Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Taranga

Schüler

  • »Taranga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 3. August 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Samstag, 3. August 2019, 13:51

2,5 Wochen Südafrika im November

Liebe SA-Community,

ich bin neu im Forum und auch ein SA-Neuling :)
Wir wollten schon im Jänner nach SA fliegen, aber da haben wir keine passenden Flüge mehr bekommen, nun ist es endlich im November so weit:
Hinflug Sa 02.11.2019 nach Kapstadt
Rückflug: Mi 20.11.2019 von Kapstadt


Unser ungefährer Plan sieht folgendermaßen aus:

+ Die ersten paar Tage Kapstadt
+ ca. 6.11. Flug von Kapstadt nach Johannesburg (evtl. gleich direkt zum Kruger?! Aber die Flüge sind leider so ca. 350€ pro Person :( )
+ wenn nach JNB: Eine Zwischennacht in JNB und am nächsten Tag weiter (Flug, Mietauto oder Transfer?) zum Kruger
+ vor oder nach dem Kruger wahrscheinlich eine Nacht bei der Panorama Route
+ ca. 11./12. zurück nach JNB und Flug nach Port Port Elizabeth
+ 4-5 Tage Garden Route (inkl. Addo Elephant National Park)
+ nach ca. 2 Tage Kapstadt, da der Flug am Mittwoch leider kurz nach Mitternacht ist.

Wie findet ihr unseren Plan? Haben wir etwas wichtiges vergessen? bzw. irgendwo zuviel/zuwenig Zeit eingeplant?
Wie gesagt, wir sind Südafrika Anfänger und daher über jeden Tipp dankbar :)

hier noch ein paar Kommentare zu den Destinationen
@Kapstadt:

Hier haben wir uns noch nicht so viele Gedanken darüber gemacht und bin über jegliche Tipps dankbar.
Ich hab zB auch schon mal wo gelesen, dass man die Sehenswürdigkeiten gut mit geführten Touren erreichen kann?!
Wir tendieren also eher zu Mietauto um auch das Umland erkunden zu können, oder spricht da etwas dagegen?

@Kruger:
Die Lodge beim Kruger wollen wir eigentlich zuerst fixieren.
Für mich ist Kruger eigentlich ein MustDo, mein Freundin ist eher unsicher: So lange Anreise, November ist nicht die optimale Reisezeit, Malariagebiet, usw.
Ich hoffe ihr könnt sie überzeugen, dass wir den Kruger machen müssen :)
Wenn ja, was meint ihr, drinnen im Park oder nur so eine Game Lodge?
In einem anderen Thread hier, hat sowieso der Großteil in dem Park gesagt.
Dann wäre ich über Lodges Tipps sehr dankbar.
Irgendwie finden wir nur die sauteuren oder die, was nicht mal Storm haben :(
Unser maximal Preis würd ich mal mit 200€ pro Person pro Nacht bezeichnen, da sollte dann aber schon alles dabei sein (Essen, Trinken, und natürlich die Safaris!). Je günstiger desto besser :)


@Panorama Route:
oder evtl. doch aus lassen um wo anders mehr Zeit zu haben?


@Garden Route:
Was sind da Muss dos und sind 4/5 Tage ausreichend?

Vielen Dank schon mal für die Tipps!

Viele Grüße
Andreas

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 445

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 1087

  • Nachricht senden

2

Samstag, 3. August 2019, 14:15

+ ca. 6.11. Flug von Kapstadt nach Johannesburg (evtl. gleich direkt zum Kruger?! Aber die Flüge sind leider so ca. 350€ pro Person :( )


Ich habe mal gerade auf die Schnelle bei South African geguckt. Flüge am 06.11. ab 78 Eur aufwärts. Für 164 Eur gibt`s einiges. :thumbup:
Ansonsten macht ihr den Anfängerfehler (nicht böse gemeint): ihr wollt viel zu viel in den kurzen Zeitraum reinpacken.
Macht entweder nur den Nordosten (Kruger - Panoramaroute), oder Kapstadt und die Garden Route bis Port Elizabeth.
LG

Dirk

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. August 2019, 01:28), petersa (4. August 2019, 08:22)

Honda

Fortgeschrittener

Beiträge: 34

Dabei seit: 16. Dezember 2017

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

3

Samstag, 3. August 2019, 16:07

2,5 Wiochen SA

Moin,
ich finde den Plan schlecht. 2,5 Wochen benötigt man von Kapstadt bis zum Addo, macht den Norden im nächsten Urlaub.
Gruß Rainer :saflag:

palmus

Meister

Beiträge: 302

Dabei seit: 27. Dezember 2012

Danksagungen: 692

  • Nachricht senden

4

Samstag, 3. August 2019, 16:10

Hallo!

Da muss ich zunächst mal meinem Vorrednern zustimmen. Macht weniger, das ist mehr!

Überlegt, ob ihr oben oder unten hin wollt ;) Macht nicht den Fehler, alles auf einmal :whistling:


:saflag:
Unbekanntes gibt es um es zu erforschen!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

petersa (4. August 2019, 08:22)

Daniele

Meister

Beiträge: 150

Dabei seit: 25. September 2017

Danksagungen: 1014

  • Nachricht senden

5

Samstag, 3. August 2019, 16:36

Ich finde den Reiseplan ebenfalls überladen. Eine Möglichkeit wäre sicher, in den 2,5 Wochen Kapstadt - Port Elizabeth (inkl. Addo) zu unternehmen: Dafür ist genügend Zeit, November ist eine prima Reisezeit... und es gibt kein Malariaproblem in dieser Gegend.
Aber ich kann auch verstehen, dass man nicht "Südafrika ohne Kruger" machen will... Ein Altermativvorschlag: 10 Tage Kruger und Panoramaroute, und dann eine Woche Kapstadt und Umgebung (Winelands, Hermanus, Kaphalbinsel), aber ohne Garden Route/Addo.
Viel Spaß beim Planen,
daniele

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. August 2019, 01:28), SilkeMa (4. August 2019, 08:23), petersa (4. August 2019, 08:23), Bär (3. August 2019, 21:05)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 552

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 7232

  • Nachricht senden

6

Samstag, 3. August 2019, 18:05

Wie findet ihr unseren Plan?
Hallo Andreas,

ganz ehrlich: Der Plan hat einiges an Verbesserungspotential.
Bei der kurzen Gesamtdauer habt ihr mMn zu viel Hin und her. Da gehen ja fast 3 Tage mit den langen Strecken drauf.
Bei 2,5 Wochen macht eine Teilung auf Krüger und Kapstadt Sinn, aber eigentlich nicht bei Ankunft und Abflug CPT. Rückflug ab JNB wäre da deutlich besser. Könnt ihr den ändern?
Sonst tendiere ich zu Kap & Gardenroute.



Schade, dass ihr die Flüge schon gebucht habt. Hättest du uns vorher doch gefragt... :whistling:



LG
Beate

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. August 2019, 01:29), petersa (4. August 2019, 08:23)

casimodo

Afrikaverrückt

Beiträge: 3

Dabei seit: 16. März 2019

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

7

Samstag, 3. August 2019, 18:52

Hallo Andreas,
wenn Ihr das kap mit dem Nordosten in dieser kurzen Zeit sresslos verbinden möchtet und das Kleingeld für Inlandsflüge macht, dann schaue Dir doch bitte mal die Verbindungen von SA Airlink von Kapstadt in den Krüger an. Es gibt Direktflüge nach Skukuza (liegt im Krüger), Nelspuit und Hoedspruit. nd wir schon auf jedem dieser Flughäfen angekommen. Da es kleine Airports sind, ist alles super relaxed. Skukuza liegt sogar schon im Park, da beginnt oder endet der Gamedrive am Flughafen.
Wenn Ihr in 2 1/2 Wochen möcglichst viel sehen möchtet, könntet Ihr In Port >Elisabeth starten, die Garden Route nach Kapstadt fahren. Von dort in den Krüger fliegen und von Joburg aus zurück fliegen. Für uns sind Gabel- und Inlandsflüge in Südafrika super bequem und bisher auch ziemlich zuverlässig.
Viele Grüße und viele Spaß beim Weiter Planen
Casimodo

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. August 2019, 01:30), SilkeMa (4. August 2019, 08:23), Bär (3. August 2019, 21:06)

petersa

Tierliebhaber

Beiträge: 129

Dabei seit: 17. September 2018

Danksagungen: 501

  • Nachricht senden

8

Samstag, 3. August 2019, 19:51

Hi Andreas.
wenn ihr den Flug bis CPT schon gebucht habt , dann macht die Route bis PE / Addo und fliegt zurück nach CPT
Südafrika bietet zuviel um das Land in einem Trip "abzuhaken" Ihr könnt dann CPT , Garden Route, Tsitsikama und Addo besuchen. Das reicht vollkommen. So lernt ihr einiges kennen.
Hier wurde schon oft geschrieben, dass weniger mehr ist.
Wenn euch das Afrikavirus befallen hat , dann kommt im nächsten Jahr wieder und nehmt euch den Nord / Osten vor.
Gruß
Petersa

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. August 2019, 01:30), U310343 (3. August 2019, 20:08)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 122

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 3897

  • Nachricht senden

9

Samstag, 3. August 2019, 20:10

Hallo
Sehe ich auch so.
Krüger weglassen und dafür Addo und wenn das Budget reicht 2Ü in einem PGR.
Da Ihr zeitlich flexibel seit könnte das noch klappen.

Damit umgehst Du auch das Thema Malaria.

herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. August 2019, 01:31), petersa (4. August 2019, 11:04)

Taranga

Schüler

  • »Taranga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 3. August 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

10

Samstag, 3. August 2019, 22:06

Hey,

vielen Dank für euer nützliches Feedback! :)


Ich habe mal gerade auf die Schnelle bei South African geguckt. Flüge am 06.11. ab 78 Eur aufwärts. Für 164 Eur gibt`s einiges.

Du meinst jetzt wirklich von CPT zum Kruger? (Wenn ja, welcher Flughafen?)
Wir finden da einfach nichts, oder hast du von Johannesburg aus gesucht?


Rückflug ab JNB wäre da deutlich besser. Könnt ihr den ändern?

CPT Anreise und Abreise hat für uns einige Vorteile (viel günstiger, Direktflug, ...).


Es gibt Direktflüge nach Skukuza (liegt im Krüger), Nelspuit und Hoedspruit.

Kann man hier irgendwie sagen, welcher Teil vom Kruger "besser" ist, oder unterscheiden sich die verschiedenen Teile vom Kruger nicht so sehr und es spielt kein so große Rolle wo man seine Safaris macht?


und wenn das Budget reicht 2Ü in einem PGR.

An welche PGR denkst du da zB?

Ich tendiere aber immer noch eher zum Kruger, dh dann evtl. ohne Garden Route.
Wie viele Tage würdet ihr uns dann für Kruger empfehlen?
Und vor allem welche Lodges?


Vielen Dank
Andreas

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 037

Danksagungen: 11908

  • Nachricht senden

11

Samstag, 3. August 2019, 22:35

lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. August 2019, 01:31), Bär (4. August 2019, 10:27), SarahSofia (4. August 2019, 10:10), Beate2 (4. August 2019, 09:51), SilkeMa (4. August 2019, 08:24), Kitty191 (4. August 2019, 01:55), corsa1968 (4. August 2019, 01:30)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 552

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 7232

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 4. August 2019, 09:59

Zitat von »Beate2«

Rückflug ab JNB wäre da deutlich besser. Könnt ihr den ändern?
CPT Anreise und Abreise hat für uns einige Vorteile (viel günstiger, Direktflug, ...).
ja, aber wenn es Kap & Krüger werden soll, gebt ihr einiges mehr an Geld für die Flüge & Mietwagen aus und vertut 2-3 eurer eh nicht allzu zahlreichen Tage mit den transfers (da macht für mich der "Direktflug" null Sinn). Ist denn der Flug wirklich schon gebucht?

Du solltest dich erst mal weiter einlesen und uns dann auch mehr Infos geben. Warum sollen wir dir Lodges empfehlen, wenn wir nicht wissen, was ihr dafür ausgeben wollt (Lodge im Krüger=mehr Luxus & drum herum=teurer=) und wenn alles noch so unklar ist?

LG
Beate
die den Rest ihres Sonntags jetzt anderweitig verbringt 8)

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. August 2019, 01:32), Kitty191 (4. August 2019, 11:29), Bär (4. August 2019, 10:27), corsa1968 (4. August 2019, 10:19), M@rie (4. August 2019, 10:18), DurbanDirk (4. August 2019, 10:14), SarahSofia (4. August 2019, 10:11)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 407

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10411

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 4. August 2019, 10:45

Hi,

wenn ich auch generell die Nachfragen der Foriker verstehe, die mehr Infos vom Fragenden brauchen,
Warum sollen wir dir Lodges empfehlen, wenn wir nicht wissen, was ihr dafür ausgeben wollt (Lodge im Krüger=mehr Luxus & drum herum=teurer=) und wenn alles noch so unklar ist?


diese Frage wird im Eröffnungspost beantwortet:
Kruger:Die Lodge beim Kruger wollen wir eigentlich zuerst fixieren.
Unser maximal Preis würd ich mal mit 200€ pro Person pro Nacht bezeichnen, da sollte dann aber schon alles dabei sein (Essen, Trinken, und natürlich die Safaris!). Je günstiger desto besser :)


Ich kenne da allerdings im Krüger persönlich keine, es gibt aber wohl (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) in Pretoriuskop. Ist hier im Forum auch schon besprochen worden. Wäre definitiv nichts für uns. Wenn wir schon in Pretoriuskop wohnen, würden wir auch selber fahren. In den kleineren Reserves (Balule etc.) gibt es Lodges, die in die Preisklasse fallen aber die fahren in ihren (kleinen) Bereichen und nicht direkt im Krüger.

LG Lilly

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. August 2019, 01:33), Bär (4. August 2019, 11:16)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 625

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 928

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 4. August 2019, 14:22

Zunächst einmal: jeder Tag den man extra für Fahren vertändelt, kostet auch Geld. Mietwagen, Unterkünfte und natürlich wertvolle Zeit.
Wo wäre der Sinn, von Kapstadt nach JNB / Krüger zu fliegen, und dann wieder zurück nach Kapstadt? Das mag noch so entspannt sein mit Inlandsflügen , Flugtage sind Transfertage die man zusätzlich organisieren muß und verlorene Zeit.
Wenn also Krüger- Kapstadt Kombi- was viele machen- dann Ankunft in JNB, Fahrt / Flug in den Krüger, dann Flug nach Kapstadt und dann mit erneutem Inlandsflug nach JNB und von da zurück- oder gleich Gabelflug buchen.
Wir hatten zb ab Durban einen günstigenFlug nach D zurück für 299 ?.....da lohnt es verschiedene Kombinationen zu prüfen.
In der Kürze der Zeit, entweder die Parks im Nordosten abklappern oder eben Krüger / Kapstadt Kombi ohne Gardenroute. Wenn es atemberaubende Küste sein muß, gibt es das auch bei Kapstadt. Da muß man nicht eben deswegen zum Tsitsikamma.
Und auch bei der Nordostrunde kann man Meer mit einplanen.



Lodges IM Krüger für das Budget wird sehr, sehr eng. Evtl Masodini und Sonderpreise wie man sie auf einigen Websites finden kann.

Wenn Deine Freundin sich ein Kopp macht wegen Malaria, vergiß es.
Sie wird nicht entspannt abends auf der Veranda sitzen können, obwohl man da natürlich vorsorgen kann, das Tropeninstitut berät umfassend.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. August 2019, 01:34), Bär (4. August 2019, 22:19)

Taranga

Schüler

  • »Taranga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 3. August 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 4. August 2019, 14:38

@Beate
ja, die 2 internationalen Flüge sind gebucht. (Teure) Umbuchungen sind natürlich immer möglich von uns aber eigentlich nicht gewünscht.

@Lilly
danke für den Tipp, aber das Pretoriuskop Camp sagt uns jetzt nicht so zu, da es Gemeinschafts-Badezimmer/WC hat. Schade, da es sonst recht nett aussieht.

@feuernelke
Masodini ist aber nicht im Krüger, oder? (und aber leider eh auch schon ausgebucht für die 4 Nächte was wir planen (8. - 12.11) :( )
Flüge nach D haben wir uns nicht angeschaut, weil wir aus Wien sind. Ja natürlich könnten wir nach D und dann nach Wien fliegen, aber ob wir dann dort den Flug haben oder als Inlandsflug ist da ja schon fast "egal".
Wie gesagt, über die internationalen Flüge wollte ich eigentlich gar nicht reden, die sind sowieso gebucht und lassen sich nur mehr (teuer) umbuchen.

Wir sind jetzt auf die sanpark Camps gestoßen, die ja eigentlich recht günstig sind?!
Im Forum hab ich gelesen, dass die eher für Selbstfahrer sind, aber die bieten doch eh auch GameDrives an, oder?

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 407

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10411

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 4. August 2019, 14:56

Ja!

Selber fahren macht aber mehr Spaß. Wenn geführte Drives, dann besser von Bushcamps aus und zu Tageszeiten, in denen man nicht selber fahren darf. Also Sunset oder Night Drive.

Fast alle Sanparks Camps sind (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) beschrieben aber da M@rie ja schon mehrfach auf die Empfehlungen für Neuuser hin gewiesen hat, hast Du das ja bestimmt schon gefunden...

Lilly

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. August 2019, 01:35), Bär (4. August 2019, 22:19)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 883

Danksagungen: 4850

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 4. August 2019, 15:08

@Lilly
danke für den Tipp, aber das Pretoriuskop Camp sagt uns jetzt nicht so zu, da es geteilte Badezimmer/WC hat. Schade, da es sonst recht nett aussieht.

In den Nationalparks in den Camps gibt es unterschiedliche Unterkünfte, je nach Preis/Größe/Lage. Sehe ich das richtig, dass so eine Unterkunft Euch noch zu einfach ist, weil WC und Dusche in einem Raum ? (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Diese Unterkunft liegt in Pretoriuskop im Camp.
Will man mehr, dann ist es nicht ganz so einfach. Das ist in Deutschland aber auch nicht viel anders. Vielleicht dann eine Familienunterkunft nehmen, die auf noch mehr Personen ausgelegt ist. Dann gibt es oft 2 Badezimmer oder ähnlich. Selbst im Krüger kann man das finden. Es ist wie immer nur eine Frage des Preises.
LG,
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. August 2019, 01:36), Bär (4. August 2019, 22:19)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 407

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10411

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 4. August 2019, 15:12

Ne,

Silke, was ich ihm gelinkt habe ist ein privates Camp im Pretoriuskop Restcamp. Grund: Er such etwas mit fully inclusive im Krüger für unter 200 € pP.

LG Lilly

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. August 2019, 01:37), Bär (4. August 2019, 22:19), SilkeMa (4. August 2019, 15:14)

Taranga

Schüler

  • »Taranga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 3. August 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 4. August 2019, 15:22

@Lilly
ja, ich hab mir die Links von M@rie (auch danke dafür) schon durchgeschaut, aber ich muss zugeben, durch die Menge etwas erschlagen worden zu sein ;)
dh ich habe den Link mit den Sanparks Camps noch nicht gefunden, vielen Dank dafür, scheint sehr nützlich zu sein :)
Beim selber fahren find ich es einfach Schade, dass man die Fenster angeblich geschlossen halten muss (zum fotografieren leider besch...) und dass man auf den Safari-Jeeps viel höher sitzt.
Und natürlich auch deswegen, dass die Guides die Tiere sicher sehr sehr sehr viel besser finden, als wir alleine mit 0 Erfahrung :(

@Silke
das Camp hat geteilte WC/Dusche mit anderen Zimmern. Das ist, was ich nicht will. Solange ich das WC alleine benutzen kann, ist mir es egal wo es ist. :)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 883

Danksagungen: 4850

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 4. August 2019, 15:26

Silke, was ich ihm gelinkt habe ist ein privates Camp im Pretoriuskop Restcamp. Grund: Er such etwas mit fully inclusive im Krüger für unter 200 ? pP.

Unter 200 € pro Person, da muss man wohl Abstriche machen, wenn AI mit Gamedrives. Irgendwas ist dann (Abstrich im Luxus oder Tierdichte bzw. abgelegenes Gamereserve).

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Kruger, November, Safari