Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Rüner

Anfänger

  • »Rüner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 27. Dezember 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 1. Januar 2020, 22:45

2x1 Woche im März für Südafrika-Neulinge

Hallo,
ich bin Neuling hier im Forum, auf Empfehlung eines Südafrika-begeisterten Kollegen (hallo Niels). Habe die letzten zwei Woche schon einiges quergelesen und auch die Suche benutzt und dabei schon eine Menge gelernt, aber nun muss ich doch direkt mal nachfragen nach Tipps und Empfehlungen.
Wir waren noch nie in Südafrika, Urlaube bisher immer in Europa, zumeist in Ferienhäusern oder -wohnungen. Nun ist aber unsere Tochter seit Sommer zu einem einjährigen Freiwilligendienst in Mamelodi (Pretoria), und als Rest-Familie wollen wir sie im März besuchen und dabei auch etwas vom Land sehen. Die Randbedingungen unseres Urlaubs sind daher etwas anders als vielleicht üblich:
  • Ankunft am Freitag, 28. Februar 2020, in Johannesburg gegen 11 Uhr (Air France)
  • Freitag bis Sonntag Pretoria, vielleicht Johannesburg, sowie bei der Gastfamilie unserer Tochter
  • Von Montag (2.3.) bis Donnerstag, Freitag oder Samstag eine Tour zu fünft ab Pretoria, Schwerpunkt Nationalpark/Tiere/Landschaft. Fahrt per Mietwagen, Unterkunft meistens Bed & Breakfast, jedenfalls eher günstig. Da wir keine Lust auf Malaria-Prophylaxe haben scheidet der Krüger-NP wohl aus, ich denke eher an Pilanesberg und vielleicht Madikwe. Oder sollte man besser in die Tafelberge? Was könnte/sollte man noch damit verbinden, würdet ihr als Kontrastprogramm einen Tag SunCity empfehlen?
    Enden muss dieser Part wieder in Pretoria, da meine Tochter und ihre Freundin wieder zurück müssen zu ihrer Einsatzstelle.
  • Ab dem Wochenende, Freitag oder spätestestens Sonntag, haben wir dann noch eine knappe Woche zu dritt. Hierfür dachte ich an einen Flug nach Kapstadt und von dort aus den Anfang der Garden Route. Die Pinguine würde ich gerne sehen ... Keine Ahnung, was sonst noch.
  • Am Freitag, 13. März, geht es abends ab Johannesburg wieder zurück.


Ich weiß, zwei mal eine knappe Woche ist nicht viel Zeit. Mehr geht aber leider nicht, und nun möchte ich da gern das Beste draus machen. Habt ihr Tipps für mich oder auch Warnungen, was ich besser sein lassen sollte?
Viele Grüße
R.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (2. Januar 2020, 10:58)

tripilu

Reisetantchen

Beiträge: 270

Danksagungen: 670

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 2. Januar 2020, 10:32

Hallo Rüner,
ich finde das gar nicht so schlecht, wie Ihr plant - und Ihr werde begeistert sein.
Zu Teil 1 Deiner Planung halte ich mich mal zurück, da ich in den beiden Parks noch nicht war. Allerdings meintest Du dort anstelle Tafelberge eher die Drakensberge? Aber wenn Ihr 2 Parks macht, würde ich es in der Kürze der Zeit drauf beschränken.
Ich würde zu Teil 2 dann den Inlandsflug nach Kapstadt nehmen und auch einen Mietwagen, da man damit doch unabhängiger ist. Eine Tagesfahrt zum Kap der guten Hoffnung, da sind auch die Pinguine in Bolders mit drin - sehr schön und lohnenswert.
Auf jeden Fall versuchen, auf den Tafelberg (wetterabhängig) zu fahren, das ist wirklich wunderbar. In Kapstadt den Sonnenuntergang auf Signal Hill schauen (nehmt Wein und Snacks mit zum Picknick)! Wunderbares Erlebnis.

In Kapstadt würde ich Euch die Hop on/off Tour empfehlen zum Einstieg, weil die sehr informativ ist und man einen super Überblick erhält.
Wenn Ihr gerne in die Winelands wollt, wäre zu überlegen, dort die letzten 2 Nächte zu verbringen, z.B. von Stellenbosch ist man schnell am Airport. Das ist nochmal sehr entspannt und Stellenbosch ist ein nettes Städtchen mit vielen schönen Geschäften und sehr guten Restaurants (Vorbuchen!), von dort kann man einige Weingüter besichtigen und sich dort kulinarisch verwöhnen lassen. Hat uns sehr gefallen.

Mein Vorschlag:
4 ÜN in Kapstadt
2 ÜN in Stellenbosch

Wenn Ihr noch 2 Tage mehr zur Verfügung habt, wäre evtl. noch 2 ÜN entweder in Hermanus oder de Kelders zu empfehlen, alternativ der Westcoast NP mit ÜN in Langebaan. Dort kann man wandern, Rad fahren, in der Lagune schwimmen. Hat uns sehr gut gefallen.

Es gibt so viel zu sehen, da sind Tipps schwierig. allerdings würde ich versuchen, nicht zu viel zu reisen und lieber zu genießen.
Dann habt Ihr viele Eindrücke erhalten - und verliebt Euch ins Land, so dass Ihr beim nächsten Mal dann die ganze Garden Route in Angriff nehmen könnt - oder den Osten mit Kruger NP.

Liebe Grüße und ein gutes neues Jahr mit vielen tollen Erlebnissen!
Pia :saflag:
[u][/u][s][/s]
Das wichtigste Stück im Reisegepäck ist und bleibt ein fröhliches Herz

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rüner (7. Januar 2020, 21:46), Tutu (3. Januar 2020, 19:16), toetske (2. Januar 2020, 22:18), Bär (2. Januar 2020, 13:25), Beate2 (2. Januar 2020, 11:18), Kitty191 (2. Januar 2020, 10:49)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 959

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 8885

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 2. Januar 2020, 11:28

Hallo Rüner,

die Kapstadt Tipps von Tripilu sind gut.
Wichtig ist zu bedenken, dass manche Unternehmungen kurzfristig vom Wetter abhängig sind. ZB der Tafelberg. Da muss man rauf, wenn es keine Wolken und wenig Wind gibt. bei Wolken und zu viel Wind fährt sie Seilbahn nicht.

Wie weit ihr kommt ist von der Anzahl der Nächte abhängig, die Gardenroute würde ich eher außen vor lassen und auf das nächste Mal verschieben. 4Ü in Kapstadt finde ich gut, an kann von dort do viel machen. Ggf auch einen Tagesausflug nach Stellenbosch.
Wenn ihr an Kunst interessiert seid bietet Stellenbosch da auch einige interessante Museen und Skulpturengärten
Statt Hermanus oder de Kelders schlage ich 2Ü in De Hoop vor. je nachdem, wann euer Flug geht könntet ihr auch von dort zum Flughafen. Oder eine letzte nacht in den Winelands machen.

Also zB
4Ü Kapstadt
2Ü De Hoop
1 Ü Stellenbosch, wenn ihr 7Ü habt

oder
4Ü Kapstadt
2 Stellenbosch, wenn ihr 6 Ü habt.

Bei nur 5Ü würde ich alle in Kapstadt buchen und vor dort aus Touren machen

LG
Beate

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (3. Januar 2020, 19:16), toetske (2. Januar 2020, 22:20), Bär (2. Januar 2020, 13:26)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 920

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8728

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 2. Januar 2020, 11:30

Hi Rüner und herzlich willkommen hier,

[*]Von Montag (2.3.) bis Donnerstag, Freitag oder Samstag eine Tour zu fünft ab Pretoria, Schwerpunkt Nationalpark/Tiere/Landschaft. Fahrt per Mietwagen, Unterkunft meistens Bed & Breakfast, jedenfalls eher günstig. Da wir keine Lust auf Malaria-Prophylaxe haben scheidet der Krüger-NP wohl aus, ich denke eher an Pilanesberg und vielleicht Madikwe. Oder sollte man besser in die Tafelberge? Was könnte/sollte man noch damit verbinden, würdet ihr als Kontrastprogramm einen Tag SunCity empfehlen?
Enden muss dieser Part wieder in Pretoria, da meine Tochter und ihre Freundin wieder zurück müssen zu ihrer Einsatzstelle.

Tafelberge? Du meinst vermutlich die Drakensberge ;)

Bei drei bis fünf Übernachtungen ab Pretoria mit dem Fokus auf Tiere/Landschaft/Nationalpark gibt es viele Varianten in der Region, Pretoria liegt dafür ausgezeichnet. Die Auswahl hängt mehr davon ab, was ihr effektiv sehen möchtet und wie viel ihr fahren möchtet.
So gäbe es zum Beispiel in Bereich Tiere:

- Pilanesberg: Nahe gelegen, Self-Drive, relativ viele Tiere, landschaftlich abwechslungsreich, günstige Unterkünfte möglich von Self-Catering bis Camping, v.A. am Wochenende viele Leute und auch sonst recht "busy"
- Madikwe: Grosses Private Game Reserve, nur private Luxus-Lodges in der Preisklasse ab 200€ pro Person pro Nacht. Hochwertig, grossartige Sichtungen auf geführten Drives, All Inclusive-Rundumversorgung. Würde ich wenn dann aber nicht an den Anfang setzen und zu fünft wohl eher auslassen da übertrieben.
- Marakele NP: Nahe gelegen, landschaftlich sehr attraktiv, günstige (self-catering) Unterkünfte im Nationalpark, wenig besucht und ruhig
- Welgevonden: Grosses Private Game Reserve, aber nicht so exklusiv wie Madikwe. Sehr hügelige Landschaft, auch vor allem für Tiere, nur möglich in privaten Unterkünften mit geführten Touren, Preislich aber deutlich günstiger als z.B. Madikwe und teilweise Self-Catering Optionen mit Guide. Kann an den Wochenenden auch eher voll sein (Anfang/Mitte März unter der Woche aber kaum). Bekannt für die vielen Rhinos.
- Entabeni Game Reserve: Ein ebenfalls grössere privates Game Reserve mit z.B. Reitmöglichkeiten im Park, preislich ähnlich wie Welgevonden, self-driving nicht möglich, landschaftlich zweigeteilt in tief- und hochebene/hügeligere Region.

Im Bereich Landschaft:
- Panorama Route (nördliche Drakensberge): Landschaftlich sehr attraktive Region, beliebt und recht beeindruckend aber an gewissen Orten recht touristisch. Grossartige Aussichten, Spaziergänge bis Wanderungen. Ist allerdings etwa 4h entfernt (Zwischenstopp z.B. in Dullstroom)
- Tzaneen/Magoebaskloof: Waldregion zum Wandern, Spazieren, viele Attraktivitäten, richtige "Urwälder"/Indigenous Forests, teilweise Regeln/Nebelwälder, im Vergleich zur Panorama Route deutlich ruhiger und weniger Leute. Genialer Ort zum Entspannen und Natur geniessen, aber auch ca. 3-4h entfernt.
- Magaliesberg: Zugegeben, hier kenne ich mich am wenigsten gut aus, aber entlang der Hügelkette, die Gauteng und die North-West Provinz trennt gibt es unzählige Möglichkeiten zum Wandern, spazieren und viele sonstige Attraktivitäten. Liegt quasi neben Pretoria und ist dank der Nähe v.A. bei gutem Wetter und am Wochenende sehr beliebt bei den Leuten aus der Stadt, hat aber auch entsprechend grosses Angebot (ab Hartbeespoort Dam ca. 50km restlich bis Rustenburg)

Auf Sun City würde ich übrigens komplett verzichten, das lohnt sich nicht bei der Zeit und eurem Fokus. Das ist aus meiner persönlichen Sicht weder eine wirklich unterstützenswerte noch bei deiner Vorstellung eine geeignete Destination.

Ganz generell, egal für welche Destinationen ihr euch entscheidet: Abgesehen von vielleicht Magaliesberg oder Pilanesberg würde ich überall mind. 2 Nächte Aufenthalt vorschlagen. Gewisse Dinge lassen sich geografisch auch nur schlecht kombinieren (z.B. Madikwe und Panorama Route). Je nach Bedürfnis, Budget und Interesse würde ich mich vermutlich für eine West-Variante entscheiden mit Magaliesberg, Pilanesberg und Marakele oder Welgevonden.

Gruss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Panguitch (17. Februar 2020, 06:55), Rüner (7. Januar 2020, 21:46), Tutu (3. Januar 2020, 19:19), toetske (2. Januar 2020, 22:22), parabuthus (2. Januar 2020, 14:22), Bär (2. Januar 2020, 13:26), Beate2 (2. Januar 2020, 11:49)

Dudel

Profi

Beiträge: 41

Dabei seit: 17. Dezember 2018

Danksagungen: 402

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 2. Januar 2020, 12:38

Hallo Rüner,

ich hab im Herbst eine in Teilen ähnliche Tour gemacht, weil ich auch Pretoria als Basis hatte. Den Reisebericht findest Du hier im Forum. Kurze Anmerkungen:

- In Pretoria und Johannsburg verlasst Euch auf das, was die Gastfamilie sagt. Die können Euch vermutlich am besten aktuell sagen, was sicher ist und was man besser bleiben lassen sollte.
- Pilanesberg und Drakensberge schließen sich meines Erachtens in fünf Tagen aus, da es genau in den entgegengesetzten Richtungen liegt. Und wenn Ihr Tiere UND Landschaft sehen wollt, dann sind die Drakensberge nicht das Richtige. Die sind zwar wunderschön, aber die "klassisches" Tiersichtungen hast Du da nicht.
- Mein Vorschlag würde deshalb in eine ähnliche Richtung wie von kOA_Master gehen: 3Ü Pilanesberg, dann habt ihr mindestens zwei volle Tage im Park. Ihr seid unter der Woche da, da wird es nicht so voll sein. Und im Verhältnis Preis der Unterkünfte / Leistung (Tierreichtum) fahrt Ihr da sehr gut. Wenn ihr wollt, dann noch 2 Tage Marakele oder ein privates Game Reserve.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rüner (7. Januar 2020, 21:47), Tutu (3. Januar 2020, 19:20), toetske (2. Januar 2020, 22:24), kOa_Master (2. Januar 2020, 14:59), Beate2 (2. Januar 2020, 13:34), Bär (2. Januar 2020, 13:27)

Rüner

Anfänger

  • »Rüner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 27. Dezember 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 2. Januar 2020, 18:34

Tafelberge? Du meinst vermutlich die Drakensberge

Huch, ich habe tatsächlich "Tafelberge" geschrieben - so ein Unsinn. Dabei habe ich mein Geschreibsel noch dreimal gegengelesen vor dem Wegschicken. Was ich eigentlich meinte ist, ob man den Pilanesberg-NP statt mit Madikwe (weil teuer) vielleicht besser mit der Waterberg-Region kombiniert, die ja nicht weit weg liegt. Da habe ich aber bisher wenig zu gefunden, und das ist ja meist kein Zeichen für große Attraktivität.
Aber vielen Dank euch allen schon mal für eure Tipps. Ich werde mal entsprechend suchen und planen, vermutlich komme ich dann noch mit Detailfragen. Ist schon wirklich klasse, dass es euch und dieses Forum gibt.
Viele Grüße
Rüner

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 959

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 8885

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 2. Januar 2020, 19:00

Einige Fomis waren bereits in der Waterberg Region. Such mal in den Reiseberichten danach. Steht auch auf meiner bucket list 8)
Lässt sich mit Pilanesberg auf jeden Fall gut verbinden.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (3. Januar 2020, 19:20), toetske (2. Januar 2020, 22:24)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 920

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8728

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 2. Januar 2020, 20:50

Tafelberge? Du meinst vermutlich die Drakensberge

Huch, ich habe tatsächlich "Tafelberge" geschrieben - so ein Unsinn. Dabei habe ich mein Geschreibsel noch dreimal gegengelesen vor dem Wegschicken. Was ich eigentlich meinte ist, ob man den Pilanesberg-NP statt mit Madikwe (weil teuer) vielleicht besser mit der Waterberg-Region kombiniert, die ja nicht weit weg liegt. Da habe ich aber bisher wenig zu gefunden, und das ist ja meist kein Zeichen für große Attraktivität.
Aber vielen Dank euch allen schon mal für eure Tipps. Ich werde mal entsprechend suchen und planen, vermutlich komme ich dann noch mit Detailfragen. Ist schon wirklich klasse, dass es euch und dieses Forum gibt.
Viele Grüße
Rüner

Hi Rüner,

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das so verstanden wurde, aber der Marakele NP und Welgevonden liegen im sogenannten Waterberg Biosphere Reserve (resp. sind die eigentlichen Kern-Regionen) und auch Entabeni gehört zumindest am Rande auch noch dazu.
Mit unattraktiv hat die Region aus meiner Sicht nicht viel zu tun und du wirst auch einige Berichte und Suchresultate dazu finden.

Gruss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rüner (7. Januar 2020, 21:47), Tutu (3. Januar 2020, 19:21), Kitty191 (3. Januar 2020, 08:51), toetske (2. Januar 2020, 22:25), Bär (2. Januar 2020, 21:06)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 742

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1188

  • Nachricht senden

9

Freitag, 3. Januar 2020, 05:58

Ich finde es immer sehr schade, das die Waterberge so links liegen gelassen werden :D
Für mich als Reiter bieten sich wunderschöne Ritte an - Savannah, Horizon, ( sind Veranstalter) in der Region, im Tuli Block im äußersten Norden .
Zwischen Polokwane und Pretoria auf halber Strecke liegt das Nylsvlei- eine Überschwemmungsebene mit unendlich vielen Vögeln.
Ich hab die Region aber immer nur campend besucht, Unterkunftsempfehlungen kann ich keine geben.
Bei Kapstadt lohnt es sich auch den WestCoast oder die Cederberge für ein kurzes Breakaway ins Auge zu fassen! Pinguine habt ihr bei Betties Bay und Simons Town. Und wenig bekannt, aber sehenswert ist der botanische Garten in Worcester- klein, aber liebevoll angelegt mit Pflanzen, die sonst eher in Namibia bzw weit im Norden vorkommen ( Sukkulenten, Köcherbäume).

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rüner (7. Januar 2020, 21:48), Tutu (3. Januar 2020, 19:21), kOa_Master (3. Januar 2020, 15:01), Bär (3. Januar 2020, 11:17)

Rüner

Anfänger

  • »Rüner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 27. Dezember 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 16. Februar 2020, 20:57

Moin,
in nicht einmal 14 Tagen geht es los, und so sieht die Planung nun aus
  • Freitag bis Sonntag Pretoria
  • Montag, 2.3., bis Mittwoch Pilanesberg NP. Unterkunft in einem günstigen Homestay außerhalb, einen geführten Game Drive Montag Abend (damit wir als absolute Anfänger mal einen ersten Eindruck bekommen), dann Selbstfahrten.
  • Mittwoch, 4.3., geht's weiter Richtung Marakele National Park. Unterkunft auch hier außerhalb, bei Thabazimbi
  • Freitag, 6.3., zurück nach Pretoria
  • Samstag Inlandsflug nach Kapstadt, dort 4 Nächte Aufenthalt
  • Mittwoch weiter nach Wilderness
  • Freitag Flug von George nach Johannesburg und dann von dort über Paris nach Hamburg.
Ich bin schon sehr gespannt und kann hinterher gern berichten.
Habt ihr noch Tipps für den Marakele NP? Dazu finde ich wenig im Netz. Irgendwo habe ich auch etwas von guided walks gelesen, aber keine Details. Und die Homepage von denen macht etwas zweideutige Angaben über die Befahrbarkeit des Parks mit 'sedans'.
Viele Grüße aus dem stürmischen Hamburg
Rüner

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 973

Danksagungen: 14019

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 16. Februar 2020, 21:21

Hallo Rüner,
Eine Fülle von Forikern haben den Park bereits besucht und einige haben ihre Erlebnisse in Reiseberichten festgehalten. So auch ich. Hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) kannst du einiges nachlesen. Auch wird der Park in einem zur Zeit laufenden RB gut beschrieben: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ebenfalls findest du dort auch Beschreibungen zum Pilanesberg NP
Außerdem findest du hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) eigentlich alle relevanten Info?s.

Grüße
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. Februar 2020, 23:39), Tutu (17. Februar 2020, 16:10), Bär (17. Februar 2020, 01:55), Blinki (16. Februar 2020, 22:06), Rüner (16. Februar 2020, 22:01)

Rüner

Anfänger

  • »Rüner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 27. Dezember 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 16. Februar 2020, 21:48

Hallo Kitty,
die sanparks.org Seite kenne ich. Dort habe ich aber eben nur die von dir verlinkte Seite gefunden, mehr nicht. Bei Pilanesberg gab es da viel mehr, inklusive Zeiten und Preisen.
Aber ich werde mir die anderen Foren-Beiträge noch durchlesen, danke.

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 973

Danksagungen: 14019

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 16. Februar 2020, 22:04

Hallo Rüner,
du kannst dich durch sämtliche Tags wie „Rates&Fees“, „Maps“, „What to do“, Accomodation usw. durchklicken. Du musst auf der Sanparks Seite mal ein bisschen probieren, dann findest du eine Fülle an Informationen.
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. Februar 2020, 23:39), Tutu (17. Februar 2020, 16:10), Bär (17. Februar 2020, 01:56), M@rie (16. Februar 2020, 23:23), corsa1968 (16. Februar 2020, 23:12), Blinki (16. Februar 2020, 22:07)