Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

DiBri

Schüler

  • »DiBri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

1

Montag, 2. Dezember 2019, 17:29

14 Tage nördl. Südafrika bei nur 4 Standortwechseln

Hallo,
als Südafrika Neuling benötige ich etwas Hilfe bei der Planung.

Wir sind im Oktober 2020 für 2 Wochen in SA (Rundreise ab Johannesburg). Wir fahren mit dem Mietwagen zu dritt (Ich, meine Frau und meine Tochter, dann 12 J. alt).

Besonderheit: Meine Tochter mag nicht so gerne ständige Ortswechsel und ich mag nicht so gerne 9800 Kilometer in 14 Tagen fahren um möglichst alle to do's irgendwelcher Reiseführer "abgearbeitet" zu haben. Wir wollen im Urlaub Zeit haben um intensiv Land und Leute zu erleben (nicht nur durch die Fotolinse) ... wobei ich sehr gerne fotografiere. :-) Ganz Südafrika in 14 Tagen kann man sich ohnehin nicht ansehen - also konzentrieren wir uns lieber auf einen eng begrenzten Bereich.

Optimal wären für uns 4 feste Standorte (max. 5), wo wir dann jeweils im Durchschnitt 3-4 Nächte bleiben. Von diesen Stadorten würden wir dann jeweils Fahrten in die nähere Umgebung unternehmen.

Jetzt bin ich etwas unsicher, wo in etwa man diese Standorte wählen sollte. Folgende Regionen wollen wir sehr gerne sehen:

Panorama Route; Krüger; St. Lucia; viele Tiere (gerne auch abseits vom Krüger). Wichtig ist uns noch: Warmes Wetter (d.h. Standorte mit Höhenlage fallen eher weg, da wir auch gerne mal in den Pool hüpfen)

Hat ggf. jemand eine Idee oder Anregungen, wo diese "zentralen" Standorte sein sollten?

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HelmutH (10. Dezember 2019, 16:47), Muggel (10. Dezember 2019, 09:29)

nn1177

Profi

Beiträge: 110

Dabei seit: 23. Januar 2017

Danksagungen: 433

  • Nachricht senden

2

Montag, 2. Dezember 2019, 19:02

Hallo DiBri,


so als erste Idee, ihr könntet folgendermaßen aufteilen:
Hinflug nach JNB

3N Graskop (ideal für die Panoramaroute, allerdings liegt der Ort recht hoch und es kann (muss nicht...) frisch sein. Ansonsten ginge auch Hazyview oder Hoedspruit, die liegen tiefer aber auch ensprechend schlechter zur Panoramaroute.)

4-5N südlicher Kruger (je nach Budget vielleicht auch aufgeteilt auf ein Private Game Reserve und ein staatliches Camp im Park)

2-3N Swaziland

4N St. Lucia (hier gibts super viel auch für Kids zu sehen, der Wetlandpark ist toll – Tiere und Strand – und unsere Kids fanden auch die Hippotour mega. Hluhluwe würde ich allerdings als Option für vielleicht doch noch eine extra Station überlegen, ich fand den Park sooo schön :love: )

Rückflug ab Durban über JNB

Die Strecken sind mit Kindern gut machbar. Wir hatten damals 8 verschiedene Unterkünfte für eine (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , würden wir das nochmal planen würde ich auf mindestens eine Station verzichten (Umdloti, da fanden wir es nicht so spannend).

Viel Spaß bei der Planung :saflag: Nina
P.S. Sorry für die murksige Formatierung – Firefox löscht für jeden neuen Zeilenumbruch 2 andere raus :whistling:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HelmutH (10. Dezember 2019, 16:47), DiBri (3. Dezember 2019, 10:13)

Dicobo

Meister

Beiträge: 277

Dabei seit: 13. August 2013

Danksagungen: 293

  • Nachricht senden

3

Montag, 2. Dezember 2019, 19:08

Da es nur 14 Tage simd, besser auf zwei Regionen mit jeweils sieben Tagen konzentrieren. Erste Region Panoramaroute und Krüger Park, in dem man schon leicht vier oder fünf Nächte bleiben kann.Aber dann immer noch besser in verschiedenen Camps,mindestens zwei. Die anderen sieben Tage in der Kapregion mit Tagesausflügen ans Cap oder nach Hermanus zur Walbeobachtung.Schöne Unterkunft für eine Woche in Stellenbosch suchen und von da aus Touren machen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DiBri (3. Dezember 2019, 10:13), U310343 (2. Dezember 2019, 19:53)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 162

Danksagungen: 12280

  • Nachricht senden

4

Montag, 2. Dezember 2019, 19:17

Die anderen sieben Tage in der Kapregion mit Tagesausflügen ans Cap oder nach Hermanus zur Walbeobachtung.Schöne Unterkunft für eine Woche in Stellenbosch suchen und von da aus Touren machen.

diese Region steht doch gar nicht auf dem Plan :whistling: ;) - daher trifft es Ninas Vorschlag schon ganz gut :thumbup:
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

DiBri

Schüler

  • »DiBri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

5

Montag, 2. Dezember 2019, 19:38

Ist korrekt; wir wollen im nördl. SA bleiben. Die Ecke zwischen st. Lucia bis Joh. ist nicht so doll - oder? Swaziland? Mh... weiß nicht so recht. Bis Durban durchfahren wäre ne Idee und dann nach Joh zurück. Flüge kosten ja weniger wie der Sprit nach Johannesburg. Ist nur blöd das wir morgens zurück fliegen. So müsste man spätestens am Vorabend zurück + Einwegmiete

DiBri

Schüler

  • »DiBri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

6

Montag, 2. Dezember 2019, 19:47

Wie findet Ihr folgende Idee? Von St. Lucia Freitag morgens nach Durban - Mietwagen abgeben -Flug nach Joh; mit dem Taxi in eine schöne Lodge Nahe des Airports (z.B. Avant Garde Lodge) und dann Samstag morgens mit dem Taxi zum Flughafen.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 162

Danksagungen: 12280

  • Nachricht senden

7

Montag, 2. Dezember 2019, 20:17

Wie findet Ihr folgende Idee? Von St. Lucia Freitag morgens nach Durban

wenn der Flug ab JNB abends geht, reicht es einen Flug ab DUR am frühen Nachmittag zu nehmen und von St. Lucia aus direkt zum Airport zu fahren ;)

eSzwatini - ehemals Swaziland - wird oftmals total verkannt, dabei lohnt sich dort immer einen längeren Zwischenstopp einzulegen, z.B. in den Beehives des (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) - gerade mit Kind, denn dort kann auch mal etwas gelaufen werden oder mit dem Mountainbike gefahren und und und .... einfach mal eine Abwechslung ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DiBri (3. Dezember 2019, 10:13), nn1177 (2. Dezember 2019, 22:20), toetske (2. Dezember 2019, 22:09), SilkeMa (2. Dezember 2019, 21:36), sunny_r (2. Dezember 2019, 21:23)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 794

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 2909

  • Nachricht senden

8

Montag, 2. Dezember 2019, 20:36

Hallo,

Ich sehe das ähnlich wie Nina. In eurem Fall würde ich dann fast empfehlen für die Panoramaroute eine Unterkunft im Lowveld zu nehmen. Erstens ist es deutlich wärmer und ihr wollt ja länger bleiben. Im Lowveld könnt ihr noch verschiedene andere Dinge unternehmen, als nur die Panoramaroute, die man auch an einem Tag schafft.
Ihr könnt eine Bootstour auf dem Blyde River machen, zu Jessica the Hippo und ins Moholoholo Center.
Als Unterkunft gibt es die YaMati Lodge.
Wir waren in der Khaya Ndlovu Lodge, ein Traum, aber etwas teurer.
Danach könnt ihr den Kruger auf eigene Faust machen. Hierfür stehen euch die staatlichen Restcamps zur Verfügung. Aber überlegt, ob ihr nicht vielleicht doch jeweils zwei Nächte in zwei Camps nehmt, da habt ihr mehr Vielfalt und Abwechslung.
Wir wollten auf unserer ersten Tour auch gerne länger an einem Ort bleiben und waren in der Khandizwe River Lodge, ich glaube jetzt heißt sie Khandizwe Villa. Von dort kann man den ganzen südlichen Kruger abfahren. Dann gibt es noch den Marloth Park, der auch seine Anhänger hat und in dem viele Tiere sind, aber keine Raubtiere.

Als nächstes würde ich auch Swasiland empfehlen, allerdings würde ich dort nicht 4 Nächte planen, das wäre mir zu lang.

Alternativ könnt ihr drei Nächte in den Hluhluwe Park und danach nach St.Lucia.

LG
Barbara

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DiBri (3. Dezember 2019, 10:13), nn1177 (2. Dezember 2019, 22:19), toetske (2. Dezember 2019, 22:10)

DiBri

Schüler

  • »DiBri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

9

Montag, 2. Dezember 2019, 20:43

Danke schonmal für die vielen Anregungen!!! Wir fliegen um 9 Uhr morgens von Joh. zurück

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 1 033

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 2762

  • Nachricht senden

10

Montag, 2. Dezember 2019, 21:37

eSzwatini - ehemals Swaziland - wird oftmals total verkannt, dabei lohnt sich dort immer einen längeren Zwischenstopp einzulegen, z.B. in den Beehives des Mlilwane's Rest Camp - gerade mit Kind, denn dort kann auch mal etwas gelaufen werden oder mit dem Mountainbike gefahren und und und .... einfach mal eine Abwechslung

Stimmt.

Hatten wir vor kurzem gemacht der RB fehlt aber noch :whistling:

Unsere Tour war umgehrt.

Flug DUS-LHR und LHR-DUR(direkt) zurück von JNB nach LHR/DUS


1 N Ballito (war der originalen Planung mit Ankunft in DUR gege 16:00 und nicht um 6:00 geschuldet. Kann also ggf entfallen.

3N St Lucia (hatte für uns genau gepasst.)

3N Mlilwane NP in eSwatini. Das was M@rie geschrieben hat und auch parabuthus in seinem RB geschrieben hat, können wir so nur bestätigen. Gerade das Laufen oder Radeln neben den Zebras und Antilopen ist eine tolle Erfahrung.

Nach Mlilwane hatten wir eine Zwischenübernachtung in Marloth Park. (Nur Swimmingpool am Nachmittag). Bis CrocBridge oder Berg En Dal wären wir aber auch ansonsten gut durchgekommen, Lower Sabie wäre uns aber zu weit gewesen.

Im Kruger hatten wir 3Ü in Lower Sabie (Lage, Lage, Lage, aber das mit Abstand schlechteste der 3 besuchten Camps) und 2 Ü in Skukuza.

Wir hatten dann 2 Ü an der Panoramaroute in Graskop (Zur Alten Miene)

Zum Abschluss nochmals 2 Ü in Berg En Dal

Ihr könntet auch das letzte Camp weglassen und 1 Tag zur Panaromaroute dazupacken.


LG Rainer

Edit: 9h JNB da würde ich zu einem Flugahfenhotel fahren, den MW am Abend vorher abgeben. Und bei der Ankunft versuchen eine Flug nac DUR zu bekommen, und kurz nach DUR übernachten.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DiBri (3. Dezember 2019, 10:13), nn1177 (2. Dezember 2019, 22:19), toetske (2. Dezember 2019, 22:12), SilkeMa (2. Dezember 2019, 22:01)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 005

Danksagungen: 5345

  • Nachricht senden

11

Montag, 2. Dezember 2019, 21:57

3N Mlilwane NP in eSwatini. Das was M@rie geschrieben hat und auch parabuthus in seinem RB geschrieben hat, können wir so nur bestätigen. Gerade das Laufen oder Radeln neben den Zebras und Antilopen ist eine tolle Erfahrung.

Sehe ich auch so :thumbup: ! Wir persönlich waren vor kurzem leider nur eine Nacht hier und wollen nächstes Mal 2 Nächte bleiben. Je nachdem kann man das aber auch anders sehen ;) . Aus Sicht eines Biologen: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Das Problem mit Mücken hatten wir Gott sei Dank nicht stark. Ich habe mich allerdings auch nachts mit einem Repellenz eingeschmiert.
LG,
Silke

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (2. Dezember 2019, 22:44), nn1177 (2. Dezember 2019, 22:19), toetske (2. Dezember 2019, 22:13)

nn1177

Profi

Beiträge: 110

Dabei seit: 23. Januar 2017

Danksagungen: 433

  • Nachricht senden

12

Montag, 2. Dezember 2019, 21:59

Die Flüge sind fix gebucht? Ich fand ja mit den Kids die Nachtflüge echt praktisch.
Natürlich könntet ihr die Runde, um die Einwegmiete zu sparen, auch
komplett mit dem Auto machen (und dann z.B. die Drakensberge noch mitzunehmen) – aber das ist aufgrund er Kürze der Reise
und eurem gleichzeitigen Wunsch nach Entschleunigung schwer umzusetzen.

Swaziland (eSwatini, da hat Marie natürlich Recht :blush: )
hat uns damals positiv überrascht, wir wären gerne etwas länger
geblieben. Man kann es aber auch umfahren oder auch in einem Rutsch
durchfahren, ist halt ein ziemlicher Ritt.
Ihr könntet vielleicht auch überlegen, ob in eurem Fall die Runde in die andere Richtung, also gegen den Uhrzeigersinn mit Start in Durban, vielleicht sinnvoller wäre. Je nachdem, wann ihr am Hinweg in JNB ankommt, natürlich.

Da hättet ihr dann am letzten vollen Tag vormittags noch etwas Zeit für Panoramaroute oder aber für einen Stop unterwegs, z.B. in Pretoria (? nur eine Idee, obs sinnvoll ist weiß ich mangels Erfahrung nicht) und könntet dann gemütlich Richtung JNB fahren und in Flughafennähe übernachten.
Oder ihr hebt euch KZN für eine andere Reise auf, lasst euch viel Zeit für den Rest und könnt am Ende vielleicht noch 1,2 Tage Johannesburg mitnehmen.

3N Panoramaroute
6N Kruger (da könnte man z.B. in Phalaborwa einfahren und sich nach Süden "vorarbeiten", mit 2N pro Camp).

3N Malelane (z.B. Khandizwe River Lodge wie von Barbara vorgeschlagen, entweder am Pool mit Blick auf den Fluß abhängen oder nach Lust und Laune noch in den Park fahren)

2N Johannesburg

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (2. Dezember 2019, 22:41), bibi2406 (2. Dezember 2019, 22:40), toetske (2. Dezember 2019, 22:14)

OHV_44

Winelands

Beiträge: 3 087

Danksagungen: 6813

  • Nachricht senden

13

Montag, 2. Dezember 2019, 22:14

Gruß Micha

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

nn1177 (2. Dezember 2019, 22:19), toetske (2. Dezember 2019, 22:16)

DiBri

Schüler

  • »DiBri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

14

Montag, 2. Dezember 2019, 22:17

Danke für die vielen tollen Tipps! Wir kommen Sonntag früh morgens an und fliegen Samstags um 9 Uhr morgens zurück. Tendiere langsam doch zu einem Stop im Königreich ;-) Vielleicht 3N Panorama; 4 N Krüger; 2 N Swasiland; 3 N St. Lucia (das ist Pflichtprogramm, meine Tochter träumt davon dort am Strand zu reiten), 1N Johannesburg (müssen ja schon gegen 7 Uhr morgens am Flughafen sein). Die 4 N im Krüger würdet Ihr nocjmal splitten in 2 Lodges - oder? Haben da eigentlich alle Lodges Moskitonetze?

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 690

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1048

  • Nachricht senden

15

Montag, 2. Dezember 2019, 22:20

Zum einen geht auch ein Gabelflug ab Durban direkt nach D, mit Emirates. Da gibt es teils sehr günstige Angebote.
Im Oktober kann es an der Panoramaroute Recht frisch sein,ja, aber das gilt vor allem für die Nacht. Denkbar wäre trotzdem Hazyview als Standort, evtl auch das Forever Swadini Resort, um von da aus Panoramaroute und weitere Ausflüge zu machen, zb per Boot im Blyde Canyon oder zu Jessica, the Hippo oder die Gepardenaufzucht in Hoedspruit.
Swasiland lohnt absolut, die Menschen sind unglaublich nett. Denkbar zb Ausflüge per Fuß oder Fahrrad, aber auch Reiten, zb im im Malotoja, aber auch die Bienenhütten könnten ein Erlebnis für die Tochter sein.
Übrigens wäre auch der Pilanes nicht der schlechteste Einstieg, oder etwas Kultur für die Tochter- Mandela Museum, Wiege der Menschheit. Es gibt auch in JNB Touren mit deutschsprachigen Guides. ( Atamela Tours) die kultursensibel sind. Ein echtes Highlight.
Für Kids ist auch Marloth Park am Krüger OK, es gibt schöne Unterkünfte mit Blick zum Fluß und Tiere die durch die Camps laufen ( harmlose :D ) , man müsste gar nicht weiter bis St. Lucia wenn es nicht unbedingt die vielen Hippos sein müssen.

nn1177

Profi

Beiträge: 110

Dabei seit: 23. Januar 2017

Danksagungen: 433

  • Nachricht senden

16

Montag, 2. Dezember 2019, 22:31

Ihr könnt natürlich auch in einem Camp bleiben. Ich fand ja tatsächlich trotz der Größe Skukuza total gut und es liegt schön zentral. Ihr könnt von dort aus Tagesausflüge in unterschiedliche Richtungen machen.

In den staatlichen Restcamps gibt es keine Moskitonetze, aber Insektengitter an Fenstern und Türen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (2. Dezember 2019, 22:45), toetske (2. Dezember 2019, 22:37)

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 1 033

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 2762

  • Nachricht senden

17

Montag, 2. Dezember 2019, 22:47

Ihr könnt natürlich auch in einem Camp bleiben. Ich fand ja tatsächlich trotz der Größe Skukuza total gut und es liegt schön zentral. Ihr könnt von dort aus Tagesausflüge in unterschiedliche Richtungen machen.

wenn ihr nur 4 N hfür den Kruger habt würde ich in Skukuza bleiben ind nicht das Camp wechseln.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DiBri (3. Dezember 2019, 10:12), toetske (2. Dezember 2019, 22:52)

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 421

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 382

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 3. Dezember 2019, 11:47

Ich würde vorsichtshalber mal 3 Stunden vor Abflug in Johannesburg am Flughafen einplanen. Daher letzte Nacht Flughafenhotel in Jo-burg.

Ich persönlich würde im Krüger 2 x 2 Camps machen. Ich persönlich fand Olifants sehr schön, weil man da von oben auf die Steppe schaut. Ist aber leider auch schon wieder 23 Jahre her.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DiBri (3. Dezember 2019, 12:50)

DiBri

Schüler

  • »DiBri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 3. Dezember 2019, 12:49

Ja, denke auch das dies wohl am besten ist, bzw. alles andere macht keinen Sinn. Taxis (vom Hotel gerufen) sind aber ungefährlich- oder?

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 421

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 382

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 3. Dezember 2019, 13:34

Manche Hotels bieten auch shuttleservice zum Flughafen an.

Solange Du nicht mit dem Blacktaxi fährst sehe ich da keine Gefahr und im Übrigen ist Taxifahren in Stuttgart auch nicht immer ungefährlich. Aber so what. Das Leben ist eins der gefährlichsten und endet garantiert immer tödlich.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Johannesburg, Krüger, St. Lucia