Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ReisendeNRW

Schüler

  • »ReisendeNRW« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Dabei seit: 4. April 2014

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 25. August 2019, 09:28

Planung April 2020 - Rund ums Kap

Guten Tag,

wir haben uns etwas kurzfristig entschlossen nächstes Jahr im April nach SA zu reisen. Auf Grund der tollen Berichte von Weinliebhabern (z.B. OHV_44) ist die Weinregion unser Schwerpunkt.
Ich möchte euch gerne meine Planung vorstellen und freue mich über eure Anmerkungen, Verschläge etc. zu den Unterkünften / Routenführung. :help:

3 ÜF CPT, Mediterranean Villa
(eigentlich waren 2 Ü angedacht, aber der Flug landet erst 21:50), Bidvest Door to Door Service und Transfer zum B&B- Mietwagen wird nächsten Tag in die Unterkunft gebracht.
-1. Tag Hop on Hop off in CPT
-2. Tag Botanischer Garten oder Kap der guten Hoffnung (kennen wir bereits und ist kein Muss für uns) oder?

2 ÜF Paternoster, Farr Out Gästehaus
Habt ihr vielleicht eine Empfehlung zur Übernachtung im Wildcoast NP? Die Bootshäuser in der Lagune sind uns ein bisschen zu teuer...
-lecker Fisch-Essen, Strandspaziergänge

1 ÜF Tulbagh, Mountain Manor
-Ortsbesichtigung, lecker Wein verkosten

1 ÜVP+2 Game drives Inverdoorn Game Reserve
(habe in diesem Forum mal einen interessanten Kurzbericht darüber gelesen)

4 ÜF Franschhoek, Ashbourne House
Wein und Essen, Essen und Wein, Wein und Essen oder umgekehrt. Ich bitte um eure Restaurant- und Weingüter Empfehlungen (auch Richtung Stellenbosch / Paarl). Wir sind keine "Profis" unter den Weintrinkern und lieben eher Weiß-und Rose Weine. (Rotwein vertrage ich leider gar nicht mehr.)

1 ÜF Hout Bay, Beach House oder Camps Bay, Atlantica

Abflug ca. 23 Uhr


Ich hoffe auf eure Tipps / Vorschläge / Änderungen / must to see auf der Tour / . Dankeschön im Voraus :danke:

Herzliche Grüße







SarahSofia

Reisende

Beiträge: 625

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1370

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 25. August 2019, 10:07

Hallo,
Habt ihr vielleicht eine Empfehlung zur Übernachtung im Wildcoast NP? Die Bootshäuser in der Lagune sind uns ein bisschen zu teuer...

hier bei Sanparks kannst du dir eine Übersicht verschaffen : (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Wir waren in den Duinepos Chalets und würden auch gerne wieder dort wohnen, unsere 1.Wahl wäre aber Jo Anne's B Cottage (leider schwer zu bekommen).



Ansonsten ist die Tour streckenmässig recht rund, finde ich. Inverdoorn wäre nicht meins, eine Alternative habe ich aber auch nicht, da ic PGR's nicht so mag. Zu den Tagen in Franschhoek wirst du sicher noch viele Tipps von den Experten bekommen.

LG SarahSofia

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ReisendeNRW (25. August 2019, 11:38)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 190

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 4038

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 25. August 2019, 10:10

Hallo

Mein erster Eindruck:
Für eine entspannte Wein und Genussreise noch nicht rund.

Da Du wie Du schreibst das Kap kennst würde ich dem ersten Teil Kapstadt mit Schwerpunkt Weine, Ruhe und Geniessen widmen.
Da käme für mich Camps Bay oder Constantia in Betracht. Da gibt es ein schönes neues Museum bei Steenberg mit Garten dem würde ich zu dieser Jahreszeit Kirstenbosch vorziehen. 3-4 Übernachtungen

Der nächste Teil könnte dann nördlich gerne mit Besuch des West Coast NP sein. Ich persönlich mag Pseudo Zoos nicht aber wem es gefällt.
Der West Coast ist immer schön wahrscheinlich aber schon etwas frisch im April. 2-4 Tage je nach Programm.

Der dritte Teil wäre dann Franschhoek oder ein schönes Weingut zwischen Stellenbosch und Franschhoek. Von da aus kommt man leicht überall hin und auch Micha (OHV44) hat dort viele Stationen.
Er hat seine Liebe zu einem Guesthouse in Paarl entwickelt und fährt von dort aus. Uns geht es ähnlich und wir starten von Kapstadt aus weil uns der Ausgangspunkt mindestens so wichtig ist wie das Ziel.

Von da aus geht es zum Flughafen, besonders wenn man einen so späten Abflug hat.

3 Stationen sollten für eine eine entspannte Genussreise reichen.

herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (26. August 2019, 19:20), ReisendeNRW (25. August 2019, 11:38), Beate2 (25. August 2019, 10:35)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 660

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 7698

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 25. August 2019, 11:06

Hi,

ich schließe mich Wilfried an.

Das Norval Museum ist vom Gebäude und Skulpturengarten her durchaus sehenswert. Die Ausstellung hat uns nicht soo begeistert.
Da bietet das MOCAA an der Waterfront mehr, iBa der Blick und ein drink von der roof top terrasse :thumbup: . Da sollte man sich aber vorher anmelden, denn die ist in erster Linie den Hotelgästen vorbehalten. Einfach anrufen, hat für uns immer geklappt.

Die letzte Ü würde ich an den Kapstadt Aufenthalt dran hängen, eine einzelne Ü finde ich zum Schluss bei der recht kurzen Tour nicht so gut. Aus den winelands kommt man auch am Abend gut zum Flughafen.

Langebaan / Paternoster: April finde ich für den West Coast NP nicht die optimale Jahreszeit zum Übernachten. Dann eher Paternoster, und auf dem Weg durch den Park durch fahren.
Paternoster mit Cape Columbine, Fossil Park, ausruhen, spazieren gehen, Fisch essen. Wir waren im Gaatjie und Noisy Oster, hoch gelobt das Wolfgat.

Tulbagh wine tasting: Saronsberg, Rijk's, Waverley HIlls

Inverdoorn: Hm, ich kenne es nicht, würde wenn es denn sein soll, eher Aquila vor ziehen. Was mir dort aber nicht mehr gefallen würde ist, dass sich alle Wagen auf den game drives an einem Platz treffen. Das wäre mir zu wuselig wenn dann 6,8, oder 10 Wagen gleichzeitig ihre Gäste ausspucken. Und ich finde diese 22-Sitzer zu groß, da ist mir die Möglichkeit von "Störungen" zu groß :thumbdown:


Weingüter ua: Glen Carlou, Rustenberg (der Rosé!), Dombeya/Haskell, La Motte (Museum, Essen, Wein), Guardian Peak...


Viel Spass wünscht
Beate




Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (26. August 2019, 19:20), gregorcgn (25. August 2019, 15:50), ReisendeNRW (25. August 2019, 11:38)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 675

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1020

  • Nachricht senden

5

Montag, 26. August 2019, 09:52

Yzerfontein bietet einen guten Standpunkt, um den Westcoast zu besuchen. Außerdem liegt das Buffelsfontein PGR in der Nähe für einen Tagesbesuch - kleiner als Aquila, Inverdoorn oder Sanbona, aber doch ähnlich, so kleine Reserves haben halt doch " Safariparkcharakter". In Buffelsfontein kann man auch übernachten.
Interessant ist auch das ! Kwa ttu Projekt- Teetastings und Spaziergänge mit San People, das dem Erhalt der Kultur dient aber auch eine wichtige Einkommensquelle ist, keineswegs eine Attraktion sondern ein Kulturprojekt. Ebenfalls in der Nähe gibt es auch eine prähistorische Ausgrabungsstätte.

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (26. August 2019, 22:11), Tutu (26. August 2019, 19:20), ReisendeNRW (26. August 2019, 16:57), Kitty191 (26. August 2019, 13:49), Bär (26. August 2019, 10:53), gatasa (26. August 2019, 10:51), Beate2 (26. August 2019, 10:42)

ReisendeNRW

Schüler

  • »ReisendeNRW« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Dabei seit: 4. April 2014

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

6

Montag, 26. August 2019, 18:23

Vielen Dank für eure Tipps!

Vorab: Inverdoorn haben wir nur gewählt, weil ein bisschen Safari-Feeling sein sollte. Ansonsten sind wir auch keine Freunde solcher PGR-Anlagen. Auch wurde explizit mit Übernachtung gewählt, da der 1. game-drive am Nachmittag ist, wenn die Tagesbesuche weg sind und beim Morgen game-drive, am nächsten Tag, noch keine Tagesbesucher das sind.

@SarahSofia
Darf ich fragen, was an den Jo Anne's B Cottage so toll ist?
Danke für die Sunpark Übersicht.

@Wilfried
Constantia ist bei unserem Kapstadt Aufenthalt nicht vorgesehen, weil es am letzten Tag, z.Zt., geplant ist (Rückflug geht erst 23 Uhr).
Das Steenberg Estate habe ich mir notiert. Danke.

In Franschhoek haben wir Zeit zum Testen und Relaxen (4 Ü).

Und den letzten Tag / Nacht wollte ich gerne ans Meer - auf der Fahrt nach Camps Bay steht auch die Strecke Franschhoek Pass >> Vergelegen >> Sir Lowry's Pass >> Chapmans Peak Drive auf dem Programm (ca. 180 km).

Ich verstehe nicht, was du meinst die Tour wäre nicht rund?

@Beate2
Das Norval Museum habe ich mir notiert (mit Steenberg) für den 2. Tag in Kapstadt als Alternative zu Kirstenbosch. Danke.

Ok, wir fahren nur durch den Westcoast NP durch und übernachten in Paternoster.

Tulbagh Weinfarmen (und deine anderen Weintipps) sind notiert. Bei Rijk's wollten wir erst übernachten, fanden aber das Mountain Manor dann hübscher.

Hm, ich dachte nun gerade die letzte Nacht in Camps Bay wäre optimal...ein bisschen auf der Promenade flanieren, Sundowner im Twelve Apostles Hotel und noch irgendwo lecker essen gehen... Jetzt bin ich wirklich am grübeln.

@feuernelke
Ich habe das Inverdoorn ausgewählt (Buffelsfontein und Aquila habe ich bei der Planung angeschaut), weil es das Größte ist und sich die Menschen evtl. etwas besser verteilen. Sanbona ist uns zu weit entfernt und auch zu hochpreisig.
Das Projekt der San ist auf meiner Kladde für den Weg von Kapstadt nach Paternoster. Danke.


Vielleicht fällt noch jemanden etwas zu meiner Route und Weingütern ein?
Vielen Dank vorab.


Herzliche Grüße
Tina