Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

arosa85

Anfänger

  • »arosa85« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 28. Oktober 2019

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Montag, 28. Oktober 2019, 14:47

Südafrika Neulinge suchen Expertenrat :)

Hallo Ihr Lieben,

ich habe zwar schon viel in diesem Forum gelesen aber mich gerade erst selbst angemeldet. Mein Partner und ich fliegen im März 2020 das erste mal nach Südafrika und haben leider nur 18 Tage zur Verfügung. Wir haben schon realisiert dass es weitaus mehr zu sehen und tun gibt als man schaffen kann, aber man kann ja zum Wiederholungstäter werden :) Wir haben mittlerweile unsere Route unserer Meinung nach ganz gut geplant, aber jetzt kommt ihr ins Spiel. Leute die schon dort waren können vielleicht besser einschätzen ob die Planung gut ist oder man irgendwo zu kurz oder zu lang ist. Danke Euch schonmal für die Hilfe :)

10.03: Ankunft Johannesburg spät abends also Übernachtung im Hotel nähe Airport und den Mietwagen holen wir dann erst am nächsten Morgen

11-15-03: Drakensberge, verschiedene Wanderungen. Ausgangspunkt Winterton.

15.03-17.03: Umkomaas: zwei Tage tauchen am Aliwal Shoal

17.03-21.03: St. Lucia (Ausgangspunkt für Ausflüge in der Gegend, Hluhluwe-iMfolozi-Park, iSimangaliso Wetland Park, Hippo Cruise...)

21.03-22.03: Übernachtung in Swasiland auf dem Weg zum Kruger (Mliwane Wildlife Sabctuary)

22.03-25-03: Kruger NP mit Übernachtung außerhalb des Parks (Marloth Park)

25.03-26.03: Kruger NP Satara Rest Camp

26.03-27.03: Übernachtung nähe Blyde River Canyon

27.03-28.03: Morgens Panorama Route, bzw. den Teil rund um den Blyde River Canyon ansehen und dann mittags aufbrechen nach Johannesburg, Übernachtung nähe Airport.

28.03: Rückflug allerdings sehr spät abends, so dass wir eventuell noch einen Ausflug nach Johannesburg machen könnten an dem Tag (wobei ich mir dabei über die Sicherheit Gedanken mache)


Was haltet ihr davon? Ich freue mich sehr über eure Erfahrungen.


[font='arial, sans-serif']Liebe Grüße[/font]
[font='arial, sans-serif']Nathalie[/font]

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 723

Danksagungen: 11518

  • Nachricht senden

2

Montag, 28. Oktober 2019, 15:41

Hallo arosa85,
nur ganz kurz von mir:
warum Winterton? Wenn ihr in den Drakensbergen wandern wollt, fahrt doch auch in die Drakensberge. :whistling: Giants Castle oder Royal Natal. Beides buchbar unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) [/url] Mit schönen Wanderdestinationen direkt vor der Hüttentür.

Warum Marloth Park und nicht eines der südlichen Park Camps? So müsst ihr jedesmal am Gate neu einchecken.
St. Lucia und Hluhluwe würde ich splitten mit je 2 Tagen. Im Hluhluwe würde ich dann entweder das Hilltop Camp (mit Restaurant) oder das Mpila Camp im iMfolozi Teil des Parkes buchen.
Die An- uns Abfahrt nach St. Lucia beträgt immer ca.1h.
Versteht mich nicht falsch, die Route an sich, ist gar nicht nicht schlecht :) Trotzdem habe ich das Gefühl, dass ihr zwar dabei seid aber nicht unbedingt mittendrin.

LG und viel Spaß bei der weiteren Planung
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (29. Oktober 2019, 20:12), asango (29. Oktober 2019, 10:29), Beate2 (29. Oktober 2019, 07:40), petersa (28. Oktober 2019, 21:51), toetske (28. Oktober 2019, 21:44), chaos (28. Oktober 2019, 18:48), M@rie (28. Oktober 2019, 17:35)

arosa85

Anfänger

  • »arosa85« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 28. Oktober 2019

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

3

Montag, 28. Oktober 2019, 16:42

Hallo arosa85,
nur ganz kurz von mir:
warum Winterton? Wenn ihr in den Drakensbergen wandern wollt, fahrt auch in die Drakensberge. :whistling: Giants Castle oder Royal Natal. Beides buchbar unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) [/url] und schöne Wanderdestinationen.
Warum Marloth Park und nicht eines der südlichen Park Camps? So müsst ihr jedesmal am Gate neu einchecken.
St. s
Lucia und Hluhluwe würde ich splitten mit je 2 Tagen. Im Hluhluwe würde ich dann entweder Hilltop Camp (Restaurant) oder Mpila Camp im iMfolozi Teil des Parkes buchen.
Die An- uns Abfahrt nach St. Lucia beträgt immer ca.1h.
Versteht mich nicht falsch, die Route ist nicht schlecht. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass ihr zwar dabei seid aber nicht unbedingt mittendrin.

LG und viel Spaß bei der weiteren Planung
Kitty

Hallo Kitty,
vielen Dank für deine Antwort. Also warum wir nicht im Kruger (bzw. nur eine Nacht) und im Hluhluwe selbst übernachten hat tasächlich Kostengründe. Die 3 Nächte im Marloth Park kosten uns weniger als die eine Nacht im Park selbst. Wäre unser Budget größer würden wir das sicherlich anders machen, aber so schien Marloth Park die beste Wahl zu sein. Und zu den Drakensbergen: Die Unterkunft liegt sehr nah am Giants Castle Resrve, also die Adresse lautet Winterton, aber auf der Karte ist sie ganz nah am Cathkin Park. Von den Fotos her habe ich nicht den Eindruck gewonnen dort nicht in den Drakensbergen zu sein. Es liegt im Champagne Valley und auch hier hat natürlich der Preis eine Rolle gespielt. Aber wenn du ansonsten sagst die Route ist nicht schlecht, dann freut mich das schonmal. Wenn man ein begrenztes Budget hat muss man eben ein paar Abstriche machen :D Danke dir :danke:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (28. Oktober 2019, 21:45), Kitty191 (28. Oktober 2019, 17:24)

leser

Fortgeschrittener

Beiträge: 54

Dabei seit: 12. Juni 2019

Danksagungen: 117

  • Nachricht senden

4

Montag, 28. Oktober 2019, 17:18

Hallo arosa, mE solltet ihr den Rat von Kitty @ Übernachten IM Hluhluwe beherzigen. So könnt ihr den Tag viel besser nutzen, Mittags Siesta und auch Morgen- oder Abenddrive machen. Im Hill Top Camp gibt es für kleines Budget sehr einfache Unterkünfte mit Gemeinschaftsküche und –sanitärblock: "2 Bed Rondavel-Communal", um 960 R (ca. 60 €) die Nacht, inkl. Frühstück. Über die schon verlinkte website buchbar.
Werner

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (29. Oktober 2019, 07:41), petersa (28. Oktober 2019, 21:51), toetske (28. Oktober 2019, 21:46), M@rie (28. Oktober 2019, 17:35), Kitty191 (28. Oktober 2019, 17:24)

Daniele

Meister

Beiträge: 159

Dabei seit: 25. September 2017

Danksagungen: 1041

  • Nachricht senden

5

Montag, 28. Oktober 2019, 17:20

Klar, das Budget ist ein schlagendes Argument - und im rein materiellen Preis-Leistungs-Verhältnis sind die San-Parks-Unterkünfte manchen privaten B+B's außerhalb sicherlich unterlegen. Trotzdem würde ich (aber das ist natürlich wie so vieles Geschmackssache!) es vorziehen, eine einfache Hut" (2 oder 3-Bett-Rondavel-Hütte mit Gemeinschaftsküche und -duschen) IM Park zu buchen als eine Unterkunft außerhalb. Die Hütten sind garantiert nicht teurer als das, was Ihr im Marloth-Park bezahlt. Und man spart eine Conservation fee, und man kann tatsächlich schon um 6 Uhr in der Früh mitten im Park sein.
Auch für St-Lucia bzw. Hluhluwe-Imfolozi würde ich wie Kitty die 2+2 Lösung bevorzugen: gerade der hintere Teil des Imfolozi-NP ist nur schwer erreichbar, wenn man noch am Abend wieder zurück nach St. Lucia will... und er ist besonders schön.
Letztlich aber sind das Details; insgesamt scheint mir die Runde stimmig.... und es wird sicherlich eine tolle Reise.
Viel Spaß bei der weiteren Planung!

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (29. Oktober 2019, 07:41), petersa (28. Oktober 2019, 21:51), toetske (28. Oktober 2019, 21:47), tribal71 (28. Oktober 2019, 19:54), chaos (28. Oktober 2019, 18:50), M@rie (28. Oktober 2019, 17:35), Kitty191 (28. Oktober 2019, 17:24)

Frere.Callahan

Fortgeschrittener

Beiträge: 32

Dabei seit: 9. Februar 2010

Danksagungen: 34

  • Nachricht senden

6

Montag, 28. Oktober 2019, 21:32

ich fass es nicht - da fliegt ihr für hunderte Euronen um den halben Globus und dann sind 20 Euronen mehr oder weniger entscheidend????? Was würde dazu die heilige Greta sagen?
Gruß
Frere
_______

Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum. (Marcus Aurelius)
Es ist zwar dazu schon alles gesagt, aber nicht von mir. (Karl Valentin)

petersa

Tierliebhaber

Beiträge: 161

Dabei seit: 17. September 2018

Danksagungen: 557

  • Nachricht senden

7

Montag, 28. Oktober 2019, 21:49

Hallo Nathalie,

das Budget Argument kann ich nachvollziehen. Das eine Unterkunft im Krüger 3x so teuer sein soll wie in Marloth kann ich nicht nachvollziehen. Die billigste Unterkunft in Lower Sabie kostet im März rund 48 € . Du solltest noch mal prüfen ob du wirklich im Marloth Parkfür 16€ übernachten kannst.
Lasst es euch auch bei den besseren Unterkünften für ca 100€ nochmal durch den Kopf gehen. Eine Nacht in Satara bringt nicht wirklich viel. Vom Marloth Park müsst ihr eine Strecke von ca 160 km fahren. Als Neulinge( nicht negativ gemeint) werdet ihr wahrscheinlich für jedes Tier anhalten und Fotos machen. Glaubt mir :Ihr braucht 6 oder mehr Stunden bis ihr in Satara seit. Wir waren viele Male im Park und meist haben wir einen 25 km/h Durchschnitt.
Denkt daran, dass ihr wahrscheinlich nicht so schnell wieder nach SA kommt und somit ev. die Chance verpasst den KNP etwas kennen zu lernen.
Wenn ihr die Mehrkosten wieder einsparen wollt dann fahrt in Komatiepoort (Crocodile Bridge) in den KNP. In Komatiepoort gibt es einen Superspar,der gut ausgestattet ist, deckt euch dort für die Tage im Park ein und verpflegt euch selbst.
Egal wie ihr euch entscheidet ich wünsche euch viel Spaß in SA
Gruß
Petersa

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (29. Oktober 2019, 07:43), Kitty191 (28. Oktober 2019, 22:23), toetske (28. Oktober 2019, 21:51)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 555

Danksagungen: 5403

  • Nachricht senden

8

Montag, 28. Oktober 2019, 21:49

Was würde dazu die heilige Greta sagen?

Die heilige Greta war wahrscheinlich noch nie in Südafrika und wie es jetzt danach aussieht, wundere ich mich ob sie überhaupt dieses tolle Land je kennenlernen wird.
Sorry fürs Off Topic, Nathalie!

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

petersa (28. Oktober 2019, 21:50)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 555

Danksagungen: 5403

  • Nachricht senden

9

Montag, 28. Oktober 2019, 22:01

Winterton

Hallo Nathalie,
Was die Nationalparks betrifft, stimme ich zu mit dem was hier schon geschrieben wurde.

Welche Unterkunft habt ihr denn in "Winterton" gebucht?
VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 723

Danksagungen: 11518

  • Nachricht senden

10

Montag, 28. Oktober 2019, 22:02

Mensch Frere.Callahan,
das ist ja mal ne echt hilfreiche Antwort. Und so freundlich formuliert..... Ich zitiere dich mal selber:


Bash de Newbie

Schön, das es in diesem Forum so viele ohne Vorbehalte gibt. Wenn ihr unter euch bleiben wollt, wäre es besser, dieses Forum nur Mitgliedern zu öffnen. Diese Reaktion ist so etwas von für den Arsch - es scheint zu stimmen: letztendlich sind die Flüchtlinge selbst an den Gründen für ihre Flucht verantwortlich - und zudem auch für den Klimawandel, das Ansteigen der Meere und sonstiges. Macht so weiter und disqualifiziert euch weiter so! Kopfschüttel!


Damals hast du dich über solche Antworten noch richtig echauffiert. Was ist inzwischen passiert?

P.S. Und die heilige Greta ist lediglich ein 16 jähriges Mädchen mit Asperger Syndrom, der es einfach gestunken hat, das die Ignoranz von Konzernen und Weltmächten den Klimawandel negieren und ihr damit die Zukunft rauben.
Zur „Heiligen“ Ikone der Klimarettung haben sie die Medien gemacht. Wobei ich finde, dass in diesem Fall der Zweck die Mittel durchaus heiligt. Wenn dadurch bei der nächsten Generation ein besseres Verständnis für den Umweltschutz etabliert werden kann, sollte es ruhig mehr Heilige geben.
Warum also dies platten Attitüden, ein bisschen mehr Reflektiertheit wäre gar nicht mal soo schlecht.
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tanzmaus (30. Oktober 2019, 20:45), bibi2406 (29. Oktober 2019, 20:17), Sella (29. Oktober 2019, 09:07), petersa (29. Oktober 2019, 08:32), Sakasu (29. Oktober 2019, 07:59), Beate2 (29. Oktober 2019, 07:44), corsa1968 (28. Oktober 2019, 23:13)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 555

Danksagungen: 5403

  • Nachricht senden

11

Montag, 28. Oktober 2019, 22:10

Mensch Kitty,
Was für ein Gedächtnis :thumbsup: 8o :danke:
LG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (28. Oktober 2019, 22:23)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 723

Danksagungen: 11518

  • Nachricht senden

12

Montag, 28. Oktober 2019, 22:17

Tja Toetske, da staunst du was :)
Aber wenn mich etwas richtig nervt, dann kann ich mich durchaus festbeißen.

Liebe Grüße
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sella (29. Oktober 2019, 09:07), toetske (28. Oktober 2019, 22:19)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 555

Danksagungen: 5403

  • Nachricht senden

13

Montag, 28. Oktober 2019, 22:22

kann ich mich durchaus festbeißen

fast wie die Heilige Greta... *wegduck" :whistling:
Liebe Grüsse :wine:
toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (29. Oktober 2019, 04:38), corsa1968 (28. Oktober 2019, 23:13)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 656

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 7686

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 29. Oktober 2019, 07:48

Hallo Nathalie,

schreib doch mal auf, welche Unterkünfte ihr euch bei Winterton, Marloth und St. Lucia ausgesucht habt. Dann ist ein Preis und auch Leistungsvergleich deutlich einfacher und realistischer. So mag ich auch nicht glauben, dass die Unterkunft im Marloth Park so viel günstiger ist als im Krüger um den Aufwand zu rechtfertigen. Damit wird es auch leichter, eurer Reise mehr Schliff zu geben

LG
Beate

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (29. Oktober 2019, 08:39), petersa (29. Oktober 2019, 08:32)

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 449

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 7420

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 29. Oktober 2019, 08:22

Hallo Nathalie,

Meine Vorschreiber haben da ja eigentlich schon alles gesagt und ich bin mit ihnen einverstanden was die Uebernachtungen in den Parks betrifft.
Was aber noch keiner erwaehnt hat, dass vom 21. bis am 30. Maerz Schulferien sind, und das spricht meiner Meinung nach auf jeden Fall gegen drei Uebernachtungen ausserhalb des Kruger Parks - ausser du hast Lust jeden Morgen in einer Warteschlange zu stehen um in den Park zu gelangen! Die Fahrt von Marloth Park bis Satara waere mir auch zu lang.

Wie spaet abends geht denn der Rueckflug? Ich persoenlich wuerde an diesem Tag vom Blyde Canyon zurueckfahren und nicht noch einen ganzen Tag in Johannesburg rumhaengen wollen, aber das ist natuerlich Geschmackssache.

Was ist denn schon gebucht?

Gruss aus Sodwana
Maddy

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (29. Oktober 2019, 22:37), SilkeMa (29. Oktober 2019, 20:43), leser (29. Oktober 2019, 10:45), M@rie (29. Oktober 2019, 08:39), Kitty191 (29. Oktober 2019, 08:38)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 121

Danksagungen: 12142

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 29. Oktober 2019, 08:38

Was aber noch keiner erwaehnt hat, dass vom 21. bis am 30. Maerz Schulferien sind, und das spricht meiner Meinung nach auf jeden Fall gegen drei Uebernachtungen ausserhalb des Kruger Parks - ausser du hast Lust jeden Morgen in einer Warteschlange zu stehen um in den Park zu gelangen!
dazu ergänzend zwei Dinge - nicht nur Warteschlange, sondern auch Gefahr gar nicht reinzukommen und auch die Kosten für die Daily Fees dürfen nicht unerwähnt bleiben - die letztlich beim Preis der Unterkunft zuaddiert werden müssten - bei Übernachtungen IM Park werden die Fees pro Nacht bezahlt, bei Übernachtungen ausserhalb pro Tag - das macht wenigstens 800 ZAR ( R 400 pP Standard Conservation Fee) Aufschlag für die Unterkunft ausserhalb, wenn man an 2 aufeinanderfolgenden Tagen in/durch den Park will.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (29. Oktober 2019, 22:37), Beate2 (29. Oktober 2019, 12:36), leser (29. Oktober 2019, 10:45), Kitty191 (29. Oktober 2019, 08:40)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 723

Danksagungen: 11518

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 29. Oktober 2019, 08:56

Hallo Nathalie,
oft schon gab es hier die Erfahrung, dass Erstreisende sagten, die Übernachtungen im Kruger seien so teuer. Meist stellte sich dann raus, dass sie nur private Lodgen gefunden haben, die in der Tat sehr teuer sind.
Die staatlichen Restcamps von SanParks kannst du hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) buchen. Dort gibt es vom Campingplatz bis zur Luxus Lodge alles. Da ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Auch das Argument von M@rie, dass bei Tagesbesuchern die Park Fee täglich berechnet wird ist nicht zu unterschätzen. Und natürlich Maddy‘s Einwand mit den Osterferien. Zu solchen Stoßzeiten gibt es Einfahrtsbeschränkungen und auch die Unterkünfte sind schnell ausgebucht.
Solltet ihr euch dazu entschließen auch im Hluhluwe-iMfolozi NP im Park zu übernachten, dazu noch die Park(s)in den Drakensbergen und bei eurem Zwischenstop in eSwartini noch einen der Big5 Parks (Mlilwane) zu besuchen, rechnet mal nach, ob sich da nicht langsam auch die Wild Card lohnt. Falls ja, kauft sie noch vor dem 01.11. denn dann werden alljährlich die Preise erhöht.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (29. Oktober 2019, 22:38), Beate2 (29. Oktober 2019, 12:37)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 788

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 2900

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 29. Oktober 2019, 20:27

Hallo Nathalie,

Einige gute Tipps hast Du ja schon bekommen, da schließe ich mich den Vorschreibern an. Gerade das Ende finde ich sehr „gequetscht“. Die Strecke bis Satara ist unnötig lange, denn ihr habt wenig Zeit wirklich zu verweilen. Bleibt lieber im südlichen Teil des Krugers, wenn ihr eh nur eine Nacht habt. Denn ihr wollt ja nicht nur Strecke machen sondern sicher lieber viele tolle Sichtungen genießen ;)
Besser ist es natürlich IM Kruger alle 4 Nächte zu bleiben, dann kommt ihr theoretisch auch bis Satara. Aber von Satara zur Panoramaroute ist auch ein ordentlicher Weg.
Ich würde auch noch eine Nacht an der Panoramaroute bleiben statt in JNB, wir sind letztes Jahr auch vom südlichen Kruger zum Flughafen gefahren, das waren ca. 4,5 Stunden.
So könnt ihr Euch auch einen ganzen Tag für die Panoramaroute nehmen und so alles sehen, was ihr in einem halben Tag nie schafft.

LG
Barbara

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (29. Oktober 2019, 22:43), Bär (29. Oktober 2019, 22:38)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Kruger, Neulinge, Reiseplanung