Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

5050Tobias

unregistriert

1

Samstag, 7. September 2019, 19:32

Das erste Mal Südafrika - Bitte helft mir

Hallo zusammen,

ich war noch nie in Südafrika / Afrika und bräuchte daher ein paar Tipps von euch "Afrika-Profis".
Meine Reiseroute ist noch relativ offen (siehe unten)..
Vor Südafrika bin ich schon 10 Tage in Namibia und besuche dort die Etosha Pfanne und Sesriem, daher werde ich hoffentlich schon einiges an Tieren sehen.

Derzeit bin ich jedoch unentschlossen und weiß nicht wirklich, was ich mir in Südafrika noch anschauen sollte, es gibt einfach zu viel. Grundlegend stellt sich die Frage:
> Lesotho und Swasiland besuchen oder nicht ?
> Von Durban nach Port Elizabeth fliegen ja oder nein?
> Welche Stops auf dem Weg nach Capetown

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mit mir zusammen die Liste noch füllt und mir somit helft, den Trip stressfrei zum Erlebnis zu machen. :saflag:

Danke Vorab für eure Zeit.
Grüße
T.

Weitere Infos:
- 2 Personen
- keine Erfahrung innerhalb von Afrika
- Budget ca. 3500 € p.P
- Verpflegung: gerne mix (Selbst und von Dritten)
- Vorlieben: Landschaft / Tiere / Berge / Strand / Abenteuer / Sport / Chillen / Stadt
- Unterkunf: keine Luxus Lodge ! primär B&B's

- Fortbewegung: KFZ ( kein Sleeper)

- Reisetermine: kompletter November


Abgeschlossene > Reiseroute Namibi: ( Fortbewegung: 4x4 mit Roof Tent)
- Winhoek
- Sesriem
- Sesriem
- Namutoni Camp Site ( Etosha)
- Namutoni Camp Site ( Etosha)
- Okaukuejo Camp Site (Etosha)
- Okaukuejo Camp Site (Etosha)
- Okaukuejo Camp Site (Etosha)



Offene Reiseroute Südafrika ( Johannesburg nach Kapstadt)

1 Ankunft: Johannesburg ( abends)
2 Krüger National Park / Satara Camp "gebucht"
3 Krüger National Park / Satara Camp"gebucht"
4 Krüger National Park / Elephant Walk Retreat "gebucht"
5 Krüger National Park / Elephant Walk Retreat "gebucht"
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18 Cape Town / Airbnb "gebucht"
19 Cape Town / Airbnb "gebucht"
20 Cape Town / Airbnb "gebucht"
21 Cape Town / Airbnb "gebucht"
22 Rückflug: Cape Town

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 064

Danksagungen: 11984

  • Nachricht senden

2

Samstag, 7. September 2019, 19:52

Herzlich Willkommen im Forum der SA-Verrückten :saflag:

ich kann es schon verstehen, dass man im Reisefieber schnell Antworten auf seine Fragen haben will, deshalb hast du sicherlich die Leseempfehlungen aus der Willkommens-eMail überlesen
hilfreich kann auch die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) sein.

.... bspw was ist dein Budget? reist du alleine? deine ersten Tage sind recht wage.... der Kruger ist groß, wo im Kruger? was sind deine/eure Vorlieben? ist schon was gebucht? vor allem .... wann soll das Ganze stattfinden? werden nach der Lektüre dieser Lesetipps deine Fragen konkreter, können wir Südafrika-Verrückten auch wesentlich besser helfen ;)

und nach deinem *edit* -
- Reisetermine: Fix
verrätst du uns auch wann genau? und was ist nun gebucht? fliegt ihr von Windhoek nach Johannesburg? und wenn ja, wann landet ihr?
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (8. September 2019, 14:23), Kitty191 (8. September 2019, 11:16), toetske (8. September 2019, 01:04)

Zitrone86

Anfänger

Beiträge: 9

Dabei seit: 6. Februar 2019

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 8. September 2019, 01:20

Bei Südafrika kenne ich mich leider noch nicht so gut aus...

Bei eurer Namibia Route kann ich mir einen Tagestrip Sesriem bis Namutoni jedoch nicht vorstellen. Lt google alleine 10h Fahrzeit, bei den Strassenverhältnissen wohl deutlich länger.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (8. September 2019, 14:23), Kitty191 (8. September 2019, 11:16)

5050Tobias

unregistriert

4

Sonntag, 8. September 2019, 01:39

Hey @Zitrone86,

wir werden höchstwarscheinlich einen Stop von Sesriem bis Namutoni einlegen.
Hättest du eine Empfehlung für einen nächtlichen Stop? Windhoek muss es nicht unbedingt sein.

Danke dir

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 665

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1004

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 8. September 2019, 07:59

Für mich wirkt die Tour sowieso sehr unausgegoren.
Habt ihr das Fahrzeug für den Namibia Teil bereits gemietet? - hier benötigt man oft ein Jahr Vorlaufzeit.
Zweitens finde ich es sehr unsinnig, einmal nach Sesriem ab Windhoek zu fahren und dann den gleichen Weg quasi zurück. Strecken über 400 km / Tag sind in Namibia kaum möglich, über 80 % der Strassen sind Gravel.
Ich würde beim Namibia Teil zu einer Nordschleife in ca. 10 Tagen raten. Swakopmund lohnt, durchaus, Spitzkoppe sowieso und die EckeTwyfelfontein evtl sogar mit Sichtung der Wüstenelefanten auch.
Eine Nordostschleife in Südafrika mit Panoramaroute, Krüger, Transfer durch Swasiland und Hluhluwe/ St. Lucia ist mit 14 Tagen anzusetzen.
Rest dann Kapstadt.
Finde das aber eher unrund und würde als junger Mensch eher komplett on the road Nordschleife Namibia, Caprivi und Norden SA fahren. Sind zwar schlappe 5500 km ca mit vielen OneNightStops. Und sehr viel Planungsarbeit. Also eher keine Geniessertour mit mehrtägigen Aufenthalten, was hier ja eher Usus ist.
Statt dann NPs abzuklappern, hättet ihr so einen Mix aus vielen unterschiedlichen Landschaften, bei denen Tiere auch nicht zu kurz kommen.
Echte 4x4 Strecken kann man meiden und ab Kasane Touren in den Chobe buchen.
Evtl wärt ihr dann mit einem Fahrzeug wie dem Bobo Discoverer Fun oder dem Britz Navi dann sogar besser bedient.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (8. September 2019, 14:23)

5050Tobias

unregistriert

6

Sonntag, 8. September 2019, 11:08

Hallo @ Feuernelke,

die Routenführung in Namibia ist nicht optimal, jedoch gibt es persönliche Gründe nach Sesriem sowie zur Etosha zu fahren, beides ist auch schon gebucht.
Grundsätzlich könnte man aber auch einen anderen Weg von Sesriem zum Namutoni Camp ( Etosha) nehmen, hast du hier einen Tipp mit einer Übernachtung?
Das Auto haben wir schon, ist ein Toyota Landcruiser 4x4 V8 mit hardcase Rooft Tent.

Grüße

Adina

Schüler

Beiträge: 8

Dabei seit: 25. März 2016

Danksagungen: 41

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 8. September 2019, 13:50

1 Ankunft: Johannesburg ( abends)
2 Krüger National Park / Satara Camp "gebucht"
Hallo Tobias5050,

Die Ankunft am Abend in Joburg finde ich auch etwas problematisch... Übernachtet ihr in unmittelbarer Flughafennähe? Von Nachtfahrten in SA wird eher abgeraten. Dann die Fahrt vom Flughafen nach Satara ist auch recht sportlich... ein Zwischenstop wäre gut, im Bereich Mashishing - Hazyview.

LG Adina

5050Tobias

unregistriert

8

Sonntag, 8. September 2019, 14:11

Hey @Adnina,

wir wollen in der Nähe vom Flughafen übernachten und dann morgens ( ca. 06:00 oder 07:00 Uhr) Richtung Krüger aufbrechen.

Serengeti

Erleuchteter

Beiträge: 591

Danksagungen: 806

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 8. September 2019, 14:18

Hi, deine Tour Namibia kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Von Sesriem nach Namutoni??, dann nach Okaukuejo??

Mein Vorschlag wäre. Von Sesriem nach Swakop, dann nach Okaukuejo ( wenn es unbedingt ohne Erongo Gebirge, z.B. Spitzkoppe, oder Damaraland sein soll, was ich ebenfalls nicht verstehe) und weiter nach Namutoni.
VG
Serengeti

Adina

Schüler

Beiträge: 8

Dabei seit: 25. März 2016

Danksagungen: 41

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 8. September 2019, 14:23

Zitat

wir wollen in der Nähe vom Flughafen übernachten und dann morgens ( ca. 06:00 oder 07:00 Uhr) Richtung Krüger aufbrechen.

OK, das ist gut. Bleibt trotzdem sportlich: vor dem Gate evtl Supermarkt, dann Einreiseformalitäten am Gate und die ersten Tiere im Park :D . Ist aber machbar, denke ich (bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege..) Wir persönlich sind immer etwas entspannter unterwegs. (Satara ist aufgrund der Lage unser Lieblingscamp ;))

Adina

Adina

Schüler

Beiträge: 8

Dabei seit: 25. März 2016

Danksagungen: 41

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 8. September 2019, 14:57

Lesotho und Swasiland besuchen oder nicht ?
Eher Swasiland als Lesotho, weiss ich aber nur aus Berichten von nahen Verwandten.

Auf dem Weg nach Durban: iSimangaliso Wetland und Hluhluwe-iMfolozi Park, wenn ihr noch mehr Tiere sehen wollt..


Adina

5050Tobias

unregistriert

12

Sonntag, 8. September 2019, 14:59

Danke für den ganzen Input.
Wir werden dann wohl versuchen in Südafrika den Trip zu "entschleunigen", da wir die ersten Tage schon viele km machen werden.

Glaube es ist somit sinnvoller auch den Flug von Durban nach Port Elizabeth zu nehmen und den Zeitgewinn von PE nach CT zu nutzen.

5050Tobias

unregistriert

13

Sonntag, 8. September 2019, 20:06

Update der Reiseroute:

Hallo Afrika-Freunde,

wir haben uns jetzt mal eine Route in Südafrika erstellt.
Bitte schaut mal drüber und gibt uns hierzu doch mal Feedback oder noch weitere Tipps.

Danke Euch
T.


1 Ankunft: Johannesburg ( abends)
2 Krüger National Park / Satara Camp "gebucht"
3 Krüger National Park / Satara Camp"gebucht"
4 Krüger National Park / Elephant Walk Retreat "gebucht"
5 Krüger National Park / Elephant Walk Retreat "gebucht"
6 Swasiland
7 iSimangaliso Wetland Park / Santa Lucia
8 Durban
9 Drakensberge
10 Drakensberge ( Abends Flug nach PE) von Durban
11 Port Elizabeth
12 Plettenberg Bay
13 Wilderness
14 Oudtshoorn
15 Oudtshoorn
16 Hermanus
17 Stellenbosch
18 Cape Town / Airbnb "gebucht"
19 Cape Town / Airbnb "gebucht"
20 Cape Town / Airbnb "gebucht"
21 Cape Town / Airbnb "gebucht"
22 Rückflug: Cape Town

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 668

Danksagungen: 11294

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 8. September 2019, 20:33

Mir wäre es viel zu gehetzt.
Bei den vielen 1-Nachr-Stops habt ihr fast keine Zeit euch wirklich etwas anzusehen, zu genießen oder zu erwandern.
Aber gut, die Geschmäcker und Vorlieben sind ja glücklicherweise sehr unterschiedlich.

Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M@rie (8. September 2019, 20:45)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 617

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1362

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 8. September 2019, 20:47

Hallo Tobias,
die Tage 6 - 10 sind alles andere als optimal. Mein Tipp : entweder die Drakensberge weglassen und vom Kruger über Eswatini/Swaziland und St. Lucia nach Durban zum Weiterflug oder aber St. Lucia auslassen und vom Kruger über die Drakensberge nach Durban. Auf jeden Fall : Mut zur Lücke ;) - vielleicht sogar soweit, KwaZulu Natal ganz auszulassen - schliesslich habt ihr ja mit Namibia, den NO von SA und dem Eastern+Western Cape schon mehr als genug Eindrücke zu verarbeiten.
LG SarahSofia

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Beiträge: 1 574

Dabei seit: 10. September 2009

Danksagungen: 1501

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 8. September 2019, 20:56

Über Oudtshoorn könnt ihr hier viel lesen. Ich würde das auslassen..
TIA - This is Africa!

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

5050Tobias

unregistriert

17

Sonntag, 8. September 2019, 21:19

Hallo @ Kap-Stadt

hättest du eine alternative zu Oudtshoorn? Wir würde uns hier eigentlich gerne mal eine der Straußenfarmen anschauen und den Swartberg Pass befahren.


Danke dir

Hallo @ Sarah Sofia,

mit dem Gedanken haben wir auch gespielt. Gibt es noch einen empfehlenswerten Halt zwischen Kruger zu den Drakensbergen?

:saflag:

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 064

Danksagungen: 11984

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 8. September 2019, 21:24

ich würde auch die Nächte 6-17 anders planen und bspw direkt von DUR nach CPT fliegen als Abschluss und warum Straussenfarm? dann lieber in freier Wildbahn!
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 617

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1362

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 8. September 2019, 21:38

Hallo Tobias,
Gibt es noch einen empfehlenswerten Halt zwischen Kruger zu den Drakensbergen?
ich bin jetzt kein grosser Freund von langen Fahrtagen, aber in dem Fall würde ich von Komatipoort wohl entweder zum Golden Gate Highland NP oder zum Royal Natal NP durchfahren.


Die Straussenfarmen in Oudtshoorn würde ich mir auch sparen ( sind eben reine Tieraufzuchtsbetriebe, und Souvenirs aus Strausseneiern oder -federn bekommt man heutzutage auch in Deutschland). Und der Swartberg-Pass ist schon schön, aber eben auch nicht aussergewöhnlich und führt eigentlich nur von euer Route (Wilderness - Hermanus) weg. Als Alternative vielleicht Kap Agulhas ?
LG SarahSofia

Beiträge: 356

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 324

  • Nachricht senden

20

Montag, 9. September 2019, 12:54

Anstatt Outshoorn Struisbaai liegt vor Kap Agulhas oder Arniston
1 Tag Swasiland finde ich auch sehr sportlich, aber Swasiland ist landschaftlich sehr schön.
Strauße sieht man tatsächlich unterwegs immer mal wieder auf den Feldern.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Hilfe, Reiseroute, Südafrika