Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

zeero87

Fortgeschrittener

  • »zeero87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Dabei seit: 3. April 2018

Danksagungen: 72

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 20. November 2019, 20:43

Südafrika Klappe die Dritte - diesmal der Osten exklusiv (Oktober 2020)

Hallo Zusammen :)

auch nächstes Jahr wird es uns ins wunderbare :saflag: verschlagen - diesmal möchten wir uns vermutlich auf den Osten beschränken, da 2,5 Wochen Reisezeit nun auch nicht wirklich lang sind und uns da noch sehr viel fehlt.
Bisher stehen 7 Nächte im Marloth Park und damit der Krüger, Flüge und weiteres sind weder gebucht, noch fix geplant. Daher vorerst auch keine Routenfragen, aber dafür eine andere...


Da es dieses Jahr mit dem H-I nicht geklappt hat, steht dieser im nächsten Jahr auf jeden Fall auf dem Plan. Nun habe ich versucht, im Netz zumindest Fahrtdistanzen innerhalb des Parks herauszufinden, bin aber nicht fündig geworden ?(
Ich würde gerne 2-3 Nächte in Hluluwe (Stadt) verbringen in einer netten Unterkunft und ggf. dann noch ins Mplia Camp weiterziehen (und eine Nacht Hluluwe streichen), wenn die Fahrtdistanzen zu weit sind für Tagestouren. Die Distanzen kann ich leider gar nicht einschätzen und eine Map mit km Angaben habe ich auch nicht gefunden.
Daher meine Frage: Ist Hluluwe ein realistischer Startpunkt für den gesamten Park, oder wird das für den unteren Teil zu weit und zu stressig? Für Alternativen außerhalb des Parks für den Imfolozi bin ich auch offen :)


Grundsätzlich wäre das Camp völlig ok, aber da wir im ersten Teil schon viel Selfcatering machen werden, suche ich nach Alternativen. Wenn diese nicht sinnvoll sind stehen diese allerdings außer Frage.


Vielen Dank schon mal :danke:

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 650

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1420

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 20. November 2019, 21:48

Hallo zeero87,
wir haben vor einiger Zeit den Hluhluwe-Imfolozi vom Ort Hluhluwe aus besucht (hatten kurzfristig umgeplant und dadurch nichts mehr im Park bekommen), und ich fand die Anfahrt durchaus machbar - wenn natürlich auch nicht ideal. Einen Tag sind wir zum Memorial Gate rein und wieder raus mit Mittagsstopp im Hilltop Camp; am 2. Tag recht früh am Memorial Gate rein, mittags ein Picknick im Mpila Camp (war leckerer als im Hilltop ;) ) und zum Nyalazi Gate wieder raus. Für den Bereich hinter dem Mpila Camp Richtung Cengeni Gate hat die Zeit dann aber nicht mehr gereicht, deshalb würde ich nächstes Mal sicher versuchen, im Park zu übernachten.


Allerdings ist Hluhluwe als Ort nichts Besonderes, und ihr solltet euch eine Unterkunft suchen, die auch Abendessen anbietet ( oder euch selbst versorgen), denn es gibt kein nennenswertes Restaurant im Ort. Notfalls kann man sich natürlich auch von Wimpys oder KFC was mitnehmen. Aber der Superspar`war gut sortiert.
LG SarahSofia

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (21. November 2019, 00:26), sunny_r (21. November 2019, 00:09), zeero87 (20. November 2019, 22:36)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 005

Danksagungen: 5345

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 20. November 2019, 22:07

..wir haben vor einiger Zeit den Hluhluwe-Imfolozi vom Ort Hluhluwe aus besucht (hatten kurzfristig umgeplant und dadurch nichts mehr im Park bekommen), und ich fand die Anfahrt durchaus machbar - wenn natürlich auch nicht ideal. Einen Tag sind wir zum Memorial Gate rein und wieder raus mit Mittagsstopp im Hilltop Camp; am 2. Tag recht früh am Memorial Gate rein, mittags ein Picknick im Mpila Camp (war leckerer als im Hilltop ) und zum Nyalazi Gate wieder raus. Für den Bereich hinter dem Mpila Camp Richtung Cengeni Gate hat die Zeit dann aber nicht mehr gereicht, deshalb würde ich nächstes Mal sicher versuchen, im Park zu übernachten.

Haben wir auch schon so ähnlich gemacht, aber, wenn man primär in den Hluhluwe-Imfolozi will, dann würde ich bevorzugt direkt im Park übernachten.
Allerdings ist Hluhluwe als Ort nichts Besonderes, und ihr solltet euch eine Unterkunft suchen, die auch Abendessen anbietet ( oder euch selbst versorgen), denn es gibt kein nennenswertes Restaurant im Ort. Notfalls kann man sich natürlich auch von Wimpys oder KFC was mitnehmen. Aber der Superspar`war gut sortiert.

Das ist wohl wahr, man braucht eine Unterkunft mit gutem Abendessen. Das ist gar nicht so einfach zu finden. Unsere war in Ordnung vom Essen her, aber auch nichts Besonderes, natürlich besser als Wimpys. Außerdem muss man auf der Landkarte, d.h. Google Maps genau schauen, denn das was unter dem Ort Hluhluwe geführt wird, ist oft, wenn es eine schöne naturnahe Unterkunft ist, weit außerhalb, d.h. gar nicht im Ort selbst und die Fahrtzeit dauert länger, weil man erst zum Ort Hluhluwe fahren muss und von dort aus zum Nationalpark. Will man ganz was anderes, also nicht in den Nationalpark Hluhluwe-Imfolozi und z.B. auf einem Hippofluss weiter im Norden paddeln oder eine Birdingtour machen, dann kann man eine solche Unterkunft weiter weg nehmen.

LG,
Silke

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (21. November 2019, 00:27), zeero87 (20. November 2019, 22:36), SarahSofia (20. November 2019, 22:13)

zeero87

Fortgeschrittener

  • »zeero87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Dabei seit: 3. April 2018

Danksagungen: 72

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 20. November 2019, 22:35

Für den Bereich hinter dem Mpila Camp Richtung Cengeni Gate hat die Zeit dann aber nicht mehr gereicht, deshalb würde ich nächstes Mal sicher versuchen, im Park zu übernachten.
Das dachte ich mir fast schon, ich denke, dann wäre in unserem Fall eine Kombi von Lodge ausserhalb und dem Mpila Camp gut. Kann man beim Mplia Camp auch Abendessen?

Allerdings ist Hluhluwe als Ort nichts Besonderes, und ihr solltet euch eine Unterkunft suchen, die auch Abendessen anbietet ( oder euch selbst versorgen), denn es gibt kein nennenswertes Restaurant im Ort. Notfalls kann man sich natürlich auch von Wimpys oder KFC was mitnehmen. Aber der Superspar`war gut sortiert.
Das habe ich bei meinen Recherchen auch mitgenommen. Da werden wir drauf achten, ich brauche keine Sterneküche, aber wir wollen uns nicht immer selbst versorgen. Halbwegs solide Küche passt voll.

Das ist wohl wahr, man braucht eine Unterkunft mit gutem Abendessen. Das ist gar nicht so einfach zu finden. Unsere war in Ordnung vom Essen her, aber auch nichts Besonderes
Darf ich fragen, wo ihr da übernachtet habt? Und ja, mittlerweile habe ich auch gesehen, dass sich alles in einem ziemlich breiten Radius "Hluluwe" nennt :rolleyes: da ist Hinschauen unabdingbar, wenn man nicht ewig zum Gate gondeln möchte. Danke für den Hinweis!

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 650

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1420

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 20. November 2019, 22:45

Kann man beim Mplia Camp auch Abendessen?
Leider nicht - und der Shop im Camp ist auch nur rudimentär ausgestattet. Allerdings ist das Restaurant im Hilltop Camp auch nur zum satt werden geeignet ( ok, tagsüber hat man von der Terasse wenigstens noch einen schönen Ausblick :whistling: ) - dann lieber selbst kochen ;).

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (21. November 2019, 00:28), zeero87 (20. November 2019, 22:52)

zeero87

Fortgeschrittener

  • »zeero87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Dabei seit: 3. April 2018

Danksagungen: 72

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 20. November 2019, 22:52

Leider nicht - und der Shop im Camp ist auch nur rudimentär ausgestattet. Allerdings ist das Restaurant im Hilltop Camp auch nur zum satt werden geeignet
Alright, dann hatte ich das richtig verstanden. Und danke auch zwecks der Info vom Hilltop, dann ist definitiv braaien angesagt :thumbup:

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 005

Danksagungen: 5345

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 20. November 2019, 23:00

...Kann man beim Mplia Camp auch Abendessen?
Leider nicht - und der Shop im Camp ist auch nur rudimentär ausgestattet. Allerdings ist das Restaurant im Hilltop Camp auch nur zum satt werden geeignet ( ok, tagsüber hat man von der Terasse wenigstens noch einen schönen Ausblick ) - dann lieber selbst kochen .

Ich persönlich kenne nur den Shop im Mpila Camp, Mittagessen würde ich das nicht nennen, vielleicht war es auch nur ausverkauft ;).

Zitat

Darf ich fragen, wo ihr da übernachtet habt? Und ja, mittlerweile habe ich auch gesehen, dass sich alles in einem ziemlich breiten Radius "Hluluwe" nennt da ist Hinschauen unabdingbar, wenn man nicht ewig zum Gate gondeln möchte. Danke für den Hinweis!

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , das war vor fünf Jahren, zusätzlich hatten wir eine Übernachtung im Hilltop Camp. Das Essen im Hilltop Camp fanden wir auch in Ordnung, aber mehr nicht. Es kommt wie immer drauf an wie anspruchsvoll man ist. Essen kann man es schon, manchmal besser als müde selbst kochen :) ;).
Zuletzt, d.h. dieses Jahr waren wir hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

zeero87 (20. November 2019, 23:04)

zeero87

Fortgeschrittener

  • »zeero87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Dabei seit: 3. April 2018

Danksagungen: 72

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 20. November 2019, 23:03

http://www.leopardwalklodge.co.za/ Das Essen im Hilltop Camp fanden wir auch in Ordnung, aber mehr nicht. Es kommt wie immer drauf an wie anspruchsvoll man ist. Essen kann man es schon, manchmal besser als müde selbst kochen .
Ach witzig, die hatte ich mir nämlich auch rausgesucht - wegen des Whirlpools :D
Wie fandest du es denn da generell? Und Essen - klar, sicher keine Sterneküche, aber wars soweit ok?

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 650

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1420

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 20. November 2019, 23:16

Essen kann man es schon, manchmal besser als müde selbst kochen .
Stimmt, für uns gibt es dann auch noch die Alternative"Notration" : eine Flasche Wein, Biltong, Chips, Nüsse- und sich auf's Frühstück freuen :wine: .

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

zeero87 (20. November 2019, 23:25), SilkeMa (20. November 2019, 23:21)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 005

Danksagungen: 5345

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 20. November 2019, 23:17

Zitat von »SilkeMa«
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Das Essen im Hilltop Camp fanden wir auch in Ordnung, aber mehr nicht. Es kommt wie immer drauf an wie anspruchsvoll man ist. Essen kann man es schon, manchmal besser als müde selbst kochen .
Ach witzig, die hatte ich mir nämlich auch rausgesucht - wegen des Whirlpools
Wie fandest du es denn da generell? Und Essen - klar, sicher keine Sterneküche, aber wars soweit ok?

Das Essen war schon O.K., gekocht von Einheimischen, die wohl keine besondere Ausbildung als Köchin haben, d.h. Hähncheneintopf fand ich fast am Besten. Es werden beim Pudding auch teilweise Fertigprodukte verwendet, sicherlich auch bei anderen Gerichten. In der ganzen Gegend, auch in St. Lucia, kenne ich keine richtig guten Restaurants ;).
Ja, der Pool am Zimmer ist wirklich nett :thumbup:! Gut ist diese Unterkunft, wenn man auf dem Muzi Pan eine Kanu Tour machen will:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Für den Hluhluwe-Imfolozi ist es eigentlich zu weit.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SarahSofia (20. November 2019, 23:27), zeero87 (20. November 2019, 23:20)

zeero87

Fortgeschrittener

  • »zeero87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Dabei seit: 3. April 2018

Danksagungen: 72

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 20. November 2019, 23:24

Ja, der Pool am Zimmer ist wirklich nett ! Gut ist diese Unterkunft, wenn man auf dem Muzi Pan eine Kanu Tour machen will:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Super, danke! Kommt eh nur in Frage, wenn wie eine Zwischenübernachtung von irgendwo anders brauchen :thumbup: Das mit der Kanutour merk ich mir.

Ich glaube eh, dass wir kulinarisch im Osten einfach ein bisschen (arg) zurückstecken müssen :S aber man kann ja nicht alles haben, ne? :rolleyes:

(Mein kulinarischer Tiefpunkt war ja diese seltsame Minzschokolade über Desserts gerieben, in Swasiland war die allgegenwärtig).

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (20. November 2019, 23:26)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 005

Danksagungen: 5345

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 20. November 2019, 23:30

(Mein kulinarischer Tiefpunkt war ja diese seltsame Minzschokolade über Desserts gerieben, in Swasiland war die allgegenwärtig).

Wir hatten dieses Jahr eine Übernachtung im mlilwane wildlife sanctuary, nur zum Reinschnuppern. Aber irgendwie ist diese Minzschokolade an mir vorbeigegangen :) ;).

zeero87

Fortgeschrittener

  • »zeero87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Dabei seit: 3. April 2018

Danksagungen: 72

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 20. November 2019, 23:34

Wir hatten dieses Jahr eine Übernachtung im mlilwane wildlife sanctuary, nur zum Reinschnuppern. Aber irgendwie ist diese Minzschokolade an mir vorbeigegangen
Wir hatten sie im Hlane NP und auch im Mkhaya Game Reserve - Spoiler: Du hast nichts verpasst :D Wurde meist über die Süßspeise drübergerieben.

Aber wo du es ansprichst, hat euch Milwane gefallen? Überlege ich nämlich auch dran rum, läge ja quasi mehr oder weniger auf dem Weg.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 005

Danksagungen: 5345

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 20. November 2019, 23:44

Milwane ist nett, wenn man wandern will. Biken oder Reiten bieten sie auch an. Das Camp liegt an einem See, für Birder ideal, mir hat es gefallen :D. Man kann auf Wanderungen Antilopen und Zebras sehen, ganz ohne Ranger, da es keine Raubkatzen gibt. Ich fand es klasse, sich auch mal zu bewegen, als Abwechslung zur Safari.

Nur in der warmen Jahreszeit würde ich dort nicht übernachten wollen, wir waren im September dort, d.h. im Frühjahr. Und zwar gibt es aufgrund des Sees einige Mücken und ich stelle mir vor, dass diese eventuell unangenehm werden könnten, wenn es abends auch richtig warm wird. Bei uns waren die Mücken noch kein Problem.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

zeero87 (20. November 2019, 23:49)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 162

Danksagungen: 12280

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 21. November 2019, 08:05

gerade der iMfolozi Teil des HI ist besonders reizvoll und da wiederum der Bereich Sontuli Loop etc, also die Bereiche hinter Mpila und um diese gut zu erleben ist es unabdingbar im Mpila Camp oder vllt Nselweni Busch Camp zu übernachten, beides sind reine Selbstversorger-Unterkünfte. Der Hluhluwe-Teil (ab Memorial Gate bis Hilltop inkl. Loops) ist recht "touri-reich", denn dort halten sich vermehrt die ganzen Daytrips aus Hluhluwe Village und Umgebung auf. Ich würde immer Übernachtungen im Park vorziehen, denn nur dann ist es wirklich möglich, den Park zu den interessantesten Zeiten kennenzulernen!

Ich habe - weil ich in eSwatini wegen des Wetters "abgebrochen" hatte - einmal in Hluhluwe Village übernachtet, um von dort in den HI zu fahren, es war aus der Not geboren und einzig die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) am Ortsausgang Richtung Sodwana und (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (zwecks Eindecken mit Boerewors etc) würde ich empfehlen - ich persönlich würde nicht außerhalb nächtigen, wenn gerade der Park das Hauptziel ist.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

zeero87 (21. November 2019, 11:07)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 021

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17428

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 21. November 2019, 08:05

Aber wo du es ansprichst, hat euch Milwane gefallen?

Für die SuFu: Mlilwane
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (22. November 2019, 23:30), toetske (21. November 2019, 21:44), zeero87 (21. November 2019, 11:07)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

H-I, Krüger, Osten, Reiseplanung