Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 698

Danksagungen: 7463

  • Nachricht senden

41

Montag, 5. April 2021, 12:02

Hallo Theo,
auch wenn ich bisher selbst keine Radreisen im Ausland mache, wäre es interessant, wie Du die Bevölkerung in Lesotho erlebt hast. Stimmen die Erfahrungen anderer mit deinen eigenen überein z.B. von Kitty ? Bzw. glaubst Du, dass die Bevölkerung sich einem Radfahrer gegenüber wirklich anders verhält ?

Bezüglich Mentalität, stimmen die Vorurteile der Südafrikaner ? Wir persönlich wurden ja vor Jahren von unserem B&B Betreiber, welches in der Grenzregion zu Lesotho lag, vor ein paar Jahren regelrecht gewarnt einen Tagesausflug bzw. eine mehrtägige Reise auf eigene Faust mit dem Auto zu machen. Hast Du Dich unwohl in Lesotho gefühlt bzw. was hast Du erwartet und war es dann so ? Wie und wo hast übernachtet ? Hattest Du ein Trinkwasser Problem, Verpflegung ?

Vielleicht gibt es einen Reisebericht in einem Radforum? Link ?

Es muss ja kein ausführlicher Reisebericht sein, eher eine Art Zusammenfassung des Erlebten.

Liebe Grüße,
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (5. April 2021, 23:54), Bueri (5. April 2021, 23:45)

Thierbacher

Schüler

  • »Thierbacher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 12. Januar 2020

Danksagungen: 28

  • Nachricht senden

42

Montag, 5. April 2021, 22:38

Hi Toetske!

Zitat von »Thierbacher«

Von Pietermaritzburg fuhr ich nach Boston
Ich war schon öfter in der Gegend - Boston kenne ich nicht, meinst Du vielleicht Bulwer? Mit dem Fahrrad von Pietermaritzburg nach Underberg ist auf jeden Fall nicht jedermanns Sache ! 8) obwohl es meistens eine schöne Strecke ist :saflag:


Tatsächlich heißt der Ort so, wie ich ihn schrieb. Von Pietermaritzburg kommend liegt Boston etwa 30 Kilometer hinter dem Ort Taylor Halt! In Boston habe ich in der Lodge mit Namen Boston T Party übernachtet :thumbup:

Wenn Du bereits häufiger in der Gegend warst, wirst Du dem Ort vielleicht keine große Bedeutung beigemessen haben!

Wegen des derart schlechten Wetters, was ich kurz vor meiner Ankunft dort hatte, werde ich die Unterkunft auch nicht so schnell vergessen.

Theo

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (5. April 2021, 23:54), Bueri (5. April 2021, 23:45)

Thierbacher

Schüler

  • »Thierbacher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 12. Januar 2020

Danksagungen: 28

  • Nachricht senden

43

Montag, 5. April 2021, 23:28

Hallo Silke!
Hallo Theo,
auch wenn ich bisher selbst keine Radreisen im Ausland mache, wäre es interessant, wie Du die Bevölkerung in Lesotho erlebt hast. Stimmen die Erfahrungen anderer mit deinen eigenen überein z.B. von Kitty ? Bzw. glaubst Du, dass die Bevölkerung sich einem Radfahrer gegenüber wirklich anders verhält ?


In Lesotho war ich nur mit dem Rad unterwegs und habe auch nur als Radreisender Erfahrungen sammeln können! Diese waren sämtlich und durchweg positiv! Nicht ein einziges Mal hatte ich Angst um mein Leben, wurde weder bedroht noch körperlich verletzt! Natürlich war es so, dass ich nicht nur einmal von den Einheimischen umlagert wurde! Auch fragte man immer wieder nach Money und Sweets und ich wurde auch nicht nur einmal von den Einheimischen angefasst! Wer da Angst zeigt oder die hat, der könnte vielleicht auch Probleme bekommen, keine Ahnung! Wenn ich etwas nicht wollte, habe ich das auch deutlich artikuliert, handgreiflich musste ich jedoch nie werden, wobei, mein Gegenüber hätte sich sicher auch totgelacht, da ich eher von schmächtiger Gestalt bin!

Von Hlotse aus unternahm ich aber auch eine Tagestouren zum Katse Dam. Dazu hatte ich mir für den ganzen Tag ein Auto mit Fahrer gemietet, für umgerechnet gut einhundert Euro! Da habe ich dann Erfahrungen als Beifahrer gemacht, allerdings auch nur positiver Art!

Ich habe die Menschen als interessiert und freundlich erlebt!

Allerdings habe ich auch zu keiner Zeit versucht, mich selbst in Gefahr zu bringen, zumindest nicht in Lesotho. Ich war vor Einbruch der Dunkelheit in der Unterkunft, habe mich nicht in dunklen und einsamen Ecken rumgetrieben sondern war eher dort, wo viel Öffentlichkeit war. Am Geldautomaten war ich sehr früh morgens, wo die Einheimischen noch schliefen und gegessen habe ich dort, wo es auch die Einheimischen taten.

Was ich damit sagen will, dürfte jedem klar sein, der ebenfalls schon viel auf Reisen war. Was bei mir auch sehr ausgeprägt ist, ist ein unbedingtes Sicherheitsbedürfnis.

So war es nahezu überall in Südafrika so, dass ich es vermied, abends in der Dunkelheit allein unterwegs zu sein ; außer in Prince Albert! Da hatte die Vermieterin ausdrücklich betont, dass der Ort sehr sicher ist, was auch so war.
Es muss ja kein ausführlicher Reisebericht sein, eher eine Art Zusammenfassung des Erlebten.

Schau mal in meinen Beitrag vom 6. April 2020!

Theo

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Yogihase (6. April 2021, 12:54), SilkeMa (6. April 2021, 00:08), toetske (6. April 2021, 00:04), Bueri (5. April 2021, 23:45)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 4 135

Danksagungen: 7127

  • Nachricht senden

44

Dienstag, 6. April 2021, 00:04

Hallo Theo,

wirst Du dem Ort vielleicht keine große Bedeutung beigemessen haben

Da hast Du wohl Recht. Es ist ja auch ein sehr kleiner Ort. Ausserdem sind wir die letzten Male über die Loteni Road nach Himeville gefahren, statt über die R617.

Schau mal in meinen Beitrag vom 6. April 2020!

Dort lese ich:
es mag sein, dass ich später nochmal ausführlicher schreibe, wenn ich wieder einen Computer und kein Smartphone zur Verfügung habe.

;)

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher