Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cosmopolitan

Globetrotterin

Beiträge: 367

Dabei seit: 3. Januar 2015

Danksagungen: 1236

  • Nachricht senden

41

Freitag, 17. Januar 2020, 12:21

Die meisten Gästehäuser haben Schnorchelmasken und Handtücher für den Strand...könnt ihr ja mal anfragen

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (20. Januar 2020, 22:00), Bär (17. Januar 2020, 13:02)

fleischmann.sabine

Fortgeschrittener

  • »fleischmann.sabine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 13. Januar 2020

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

42

Freitag, 17. Januar 2020, 20:53

So, nachdem ich in den letzten Tagen unendlich viele Reiseberichte gelesen und meine Reiseführer noch mal komplett durchgearbeitet habe, steht nun die Tour für unsere 3 Wochen Südafrika-Premiere im August diesen Jahres. Ich denke, jetzt passt es.

Tag 1: Ankunft um 7:30 Uhr in JNB, Übernahme Mietwagen/Geld abheben etc., dann Fahrt in den Pilanesberg NP
Tag 2: wir bleiben im Pilanesberg NP
Tag 3: Fahrt nach Pokowane, dort „Bakone Malapa“ Freilichtmuseum
Tag 4: Tag im Polokwane Nature Reserve, eventuell nach Haenertsburg in die Zwakale-Brauerei (mein Mann ist Hobby-Brauer)
Tag 5: Fahrt über das Phalanorwa-Gate in den Krüger NP, ins Olifants Camp
Tag 6: im Camp bleiben, auf eigene Faust herumfahren, ev. guided Walk
Tag 7: über das Orpen Gate wieder raus aus dem Krüger NP, Unterkunft im Raum Hoedspruit
Tag 8: Panorama-Route: Three Rondavel Lookout, Bourke‘s Luck Potholes, God‘s Window und wahrscheinlich 1-2 der Wasserfälle. Unterkunft in Hazyview
Tag 9: wieder in den Krüger NP (Kruger Gate oder Phabeni Gate), bis Skukuza oder Lower Sabie
Tag 10: im Krüger NP, entweder in Lower Sabie bleibend oder dorthin fahrend
Tag 11: noch Morning-Drive, dann Weiterfahrt nach Swasiland
Tag 12: Swasiland
Tag 13: Weiterfahrt nach St.Lucia, ev. noch etwas interessantes am Weg?
Tag 14+Tag 15: St. Lucia: Wetlands, Hippotour, Strand, ev. schnorcheln und wenn falls doch noch das Bedürfnis nach Nashörnern aufkommt und es noch keine Sichtungen gab, ist ein Tagesausflug in den Hluhluwe-iMfolozi NP möglich
Tag 16: Fahrt in den Großraum Durban in einen der Badeorte nördlich von Durban, dabei über Eshowa mit Stopp im Zuludorf Shakaland
Tag 17: Baden oder Ausflug nach Durban, je nachdem wie uns der Sinn steht, vielleicht auch „geteilt“ (unsere Tochter liebt Baden, unser Sohn Grossstädte)
Tag 18: Fahrt in die Drakensberge, über Pietermaritzburg (Voortrekkermuseum, vielleicht noch Notthingham Road Brewing), durch die Midlands, über Howick (Capture Site), Ziel (falls verfügbar) Giant Castle Camp (oder zu kalt, lieber etwas anderes???)
Tag 19: Besichtigung der San-Felsenmalerei in der Main Castle, danach noch kurze Wanderung (Vorschläge?)
Tag 20: Vormittag noch in den Drakensbergen möglich, dann Fahrt nach Johannesburg. Oder gibt es auf der Strecke Sehenswertes?
Tag 21: Abflug 19:30 Uhr ab JNB, tagsüber geführte Tour durch Township Soweto


Unterkünfte habe ich noch nicht gebucht, ich wollte das Feedback noch abwarten, im Krüger Park habe ich mich aber daran orientiert, was im Internet als verfügbar angezeigt wird. Für Tipps bzgl. Unterkünfte bin ich dankbar (einfach, kein Luxus, gerne auch mal eine Farm etc.).
Heute hat mein Mann auch seinen Urlaubsschien unterschrieben bekommen, jetzt kann das Buchen also starten! :)
Sabine

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (20. Januar 2020, 22:00), toetske (18. Januar 2020, 22:00), Cosmopolitan (17. Januar 2020, 21:08)

Beiträge: 44

Dabei seit: 2. August 2018

Danksagungen: 556

  • Nachricht senden

43

Freitag, 17. Januar 2020, 21:26

Auch wenn ich nicht alle Stationen kenne hört sich das für mich jetzt deutlich runder an.
Nashörner seht ihr vielleicht im Krüger oder im Wetland Park (war zumindest bei uns so). Auf dem Weg von Swasiland nach St. Lucia haben wir den Hluluwe durchfahren und Nashörner gesehen
(bei der Durchfahrt bekommt man zumindest einen kurzen Einblick in den Park).

Viel Spaß beim Buchen und hoffentlich ist im Krüger noch was zu haben. :saflag:

lottinchen

Meister

Beiträge: 140

Dabei seit: 20. September 2017

Danksagungen: 948

  • Nachricht senden

44

Samstag, 18. Januar 2020, 08:52

Den Anfang eurer Tour haben wir jetzt im Dezember besucht (Reisebericht folgt) und folgendes kann ich empfehlen:
1. Pilanesberg ist ein klasse Park, viele Tiere v.a. im Zentrum des Parks um den Mankwe Lake herum, am besten in einem Camp an einem der Gates übernachten, das Pilanesberg Center hat richtig leckere Pizzas und ein tolles Wasserloch mit vielen Tieren
2. Polokwane Nature Reserve: Was wollt ihr denn da? Außer Vögeln werdet ihr da kaum Tieren begegnen..., lieber direkt nach Magoebaskloof bei Haenertsburg fahren, der Regenwald dort ist toll, unsere Unterkunft dort waren die "Magoebaskloof Birders Cottages" da gibt es einen kleinen Plunge-Pool und Trails direkt auf dem Gelände, sehr empfehlenswert!

3. Kruger NP: die Pools werden bei eurem Besuch zu kalt sein, daher würde ich für richtiges Busch-Feeling nicht in die Hauptcamps gehen. Uns haben unsere Übernachtungen in Mopani und Pretoriuskop eher an Camping-Urlaub, als an afrikanischen Busch erinnert. Außerdem ist es für 4 Personen schwierig eine bezahlbare Unterkunft in den großen Camps zu bekommen, daher würde ich für Familien immer die Bushveld Camps vorziehen. Für Poolliebhaber: in Letaba und Skukuza gibt es Day Visitor Pools, die kann man super als Stop über Mittags besuchen
4. Swasiland: Bedenkt, dass nur der Ost-Teil von Swasiland im Lowveld liegt und es z.B. im Mlilwane nachts empfindlich kalt werden kann; bei unserer ersten Reise waren wir im Hlane. Wirklich toll mit vielen Nashörnern direkt am Wasserloch
5. Am schönsten auf unseren Reisen fand ich die kleinen Parks in denen man das Gefühl hat ganz allein zu sein, herumlaufen kann und auch mal ein Gnu durch den Vorgarten galoppiert. Das bekommt man in den kleinen, unbekannten Reserves ohne Big 5 z.B. Mbuluzi in Swaziland, oder Kuleni bei Hluhluwe, aber es gibt bestimmt auch noch andere.
6. Auf dem Weg von Swaziland bis St. Lucia könnt ihr entweder durch den Nordteil des Hluhluwe-iMfoloze NP fahren oder einen Abstecher in den uMkhuze NP machen.

Vielleicht magst du mal in meinen (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) schauen. V.a. den 2. Teil in KZN.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (4. März 2020, 00:35), Tutu (20. Januar 2020, 22:01), toetske (18. Januar 2020, 22:02)

nn1177

Meister

Beiträge: 147

Dabei seit: 23. Januar 2017

Danksagungen: 668

  • Nachricht senden

45

Samstag, 18. Januar 2020, 09:52

Für uns hätte sich das Schnorchelzeug nicht gelohnt. Bei Ebbe waren die Wellen so niedrig dass man einigermaßen gefahrlos in der Brandung plantschen konnte, Schnorcheln wäre trotzdem nicht möglich gewesen. Es war allerdings sehr windig, ich kann natürlich nicht sagen ob das sonst anders ist. Soweit ich weiß gibt es aber auch Guesthouses in St Lucia die Schnorchelsets verleihen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Solo (27. Januar 2020, 09:43), Tutu (20. Januar 2020, 22:02), toetske (18. Januar 2020, 22:02)

fleischmann.sabine

Fortgeschrittener

  • »fleischmann.sabine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 13. Januar 2020

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 19. Januar 2020, 09:47

@lottinchen: Danke für deine Einschätzung, vor allem für den Tipp, in den die Region Haenertsburg/Tzaneen zu fahren. Ich habe recherchiert und bin begeistert - kurze Wanderungen/Spaziergänge durch „Urwald“ und die Chance, Vögel zu beobachten... spitze!

Die Auswahl der Camps im Krüger ergibt sich aus der Schnittmenge von geplanter Route + Budget + Verfügbarkeit. Außerdem müssen wir noch etwas übrig lassen, falls wir wiederkommen, um uns dann steigern zu können ;)
Sabine

fleischmann.sabine

Fortgeschrittener

  • »fleischmann.sabine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 13. Januar 2020

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 26. Januar 2020, 20:08

Kurzes Update zur Urlaubsplanung, nach dem Motto „unverhofft kommt oft....“

Gottseidank hatte ich die Flüge erstmal nur reserviert. Aufgrund von Veränderungen beim Arbeitgeber meines Mannes bleibt es noch eine Weile unklar, ob wir überhaupt fliegen können. Falls es klappt, möchte ich dann aber nicht kurzfristig Unterkünfte finden müssen, also habe ich schon mal bei booking.com Unterkünfte gebucht, die kostenlos storniert werden können. Schwierig wird das aber bei den Nationalparks (Krüger und Giant Castle). Nun habe ich mir aber die Stornierungsbedingungen noch mal durchgelesen und frage mich nun, was passiert, wenn man mehr als 30 Tage vor dem Termin storniert. Bekommen ich mein Geld dann zurück? Gibt es eine Art „Bearbeitungsgebühr“, die auf jeden Fall fällig wird? Hat jemand Erfahrungen damit?
Danke schonmal.
Sabine


  1. Cancelling a reservation made here could result in cancellation fees. These are calculated on the total value of the reservation that was cancelled. Cancelling:
    • 6 days or less prior to arrival (or not arriving at all) will result in a 100% cancellation fee
    • 7 to 14 days before arrival will result in a 50% cancellation fee
    • 15 to 30 days before arrival will result in a 25% cancellation fee.
    • If the arrival date of the itinerary is postponed prior to or on date of arrival and then cancelled at a later stage, the fees that applied at the time of amendment will be enforced if the amount is greater than the new cancellation fees.
    • Should the reservation not be taken up on the arrival date the accommodation will be held until 09:00 the following day after which the reservation will be cancelled and the deposit, where applicable, forfeited.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 815

Danksagungen: 15446

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 26. Januar 2020, 20:14

Bekommen ich mein Geld dann zurück? Gibt es eine Art ?Bearbeitungsgebühr?, die auf jeden Fall fällig wird? Hat jemand Erfahrungen damit?
beim Stöbern in den Leseempfehlungen, u.a. dem Thread (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) wärst du auf (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) gestossen und all deine Fragen wären beantwortet ;) ja, ihr bekommt das Geld zurück - auch wenn es etwas dauert - Erfahrungen können im genannten Thread nachgelesen werden.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (26. Januar 2020, 22:26)

fleischmann.sabine

Fortgeschrittener

  • »fleischmann.sabine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 13. Januar 2020

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 26. Januar 2020, 20:48

Danke für die schnelle Antwort; ich hatte in diesen Thread reingelesen, aber bei > 20 Seiten die entscheidenden Hinweis wohl überlesen, meist ging es um Umbuchungen etc.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 815

Danksagungen: 15446

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 26. Januar 2020, 21:10

aber bei > 20 Seiten die entscheidenden Hinweis wohl überlesen
dafür gibt es dann rechts oben die Möglichkeit "Thema durchsuchen" ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

fleischmann.sabine

Fortgeschrittener

  • »fleischmann.sabine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 13. Januar 2020

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

51

Montag, 27. Januar 2020, 20:39

Guten Abend!
So, die Route steht, die Unterkünfte sind gebucht - aufgrund der noch bestehenden Restunsicherheit alle mit der Möglichkeit einer Stornierung, wodurch sich natürlich die Auswahl etwas einschränkte.
6.8. Abflug am Abend
7.8. Ankunft früh, Mietwagen übernehmen, zum Pilanesberg NP, Übernachtung in Mogwase „Queen Ks B&B“, im Park selber war aufgrund des langen Feiertag-Wochenendes nicht mehr frei bzw. man müsste mind. 3 Nächte buchen.
8.8. Pilanesberg NP
9.8. Fahrt nach Tzaneen, Stopp in Polokwane mit Besuch des „Bakone Malapa“-Freilichtmuseums (falls geöffnet, ich habe angefragt per Mail, aber noch keine Antwort), ev. kurzer Halt in Haenertsburg. Übernachtung zwischen Haenertsburg und Tzaneen in der „Magoebaskloof Mountain Lodge“
10.8. wir bleiben dort, wandern, Vögel beobachten
11.8. Weiterfahrt in den Kruger NP zum „Olifants Camp“, dort noch 2 Doppelbungalows bekommen
12.8. wir bleiben dort, fahren selbst durch den Park
13.8. wir verlassen den Kruger NP wieder, fahren in das Balule Nature Resort bei Hoedspruit ins „Rio Dos Elefantes River Camp“, dort ev. Nachtsafari
14.8. auf der Panorama-Route bis nach Hazyview, dort einkaufen und Übernachtung in „Oppi Plaas“
15.8. wieder in den Kruger NP, 2 Bungalows im „Skukuza Camp“ (Lower Sabie war genau an diesen Tagen schon ausgebucht)
16.8. wir bleiben im Kruger NP und fahren ins „Berg-En-Dal“ Camp, dort Familienbungalow
17.8. weiter geht es ins Swasiland, Übernachtung im Hlane Royal NP, dort Familienbungalow im Bhubesin Camp, Hauptcampus Ndlovu war schon ausgebucht
18.8. wir bleiben im Swasiland (genauer Plan steht noch nicht) und übernachten im gleichen Camp
19.8. es geht weiter nach St. Lucia, vielleicht auf der Fahrt durch den Hluhluwe-Umfolozi, Übernachtung in der „St.Lucia Safari Lodge“
20.8. und 21.8. wir bleiben in St. Lucia, es gibt ja genug zu unternehmen
22.8. und weiter geht es, allerdings nicht bis Durban sondern bis Ballito, die Rock Pools und Tidal Pools haben es unseren Kindern angetan, also haben wir eine Ferienwohnung direkt am dortigen Strand in der Wohnanlage „47, Thira“ gebucht. Auf dem Weg nach Ballito ist ein Stopp in Eshowa im Zuludorf geplant, ich habe schon hingeschrieben und um Vorschläge für eine Halbtagstour gefragt
23.8. wir haben gutes Wetter „gebucht“ und einen Badetag eingeplant
24.8. genug ausgeruht, wir fahren weiter ins Giant Castle Camp, auf dem Weg liegen ja einige schöne Sehenswürdigkeiten und Landschaften, mal sehen, wie wir fahren..., Übernachtung im Giant Castle Camp in einer 4-Bett-Hütte
25.8. wir bleiben, ich möchte unbedingt die Felszeichnungen der San sehen,(mein „Bonus“ im Urlaub, jeder hat eine Wunsch frei), also Wanderung und Führung dort, eventuell am Nachmittag noch eine kurze Wanderung im NP
26.8. Abschied vom Giant Castle Camp, es geht allerdings nicht nach Johannesburg (von Familie abgelehnt), sondern wir fahren nach Grootvlei südlich von Johannesburg in die „Pepe Piatto Lodge“, nochmal ausruhen und vielleicht sogar im Pool baden
27.8. ausschlafen, relaxen, Late-Check out und dann zum Flughafen, Auto abgeben und Heimflug
28.8. wieder zuhause.
Ich hab es gutes Gefühl, es fühlt sich rund und machbar an. Jetzt muss es nur schnell August werden.
Für Tipp und gute Ratschläge bin ich weiterhin dankbar.
Sabine

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 797

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1868

  • Nachricht senden

52

Montag, 27. Januar 2020, 20:54

Hallo Sabine,
für mich hört sich das jetzt auch "rund und machbar" an :thumbup: - da kann man nur noch eine gute Reise wünschen :saflag:

LG SarahSofia

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 564

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 11578

  • Nachricht senden

53

Dienstag, 28. Januar 2020, 10:12

Moin,

das Bhubesi Camp im Hlane liegt nicht im Tierbeobachtungsgebiet. Die Fahrt dorthin (Anmeldung in Ndlovu ist obligatorisch) geht durch dichtes dorniges Gebüsch und zumindest bei Regen extrem schlechte Wege. Hohe Bodenfreiheit ist ein Muss. Aktivitäten starten von Bhubesi keine. Wenn man das weiß, darauf eingestellt ist und damit zurecht kommt, die Zeit in und an der Hütte zu verbringen. ist das ein sehr netter Ort. Wir denken gerne daran zurück. Unschön war, dass direkt vor unserem Besuch die Hütte wohl mit Holzschutzmittel behandelt worden war. Das kann einem zwar fast überall in SA passieren, hier war der Geruch jedoch sehr stark und wir mussten reichlich lüften.

LG Lilly

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (28. Januar 2020, 22:42), Bär (28. Januar 2020, 22:21)

fleischmann.sabine

Fortgeschrittener

  • »fleischmann.sabine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 13. Januar 2020

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

54

Dienstag, 28. Januar 2020, 15:25

@ Lilly: Danke für den Hinweis; ich hatte gelesen, dass das Camp im Norden des Parks liegt, aber nicht, dass es bezüglich der Tierbeobachtungen dort schlecht ist. Gott sei Dank konnte ich stornieren und habe voller Glück jetzt doch noch eine große Selbstversorgerhütte im Hauptcamp für die 2. Nacht in Swasiland bekommen. Nun freue ich mich auf Tiere am Wasserloch und muss lediglich noch eine Übernachtung für die 1.Nacht im Swasiland finden. Vorschläge?
LG Sabine

Daniele

Meister

Beiträge: 175

Dabei seit: 25. September 2017

Danksagungen: 1125

  • Nachricht senden

55

Dienstag, 28. Januar 2020, 15:33

Shewula Moutain Camp

Ganz in der Nähe von Hlane ist das Shewula Mountain Camp, ein von der lokalen Community betriebenes kleines Camp (eine Handvoll kleiner, einfacher Rondavel-Hütten auf einer Bergkuppe mit grandioser Aussicht über ganz Swasiland und Mocambique). Erreichbar über eine ca. 15 km lange "gravel road", deren Befahrung bei Regen sicherlich abenteuerlich ist, die aber im dortigen Winter bei Trockenheit ganz unproblematisch ist. Shewula bietet eine großartige Möglichkeit, auf sehr relaxte Art und WEise den Menschen in Swasiland/eSwatini näherzukommen. Man kann sich am Abend bekochen lassen und mit den Angestellten schwatzen; man kann auch eine geführte Tour durch das "Dorf" machen oder eine kleine Wanderung runter zum Fluss machen. Wir haben das 2018 mit Hlane kombiniert und waren sehr glücklich über diese Wahl, die zudem eine Wohltat für den eigenen GEldbeutel ist.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (4. März 2020, 15:26), toetske (28. Januar 2020, 22:43), Bär (28. Januar 2020, 22:22), Kitty191 (28. Januar 2020, 16:45)

fleischmann.sabine

Fortgeschrittener

  • »fleischmann.sabine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 13. Januar 2020

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 3. März 2020, 12:15

Kurzes Update und ein paar letzte Fragen:
So, alles scheint zu klappen. Nur die Flüge haben sich geändert, wir fliegen jetzt ab Prag und über Doha.
Doch dadurch geht es heimwärts erst 20:45 Uhr in Johannesburg los.

Irgendwie bin ich mit den letzten Tagen noch nicht so zufrieden. Nachdem mir schon so oft hier mit guten Ideen geholfen wurde, frage ich direkt noch mal: Ideen für die letzten 2 Tage??

Wir verbringen den 25.8. im Giant Castle NP und schlafen dort im Camp, das steht fest, ist gebucht und bezahlt. Zu verplanen ist also der komplette 26.8. und der 27.8. bis zum Abflug um 20:45 Uhr, wobei natürlich Zeit für Auto zurückgeben, Einchecken etc. zu berücksichtigen ist.
Was tun? Gibt es noch etwas Sehenswertes auf dem Weg? Oder doch Johannesburg - das initial kategorische Nein der Familie wackelt schon etwas. Eine Township-Tour? Ist das nicht wie „Menschen begaffen“? Ich weiß nicht weiter...

LG Sabine

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 3 071

Danksagungen: 14827

  • Nachricht senden

57

Dienstag, 3. März 2020, 12:39

Vielleicht noch eine Nacht im Golden Gate Highland NP. Entweder direkt im Park oder in Clarens. Die Entfernung nach JNB am Abflugtag ist gut zu fahren. Ihr könnt beispielsweise noch eine kleine Wanderung machen (der Holkrans Wanderweg ist toll. Ca.1,5h) dann Mittagessen in Clarens und danach Aufbruch zum Flughafen. Etwa 310 km und 3,5h Fahrzeit.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (4. März 2020, 15:27), toetske (3. März 2020, 21:24), Bär (3. März 2020, 13:42)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 416

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 19113

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 3. März 2020, 13:45

Da der Flughafen im Süden der Stadt ist, würde ich ihn an eurer Stelle am Abreisetag direkt anfahren und den Tag zuvor wie von Kitty vorgeschlagen in einem Park wie Golden Gate (oder Royal Natal) verbringen.
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (4. März 2020, 15:27), toetske (3. März 2020, 21:24)

fleischmann.sabine

Fortgeschrittener

  • »fleischmann.sabine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 13. Januar 2020

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

59

Dienstag, 3. März 2020, 16:46

Ich hatte auch schon an Clarens gedacht, war mir aber unsicher, wie lange man von dort bis zum Flughafen braucht. Und wieviel Zeit ich für Mietwagenrückgabe und Einchecken in Südafrika einplanen muss.
Das heißt, mittags gegen 12 Uhr in Clarens los zu fahren, würde ausreichen? ( Mietwagenrückgabe ist am Flughafen).

toetske

oorbietjie

Beiträge: 4 246

Danksagungen: 7459

  • Nachricht senden

60

Dienstag, 3. März 2020, 21:30

Das heißt, mittags gegen 12 Uhr in Clarens los zu fahren, würde ausreichen?

Auf jeden Fall. Für die Strecke Clarens - OR Tambo braucht man, wie Kitty schon schrieb, keine vier Stunden. Ihr könnt also das letzte Mittagessen im Urlaub in aller Ruhe geniessen.

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (5. März 2020, 02:22), Tutu (4. März 2020, 15:28)