Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Reisebiene82

Anfänger

  • »Reisebiene82« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 9. Oktober 2019

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 08:27

3 Wochen SA im Februar mit Kleinkindern

Hallo liebe Reisenden :-)

wir haben uns recht kurzfristig (erst vor wenigen Tagen) dazu entschlossen Mitte Februar für 3 Wochen nach Südafrika zu reisen. Seitdem durchforste ich in jeder freien Minute - die mit zwei Kindern rar gesät sind ;-) - dieses wundervolle Forum.

Kurz zu uns:
"Wir", das sind mein Mann (38 ), meine beiden Jungs (2 und 3) und ich (37). Wir sind schon vor den Kindern quer durch die Welt gereist und auch mit den Kindern haben wir schon eine Rundreise in Australien und eine in Mexiko gemeistert. Da hatten wir allerdings deutlich mehr als 3 Wochen Zeit...
Die Reise soll sich insbesondere nach den Kindern richten (was die Fahrstrecken, Unterkünfte angeht), da ich gemerkt habe, dass man als Eltern genau dann am meisten vom Urlaub hat, wenn es den Kindern gefällt/entspricht. Heißt: Maximal 2-3 Stunden Fahrt, möglichst nur alle 2-3 Tage. Unterkünfte auf Kinder eingestellt, mit Pool, evtl mit Tieren und auf jeden Fall kinderfreundlich.

Aktueller Stand der Route (absolute Anfänger-Roh-Fassung ;-))

- Start am 19.02. in Kapstadt und möchten dort gerne 5-7 Nächte bleiben.
- Ich möchte 1-2 Tage in der Weinregion verbringen
- 1-2 Nächte auf der Skeiding Farm
- OFFEN
- 2-3 Nächte im Addo
- 10.03. Rückflug Port Elizabeth nach Kapstadt

Die Flüge würde ich gerne heute buchen, die genaue Reiseroute werde ich mit Hilfe des Forums in den kommenden Tagen finalisieren, aber schon jetzt habe ich zwei brennende Fragen an Euch...

1.) Die African Family Farm ist bis Mitte März ausgebucht. Ein kleines Drama, weil ich mich in den letzten Tagen total darauf eingeschossen habe ;-)
Kennt ihr Alternativen, die vergleichbar sind? Auf Mitte März würde ich den Urlaub nur sehr ungerne schieben, da einerseits die Flugpreise höher sind und andererseits das Wetter dann Richtung April wohl nicht mehr so stabil sommerlich ist.

2.) Wie viele Nächte "braucht" es in Skeiding / Weinregion. Kriegt man bei nur 1 Übernachtung genug mit oder fehlt einem da einfach ein "voller Tag".

Werde die Route in den nächsten Abenden noch finalisieren und weiter teilen. Bräuchte aber insbesondere zu Frage 1.) einen dringenden Rat.

Also bis hierhin schonmal tausend Dank und bis bald :-) :help:

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 666

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 7731

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 08:57

Hallo Reisebiene,

zum Wetter: Der Februar war bisher immer der heißeste Monat, meist auch mit viel Wind, der bei Aufenthalten am Strand gleich ein peeling mit bot. Das kann ziemlich nervig sein, gerade für die kids. Die Abende sind dann noch sommerlich. Im März fängt der Herbst an, es wird etwas kühler (angenehmer!) bleibt aber immer noch warm. Abends ist es dann idR zu kalt um draußen zu sitzen. Aber das Wetter ist dann immer noch gut, Regen am Kap & Winelands dann noch die Ausnahme. Im Eastern Cape kann es dann schon mal regnen.

Du schreibst ja selbst möglichst immer 2Ü - das solltest du auch bei den winelands beibehalten (Skeiding kenne ich nicht, das würde ich aber mit einbeziehen). Einige Weinfarmen haben schöne Spielplätze für die kids, so dass auch sie dort nicht zu kurz kommen.

Such noch mal unter den threads zum Thema Kinder, da gibt es viele Infos.

LG Beate

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. Oktober 2019, 17:58), Bär (9. Oktober 2019, 11:08), Kitty191 (9. Oktober 2019, 09:32)

Sakasu

Fortgeschrittener

Beiträge: 62

Dabei seit: 7. November 2016

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 10:02

Hallo,


flieg doch einfach eine Woche später und bleib am Ende in Kapstadt - wir fanden Kapstadt als Abschluss der Reise perfekt. Dann bleibt die Reissezeit ca. erhalten und du bekommst trotzdem deine Family-Farm ;)


LG, Sandra

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. Oktober 2019, 17:58), Beate2 (9. Oktober 2019, 17:41), Reisebiene82 (9. Oktober 2019, 16:50), Bär (9. Oktober 2019, 11:08)

Reisebiene82

Anfänger

  • »Reisebiene82« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 9. Oktober 2019

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 16:52

Hallo Sandra,

dass haben wir auch schon überlegt. Ich denke nur, dass gerad am Anfang eine Woche in Kapstadt auch gut zum Akklimatisieren und Ankommen sind. Andererseits hat man bei der umgekehrten Variante auch direkt den Weiterflug hinter sich, so dass man am Ende entspannt Non-Stop in die Heimat fliegt....

Habe aber mehr und mehr das Gefühl, dass die Family Farm so in ihrer Art alternativlos ist ;-)

LG

Aitutaki

Fortgeschrittener

Beiträge: 47

Dabei seit: 22. Juli 2019

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 10:44

Moin moin,
oder am Addo ein paar Tage länger bleiben in der Pure Nature Lodge, ist vermutlich auch eine schöne Location wenn man mit Kindern unterwegs ist!
Dort stehen die Unterkünfte nicht so nah beieinander...
Viele Grüße, Aitutaki

Sakasu

Fortgeschrittener

Beiträge: 62

Dabei seit: 7. November 2016

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 11:45

Alles hat wie immer Vor- und Nachteile...
Wir sind vom Flughafen aus direkt nach Stellenbosch gefahren, ab da die Garden-Route bis Addo, dann von Port Elisabeth nach Kapstadt geflogen und dort 3 Tage bis zum Rückflug geblieben.
Ich fand das ganz angenehm, man erspart sich das große Zeitpuffer zwischen den Flügen, dafür hat man natürlich nochmal einen weiteren Reisetag.
Wenn es also auf jeden Fall die African Family Farm sein soll, würde ich definitiv die Tour drehen. Entweder wie wir von Stellenbosch bis Addo mit Kapstadt am Ende oder aber direkt nach Port Elisabeth fliegen und die Tour dort beginnen. Zum ankommen vielleicht 2 Tage Pure Nature Farm ( dort waren wir auch), dann 2 Nächste Addo.
Falsch kannst du nichts machen, Kapstadt zum Abschluss fanden wir zumindest super.

Reisebiene82

Anfänger

  • »Reisebiene82« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 9. Oktober 2019

  • Nachricht senden

7

Samstag, 12. Oktober 2019, 21:10

Durch Eure Tipps, viel Nachdenken und weitere Recherche hier im Forum, habe ich unsere Route nochmal angepasst. Die Flüge sind gebucht und auch die African Family Lodge habe ich in den neuen Plan untergebracht ;-)

Et Voila:

03.03.2020 Hinflug nach CPT

2 Nächte Kapstadt (Hotel: offen)
2 Nächte Stellenbosch (Middelvlei - noch nicht gebucht) - Weinprobe
4 Nächte Plettenberg (Unterkunft: offen) - Tierparks und relaxen
3 Nächte Wilderness (Dune Guest House) - bisschen Strand für die Kids (also nicht baden, aber einfach mal im Sand matschen und nichts run) - Fahrt über die R62, Klein Karoo
2 Nächte Schwellendam (Kweku Guest Farm) - Zwischenstopp, Tiere sichten, mal die Ruhe und Abgeschiedenheit genießen
7 Nächte Kapstadt (African Family Farm)

24.03. 2020 Rückflug nach FRA

Ich höre Euch nun alle schon "Addo" rufen, daher kurz einige Gedanken zu der neuen Route:

- Wir waren bereits vor einigen Jahren ohne Kinder mehrere Tage im Krüger Park und einen Private Resort. Tiere und Safari Feeling haben wir also kennengerlernt. Für die Kinder ist es wenig spannend im Auto sitzend den Tieren zuzusehen. Da ist die Freunde an den kleineren Tierparks rund um Plettenberg deutlich größer. Safari können wir dann wieder machen, wenn die beiden größer sind und wir alle was davon haben.

- Ja, wir sind ziemlich lange in Kapstadt. Die Stadt haben wir bei unserer letzten Reise ausgelassen und ich möchte die Stadt gerne mit genug Zeit erkunden. Mit Kindern ist das deutlich langsamer möglich als ohne, da sie vermutlich den halben Tag auf der Family Farm spielen ;-) Damit ich trotzdem die typischen Touristen-Ziele "abhaken" kann, benötigen wir einfach ein paar Tage.

- Zu Beginn der Reise möchte ich direkt nach dem langen Flug erstmal in Kapstadt ankommen und realisieren, dass wir wirklich da sind. Evtl planen wir für den ersten Tag einfach eine Fahrt im Doppeldecker. Weiterhin habe ich da Geburtstag und möchte den irgendwie gerne in dieser Stadt verbringen.

Ich komme zwar der finalen Route/den für uns perfekten Unterkünften immer näher, einige Fragen habe ich aber noch:

- Ich weiß, dass es unzählige Hotels in Kapstadt gibt. Aber mit dem Wissen was wir dort in den 1-2 Tagen vorhaben, hat vielleicht jemand einen heißen Tipp für uns? Sollte gerne sehr zentral sein, an der Doppeldecker-Route, Waterfront o.ä., da wir ja am Ende eher außerhalb wohnen. Budget: wäre schön, wenn wir unter 150€ pro Nacht bleiben. Frühstück wäre ebenfalls prima. Kinderfreundlich bzw. von der Einrichtung so, dass man nicht an jeder Ecke 3 Kristallgläser, Vasen und Statuen vor den schnellen Kinderhänden retten muss ;-)

- Was meint ihr allgemein zur Route. Machbar? Was sind eure Gedanken, was fehlt Euch, was ist zu viel?

LG und Danke, dass es dieses Forum gibt!

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 666

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 7731

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 13. Oktober 2019, 10:44

Hi Reisebiene,

deine Tour finde ich gut so, du kannst eure kids da am besten einschätzen. Und der Addo ist beim nächsten Besuch sicher auch noch da

Middelvlei: ist entspannt für euch und die kids, da können sie rum laufen und die ersten Fell-& Federtiere sehen. Die beiden großen Hunde sind lammfromme Schmuser. Und Stellenbosch ist um die Ecke.

Swellendam: Für Bewegung ist vielleicht ein Besuch im Bontebok Park schön. Man kann spazieren gehen und der Picknickplatz am Fluss ist im Februar sicher auch ein relaxter Ort.

Vile Spass wünscht Beate

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Reisebiene82 (19. Oktober 2019, 20:38), toetske (14. Oktober 2019, 18:00)

Imi76

Schüler

Beiträge: 18

Dabei seit: 20. Juni 2016

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

9

Samstag, 19. Oktober 2019, 21:21

Hallo Reisebiene,

wir waren 11/2016 auch mit unseren Kindern (damals gerade 3 und 5 Jahre alt) in Kapstadt und auf der Garden Route unterwegs. Die ersten Tage waren wir in Kapstadt und haben sehr nah an der Waterfront im Protea Breakwater Hotel gewohnt. Auf Wunsch unseres Sohnes waren wir im älteren Teil unterbracht (ein ehemaliges Gefängnis). Eine ausreichend große Unterkunft mit zwei Schlafzimmern (ehemalige Zellen), sauber und für uns in idealer Lage. Der Doppeldeckerbus fährt direkt vor der Haustür, die Waterfront mit großem Supermarkt, Geschäften und Restaurants fussläufig. Direkt am Eingang zur Shopping Meile ist ein guter Spielplatz!
Wir haben einen Tag eine Tour mit dem Doppeldeckerbus gemacht. Frühstück am Greenmarket Square, spontane Pause im botanischen Garten in Kirstenbosch (super mit Kindern) und dann haben wir auf die Weinroute gewechselt (auch da konnten die Kinder sich überall gut bewegen). Im Nachherein hätte uns diese Tour bezüglich der Winelands genügt (obwohl wir gerne Wein trinken ;)). Wir sind bis nach Franschhoek gefahren, auf dem Weg haben wir uns Spier angeguckt (guter Spielplatz) und übernachtet haben wir auf einer Pfirsichplantage ( toll war, dass die Kinder frische Pfirsiche pflücken und essen konnten, aber ansonsten würden wir den Teil der Tour nicht wiederholen).
In Plettenbergbay war gerade so etwas wie Spring Break, sodass wir bis zum Stormsriver Mouth NP gefahren sind. Das war sehr schön. Die Unterkünfte sind direkt am Meer und schon beim ersten Kaffee kann man den Delfinen zu sehen. Auf dem Weg dahin waren wir in der Nähe von Plettenbergbay im Monkeyland, das war okay, aber kein Highlight.
Vorher waren wir zwei Nächte im De Hoop NP (großartig) und dann kurz vor Mosselbay in der Gardenroute Game Lodge (auch für zwei Nächte). Für die Erwachsenen hatte das mit einer wirklichen Game Lodge nur wenig Ähnlichkeit, aber mit Kinder war es toll. Auch kleine Kinder dürfen mit auf den offenen Safari Autos fahren und das war für die Kinder ein absolutes Highlight.
In Wilderness haben wir auch im Dune Guest House übernachtet. Toll! Gegessen haben wir da zweimal bei The Girls (sehr kinderfreundlich und sehr lecker).

Egal wie Ihr Euch entscheidet, es wird sicher eine ganz, ganz tolle Reise!

Viele Grüße Ina

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Armando (21. Oktober 2019, 10:42), Cosmopolitan (20. Oktober 2019, 11:03), toetske (20. Oktober 2019, 00:40)