Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kitty191

Schnürsenkel

  • »Kitty191« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 723

Danksagungen: 11519

  • Nachricht senden

1

Freitag, 13. September 2019, 17:51

Ausblick und Planungsgedanken für 2020

Liebe Interessierte,
es ist wieder soweit. Die Urlaubsplanung für 2020 steht ins Haus. Mit mehr Planungssicherheit als im letzten Jahr, werden die Urlaubswünsche wieder waghalsiger und etwas exotischer.
Eigentlich wäre ja jetzt unsere ursprünglich geplante Route von diesem Jahr dran. Nun ist es aber so, dass der Worldbestwhatever und die Routenausdenkerin ihr Herz letztes Jahr in der Kalahari gelassen haben, die verlorene Schlacht am Dunlop Canyon und der somit entgangene Richtersveld noch an uns nagt und überhaupt es uns wieder in eher aride Gegenden zieht.
Außerdem warten wir lieber die nächste Regenzeit ab, bevor wir in den Caprivi Strip vordringen und womöglich, Cuando und Sambesi trockengelegt sind. Denn da wo eigentlich Wasser sein sollte, wollen wir es auch gerne haben.
Außerdem wollen wir nun endlich unsere Dachzeltcamper Premiere durchziehen. Bei Reise Nummer 6 ins südliche Afrika fühlen wir uns gerüstet in der Wildnis zu campieren, zu überleben und es im besten Falle auch noch toll zu finden. Wobei es auch da erstmal bei der „Light Variante“ bleibt und wir nur etwas mehr als die Hälfte der uns zur Verfügung stehenden 29 Tage im Dachzelt schlafen werden. Wir umgehen weitgehend fiese, spitze Steine und verlagern uns auf überwiegende Sandfahrten - gern auch etwas tiefer. Elefanten gibt es nur in homöopathischen Dosen, sodass wir das Risiko mit samt dem Dachzelt vom Auto geworfen zu werden minimieren. Reisen werden wir wieder für 4 Wochen von Anfang November bis Anfang Dezember.
Folgende Route schwebt mit vor:
Flug nach JNB und Übernahme des Wagens von Bushlore in Midrand. Weiterfahrt nach
  • 1N Vryburg
  • 2N Augrabies NP Rest Camp
  • 2N Springbok Sperrgebiet Lodge ( einfach zu schön :love: )
  • 4N Richtersveld
  1. 1N Sendlingsdrif
  2. 1N De Hoop
  3. 1N Kokerboomskloof
  4. 1N De Hoop
  • 1N Grünau (Danke Christian)
  • 8N Kaglagadi Transfrontierpark
  1. 2N Kalahari Tented Camp
  2. 2N Kieliekrankie
  3. 2N Nossob
  4. 1N Motopi Mabuasehube Section Botswana
  5. 1N Mpayathulwa Mabuasehube Section Botswana
  • 1N Ghanzi
  • 1N Grassland Bushman Lodge
  • 4N Central Kalahri
  1. 1N Piper Pan
  2. 2N Kori Pan
  3. 1N Sunday Pan
  • 2N Khama Rhino Sanctuary
  • 2N Pilanesberg NP
  • Rückfahrt Midrand Autorückgabe und Abflug nach Hause
Buchen lassen wir diese Reise in Teilen von Namibia Click and Travel. Ich hoffe wir können es diesmal so durchziehen wie gewünscht.
Falls jemand noch gute Ideen hat, Verbesserungspotential sieht, Kritik üben möchte oder einfach nur so irgendetwas beitragen möchte. Fühlt euch frei dieses gerne zu tun. Wir freuen uns über jeden Kommentar. :)


LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Panguitch (18. September 2019, 21:33), Piepsi (16. September 2019, 11:17), SilkeMa (16. September 2019, 08:19), bandi (15. September 2019, 01:06), toetske (15. September 2019, 00:29), corsa1968 (14. September 2019, 10:38), Kawa (14. September 2019, 06:06), tribal71 (13. September 2019, 22:22), Bueri (13. September 2019, 20:15)

Bueri

Reisende

Beiträge: 227

Dabei seit: 28. Juni 2015

Danksagungen: 1313

  • Nachricht senden

2

Freitag, 13. September 2019, 20:19

Hallo liebe Kitty
Ausser euch tolle Ferien zu wünschen, kann ich, mangels Erfahrung in dieser Gegend nichts beitragen. :danke:
Da würde ich gerne mitkommen. Auf den RB freue ich mich schon heute. :thumbsup: :saflag:
Lg Alma

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (13. September 2019, 21:20)

Kitty191

Schnürsenkel

  • »Kitty191« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 723

Danksagungen: 11519

  • Nachricht senden

3

Freitag, 13. September 2019, 20:34

Danke liebe Alma. Auch wenn du aus Mangel an Erfahrung nichts beitragen kannst, freuen wir uns über dein Interesse. :) Zuerst steht noch unsere 2019 Tour an. Da haben wir diese Jahr ja auch einen Strauß voller Möglichkeiten im Programm.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

tribal71

Erleuchteter

Beiträge: 618

Dabei seit: 4. November 2012

Danksagungen: 5260

  • Nachricht senden

4

Freitag, 13. September 2019, 20:54

Hallo Kerstin,

was soll man Euch noch für Tipps geben. ;) Schöne Runde mit einigen tollen Stationen habt Ihr rausgesucht.
Lustigerweise liegt unsere erste 2020 Planung auch mit Schwerpunkt auf dem Kaglagadi Transfrontierpark.
Und da wir wohl Mitte November starten wollen, kommen wir uns wohl hoffentlich nicht ins Gehege bei der Unterkunftsbuchung :D
Spaß beiseite, würde mich freuen wenn wir irgendwo eine Überschneidung haben.

Meine 2 Cent zu Eurer Runde:
- Lohnt es sich für nur eine Nacht in Namibia (oder habe ich eine andere übersehen) extra die Cross Border Gebühr von 800 ZAR bei Bushlore zu zahlen?
- Wir waren selbst noch nicht in der Grassland Bushman Lodge, aber aus anderen Erfahrungsberichten sollte man aufgrund der Anreise dorthin mindestens 2 Nächte einplanen.

Kapstadt oder Windhoek als Ausgangsstation kommen nicht in Frage??? Obwohl in Windhoek sind die Mietpreise für 4x4 im November noch recht hoch :thumbdown:

Bin gespannt was hier noch für gute Tipps kommen. (Die Springbok Sperrgebiet Lodge habe ich mir gerade mal notiert :P )

Lieben Gruß, Markus

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (13. September 2019, 21:19)

Kitty191

Schnürsenkel

  • »Kitty191« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 723

Danksagungen: 11519

  • Nachricht senden

5

Freitag, 13. September 2019, 21:18

Hallo Markus,
schön etwas von dir zu hören. :) Wenn wir uns tatsächlich im KTP treffen sollten, wäre das schon toll. Uns jedenfalls würde es sehr freuen. Deine mitgebrachten Pula liegen im Sekretär und warten darauf endlich wieder Heimatluft zu schnuppern.
Zur Grassland Bushman Lodge: da wir von Ghanzi kommen, haben wir nur eine Anfahrt von rund 80 km/2,5h und 16 Vieh Gattern :D
Die eine Nacht in Namibia ist einfach der Route geschuldet. Manchmal muss man für eingesparte Zeit eben investieren. Start und Endpunkt Kapstadt wäre bei dieser Runde nicht sinnvoller aufzuteilen gewesen und die Einwegmieten sind uns einfach zu teuer. Windhoek ist wegen des schlechteren Flugroutings und der teuren Mietwagen Raten keine echte Option.
Was uns bei dieser Planung leider völlig fehlt ist Meer. Aber gut, alles geht ja irgendwie nie. :rolleyes:


Liebe Grüße
Kerstin
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tribal71 (13. September 2019, 22:26)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 563

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 8098

  • Nachricht senden

6

Freitag, 13. September 2019, 22:05

Hi Kitty,

finde die Planung großartig. Kann natürlich zu eurer Reisezeit knackeheiss werden. 4 Nächte im Richtersveld finde ich reichlich.

CKGR ist weltklasse. Vielleicht würde ich Richtersveld kürzen und über Khumaga in Magakdikgadi nachdenken.

Insgesamt sehr spannend. Leider kann ich campen nach wie vor nicht etablieren. Sind dadurch ein wenig eingeschränkt.

LG

Christian

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (13. September 2019, 22:16)

Kitty191

Schnürsenkel

  • »Kitty191« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 723

Danksagungen: 11519

  • Nachricht senden

7

Freitag, 13. September 2019, 22:39

Hallo Christian,
Danke für dein Feedback. Schade das du deine Familie nicht vom Campen überzeugen kannst, deiner abenteuerlustigen Tochter würde so etwas bestimmt Spaß machen.
Die 4 Nächte im Richtersveld sind einerseits der Strecke geschuldet, denn von Kokerboomskloof zurück nach Sendlingsdrif und dann noch weiter bis Grünau erscheint mir etwas gewaltig. Außerdem ist die De Hoop Campsite meine einzige Gelegenheit dem Bademeister Schwimmbewegungen in natürlichen Gewässern anzubieten. Und der Chauffeur muss schließlich bei Laune gehalten werden.
Vielleicht sind die 4 Tage aber auch die reaktive Überkompensation unserer Reifenschlappe vom letzten Jahr. Und natürlich nicht ganz auszuschließen, womöglich sind 4 Tage auch schlicht einer zu viel.
Selbst wenn wir tatsächlich im Richtersveld kürzen würden, wäre der Tag bei mir eher im Mesosaurus Camp gelandet. Damit wir wenigstens diesmal Köcherbaumwald und Giant’s Playground gebührend würdigen könnten.
Der eine Tag in der Magakdikgadi macht m,E. Den Kohl auch nicht mehr fett und wäre eh in der Planung Botswana-Caprivi. Die ansteht wenn es uns 2020 im Zelt und in der Einöde gefällt.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

parabuthus (13. September 2019, 23:18)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 563

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 8098

  • Nachricht senden

8

Freitag, 13. September 2019, 23:17

Ok, verstehe.

Ob das mit dem Schwimmen was wird, lasse ich mal so stehen. Im Juli war es an Tatasberg eher so, daß es vielleicht für eine Abkühlung ala Kneipp reicht. Schwimmen könnte eng werden. An DeHoop sah es nicht viel besser aus. :whistling:

Vielleicht würde ich mehr Mabuasehube im KTP machen, allein weil es unbekannt ist und ihr den SA Teil schon kennt.

Ganz egoistisch gibt's natürlich auch mehr Neues im Forum ;)

Kann aber verstehen, wenn der Komfort gewinnt.

Wenn man Botswana ohne Camping machen möchte, muss man noch kreativer und wacher als für SA sein. Eine Herausforderung!

LG

Christian

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (13. September 2019, 23:21)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 972

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17265

  • Nachricht senden

9

Freitag, 13. September 2019, 23:43

Verbesserungspotenzial sehe ich nur bei der Schreibweise des Kgalagadi Transfrontier National Park. :D
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (13. September 2019, 23:47)

Kitty191

Schnürsenkel

  • »Kitty191« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 723

Danksagungen: 11519

  • Nachricht senden

10

Freitag, 13. September 2019, 23:53

Verbesserungspotenzial sehe ich nur bei der Schreibweise des Kgalagadi Transfrontier National Park.
Bechstaben verwuchselt :blush:
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Delphinbeobachter

Fortgeschrittener

Beiträge: 53

Dabei seit: 17. August 2016

Danksagungen: 119

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 15. September 2019, 07:39

De Hoop: also WIR waren im März dort baden, wirklich klasse, bei „Flut“ wurden nur diese blöden Quallen mit angespült und dann haben wir uns nicht mehr getraut.

Kitty191

Schnürsenkel

  • »Kitty191« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 723

Danksagungen: 11519

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 15. September 2019, 07:48

Hallo Delphinbeobachter,
Quallen bei Flut im Orange River? Ich bin verwirrt ?( und glaube du meinst das andere De Hoop. Bei uns geht es wie beschrieben um eine Campsite im Richtersveld NP im Northern Cape an der Grenze zu Namibia. ;)


LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (15. September 2019, 17:26)

Delphinbeobachter

Fortgeschrittener

Beiträge: 53

Dabei seit: 17. August 2016

Danksagungen: 119

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 15. September 2019, 07:53

Oh, schande, da hab ich mich verlesen :wacko: , habt noch eine schöne Planung !

Kitty191

Schnürsenkel

  • »Kitty191« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 723

Danksagungen: 11519

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 17. September 2019, 13:22

Liebe Interessierte,
auf Grund von Christian‘s (Parabuthus) und Markus‘ (tribal71) Anmerkungen haben wir das Routing nochmal überdacht und leicht angepasst. Wir streichen eine Nacht im Richtersveld und nehmen die Ai Ais Hot Springs mit ins Programm. Dorthin haben wir es letztes Jahr bekanntlich ja auch nicht geschafft. Außerdem ist Baden in thermalwarmer Quelle bei einer geschätzten Außenthemperatur von 40C+ bestimmt ein bleibendes Erlebnis. Dort werden wir den Campingplatz testen. Grünau entfällt. Dafür unternehmen wir einen neuen Versuch das Mesosaurus Fossil Camp zu besuchen, denn Köcherbaumwald und Giant’s Playground haben wir letztes Jahr ebenfalls ausgelassen. Da wir nicht am Wochenende vor Ort sind wird das hoffentlich klappen. So haben wir eine Nacht mehr in Namibia, dann rechnet sich auch das Cross Border Permit für 800 Rand :D
Im KTP (immer vorausgesetzt wir bekommen die Camps wie gewünscht) werden wir eine Nacht im KTC kürzen und diesen Tag der Mabuasehube Region zuschlagen. Für die doch etwas beschwerlichere Anreise ist ein Tag mehr vor Ort sicher gerechtfertigt.
Um den Überblick nicht zu verlieren, hier das Routing 2.0


  • 1N Vryburg
  • 2N Augrabies NP Rest Camp
  • 2N Springbok Sperrgebiet Lodge ( einfach zu schön :love: )
  • 3N Richtersveld
  1. 1N De Hoop Camping
  2. 1N Kokerboomskloof/Richtersberg (kommt auf die Temperaturen an) Camping
  3. 1N Sendlingsdrif
  • 1N Ai Ais Hot Springs Camping
  • 1N Mesosaurus Fossil Camp (Köcherbaumwald und Giant’s Playground) Camping
  • 8N Kgalagadi Transfrontierpark
  1. 1N Kalahari Tented Camp
  2. 2N Kieliekrankie
  3. 2N Nossob
  4. 1N Bosobogolo Mabuasehube Section Botswana Camping
  5. 1N Mpayathulwa Mabuasehube Section Botswana Camping
  6. 1N Mabua Pan Mabuasehube Section Botswana Camping
  • 1N Ghanzi Camping?
  • 1N Grassland Bushman Lodge Camping
  • 4N Central Kalahri
  1. 1N Piper Pan Camping
  2. 2N Kori Pan Camping
  3. 1N Sunday Pan Camping
  • 2N Khama Rhino Sanctuary Camping
  • 2N Pilanesberg NP Camping
  • Rückfahrt Midrand Autorückgabe und Abflug nach Hause

** Änderungen in rot.
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (19. September 2019, 13:29), tribal71 (17. September 2019, 20:27), gatasa (17. September 2019, 15:49), corsa1968 (17. September 2019, 15:14), parabuthus (17. September 2019, 13:36)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 563

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 8098

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 17. September 2019, 13:47

Hi Kitty,

gefällt mir sehr. Ich wäre sofort dabei! Über den Bericht freue ich mich jetzt schon...

2 Anmerkungen:

Bei der der Detailplanung würde ich darüber nachdenken, ggf. wenn möglich auch mal eine feste Unterkunft dazwischen zu streuen. Ihr werdet vor Ort sicher dankbar sein...

Für den ersten Tag im Richtersveld solltet ihr früh aufstehen. Allein die Fahrt vom Gate bis zur DeHoop Campsite wird euch mindestens 3 Stunden kosten.

Wird spannend, ob das Wetter (Regen?) für die Routenführung und geplante Fahrtdauer eine Rolle spielen wird.

LG

Christian

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (20. September 2019, 23:31), Kitty191 (17. September 2019, 14:31)

jaffles

Anfänger

Beiträge: 8

Dabei seit: 28. April 2008

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 17. September 2019, 14:24

Hallo Kitty,

wir waren ja schon öfters im KTP und auch in der Mabua.
An Eurer Stelle würde ich Motopi streichen und direkt (falls verfügbar) an der Bosobogolo Pan übernachten (dort gibt es 2 Plätze).
Von Nossob problemlos zu erreichen. Motopi hat keinerlei Charme, keine Facilities und ist meist übelst verdreckt.

LG Claudia

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (20. September 2019, 23:31), tribal71 (18. September 2019, 15:02), parabuthus (17. September 2019, 18:09), Kitty191 (17. September 2019, 14:32)

Kitty191

Schnürsenkel

  • »Kitty191« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 723

Danksagungen: 11519

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 17. September 2019, 14:35

Hallo Claudia,
Danke für den Tip. :danke: Gelesen habe ich das auch schon mehrmals. Wir sind uns aber nicht sicher ob wir es schaffen, die 170 km im Tiefsand bis Bosobegolo durchzufahren. Wir behalten es aber im Kopf.


LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

jaffles

Anfänger

Beiträge: 8

Dabei seit: 28. April 2008

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 17. September 2019, 14:42

Hallo Kitty,

das ist kein Problem. Und von Nossob nach Mabua sind die Dünen besser zu fahren. Nur die ersten 20-30km sind steiler, danach eigentlich problemlos.
Wünsche Dir viel Glück mit der Buchung!!!

Grüßle Claudia

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (17. September 2019, 15:01)

Kitty191

Schnürsenkel

  • »Kitty191« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 723

Danksagungen: 11519

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 17. September 2019, 15:02

Danke nochmals für die Ausführungen. Und Daumen drücken kann für die Buchungen im KTP nie schaden. :whistling:

Grüße
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 972

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17265

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 17. September 2019, 23:48

Außerdem ist Baden in thermalwarmer Quelle bei einer geschätzten Außenthemperatur von 40C+ bestimmt ein bleibendes Erlebnis.

Schon mal die Riemvasmaak Hot Springs in Betracht gezogen? Toetske hat die Gegend sehr gefallen.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (20. September 2019, 23:33), tribal71 (18. September 2019, 15:05)