Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Imi76

Schüler

  • »Imi76« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Dabei seit: 20. Juni 2016

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

1

Samstag, 2. November 2019, 17:56

Reiseplanung JHB-DUR mit zwei Kindern Ostern 2020

Liebe Südafrika-Spezialisten,

Meine Familie (45,6 und dann 9) und ich (43) planen gerade unsere zweite gemeinsame Südafrikareise. 2016 waren wir bereits von Kapstadt bis zum Addo auf der Garden Route unterwegs. Mein Mann und ich sind 2008 in unsere Flitterwochen 3 Wochen durch Namibia gefahren und ich habe 1999 8 Wochen in Johannesburg verbracht und bin dann von da nach Kapstadt mit dem Auto gefahren.

Zu uns: Wir sind alle vier (rund-)reiseerprobt. Auch mal längere Strecken im Auto halten die Kinder gut durch, allerdings ist es wichtig, dass am Ende ein Pool auf sie wartet. Die Game-Drives im offenen Safari-Auto waren eins der Highlights der letzten Reise. Stundenlange Pirschfahrten im eigenen Auto müssen allerdings nicht sein (kürzere finden sie aber gut). Wir wandern gerne, die Kinder vor allem, wenn man am Weg auch etwas „klettern“ kann. Mein Mann und ich könnten auch problemlos mal mehrere Stunden im Liegestuhl mit einem Savanna o.ä. in der Hand übers Land gucken, aber das ist den Kindern natürlich zu langweilig.

Unterkünfte: Da versuchen wir immer zu mischen, sodass wir so auf 200-300 Euro/Nacht kommen. Wichtig ist ein Pool und gerne auch ein Balkon/ Terrasse, damit wir Eltern abends, wenn die Kinder im Bett sind nicht auf der Bettkante sitzen müssen. Vollpension oder Selbstversorger , das ist beides gut.

Jetzt aber zu unserer aktuell geplanten Reise:

Wir wollen/ müssen ferienbedingt Ostern fliegen. Die Flüge und die „dicken“ Unterkünfte sind bereits gebucht. Ich wollte unbedingt im südlichen Krüger im Park übernachten und da waren die Auswahlmöglichkeiten bereits recht eingeschränkt, sodass ich die einzigen freien Plätze gebucht habe und wir nun die Reise darum stricken. Das gleiche gilt für Mlilwane. Da könnten wir auch schon am 4.4. oder 6.4. übernachten, allerdings müssten wir dann einmal vom Cottage in den Beehive umziehen.


27.03.2020 FRA-JNB Ankunft in Johannesburg um 08:25 Uhr
28.3. 1Ü Johannesburg (Clico Boutique Hotel?)
29.3.-1.4. In diese 4 Nächte würde ich gerne Blyde River Canyon (z.B. Übernachtung und kleine Wanderung am Forever Blyde River Resort), eventuell Hazyview mit den Skywalk Trails und gerne auch zwei Nächte in einem PGR oder eine Lodge am Krüger, von der aus man eine Tour im kleinen offenen Safari-Auto buchen kann, einbauen.
2.4. 1Ü Skukuza (4er Guestcottage River View)
3.4. 1Ü Lower Sabie (2x Zelt mit River View)
4.4. 1Ü Ngwenya Lodge? Oder Marloth Park?
5.4. 1Ü Mlilwane (Family Beehive)
2Ü Drakensberge Thendele-Camp?
2Ü Drakensberge Cathedral Peak Hotel mit großem Pool?
3Ü Durban aShaka Marine / Water World und wir würden gerne ein oder zwei Surfstunden nehmen.
13.4.2020 DUR-JNB-FRA Abflug in Durban um 16:50 Uhr

Wenn wir 2Ü in Mlilwane blieben, könnte man Durban um einen Tag kürzen, um zwei Stationen in den Drakensbergen zu behalten. Oder 3Ü an nur einem Ort. Da würde ich dann wegen der Kinder (großer Pool, Kletterwand)eher zum Cathedral Peak Hotel tendieren…obwohl ich das „Amphitheater“ schon gerne mal sehen würde….

In meiner Planung habe ich den Drakensbergen vor St. Lucia und Hluhluwe-iMfolozi Park den Vorzug gegeben, damit den Kindern „das Tier gucken“ nicht langweilig wird., sondern sie sich ein paar Tage frei bewegen können und die Aktivitäten nicht im Auto/ Bus oder Boot stattfinden. Ob ich damit so richtig liege, weiß ich natürlich nicht.

Ich würde mich über Meinungen, Tipps und Anregungen von Euch zu unserer geplanten Reise sehr freuen!

Viele Grüße aus dem nassen Hannover


Ina :saflag:

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 273

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18453

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 3. November 2019, 13:25

Halo Ina,

das sieht doch schon alles sehr gut durchdacht aus. Ob Ngwenya Lodge oder Marloth Park - das sind dann doch Petitessen.
Viel falsch machen kannst Du so nicht.

Viel Spaß in :saflag:
wünscht der Bär
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Imi76 (3. November 2019, 14:01)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 3 080

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 9537

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 3. November 2019, 13:46

Hi Ina,

das Cathedral Peak Hotel wird euren Kindern bestimmt gefallen, die Lage ist toll und man auch gut kürzere Wanderungen machen.
Da hinten im Tal ist man weit weg von allen anderen Sehenswürdigkeiten, aber es gibt einiges zu entdecken.

Viel Spass wünscht
Beate

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (3. November 2019, 23:58), Imi76 (3. November 2019, 14:01)

Imi76

Schüler

  • »Imi76« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Dabei seit: 20. Juni 2016

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 3. November 2019, 14:44

Vielen Dank für das Feedback :danke: . Das beruhigt mich schon mal sehr!

Nochmal zu meinen Lücken:

Ich glaube, wir sollten zwei Nächte im Blyde River Canyon Resort bleiben, um genug Zeit zum Wandern und Baden (im Pool) zu haben. Für die nächsten zwei Nächte habe ich mal bei der Timbavati Safari Lodge angefragt. Die Nächte im Krüger Park sind gebucht und bei der einen Nacht nach dem Krüger wird es wohl eine Unterkunft im Marloth Park (die Tier nochmal ganz nah zu sehen, das ist sicher toll mit den Kindern). Ich habe bei der Mvuradona Safari Lodge mal angefragt, alternativ gefällt mir Jackalberry Ridge. Kennt jemand die Unterkünfte?
Mlilwane für zwei Nächte. Ob dann ein oder zwei Standorte in den Drakensbergen hängt von der Durban-Planung (2 oder 3Ü) ab.

Mit der Planung in Durban/ Umgebung tue ich mich sehr schwer. Wir möchten gerne möglichst nah ans Meer! Ich finde einfach keine Unterkunft mit Pool, Familienzimmer und Strandnähe, die mir gefällt und noch frei wäre. Mein Sohn und ich (und vielleicht meine Tochter) würden auch gerne Surfstunden nehmen und es wäre toll, wenn es eine Surfschule in der Nähe gäbe (deshalb die ursprünglich geplanten 3Ü). Direkt in der Stadt neben der u-Shaka Marine World habe ich eine Surfschule gefunden, die einen guten Eindruck macht, allerdings finde ich die Bettenburgen in der Nähe nicht sehr ansprechend.... Hat jemand einen Tipp für mich?

Viele Grüße und einen schönen Sonntag
Ina

Armando

Profi

Beiträge: 101

Dabei seit: 25. Juli 2019

Danksagungen: 291

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 3. November 2019, 16:20

Hi,

das ist eine schöne Tour, die ihr da vorhabt.

Ein paar Anmerkungen, die erste nur zur Klarstellung. Die Timbavati Safari Lodge hat nichts mit dem gleichnamigen Private Game Reserve zu tun. Das ist eine Unterkunft der Mittelklasse, die Ausflüge in den Krügerpark anbietet. Wo ihr ja die nächsten Tage ohnehin seid. Wenn es ein privates Wildreservat sein soll, schaut euch mal beim Karongwe Game Reserve um. Da gibt es mehrere Lodges und die Preise sind im Vergleich zu Sabi Sands, Kapama, Timbavati & Co sehr maßvoll.

Eure Schwierigkeiten, etwas geeignetes in Durban zu finden, kann ich nachvollziehen. Das ist halt eine Großstadt am Meer. Mit Großstadthotels an einem Stadtstrand - wobei an der Golden Mile immer wieder einmal Sicherheitsprobleme auftauchen. Das ist nichts für unbeschwerte Familienferien. Außerdem: Zwei Tage Surfkurs heißt zwei Tage lang ständig ins Wasser fallen - das ist einfach nur ein "Anschnuppern" und am Ende könnt ihr kaum mehr als vorher. Außerdem sind eure Kinder dafür noch etwas zu klein, zumal in Durban immer mit heftigem Wellengang zu rechnen ist. Mein Vorschlag wäre, auf Durban zu verzichten und einfach länger im Cathedral Peak zu bleiben. Das ist wirklich ein sehr familienfreundliches Hotel mit vielerlei Möglichkeiten.

Viel Spaß beim weiteren Planen :saflag:

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (4. November 2019, 00:00), SarahSofia (3. November 2019, 20:46), Kitty191 (3. November 2019, 20:11), leser (3. November 2019, 16:37), Imi76 (3. November 2019, 16:25)

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 653

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 1647

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 3. November 2019, 18:31

Hi,

Eure Schwierigkeiten, etwas geeignetes in Durban zu finden, kann ich nachvollziehen. Das ist halt eine Großstadt am Meer. Mit Großstadthotels an einem Stadtstrand - wobei an der Golden Mile immer wieder einmal Sicherheitsprobleme auftauchen. Das ist nichts für unbeschwerte Familienferien. Außerdem: Zwei Tage Surfkurs heißt zwei Tage lang ständig ins Wasser fallen - das ist einfach nur ein "Anschnuppern" und am Ende könnt ihr kaum mehr als vorher. Außerdem sind eure Kinder dafür noch etwas zu klein, zumal in Durban immer mit heftigem Wellengang zu rechnen ist. Mein Vorschlag wäre, auf Durban zu verzichten und einfach länger im Cathedral Peak zu bleiben. Das ist wirklich ein sehr familienfreundliches Hotel mit vielerlei Möglichkeiten.

Viel Spaß beim weiteren Planen :saflag:


Natürlich ein Einspruch von mir. ;)

Durban ist wirklich sehenswert und die Golden Mile ist eigentlich sehr sicher, da dort viel Polizeipräsenz (auch in Zivil (weiß ich aus sicherer Quelle)) ist.
LG

Dirk

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (4. November 2019, 00:00), Imi76 (3. November 2019, 19:43)

Imi76

Schüler

  • »Imi76« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Dabei seit: 20. Juni 2016

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 3. November 2019, 20:00

@ Armando: Vielen Dank für Deinen Hinweis zur Timbavati Lodge und die Empfehlung zum PGR. Je länger ich darüber nachdenke, je sicherer bin ich mir, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt in einer Lodge, in der die Kinder im Pool auch mal toben können, besser aufgehoben sind. Die PGR wird es in ein paar Jahren auch noch geben und man muss sich ja auch noch steigern können ;) .
Zum Surfen in Durban: ich habe an unterschiedlichen Stellen gelesen, dass die Bedingungen vorm aShaka Beach auch für Anfänger geeignet sein sollen. Mein Sohn und ich haben letztes Jahr in Costa Rica schon auf dem Brett gestanden (auch nur zwei Tage und natürlich viel im Wasser :D ) und das war super! Wenn das mit der Unterkunft noch klappt, würde ich es einfach drauf ankommen lassen. Sonst muss aShaka Wet´n´Wild reichen.

@Dirk: Vielen Dank für Antwort!

Imi76

Schüler

  • »Imi76« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Dabei seit: 20. Juni 2016

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 14. Januar 2020, 10:42

Liebe Südafrika- Spezialisten,


mittlerweile steht unserer Tour hinsichtlich der Unterkünfte fest.

27.03.2020 FRA-JNB Ankunft in Johannesburg um 08:25 Uhr
1Ü Johannesburg (Clico Boutique Hotel?)
2Ü Forever Blyde River Resort
2Ü Timbavati Safarilodge
1Ü Skukuza (4er Guestcottage River View)
1Ü Lower Sabie (2x Zelt mit River View)
1Ü Mvuradona Safari Lodge (Marloth Park)
2Ü Mlilwane (iSwatini)
1Ü Thendele-Camp (Royal Natal Park)
2Ü Drakensberge Cathedral Peak Hotel
3Ü Holland House B&B (Durban)
13.4.2020 DUR-JNB-FRA Abflug in Durban um 16:50 Uhr

Ich hätte noch eine Frage bezüglich der Gamedrive-Optionen im Krüger-Park. Besteht die Möglichkeit von Skukuza oder Lower Sabie aus eine Tour in einem kleinen, offenen Safariauto zu machen? Die auf der San Park angebotenen Morning-, Sunset- und Nightdrives sind finden alle in den LKW-ähnlichen Fahrzeugen statt, oder?
Wir haben in der Timbavati Safarilodge an beiden Abenden den Sunsetdrive gebucht. Ich würde gerne noch eine oder zwei weitere Touren im offenen Fahrzeug mit einplanen, aber ich finde irgendwie nichts (die Touren von außerhalb sind immer min. Halbtagestouren und 6 Stunden erscheinen mir doch recht lang für die Kinder).

Hat jemand einen Tipp für mich?

Viele Grüße Ina :saflag:

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 523

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 11239

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 14. Januar 2020, 11:57

Hi,

wenn Du auf der (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) von Sanparks nach unten scrollst, findest Du dieses:

New additional drive options
All the above drives for the camps will be available through the SANParks’ central reservation system, as well as drives from the main gates. However an additional offering is an all-day-drive where, on request and availability at camp level, guests may hire the use of a vehicle and driver for the entire day, subject to availability. Trained officials take visitors to sections of the park which are usually inaccessible to tourists. This service can also be arranged from other camps at an additional fee.


Das ist zwar für den ganzen Tag gedacht und ob die Fahrzeuge dann kleiner werden, ist nicht gesagt aber zumindest weniger Leute kann man sicher stellen. So etwas muss aber natürlich angefragt und vorher genau geklärt werden. Ist dann nur eine Frage des Preises. Ihr bucht und zahlt halt Guide und Fahrzeug für einen Tag. Mit dem Guide sprecht ihr dann ab, wie lange ihr fahren wollt. Für möglich halte ich so etwas absolut. Ob es den Preis wert wird, kann ich nicht sagen.

LG Lilly

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. Januar 2020, 23:16), Bär (14. Januar 2020, 23:12), SarahSofia (14. Januar 2020, 19:38), Beate2 (14. Januar 2020, 12:01)

Armando

Profi

Beiträge: 101

Dabei seit: 25. Juli 2019

Danksagungen: 291

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 14. Januar 2020, 13:07

Hat jemand einen Tipp für mich?
Frag doch einfach mal bei einem der Operator, die Tagestouren in den Krügerpark organisieren, ob sie auch Touren organisieren können, bei denen sie Gäste in einem der Rest Camps aufnehmen. Wobei die Frage eher ist, ob sie das mit ihrer Lizenz dürfen. Empfehlen könnte ich Kurt Safaris (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , es gibt aber auch zahlreiche andere Anbieter.

Viel Spaß beim weiteren Planen. :saflag:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Imi76 (15. Januar 2020, 12:51)

Imi76

Schüler

  • »Imi76« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Dabei seit: 20. Juni 2016

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 15. Januar 2020, 11:48

Ganz lieben Dank für die Tipps.
Ich werde sowohl SAN Park, als auch Kurtsafaris mal anschreiben. Vielleicht habe ich ja sogar Glück und finde einen deutschsprachigen Guide. Wir könnten zwar für die Kinder übersetzen, aber mehr Spaß macht es für alle, wenn die Kinder direkt mit dem Guide reden können. Ich finde die Haltung, dass im Ausland alle bitte Deutsch sprechen sollen zwar eigentlich auch nicht gut, aber die Kinder können einfach für eine Safari noch viel zu wenig Englisch (Eis bestellen klappt schon ganz gut ;) ).


Viele Grüße Ina :saflag: