Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 236

Danksagungen: 12558

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 3. Dezember 2019, 13:49

Ich persönlich fand Olifants sehr schön, weil man da von oben auf die Steppe schaut.
dazu sollte/müsste man dann aber tagsüber in der Unterkunft bleiben, um diese Aussicht geniessen zu können - ich persönlich bin da lieber auf Game Drive ;) - Olifants wird m.E. als Übernachtungscamp überbewertet, ja, die Aussicht ist grandios, kann aber genauso gut bspsw bei einem Lunch als Break der Drives entweder von Letaba oder Satara aus genossen werden.

Bei der Maßgabe 4 Nächte im Park und so wenig wie möglich Standortwechsel insgesamt würde ich die 4 Nächte ebenfalls "nur" in Skukuza einplanen - tagsüber im Restaurant-Shopbereich zwar ein Graus - wenn aber die Tagesgäste weg sind - ein Camp mit sehr abwechslunsgreicher Umgebung und entsprechend Möglichkeiten.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (3. Dezember 2019, 14:13)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 634

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 8519

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 3. Dezember 2019, 17:59

Hi Dibri,

ich würde die Aufteilung wie folgt machen:

- 2 Nächte Panoramaroute - reicht m.E. dicke
- 5 Nachte Krüger in 2 Camps (eine schöne Variante wäre 3 Nächte Skukuza 2 Nächte Biyamiti)
- 2 Nächte Mlilwane
- 3 Nächte St. Lucia
- 1 Nacht Jo-burg (geht ja nicht anders)

Ob in St. Lucia reiten am Strand möglich ist, weiß ich nicht. St. Lucia ist in erster Linie eine gute Basis für Ausflüge in den Isimangaliso (Eastern und Western Shore). Dazu kann man noch den obligatorischen Bootsausflug (Hippotour) machen. Ggf. kann man auch Whale Watching machen. Der Strand von St. Lucia ist jetzt nicht unbedingt der triftigste Grund, dahin zu fahren. Cape Vidal kann man zwar mitnehmen, aber einen idyllischen Traumstrand sollte man dort nicht erwarten. Meistens ist es dazu noch sehr windig mit fiesen Sandverwehungen. Den Ort an sich finde ich fast schon ein wenig überschätzt.

LG

Christian

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 814

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 2990

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 3. Dezember 2019, 20:28

Reiten könnt ihr in St.Lucia bei Bhangazi Horse Safaris. Es gibt entweder Reiten im Busch oder am Strand oder, was wir gemacht haben, beides.
Ich finde übrigens den Strand bei Cape Vidal schon sehr schön, relativ einsam und wunderbar zum Spazierengehen. Im Oktober auch mit der Möglichkeit Wale zu sichten.
Wenn ihr 4 Nächte in St. Lucia seid, würde ich unbedingt einen Tagesausflug in den Hluhluwe empfehlen. Landschaftlich wunderschön und wieder ganz anders als der Kruger.

Viel Spaß noch bei der weiteren Planung
Barbara

nn1177

Profi

Beiträge: 124

Dabei seit: 23. Januar 2017

Danksagungen: 492

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 3. Dezember 2019, 22:02

Ich finde übrigens den Strand bei Cape Vidal schon sehr schön

Absolut! Wild zwar aber wunderschön und zumindest zum plantschen in der Brandung schon geeignet! Am besten vorher wegen der Gezeiten im Guesthouse nachfragen, die geben Tipps, wann/wo man am besten ins Wasser kann (die Strömung hat es in sich!)
... würde ich die 4 Nächte ebenfalls "nur" in Skukuza einplanen - tagsüber im Restaurant-Shopbereich zwar ein Graus - wenn aber die Tagesgäste weg sind - ein Camp mit sehr abwechslunsgreicher Umgebung und entsprechend Möglichkeiten.

Ich fand das Camp während unseres Aufenthalts dort ähnlich gut wie Lower Sabie und abends sehr angenehm. Den wirklich schönsten (total verregneten, aber egal!) Tag im Park hatten wir diesmal von dort aus in Richtung Biyamiti/Afsaal. Als wir am letzten Tag am späten Vormittag noch einen Stop dort einlegten wusste ich aber auch wieder, warum das Camp hier manchmal eher schlecht wegkommt. :rolleyes: Man kann aber jeden Tag in eine andere Richtung los für einen Tagesausflug und bekommt so sicher einen guten Querschnitt vom südlichen Kruger zu sehen. Bis man wieder "daheim" ist sind auch die Tagesgäste wieder weg.

DiBri

Schüler

  • »DiBri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 14:45

Eine Frage zum Miliwane Wildlife S. - wenn ich nicht im Park übernachte (sondern z.B. in Lobamba). Kann ich dann trotzdem mit dem Auto in den Park und z.B. Fahrräder buchen? Gibt es da nen Parkplatz oder wie hab ich mir das vorzustellen? ;-)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 634

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 8519

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 15:45

Den Mlilwane kann man auch als Tagesgast besuchen. Es gibt einen großen Parkplatz. Ihr müßt am Gate ein Permit kaufen. Ich bin der Ansicht, daß das mit dem Fahrrad leihen auch als Tagesgast möglich ist. "Abhauen" könnt ihr mit den Rädern ja schließlich nicht ;)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (4. Dezember 2019, 23:08), Bär (4. Dezember 2019, 15:49)

DiBri

Schüler

  • »DiBri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 16:34

Prima! Bekomm meine Frau nämlich nicht dazu in einem Bienenstock zu wohnen :-)

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 1 060

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 2903

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 19:01

Hi
wir hatte zu dritt (mit Enkelkind) das Shonalanga Cottage gebucht.
Massig Platz für Euch drei. Eine riesen Feuerstelle (St. Martin geeignet) und Grillplatz.

Viele Tiere bon der Terrasse aus zu sehen.

Wäre meine Empfehlung. Im Mlilwane übernachten.

LG Rainer

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (4. Dezember 2019, 23:16), toetske (4. Dezember 2019, 23:08), DiBri (4. Dezember 2019, 19:45)

DiBri

Schüler

  • »DiBri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 20:21

Ich bin verwundert darüber das private Lodges im KP mal locker das 10 fache kosten im Vergleich zu ähnlichen direkt vor den Gates. Müssen die Privaten soviel an den Staat bezahlen oder womit hat das zu tun (klar Lage ist auch ne andere... aber x10 ... bin verwirrt) ;-)

Gibt es Gates die stets besonders hoch frequentiert sind, bzw. welche wo traditionell weniger Andrang ist? Und wie sind die Stoßzeiten rein / raus (nur morgens / abends)?

Beiträge: 41

Dabei seit: 2. August 2018

Danksagungen: 488

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 22:27

Prima! Bekomm meine Frau nämlich nicht dazu in einem Bienenstock zu wohnen :-)

Das musst du auch nicht. Es gibt noch weitere Unterkunftsarten. Wir haben zu dritt hier (siehe Foto) geschlafen - sozusagen Doppelhaushälfte- Gut Platz mit Küche, Bad und Terrasse.


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (5. Dezember 2019, 09:19), Bär (5. Dezember 2019, 00:07), SilkeMa (4. Dezember 2019, 23:15), toetske (4. Dezember 2019, 23:08)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 641

Danksagungen: 5569

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 23:10

Das wäre auch meine Empfehlung für Mlilwane. Zum Restaurant sind es nur ein paar Meter weiter... ;)
VG. Toetske
one life, LIVE IT !

DiBri

Schüler

  • »DiBri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 05:26

Habt Ihr einen Link zur Doppelhaushälfte? ;-)

Beiträge: 41

Dabei seit: 2. August 2018

Danksagungen: 488

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 07:46

Mlilwane


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (5. Dezember 2019, 10:08), sunny_r (5. Dezember 2019, 09:20)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 236

Danksagungen: 12558

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 09:33

Habt Ihr einen Link zur Doppelhaushälfte? ;-)


*ähm* ja.....
eSzwatini - ehemals Swaziland - wird oftmals total verkannt, dabei lohnt sich dort immer einen längeren Zwischenstopp einzulegen, z.B. in den Beehives des (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) - gerade mit Kind, denn dort kann auch mal etwas gelaufen werden oder mit dem Mountainbike gefahren und und und .... einfach mal eine Abwechslung ;)
einfach unter "Accomodation" nachgucken :whistling:

über diese Seite (bzw dann nightbridge) kann sogar direkt gebucht werden ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (5. Dezember 2019, 19:33), DiBri (5. Dezember 2019, 13:06), Bär (5. Dezember 2019, 10:08)

DiBri

Schüler

  • »DiBri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 10. Dezember 2019, 08:13

So, die erste Unterkunft ist gebucht! Es ist die Lions Place Lodge im Grietje Private Nature Resort (ohne Zaun zum Krüger). :-) Bin sowas von gespannt... egal wo man schaut ... die Lodge ist überall sehr gut bewertet und dies zu einem guten Preis. Wahrscheinlich buchen wir als ersten Stop 2 N in Graskop. Dann die Lions L. und anschließend 3 N Marloth Park. Im Swaziland intressiert uns das Benka Lifestyle B&B direkt beim Miliwane Wildlife Resort. War dort schonmal jemand?

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 137

Danksagungen: 5728

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 10. Dezember 2019, 09:43

So, die erste Unterkunft ist gebucht! Es ist die Lions Place Lodge im Grietje Private Nature Resort (ohne Zaun zum Krüger). :-) Bin sowas von gespannt... egal wo man schaut ... die Lodge ist überall sehr gut bewertet und dies zu einem guten Preis. Wahrscheinlich buchen wir als ersten Stop 2 N in Graskop. Dann die Lions L. und anschließend 3 N Marloth Park. Im Swaziland intressiert uns das Benka Lifestyle B&B direkt beim Miliwane Wildlife Resort. War dort schonmal jemand?

Ich persönlich würde nur außerhalb übernachten, wenn die Unterkunft einen größeren Vorteil bringt. Warum nicht dann direkt in Lower Sabie übernachten ? Dort gibt es ein brauchbares Restaurant im Camp.

In Miliwane, selbst direkt in den Bienenhäuschen, ist man gut untergebracht. Das einzige, was man bemängeln könnte bei den Bienenhäuschen, wäre, dass es keine gemütliche Terasse direkt vor dem eigenen Häuschen gibt.

Dann gibt es einen zusätzlichen Badanbau mit Dusche, Waschbecken etc. extra direkt am Haus. Das heißt, das Bienenhäuschen besteht aus einem sehr großem Raum plus Badanbau, der aber nur vom eigenen Bienenhäuschen aus betreten werden kann. Im Miliwane selbst zu wohnen macht viel mehr Spaß, schon allein aufgrund der Tiere im Camp ( Schweine, Nyalas, Perlhühner), Frühstück mit Blick auf den See.
LG,
Silke

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. Dezember 2019, 23:56), Bär (10. Dezember 2019, 12:04), Kitty191 (10. Dezember 2019, 09:46)

DiBri

Schüler

  • »DiBri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 10. Dezember 2019, 09:49

Das ist nicht außerhalb. Die Unterkunft grenzt direkt an den Park

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 137

Danksagungen: 5728

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 10. Dezember 2019, 10:02



10 Minuten mit dem Auto, heißt für mich schon außerhalb. Weil man dann nicht alleine im Camp auf " Entdeckungsreise" geht, egal ob als Kind oder Fotograf :) ;) .

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. Dezember 2019, 23:57), Bär (10. Dezember 2019, 12:04), Kitty191 (10. Dezember 2019, 10:26)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 472

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10810

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 10. Dezember 2019, 10:05

Hi,

Du kommst nicht zu eigenen Game Drives von der Lodge in den Krüger. Zuerst mußt Du Grietje verlassen und zwar durch das Grietje Haupttor zur R40. Dann über selbige oft sehr Schlagloch lastige, stark LKW befahrerene Straße nach Phalaborwa oder Orpen, in den Krüger an einen Gate einchecken, Tagesgebühr bezahlen (jeden Tag, nicht für 24 Stunden!) und genauso an Gatezeiten gebunden auch wieder raus aus dem Krüger. Im Grietje würde ich nur mit inkludierten Drives wohnen. Ansonsten zu aufwändig und teuer. Gleiches gilt (bei allerdings besserer Anfahrt für den Marloth Park (der allerdings keine offenen Grenzen zum Krüger hat).

LG Lilly

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. Dezember 2019, 23:57), Bär (10. Dezember 2019, 12:04)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 137

Danksagungen: 5728

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 10. Dezember 2019, 10:14

Von Grietje aus macht es vielleicht Sinn einen Tagesausflug zu machen, aber nicht unbedingt in den Krüger. Wir persönlich waren zuletzt bei Jessica, the Hippo. Sind dann noch einen weiteren Tag mit Game Drive auf dem eigenen Reserve geblieben, d.h. nur in Grietje ( Casart Game Lodge). Tiere haben wir insgesamt im Krüger bei den eigenen Game Drives mehr gesehen. Einen Ranger hat man damit man Erklärungen zu den Tieren bekommt. Inzwischen sieht man wohl regelmäßig ein Löwenrudel in Grietje. Dann muss man aber auch Glück haben. Das hatten wir an unserem Safari Tag in Grietje leider nicht. Macht man mehrere Tage Safari in Grietje, dann gibt es wohl inzwischen eine realistische Chance auch Löwen zu sehen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. Dezember 2019, 23:58), Bär (10. Dezember 2019, 12:04)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Johannesburg, Krüger, St. Lucia