Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 207

Danksagungen: 5979

  • Nachricht senden

101

Donnerstag, 16. Januar 2020, 11:12

Nun ja, mit dem Smartphone muss man wesentlich näher ans Tier als mit einem langen Tele. Und Selfies oder Portraits von Menschen nah vor einem Wildtier, das toppt schon alles :help:.

Früher hat man sich zusammen mit der Familie fotografiert, jetzt halt zusammen mit dem Pinguin, nur letzteres zur Selbstdarstellung.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (16. Januar 2020, 13:56), Budenknipserin (16. Januar 2020, 12:09)

Krabbe

SPRINGBOK

Beiträge: 233

Dabei seit: 24. März 2016

Danksagungen: 550

  • Nachricht senden

102

Donnerstag, 16. Januar 2020, 11:20

Nun ja, mit dem Smartphone muss man wesentlich näher ans Tier als mit einem langen Tele. Und Selfies oder Portraits von Menschen nah vor einem Wildtier, das toppt schon alles :help:.

Früher hat man sich zusammen mit der Familie fotografiert, jetzt halt zusammen mit dem Pinguin, nur letzteres zur Selbstdarstellung.
Servus
habe ich vorige Woche gefunden und passt ja vielleicht hier hin:

MIT VIDEO

Tourists fined R3k for getting out of vehicle during Kruger lion sighting

2020-01-11 14:56 - Selene Brophy

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Krabbe :saflag:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

leser (16. Januar 2020, 15:55), Tutu (16. Januar 2020, 13:57), sunny_r (16. Januar 2020, 12:28), Beate2 (16. Januar 2020, 11:40)

clamat

Fortgeschrittener

Beiträge: 50

Dabei seit: 8. Juni 2016

Danksagungen: 129

  • Nachricht senden

103

Donnerstag, 16. Januar 2020, 11:26

Hi,
Island sperrt mittlerweile rigoros ganze Gebiete wenn tausende von Menschen meinen sie müssten wie ein gewisser Herr Justin Bieber off road durch die fragile Landschaft latschen

LG
Claudia

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

leser (16. Januar 2020, 15:55), Tutu (16. Januar 2020, 13:57), sunny_r (16. Januar 2020, 12:28), Beate2 (16. Januar 2020, 11:40)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 207

Danksagungen: 5979

  • Nachricht senden

104

Donnerstag, 16. Januar 2020, 11:28

Ich habe so ein Portrait neben Pinguinen sogar hier im Forum in einem Reisebericht gesehen 8o . Angefasst wurden die Pinguine noch nicht, aber es waren keine drei Meter Entfernung. Ich möchte hier nichts verlinken, habe mir aber besagtes Bild gerade nochmals angeschaut. Also wir sind auch nicht besser :rolleyes: , Du hast recht Bär.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (16. Januar 2020, 13:58), sunny_r (16. Januar 2020, 12:28)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 187

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18061

  • Nachricht senden

105

Donnerstag, 16. Januar 2020, 11:35

Bei den Pinguinen bin ich mir nicht sicher, ob Vorwürfe stets berechtigt sind, denn die sind ja auch außerhalb des Bereichs, der nicht betreten werden darf. Auch wir waren an dem Strand und sie haben sich nicht von uns stören lassen. Ist ja auch bei anderen Tieren (Möwen, Krebsen etc.) so, dass man das Territorium mit ihnen teilt. Wenn ich im Ozean schwimme, bin ich dann für die Haie ein Störenfried - oder eher potenzielles Futter? :D

Und ist die von vielen verwendete App "Latest Sightings" nicht auch sowas wie Instagram, nur noch aktueller?

Fragen über Fragen... :whistling:
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Katrinil (17. Januar 2020, 19:12), toetske (16. Januar 2020, 22:49), SilkeMa (16. Januar 2020, 18:40), leser (16. Januar 2020, 15:56), RuM (16. Januar 2020, 13:58), Tutu (16. Januar 2020, 13:58), SarahSofia (16. Januar 2020, 13:14), sunny_r (16. Januar 2020, 12:28)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 886

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 8555

  • Nachricht senden

106

Donnerstag, 16. Januar 2020, 11:42

ich hoffe und wünsche mir, dass wir Foris nicht als gedankenlose Trampeltiere durch die Gegend latschen

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (16. Januar 2020, 22:49), leser (16. Januar 2020, 15:56), Tutu (16. Januar 2020, 13:58), M@rie (16. Januar 2020, 13:17), sunny_r (16. Januar 2020, 12:28), clamat (16. Januar 2020, 11:44)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 187

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18061

  • Nachricht senden

107

Donnerstag, 16. Januar 2020, 11:52

He he, sag nix gegen Trampeltiere... :D
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (16. Januar 2020, 12:28)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 661

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 8752

  • Nachricht senden

108

Donnerstag, 16. Januar 2020, 12:00

Ich bilde mir immer noch ein, daß die meisten dieser Veröffentlichungen nach wie vor Einzelfälle sind und die ganz große Mehrheit der Safari Touristen die Tiere und deren Fluchtdistanz respektiert und vor allem nicht so wahnsinnig ist, bei Löwensichtungen das Auto zu verlassen.

Idioten gibt es natürlich immer aber manchmal, wie etwa am Pinguin Strand, sind die Grenzen auch fließend. Auch wir haben besagten Strand schon besucht. Allerdings war zwischen den Pinguinen und uns schon ein beträchtlicher Abstand und wir sind auch nicht in Versuchung gekommen, diesen zu reduzieren.

Ich finde es durchaus richtig, wenn durchgegriffen wird und die schlimmsten Auswüchse oder übelste Rasereien im NP auch bestraft werden.

Besagte Krüger App werde ich wohl nicht verwenden und stattdessesn eher auf das gute alte Sighting Board oder die direkte Kommunikation mit anderen Game Drivern zurückgreifen. Selbst wenn auf der App mitunter spektakuläre Sichtungen angezeigt werden sollte, führt das letztlich mit Sicherheit nur in den nächsten Massenauflauf. Außerdem ist es ja nach wie vor auch gerade die Herausforderung, die Tiere selbst zu finden, die einen lockt - zumindest ist das bei uns so.

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Meleah (20. Februar 2020, 16:24), toetske (16. Januar 2020, 22:51), ChristianeLu (16. Januar 2020, 20:57), corsa1968 (16. Januar 2020, 19:53), Tutu (16. Januar 2020, 14:00), traveler57 (16. Januar 2020, 13:58), SarahSofia (16. Januar 2020, 13:13), SilkeMa (16. Januar 2020, 12:43), sunny_r (16. Januar 2020, 12:28), Beate2 (16. Januar 2020, 12:25), Kitty191 (16. Januar 2020, 12:21)

Budenknipserin

Stachelschwein

Beiträge: 508

Dabei seit: 11. Januar 2012

Danksagungen: 1294

  • Nachricht senden

109

Donnerstag, 16. Januar 2020, 12:14

Nun ja, mit dem Smartphone muss man wesentlich näher ans Tier als mit einem langen Tele.

Meiner Meinung nach ein nicht zu unterschätzender Punkt. Wir haben das auf unserer letzten Reise als sehr krass erlebt, vor allem im Chobe Nationalpark, wo fast nur Guides mit Touristen unterwegs sind, kaum Selbstfahrer. Die Guides fahren größtenteils viel zu nah an die Tiere dran, weil die Kundschaft zu 80 % nur noch mit Smartphones fotografiert. An einem Morgen war es so krass, dass ein Guide einen Löwen sogar leicht berührt hat mit dem Fahrzeug, so nah ist er rangefahren. :cursing: Die Touris fanden es natürlich toll, so nah ranzukommen und uns ist fast der Kragen geplatzt. In den Booten das gleiche Spiel. Fast jeder fotografiert mit Smartphones und dann kommen natürlich die Vorderungen, immer näher an die Tiere ranzufahren. Ein Elefant im Wasser wusste fast nicht mehr, wohin er noch schwimmen sollte. Überall Boote. :thumbdown:
Wenn einzelne Touristen sich so verantwortungslos benehmen, ist es das schon schlimm genug, aber wenn Guides sich so benehmen, ist das einfach das letzte. Wenn diese Touristen vielleicht auf einer späteren Reise mal als Selbstfahrer unterwegs sind, werden sie sich bestimmt auch nicht anders benehmen. Man hat es schließlich vom Guide so gelernt.

Es haben sich bereits 12 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Meleah (20. Februar 2020, 16:25), toetske (16. Januar 2020, 22:52), U310343 (16. Januar 2020, 16:55), leser (16. Januar 2020, 15:57), Tutu (16. Januar 2020, 14:01), RuM (16. Januar 2020, 14:00), parabuthus (16. Januar 2020, 13:17), SarahSofia (16. Januar 2020, 13:14), sunny_r (16. Januar 2020, 12:29), Beate2 (16. Januar 2020, 12:26), Kitty191 (16. Januar 2020, 12:23), SilkeMa (16. Januar 2020, 12:16)

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 1 075

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 2955

  • Nachricht senden

110

Donnerstag, 16. Januar 2020, 12:25

... so viel besser?


zumindest respektieren wir die Natur ( Landschaft Pflanzen und Tiere)


PS wir sollten den Tieren auf jeden Fall auch nochmal die Mindestabstände mitteilen :D

LG Rainer

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (16. Januar 2020, 22:53), Tutu (16. Januar 2020, 14:01), RuM (16. Januar 2020, 14:00), Beate2 (16. Januar 2020, 13:32), SarahSofia (16. Januar 2020, 13:15), SilkeMa (16. Januar 2020, 12:46), Kitty191 (16. Januar 2020, 12:44), OHV_44 (16. Januar 2020, 12:42)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 207

Danksagungen: 5979

  • Nachricht senden

111

Donnerstag, 16. Januar 2020, 12:26

...Wenn einzelne Touristen sich so verantwortungslos benehmen, ist es das schon schlimm genug, aber wenn Guides sich so benehmen, ist das einfach das letzte. Wenn diese Touristen vielleicht auf einer späteren Reise mal als Selbstfahrer unterwegs sind, werden sie sich bestimmt auch nicht anders benehmen. Man hat es schließlich vom Guide so gelernt..

Ja, es ist ein Unterschied, ob Du im Nationalpark stehst, und die Tiere kommen immer näher zu Dir her bzw. nähern sich Dir an oder ob Du persönlich die Tiere mit dem Auto stalkst. Wir haben auch im letzten Urlaub jemand gesehen, der hat mit dem Smartphone ein Elefantenbaby formatfüllend fotografiert. Man muss sich vorstellen, wie nah das war. Ich und Kurt haben nur mit den Augen gerollt und denen einen Vogel gezeigt.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

leser (16. Januar 2020, 15:58), Tutu (16. Januar 2020, 14:01), Budenknipserin (16. Januar 2020, 12:46), sunny_r (16. Januar 2020, 12:29)

OHV_44

Winelands

Beiträge: 3 369

Danksagungen: 7451

  • Nachricht senden

112

Donnerstag, 16. Januar 2020, 12:50

PS wir sollten den Tieren auf jeden Fall auch nochmal die Mindestabstände mitteilen...
Das wäre gut.
Ich kann nämlich ziemlich nah ran mit dem 21er.





Aber auf meinen Fotos sind die Lebewesen meist schon nicht mehr lebendig. :P
Gruß Micha

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (17. Januar 2020, 09:34), RuM (16. Januar 2020, 20:16), U310343 (16. Januar 2020, 16:55), Tutu (16. Januar 2020, 14:01), sunny_r (16. Januar 2020, 13:40)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 207

Danksagungen: 5979

  • Nachricht senden

113

Donnerstag, 16. Januar 2020, 13:09

PS wir sollten den Tieren auf jeden Fall auch nochmal die Mindestabstände mitteilen

Bei unserem letzten SA-Urlaub hätte man auf einer Safari mit einem Weitwinkel genau in zwei Situationen Bilder machen können, einmal von einem Nashorn im Wetland Park bei St. Lucia und einmal ein Löwe im südlichen Krüger. Der Löwe ging so extrem nah an unserem Auto vorbei, so dass ich das Bild verpasst habe. Mit dem Weitwinkel läuft man Gefahr beim Löwen selbst zum Snack zu werden, ohne raushängenden Arm wäre es nicht gegangen :D. In dieser Situation war die Bridgekamera von Kurt die beste Wahl :thumbup:.

Mit einem 21er muss man bei Löwen mit einer Kamerafalle mit Fernbedienung arbeiten, das ist nichts für den Selfdrive und ich habe Videos gesehen, wie junge Löwen zuerst in die Kamera geschaut haben und hinterher beschlossen haben mit der Kamera zu spielen :P 8). Mami, die Löwin, hat in dem Video nur zugeschaut was der Nachwuchs treibt und es wurde kräftig gespielt.....

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (16. Januar 2020, 14:02), sunny_r (16. Januar 2020, 13:40)

clamat

Fortgeschrittener

Beiträge: 50

Dabei seit: 8. Juni 2016

Danksagungen: 129

  • Nachricht senden

114

Donnerstag, 16. Januar 2020, 14:07

PS wir sollten den Tieren auf jeden Fall auch nochmal die Mindestabstände mitteilen
Genau :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:




LG
Claudia

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (17. Januar 2020, 09:34), Kitty191 (16. Januar 2020, 23:05), toetske (16. Januar 2020, 22:54), OHV_44 (16. Januar 2020, 14:20), Tutu (16. Januar 2020, 14:13)

leser

Profi

Beiträge: 109

Dabei seit: 12. Juni 2019

Danksagungen: 314

  • Nachricht senden

115

Donnerstag, 16. Januar 2020, 17:06

Ich bin auch der Meinung, dass es einen Unterschied macht, ob man sich einem Wildtier AKTIV auf sehr (zu) kurze Entfernung annähert oder das versucht oder ob das Tier das SELBER macht, wie schon von anderen oben angeführt. Im ersten Fall kann es als Bedrohung/Bedrängung empfunden werden (verzichtbar ist es sowieso), im zweiten Fall hat das Tier das selbst so entschieden und fühlt sich offenbar komfortabel dabei*).
MM ist es besser für alle, wenn Wildtiere Scheu vor Mensch haben, oder diese zumindest nicht komplett ablegen, und eine Flucht- oder Abwehrdistanz wahren. Es kann Nachteile für sie haben, wenn das nicht so ist, auch für Menschen. Leider geht der Trend weg davon und die Beispiele werden häufiger, zumindest kommt es mir so vor. Es wird auch leicht vergessen, dass die Tiere zwar an Autos gewöhnt sind aber nicht an Menschen. Mittlerweile wird sogar angefüttert und Wasser aufgestellt, damit sich die extra angeschaffte Wildkamera auch rentiert. Das macht keine guten Aussichten für das freie Camping in den Nachbarländern.
Grüße
*)Ein Beispiel: Ich kenne Jemanden, der schon (akkumuliert) viele Jahre im Krüger verbracht hat, also viel Erfahrung hat und sagt, wenn man bei einem Elefanten den Ausweichzeitpunkt verpasst hat, muss man den Motor abstellen und mucksmäuschenstill aussitzen. Ich war ein Mal mit ihm im Krüger und in diesen zwei Wochen habe ich ein paar Elefanten sehr hautnah erlebt und Elefantenhaut im Detail studiert. Absicht hat mein Freund immer abgestritten, sorry, missed the point of no return :whistling: . Aber die Elefanten, die zuerst 15 Meter entfernt waren (bei 10 Metern hätte ich selber schon Gang eingelegt) und dann in 1 Meter Abstand in aller Ruhe vorbei gegangen oder auch stehen geblieben sind, sind aus freien Stücken so nahe ran, Platz für Respektabstand wäre genug gewesen. Den Komfortabstand bestimmt das Tier.

@ die sozialen Medien und must haves: Man kann es drehen und wenden wie man will, alle sozialen Medien, auch die die man selber schätzt, leisten einen Beitrag, dass aus dem Geheimtipp von heute ein Tourismusziel von morgen wird.

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Budenknipserin (17. Januar 2020, 09:39), kOa_Master (17. Januar 2020, 09:34), Kitty191 (16. Januar 2020, 23:07), toetske (16. Januar 2020, 22:55), Marchese (16. Januar 2020, 21:04), Tutu (16. Januar 2020, 20:42), sunny_r (16. Januar 2020, 19:57), SilkeMa (16. Januar 2020, 18:42)

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 825

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3843

  • Nachricht senden

116

Donnerstag, 16. Januar 2020, 18:13

Ich glaube kaum, dass Internetforen einen großen Einfluss darauf haben, wo die Massen von Touristen hin strömen. Dafür ist die Anzahl Besucher einfach zu klein. Auf Instagram populäre Reiseziele hingegen, werden wirklich überrannt. Auch hier in der Schweiz gibt es einige solcher Ziele, die bis vor wenigen Jahren noch komplett unbekannt waren und höchstens von einheimischen besucht wurden. Diese Ziele wurden zum Teil ausschließlich durch Social Media bekannt.

Sich im Einzelfall einem Tier zu nähern, bzw. Ein Tier nahe an sich herankommen zu lassen, halte ich nicht unbedingt für ein Problem. Problematisch am Phänomen des Pinguinstrandes am Kap, ist die riesige Masse an Besuchern, die sich auf einer ganz kleinen Fläche aufhält, wo gleichzeitig eine sehr große Anzahl an wilden Tieren lebt. Die Tiere sind dann quasi dauerhaft mit Menschen in Kontakt, was sicherlich deren Verhalten beeinflusst und eben offenbar bis zu einem gewissen Grad gefährlich für diese werden kann. Social Media verschlimmern meiner Ansicht nach das Problem zusätzlich, weil insbesondere auf Instagram, vor allem von den jüngeren „imfluencern“ (auch influenza gennant, fast ausschließlich selfies gepostet werden. Ein wirkungsvolles sElfi gelingt nur, wenn man entsprechend nahe an die Tiere herankommt. Wenn nun eine Masse von Menschen täglich und ohne Pause auf einer kleinen Fläche, den dort dicht beieinander lebenden Tieren nahekommen will, dann wird das irgendwann zum Problem. In Luzern gibt es gewisse Plätze, die man zu gewissen Zeiten nicht mehr überqueren kann weil es so viele Touristen hat. Wenn Tourismus solche Ausmaße annimmt, dann werden die Nachteile für die einheimischen irgendwann zu groß. Seien es Menschen oder Tiere! :-)

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (17. Januar 2020, 09:34), toetske (16. Januar 2020, 23:07), Tutu (16. Januar 2020, 20:44), RuM (16. Januar 2020, 20:16), sunny_r (16. Januar 2020, 19:57), corsa1968 (16. Januar 2020, 19:53), Cosmopolitan (16. Januar 2020, 19:29), Dikdik (16. Januar 2020, 19:06), SilkeMa (16. Januar 2020, 18:43), Beate2 (16. Januar 2020, 18:38), leser (16. Januar 2020, 18:18)

RuM

Live your Life

Beiträge: 135

Danksagungen: 660

  • Nachricht senden

117

Donnerstag, 16. Januar 2020, 20:28

Der Instagram & Facebook-Hype liegt ja schon seit einigen Jahren im Trend. Weltweit haben die soziale Netzwerke Milliarden von Nutzern. Zielgruppen sind meist junge Leute. Millionen von Fotos werden gepostet und mit Hashtags versehen.
Viele Accounts verzeichnen eine hohe Anzahl von Abonnenten. Die Jagd nach Followern ist unersättlich. Habe gelesen, dass man sogar Follower kaufen kann. Krasse Nummer.

Links werden geteilt, Bilder werden geliked. Videos sind auch der Renner. Beliebt sind auch die vielen Foto-Filter. Die Social Medias bestimmen und beeinflussen das Leben der User.

Immer beliebter sind auch die vielen Selfies mit Tieren – besonderes mit Wildtieren. Sich Wildtieren zu nähern kann sehr gefährlich werden, dass ist den Leuten beim knipsen gar nicht bewusst.

Wie es bereits erwähnt wurde: Tiere die man niedlich und süß findet, werden durchs füttern angelockt und gestreichelt. Es wird nicht darüber nachgedacht, ob es richtig oder falsch ist. Hauptsache, das Selfie im Kasten.

Die Belagerung am Boulders Beach wird sich noch rasant vermehren, wenn bald nichts unternommen wird. Auch wir haben den berühmten Strand letztes Jahr besucht. Bei unserem Besuch strömten Massen von Touristen zu den Pinguinen. Einen freien Parkplatz zu ergattern war schon schwierig. Auf engstem Raum wird gedrängelt, was das Zeug hält. Konnte beobachten, wie sich zwei junge Mädchen um den besten Platz für ein Selfie stritten.

Auch ich finde es nicht okay, wenn Horden von Menschen sich auf bestimmte Ziele stürzen und diese sogar verwüsten. Einige bekannte Städte werden regelrecht von Influencern belagert. Wie oft hat man es in den Medien schon gelesen: Hunderte Menschen kamen beim knipsen von Selfies zu Tode.

Habe folgenden, interessanten Artikel im Netz entdeckt -> Vom Geheimtipp zur Touri-Hölle. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Beim Lesen des Artikels ist mir ein Zitat aufgefallen: „Heute reist man nicht mehr nur für sich, sondern auch für die anderen, die einem beim Lifestylen zusehen".

Ich habe weder Instagram noch Facebook. Man muss nicht jeden Trend mitmachen. Mir genügt hier die Beteiligung im Forum.
_______________________________________________________________________________________________________________
VG
Marija

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Viking (17. Januar 2020, 20:37), leser (17. Januar 2020, 09:55), kOa_Master (17. Januar 2020, 09:35), Beate2 (17. Januar 2020, 08:20), toetske (16. Januar 2020, 23:09), sunny_r (16. Januar 2020, 21:17), Marchese (16. Januar 2020, 21:03), Tutu (16. Januar 2020, 20:52), OHV_44 (16. Januar 2020, 20:46), parabuthus (16. Januar 2020, 20:39)

Beiträge: 1 660

Dabei seit: 10. September 2009

Danksagungen: 1794

  • Nachricht senden

118

Freitag, 17. Januar 2020, 06:18

"„Heute reist man nicht mehr nur für sich, sondern auch für die anderen, die einem beim Lifestylen zusehen"

Gute Zusammenfassung...!

Und weil so endlos viele Menschen (oft im Büro!) sich all diese Bilder ansehen, haben wir weltweit eine Rezession.
Wie findet ihr dieses Statement? ;-)
TIA - This is Africa!

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (18. Januar 2020, 23:52), Tutu (17. Januar 2020, 14:00), corsa1968 (17. Januar 2020, 13:32), leser (17. Januar 2020, 09:56), sunny_r (17. Januar 2020, 08:25)

Beat H. Schweizer

Rentner mit Traeumen

Beiträge: 659

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 2300

  • Nachricht senden

119

Freitag, 17. Januar 2020, 06:58

In meinem RB habe ich dieses Bild und Nachfolgende absichtlich nicht eingestellt. Dass da ploetzlich so viele Lowen (es waren acht an der Zahl) vor das Auto latschen, hatten wir kaum zu ahnen gewagt. Wir standen da schon eine Weile und lichteten die zwei sichtbaren Tiere im Gebuesch von der Strasse aus ab.

Dass sie sich dann vor dem Fahrzeug im Gras versammelten und sich gegenseitig beschnueffelten, war wohl das Hoechste der Gefuehle. Aber eben, man sollte nicht noch Anreize fuer solche "Nahaufnahmen" einstellen.
Cheers
Battli
Gartenbahner, Modellbauer, Vielreisender. Alles in der HP www.trainmaster48.net nachzulesen.

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (18. Januar 2020, 23:53), kOa_Master (17. Januar 2020, 09:35), Cosmopolitan (17. Januar 2020, 09:21), sunny_r (17. Januar 2020, 08:25), Beate2 (17. Januar 2020, 08:21), Krabbe (17. Januar 2020, 07:24), Marchese (17. Januar 2020, 07:24)