Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

kingtiefel

Anfänger

  • »kingtiefel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 11. November 2019

  • Nachricht senden

1

Montag, 11. November 2019, 13:39

Ersttäter Tour 19 Tage (März 2020)

Hallo zusammen,

meine Frau und ich haben uns vor ein paar Tagen entschieden im März 2020 für ca. 19 Tage nach Südafrika zu fliegen. Wir sind beide 34 Jahre alt. Wir haben schon mehrere Selbstfahrer Reisen gemacht. Unser persönliches Highlight dabei war Namibia. Gerne wollen wir nun das nächste afrikanische Land auf eigene Faust mit dem Mietwagen besichtigen. Wir haben stark zwischen Botswana und Südafrika geschwankt und haben uns dann doch für Südafrika entschieden. Gerne wollen wir nun unsere grobe Route festlegen, um anhand dessen unsere Flüge zu buchen (Gabelflug vs. Hin- und Rückflug zu einem Spot)
Uns persönlich interessieren am Meisten die Tierwelt, Landschaften, Wanderungen und gegen Ende der Reise auch mal 1-2 Tage am Pool/Strand...
Wir wollen gerne in B&Bs oder Lodges übernachten und unser Budget beträgt grob 3500€
Nun haben wir uns auf unterschiedlichen Internetseiten und hier im Forum über mögliche Routen informiert.
Wir beide versuchen immer so viel wie möglich von einem Land zu sehen, um so ein gutes Gefühl für das jeweilige Land zu erhalten. Darum hatte uns folgende Route bislang am meisten zugesagt.. Johannesburg, Krüger NP, Durban, Garden Route, Kapstadt. (Konkrete Stops würden wir dann nach Festlegung der Route und der Flüge festlegen)
Jetzt habe ich schon mehrfach gelesen, dass diese Route mit ca. 3000 km sehr anstrengend in noch nicht einmal 3 Wochen ist. Darum sehe ich nur zwei Möglichkeiten: Inlandsflüge (z.B. Duran - Port Elizabeth) oder eine andere Route wählen..

Was würdet ihr nun machen?

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 021

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17428

  • Nachricht senden

2

Montag, 11. November 2019, 14:39

Hallo,

Was würdet ihr nun machen?

kürzen, zumindest um die Garden Route.

Da ihr schon in anderen Nachbarländern gewesen seid und daher keine Eingewöhnung braucht, würde ich tatsächlich in Joburg starten und bis Durban fahren, dann noch ein paar Tage nach Kapstadt.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SarahSofia (5. Dezember 2019, 22:19)

kingtiefel

Anfänger

  • »kingtiefel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 11. November 2019

  • Nachricht senden

3

Montag, 11. November 2019, 14:52

D.h. du würdest von Durban direkt nach Kaptstadt fliegen?

Aber ist die Garden Route nicht eins der Highlights in Südafrika?

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 021

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17428

  • Nachricht senden

4

Montag, 11. November 2019, 14:59

Zweifelsohne. Aber das sind die Drakensberge auch, oder die Kalahari, die Westcoast, der hohe Norden... A world in one country. Die Kunst liegt darin, sich so weit zu beschränken, dass man angenehm reist und dennoch viel erlebt. Bei euren Interessen und euren Erfahrungen würde ich (diesmal) die Garden Route wegfallen lassen.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SarahSofia (5. Dezember 2019, 22:19), toetske (11. November 2019, 23:12), Daniele (11. November 2019, 16:00), M@rie (11. November 2019, 15:59)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 690

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1048

  • Nachricht senden

5

Montag, 11. November 2019, 16:07

Die Gardenroute ist KEINE Panoramastrasse wie zb Highway One in Kalifornien oder Adria Magistrate. Die verschiedenen Orten dagegen haben das eine oder andere Highlight zu bieten, je nach Vorlieben.
Bietet sich so für ein entschleunigtes Reisen an.
Nicht an der GR liegt der Addo, die GR beginnt streng genommen bei Mossel Bay und ein gutes Stück hinter Knysna.
Die Reiseveranstalter packen aber gerne die gesamte Region zwischen Kapstadt, der Küste, Oudthoorn und eben den Addo mit da hinein- und das ist eine mind dreiwöchige Tour.
Man kann sich natürlich beschränken, neben Addo den Tstitsikamma mitnehmen, Agulhas/ der Joop und am Ende die Scennic Routes fahren nahe Kapstadt- Gordons Bay und Chapsmans Peak drive

kingtiefel

Anfänger

  • »kingtiefel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 11. November 2019

  • Nachricht senden

6

Freitag, 15. November 2019, 08:35

Ich danke euch schon mal für eure Ratschläge.

Nun habe ich noch eine Grundsatzfrage:

Demnach wäre unsere grobe Route nun wie folgt:

Johannesburg
Kruger NP
Durban
Flug nach Port Elisabeth
Kapstadt

Dann geht es nun an die Feinplanung. Habt ihr Vorschläge wo man sich zu den jeweiligen Regionen/Strecken Sehenswürdigkeiten/Reisetipss anlesen kann? Oder hat sogar jemand eine ähnliche Route bereits mal gemacht?

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 451

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10717

  • Nachricht senden

7

Freitag, 15. November 2019, 08:56

Hi,

Du möchtest Dir Tipps anlesen? Dann verweise ich noch einmal auf die Willkommensmail und speziel auf die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Da findest Du genug Lesematerial. An Hand der Routen findest Du leicht passende RBs.

Lilly

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (16. November 2019, 19:46), toetske (15. November 2019, 23:18), M@rie (15. November 2019, 12:12)

kingtiefel

Anfänger

  • »kingtiefel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 11. November 2019

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 26. November 2019, 11:26

Hallo zusammen,

wir haben uns nun viele Gedanken gemacht und einen Flug vom 01.03. - 19.03. mit Turkish Airlines gebucht..
Gerne würde ich euch meine offenen Fragen stellen :)

Nur als Info: Bis auf Flüge haben wir bislang noch nichts gebucht :)

Die aktuelle Planung sieht nun wie folgt aus:

02.03. 11 Uhr Ankunft JHB, Abholung Mietwagen --> Fahrt Unterkunft
03.03. Besichtigung JHB
04.03. Panormaroute
05.03. Panormaroute
06.03. Kruger NP
07.03. Kruger NP
08.03. Kruger NP
09.03. ?
11.03. ?
12.03. Flug Durban - P.E.
13.03. Addo
14.03. Addo
15.03. Gardenroute
16.03. Gardenroute
17.03. Kapstadt
18.03. Kapstadt
19.03. Abflug


Allgemeines:

Grundsätzlich sind wir uns sehr unsicher was die Verteilung der Tage angeht. Wir wollen (wie man sieht) natürlich die Tierwelt erkunden. Mein großer Traum wäre es einen männlichen Löwen oder sogar die Big5 zu sehen. Wollen aber gerne auch die Wassertierwelt (wunderschön wären Delphine ode Wale.. nur nicht die Beste Zeit :/) ein wenig erkunden, etwas Aktivität wie Wandern und ggf. noch einen Relaxtag rund um Kapstadt einplanen. Nur für all das ist ggf. die Zeit vor Ort zu kurz...

Johannesburg:
Ich habe nun einiges über Johannesburg gelesen und bin der Meinung, dass das kein Stadt werden wir in die ich mich verlieben werde. Darum haben wir hier nur einen vollen Tag vorgesehen...

Panormaroute:
Zu diesem Gebiet habe ich noch wenig Vorstellungen. Bislang kommt mir hier vor allem Graskop in den Kopf. Würdet ihr in diesem Gebiet 2 Übernachtungen einplanen? Welche Ausflugsziele wären dann hier so die Main-Spots? Oder würdet ihr es eher als Durchfahrt zum Kruger ansehen und dann "nur" einen Zwischenstop irgendwo mit einer Nacht einlegen?

Kruger NP:
Das wäre dann anhand unserer Tage der Fokus unseres Urlaubs. Wir waren damals in Namibia 4 Tage im Etosha und hätten noch mehr Zeit dort verbringen können. Darum nun die Frage.. Da wir den Addo auch uns ansehen wollen.. 3 oder 4 Übernachtungen?

Kruger NP - Durban:
Diese Tage sind noch mit einem großen Fragezeichen. Da wir auch Wanderungen einplanen wollen hatten wir mal an Drakensberge gedaccht.. Wäre nur mit einer ordentlichen Autofahrt verbunden. Hättet ihr hier Vorschläge? Oder sind hier an der Küste auch coole Spots (relaxen, Wale, o.ä.?

Flug Durban - P.E.
Über Durban und P.E. habe ich bislang noch nichts gelesen, dass mich sehr neugierig gemacht hat. Darum würden wir diese beiden Spots nur als Durchreise nutzen

Addo:
Hört sich sehr interessant an.. Da wir ja schon im Kruger waren wäre hier ebenfalls die Frage wieviele Übernachtungen ihr hier empfehlen würdet..

Garden Route:
Cool wäre es mal einen Wal oder Delphine zu sehen. Habe nur gelesen, dass die eher später im Jahr dort zu sehen sind (August-November) Darum die Frage, ob wir diesen Wunsch eher ausm Gedächnis streichen sollten? Demnach würden wir dann eher den Fokus auf Wanderungen oder Relaxen hier legen..

Kapstadt:
Hier würden wir 2 Tage für die Stadt und um runterzukommen einplanen..

Joo... es ist noch nicht sooo detailliert alles aber wir nähern uns unserem nächsten Traumurlaub und sind sehr auf eure Meinungen gespannt :)

Daniele

Meister

Beiträge: 163

Dabei seit: 25. September 2017

Danksagungen: 1052

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 26. November 2019, 14:06

Hallo,
mein Eindruck ist, dass Ihr die Entfernungen in Südafrika deutlich unterschätzt... und Euch deshalb zu große Fahrstrecken zumutet. Die Fragezeichen nach den Tagen im Kruger NP, die Euch Kopfzerbrechen bereiten, werden ganz einfach gefüllt werden, nämlich mit: Autofahren. (Kruger NP bis Durban ist ein kompletter Fahrtag, am besten ohne Pausen, sonst schafft man's nicht vor Sonnenuntergang.) Ihr könnt also z.B. an dem einen ?-Tag nach St. Lucia fahren (auch schon weit genug, ist aber machbar), dort dann einen Tag verbringen (Hippo-Tour, Reinschnuppern in den iSimangaliso Wetlands Park), dann weiter nach Durban zum flughafen. Oder: ein Tag Anfahrt Drakensberge, ein Tag Wandern, am nächsten Tag nach Durban zum Flughafen. Aber bringt's das? Zumal die Fahrt landschaftlich nicht so toll ist, dass diese allein als Erlebnis zählen kann. Weiter von PE bis Kapstadt sind auch noch einmal 800 km. Viel Zeit für Aktivitäten welcher Art auch immer bleibt da nicht. und zwei Tage für die ganze Kapstadt-Umgebung sind wirklich nicht viel; zumal man da vieles von dem, was euch gefällt, machen könnte (wandern, am Strand abhängen, ein Gefühl für das Land bekommen)
Ich würde auf den Rat zurückkommen, den Bär Euch schon ganz zu Anfang gegeben hat: Lasst die Garden Route und den Addo weg, fliegt direkt nach Kapstadt und investiert die gewonnenen Tage sinnvoll: in KwaZulu-Natal oder Swaziland (also auf dem Weg nach Durban) und in Kapstadt. Vielleicht könnte Ihr auch den Johannesburg-Tag streichen, wenn Ihr eh denkt, dass Euch die Stadt nicht so reizt.
Wenn die Garden Route unbedingt sein soll, würde ich darüber nachdenken, nicht bis Durban zu fahren, sondern entweder von J'burg oder sogar von einem der Flughäfen in Kruger-Nähe zu fliegen; dann also ca. eine Woche im Nordosten, anschließend gut 10 Tage für den Südwesten.
Zu den konkreten Fragen: In den Reiseberichten... oder auch in jedem Reiseführer könnt Ihr erlesen, was die jeweiligen "Main-Spots" sind, wie die aussehen... und wie sehr Euch das reizt. Panoramaroute dürfte euch gefallen, denke ich: Tolle Landschaft, auch die Möglichkeit, etwas zu wandern, Schluchten, Wasserfälle, Berglandschaft. Man kann die Route an einem Tag von Graskop aus "abfahren" und am Spätnachmittag weiter ins "Lowveld" Richtung Kruger; so haben wir's gemacht, aber wir hätten gerne mehr Zeit investiert. Wale/Delphine könnt Ihr wahrscheinlich vergessen; ist einfach nicht die Saison.
Viel Spaß bei der weiteren Planung (und beim Lesen der Reiseberichte...),
daniele

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (27. November 2019, 13:21), SarahSofia (26. November 2019, 21:05)

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 532

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 1367

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 26. November 2019, 14:23


Flug Durban - P.E.
Über Durban und P.E. habe ich bislang noch nichts gelesen, dass mich sehr neugierig gemacht hat. Darum würden wir diese beiden Spots nur als Durchreise nutzen



Über Durban kannst du u.a. in meinem (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) nachlesen.

Durban ist mindestens eine Übernachtung wert (Golden Mile, Hafenrundfahrt durch den zweitgrößten Seehafen Afrikas, Victoria Street Market, Moses Mabhida Stadium, Valley of a 1000 Hills etc.).

Die Stadt hat echtes afrikanisches Flair!

ich war vor ein paar Tagen wieder für 5 Nächte in Durban und es war mir nie langweilig. ;)

Zu P.E. kann ich leider nichts sagen.

LG

Dirk
LG

Dirk

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (27. November 2019, 17:49), Bär (27. November 2019, 13:22), SarahSofia (26. November 2019, 21:05)

Katrinil

Fortgeschrittener

Beiträge: 23

Dabei seit: 2. August 2018

Danksagungen: 213

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 26. November 2019, 16:33

Route

Wir hatten ja eine ähnliche Route und Zeitspanne. Auf jeden Fall würde ich wieder von Durban nach PE fliegen. Vielleicht schaust du mal in meinen Reisebericht (ok, er ist noch nicht fertig aber ich bemühe mich).

LG

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (27. November 2019, 13:22)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 589

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 8309

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 26. November 2019, 17:52

Hallo,

die Vorschläge von Daniele und dem Bär haben einiges für sich. Ich mag den Addo, könnte mir aber vorstellen, daß es nach einem Krüger Aufenthalt vermutlich "abstinken" wird. Man sollte daher lieber einen von beiden Parks richtig machen.

Ich würde daher vermutlich auch etwas gemächlicher nach Durban fahren und dann von dort nach Kapstadt fliegen, um dort (mit Umgebung) 3-5 Tage zu verbringen.

Ich würde weiter vermutlich den Krüger um 1-2 Tage strecken. Zwischen dem Krüger und Durban gibt es so unglaublich viele Möglichkeiten. Da könnte man seitenweise drüber schreiben oder selbst einen 3-wöchigen Urlaub verbringen ;) . Nur als Stichwörter: Swaziland, Mkuze, Hluhluwe Imfolozi, Kosi Bay Tonga oder ähnliches, St. Lucia, Umhlanga Rocks und noch ganz viel mehr. Im übrigen alles Destinationen, die ich persönlich der Gardenroute vorziehen würde. Ich räume aber ein, daß dies längst nicht jeder so sieht :whistling: .

LG

Christian

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (27. November 2019, 17:49), Bär (27. November 2019, 13:22), toetske (26. November 2019, 21:30), SarahSofia (26. November 2019, 21:06), DurbanDirk (26. November 2019, 18:58)

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 421

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 382

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 27. November 2019, 13:19

Delfine kannst Du ganzjährig sehen, egal wo, sogar vor Kapstadt.

Ich hatte im Februar diesen Jahres auch noch Wale vor Kapstadt.

Da Ihr schon im Krüger wart würde ich von da nach Kapstadt fliegen und von unten losfahren. Z. Bsp. bis Wilderness oder max. Tzitzikama Stormsriver Mouth.

Für Kapstadt und Umgebung (Weinregion) würde ich (meine Meinung) 4 Tage einplanen.

Relaxen kann man wunderbar auf der Düne in Wilderness und am großen Strand von Struisbaai.

Wenn Ihr Glück habt bekommt Ihr bei Tina in der Fullhamlodge in Kapstadt noch eine Unterkunft, da kann man wunderbar relaxen, hat Blick aufs Meer. Von da aus habe ich dieses Jahr hunderte von Delfinen und 1 Wal im Februar gesehen. Ab und zu kommen sogar die großen Böcke vom Tafelberg nachts runter und fressen direkt neben dem Haus.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (27. November 2019, 17:50), Gisel (27. November 2019, 15:52), Bär (27. November 2019, 14:39)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 690

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1048

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 27. November 2019, 14:14

In der Kürze der Zeit macht die Gardenroute als Ganzes absolut keinen Sinn. Versprecht Euch nicht zuviel von der Stecke- das ist fast ausschließlich langweilige Autofahrt von Punkt A nach B, nicht vergleichbar mit echten Panoramastrassen wie Big Sur oder Adria Magistrale.
Panoramaroute ist an einem Tag machbar...aber ich würde sie nicht als Schleife fahren, sondern eine Nacht Graskop/ Sabie und je nachdem dann eine Nacht im Aventura Camp oder vor den Toren des Krüger. Krüger ist die Katzendichte um Satara am höchsten, Garantie gibt es aber nie. Gönnt Euch 4- 5 Tage Krüger und ein andermal mehr, wer den Virus hat kommt wieder. Anders wie Etosha, hat man im Krüger auch unterschiedliche Landschaften.
Schöne Küstengebiete gibt es auch nahe Kapstadt.
Solltet ihr Euch entscheiden, bis Durban zu fahren, ist St. Lucia durchaus zu empfehlen und auch der Hluhluwe ist sehr nett, auch die Küste hat schöne Abschnitte. Und dann Durban- Kapstadt fliegen. Ich würde immer durch Swasiland fahren, trotzdem man hier eher viel Zuckerrohr sieht :D :D aber die Menschen sind unglaublich nett dort und eine Zwischenübernachtung durchaus zu empfehlen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SarahSofia (5. Dezember 2019, 22:25), Gisel (27. November 2019, 15:52), Bär (27. November 2019, 14:39)

Gisel

Erleuchteter

Beiträge: 616

Dabei seit: 20. November 2015

Danksagungen: 1394

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 27. November 2019, 16:00

Hi,
Warum Durben (habe vielleicht überlesen)? Wäre für mich eine andere Reise.
6 Tage für Panoramaroute und Krüger - fliegt bis Hoedspruit, 2 Nächte für Panoramaroute. Danach über Phabeni Gate in den Krüger, 2 oder 3 Nächte Lower Sabi, dann nach Satara, danach PKW Abgabe.
Flug nach PE oder Kapstadt - mindestens 8 Tage für Gartenroute und Winelands mit Kapstadt.
Grüsse von Gisela

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SarahSofia (5. Dezember 2019, 22:25)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 609

Danksagungen: 5481

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 28. November 2019, 23:03

Aventura

Die Aventura Resorts heissen schon seit einigen Jahren Forever Resorts - das weiss Ersttäter "kingtiefel" vielleicht noch nicht ;)

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

parabuthus (29. November 2019, 07:27)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 690

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1048

  • Nachricht senden

17

Freitag, 29. November 2019, 10:34

Wir haben es mit vollem Namen als " Blyde River Canyon Aventura" Forever Resort gebucht, es gibt ja noch weitere Forever Resorts in der Ecke, das Swadini, das aber im Tal und nicht an der Panoramaroute liegt und dann noch eines in Phalaborwa( Safari Park).


Übrigens- ohne zu hetzen haben wir für den Nordosten 16 Tage gebraucht ( wegen Nachmittagsankunft JNB, 1 ÜN dort, Panoramaroute 2 ÜN, Krüger 5, Swasiland 1, Hluhluwe 2 und St. Lucia 2 sowie 2 ÜN Salt Rock./ Durban.
Unterschätzt auch die Fahrzeiten im Krüger nicht, aus 150 km wird da leicht ein voller 8 Stunden Tag- man kann Durchhetzen, aber genau deswegen ja Mietwagen und nicht organisierte Busreise.....

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (29. November 2019, 12:36)

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 421

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 382

  • Nachricht senden

18

Freitag, 29. November 2019, 11:01

Vielleicht sollte man im Krüger auch tatsächlich die ein oder andere Tiersichtung mit einplanen. D. h. stehenbleiben und schauen. Da vergeht auch mal schnell die Zeit.

siggi

Anfänger

Beiträge: 1

Dabei seit: 1. Dezember 2019

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 1. Dezember 2019, 10:25

Johannesburg - Stadtführung mit deutschsprachigem Guide

Wir waren im September 2019 in Johannesburg und haben vorab viel über die Stadt gelesen (positiv wie negativ bezüglich der Gefahren, vor allem nachts).

Wir wollten die Stadt etwas genauer kennenlernen und sind bei der Suche nach einer möglichst deutschsprachigen Stadtführung auf Atamela Tours gestoßen. Das war echt ein Glücksgriff. Thuli hat uns vom Hotel abgeholt und auch wieder zurückgebracht. Sie hat uns Johannesburg individuell und mit viel Leidenschaft gezeigt. Die Gruppen sind in der Regel nicht groß, so dass sie auch kleine spontane Wünsche erfüllen kann. Es war ein wunderschöner Tag gespickt mit vielen tollen Infos. Ihre Website (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (5. Dezember 2019, 11:12), Tutu (2. Dezember 2019, 16:14), mmsa (2. Dezember 2019, 09:21), toetske (2. Dezember 2019, 00:35), Imi76 (1. Dezember 2019, 21:45)

alex-dd

Anfänger

Beiträge: 7

Dabei seit: 2. Dezember 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 19:15

Hi kingtiefel,

ich klinke mich mal in deinem Thread mit ein, weil ich genau die selbige Reise vorhabe, nur im Februar (08.02.-29.02.) statt im März :D

Anbei erhältst du meinen vorläufigen Reiseplan.
Bisher habe ich nur den Gabelflug gebucht (Türkish Airline: Prag - Istanbul - Johannesburg // zurück dann Kapstadt - Istanbul - Prag)

1. Tag: um 11Uhr Ankunft in Johannesburg -> Mietwagen abholen -> über den Long Tom Pass nach Sabie (dort übernachten)
2. Tag: Start von Sabie -> Rainforest Trail ->Bourke´s Luck Potholes, Moremela ->Lowveld View->Three Rondavels View Point ->Blyde River Canyon nach Hoedspruit
das sind quasi die Highlights der Panorama Route, welche alle nicht weit auseinander liegen.
3,4 Tag: Krüger Nationalpark (wir fahren von Hoedspruit zum Olifant Camp, dort übernachten, weiter nach Skukuza, da ein Ausflug mit Rancher und den nächsten Tag weiter)
5. Tag: aus den Krüger raus nach Mbabane fahren
6. Tag: in Mbabane biking, raften, quad, klettern, etc
7. Tag: Mbabane anschauen (Sibebe Rock) und weiter zu den Drakensbergen.
8. Tag: Ambitheater und Tugela Falls anschauen (Tageswanderung)
9. Tag: einfach mal nix machen;)
10. Tag: Cathedral Peak (straffe Tageswanderung, google mal ruhig danach:D)
11. Tag: zum Golden-Gate-Highlands-Nationalpark fahren
12. Tag: Holkrans Trail wandern und weiter nach Durban
13. von Durban nach Port Elizabeth fliegen
14.15.16. Garden Route
17.18.19.20. Sightseeing Kapstadt
21. Heimflug

Unterkünfte haben wir alles über Airbnb gebucht.


Vielleicht kannst du dir anhand meiner Route, etwas für deine Route herausnehmen/übernehmen.