einheimischen fallen mit der Großfamilie ein. Nur ätzend! :help:

Dafür gibt es genug schöne und ruhigere Alternativen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. August 2019, 01:43), U310343 (2. August 2019, 19:21), Armando (2. August 2019, 17:44)

palmus

Meister

Beiträge: 302

Dabei seit: 27. Dezember 2012

Danksagungen: 692

  • Nachricht senden

16

Samstag, 3. August 2019, 16:06

Ups, da habe ich das Hotel mit dem Weingut vermischt :S

Natürlich Fairview, sorry!
Unbekanntes gibt es um es zu erforschen!

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 625

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 928

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 4. August 2019, 09:10

Also mein Chef war bei seiner SüdafrikaTour im Botlierskop - mangels Vergleichsmöglichkeiten fand er die Tierbeobachtungsmöglichkeiten toll- das war irgendwie eine privat geführte Tour von Kapstadt aus mit Tstikamma und eben Botlierskop 2 Nächte und dann zurück.


Das soll also, außer vielleicht aus Budgetgründen, nicht von einem PGR abhalten. Zumals es ja auch Reserves gibt, die man als Tagesbesucher "mitnehmen" kann. (Plettenberg PGR, Kariega, Sibuya).
Im PGR steht aber auch etwas das "Gesamtpaket" im Vordergrund- eine stilvolle Unterkunft, Vollpension mit allem PiPaPo und geführte Gamedrives in kleinen Gruppen.
Dem gegenüber steht dann die Möglichkeit im Addo, selbst zu fahren, was keine Schwierigkeit darstellt und somit selbst auf Entdeckungsreise zu gehen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. August 2019, 01:48), Bär (4. August 2019, 10:28)

OmaUrsula

Fortgeschrittener

Beiträge: 27

Dabei seit: 27. Mai 2018

Danksagungen: 110

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 4. August 2019, 11:30

Wir waren auch als Tagesbesucher im Botlierskop. Gewohnt haben wir sehr günstig in Reebok bei Mossel Bay im „At Whale Pin Guesthouse“ . Die Gastgeber waren sehr freundlich. Sie haben uns sowohl ein Restaurant empfohlen als auch die Safari im Botlierskop reserviert.Das Botlierskop war nur 8 km (Schotterstraße) entfernt.Unser Guide Simba war sehr nett und erzählte uns zu allen Tieren ihre Geschichte. Zuerst sahen wir eine Herde Büffel, dann Kap-Zebras, Springböcke, Gnus, Impalas, afrikanischen Nationalvögel und Nashörner. Wir durchquerten ein Sicherheitstor um ins Gebiet der Elefanten und Löwen zu gelangen. Unser Guide fuhr Kreuz und Quer durch das riesige Gelände, nach langer Zeit trafen wir auf eine Herde Elefanten, es waren 4 erwachsene Tiere und ein Baby. Wir konnten sie lange beobachten bevor wir weiterfuhren. Von den Löwen hat unser Guide nur einen Schlafplatz und Spuren gefunden. Zurück aus dem abgesperrten Gebiet haben wir noch eine Büffelherde beobachtet und zuletzt haben wir zuerst eine Giraffe und
später auch noch eine Mutter mit Kind beobachten können. Wir waren insgesamt über 3 Stunden unterwegs. Es war ein Super Erlebnis!! Zum Schluss aßen wir noch im Camp und waren erstaunt, dass die Preise dort gar nicht überteuert waren. Die Qualität war exzellent. Also uns hat die Vormittagssafari dort gut gefallen und fanden das Preis-Leistungsverhältnis in Ordung.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. August 2019, 01:48), feuernelke (4. August 2019, 12:36), SilkeMa (4. August 2019, 11:34)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 591

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1310

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 4. August 2019, 21:28

Hallo BrainStorming,
Generell würden wir gerne zwei Nächte Safari machen.
also das mit den Nacht-Safaris könnte schwierig werden :thumbsup:
Von dem, was ich bisher gelesen habe, scheint Botlierskop Private Game Reserve hier toll zu sein. Das wäre die Alternative, wenn wir zurück nach Kapstadt fahren würden. Wenn wir aber durch nach Port Elizabeth fahren und von dort aus zurück fliegen, würden wir gerne zwei Tage den Addo-Nationalpark machen. Stand jemand auch schon mal vor dieser Entscheidung oder kann uns generelle Tipps geben, die eine Entscheidung erleichtern

Vielleicht hilft dir ja das hier : (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

(auch wenn ihr nicht im Kruger unterwegs seid, aber es ist auch eine generelle Diskussion zum Thema).

LG und viel Spass beim Weiterplanen
SarahSofia

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. August 2019, 01:48), Bär (4. August 2019, 22:54)

BrainStorming

Anfänger

  • »BrainStorming« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 1. August 2019

  • Nachricht senden

20

Montag, 5. August 2019, 08:00

Wir sind nun einen Schritt weiter...

Die Planung sieht jetzt mit ein paar Lücken folgendermaßen aus:
4 Nächte Kapstadt - Winelands - Swellendam - Wilderness - Plettenberg Bay - Addo - Port Elizabeth

Weil uns die Weinberge hier in Deutschland auch sehr gut gefallen, wollen wir in den Winelands 2 Nächte bleiben. Was ist hier zu empfehlen? Zum Übernachten Stellenbosch oder Franschhoek?
Lohnt sich anschließend Hermanus außerhalb der Walsaison? Wir würden sonst in Swellendam übernachten nachdem wir einen Stopp in Betty's Bay wegen der Pinguine gemacht haben.
Danach soll es nach Wilderness und Plettenberg Bay gehen. Sind das empfehlenswerte Orte oder lieber einen anderen Ort machen? Kann man von Plettenberg Bay gut in den Tsitsikamma NP? In Plettenberg Bay wollten wir ebenfalls die Wanderung in der Robberg Nature Reserve machen.

Generell wollen wir natürlich auch mal chillen können (da Urlaub), aber auch spannende Aktivitäten wie beispielsweise Kanu-Touren machen.

Vielen Dank schon mal :)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Garden, Kapstadt, Reiseplanung