Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 986

Danksagungen: 14169

  • Nachricht senden

21

Freitag, 31. Januar 2020, 08:17

Hallo Claudia und Beate,
stehe auch hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (31. Januar 2020, 18:17), Bär (31. Januar 2020, 10:38), Wicki4 (31. Januar 2020, 09:44), M@rie (31. Januar 2020, 09:20)

Wicki4

Erleuchteter

  • »Wicki4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Dabei seit: 21. Oktober 2013

Danksagungen: 1413

  • Nachricht senden

22

Freitag, 31. Januar 2020, 09:49

Hallo Beate,
wie sie wohl zu diesem Namen gekommen ist. ;)

Hallo Kitty,
genau die ist es. Eine wirklich schöne Pflanze, zumindest so lange die Balgfrüchte dran hängen.
Danke für den Link. :danke:
Liebe Grüße Claudia

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 691

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 8918

  • Nachricht senden

23

Freitag, 31. Januar 2020, 10:01

Hi Claudia,

da habt ihr wohl noch eine der nicht renovierten Buden bekommen. Die waren in der Tat nicht so toll. Das Camp wird aber nach und nach renoviert.

Wir waren zu viert letztes Jahr in der Nhlonhlela Lodge im Park mit herrlichen Blick auf ein Wasserloch. Die Lodge kostet insgesamt 3.000 R pro Nacht und ist es m.E. auch wert, zumal noch ein privater Game Drive inkludiert ist. Bei dem Preis halte ich es sogar für 2 Personen für eine gute Lösung.

LG

Christian

PS: So viele Tiere wie ihr hatten wir nicht ansatzweise, vermutlich weil bei uns gerade alles abgefackelt wurde. Aber zumindest scheint mich mein Gefühl nicht zu trügen, daß der Mkuze ein richtig guter Park sein kann.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (15. Mai 2020, 15:05), Wicki4 (31. Januar 2020, 10:46)

Wicki4

Erleuchteter

  • »Wicki4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Dabei seit: 21. Oktober 2013

Danksagungen: 1413

  • Nachricht senden

24

Freitag, 31. Januar 2020, 10:45

Heute ging es weiter (oder von der Richtung her eigentlich eher zurück) in das Ndumo Game Reserve. Das Ende der Reise hatten wir sehr kurzfristig umgeplant, daher fuhren wir heute ein Stück der vorgestern gefahrenen Strecke erstmal wieder zurück. Da wir in den letzten Tagen bemerkt hatten, dass einer unserer Reifen Luft verlor, planten wir einen Stop in Mkuze um den Reifen kontrollieren zu lassen. Wir hatten bei der Durchfahrt dort einen Reifenhändler gesehen. Als wir ankamen war dort allerdings (noch?) geschlossen. Also fuhren wir an die Tankstelle und fragten, wo wir den Reifen reparieren lassen könnten. Der nette Tankwart deutete auf einen Reifenstapel schräg gegenüber der Tankstelle. Dort wäre jemand, der das machen würde. Wir fuhren rüber, sahen aber nur ein Schild mit einer Telefonnummer. Daraufhin telefonierte der nette Tankwart und sagte uns dann, es käme gleich jemand. Nach ca. 10 Minuten kam tatsächlich ein Mann mit seinem kleinen Sohn. Ruckzuck hatte er den Reifen ab und legte ihn in eine ziemlich verrostete, aufgeschnittene und mit Wasser gefüllte Tonne. Das kleine Loch war dann schnell gefunden und genauso schnell geflickt. Wir bedankten uns und fragten nach dem Preis. Er wollte nur 40 Rand. Die bekam er gerne und auch noch etwas obendrauf. Der kleine Bub freute sich über ein paar Haribos die wir noch dabei hatten.
Erleichtert, dass der Reifen geflickt war, machten wir uns dann auf den weiteren Weg zum Ndumo Game Reserve. Dort angekommen waren am Gate zwei gutgelaunte Angestellte, die dort bestimmt nicht viel zu tun hatten. Das kurze Stück zum Ndumo Rest Camp war schnell zurück gelegt. Auch dort wurden wir sehr nett von dem Herrn an der Rezeption empfangen. Da wir etwas zufrüh waren, war unser Häuschen noch nicht fertig. Wir fragten noch, ob ein Bird Tour möglich wäre, aber leider war kein Ranger da. Schade, aber nicht zu ändern. Wir bekamen dann noch ein paar Tips, wo wir hinfahren könnten. Er empfahl uns das Bird Hide an der Nyamithi Pan. Der Weg war zwar als 4x4 eingezeichnet, aber er meinte, dass wäre auch mit unserem 2X4 SUV kein Problem. Auch den Viewing Tower und die Red Cliffs Picnic Site empfahl er uns.

Um die Zeit bis wir in den Bungalow konnten zu überbrücken, schlenderten wir noch etwas durch das Camp. Außer unserem war nur noch ein weiterer Bungalow belegt und auf dem Campingplatz stand ein Zelt. Überfüllt war es also definitiv nicht. Vögel sahen wir bei unserem Sparziergang allerdings keine. Als wir von unserem kleinen Spaziergang zurück kamen, saß der Mann von der Rezeption draußen auf einer Bank im Schatten. Er winkte uns und sagte, wir könnten nun einziehen.
Da wir hier im Park ja nur den einen Tag hatten, packten wir nur noch das Auto aus und fuhren dann gleich nochmal los zu dem Hide an der Pan. Der Weg war tatsächlich nicht schlimmer als die Zufahrt zum Camp. Wir parkten unser Auto und nach einem kleinen Spaziergang erreichten wir das Hide, das wirklich eine schöne Aussicht auf die Pan bot. Hier waren viele Vögel unterwegs. Wir beobachteten sie eine ganze Weile, dann machten wir uns wieder auf den Weg. Wir fuhren zu dem Viewing Tower. Also ging es erstmal die Strecke zurück zum Gate, dann bogen wir auf die Strecke zum Viewing Tower ein. Ich habe keine Ahnung, was wir gemacht hätten, wäre uns ein Auto entgegen gekommen. Der Weg war sehr schmal, links und rechts üppig bewachsen und wir waren sehr froh, als wir am Turm ankamen. Von oben blickte sah man auf eine grüne Weite. Lauter üppig grüne Bäume. Nachem die bisher gefahrenen Strecken nicht unbedingt angenehm zu befahren gewesen waren, und wir heute eigentlich schon genug im Auto gesesessen hatten, entschieden wir uns gegen eine Fahrt zur Picnic Site und fuhren stattdessen wieder ins Camp um dort einen ruhigen restlichen Tag zu verbringen.









Vor dem Bungalow befand sich eine schöne Terasse. Leider konnten wir sie wegen der Obermieter nicht benutzen. Die waren nämlich etwas unsauber. Zwar stand ein Besen auf der Terasse und wir hatten auch alles sauber gefegt, es rieselte allerdings immer wieder nach. Ich fürchte, das Dachgeshoss war hoffnungslos überbevölkert. ;) Unsere Liegestühle stellten wir dann lieber auf die Wiese.



Von innen war der Bungalow allerings vollkommen in Ordnung. Sauber und alles da, was wir brauchten. Für alle die planen den Ndumo zu besuchen und dort einen Bungalow zu mieten, möchte ich aber anmerken, dass die neu gebauten Unterkünfte genau im Blickfeld der Alten sind. Wir hatten also von unserem Bungalow nur noch eine Sicht auf die neuen Häuser, die als wir da waren allerdings noch nicht eingerichtet waren. Sollten wir nochmals in diesen Park fahren, würde ich auf jeden Fall versuchen einen der neuen Bungalows mit Blick ins Gründe zu bekommen.

Es haben sich bereits 12 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (15. Mai 2020, 15:10), maddy (6. März 2020, 10:15), Cassandra (2. Februar 2020, 11:31), Tutu (31. Januar 2020, 18:21), Fluchtmann (31. Januar 2020, 17:37), die_anna (31. Januar 2020, 17:10), SilkeMa (31. Januar 2020, 16:29), jirka (31. Januar 2020, 14:15), Kitty191 (31. Januar 2020, 14:10), parabuthus (31. Januar 2020, 11:19), Fop (31. Januar 2020, 10:55), Bär (31. Januar 2020, 10:52)

Wicki4

Erleuchteter

  • »Wicki4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Dabei seit: 21. Oktober 2013

Danksagungen: 1413

  • Nachricht senden

25

Freitag, 31. Januar 2020, 10:52

Hallo Christian,
euere Lodge hattest du ja in deinem Bericht schon sehr positiv beschrieben. Wäre auch eine Überlegung wert.

Der Park hat uns definitv überzeugt. Wir waren ja im Mai dort und es war alles wunderschön grün und auch landschaftlich wirklich toll.
Leider passt er zeitlich in unsere diesjährige Tour wohl nicht mehr rein, aber irgendwann besuchen wir den Park bestimmt nochmal.
Liebe Grüße Claudia

Wicki4

Erleuchteter

  • »Wicki4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Dabei seit: 21. Oktober 2013

Danksagungen: 1413

  • Nachricht senden

26

Freitag, 31. Januar 2020, 11:28

Heute ging es schon zu der letzten Etappe unserer Reise. :(

Ganz kurzfristig hatten wir hier noch umgeplant. Eigentlich wollten wir zum Abschluss in den Ithala. Auf diesen Park hatte ich bei den schönen Berichten hier aus dem Forum richtig Lust bekommen. Aber dann siegte die Sehnsucht nach Elefanten. Denen möchte man ja anscheinend im Ithala nicht unbedingt begegnen. Da die Chance auf Elefanten im Hluhluwe größer war, planten wir kurzfristig um. Leider war da das Hilltop Camp bereits ausgebucht. Da wir vom Hluhluwe aus direkt zum Flughafen wollten, kam das Mpila Camp im Imfolozi Teil nicht in Frage. Das wäre uns eindeutig zu weit gewesen. Daher buchten wir ein Guesthouse im Ort Hluhluwe. Der Ithala ist dann dieses Jahr mit eingeplant.
So war der Tag heute ein reiner Transfertag. Wir fuhren nur zum Guesthouse, dort wurden wir von der netten Gastgeberin empfangen. Es ging dann nur nochmal in den Ort, wo wir uns bei einem Takeaway an einer Tanke Pizza zum Abendessen besorgten. Am nächsten Tag ging es dann gleich früh in den Park. Und es hat sich gelohnt. Wir sahen viele Elefanten und auch Nashörner. Natürlich auch noch andere Tiere.
















Bei der Ausfahrt am Gate fragten wir den netten Angestellten, ob er denn unsere Liegestühle haben wollte. Erst verstand er nicht, was wir meinten, aber dann freute er sich riesig. Als wir vom Gate weg fuhren, saß er schon in einem der Stühle und winkte uns fröhlich nach.

Am nächsten Tag mussten wir SA dann leider auch schon wieder verlassen. Wir machten uns früh auf den Weg, legten dann bei Whimpys eine späte Frühstückspause ein und waren gegen 15:00 Uhr wieder in Johannesburg am Flughafen.Dort vertrieben wir uns die Zeit im Out of Africa Shop und aßen noch etwas bei Mugg and Bean. Dann war es Zeit zum Gate zu gehen und nach einem überwiegend ruhigen Flug landeten wir pünktlich wieder in Frankfurt. Zu diesem Zeitpunkt noch überzeugt, dass es dieses Jahr nicht nach SA gehen sollte. Irland war geplant, da wollten wir schließlich schon seit Jahren hin. Aber was soll ich sagen, jetzt wird es Irland im Mai/Juni und aus finanzieller Sicht vollkommen unvernünftig fliegen wir im November wieder nach SA. Die Sehnsucht war einfach zu groß. Die Reise ist bis auf die zwei Nächte im Ithala bereits gebucht. Bis dahin heißt es jetzt warten.

Liebe Grüße Claudia

Es haben sich bereits 20 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

petersa (16. Mai 2020, 12:52), Gecko10 (15. Mai 2020, 19:57), Northener (15. Mai 2020, 15:13), Beate2 (5. April 2020, 16:47), maddy (6. März 2020, 10:18), Lucy_2015 (2. Februar 2020, 21:31), kOshi (31. Januar 2020, 23:22), ChristianeLu (31. Januar 2020, 21:26), M@rie (31. Januar 2020, 18:36), Tutu (31. Januar 2020, 18:23), Fluchtmann (31. Januar 2020, 17:39), die_anna (31. Januar 2020, 17:12), SilkeMa (31. Januar 2020, 16:30), urolly (31. Januar 2020, 16:23), jirka (31. Januar 2020, 14:18), Kitty191 (31. Januar 2020, 14:14), corsa1968 (31. Januar 2020, 13:41), SarahSofia (31. Januar 2020, 13:16), Bär (31. Januar 2020, 12:10), Fop (31. Januar 2020, 11:49)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 986

Danksagungen: 14169

  • Nachricht senden

27

Freitag, 31. Januar 2020, 14:17

Liebe Claudia,
vielen Dank für deinen schönen Bericht. Gerne bin ich mitgereist.
Und manchmal ist Unvernunft auch die logische Konsequenz unstillbarer Sehnsüchte.
LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wicki4 (31. Januar 2020, 19:12)

Dikdik

Profi

Beiträge: 102

Dabei seit: 14. Januar 2018

Danksagungen: 121

  • Nachricht senden

28

Freitag, 31. Januar 2020, 16:22

Hallo Claudia,

wir waren im letzten Jahr u.a. Im Hluhluwe drei Nächte im Zelt im Mpila Camp. Das würden wir jederzeit wieder machen. Das Hiltop Camp, das wir bei einem Ausflug besucht haben, konnte uns nicht überzeugen. Größer und unpersönlicher, die Zimmer haben wir allerdings nicht gesehen. Aber das Essen schmeckte uns überhaupt nicht. Außerdem gibt es im Imfolozi-Teil zumindest gefühlt viel mehr Tiere. Elefanten haben wir dort fast an jeder Ecke gesehen. Dies nur als Tipp, falls du irgendwann mal wieder in den Hluhluwe willst :D

Gruß Bea

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wicki4 (31. Januar 2020, 19:12)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 767

Danksagungen: 5990

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 14. Mai 2020, 00:36

Liebe Claudia,

Endlich habe ich auch Deinen RB gelesen: herzlichen :danke: auch für die vielen schönen Bilder.

Ihr hattet ja doch so manche Highlights auf der Reise: Elefanten am Leokwe-Pool, einen tollen Night Drive im Krüger und vor allem ganz viele Tiere.

Die "Probleme" im Mkhuze-Cottage hatten wir Anfang 2018 auch. Hoffentlich sind sie bald renoviert. Habt ihr dort abends auch bushbabies gesehen? Auf jeden Fall haben wir in dem Park damals fast keine Tiere gesehen, auch nicht auf dem Game Drive am Abend. Dasselbe gilt für Ndumo GR.

Die Tanzvorstellung in Mlilwane ist bei uns buchstäblich ins Wasser gefallen. Es hat an dem einen Abend in Strömen gegossen.



Ich drücke auf jeden Fall ganz fest die Daumen, dass eure Reise im November stattfinden kann!

LG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wicki4 (15. Mai 2020, 07:22)

Wicki4

Erleuchteter

  • »Wicki4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Dabei seit: 21. Oktober 2013

Danksagungen: 1413

  • Nachricht senden

30

Freitag, 15. Mai 2020, 07:28

Hallo Toetske,

nein, Bushbabies haben wir im Mkuze leider keine gesehen.
Dafür ja viele andere Tiere.

Für unsere Reise im November habe ich im Moment nicht so eine große Hoffnung.
Aber wenn es dieses Jahr nicht klappt, dann verschieben wir halt auf nächstes Jahr.
Ich glaube wir können uns wirklich glücklich schätzen, dass das unser einziges "Problem" zur Zeit ist.

Liebe Grüße Claudia

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (16. Mai 2020, 00:47), toetske (16. Mai 2020, 00:17)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 767

Danksagungen: 5990

  • Nachricht senden

31

Samstag, 16. Mai 2020, 00:24

Ich glaube wir können uns wirklich glücklich schätzen, dass das unser einziges "Problem" zur Zeit ist.

Liebe Claudia,
Diese Einstellung kann ich nur zustimmen 8o

LG. Toetske
one life, LIVE IT !