Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 744

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1194

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 22. August 2019, 20:03

4 Wochen ist wirklich sehr viel Zeit....und vielleicht solltet ihr Euch überlegen, ob ihr wirklich zig recht ähnliche NPs abklappern wollt....
Möchtet ihr wandern, Bushwalks machen, mal ne Zipline, Canyoning, am Fluss/ See/ Meer relaxen....
Eine weniger besuchte Region wie die Wildcoast ließe sich ebenso realisieren wie die semiaride Region der Waterberge, bei einem Start in Upington KTP, Augrabies und anscjhließend JNB.
Ihr könnt Wandern in den Drakensbergen einbauen.
Den Blyde Canyon kann man entlang der Panoramaroute machen und dort auch gut 4 Tage verbringen- und dann nochmal "von unten" in den Canyon fahren.
Es ließe sich auch ein Start in Kapstadt realisieren und eine Weiterfahrt über Karoo, Kimberley Hole und Mokala......elend viel Fahrerei, aber viele Eindrücke, wobei sich hier ein Dachzeltcamper kombiniert mit festen Unterkünften lohnen würde....

Auch ein Abstecher nach Mozambique wäre denkbar......

Möglichkeiten über Möglichkeiten...

man kann tatsächlich 6 Tage in St. Lucia bleiben :D oder das 2/2/2 tage mit Hluhluwe und Tembe splitten.


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

eifelengelchen (29. August 2019, 07:08)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 541

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 5422

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 22. August 2019, 21:08

Hallo
Bei 4 Wochen lässt sich eine schöne Tour Krüger und KZN machen. Da bietet sich ein Gabelflug Johannesburg/Durban an. Deshalb erst Berichte lesen und dann die Route planen. Wir waren im letzten Jahr nur im KZN 14 Tage und haben es genossen.
Viel zu schade nur wenige Tage Hluhluwe und St. Lucia zu machen und dann weiterbrausen.

Viel Freude bei der Planung, wir helfen gerne.

herzliche Grüsse
Wilfried

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

eifelengelchen (29. August 2019, 07:18)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 3 071

Danksagungen: 14827

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 22. August 2019, 22:39

Hallo Eifelengelchen,
wir haben im November 2017 eine 4 wöchige Tour durch den Osten des Landes unternommen.
Über die Drakensberge nach Süden Richtung Dolphin Coast, St. Lucia, Hluhluwe, Krüger (Süd-Nord Durchquerung) Panorama Route (Lowveld) Mapungubwe und Marakele. War eine wirklich schöne Reise. falls Interesse besteht, genaueres habe ich hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) beschrieben.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

eifelengelchen (29. August 2019, 07:19)

Dieter

Spontanentscheider

Beiträge: 366

Dabei seit: 18. März 2008

Danksagungen: 1543

  • Nachricht senden

24

Freitag, 23. August 2019, 10:16

Nur so eine Idee:

3-4 Tage Panorama
11-12 Tage KNP von Nord nach Süd
6 Tage St.Lucia/Hluhluwe
5 Tage Drakensberge

Die anderen Parks kennen wir nicht, wollen sie aber auf unseren nächsten Tour 2021 (6-7 Wochen) besuchen.

Vielleicht geben Dir die beiden Reiseberichte Anregungen:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Viel Spaß beim weiteren Planen

Dieter

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

eifelengelchen (29. August 2019, 07:20)

eifelengelchen

Fortgeschrittener

  • »eifelengelchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Dabei seit: 4. Februar 2016

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 29. August 2019, 07:07

Hallo Eifelengelchen,
Deinem Namen nach bist du Eifelanerin? Wenn Ja, wo dort ? Wenn Ihr nicht so weit vom Flughafen Luxemburg weg wohnt, kann ich die Route Lux - Zürich - Johannesburg sehr empfehlen. Entspannt und such nicht zu teuer. Wir zahlen im Febr. 570€ p.P.
Gruß aus Trier


Ich bin gebürtig aus der Eifel, aus einem Dorf nahe Prüm. :)
Seit 2006 lebe ich aber in Dortmund. Aber stimmt, den Flughafen könnten wir ins Auge fassen und vorher bei meiner Familie übernachten. Danke für den Tipp.

eifelengelchen

Fortgeschrittener

  • »eifelengelchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Dabei seit: 4. Februar 2016

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 29. August 2019, 07:17

4 Wochen ist wirklich sehr viel Zeit....und vielleicht solltet ihr Euch überlegen, ob ihr wirklich zig recht ähnliche NPs abklappern wollt....
Möchtet ihr wandern, Bushwalks machen, mal ne Zipline, Canyoning, am Fluss/ See/ Meer relaxen....
Eine weniger besuchte Region wie die Wildcoast ließe sich ebenso realisieren wie die semiaride Region der Waterberge, bei einem Start in Upington KTP, Augrabies und anscjhließend JNB.
Ihr könnt Wandern in den Drakensbergen einbauen.
Den Blyde Canyon kann man entlang der Panoramaroute machen und dort auch gut 4 Tage verbringen- und dann nochmal "von unten" in den Canyon fahren.
Es ließe sich auch ein Start in Kapstadt realisieren und eine Weiterfahrt über Karoo, Kimberley Hole und Mokala......elend viel Fahrerei, aber viele Eindrücke, wobei sich hier ein Dachzeltcamper kombiniert mit festen Unterkünften lohnen würde....

Auch ein Abstecher nach Mozambique wäre denkbar......

Möglichkeiten über Möglichkeiten...

man kann tatsächlich 6 Tage in St. Lucia bleiben :D oder das 2/2/2 tage mit Hluhluwe und Tembe splitten.




Nach Mozambique würde ich gerne rein. Das geht von SA aus gut, oder?
Die Möglichkeiten sind zu groß - und das bereitet mir Probleme. :D Zu ähnliche Parks 4 Wochen am Stück wären natürlich auch blöd. Wandern ist auf jeden Fall ein Muss. Drakensberge plane ich daher fest ein. Die Idee, mehr Tage am Blyde River zu verbringen ist mir noch nicht gekommen.

Ich habe auch noch nicht ganz damit abgeschlossen, SA zu kürzen und noch Tansania zu machen. Oder Namibia? Ach, ich will einfach alles sehen. :rolleyes: ;)

eifelengelchen

Fortgeschrittener

  • »eifelengelchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Dabei seit: 4. Februar 2016

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 29. August 2019, 07:19

Hallo
Bei 4 Wochen lässt sich eine schöne Tour Krüger und KZN machen. Da bietet sich ein Gabelflug Johannesburg/Durban an. Deshalb erst Berichte lesen und dann die Route planen. Wir waren im letzten Jahr nur im KZN 14 Tage und haben es genossen.
Viel zu schade nur wenige Tage Hluhluwe und St. Lucia zu machen und dann weiterbrausen.

Viel Freude bei der Planung, wir helfen gerne.

herzliche Grüsse
Wilfried



Danke Wilfried! Ich stöbere erst mal noch ausgiebig weiter. :)

eifelengelchen

Fortgeschrittener

  • »eifelengelchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Dabei seit: 4. Februar 2016

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 29. August 2019, 07:20

Hallo Eifelengelchen,
wir haben im November 2017 eine 4 wöchige Tour durch den Osten des Landes unternommen.
Über die Drakensberge nach Süden Richtung Dolphin Coast, St. Lucia, Hluhluwe, Krüger (Süd-Nord Durchquerung) Panorama Route (Lowveld) Mapungubwe und Marakele. War eine wirklich schöne Reise. falls Interesse besteht, genaueres habe ich hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) beschrieben.

LG
Kitty


Danke Kitty. Das wird jetzt meine nächste Lektüre beim Kaffee trinken werden. :thumbsup:

eifelengelchen

Fortgeschrittener

  • »eifelengelchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Dabei seit: 4. Februar 2016

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 29. August 2019, 07:22

Nur so eine Idee:

3-4 Tage Panorama
11-12 Tage KNP von Nord nach Süd
6 Tage St.Lucia/Hluhluwe
5 Tage Drakensberge

Die anderen Parks kennen wir nicht, wollen sie aber auf unseren nächsten Tour 2021 (6-7 Wochen) besuchen.

Vielleicht geben Dir die beiden Reiseberichte Anregungen:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Viel Spaß beim weiteren Planen

Dieter



Vielen Dank, Dieter. Hier werde ich gleich mal stöbern. :)
6-7 Wochen ist ja ein Traum. 8o

eifelengelchen

Fortgeschrittener

  • »eifelengelchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Dabei seit: 4. Februar 2016

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 5. Februar 2020, 21:00

Liebe alle,

da ihr mich so herbe inspiriert und mit Infos und tollen Berichten gefüttert habt, wird die Route nun ganz anders. :D :danke:

Der Plan ist nun wie folgt - und ja, wir haben auch Verfügbarkeiten der Unterkünfte schon geprüft. :thumbsup:
Und ACHTUNG: wir wissen, dass wir 4 richtig lange Fahrten vor uns haben. Aber wir nehmen das in Kauf (Flüge nach Botswana und da Mietwagen aufnehmen waren keine Option)

7.9. Abflug Frankfurt
8.9. Ankunft Johannesburg, Mietwagen
a) 2 Ü iZwahili Private Game Lodge & Spa
b) Alternative finden (Bela Bela - die heißen Quellen evtl für eine Nacht?)
10.9. Zwahili Private Game Lodge & Spa - Blyde River Canyon (hier möchte ich UNBEDINGT hin) --> lange Fahrt
b) sollten wir vorher die Alternative mit einer Übernachtung gewählt haben, würden wir hier 2 Nächte bleiben (hat jemand Hoteltipps?)
12.9. Blyde River Canyon - Mapungubwe-Nationalpark - 2 ÜN --> lange Fahrt
14.9. Mapungubwe-Nationalpark - Nata, Botswana - 1 ÜN --> richtig lange Fahrt... :whistling: evtl würden wir hier sonst früher einen Stopp einlegen und übernachten
15.9. Nata - Kasane - 4 ÜN - Ausflüge Vic Falls & Chobe NP
19.9. Kasane - Caprivi - 2 ÜN
21.9. Caprivi - Shakawe oder im Mahongo NP - 1 ÜN
22.9. Shakawe / Mahongo - Maun - 2 ÜN - Ausflüge in Moreni Game Reserve o. ä.
24.9. Maun - Makgadikgadi Pans National Park - 2 ÜN
26.9. Makgadikgadi Pans National Park - Khama Rhino Sanctuary - 1 ÜN --> hier ist natürlich auch wieder eine lange Fahrt.. :wacko:
27.9. Khama Rino Sanctuary - Marakele National Park - 2 ÜN (sagt jemandem das Finfoot Lake Reserve etwas)
29.9. Marakele National Park - Pilanesberg National Park - 2 ÜN
1.10. Pilanesberg NP - Johannesburg - ab nach Hause

Ja, die Strecken sind groß - aber anders wohl nicht zu machen, denke ich.
Falls ihr noch Tipps usw habt, gerne her damit.

DANKE! :danke: :thumbsup:

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 416

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 19113

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 5. Februar 2020, 23:38

Fleißig, fleißig. Schön, dass wir Dich inspirieren konnten. Ja, das ist schon eine lange Strecke. Aber die Tage sind im September länger als bei unserer Juni-Tour und ihr seid jung - und mit so einer Hochzeitsreise nehmt ihr euch gleich etwas Anspruchsvolles vor.

Ich würde mir - sofern nicht die Verfügbarkeit dagegen spricht - den Pilanesberg auf dieser Tour sparen. Oder den Marakele. Beide tolle Parks, keine Frage. Die 2 Ü könntet ihr aber gut in Botswana einsetzen (v.a. in Maun) und Pilanes/ Marakele laufen euch nicht weg. Die sind aufgrund ihrer Nähe zum JNB bei fast jeder folgenden 8) RSA-Reise gut integrierbar. Wenn ihr in Maun auch einen Okavango-Überflug machen wollt, würde ich den bei nur 2Ü vorher organisieren. Sonst klappt das mglw. nicht.
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

eifelengelchen (6. Februar 2020, 06:51), SilkeMa (6. Februar 2020, 00:18), toetske (6. Februar 2020, 00:07)

eifelengelchen

Fortgeschrittener

  • »eifelengelchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Dabei seit: 4. Februar 2016

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 6. Februar 2020, 06:54

Fleißig, fleißig. Schön, dass wir Dich inspirieren konnten. Ja, das ist schon eine lange Strecke. Aber die Tage sind im September länger als bei unserer Juni-Tour und ihr seid jung - und mit so einer Hochzeitsreise nehmt ihr euch gleich etwas Anspruchsvolles vor.

Ich würde mir - sofern nicht die Verfügbarkeit dagegen spricht - den Pilanesberg auf dieser Tour sparen. Oder den Marakele. Beide tolle Parks, keine Frage. Die 2 Ü könntet ihr aber gut in Botswana einsetzen (v.a. in Maun) und Pilanes/ Marakele laufen euch nicht weg. Die sind aufgrund ihrer Nähe zum JNB bei fast jeder folgenden 8) RSA-Reise gut integrierbar. Wenn ihr in Maun auch einen Okavango-Überflug machen wollt, würde ich den bei nur 2Ü vorher organisieren. Sonst klappt das mglw. nicht.


Danke für die Inspiration. Das werde ich dann mal so mit aufnehmen und noch ein bisschen daran werkeln. Nur eigentlich sollte das erst einmal die letzte Reise Richtung SA sein - die Welt hat noch so viele Destinationen, die wir sehen wollen. :D :thumbup:
Wir überlegen tatsächlich, einen Überflug zu machen in Maun bzw. ob wir einen Tagesausflug ins Moremi Reserve machen. Gibt es sonst noch was in/um Maun, was wir auf dem Schirm haben sollten?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

OHV_44 (6. Februar 2020, 07:22)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 416

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 19113

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 6. Februar 2020, 08:18

Gibt es sonst noch was in/um Maun, was wir auf dem Schirm haben sollten?

Okavango-Überflug und Moremi waren die 2 Top-Aktivitäten auf unsere Liste. Eine Mokoro-Tour war #3, die haben wir dann aber lieber im Caprivi gemacht.
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

eifelengelchen (6. Februar 2020, 08:20)

eifelengelchen

Fortgeschrittener

  • »eifelengelchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Dabei seit: 4. Februar 2016

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 6. Februar 2020, 08:21

Danke. Ich habe es mir schon fast gedacht. :)
Wo im Caprivi wart ihr, wenn ich fragen darf?

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 897

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 3344

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 6. Februar 2020, 08:31

Zu Botswana kann ich nichts sagen, aber den Anfang verstehe ich nicht ganz.
Gibt es einen Grund für die iZwahili Lodge, denn so richtig auf dem Weg liegt sie ja nicht. Da fahrt ihr ein bisschen Zick Zack in den Norden. Und in Richtung Kruger fahrt ihr nur wegen der Panoramaroute.
Ich würde eher direkt von JNB zur Panoramaroute fahren. Private Game Reserve gibt es um den Kruger genug, auch welche, die finanzierbar sind. Dann den Kruger zum Phalaborwa Gate rein und in Pafuri wieder raus. Hier könntet ihr auch die gesparten Marakele/ Pilanesberg Nächte nutzen und es wäre doch schade, wenn ihr nie im Kruger gewesen wärt, vor allem, wenn das in nächster Zukunft der letzte Urlaub in dieser Gegend ist.
Ausserdem sind die Restcamps günstig und belasten euer Budget nicht sehr.
Das meine ich ungefähr so
2 ÜN Sabie/ Graskop Panoramaroute
2 ÜN PGR z.B. Masodini Lodge/ Muweti Bush Camp
1 ÜN Mopani
1 ÜN Punda Maria oder besser je 2 ÜN,
Von hier sind es nur 3-4 Stunden in den Mapungubwe und ihr habt zwei lange Strecken gekürzt.

LG
Barbara

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (8. Februar 2020, 23:37), Piepsi (6. Februar 2020, 11:41), eifelengelchen (6. Februar 2020, 08:38)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 416

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 19113

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 6. Februar 2020, 08:33

Im Camp Kwando. Siehe Reisebericht von Aardvark.
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

eifelengelchen (6. Februar 2020, 08:38)

eifelengelchen

Fortgeschrittener

  • »eifelengelchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Dabei seit: 4. Februar 2016

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 6. Februar 2020, 08:42

Zu Botswana kann ich nichts sagen, aber den Anfang verstehe ich nicht ganz.
Gibt es einen Grund für die iZwahili Lodge, denn so richtig auf dem Weg liegt sie ja nicht. Da fahrt ihr ein bisschen Zick Zack in den Norden. Und in Richtung Kruger fahrt ihr nur wegen der Panoramaroute.
Ich würde eher direkt von JNB zur Panoramaroute fahren. Private Game Reserve gibt es um den Kruger genug, auch welche, die finanzierbar sind. Dann den Kruger zum Phalaborwa Gate rein und in Pafuri wieder raus. Hier könntet ihr auch die gesparten Marakele/ Pilanesberg Nächte nutzen und es wäre doch schade, wenn ihr nie im Kruger gewesen wärt, vor allem, wenn das in nächster Zukunft der letzte Urlaub in dieser Gegend ist.
Ausserdem sind die Restcamps günstig und belasten euer Budget nicht sehr.
Das meine ich ungefähr so
2 ÜN Sabie/ Graskop Panoramaroute
2 ÜN PGR z.B. Masodini Lodge/ Muweti Bush Camp
1 ÜN Mopani
1 ÜN Punda Maria oder besser je 2 ÜN,
Von hier sind es nur 3-4 Stunden in den Mapungubwe und ihr habt zwei lange Strecken gekürzt.

LG
Barbara


Ich war der Meinung, dass wenn ich den Kruger einbaue, wir dann nicht mit der Zeit hinkommen. Wir haben ja nur 4 Nächte zur Verfügung. Trotzdem in den Kruger reinfahren?
Wenn wir den Pilanesberg oder Marakele streichen, haben wir die zwei Nächte mehr. Das stimmt.
Danke für den Input, Barbara. Ich plane nochmal weiter. :)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 897

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 3344

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 6. Februar 2020, 10:32

Naja, da ihr anfangs von 4 Wochen gesprochen habt, dachte ich, ihr könntet vielleicht den einen oder anderen Tag noch dranhängen, wenn es das Budget nicht viel weiter belastet.

Wir sind damals 2 Nächte in Pafuri gewesen und mit 1 Nacht in Mopani nach Hoedspruit gefahren. Natürlich nicht optimal, aber mit 2-3 Nächten gut machbar und von Punda Maria kommt ihr in die meiner Meinung nach schönste Ecke des Nordens, der Pafuri Ecke. Ansonsten dominieren im Norden Mopanewälder.
Die Makuleke Konzession dürft ihr allerdings nur befahren, wenn ihr in einer der beiden Lodges dort wohnt: The Outpost oder ReturnAfrica Pafuri Camp.
Wenn es geht würde ich mir das überlegen mit dem Pafuri Camp, es ist wirklich ein Traum!

LG
Barbara

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (8. Februar 2020, 23:38), Piepsi (6. Februar 2020, 11:43), eifelengelchen (6. Februar 2020, 11:03)

eifelengelchen

Fortgeschrittener

  • »eifelengelchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Dabei seit: 4. Februar 2016

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 6. Februar 2020, 11:06

Wir haben jetzt 25 Tage, sprich 3,5 Wochen. Das passt für uns. Wir haben ja zuhause dann auch noch Wäsche zu waschen und möchten "ankommen". Daher finden wir es ganz gut, nicht direkt am nächsten Tag zur Arbeit zu müssen. :) (Und Flüge sind halt entsprechend gebucht.)
Ich verstehe das. Und am liebsten hätte ich auch noch so 3-5 Ziele eingebaut. Aber alles klappt leider nicht. Aber ich bin dir so dankbar für deine Tipps zum Routenbeginn, liebe Barbara! Ich habe schon die Buchungen gemacht und bin total verzückt, dass wir den Kruger jetzt auch noch mit drin haben. Und der Zukünftige erst. Ein ganz großes DANKE! :danke:

eifelengelchen

Fortgeschrittener

  • »eifelengelchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Dabei seit: 4. Februar 2016

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

40

Donnerstag, 6. Februar 2020, 17:34

Wir haben jetzt also im Plan:

Graskop, 2 ÜN
Muweti Bush Lodge, 2 ÜN
Mopani, 1 ÜN
Punda Maria, 1 UN

Wenn wir statt der Muweti Bush Lodge ein Camp im südlichen Kruger nehmen würden, was wäre eure Empfehlung?