Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nn1177

Profi

Beiträge: 124

Dabei seit: 23. Januar 2017

Danksagungen: 492

  • Nachricht senden

41

Dienstag, 10. Dezember 2019, 10:29

Für Mlilwane kann ich mangels Erfahrung nichts sagen – aber ich würde ein staatliches Camp im KNP auf alle Fälle dem Marloth Park vorziehen. Aus meiner Sicht liegt Marloth Park nicht optimal bei den Gates, da lasst ihr jedesmal 30 min (Croc Bridge; Malelane dürfte noch etwas mehr sein) auf der Straße, bevor ihr im Park seid und auch zurück zur Unterkunft. Beim Camp irgendwo mitten drin (Lower Sabie oder Skukuza) hättet ihr diverse Vorteile zusätzlich zur täglich mindestens gesparten Stunde Fahrt: ihr könnt kürzere Runden machen und die (tierärmere) Mittagszeit im Camp/am Pool sein; ihr könnt die Zeit vor Sonnenuntergang besser nutzen weil ihr nicht vor Dunkelheit noch zum Marloth Park müsst; ihr könnt abwechslungsreichere Strecken (sternförmig) fahren und seht viel mehr vom Park. In beiden Camps gibt es auch schöne Unterkünfte mit Flussblick. Diese sind sicher etwas einfacher gehalten als im Marloth Park – der eigentliche Luxus liegt bei diesen Unterkünften aber in der Lage :love:
Edit/P.S: Die Grietje-Unterkunft ist schön, finde ich! Wie die Vorschreiber schon gesagt haben: Es ist möglich, dass die Tiere vom Kruger da rein kommen aber nicht umgekehrt ;) Ob die Tiere das dann auch wirklich machen ist einfach eine Frage der Bedingungen, die sie dort vorfinden. Und ob man die vorhandenen Tiere dann findet, ist natürlich eh immer – wie überall – Glückssache. Ich finde es aber auch nicht schlimm, nicht immer gleich die Big5 zu sehen. Ausflüge in den Kruger würde ich von dort nicht planen, sondern die angebotenen Gamedrives buchen.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. Dezember 2019, 23:59), Bär (10. Dezember 2019, 13:34), SilkeMa (10. Dezember 2019, 10:37), Kitty191 (10. Dezember 2019, 10:31)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 137

Danksagungen: 5728

  • Nachricht senden

42

Dienstag, 10. Dezember 2019, 10:36

Es gibt auch schöne Unterkünfte außerhalb, die nicht im Marloth Park sind, auch mit Flussblick. Wir waren zuletzt hier und sehr zufrieden: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Wenn man eine Unterkunft direkt im Krüger mit Flussblick erwischen will, dann muss man sehr früh buchen. Dieses Glück so früh buchen zu können, hatten wir bisher noch nicht.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 236

Danksagungen: 12558

  • Nachricht senden

43

Dienstag, 10. Dezember 2019, 10:40

... allerdings zu bedenken .... die Fees sind unterschiedlich, sprich bei Unterkünften ausserhalb muss für jeden Tag der Eintritt bezahlt werden, bei Übernachtungen im Park pro Nacht - es wird also bei Übernachtungen ausserhalb teurer mit dem Eintritt!

für mich persönlich spricht absolut gar nichts für Unterkünfte ausserhalb eines Nationalparks, im Gegenteil - ich würde immer innerhalb eines Parks unterkommen wollen - eben einfach mittendrin, als nur nebenbei!
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (11. Dezember 2019, 00:00), Kitty191 (10. Dezember 2019, 10:58)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 137

Danksagungen: 5728

  • Nachricht senden

44

Dienstag, 10. Dezember 2019, 10:47

... auch nicht zu vergessen.... die Fees sind unterschiedlich, sprich bei Unterkünften ausserhalb muss für jeden Tag der Eintritt bezahlt werden, bei Übernachtungen im Park pro Nacht - es wird also bei Übernachtungen ausserhalb teurer mit dem Eintritt

Für uns persönlich gilt es dann eher abzuwägen, was ist besser, am Gate anstehen oder schönere Unterkunft mit Flussblick ? Bei oben genannter Unterkunft wird abends gemeinsam gegrillt. Alle Beilagen, super lecker, sind bereits vorbereitet und im Übernachtungspreis mit drin. Das heißt, man selbst muss nur eigenes Fleisch oder Gemüse auf den Grill legen, hat ansonsten keine Arbeit. Ich fand das schon viel luxoriöser als mit komplett eigener Verpflegung.
Edit: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Hier habe ich gerade gelesen, dass man mindestens 14 Jahre alt sein muss, vermutlich, weil die Unterkunft wie direkt im Nationalpark liegt. Die Zäune zum Krüger sind lächerlich, aber der Fluss ist die Grenze zum Krüger. Da könnte theoretisch jedes Tier ins Gelände der Unterkunft kommen ;).

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (11. Dezember 2019, 00:00), Bär (10. Dezember 2019, 13:35)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 236

Danksagungen: 12558

  • Nachricht senden

45

Dienstag, 10. Dezember 2019, 11:07

Für uns persönlich gilt es dann eher abzuwägen, was ist besser, am Gate anstehen oder schönere Unterkunft mit Flussblick ?
nö, da gibt es nix zu überlegen, Flußblick gibt es auch in Lower Sabie, Skukuza und "das schönere" bzw den Luxus "mittendrin statt nur dabei" haben nun mal nur die Unterkünfte IM Park und selbstverpflegen muss sich auch keiner, beide Camps haben gute Restaurants.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

nn1177

Profi

Beiträge: 124

Dabei seit: 23. Januar 2017

Danksagungen: 492

  • Nachricht senden

46

Dienstag, 10. Dezember 2019, 11:10

Wenn man eine Unterkunft direkt im Krüger mit Flussblick erwischen will, dann muss man sehr früh buchen. Dieses Glück so früh buchen zu können, hatten wir bisher noch nicht.

Da hast du natürlich recht. Habe eben geschaut, für 3 Personen gibt es zu dieser Zeit weder in Lower Sabie noch in Skukuza etwas (für 3 nur Campsites oder Hütten mit communal ablution). Für Berg en Dal, Malelane, Croc Bridge, Pretoriuskop und auch Satara oder Olifants gäbe es noch was, teilweise auch mit View/Perimeter. Skukuza ist für die ganze Woche quasi komplett ausgebucht. Da hat doch irgendein Reiseanbieter seine Finger noch drauf, oder? Könnte mir vorstellen, dass da wieder was nachkommt...

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 137

Danksagungen: 5728

  • Nachricht senden

47

Dienstag, 10. Dezember 2019, 11:13

Diese Überlegungen gelten natürlich nur, wenn der Flussblick nicht mehr buchbar ist. Wie groß ist ein Camp und wieviel Prozent der Unterkünfte eines Camps haben Flussblick ? Ich beneide jeden, der so früh die Urlaubsplanung machen kann und dann eine solche Wunschunterkunft ergattern kann :).

Ich habe gerade in Erinnerung hier im Forum gelesen zu haben, dass der View der Unterkünfte im Olifants Camp sich nicht unbedingt lohnt, so dass man auf eine Übernachtung in Olifants verzichten könne und es reicht als Tagesbesucher den Blick auf den Fluss zu genießen.

Außer Lower Sabie und Skukuza, welches Camp hat ansonsten noch ein brauchbares Restaurant ?

Wenn mäßige Unterkunft und Selbstverpflegung bzw. evtl. noch mäßiges Essen, reine Nahrungsaufnahme im Restaurant zusammenkommen, dann ist für uns der Kompromiss bei einer Übernachtung im Camp zu groß. Haben wir auch schon gemacht, diesen Kompromiss, aber äußerst ungern. Da muss dann zumindest die Unterkunft stimmen, wenn man selbst kocht im Urlaub. Jeder Jeck ist anders :).

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (10. Dezember 2019, 13:35)

DiBri

Schüler

  • »DiBri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

48

Dienstag, 10. Dezember 2019, 12:19

Ergänzung

Also der Link mit der Karte stimmt nicht! Bei booking und auch maps wird nicht der korrekte Standort angezeigt! Bei Expedia schon- es ist direkt an der Parkgrenze gelegen!

Zum Marloth Park: Es kommt immer auf die Rahmenbedingungen an. Wir reisen mit 12 jähriger Tochtet. Die hat keine Lust auf eine Ganztagessafari. 3, 4 Stunden und gut ist. Rest Pool und Tiere im Marloth hautnah beobachten. Also im Krüger läuft die mir nicht alleine im Busch rum. Im Marloth beobachte ich Sie von der Terasse. Klar spricht vieles für die Nacht im Park. Aber manchmal auch etwas dagegen. Und man muss auch sehen: Eine private Lodge im Krüger (wo max. 10 Leute anwesend sind) mit dieser Qualität wie beim Lions G. ist kaum bezahlbar). Ich hab nix davon wenn ich über SANparks buche und meine Tochter nach einem Tage keine Böcke mehr hat ;-) sofern es aber vergleichsweise ähnliche Qualiät doch im Park geben sollte - her damit; lass mich gerne überzeugen. :-)

Im Lions G. werden wir eine Sunset Safari machen + einen Bush Walk. :-) Ich weiß nicht ob man soviel Tiere mehr sieht im Krüger. Werde anschließend berichten. Die Urlauberberichte (egal ob booking, expedia, tripadv.) sind jedenfalls alle top! Und am Pool liegen mit Blick aufs darunterliegende Wasserloch kann spannend und entspannend zugleich sein. :thumbsup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (10. Dezember 2019, 13:36)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 137

Danksagungen: 5728

  • Nachricht senden

49

Dienstag, 10. Dezember 2019, 12:28

Also der Link mit der Karte stimmt nicht! Bei booking und auch maps wird nicht der korrekte Standort angezeigt! Bei Expedia schon- es ist direkt an der Parkgrenze gelegen!


Hast Du vor die Wild Card zu kaufen? Wo willst Du abends Essen gehen, wenn nicht direkt im Park ? Obwohl, es gibt wohl noch eine Option außerhalb vom Park: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Aber auch eine Kette, muss aber nicht unbedingt nur mäßig sein, kenne ich aber nicht : (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Edit: Ich bin hier gedanklich beim B&B in Swasiland, nicht bei der Lodge.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 236

Danksagungen: 12558

  • Nachricht senden

50

Dienstag, 10. Dezember 2019, 12:29

Also der Link mit der Karte stimmt nicht! Bei booking und auch maps wird nicht der korrekte Standort angezeigt! Bei Expedia schon- es ist direkt an der Parkgrenze gelegen!

das ändert aber nichts an dem Fakt, dass du/ihr da nicht ohneweiteres mal eben in den Kruger kommt - die Wegnahme der Zäune zum Kruger ist nicht für die Menschen, sondern für die Tiere, damit diese wandern können. Ihr müsst eben erst das Grietjie verlassen - und auch das über zur Lodge zugewiesenen Wegen - um dann erst zu einem Kruger Gate zu fahren - in dem Fall entweder Orpen oder Phalaborwa.

axo... und auch die Camps im Kruger haben einen Pool
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

DiBri

Schüler

  • »DiBri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

51

Dienstag, 10. Dezember 2019, 12:30

Die Lodge bietet ein 3 Gang Abendessen an.

DiBri

Schüler

  • »DiBri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

52

Dienstag, 10. Dezember 2019, 12:32

Also der Link mit der Karte stimmt nicht! Bei booking und auch maps wird nicht der korrekte Standort angezeigt! Bei Expedia schon- es ist direkt an der Parkgrenze gelegen!

das ändert aber nichts an dem Fakt, dass du/ihr da nicht ohneweiteres mal eben in den Kruger kommt - die Wegnahme der Zäune zum Kruger ist nicht für die Menschen, sondern für die Tiere, damit diese wandern können. Ihr müsst eben erst das Grietjie verlassen - und auch das über zur Lodge zugewiesenen Wegen - um dann erst zu einem Kruger Gate zu fahren - in dem Fall entweder Orpen oder Phalaborwa.

axo... und auch die Camps im Kruger haben einen Pool
Dies bezog sich auf den Link zum Miliwane W. S. Ich will überhaupt nicht von der Lodge in den Krüger fahren. Das geht zwar im Rahmen einer Ganztagessafari - für uns aber keine Option wie erläutert.

Klar haben die Krüger Camps nen Pool - aber unterm Strich ist dies eine andere Qualität! Es sei denn, man greift sehr tief in die Tasche! Ohne Kind wäre das eher eine Option für uns...

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 137

Danksagungen: 5728

  • Nachricht senden

53

Dienstag, 10. Dezember 2019, 12:57

Im Lions G. werden wir eine Sunset Safari machen + einen Bush Walk. :-) Ich weiß nicht ob man soviel Tiere mehr sieht im Krüger. Werde anschließend berichten. Die Urlauberberichte (egal ob booking, expedia, tripadv.) sind jedenfalls alle top! Und am Pool liegen mit Blick aufs darunterliegende Wasserloch kann spannend und entspannend zugleich sein.

Ich gebe Dir recht. Fragt sich dann, ob der Pool beheizt ist. Ist es draußen nur um die 30 Grad Celsius, kann ein Pool auch dann noch zu kalt sein. Oder bucht Ihr einen eigenen Whirlpool, das sieht dann anders aus.
Wer auch an Vögeln interessiert ist, der findet immer genug Ablenkung, so wie ich, auch tagsüber :D. Wir hatten diesmal bei der Casart Game Lodge immer auch Tiere am Wasserloch, das war vielleicht 15 Min morgens und 15 Minuten abends, dazwischen ist gähnende Leere. Es kann also sein, dass man gerade in der eigenen Hütte ist, weil man nicht die ganze Zeit draußen sein will und dann hat man die Tiere bereits verpasst. Meiner besseren Hälfte ist das so gegangen, der hat gar nicht alle Tiere am Wasserloch gesehen, weil es ihm zu heiß am Pool war ;).

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 634

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 8519

  • Nachricht senden

54

Dienstag, 10. Dezember 2019, 13:17

Dann steuere ich jetzt auch noch meine 2 Cents bei.

Ich würde im Mlilwane übernachten und zwar in den Rondavels. Dieses sind die modernsten und schönsten, die ich bislang im südlichen Afrika gesehen habe. Die Bee-Hives fand ich bei näherer Anschauung nicht so doll. Die liegen auch recht ungünstig. Das Mlilwane Camp hat ein schönes Restaurant, in dem man für kleines Geld morgens, mittags und abends lecker speisen kann und dabei eine schöne Aussicht genießen kann. Es gibt im Mlilwane einen recht großen Pool. Im Mlilwane haben sich die Tiere an die Menschen gewöhnt. Es gibt recht zutrauliche Nyalas und Warzenschweine, denen man recht nahe kommen kann, ohne daß es brenzlich wird. Als absoluten Bonus für ein 12-jähriges Mädchen würde ich aber die Möglichkeit sehen, im Mlilwane zu reiten. Wenn Reiten nicht so das Ding ist, eben Mountainbiken.

Fazit: Es gibt kaum einen Nationalpark, in dem man (auch und gerade mit Kindern) so viel unternehmen kann wie im Mlilwane. Ich würde daher auf jeden Fall im Park übernachten.

Für den Krügen gilt dieses m.E. mit Einschränkungen auch. Ob man jetzt im Marloth Park wohnt oder im Krüger Park selbst, ist doch der Tagesablauf ähnlich. Im Zentrum aller Aktivitäten stehen Tiersichtungen. Mit 12 Jahren darf man übrigens auch an Game Walks mit Rangern teilnehmen - aber nur, wenn man in einem Camp übernachtet. Das würde ich mir nicht entgehen lassen. Als Selbstfahrer im Krüger ist man doch viel eher Herr über seinen Zeitplan als anderswo. Wenn man eben spät und nur kurz raus will, kann man das machen. Bei allen Lodges und gebuchten Drives hingegen gibt es nahezu null Flexibilität.

Der Pool vom Pretoriuskop Camp dürfte außerhalb des Parks wohl kaum erreicht werden, was Größe und Gestaltung angeht. Essen gehen kann man in fast allen Camps auch. Man kann vor allem ala Card bestellen, was für Kinder nicht unwichtig ist.

Was ich gar nicht verstehe ist die Sorge um die Kinder vor wilden Tieren im Krüger Camp. Schlangen und ähnliches Getier richten sich nun wirklich nicht nach Parkgrenzen, sondern tauchen gerade im Lowveld überall auf. Im Gegenteil bin ich davon überzeugt, daß ein wildes Tier im Krügercamp durch die vielen Gäste und Angestellten eher aufgespürt wird als anderswo. Es gilt in Südafrika nicht nur im Krüger, sondern überall, daß man schon ein wenig gucken sollte, wohin man gerade geht.

Es fahren viele Gäste mit sehr viel kleineren Kindern in den Krüger - so auch wir. Eine Übernachtung außerhalb käme für uns nicht in Betracht. Das ist aus unser Sicht nur der halbe Spaß.

LG

Christian

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (11. Dezember 2019, 00:06), sunny_r (10. Dezember 2019, 15:24), Bär (10. Dezember 2019, 13:38), M@rie (10. Dezember 2019, 13:36), DiBri (10. Dezember 2019, 13:33), SilkeMa (10. Dezember 2019, 13:25), Kitty191 (10. Dezember 2019, 13:24)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 137

Danksagungen: 5728

  • Nachricht senden

55

Dienstag, 10. Dezember 2019, 13:31

Das mit den Schlangen sehe ich nicht so. Wenn man eine kleine Lodge hat, mit sehr gutem Management. Da wird extrem drauf geachtet, dass keine Schlangen da sind und diese ggf. entfernt. Ich persönlich glaube nicht, dass es in einem Krüger Camp besser ist.
Eine kleine Lodge wählt man wohl hauptsächlich aus, um selbst mehr Luxus zu haben und nicht, weil Kinder dabei sind :) ;).

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (10. Dezember 2019, 13:42), DiBri (10. Dezember 2019, 13:36)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 472

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10810

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 10. Dezember 2019, 13:32

Hi,

der Grund warum wir hier so genau/pedantisch mit der Lage sind: Es lesen viele die Beiträge mit und denken dann womöglich, weil Grietje offen zum Krüger ist, können sie von einer Unterkunft dort direkt in den Krüger fahren. Das ist nicht so. Du, DiBri, hast das verstanden und für eure Konstellation scheint das so zu passen.

Bei Mlilwane/Benka scheint es auch für euch zu passen und Pferde gibt es bei Benka ja wohl auch. Die Anreise in den Park besteht aber dennoch, ziemlich genau so, wie in Silkes Link. Für die, die es noch einmal genau sehen wollen, Benka gibt seine genau Lage an, die Fahrt in den Park führt also erst einmal weg von den Parkgrenzen und dann zum Gate. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Die Gefahren innerhalb eine Krüger Camps im Vergleich zu innerhalb des Marloth würde ich wie Christian eher als gefährlicher im Marloth einschätzen. Ein noch so "zahmes" (weil angefüttertes Zebra) kann mit einem Huftritt ziemlich viel Schaden anrichten... Auch Überfälle/Einbrüche sind mir eher aus Marloth, denn Krüger bekannt (ohne, dass ich den Marloth Park daher als besonders gefährlich einstufe, halt nur gefährlicher als Krüger).

LG Lilly

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (11. Dezember 2019, 00:07), Bär (10. Dezember 2019, 13:41), M@rie (10. Dezember 2019, 13:37), DiBri (10. Dezember 2019, 13:36), SilkeMa (10. Dezember 2019, 13:35)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 120

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17843

  • Nachricht senden

57

Dienstag, 10. Dezember 2019, 13:41

Sind nun alle Argumente ausgetauscht? Falls ja, habe ich noch eines beizutragen.
Warum sollte man Unterkünfte sowohl innerhalb als auch außerhalb eines Nationalparks in Betracht ziehen?? Weil man's kann. 8)
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (10. Dezember 2019, 13:47), Kitty191 (10. Dezember 2019, 13:44)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 137

Danksagungen: 5728

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 10. Dezember 2019, 13:44

Die Gefahren innerhalb eine Krüger Camps im Vergleich zu innerhalb des Marloth würde ich wie Christian eher als gefährlicher im Marloth einschätzen. Ein noch so "zahmes" (weil angefüttertes Zebra) kann mit einem Huftritt ziemlich viel Schaden anrichten... Auch Überfälle/Einbrüche sind mir eher aus Marloth, denn Krüger bekannt (ohne, dass ich den Marloth Park daher als besonders gefährlich einstufe, halt nur gefährlicher als Krüger).


Ein angefüttertertes Zebra kann sogar beißen, deshalb würde ich persönlich kein Zebra anfassen, auch nicht füttern. Eine uns bekannte Lodgebesitzerin ist von einem zahmen Zebra gebissen worden, als Folge jahrelange Beschwerden mit anfangs stärkerer Entzündungen der Bißwunde, zahlreiche Arztbesuche ! Je nachdem kann ein zahmes Zebra gefährlicher als eine Schlange sein ;).

nn1177

Profi

Beiträge: 124

Dabei seit: 23. Januar 2017

Danksagungen: 492

  • Nachricht senden

59

Dienstag, 10. Dezember 2019, 14:32

Mit 12 Jahren darf man übrigens auch an Game Walks mit Rangern teilnehmen
sicher? Ich meine, bei SAN-Parks was von "nicht unter 13 Jahren" gelesen zu haben. (wie genau das dann kontrolliert wird ist vermutlich nochmal was anderes)

DiBri

Schüler

  • »DiBri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Dabei seit: 13. Juni 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

60

Dienstag, 10. Dezember 2019, 14:38

"Ich würde im Mlilwane übernachten und zwar in den Rondavels. Dieses sind die modernsten und schönsten, die ich bislang im südlichen Afrika gesehen habe. Die Bee-Hives fand ich bei näherer Anschauung nicht so doll. Die liegen auch recht ungünstig. Das Mlilwane Camp hat ein schönes Restaurant, in dem man für kleines Geld morgens, mittags und abends lecker speisen kann und dabei eine schöne Aussicht genießen kann. Es gibt im Mlilwane einen recht großen Pool. Im Mlilwane haben sich die Tiere an die Menschen gewöhnt. Es gibt recht zutrauliche Nyalas und Warzenschweine, denen man recht nahe kommen kann, ohne daß es brenzlich wird. Als absoluten Bonus für ein 12-jähriges Mädchen würde ich aber die Möglichkeit sehen, im Mlilwane zu reiten. Wenn Reiten nicht so das Ding ist, eben Mountainbiken."


Also ich hab mir mal die Rondavels angesehen. Echt nicht übel! Und das Beste: Noch sind Sie verfügbar während meines geplanten Aufenthalts! :-) Was gibts denn da für Speisen im Restaurant? Auch was vegetarisches?

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Johannesburg, Krüger, St. Lucia